»Islam-Initiative« und »Allahu akbar« – Gründung der »Muslime in der Union« 1

Birgit Stöger

Die »Christlich-Demokratische Union Deutschlands« (CDU) hat nun in ihre Parteireihen islamische Erdoğan- Sympathisanten fest integriert. Im Juni konstituierte sich in Köln – mutmaßlich mit dem Segen der CDU-Parteiführung – der konservativ-sunnitische muslimische Arbeitskreis »Muslime in der Union« – kurz MIDU.

Auf der Gründungsversammlung erschallten laute »Allahu akbar«-Rufe.

Türken-Partei, damit Deutschland nicht »vollends vor die Hunde geht«

 

Schlag auf Schlag werden islamische Realitäten in Deutschland zementiert. Nach der Armenier-Resolution des Deutschen Bundestages fühlten sichDeutsch-Türken endgültig von der deutschen Politik ausgegrenzt, gedemütigt und nicht vertreten.

Mit der Abstimmung sei das Fass zum Überlaufen gebracht worden, so der türkische Vorwurf.

»Ab heute ist keine deutsche Partei mehr für einen Menschen mit türkischen Wurzeln wählbar. Wir werden regelrecht gezwungen, eine eigene Partei zu gründen. Nicht nur für Türken, nicht nur für Muslime, aber für alle Menschen in Deutschland, in denen dieses Deutschland schlimmste Erinnerungen weckt.«

Damit Deutschland nicht »vollends vor die Hunde geht«, sah sich, wie Kopp Onlineberichtete, der türkischstämmige Unternehmer und bekennende Erdoğan-Verehrer Remzi Aru Mitte Juni geradezu genötigt, unter dem Namen »Allianz Deutscher Demokraten« (ADD) die erste türkische Partei in Deutschland zu gründen.

Muslimische Umtriebe in der CDU

Mit »Allahu akbar«-Rufen und Kopftuch die CDU unterwandern

Die »Öffnung« für Muslime betreibt die CDU bereits seit geraumer Zeit. 2014 hatte die Düsseldorfer CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel Schlagzeilen gemacht, indem sie einen Unvereinbarkeitsbeschluss forderte, nach dem Anhänger der türkisch-rechtsextremistischen Grauen Wölfe nicht mehr in der nordrhein-westfälischen CDU Mitglied werden dürfen.

Für diese Forderung wurde Pantel beim darauf folgenden Landesparteitag zur Strafe nicht in den Vorstand wiedergewählt, obwohl offenbar wurde, dass zum damaligen Zeitpunkt allein im nordrhein-westfälischen Hamm noch mindestens 40 weitere CDU-Mitglieder den türkischen Faschisten der »Grauen Wölfe« angehörten.

weiterlesen bei

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/birgit-stoeger/-islam-initiative-und-allahu-akbar-gruendung-der-muslime-in-der-union-.html

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s