Dritte Reich – wahre Zeitgeschichte

Chronologie

Die innen- und außenpolitischen Ereignisse im Dritten Reich
von 1933 bis 1939

Die nationalsozialistische Regierungsübernahme
und ihre Vorgeschichte

März 1930: Sturz der Regierung Müller (SPD): Seit Juni 1928 „Große Koalition“ aus SPD, Zentrum, Deutscher Demokratischer Partei und Bayerischer Volkspartei; Sturz über die Frage der Erhöhung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Dies bedeutete das Ende der parlamentarischen Regierungsweise im Reich.

März 1930 – Oktober 1931: Erste Regierung Brüning (Zentrum). Minister: 4 Zentrum, 1 Bayerische Volkspartei, 3 Fachminister, 1 Staatsminister. Brüning regiert, gestützt auf Artikel 48 der Weimarer Verfassung (Notstandsvollmacht des Reichspräsidenten), mit Notverordnungen. Deflationistische Wirtschaftspolitik: Senkung der Staatsausgaben (Arbeitslosengeld), Erhöhung der Steuern.

Der deutsche Reichstag konnte ebenfalls gemäß Artikel 48 der Weimarer Verfassung, die Notverordnungen aufheben; deshalb setzte das Regieren mit Artikel 48 entweder eine Tolerierung seitens einer Reichstags-Mehrheit voraus oder aber die fortgesetzte Auflösung des Parlaments. Verschiedene wirtschaftliche Sparmaßnahmen, u. a. Kürzung der Gehälter der Angestellten, wurden von KPD (54 Sitze), SPD (153 Sitze), der Deutsch-Nationalen Volkspartei (73 Sitze) und NSDAP (12 Sitze) abgelehnt sowie entsprechende Notverordnungen durch dieselbe negative Majorität aufgehoben.
Darauf reagierte die Regierung mit der Auflösung des Reichstages gemäß Artikel 25 der Weimarer Verfassung und dem Erlass weiterer Notverordnungen.

14.9.1930: Neuwahl zum deutschen Reichstag: Überwältigender Wahlsieg der NSDAP (Steigerung von 810.000 auf 6,4 Millionen Stimmen, von 12 auf 107 Mandate). Ebenfalls Wahlerfolg der Kommunisten (Steigerung von 3,27 Millionen auf 4,59 Millionen Stimmen, von 54 auf 77 Mandate). Abnahme aller anderen Parteien der „Weimarer Koalition“ mit Ausnahme der Bayerischen Volkspartei.

Weiterer Anstieg der Arbeitslosenzahl:

Winter 1930/31: 3,0 Millionen
März 1931: 4,7 Millionen
Dezember 1931: 5,7 Millionen
Februar 1932: 6,1 Millionen

Verelendung weiter Schichten des deutschen Volkes. Rückgang der Stundenlöhne: Stand Januar 1932 gegenüber Dezember 1931 um 10,3 Prozent, gegenüber Dezember 1930 um 17,5 Prozent; zunehmende politische Radikalisierung.

komplette Chronologie

https://deutschelobby.com/deutschland-deutsches-reich/dritte-reich-wahre-zeitgeschichte/

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s