Jetzt foltern sie sogar noch die Tiere in den Zoos – “Der tägliche Wahn”, Ausgabe 25.09.2016

Moslems sind bekannt als grausame bestialische Tierquäler.

Moslems hassen Hunde…

Sei für ihr nur von Verrückten gefordertes Halal-Schlachtungen..(genau wie Juden)

sei es von den Opferfesten…wo sie vor einigen Tagen noch in Österreich rd. 80 Schafe auf freier Wiese

massakrierten…und in islamischen Ländern wurden tausende Rinder und Ziegen in den Strassen ermordet…in den

Strassen floss das Blut knietief…und die Moslems standen an der Seite und grölten vor Begeisterung…

wer den Islam akzeptiert und gar die Lüge: gehört zu Deutschland…ist demnach eine blutrünstige Bestie

Merkel ist eine blutrünstige Bestie

jeder hier lebende Türke ist eine blutrünstige Bestie…es sei denn er wäre kein Moslems…

ich hasse Tierquäler, ich finde Muslimas frauenfeindlich und ekelhaft…ich empfinde den Islam als Verstoß gegen die Menschenwürde

und muss weltweit strikt verboten werden (was er in Malaysia auch vorbildlicherweise ist) und Moslems die sich nicht vom Islam distanzieren gehören in feste

Lager oder am Besten gleich, ihrer eigenen Koran-Order nach, den Kopf ab….

ICH HASSE Tierquäler so hasse ich auch MOSLEMS:::::

Wiggerl

Nachrichten

Potsdam

In die Defensive gedrängte Muslime, verärgerte Anwohner und neuerdings noch AfD-Vertreter auf Stimmenfang: Die wachsende Teilnehmerzahl beim Freitagsgebet in der viel zu kleinen Al-Farouk-Moschee in der Potsdamer Innenstadt birgt Konfliktstoff. Inzwischen sind wegen der begrenzten Räumlichkeit in der Straße Am Kanal einige Hundert Gläubige gezwungen, außerhalb zu beten – auf Teppichen auf dem Gehweg in der Ladenzeile, vor dem geöffneten Fenster…

http://www.tagesspiegel.de/berlin/einzige-mosche-in-potsdam-zu-klein-freitagsgebet-auf-dem-buergersteig/14595898.html

Ostallgäu

Weil ein 14-jähriger Schüler während einer Unterrichtspause in der Mittelschule im ostallgäuer Biessenhofen eine Drohung ausgesprochen hatte, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Der Junge äußerte zum derzeitigen Kenntnisstand im Laufe der Woche gegenüber Mitschülern, dass er zur Waffe greifen werde, sollte er Deutschland verlassen müssen…Diese Aussage erreichte Teile der Elternschaft, die sich heute besorgt an die Schulleitung wandten. Die verständigte Marktoberdorfer Polizei befragte den jugendlichen Flüchtling, der diese Äußerung in Teilen abstreitet…

http://www.allgaeuhit.de/Ostallgaeu-Biessenhofen-Junge-droht-Waffengebrauch-in-Schule-an-Eltern-in-Biessenhofen-haben-Angst-um-ihre-Kinder-article10017789.html

Ostallgäu

Einem 14-jährigen jugendlichen unbegleiteten Flüchtling afghanischer Herkunft wurde in der Mittelschule in Weitnau von einem Lehrer sein Handy abgenommen. Weil er damit nicht einverstanden war, verließ er den Unterricht und ging wieder in seine Einrichtung. Dort angekommen folgte eine Diskussion mit einer Sozialarbeiterin…Im Verlauf dieser Diskussion wurde der Jugendliche immer aggressiver und randalierte in den Räumlichkeiten der Einrichtung, so dass schließlich die Polizei hinzugerufen werden musste. Auf Grund seines Gesundheitszustands musste er in medizinische Behandlung gebracht werden. Zudem wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet…

http://www.allgaeuhit.de/Oberallgaeu-Weitnau-Jugendlicher14-randaliert-in-Einrichtung-in-Weitnau-Handyverbot-in-der-Schule-Diskussion-mit-Sozialarbeiterin-article10017730.html

Gilching

Fiese Attacke auf eine 18-Jährige. Sie war gerade auf dem Heimweg von der Wiesn. Am S-Bahnhof Neugilching wollten sie ihre Eltern abholen. Aber als sie vom Bahnsteig Richtung Bushaltestelle ging, wurde sie plötzlich von hinten von drei unbekannten Männern gepackt und einfach in Richtung der Fahrradständer getragen…

Als sie laut um Hilfe schrie, wurde ein 15-jähriger Junge auf die Situation aufmerksam.

 Der sehr groß gewachsene 15-Jährige stürmte furchtlos auf die Männer zu. Dank seiner beherzten Reaktion ließen die Unbekannten ihr Opfer los und flüchteten.

Über das Motiv der drei Männer kann derzeit nur spekuliert werden. Die Polizei mutmaßt jedoch, dass der Jugendliche durch sein couragiertes Eingreifen eine Straftat mit sexuellem Hintergrund verhindert haben könnte…

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.versuchtes-sexualdelikt-junge-frau-18-wird-von-drei-unbekannten-weggetragen.17267a57-bf23-4137-a13a-7b8879979b9f.html

Dresden

Die Staatsanwaltschaft forderte wegen der „schweren Schuld“ ein Jahr und sechs Monate Haft. Doch der Richter ließ den Palästinenser Omar A. (18) mit Bewährung und Arbeitsstunden davon kommen.

Der unbegleitet minderjährige Asylbewerber (UMA) hatte im Juni einer Rentnerin in Riesa im Gebüsch aufgelauert, sprang hervor als Inge Lange (77) mit ihrem Fahrrad angefahren kam.„Er schubst mich vom Rad, ich stürzte zu Boden“, so das Überfallopfer zu BILD. Dann riss er ihre Handtasche vom Lenker und rannte davon. „Beim Angriff brach ich mir zwei Mal den Daumen, trug Schürfwunden an Armen und Beinen davon.“…

http://www.bild.de/regional/dresden/raubueberfall/uma-bricht-oma-den-finger-47970946.bild.html

Stuttgart-Mitte 

Ein bislang unbekannter Exhibitionist hat am Freitag (23.09.2016) in der Blumenstraße eine 29-jährige Frau belästigt. Gegen 23.05 Uhr trat der Mann der Geschädigten auf dem Gehweg gegenüber und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Der Mann hatte ein asiatisches Aussehen, war ungefähr 25-32 Jahre alt und circa 170 Zentimeter groß. Er hat dunkle kurze Haare und trug eine Kappe und ein Short jeweils im Camouflage-Stil und vermutlich ein rotes T-Shirt…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3438841

Braunschweig 

Eine Gruppe junger Frauen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren hielt sich am Donnerstag Abend an einer Straßenbahnhaltestelle in der Braunschweiger Innenstadt auf. Ein 32-jähriger Mann stellte sich vor die Frauen und fing offensichtlich grundlos an, sie zu beleidigen. Im weiteren Verlauf ließ er seine Jogginghose herunter und entblößte seinen Genitalbereich. Die Frauen forderten den Mann daraufhin lautstark auf, dieses zu unterlassen und riefen die Polizei…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3438429

Emsbüren 

Der Fall der Belästigung eines 14-jährigen Mädchens in Emsbüren (wir berichteten) ist aufgeklärt. Den Beamten der örtlichen Polizeistation ist es am Freitagmorgen gelungen, den Täter zu ermitteln. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung haben die Polizisten einen 34-jährigen Rumänen mit dem Vorfall konfrontiert. Er räumte die Tat weitestgehend ein. Aus strafrechtlicher Sicht konnten zunächst keine stichhaltigen Hinweise auf das Vorliegen eines sexuellen Motives erlangt werden…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3438302

Meißen/Bautzen

In Meißen ist offenbar nicht damit zu rechnen, dass die ausländischen Rädelsführer der Krawalle in Bautzen in einer Unterkunft für unbegleitete Minderjährige untergebracht werden müssen…

Im Fokus der Ermittlungen zu den Vorfällen steht demnach auf der Seite der ausländischen Täter ein libyscher Flüchtling. Im Internet nennt er sich „King Abode“. Im wahren Leben ist Mohamed Youssef T., 20 Jahre alt, Asylbewerber, den eigenen Angaben nach aus Libyen stammend. Seit Ende 2014 lebt er in einem Asylbewerberheim in Bautzen.

Bekannt ist der 20-Jährige den Ermittlern allerdings schon etwas länger. Auf mehreren Fotos hatte er im Internet mit einer Maschinenpistole posiert. Die Polizei hatte daraufhin sein Zimmer in der Bautzener Asylunterkunft durchsucht, aber keine Waffen gefunden…

http://www.sz-online.de/nachrichten/keine-meissner-plaetze-fuer-bautzener-krawallmacher-3500183.html

Gifhorn 

Am Dienstag, 30.08.2016, zwischen 12:00 und 13:00 Uhr wurde ein 14-jähriges Mädchen auf dem Spielplatz am Schleusendamm gegenüber der AOK durch einen ca. 25 Jahre alten Mann bedrängt. Die Identität konnte bisher nicht festgestellt werden. Der Mann hatte einen gebräunten Teint, trug einen leichten Oberlippenbart und hatte auffällige Pickel im Wangenbereich…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56517/3437294

Essen

Wenn sich 30 Jugendliche „mit Einwandererhintergrund“, wie die WAZ so schön politisch korrekt und sachlich unkonkret schreibt, seit Monaten immer wieder vor einer Kirche treffen, Gemeindemitarbeiter anpöbeln, gegen die Kirchentür treten, an die Kirche pinkeln und rufen: „Aus der Kirche machen wir bald eine Moschee“, dann hat das selbstverständlich weder mit dem Islam noch mit der Zuwanderung etwas zu tun. Das sei „einfach pubertierender Macho-Kram“ sagt Frank-Dieter Lerch, der Pfarrer der evangelischen Kirche in Essen-Katernberg.

Das soll sicher gelassen klingen, doch bei einer Mitarbeiterin des Gemeindekindergartens hört sich das auf ihrer Facebook-Seite ein klein wenig anders an: „Mitarbeiterinnen der Kita und der Gemeinde werden verhöhnt, beleidigt, beschimpft und gar bedroht“, kleine Kinder müssten sich „provokante Äußerungen und Kraftausdrücke“ anhören…

http://www.achgut.com/artikel/poebeln_pinkeln_und_provokationen_vorm_gotteshaus

Düsseldorf

Immer häufiger werden Tiere in nordrhein-westfälischen Zoos von Besuchern geschlagen oder mit Gegenständen beworfen. Meistens sind es Jugendliche, die die Tiere attackieren…Immer häufiger kommt es in den Zoos in Nordrhein-Westfalen zu Übergriffen auf Tiere durch die Besucher. “Das ist mittlerweile leider traurige Realität”, sagt der Direktor des Duisburger Zoos, Achim Winkler. “Manche kommen nur, um die Tiere zu quälen”, betont er…

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/manche-kommen-nur-um-tiere-zu-quaelen-aid-1.6279677

Weilheim 

Mehrere Asylbewerber haben am Samstagabend in der Weilheimer Innenstadt betrunken randaliert. Die Polizei musste eingreifen, ein Beamter wurde gebissen.

In der Nacht zum Sonntag randalierten in der Weilheimer Innenstadt insgesamt sechs Asylbewerber unter Alkoholeinfluss derart, dass die Polizei eingreifen musste. Einer der Übeltäter war den Beamten schon zuvor bekannt…

http://www.tz.de/bayern/betrunkene-asylbewerber-randalieren-weilheim-polizist-wird-gebissen-tz-6757452.html

Rostock 

Am heutigen frühen Morgen, gegen 07:10 Uhr wurde eine 23-jährige Frau aus dem „Stadtpalast“ kommend zunächst durch zwei dunkelhäutige junge Männer fußläufig vom Doberaner Platz bis zur Langen Straße verfolgt und dort unaufgefordert an die bedeckte Brust gefasst. Anschließend konnte sie die Frau einem herannahenden Streifenwagen bemerkbar machen und den Sachverhalt schildern… http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3433109

Hamburg 

Beamte des Polizeikommissariates 27 haben einen 31-jährigen Marokkaner wegen des Verdachts der Vergewaltigung vorläufig festgenommen…Täter und Opfer (26) hatten sich zunächst in einem Lokal kennengelernt und dieses auch gemeinsam verlassen. Plötzlich zwang der Täter die Frau unter Anwendung von Gewalt in ein leerstehendes Gewerbegebäude zu gehen und missbrauchte sie dort sexuell. Dabei bedrohte er sie, sodass sie auch sexuelle Handlungen an ihm vornehmen musste. In einem günstigen Moment gelang der Geschädigten die Flucht…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3437234

Hamburg

Ein Mittwochabend auf St. Georgs Steindamm. An den Straßenecken rotten sich Männergruppen zusammen – daneben stehen Prostituierte vor schmuddeligen Stundenhotels. Es sind nahezu die einzigen Frauen, die man hier jetzt noch zu Gesicht bekommt. Denn: In der Dämmerung wird die Straße für viele Frauen zur No-Go-Area…

http://www.mopo.de/24788166

BAD GODESBERG

Dass der marokkanische Kulturverein gerne das Areal im Gewerbegebiet an der Weststraße erwerben und mit Moschee und Kulturzentrum dorthin ziehen möchte, erhitzt weiter die Gemüter…Sollten die Stadtwerke aber daran festhalten, das Areal dem marokkanischen Kulturverein zu verkaufen, bestehen die Unternehmer darauf, dass die Zahl der Parkplätze erhöht wird. „Ansonsten würden wir dagegen klagen. Ein Anwalt ist schon beauftragt“, sagten die Unternehmer, die aus Sorge vor Repressalien namentlich nicht in der Zeitung stehen möchten. Denn im Vorfeld der städtischen Infoveranstaltung war ein Unternehmer bedroht worden. Von wem ist unklar, der marokkanische Kulturverein hatte sich von dem Vorfall öffentlich distanziert…

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Betriebe-drohen-mit-Klage-gegen-Moschee-article3366436.html

HAMBURG 

Unbekannte haben einen Brandanschlag auf zwei Autos des Leiters der Task Force „Drogen“ verübt. Ein Gelände- und ein Kleinwagen auf dem Grundstück des Polizeibeamten im Hamburger Stadtteil Lemsahl-Mellingstedt gerieten in Brand, teilte diePolizei am Freitag mit.

Auf einer linksextremistischen Webseite erschien am Freitag ein Bekennerschreiben. Darin heißt es, dass der Beamte gezielt attackiert wurde, da er eine „Hetzjagd auf vermeintliche Dealer_innen“ führe. Nach Angaben der Polizei geht die Task Force unter anderem gegen Dealer in St. Georg, St. Pauli und im Schanzenviertel vor…

http://www.shz.de/regionales/hamburg/brandanschlag-auf-autos-eines-polizisten-in-hamburg-staatsschutz-ermittelt-id14914351.html

Visselhövede

Am Dienstagabend hat eine Streifenbesatzung der Visselhöveder Polizei zwei Ladendiebe kurz nach ihrer Tat im Combi-Markt in der Goethestraße gefasst. Gegen 19.30 Uhr war ein 34-jähriger Asylbewerber aus Marokko in dem Einkaufsmarkt dabei beobachtet worden, wie er zwei Träger mit Oktoberfestbier mitgehen ließ. Als die alarmierte Polizei vor dem Geschäft eintraf, war der Gesuchte schon wieder im Markt verschwunden. Im Laden nahmen ihn die Beamten fest…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59459/3436015

Gießen / Landkreis Gießen 

Gemeinsam auf der Suche nach Straftätern waren gestern Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel und der Polizeidirektion Gießen im und um den Bahnhof der Universitätsstadt sowie auf der Main-Weser-Bahn zwischen Gießen und Treysa.

Ziel der Maßnahme war, bisher unbekannte Straftäter aus den Deliktsfeldern Diebstahl, Körperverletzung, Sexualdelikte, Bedrohung und Nötigung zu identifizieren und zu ermitteln.

In einer mehrstündigen Fahndungsaktion wurden insgesamt 75 Personen überprüft. Mittels Bildvorlagen konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt sich um zwei 28 und 25 Jahre alte Algerier, die im Landkreis Gießen als Asylbewerber gemeldet sind. Beiden wird vorgeworfen in Zügen zwischen Kassel und Gießen Reisende bestohlen zu haben.

Weiterhin ermittelten die Fahnder einen wichtigen Zeugen im Zusammenhang mit einem Sexualdelikt…

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63990/3436925

Berlin

Ein Streit unter Kindern führte am Samstagabend in Kreuzberg zu einem Massenschlägerei. Die Polizei musste mit einer Einsatzhundertschaft anrücken.

 An der Urbanstraße in Kreuzberg ist es am Abend zu einer Massenschlägerei gekommen. Nach B.Z.-Informationen gingen zwei Großfamilien aufeinander los. Auslöser soll ein Streit unter Kindern gewesen sein. Ältere haben sich eingemischt. Während böse Worte gewechselt wurden, soll eine Frau einem Kind in den Bauch getreten haben. Dann gingen beide Seiten aufeinander los.

Bei der Schlägerei wurden sechs Personen verletzt, zwei von ihnen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden…

http://www.bz-berlin.de/tatort/zwei-grossfamilien-pruegeln-sich-an-der-urbanstrasse

Duisburg

Am Donnerstagmittag griffen laut Polizei mehrere Bewohner des Asylbewerberheimes auf der Usedomstraße nach einer verbalen Auseinandersetzung zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an, schlugen und traten auf diese ein. Die Sicherheitsleute hatten in eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern eingegriffen.

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/asylbewerber-greifen-mitarbeiter-des-sicherheitsdienstes-an-id12220679.html#plx1864152211

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s