Hitler und Putin ein Vergleich / Die jüdische Agenda: Weltkrieg in Europa 3

Souverän Heinz Christian Tobler

 

Roman Abramovich – Jüdisch-russischer Oligarch, enger Freund von Boris Jelzin und Unterstützer Putins, Mitglied der Duma, Putin änderte das Gesetz damit Abramovich zum zweiten Mal im Oktober 2005 zum Gouverneur der Region Tschukotka ernannt werden konnte

PyotrAven – Jüdischer Banker, Eigentümer der größten russischen Privatbank (Alfa Bank), unterhält Verbindungen zu Putin und vielen anderen Regierungsvertretern seit den 90er Jahren

Oleg Deripaska – Jüdischer Oligarch, CEO von RUSAL (größte Aluminiumfabrik der Welt), Präsident von ENPLUS, eng verbunden mit dem Kreml, “100% loyal zu Putin”, “der Oligarch an Putins Seite”, persönlicher Freund von Nathaniel Rothschild

Leonid Fedun – Jüdischer Oligarch, VizePräsident des Main Directorate for Strategic Development and Investment Analysis (LUKoil), Hat von Putin den “Orden für die Verdienste ums Vaterland Vierter Klasse” erhalten, Eigentümer verschiedener Fussballclubs und Hauptinitiator hinter den Kampagnen im russischen Fussball gegen “Fremdenfeindlichkeit” und “Antisemitismus”

Mikhail Fridman – Jüdischer Oligarch, Mitglied der “Public Chamber” (von Putin gegründet), “Exzellente Beziehungen zum Kreml”, einer der Gründer des Russisch-Jüdischen Kongresses

Moshe Kantor – Jüdischer Oligarch, “Putins Verbündeter”, Präsident des Europäisch-Jüdischen Kongresses, Chef von ACRON (russischer Chemie-Gigant)

German Khan – Jüdischer Oligarch, Mitglied des Russisch-Jüdischen Kongresses, “gute Beziehungen zum Kreml”

Alexander Mamut – Jüdischer Oligarch, Mitglied der “russischen” Mafia, hat Mittelsmänner in Putins Regierung sitzen (z.B. Igor Shuvalov)

Leonid Mikhelson – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von NOVATEK (Erdgasfirma), das meiste seines Vermögens verdient er durch Veträge mit PutinsGAZPROM

MikhailProkorov – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von russischen Gold- und Nickelfabriken

Arkadij Rotenberg – Jüdischer Oligarch, JudoPartner von Putin, Bruder des jüdischen Oligarchen Boris Rotenberg, hat sein Vermögen mit Hilfe Putins gemacht

Eugene Shvidler – Ein weiterer jüdisch-russischer Oligarch, hauptsächlich im Rohstoffhandel tätig

Viktor Vekselberg – enge Beziehungen zum Kreml, jüdischer Oligarch

Anatoli Chubais – einflußreiches Mitglied der Regierung unter Jelzin, Mafia-Insider, bekommt Preise von Putin verliehen, er kontrolliert die Staatsunternehmen RAOUES und RUSNANA, Jüdischer Oligarch

Sergej Kirienko – Unterstützer Putins, Leiter von ROSATOM (Staatsunternehmen), hat die Kontrolle über den kompletten Nuklearsektor Russlands,

Jüdischer Oligarch Mikhail Fradkov – Jüdischer Geheimdienstler, Chef des russischen Geheimdienstes FSB (KGB) Isaak Kalina – Chef des Erziehungswesens in Russland, Jude, hat den Auftrag gegen die “Verfälschung” der Geschichte zu arbeiten (damit ist hauptsächlich die Geschichte des 2.Weltkrieges gemeint)

Vladimir Kogan – Jüdischer Banker, “Putins Banker”, auch privater Freund Putins, hielt und hält verschiedene Posten in der russischen Regierung

MikhailLesin – jüdischer “Pressezar” Russlands, er hat PutinsWahlkampfkampagne entworfen, er ist der Kopf hinter RUSSIATODAY

Gleb Pavloskij – Jüdischer Berater Putins, er ist maßgeblich an Putins Öffentlichkeitsarbeit beteiligt

Igor Yusufov – Jüdischer Geschäftsmann, hielt verschiedene Posten in Putins Regierung, momentan sitzt er im Direktorat von GAZPROM

Boris Spiegel – Jüdischer Oligarch, enge Verbindung zu Putin und zum Kreml, er ist maßgeblich an Anti-Rassismus Gesetzen beteiligt, die von Putin umgesetzt werden.

Dazu kommt noch, dass der „liebe“ Herr Putin, eine ganz besonders enge Freundschaft zu Berel Lazar, dem Chefrabbiner der Chabad Lubawitscher Russlands, pflegt.

Wenn ich ihnen das Buch von Torsten Mann „Weltoktober“ empfehlen darf, dazu noch einen näheren Blick auf weitere Menschen in Putins Umfeld, wie dem Propagandisten der Eurasischen Union empfehle, einem gewissen Stalinisten wie einem Herrn Dugin, dann müsste es doch selbst dir lieber Heinz klar werden, dass auch im Osten /Russland) der Feind lauert und wir genau diesem in die Falle zu tappen drohen. Sie sind doch nicht so naiv, oder?

Klären sie die Menschen bezüglich des Neo-Bolschewisten Putin (der eine jüdische Mutter hat) auf.

Russland unter Putin ist NICHT unser Verbündeter.

Dieser Film, von 2015 zu einer Zeit als ich über die jüdische Abkunft Putins NICHTS wusste, dennoch ist es noch aktuell und wurde wieder hochgeladen auf diesem Kanal, nachdem ich ihn wieder zufällig unter einem anderen Titel gefunden habe im Netz, denn das Original ist leider auf einer defekten Festplatte gelandet und abhanden gekommen.

3 Kommentare

  1. Ich verstehe hier einiges nicht: Plötzlich ist der Beitrag mit Tobler überschrieben. War er bisher nicht, ist offenbar nachgebessert worden. Abgesehen davon habe ich nichts gegen Tobler gesagt, ganz im Gegenteil. Kenne viele seiner Video-Clips und finde sie hervorragend, besonders das über den Untersberg. In obigem Video hat er nichts darüber verlauten lassen, dass Putins Mutter eine Jüdin gewesen sei. Das wurde in dem Text behauptet, mit dem das Video ergänzt wurde. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser Text von Tobler stammen soll. Wenn doch, dann widerspräche er sich selbst – im Video pro Putin und im nachfolgenden Text, der Aussagen beinhaltet wie „Russland unter Putin ist nie unser Verbündeter“, macht er ihn zu einem scheinheiligen Lügner und Volksverarscher. Ergo kann m.E. Video und Text nur verschiedene Urheber haben. Zurück zu Putins Mutter: Sie war eine Georgierin und orthodoxe Christin, ich finde jetzt nur auf die schnelle die Quelle dieser Info nicht. Kann eine orthodoxe Christin gleichzeitig Jüdin sein? Ich glaube nicht, entweder Christin oder Jüdin. Fakt ist doch, dass Putin entweder ein übles verlogenes jüdisches Subjekt ist, als das er von dem zwielichtigen Jurij Garin hingestellt wird, oder er ist ein aufrichtiger russischer Patriot, der sein Volk und Land vor den Amerikanern retten und bewahren will. Ich bin von letzterem überzeugt! Im übrigen wird über Putin soviel Bockmist verzapft, dass man sich entscheiden sollte, ob man in ihm einen möglichen Verbündeten des künftigen Deutschlands erblickt oder einen Feind, der insgeheim mit Obama gemeinsame Sache macht, wie auch behauptet wird. Ich bin einfach der Ansicht, dass man als Blogger dieser Qualität eine klare Linie verfolgen sollte, entweder für eine Sache oder jemanden zu sein oder dagegen. Solche Artikel wie der über Putin sind bereits im Mainstream ausreichend zu finden und wir sollten nicht in die gleiche Kerbe hauen und in das Putin-Bashing des Mainstream einstimmen. Nichts für ungut, lieber Wiggerl!

    Gefällt mir

  2. Dieser Beitrag auf Deutschelobby versetzt mich in Erstaunen! Warum? Nun. einerseits enthält er ein hervorragendes Video über den Vergleich von Putin mit Hitler mit dem Ergebnis, dass sich Putin in einer vergleichbaren Situation mit der damaligen von Hitler befindet. Und der Video-Autor lobt die staatsmännische Klugheit Putins, seine fast übermenschliche Fähigkeit, sich nicht provozieren zu lassen (im Unterschied zu Hitler, der diese Geduld nicht hatte) und dadurch einen neuen Weltkrieg bis jetzt verhindern konnte. Soweit so gut. Aber dann wird dieser Videoclip mit einer – m.E. völlig unmotivierten und kontraproduktiven – Aneinanderreihung von Namen von Juden ergänzt, bei denen es sich um angebliche Freunde und Gesinnungsgenossen – auch Förderer – von Putin handeln soll. Eines „Neo-Bolschewisten“ Putin, der ebenfalls Jude sei (sozusagen ein Jude im Schafspelz) und eine jüdische Mutter habe (was längst widerlegt wurde, sie ist eine orthodoxe Christin aus Georgien!) und der keineswegs ein Freund der Deutschen sei – „Russland unter Putin ist NICHT unser Verbündeter“. Und dann liest man die „Anweisung“ an den Blogger „Klären Sie die Menschen über den wahren Putin auf“ – wer erteilt diese Anweisung resp. wer ist überhaupt der Verfasser dieses Putin-Pamphlets – etwa dieser Jurij Below, dieser russische Landesverräter, der sich in Deutschland (Frankfurt) ein schönes Leben macht? Das empfohlene Buch „Weltoktober“ habe ich schon vor längerer Zeit gelesen und es hat mich einfach abgestoßen, wie hier offensichtliche Tatsachen ins Gegenteil verkehrt werden. Fazit von all dem: Das Böse kommt doch aus dem Osten – aus Russland – und die Rettung kommt aus Amerika??? Nein und nochmals nein! Ich finde es bedauerlich, dass sich ein weiterer Blog vor einen Anti-Putin-Karren spannen läßt (beim Honigmann las man eine Zeitlang ähnlichen Mist, aber der ruderte nach Protesten von Kommentatoren wieder zurück). Abgesehen dsvon sollte es jedem intelligenten Menschen einleuchten, dass Putin, sollte er tatsächlich ein Wiederentstehen der Sowjetunion beabsichtigen, schon seit seiner Machtübernahme anders gehandelt hätte. Erst läßt er sich einen Bestandteil der UDSSR vom Westen rauben, um sie dann wieder mit Waffengewalt zurückzuholen – wie widersinning ist das denn! Noch ein Hinweis zu den geistigen Ergüssen des Jurij Below: Dieser Mann stellt Behauptungen in den Raum, ohne Quellen für diese Behauptungen zu nennen. Wie gesagt, dieser Mensch ist mir suspekt und verfolgt m.E. Ziele, die mit unseren nicht vereinbar sind. Ich bin gespannt, was andere Kommentatoren, zu meinen Gedanken sagen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s