Aus Rücksicht auf Invasoren: Chor verzichtet auf christliche Weihnachtslieder

wegen fünf jugendliche Asylforderer wird ganze Schule zum Verrat am Christentum und deutsche Kultur gezwungen…

Der Chor einer christlichen Schule im niedersächsischen Ort Sarstedt hat bei einem Weihnachtskonzert aus Rücksicht auf muselmanische Kinder auf kirchliche Weihnachtslieder verzichtet. Statt dessen sangen die Schüler unter anderem ein DDR-Weihnachtslied.

Bei dem Konzert in der Heilig-Geist-Kirche in Sarstedt Bild in Originalgröße anzeigen  trat auch eine Gruppe auf, zu der fünf jugendliche Asylbewerber gehörten. Diese sind zwar keine Schüler der Christophorus-Schule, leben dort aber im Internat und nehmen an einem Deutschkurs teil.

Keine Lieder „mit christlichem Bezug“

„Um diesen Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen, haben die Klassen und die Musiklehrerin bewußt darauf verzichtet, Lieder mit christlichem Bezug auszuwählen“, sagte die Schulsprecherin Marita Bünger der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung.

Dies sei keine Forderung der Schüler oder der Eltern gewesen, sondern eine Entscheidung der Lehrer. Da eine Lehrerin aus der ehemaligen DDR stamme, habe sie das Lied „Still senkt sich die Nacht hernieder“ des DDR-Komponisten Gerhard Wohlgemuth vorgeschlagen, was dann auch gesungen wurde. Auch ein Adventslied der Kinderliedermachers Rolf Zuckowski wurde ausgewählt.

„Unsere Schule vertritt ein christliches Menschenbild, dazu gehört auch Toleranz gegenüber anderen Religionen“, begründete die ihre Kultur- und Werte verratene Schulsprecherin die Entscheidung.

anonymousnews.ru/2016/12/10/aus-ruecksicht-auf-fluechtlinge-chor-verzichtet-auf-christliche-weihnachtslieder/

wer dennoch zu diesem Konzert gegangen ist, sollte als Unterstützer der Islamisierung bezeichnet werden.

Wie armselig ist das denn. „Aus Rücksicht“ wird der christliche Glaube/Tradition kurzerhand „abgesägt“.
Kriescht den Moslems ruhig weiter in den Arsch.
Wenn die hier leben wollen dann sollen die sich unserer Werten anpassen,oder still sein.

+

genauso in Heidel-a´bad, ehemals Heidelberg am Neckar, auch hier kein Glockengeläut, keine Weihnachtsmusik, kein Nikolausumzug oder St:martin in gleich mehreren Stadtteilen Heidelbergs.
Die Speichellecker der apostolischen und pietistischen Gutmenschen sind auch nicht zu einer Stellungnahme bereit.

Abgetaucht und Totschweigen, ducken und Kritik an diesem feigen, opportunistischen Verhalten stillschweigend wegstecken.

Ein kleiner Trost aber trotzdem:

Noch nie hat die Adveniat und Misereor bisher so wenig Spenden für die “ Neubürgerinnen und Bürger bekommen !

Grüße aus Heidel-a´bad ( vor-islamisch Heidelberg am Neckar)

Rainer grieser

+

Wichtige Mitteilung Christen:

https://youtu.be/xxnOygjyzDE

+

Auch das hier passt zur schönen Weihnachtszeit:

https://www.youtube.com/watch?v=B2XsLj2WiSQ

 

3 Kommentare

  1. ‚Wo man singt, da lass‘ Dich nieder, denn böse Menschen haben keine Lieder‘. Im strengen wahabitischen Islam http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=419065 gibt es sogar ein Musikverbot – das kommt dann als nächstes. Wenn man schon die eigene Religionsfreiheit beim Liedgut hintanstellt – grundgesetzliche Errungenschaften, die man mit einem ‚Nie wieder‘ theatralisch nach 12 Jahren Willkürherrschaft als ‚Naturrechte‘ verfassungsmässig veranktert hat – nun kippt man das Kind mit dem Bade aus.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s