VDS-Infobrief 3. Woche

1. Presseschau vom 13. bis 19. Januar 2017 vds sprache deutsche

  • ● Worte der Liebe

    ● „Sprachwandel“: Wissenschaftler rät, ganz unwissenschaftlich, zur Gelassenheit

    ● Mehr und besseres Deutsch

    ● Die schwersten Sprachen der Welt

    2. Berichte

    ● Sprechen, statt (falsch) schreiben

    ● Dialekt-Theater

    3. VDS-Termine

    4. Literatur

    ● Was wir lesen

    5. Denglisch

    ● Wenig Erfolg, viel Denglisch

  •     vds-infobrief-nr-345     

    vdk

Seit Jahrhunderten schreiben die Menschen Liebesbriefe. Was diese Form des emotionalen
Austausches über uns aussagt, hat die Germanistin Eva Wyss der Universität Zürich erforscht.
Über 2500 Briefe aus den Jahren 1816 bis 2016 hat Wyss analysiert, um herauszufinden, „wie
Liebeskonzepte sich geändert haben und welche Emotionen darin überhaupt thematisiert werden“,
berichtet ze.tt. Das Ergebnis: Die Funktion der Briefe und somit auch ihre Sprache unterscheiden
sich über die beiden Jahrhunderte stark. War der Liebesbrief zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch
die einzige Möglichkeit, den zukünftigen Ehepartner ohne die Beeinflussung der elterlichen

Überwachung kennenzulernen, wurde die Liebe im 20. Jahrhundert und somit auch die Sprache
der Liebe freier. Besonders die 1970er-Jahre stellen einen Wendepunkt hinsichtlich der
geäußerten Gefühle dar. Die Beschreibungen wurden ausführlicher und direkter, auch Konflikte,
Wut oder Ängste sind Thema in Liebesbriefen. Der Abschluss eines Briefs mit den Worten „Ich
liebe dich“ ist für Wyss hingegen weniger eine Liebesbekundung, sondern vielmehr „eine
Scharnierstelle, die die Verabschiedung einleitet und es damit erlaubt, den Brief abzuschließen“.
Die Zukunft der Liebesbriefe sei allerdings düster. Emotionale Worte würden heutzutage häufig nur
noch als Kurznachricht verschickt und somit in den stetigen Nachrichtenaustausch eingebunden,
ohne besonders hervorgehoben zu werden. Ein Brief hingegen sei abgeschlossen und wirke durch
die Tatsache, dass der Austausch von zeitlichen und räumlichen Distanzen abhängig ist.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s