Und täglich grüßt der Einzelfall…Stand 31.07.2017… u.a. 23-jährige Frau von zwei Ausländern vergewaltigt…Moslem wütend in Discothek….


Und täglich grüßt der Einzelfall. Foto: Montage unzensuriert.at

Und täglich grüßt der Einzelfall.
Foto: Montage unzensuriert.at

Hier gibt’s die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird täglich aktualisiert.

31. Juli 2017 

Niebüll (Schleswig-Holstein): Frau von zwei Ausländern überfallen und vergewaltigt
Am 29. Juli wurde eine 23-jährige Frau in Niebüll zwei Männern überfallen und vergewaltigt. Die beiden Männer haben sich in einer fremden Sprache unterhalten, die as Opfer nicht verstanden hat… mehr mit Täterbeschreibung

Bochum (NRW): Junger Mann von vier Ausländern überfallen und beraubt
Ein 18-Jähriger ist am 30. Juli unter Vorhalt eines Messers beraubt worden. Dem jungen Mann begegneten vier männliche Unbekannte. Einer davon forderte in gebrochenem Deutsch Handy und Geldbörse. Anschließend flüchtete das Quartett mit der Beute… mehr mit Täterbeschreibung

Freiburg (Baden-Württemberg): 76-Jähriger von marokkanischem Schutzsuchenden überfallen und verletzt
Am 29. Juli wurde ein 76-jähriger Mann von einem 17-jährigen Jugenlichen attackiert. Der Flüchtling wollte in eine Moschee nach Freiburg gebracht werden. Er öffnete die Beifahrertüre des Pkw, ging auf den Lenker mit Tritten und Schlägen los und bewarf ihn mit einem faustgroßen Stein. Selbst als der 76-Jährige aus dem Wagen gefallen war, ließ der aggressive Angreifer nicht von ihm ab. Der ältere Herr musste im Krankenhaus versorgt werden. Der 17-jährige Marokkaner, welcher in einer Unterkunft für Asylbewerber unergebracht war, wurde in eine Psychiatrische Anstalt eingewiesen… QuellePolizeipräsidium Freiburg

Sondershausen (Thüringen): Schutzsuchende schlagen Mann zusammenAsylanten-Mob will Festnahme verhindern
Ein 30-jähriger Mann ist am 26. Juli von drei bisher unbekannten Tätern in einem Hausflur überfallen und zusammengeschlagen worden Der Mann war bereits am Vortag von einem 19-jährigen Syrer und einem 15-Jährigen attackiert worden. Der 19-Jährige hatte ihn dabei ins Knie getreten und verletzt. Sein Fehler: Der 30-Jährige hatte vor einer Woche zwei Polizisten bei der Festnahme eines Syrers geholfen. Der war mit einem Schlagring bewaffnet in eine Prügelei verwickelt gewesen. Als die Polizei ihn stellen wollte, wurde sie von rund 15 Asylbewerbern daran gehindert….

weiter hier:

Liste aus Deutschland 31.07.2017

 

 

Iraker eröffnete Feuer in Diskothek


Ein 34-jähriger Iraker eröffnete heute gegen 4:30 Uhr in einer Diskothek im baden-württembergischen Konstanz das Feuer. Der Mann war schon länger in Deutschland aufhältig und „polizeibekannt“. Ein Augenzeuge berichtete der dpa, dass der Täter mit einer Maschinenpistole das Feuer eröffnete: „Die Diskothek war rammelvoll. Ich schätze, dass mehrere hundert Menschen da waren“, sagte er. Er selbst habe nur einen Täter gesehen und sei sofort mit Freunden geflüchtet.

Ein Toter mehrere Verletzte

Mehrere Personen wurden durch die Schüsse verletzt, ein Mann, der offenbar zum Sicherheitsteam der Diskothek gehörte, erlag seinen Verletzungen. Beim Verlassen der Diskothek lieferte sich der Iraker einen Schusswechsel mit Polizeibeamten und wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Der Täter erlag im Krankenhaus seinen Schussverletzungen. Ein Beamter wurde ebenfalls angeschossen, befindet sich allerdings nicht Lebensgefahr.

Wie mehrere Medien berichten, war der Iraker nur kurz in der Diskothek. Auch wie er mit einer Waffe in die Diskothek kommen konnte, dürfte mittlerweile geklärt sein. Der Iraker hat den Sicherheitsmitarbeiter, der für den Eintritt zuständig war, erschossen.

.

https://www.unzensuriert.de/content/0024579-Konstanz-Polizeibekannter-Iraker-eroeffnete-Feuer-Diskothek?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Mainstreampresse gibt zu: Rechtsextremismus ist eine Erfindung der Regierung


von Anna Schuster

Hört, hört! Das einstige obrigkeitshörige Propaganda-Blättchen aus Merkels Lügenpresse-Hofstall DIE WELT wirkt wie ausgewechselt und verkündet „aktualisierte“ Töne.

Einige der Journalisten des regierungstreuen Online-Nachrichtenmagazins haben sich im Zuge der Bewusstwerdung des deutschen Michels der gesellschaftspolitischen und kosmopolitischen Entwicklung angepasst und Berichten neuerdings wahrheitsgemäß anstatt die amerikanisch-israelischen Befehle Washingtons apathisch auszuführen.

Was der aufgeklärte und wache Bürger längst weiß: Der von den Medien erfundene und dämonisierte „Rechtsextremismus“ ist eine Erfindung der Medienwelt und ihren Politikermarionetten, jene Menschen, die unliebsame Wahrheiten ans Tageslicht befördern, durch stigmatisierende und diffamierende Kampfbegriffe zu unterdrücken. Die Gewalt und jegliches faschistisches Gedankengut aus dem Bürgertum geht alleine von den Linksextremisten aus, wie wir an dem Gipfeltreffen der korrupten Regierenden in Hamburg augenscheinlich miterleben durften. Während eine Hundertschaft aus verwöhnten Mamakindern – auch neofaschistische AntiFa genannt – gewissenlos ein ganzes Stadtviertel in Schutt und Asche legen, sind mehrere Tausend der sog. „brandgefährlichen Neonazis“ im Stande, bei einem Konzert in Thüringen friedlich zu feiern.

Die Neonazis der Neuzeit, denen liebevoll Antisemitismus vorgeworfen wird, sind vor allem eins: Geschichtsbewusst und historisch belesen. Der friedliche „Neonazi“ von heute hat den Initiator und Strippenzieher des Weltgeschehens, sowie seinen religiösen Faschismus erkannt, der zu allen Zeiten zur Unterjochung der Völker führte und nennt ihn beim Namen. Der historische Wissensstand eines sog. „Neonazi“ ist mit dem eines Geschichtsprofessors gleichzusetzen. Ob uns diese Wahrheit gefällt oder nicht, so bestätigt uns diese Tatsache nun Die Welt. Es mutet schon seltsam an, dass gerade eines der führenden Lügenmagazine den fortwährenden Hoax des Rechtsextremismus aufdeckt:

Neuer Ärger um die Studie zu Rechtsextremismus im Osten: Mehrere der Befragten existieren nicht – unter ihnen: angebliche Stadträte. Und auch ein mysteriöser Mauer- und Monarchie-Befürworter wird zitiert.

Sozialforschung ist schön, macht aber viel Arbeit. Die wuchs den Gesellschaftswissenschaftlern des Göttinger Instituts für Demokratieforschung offenbar über den Kopf, als sie im Auftrag der Ostbeauftragten der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), eine qualitative Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland anfertigten. Und dabei Gesprächspartner auflisteten, die es gar nicht gibt.

Die jungen Wissenschaftler hatten keine empirische Untersuchung in allen ostdeutschen Bundesländern durchgeführt, sondern 2016 knapp 40 Interviews mit meist linken Politikern und Aktivisten aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft geführt; außerdem einzelne Gespräche mit Bürgern aus zuwanderungsfeindlichen Hotspots in Freital, Heidenau und Erfurt. Damit hat die Studie wenig Aussagekraft für die Zustände in anderen ostdeutschen Regionen.

Nun wollten viele der Gesprächspartner anonym bleiben. Deswegen fehlen in der entsprechenden Auflistung viele Namen. Stattdessen werden dann zum Beispiel „KommunalpolitikerInnen aus Heidenau“ oder „Mitglied des Stadtrates für die CDU“ als Informationsquellen angegeben. In der Fußnote erklären die Studienautoren: „In Anbetracht des brisanten Themenkomplexes“ bitten einige der „befragten InterviewpartnerInnen/Quellen um Anonymität“. Ebenso seien Namen der befragten Anwohner verfremdet worden, „um deren Anonymität zu gewährleisten“.

Zudem enthüllt DIE WELT, dass auf der Liste auch erfundene Namen von Beamten und Politiker stehen wie Stadträte, die noch nie in ihren Kommunen gesichtet wurden. Auf Anfrage bei der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung konnte ein erfundener „Herr Reese“ nicht ausfindig gemacht werden, da dort niemand unter diesem Namen angestellt wäre.

„Unser angeblicher leitender Angestellter Reese wird an fünf Stellen zitiert, mit Positionen, die Sie niemals aus unserem Haus hören würden.“ 

Die Landeszentrale zeigte sich kooperativ und habe erfolglos versucht zu rekonstruieren, wer „Herr Reese“ sein könnte, und fragte bei den Göttinger Forschern nach, die jedoch bis heute eine Antwort schuldig sind. Mysteriös wird es auch bei einer „Frau Ackermann, Mitglied des sächsischen Landtages (Fraktion DIE LINKE)“, deren Name aufgrund von Zeitdruck geändert worden sein soll.

Im Umkehrschluss lässt sich feststellen: Wer der Mär der Rechtsextremisten Glauben schenkte, wurde von unseren Politikern und Medien professionell verschaukelt. Der Vorwurf der Wahrheitsbewegung, ein Großteil der Gesellschaft sei indoktriniert und manipuliert erweist sich als korrekt.

https://brd-schwindel.org/mainstreampresse-gibt-zu-rechtsextremismus-ist-eine-erfindung-der-regierung/

Der Yinon-Plan, Das Ilisu-Staudammprojekt, Kommt der große Knall im Oktober?…u.v.a….interessant nicht nur für Nachdenker


INHALT:

Der Yinon-Plan
https://germanenherz.wordpress.com/20…

Türkei: Wasser als Waffe – Das Ilisu-Staudammprojekt
https://www.heise.de/tp/features/Tuer…

DAB
https://de.wikipedia.org/wiki/Amerika…

BBP
https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BC…

Assyrien
https://de.wikipedia.org/wiki/Assyrien
und
https://upload.wikimedia.org/wikipedi…

Wer das Land aufgebaut hat, dem gehört es auch. Den Türken!
https://indexexpurgatorius.wordpress….

Türkische Zeitung nennt Merkel „schlimmer als Hitler“
https://amp.welt.de/amp/politik/ausla…

Unsere Regierung lässt Nachts mit Bussen heimlich afrikanische Asylforderer aus Italien nach Deutschland transportieren
https://karatetigerblog.wordpress.com…

Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch (JF-TV Dokumentation)

und

und
https://www.youtube.com/watch?v=8mUfp…

Die Regenbogen-Rassisten
https://philosophia-perennis.com/2017…

Sure 5: al-Maida (Der Tisch)
http://islam.de/13827.php?sura=5

Kommt der große Knall im Oktober?
https://www.journalistenwatch.com/201…

WWIII
http://alles-schallundrauch.blogspot….

„Wo Deutschland einst war, ist heute ein Vakuum, in dem sich namenlose Angst aufstaut, denn vor und hinter diesem Volk lauert der Abgrund eines Untergangs. Deutschsein, auch im lautersten Sinne, ist in der Republik verpönt. Es ist erschütternd, die alltägliche Selbstverdrängung und Selbstverstümmelung der Deutschen mitzuerleben. Dieser unheimliche Konsens, diese kollektive Selbstvergessenheit scheint fast das einzige zu sein, was diese atomisierte Republik noch zusammenhält. Man redet pausenlos von der deutschen Hölle. Hat man denn vergessen, daß es auch den deutschen Himmel gab? Daß die deutsche Seele mehr Licht , mehr Liebe über die Welt ergossen hat, als Menschen es für möglich hielten? Dieses engelgleiche Kind, das mit dem Bade ausgeschüttet wurde, das seit Jahrzehnten unter dem Schlamm liegt, gilt es, liebend in die Arme zu nehmen! Kulturelle Selbstbesinnung tut Not! Denn es gibt kein Volksein ohne kulturelle Identität.“
– Alison Gundle

Schulz‘ Filme auf Metapedia: http://de.metapedia.org/wiki/Schulz,_…
Skype von TTA: Resurrector21
TS³: lambda.server4voice.de:1335

Das Grauen das Realität und Zukunft Deutschlands beherrscht…


Grauen.png

Deutsche Sprache e.V….Presseschau vom 21. bis 27. Juli 2017


Liebe Sprachfreunde,
heute erhalten Sie Ihren neuen Infobrief mit diesen Themen:

  1. Presseschau vom 21. bis 27. Juli 2017

        ● Alte Debatte, neuer Zündstoff

        ● Sächsisch

        ● Aus für „Lesen durch Schreiben“ in NRW

    2. Unser Deutsch

        ● Warum stirbt der Grislibär?

    3. Berichte

        ● VDS in europaweite Sprachdatenbank aufgenommen

    4. Literatur

        ● Die Kunst des Übersetzens

    5. Denglisch

        ● Es nervt!

Falls der Infobrief bei Ihnen nicht korrekt zu sehen ist, können Sie diesen auch auf unserer Internetseite unter

http://vds-ev.de/portfolio-archive/infobrief/ abrufen.

Da ist er spätestens am nächsten Tag nach Versand dieses Rundschreibens zu finden.

Falls Sie den Infobrief abbestellen oder die elektronische Empfangsadresse ändern möchten, können Sie auf diese Nachricht antworten.

Mit freundlichen Grüßen aus Dortmund

Marcin Sobkowiak


Verein Deutsche Sprache e.V.
Postfach 10 41 28
D-44041 Dortmund

Telefon: 0231 – 79 48 52 0
Telefax: 0231 – 79 48 52 1
www.vds-ev.de

 

 

 

 

Radikalität muslimischer Schüler nimmt stark zu…Video über Invasoren darf in 14 Ländern NICHT GEZEIGT WERDEN…Lügende Muslimin wird entlarvt und Mundtot gemacht!


Folgeschaden durch die uns aufgezwungenen Immigranten…….

Muslime wollen sich nicht integrieren und sind ein Sicherheitsrisiko!

Es zeigt eine Gruppe von Franzosen, die von jungen, afrikanischen Männer verfolgt werden, die die Einwohner mit Steinen bewerfen und bedrohen. Einer der Verfolgten ist ein französischer Polizist, der die Afrikaner mit der Hand an seiner Dienstwaffe zum Zurückweichen zwingen will. Denn der Angreifer ist mit einem Baseballschläger bewaffnet. Unter unzähligen Beschimpfungen seitens der Afrikaner gelingt es den französischen Frauen, im Laufschritt zu entkommen. Steine werden nach ihnen geworfen. Aber die Französinnen können dank dem mutigen Polizisten unverletzt entkommen.

 

Lügende Muslimin wird entlarvt und Mundtot gemacht!

„Finis Germania“: „Misstrauen gegenüber der Autorität in Deutschland hat besorgniserregendes Niveau“


Finis – fertig in Bezug auf: Deutschland ist am Ende, kaputt.

Der Skandal um Rolf Peter Sieferles Vermächtnis „Finis Germania“ hat Wellen bis nach Amerika geschlagen. Und was dabei ebenfalls nicht verborgen blieb, ist das Misstrauen der Deutschen gegenüber ihrer eigenen Führungselite.

Kein Buch ist derzeit so umstritten wie „Finis Germania“, kein Autor so kontrovers diskutiert wie Rolf Peter Sieferle, der Autor des eben genannten Werkes.

 Nach Hochschulprofessoren wie Rolf Peter Sieferle suchte man im Studium: Durchdringungstiefe, Weitblick, Klarheit der Sprache, pädagogische Natur! Im September aber hat sich Sieferle das Leben genommen. Unserem Verlag hinterließ er ein kaplaken: Finis Germania. In 30 Miszellen steckt Sieferle die deutsche Lage ab: von Deutscher Sonderweg und Siegerperspektive über Politiker und Intellektuelle bis zur Logik des Antifaschismus. Sieferle bringt Unhintergehbares auf den Punkt – es sieht nicht gut aus für uns.

Die Wellen, die Sieferle und sein Vermächtnis schlugen, reichen inzwischen bis nach Amerika. Kürzlich widmete die New York Times dem Buch sowie dem Autor einen ausführlichen Bericht und nannten Sieferle dabei „Deutschlands neuesten intellektuellen Antihelden“.

In Deutschland ist er bekannt, der Skandal um Sieferles posthume Sammlung von Beobachtungen über Deutschlands politische Kultur. Vor Wochen fand man „Finis Germania“ (der Titel ist eine Adaption auf „das Ende Deutschlands“) noch auf Platz 6 der Sachbuch-Bestsellerliste des „Spiegel“, dann entschied man, dass man Sieferles angeblichen Antisemitismus nicht verbreiten wolle und schickte das Buch in die Bestsellerlisten-Verbannung. (Siehe: Spiegel zensiert eigene Bestsellerliste: „Finis Germania“ verschwunden – Statement schürt Verkauf)

Plötzlich sprach die „Zeit“ von einem Buch „unverschämter Obszönität“, die „Berliner Zeitung“ schreib von Sieferles „intellektuellem Niedergang“. Die „Süddeutsche“, die kurz zuvor noch Sieferles Gelehrsamkeit „atemberaubend“ fand, nahm ihr Lob zurück.

Das alles blieb auch der New York Times  nicht verborgen, auch nicht, dass die Kritik den Umsatz erst richtig ankurbelte. Laut seinem Verleger verkaufte sich das Buch rund 250 mal pro Stunde, bis es ausverkauft war.

Was den Amerikanern bei all dem Wirbel um „Finis Germania“ offenbar nicht entgangen ist, das ist die Unzufriedenheit und das Misstrauen der Deutschen gegenüber ihrer eigenen Führungselite. NYT schreibt: „Was auch immer aus Herrn Sieferles Ruf wird, der Skandal um ihn hat einige unerwartete Probleme mit sich gebracht.

Während die literarische Elite Sieferles Werk einstimmig als extremistisch verurteilte, sahen die Leser das anders.

Sie zückten ihre Brieftasche und sagten: ‚das muss genau das Buch für mich sein‘. Das ist ein Zeichen dafür, dass das Misstrauen gegenüber der Autorität in Deutschland ein besorgniserregendes Niveau erreicht hat.“

Mehr zum Thema:

Finis Germania – Ein Buch, das für Schlagzeilen sorgt

Spiegel zensiert eigene Bestsellerliste: „Finis Germania“ verschwunden – Statement schürt Verkauf

Deutschland, Schlaraffenland – Warum der Untergang Europas unaufhaltsam voranschreitet

.

Das Anti-NGO-Schiff „C-Star“ der Identitären Bewegung ist von türkischen Behörden festgesetzt worden. Der Kapitän und sein Vize werden im Hafen von Famagusta festgehalten


Die Mannschaft der „C-Star“ ist von der nordzyprischen Polizei verhaftet worden, meldet die Zeitung „Kibris Postasi“ (Zypern Post) am 26. Juli um 10:55. Das Schiff mit Mitgliedern von „Defend Europe“, einer Aktion der Identitären Bewegung, lag im Hafen von Famagusta in der türkischen Republik Nordzypern vor Anker.

Der Kapitän und der stellvertretende Kapitän wurden wegen angeblich gefälschter Dokumente verhaftet und das Schiff evakuiert, so der Bericht. Die Besatzung wurde in die Polizeibehörde von Famagusta gebracht. Damit ist unklar, wann die Reise weitergeht, die als nächstes nach Sizilien führen sollte.

Die Identitäre Bewegung hatte Mitte Mai eine Finanzierungskampagne im Internet gestartet und insgesamt 76.000 Euro gesammelt, um den 14-tägigen Einsatz des Schiffes zu finanzieren. Seitdem stießen sie auf zahlreiche Hindernisse. Sogar ihr Paypal-Account wurde gesperrt.

NGOs sollen überwacht werden

Erklärtes Ziel der „Identitären“ war es, die Arbeit internationaler Hilfsorganisationen vor der libyschen Küste zu blockieren und zu überwachen.

„Wir werden jeden Funkspruch von ihnen [NGOs] aufnehmen, wir werden jede mögliche Kommunikation mit den Schleppern entlarven. Und wir werden darauf achten, dass sie sich an die neuen Regeln der italienischen Regierung penibel genau halten“, hatte Martin Sellner, der Kopf der Identitären Bewegung Österreich in einem Youtube-Video angekündigt.

Die C-Star war bereits vergangene Woche im Suezkanal gestoppt worden, weil es dem Kapitän nicht gelungen war, eine zufriedenstellende Crew-List vorzulegen, berichtete der britische „Independent“.

Sellner bestätigt: Schiff wurde gestoppt

Sellner bestätigte nun gegenüber „Buzzfeed“, dass das Schiff in Zypern gestoppt wurde: „Es ist das gleiche wie im Suezkanal“, so der Aktivist laut Buzzfeed. „Falsche Vorwürfe, die zu Repressalien führen, um uns Zeit zu stehlen. Das Unternehmen wird dagegen vor Gericht ziehen“.

Eigentlich wollten die Identitären diese Woche mit der C-Star Catania in Sizilien erreichen. In Catania treffen besonders viele NGO-Schiffe mit Migranten ein.

Der Bürgermeister von Catania, Enzo Bianco, hatte jedoch bereits im Vorfeld seinen Widerstand erklärt.

Laut „Independent“ sagte er: „Die Leute auf diesem Boot sind nicht willkommen und ich werde sicherlich die Behörden bitten, das Anlegen in unserem Hafen aus Gründen der öffentlichen Sicherheit zu verhindern.“

.

http://www.epochtimes.de/politik/europa/anti-ngo-schiff-gestoppt-kapitaen-verhaftet-identitaere-sitzen-auf-nordzypern-fest-a2175644.html

Vergiftete Kartoffelernte


Die systematische Vergiftung unserer Lebensmittel zeigt ein Beispiel aus dem Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Nach einigen Tagen sind die Pflanzen vertrocknet.

Es ist ein furchtbarer Anblick: Kurz vor der Ernte sterben Kartoffelpflanzen schlagartig ab. Doch es ist kein Virus oder Pilz, der die Blätter befallen hat. Nein, aus Profitgründen werden ganze Felder mit Pflanzengiften wie Roundup „reif gespritzt“!

Als Grund wird die „Arbeitseffizienz“ angeführt. Normalerweise braucht das Kartoffelkraut einige Zeit, um abzusterben. Doch genau diese Zeit bedeutet Geld. Und so gilt es als „effektiver“, Gift einzukaufen, Maschinen und menschliche Arbeitszeit zusätzlich einzusetzen, statt der Natur freien Lauf zu lassen. Dass dabei mit Glyphosat ein Mittel zum Einsatz kommt, dessen Wirkung auf Menschen hoch umstritten ist, scheint dabei Landwirten wie Vermarktern egal zu sein.

gesunde Pflanzen auf unkrautfreiem (gespritztem) Feld

Bereits vor der Aussaat sorgen Pestizide für einen „sauberen“ Acker. Zusätzlich wird das Saatgut oftmals gebeizt. Weitere Spritzungen erfolgen wahrend der Wachstumsphase…

Ursprünglichen Post anzeigen 180 weitere Wörter

Zweite Strafanzeige gegen Anetta Kahane und Marjan Parvand


Honsiks Brandrede zu den Iden des Juli:

„Zweite Strafanzeige gegen Anetta Kahane
und Marjan Parvand“
(147. Sendung – Juli 2017), (Zum Nachlesen: hier)

Honsik zeigt Maas’ und Merkels „Beraterin“ für die Überwachung des Internet wegen Völkermord und Aufstachelung zum Rassenhaß beim Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof Peter Frank an.
Ist die Bundesregierung nur eine NGO der Soros-Rothschild-Bande?

Wir sind alle in höchster Gefahr!


Wir sind alle in höchster Gefahr! – Wake News Radio/TV

von mywakenews

Es ist nicht einfach bei all den Ungerechtigkeiten, der Tyrannei, dem Wahnsinn dieser Neuen Welt Ordnungs – Errichtung ruhig zu bleiben.

Es liegt spürbar in der Luft, dass Dinge geschehen werden, die unser Leben rasant verändern werden.

Immer mehr Aufklärer warnen uns dringend vor dem kommenden Unheil, das quasi vor unseren Augen entsteht. Vielfach haben wir bereits über die Szenarien gesprochen, die wir kommen sehen – und das nur aufgrund der vorliegenden Informationen, die uns ahnen lassen, was mit der Menschheit geschehen soll.

Einzig übrig bleibt das Prickeln des Ungewissen, also welche Schandtaten sie noch aus der Schublade ziehen oder ob wir es doch schaffen uns gegen die tyrannische Herrschaft unserer Sklaventreiber zu erheben bzw. zu erwehren.

Alles liegt in unserer Hand!

Nun befinden wir uns in Europa – dem erneuten Schlachtfeld neben den USA, wo vermutlich die Entscheidungskämpfe ausgefochten werden.

Der Bund (auf deutschem Gebiet) liegt quasi im Zentrum des Geschehens; doch es scheint die geblendeten Einwohner sind in Angststarre und Illusion gefangen und können die einfachsten Zusammenhänge nicht erkennen:

https://politikstube.com/fake-news-von-gabriel-die-tuerken-haben-deutschland-aufgebaut/http://www.wakenews.tv/watch.php?vid=1fac07457

http://www.journalalternativemedien.info/videothek/ra-lutz-schaefer-die-lage-war-noch-nie-so-ernst-wie-jetzt/

In raschen Schritten werden alle Fakten umgedreht, Lügen in Wahrheit umgespritzt, damit das schlafende Volk jeden Dreck frisst, der ihm vorgesetzt wird.

Das grenzt an absoluten Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass diese Lügenbande auch noch fürstlich hoch für ihre Missetaten von uns belohnt wird, oder?

Nun werden uns die Ereignisse bald um die Ohren fliegen:

Mit aller Macht geht es nun auf die Endphase zu, in der wir ungeheuerliche Dinge erleben werden können:

  • ->Wirtschafts-/Finanzcrash (Oktober 2017?)
    ->ASYL-Invasion, Revolten, Aufstände (jederzeit)
    ->Kriegsgeschehnisse (jederzeit)
    ->Ausrufen von Notstand und Freiheitseinschränkungen (als Folge)
    ->Naturereignisse mit potenziellen Katastrophen (21. August Sonnenfinsternis in USA,
    23. September Sternenkonstellation gem. Offenbarung)

Die Hoffnung, dass das alles nicht geschieht und alles so weitergeht wie bisher, darf man zwar haben, aber die Wahrscheinlichkeit, dass diese Dinge eintreffen ist mit jedem Tag deutlicher zu erkennen. Es nutzt den DIMs zunächst erst alles zu zerstören, weil sie damit die bestehenden Strukturen schwächen und im/nach Wiederaufbau noch stärker dominieren können, Missliebige werden zuvor ausgemerzt…

Daher ist es unabdinglich, dass wir weiter aufklären bis zur letzten Sekunde, aber wir sollen auch an uns selbst und das Überleben aller unserer Lieben denken; denn nur, wenn wir handlungsfähig sind, können wir auch anderen helfen!

Bereitet euch vor!

http://wakenews.net/html/wake_news_radio.html

 

Ein Prozent: Identitäre – Defend Europe – Schütze Europa verteidigt Deutschland/Österreich: Wir sind mittendrin!


Liebe Freunde, Förderer und Unterstützer,

im Mittelmeer wird es in den kommenden Tagen richtig zur Sache gehen – denn die identitäre Mission

„Defend Europe“ – Schütze Europa verteidigt Deutschland/Österreich –

ist nun gestartet. Mit ihrem Schiff, der „C-Star“, werden die tapferen jungen Männer gen libyscher Küste aufbrechen und dabei das viel zitierte „Massengrab Mittelmeer“ überqueren.

Erklärtes Ziel ist es, die Machenschaften der Schlepperbanden und ihrer Verbündeten aus dem Establishment aufzuklären, per Film und Ton zu dokumentieren und so ganz gezielt jene Szenen einzufangen, die uns von den Mainstreammedien vorenthalten werden.

Unser Mitarbeiter Simon Kaupert  hat in den letzten Wochen akribisch zu den Verbindungen zwischen afrikanischen Schlepperbanden und europäischen (oft deutschen!) NGOs recherchiert.

Seine Ergebnisse sind erschreckend, doch passen zu unseren Erkenntnissen über die scheinheilige linksliberale Schickeria in Europa:

Die sogenannten unabhängigen Rettungsmissionen der supranationalen NGOs vor der Küste Libyens sind eine Farce und gleichen einer billigen Schmierenkomödie. Diese „humanitären Schleuserbanden“ nutzen gezielt Gesetzeslücken und den Rückenwind der etablierten Medien und Politik, um die Migranten geradewegs nach Europa zu verschiffen – direkt in das Herz der weltweit größten Wohlstandsindustrie.

Simons Recherchen finden Sie hier, hier, hier und hier.

Das Schiff  VOS HESTIA der NGO „Save the Children“ im Hafen von Catania.

Doch diese Recherchen sind uns nicht genug. Deshalb haben wir Simon mit brandneuem Film- und Tonequipment ausgestattet, ihm genügend Bares in den Koffer gelegt und ihn geradewegs nach Sizilien (genau: Catania) entsendet – dorthin, wo die Migranten europäischen Boden erreichen.

Zusammen mit der Mission „Defend Europe“ – Schütze Europa verteidigt Deutschland/Österreich – recherchiert er vor Ort, befragt Anwohner und versucht, die Machenschaften der Asyl- und Migrationsindustrie auf Ton und Bild zu bannen. Erste Ergebnisse liegen bereits vor, einige Schlepperschiffe wurden gesichtet.

Simon ist für uns – und vor allem für Sie – direkt am Ort des Geschehens. Viele der fremden Gesichter, die er dort ankommen sieht, sind vielleicht schon morgen in Ihrer Stadt unterwegs.

  • Informationen über seinen Auftrag finden sich hier: Es geht los!

  • Sein erster Eintrag ins Ein Prozent-Reisetagebuch dann gleich hier: Start auf Sizilien

  • Auf Twitter finden Sie aktuelle Videos aus Catania: Simon Kaupert

Nun ist es an Ihnen, Simon vor Ort zu unterstützen und seinen Recherche-Geldbeutel aufzufüllen. Bitte spenden Sie einen Ihnen angemessen erscheinenden Betrag für unsere Mission im Mittelmeer.

Was Sie im Gegenzug erhalten, sind exklusive Informationen über das widerwärtige Spiel mit dem Leben ganzer Völker.

Wir bleiben dran!

Ihr Philip Stein

Spenden

Lasst die Masken fallen! Traut Euch Heimatverbundenheit zu zeigen…Video-Aufruf…sehr gut…


 

Masken

.

Was Deutschland von den Invasoren demnächst zu erwarten hat


… wenn das politische Erdbeben ausfällt:

Netzfund.

Unvorstellbar! Nie! Doch nicht hier! Panikmache!
Unvorstellbar?

„Auch wenn ich mich wiederhole, ich muss es immer wieder einigen vor Augen führen. Gutmenschen, hört besonders gut hin!
Eure neuen Bereicherer werden erst einzelne Taten vollziehen. Und das meistens in der Dunkelheit. Sie testen aus, wie Ihnen der Staat entgegen tritt. Ihre Erfahrungen haben sie nun gemacht. Der Staat reagiert nicht. Die Polizei darf nicht. Die Justiz will oder darf nicht. Politiker werden nichts daran ändern.

Die 2. Phase ist auch schon angelaufen. Die Kölner Silvesternacht, diverse Stadtfeste, Konzerte usw. belegen das. Übergriffe werden von kleinen Gruppen von Neubürgern vorgenommen (bereits jetzt schon geschehen).

Die 3. Phase werdet ihr bald erleben. Dann ziehen Horden von Neubürgern durch die Straßen, erst nachts, dann tagsüber. Sie werden die, die hier schon länger leben, überfallen, ausrauben und Sexualdelikte vornehmen. Einige von den Altbürgern werden sich überlegen, wie sie sicher von und zur Arbeit kommen werden.

In Phase 4 werden die neuen Gäste gewaltsam in Häuser und Wohnungen einbrechen, immer in entsprechender Mannstärke, und sich nehmen was sie wollen und brauchen. Das bedeutet, Geld, Wertsachen, Lebensmittel, Frauen usw. Einige werden aus ihren 4 Wänden hinaus-komplementiert.

In der 5. Phase wird das alltägliche Leben zusammenbrechen. Man geht nicht mehr zur Arbeit (zu gefährlich), Einkäufe macht man nur noch in Gruppen und mit selbst gefertigtem Verteidigungsmaterial.
Phase 6 bedeutet Anarchie und den offenen Bürgerkrieg.

.

Quelle: https://www.facebook.com/hubertus.rasselbock/posts/1695853644056556

https://estomiles.wordpress.com/2017/07/22/was-deutschland-von-den-invasoren-demnaechst-zu-erwarten-hat-netzfund-auf-facebook/

Identitäre Bewegung: C-Star im Mittelmeer eingetroffen


C STAR  
 

Das Schiff der Identitären Bewegung hat den Suez Kanal durchquert und ist im Mittelmeer eingetroffen. Die C-Star werde in den nächsten Tagen Aktivisten aufnehmen und mit ihrer Mission „Defend Europe“ beginnen, das gab die IB auf ihrer Facebook-Seite bekannt.

Auf einer Pressekonferenz aus der sizilianischen Hafenstadt Catania, Anlaufstelle vieler NGO „Rettungsschiffe“, stellten IB Aktivisten klar:

 “Unser Schiff ist nicht, wie behauptet, in Ägypten festgesetzt worden. Wegen Falschbehauptungen, die über uns im Internet gestreut wurden, haben die ägyptischen Behörden die C-Star einer Routinekontrolle unterzogen. Sie konnten nichts finden, das Schiff ist also wieder unterwegs. Eine weitere Falschmeldung ist die Behauptung, wir würden die NGOs daran hindern wollen, Flüchtlinge zu retten. Das wird nicht passieren. Unser Anliegen ist es, den NGOs nachzuweisen, dass sie durch ihr Verhalten den Migrantenstrom verstärken. Wir warten jetzt hier in Cantania auf die C-Star und sind sicher, dass die Behörden sich an die Gesetze halten und uns nicht am Einlaufen in den Hafen hindern werden. Wir werden alle Informationen, die wir auf der Mission über die NGOs sammeln veröffentlichen und an die Behörden weiterleiten.“

Wer gucken möchte, wo die C-Star sich gerade in diesem Augenblick befindet, kann das hier tun:

 

Der Volkstod kommt auch in deine Stadt


Der Widerstand kommt aus Mitteldeutschland.

IM Erika und IM Larve … Wir haben euch doch nicht vergessen !

Die Rosenholz-Dateien sind doch einfach nur nett :

https://de.wikipedia.org/wiki/Rosenho…

Horst Mahler: An die AfD-Mitglieder in Sachsen


Gerd Honsik   

An die AfD-Mitglieder in Sachsen

Sehr geehrte Damen und Herren

wenn Sie von mir diesen elektronischen Brief erhalten, werden Sie vielleicht versucht sein, ihn sofort wegzuklicken.

Viele Deutsche sind so abgerichtet, da sie sich nicht trauen, Briefe, Flugschriften zu lesen. Nun ich bin nach langen inneren Kämpfen Nationalsozialist aus tiefster Überzeugung.

Sie sollten mich anhören!

Der Parteiphilosoph Marc Jongen stellt mich in eine Reihe mit Houston Stewart Chamberlain, dem Mentor Adolf Hitlers.

Stewart Chamberlain 

Nicht nur der Jude, sondern auch alles, was aus dem jüdischen Geist stammt, korrodiert und zerstört das Beste in uns.

und Alfred Rosenberg, dem Parteiphilosophen der NSDAP.

Er tut das vermutlich, weil er erkannt hat, das ich etwas zu sagen habe, auch wenn ihm das ganz und gar nicht gefällt.

Sie sind sich bewusst, dass viele Deutsche große Hoffnungen mit Ihrer Partei verbinden. Täglich werden es mehr.

Ihnen ist vielleicht auch bewusst, das die Deutschen gegenwärtig in Gefahr sind, durch massenhaftes Eindringen von Afrikanern und Asiaten meist moslemischer Prägung.

Was in unsere Wohnsitze einströmt sind keine Flüchtlinge, sondern feindliche Invasoren die einige echte Flüchtlinge

als ihr Schutzschild vor sich herschieben, damit man nicht das Feuer auf sie eröffnet (was im Krieg das Aller-normalste auf der Welt ist).

Und es ist Krieg!

Glauben Sie noch, das es sich dabei um einen schicksalhaften also nicht gewollten und geplanten Krieg handelt?

Nun, unsere Blauäugigkeit ist ja sprichwörtlich. Aber was sich gegenwärtig in unserer Heimat abspielt, geht immer mehr den Unsrigen über die Hutschnur.

Sie wachen aus dem Wachkoma auf.

Unsere Feinde, die dabei sind, einen teuflischen Plan zu verwirklichen haben allen Grund, die Alternative für Deutschland zu fürchten.

Ist sie doch zum ersten Male seit der Niederlage des Deutschen Reiches im 2. Weltkrieg eine politische Kraft, in der

sich die Mitte unseres Volkes einfindet, um dem Willen der Deutschen deutsch zu sein und deutsch zu bleiben Ausdruck zu geben und schließlich auch durchzusetzen.

Wie schon oft in der Vergangenheit, unternimmt es der Feind, den aufkommenden Widerstand gegen seine Machenschaften mit der bewährten Antisemitismuskeule niederzustrecken.

Das ist der Sinn der Hetze gegen den AfD-Landtagsabgeordneten Dr. Wolfgang Gedeon.

Dessen Verteidigung mit der Behauptung, er sei kein Antisemit, die Unterwerfung unter die Judenheit bedeutet.

Der Wind dreht sich. Es mehren sich in allen Erdteilen die Anzeichen dafür daß die Judenheit nunmehr weltweit als eine zerstörende Kraft wahrgenommen wird.

Wenn die AfD den von ihr jetzt verlangten Kniefall vor der Judenheit vollführt, vernichtet sie sich selbst.

Die deutsch-willigen Deutschen würden ihr nicht mehr vertrauen.

Das für diese Lageneinschätzung notwendige Wissen ist von mir in verschiedenen Beiträgen für das Internetportal

„Aufstand-gegen-die-Weltherrschaft-der-Judenheit“

https://aufstandgegendiejudenheit.wordpress.com

zugänglich gemacht worden. Wer in der Partei in dieser lebenswichtigen Angelegenheit mitreden und mitentscheiden will, muss dieses Material kennen.

Dieser Hinweis ergeht an alle AfD-Mitglieder.

Nach Kenntnisnahme wird man Ihnen nichts mehr vormachen können.

Die Deutschen werden es Ihnen danken.

Vielleicht ist die AfD ja doch noch zu retten.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Mahler

 

VOM HEXENSABBAT DER FREMDHERRSCHAFT


Honsiks Brandrede zu den Iden des Mai: „Vom Hexensabbat der Fremdherrschaft“

 „Freudenfest“ am 8. Mai auf dem Wiener Heldenplatz

Der 8. Mai 1945 steht für den größten Völkermord der Weltgeschichte!
Den totgeschwiegenen, einzig-artigsten, auch tatsächlich dokumentierten Völkermord am deutschen Opfervolk!

Das Tätervolk?
Halt! Keine kollektive Schuldzuweisung an Ethnien. Das ist zutiefst unmoralisch und ungerecht, und das werfen wir ja unsererseits dem Feind vor!
Erliegen wir also nicht der Versuchung, ein Tätervolk benennen zu wollen.
Auf welche aus dem Schulunterricht in arger List verbannte Quellen nun stützt sich dieses Wissen vom Mega-Genozid an den Deutschen, der aus dem Gedächtnis unseres Volkes getilgt worden ist?

Konrad Adenauer läßt uns in seinem Buch „Erinnerungen 1945–1953“ auf Seite 186 wissen, daß sechs Millionen Deutsche bei der Vertreibung aus den Ostgebieten den Tod gefunden hatten! (Darunter 500.000 Altösterreicher in Böhmen, Siebenbürgen und Jugoslawien!)
US-Außenminister Cordell Hull berichtet 1948 in seinen Memoiren (auf Seite 1617), daß der Hungertod von 20 Millionen Deutschen von den Befreiern nach dem Sieg geplant war. Fünf Millionen deutsche Zivilisten sind unabhängig von den Vertreibungsopfern zwischen 1945 und 1948 von den Westmächten mutwillig dem Hungertod überantwortet worden. Etwa 120.000 Wiener dürften bei 1.000 Kalorien pro Tag den Tod gefunden haben.
Von acht Millionen Deutschen, die nach dem Schweigen der Waffen in jahrelange Sklaverei (Nach­kriegsgefangenschaft) fortgeführt wurden, mußten mindestens 1,5 Millionen ihr Leben lassen.
Millionen Frauen wurden von den Befreiern in Massenvergewaltigungen geschändet, viele ver­­stüm­melt und zu Tode gequält.
Nach dem 8.5.1945 wurde von den „Befreiern“ auch ein kultureller Völkermord eingeleitet und zwar durch eine „moderne Kunst“, die laut „Der Spiegel“ (Nr. 38 aus 1997) ohne die CIA nicht möglich gewesen wäre. Nun setzte auch der Kampf gegen die deutsche Musik ein, deren Hegemonie zu brechen, nachweisbar Kriegsziel der Besatzungsmächte gewesen ist.
Kein einziger der hunderttausend Mörder und Mordgehilfen an den 12 bis 13 Millionen deutschen „Befreiungsopfern“ wurde je verfolgt oder bestraft, ein Umstand, der die siebzigjährige Tradition der Prozesse gegen NS-Täter moralisch völlig entwertet.

Die moralische Entrüstung deutscher bzw. österreichischer Staatsanwälte über deutsche Ver­bre­­chen, denen ihrerseits der Mega-Genozid am eigenen Volk nicht eine einzige An­kla­ge­er­he­bung wert war, verkommt damit zur Glaubwürdigkeit des käuflichen Lustschreis einer alten He­täre.

Vor dieser Gewissenlosigkeit und Verlogenheit der Regime in Österreich und der BRD muß vielmehr jeder staatliche Mißbrauch des jüdischen Verfolgungsschicksals für politisch und medial genutzte Gedenkfeiern, bei denen gleichzeitig die Rolle des deutschen Opfervolkes ausgeblendet zu werden pflegt, auch für die jüdischen Opfer der damaligen Verfolgung eine Beleidigung sein.
Die fadenscheinige Moral unserer Politiker, die mit Ihrer Handlungsweise ja den Anschein erwecken, daß die allesamt unschuldigen 12 bis 13 Millionen deutschen Befreiungsopfer weniger unschuldig wären als die unschuldigen jüdischen Verfolgten, richtet sich selbst.

Fassen wir zusammen:
An diesem Trauertag für die gesamte Menschheit, also den 8. Mai, versammelten sich 2017 unter Führung des österreichischen Bundespräsidenten eine Gruppe von verfassungsfeindlichen Extremisten und feierte den Tag des Völkermordes als „Freudenfest“. Daß man solch schändliches Treiben erst jetzt wagt, nachdem die Kriegsgeneration ins Grab gesunken war, ist bezeichnend.

Diesen Hexensabbat bloß als eine tiefe Kränkung und Verletzung der Gefühle der Überlebenden der Befreiung zu klassifizieren, greift zu kurz!
Denn nicht nur wir Überlebende, die wir immer noch auf Grund der starken Jahrgänge (1938–45) das Mehrheitsvolk im Staate stellen, werden durch dieses Treiben, beleidigt.
Es wird vielmehr durch ein solches „Freudenfest“ der größte und damit einzigartigste Genozid der Menschheitsgeschichte öffentlich geradezu gutgeheißen.
Wer aber den Tod von 12 bis 13 Millionen unschuldigen Opfern – ausgewählt nicht nach Par­tei­zu­ge­hö­rigkeit oder individueller Schuld, sondern nach ethnischer Zugehörigkeit – bejubelt und zum Freudenfest erklärt, leugnet den Mega-Genozid des Antifaschismus nicht bloß! Er verherrlicht vielmehr rassistischen Massenmord und sendet die Botschaft aus, einen solchen auch künftig an anderen Ethnien und wiederum ohne Reue vollstrecken zu dürfen.

Den Weg frei gemacht für die Epigonen der Fremdherrschaft und deren Geschichtsklitterung hat wohl der FPÖ-Obmann H. C. Strache, der durch sein Verhalten gleichsam einen Dammbruch ausgelöst hat.
Nun gibt es, da die FPÖ die Fronten von unseren gefallenen Wehrmachtssoldaten hin zu den angeblichen „Befreiern“ gewechselt hat, für die Fremdherrschaft kein Halten mehr.
Denn H. C. Strache war es, der diesen traurigsten Tag in unserer Geschichte zu begehen untersagte und er war schon zuvor der gefälschten Geschichtsdeutung des Van der Bellen beigetreten, indem er den Sieg der Alliierten öffentlich im vergangenen Jahr zur „Befreiung“ erklären ließ.

Daß die Alliierten nach 1945 sich selbst als Besatzungsmächte bezeichneten, wie sie auch von unserer Presse und unseren Politikern in Österreich bis zu deren Abzug 1955 als „Besatzer“ benannt worden waren, kümmerte H. C. Strache nicht im geringsten.
So etwa sagte Präsident Roosevelt – und das sollten sich Van der Bellen, Strache und alle anderen „Be­freiungsgläubigen“ hinter die Ohren schreiben – wörtlich (zitiert nach James Bacque aus „Der geplante Tod“, Ullstein Verlag, Berlin 2004, Seite 21):
„Wir müssen hart mit den Deutschen umgehen und ich meine das deutsche Volk und nicht die Nazis. Entweder müssen wir das deutsche Volk kastrieren oder die Deutschen in einer Weise behandeln, daß…“
(In welcher Weise Roosevelt unser Volk behandelt wissen wollte, kann uns heute vielleicht Frau Merkel, die uns jedenfalls zumindest die Kastration erspart hat, erklären.)

Das letzte Bollwerk in Österreich gegen die Befreiungslüge der Sieger, nämlich der jahrzehntelange Widerstand der FPÖ gegen die alliierte Geschichtsdeutung, war damit von H. C. Strache gebrochen worden.
Die Pharisäer, die da am 8.5.2017 zu der hier beschriebenen „Schwarzen Messe“ versammelt waren, das sind dieselben, die Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich seit bald zwölf Jahren gefangen halten.
Aber nicht weil dieser ein vergleichbar abscheuliches Delikt begangen hatte, wie es neulich die Van der Bellen-Party am Wiener Heldenplatz beging.
Denn Fröhlich hat niemals einen Genozid gutgeheißen, indem er darob Freudenfeste feierte.
Er hat bloß einen Genozid bestritten, und da er leider nicht aufhört, auf seinem inkriminierten Standpunkt zu beharren, wird er wohl in den Kerkern der Asylbetrüger und Pharisäer eines Tages sein Leben lassen müssen.
Niemals hätte Fröhlich eine derartig unmenschliche und verwerfliche Tat gesetzt wie jene politischen Exorzisten um Herrn Bundespräsidenten Van der Bellen, die diesen 8. Mai 1945, der den Start­schuß zum größten Genozid der Weltgeschichte gab, zum Anlaß nahmen, einen Freudentanz zu veranstalten!

So haben denn die Völkermordleugner vom Wiener Heldenplatz am 8. Mai 2017 mit ihrem Freudenfest dem Ansehen Österreichs und Deutschlands in der Welt schweren Schaden zugefügt.

Honsik,

Gerd Honsik

P.S.: Ich empfehle meinen Hörern meine Ballade „Das Gefecht um Erlach“ auf Youtube anzusehen, die den tollkühnen Einsatz von Hauptmann Rudolf Kirchschläger schildert, der in den letzten Tagen des Kriegs noch 1.400 Fahnenjunker der Kriegsschule Wiener Neustadt gegen die herannahende Gardearmee des General Tolbuchin und dessen 500 Sherman-Panzer führte, um in verzweifeltem Heldenkampf die Umfassung Wiens zu verhindern. Dann wissen Sie, was ich meine, wenn ich von der „Befreiungslüge“ spreche.
Kirchschläger wurde später zum Bundespräsidenten der Republik Österreich gewählt.

Artikel als PDF herunter laden 

https://radio-honsik.info/honsiks-beitrag-zu-den-iden-des-mai/

Teile das

Thorsten Schulte: 6,6 Millionen warten auf Einlass


Der bekannte Autor und Politikexperte Thorsten Schulte im Interview mit Heiko Schrang:

  • Gesetz zur Homoehe war nur eine Ablenkung.

  • Warum im Jahr 2017 3,2 Milliarden Euro für Straßen ausgegeben wurden und 35 Milliarden für Flüchtlinge?

  • Die EZB ist eine Macht im Staate.

  • Wenn Merkel nicht gestoppt wird, sieht es übel aus.

Kaufempfehlung von Heiko Schrang: Das Buch „Kontrollverlust“ von Thorsten Schulte ist eine der gelungensten politischen Analysen der letzten Jahre. Hier bestellen:

„Kontrollverlust“

Beste Grüße

Erkennen- Erwachen- Verändern

Heiko Schrang

(c) MSW-Verlag Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: https://www.macht-steuert-wissen.de/unterstuetze-heiko-schrang/

Verteidigungsministerin unterschlägt in ihrer Rede das „deutsche Volk“…GG-widrig und Eidbrüchig


Zur Ansprache von Verteidigungsministerin von der Leyen anläßlich des traditionellen feierlichen Gelöbnisses der Bundeswehr zum 20. Juli erklärt AfD-Spitzenkandidat Dr. Alexander Gauland: 

die verfassungsmäßige fest vorgeschriebene Formel:

„Die Soldaten der Bundeswehr geloben beziehungsweise schwören ‚der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen‘. 

Für die Verteidigungsministerin scheint das jedoch nicht mehr passend zu sein. Sie sagte den Soldaten:

 ‚Sie schwören heute, am 20. Juli 2017, das Recht und die Freiheit tapfer zu verteidigen.‘

Vom deutschen Volk ist nicht mehr die Rede. Es ist für Frau von der Leyen offenbar keine Kategorie mehr. Wessen Recht und wessen Freiheit in Zukunft verteidigt wird, liegt dann wohl im Ermessen der Regierung?

Von der Leyens Wortwahl ist kein zufälliger Lapsus, sondern symptomatisch für die gesamte Regierung Merkel, denn auch die Kanzlerin spricht nur noch von denen, die schon länger hier leben und denen, die noch nicht so lange hier leben.

Zum Wohle des deutschen Volkes agiert diese Administration schon lange nicht mehr.“  

.

https://charismatismus.wordpress.com/2017/07/22/die-verteidigungsministerin-unterschlaegt-in-ihrer-rede-das-deutsche-volk/

Berliner SPD-Chef, der pakistanische Moslem Raed Saleh will die deutsche Kultur vollständig abschaffen: „Das Judentum gehört für mich zur deutschen Leitkultur …dasselbe gilt für den Islam…reine Deutsche darf und wird es nicht mehr geben!


Berliner SPD-Chef will die deutsche Kultur vollständig abschaffen

.

Stellen Sie sich vor, Sie wohnen Tür an Tür mit einem Muslim. Als Sie eines Morgens zur Arbeit gehen, beobachten Sie, wie Ihr Nachbar die Hausordnung vom schwarzen Brett reißt und seine eigene anpinnt. Unvorstellbar? In Ihrem Haus vielleicht, im Haus Deutschland gerade erst passiert! Der,,Berliner SPD-Politiker“ Raed Saleh stellt die neue Hausordnung für Deutschland auf. Er pocht auf die „neue, bunte Leitkultur“.

Wer?

Raed Saleh (40). Geboren im Westjordanland, Abitur in Berlin, Medizinstudium abgebrochen. Ein paar Jahre „Geschäftsmann’“ in der Hauptstadt. Seit 2011 Fraktionsvorsitzender der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus. Laut Wikipedia „bekennender Muslim“.

2014 bewarb er sich um die Nachfolge des schwulen Party- Bürgermeisters „Wowi“ Wowereit. Ein muslimischer Bürgermeister in einer europäischen Hauptstadt wurde seinerzeit noch weggelächelt. Zwei Jahre später, in London, war es dann soweit – ein Pakistani, bekennender Moslem; trotzdem fährt hin und wieder ein „bekennender“ Moslem eine Todesschneise in ungläubige Bürger und Touristen…

Wie?

Raed Saleh hat ein Buch geschrieben. Es heißt: „Ich deutsch“, Unterzeile „Die neue Leitkultur“. Schon der Titel „Ich deutsch“, diese ä la Urwald-Primat „Ich Tarzan, du Jane!“, verrät, wo die Reise mit Moslem Saleh hingehen soll:

ins Deppen-Land. In der Unterzeile „Die neue Leitkultur“ verrät wieder mal einer auch außerhalb der „Freitags-Moschee“, wohin die Reise im christlichen Abendland hingehen soll, natürlich auch in Germoney.

Der Moslem Saleh stellte sein Buch aber nicht in einer Moschee vor. Nein, er verhöhnt die Deutschen in der Frauenkirche in Dresden.

Die sächsische Hauptstadt ist ja nicht nur hinlänglich bekannt wegen der 200.000 vom britischen „Bomber Butcher“ (Metzger… Fleischer…) Harris Tage vor Kriegsende massakrierten Menschen. Man kennt sie heute inzwischen auch als Hauptstadt der Gegenbewegung – der letzten Deutschen.

Der moslemische „Anti-Sarrazin“ („taz‘) hofft offensichtlich auf einen ähnlichen Erfolg wie einst SPD-Thilo mit „Deutschland schafft sich ab“. Allah, sei gnädig mit Deinem Diener: Während Thilo Sarrazin vor sieben Jahren einen DEUTSCHEN NERV traf, nervt uns Dein Depp nur ein bisschen. Zu wenig für einen Bestseller. Und die meisten „Flüchtlinge“ können nicht lesen. Gucken und grapschen lieber…

Was?

Saleh sagt/schreibt wortwörtlich, er möchte „eine Hausordnung für unser Land“ aufstellen…

Ist das nicht nett vom Moslem Saleh, dass er das Judentum mit seiner jahrhundertelangen deutschen Tradition, seinen unzähligen Großtaten in Wissenschaft und Kultur zur deutschen Leitkultur zählt?! Furchtbar nett!! Die Juden in Berlin werden jetzt sofort wieder die ängstlich versteckte Kippa aufsetzen…

Aber was zur Hölle hat der Islam in der deutschen Leitkultur zu suchen? Was hat er geleistet? Was hat er uns Gutes gebracht? Ehrenmorde? Zwangs- und Kinderheirat? Verschleierung? Abgrenzung? Wenn überhaupt, dann gehört er zur deutschen LEIDkultur.

Die Leitkultur, die sich Saleh wünscht, ist „tolerant, bunt und einladend“. Schön? Jau, hört sich wie „Tausendundeine Nacht“ an. Aber vielleicht erbarmt sich doch noch einer vom

ISIam und zündet uns Ungläubigen „Aladdins Wunderlampe“ an…..tolerant, bunt und

einladend“. Wie der Islam in Deutschland zur Zeit wirklich ist, belegt eine Zahl, die der wahre Islamkenner Imad Karim heute veröffentlichte: nur 0,0001 Prozent der Muslime in Deutschland heiraten Nichtmuslime.

Aber Moslem Saleh, der als Fünfjähriger mit Papa und Mama nach Germoney kam, will sogar den Herr/Innen von Duden und Langenscheidt helfen:

Die sogenannte „Kanak Sprak“ („Lass mal Schischa-Bar gehen!“ / „Ich mach dich Messer!“) sieht er als „eine begrüßenswerte Entwicklung“, weil:

„Auch Sprache ist auf Kreativität und neue Einflüsse angewiesen.“

Moslem Raed Saleh sieht sich selbst als „deutschen Patrioten“.

Er hat wohl ein paar Buchstaben durcheinandergebracht: Angelernter „papier-deutscher“ Idiot trifft es besser…

http://www.anonymousnews.ru/2017/07/19/jawoll-allah-berliner-spd-chef-will-die-deutsche-kultur-vollstaendig-abschaffen/

Nein zum Familiennachzug: Jetzt unterschreiben…es werden 500.000 Syrer und Iraker infolge des Familiennachzuges vor unserer Tür stehen…weitere 3 Millionen bereiten sich vor…


es sind düstere Aussichten, die das Auswärtige Amt in Form der neuen Asylzahlen veröffentlichte. Bald werden 200.000 bis 300.000 Syrer und Iraker infolge des Familiennachzuges vor unserer Tür stehen. Menschen, von denen nicht wenige Analphabeten und einige auch fanatische Muslime sein werden. Auch wenn viele sich integrieren werden: Per Saldo werden unsere Probleme wachsen. Das Volksfest in der 40.000-Seelen-Gemeinde Schorndorf hat einen neuen Meilenstein gesetzt: 1.000 Menschen rotteten sich dort zusammen, davon waren viele Migranten. Sie randalierten und belästigten Mädchen und Frauen sexuell.

Bereits 17.000 Visa sind laut der Welt schon an Familiennachzügler erteilt worden. Lassen Sie uns gemeinsam mit aller Kraft dagegen stemmen, indem wir unseren Protest und unseren Unmut direkt an die Abgeordneten tragen. Mehr als 416.000 Petitionen haben Sie mit der Forderung „Familiennachzug stoppen!“ schon an Abgeordnete geschickt. Nehmen Sie mit einem Klick an einem weiteren Durchgang auf unserem Abgeordnetencheck hier teil und helfen Sie, unser Land zu bewahren.

Mit den besten Grüßen aus Berlin Ihre

Beatrix von Storch 

PS: Für viele unserer Mitbürger ist das Stichwort „Familiennachzug“ kein Begriff. Bitte helfen Sie uns, damit wir über die Gefahren aufklären und unsere gemeinsame Gegenbewegung vergrößern können. Ihre Spende von 10, 20, 30 oder …Euro hier macht dies möglich. Vielen herzlichen Dank.

Silvana Heißenberg: „Wir müssen gar nichts!“


Die Schauspielerin im Info-DIREKT Interview

Bild: Silvana Heißenberg
Bild: Silvana Heißenberg

Silvana Heißenberg ist Schauspielerin und besetzte bis zum Herbst 2016 Rollen etwa für die Polizeiserien „Einsatz in Köln – Die Kommissare“ (Sat.1) oder „Verdachtsfälle Spezial“ (RTL). Als sie öffentlich Merkels Asyl-Politik kritisierte, verlor sie alle Aufträge. Im Interview mit Info-DIREKT erklärte sie, dass sie Merkels Politik nicht länger schweigend hinnehmen möchte. Wir haben nachgefragt, wie die Menschen auf ihr Engagement reagierten.

Das Interview führte Stefan Magnet für Info-DIREKT

Sehr geehrte Frau Heißenberg, in mehreren Interviews sprachen Sie aus, was sich viele Bürger heimlich denken. Wie waren die Reaktionen der Menschen?

Silvana Heißenberg: Die Resonanz auf meine letzten Interviews war überwältigend groß und zu 99 Prozent positiv. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für die hunderten Nachrichten und E-Mails bedanken, die mich täglich erreichen. Viele Menschen danken mir für meinen Mut und dass ich mich nicht einschüchtern lasse und schreiben, dass ich niemals aufgeben soll. Aber nicht nur das: Es erreichten mich auch viele Nachrichten von Menschen, die mir ihre eigenen Erlebnisse und Ängste schilderten.

Können Sie uns sagen, welche Erlebnisse Ihnen die Menschen mitteilten?

Heißenberg: Eine junge Frau schrieb mir, dass sie bislang eine linksorientierte Denkweise hatte, bis sie mit ihrem Freund in Berlin vor einem Restaurantbesuch brutal von einer „südländischen Gruppe junger Männer“ zusammengeschlagen wurde. Einige Menschen, die in der ehemaligen DDR lebten, schrieben mir, dass sie Europa verlassen werden, da sie nicht erneut in kommunistischen und diktatorischen Verhältnissen leben möchten, wie es Frau Merkel nun in Deutschland täglich ein Stückchen mehr einführt. Besorgte Eltern teilten mir mit, dass sie aus Angst vor weiteren Übergriffen durch aggressive und kriminelle Migranten ihre Kinder draußen nicht mehr unbeaufsichtigt spielen lassen können und sie nicht mehr alleine zur Schule schicken. Viele Frauen trauen sich im Dunkeln nicht mehr unbegleitet auf die Straßen, weil sie Angst haben, vergewaltigt zu werden.

Haben manche Menschen ähnliche Erfahrungen wie Sie gemacht, nachdem sie ihren Unmut offen aussprachen?

Silvana HeißenbergBild: Silvana Heißenberg

Heißenberg: Ja. Mir wurde etliche Male geschrieben, dass Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben, weil auch sie aussprachen, dass diese illegale, unlimitierte und unkontrollierte Masseneinwanderung und antideutsche Regierungspolitik so nicht weitergehen könne. Die Folge war, dass auch ihre berufliche Existenz zerstört wurde. Eine Familie mit zwei Kindern verlor etwa ihr Haus und ihr Auto, weil sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen konnten. Und unzählige Menschen schrieben mir, dass sie Angst haben, ebenfalls ihren Arbeitsplatz zu verlieren und in die rechte Ecke gedrängt zu werden – deshalb würden sie schweigen. Jede und jeder Einzelne, der mir schrieb, hat große Zukunftsängste – vor allem um seine Kinder und Enkelkinder.

Was empfinden Sie dabei, wenn sich die Menschen Ihnen gegenüber derart öffnen?

Heißenberg: Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich diese furchtbaren Schicksale und Ängste der Menschen und diese katastrophalen Zustände in unserem Land erschüttern und wütend machen, denn dies hat einzig und alleine die Regierung dieses Landes zu verantworten. Die „FAZ“ veröffentlichte beispielsweise am 9. Mai 2017 folgende Aussage vom Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen: „Die Bürger müssen sich mental darauf einstellen, dass ein Anschlag passieren kann.“ Doch „wir“ müssen uns auf gar nichts einstellen, denn „wir“ haben diesen todbringenden Terror nicht in unser Land importiert, sondern einzig und alleine eine gesetzeswidrig handelnde, unfähige, gefährliche, antideutsche und amtseidbrechende Regierung.

Sie finden sehr deutliche Worte darüber, was Sie von der deutschen Bundesregierung halten. Was sollte Ihrer Meinung nach jetzt passieren?

Die Antwort auf diese Frage und wie Silvana Heißenberg mit vereinzelten Hasskommentaren auf ihrer Seite umgeht, lesen Sie jetzt im aktuellen Magazin Info-DIREKT.

Der Siegeszug der Reichsbürgerbewegung…Die Zahl der Reichsbürger steige kontinuierlich


Anna Schuster Blog

Es rumort in unserem Land. Trotz aller Negativschlagzeilen und der anhaltenden depressiven Verstimmung der deutschen Freidenker und Aufklärer, in deren Seelen sich apokalyptische Kriegsszenarien abzeichnen, formiert sich aus dem Untergrund heraus eine neue Kraft, die sich aus vernunftbegabten Menschen zusammensetzt. Blicken wir die letzten Jahre zurück, befand sich Deutschland in einem komatösen Wachkoma. Der deutsche Michel schlief geistig tief und fest seinen Schlummerschlaf, die Regierung unter der pseudo-humanistischen Leitung von CDU, CSU und Grüne lebten ihre Narrenfreiheit ohne nennenswerten Widerstand aus der Bevölkerung aus. Das ändert sich jetzt. Durch die jahrelange Aufklärungsarbeit fingen die Menschen in diesem Land an, die als Tatsachen und Fakten verkauften Lügen zu hinterfragen und informierten sich.

Es freut mich zu lesen, dass die Wahrheitsbewegung, auch „Reichsbürger oder Neonazis genannt“ nun in den Behörden angekommen sind und die Beamten ordentlich aufmischen. Im Hamburger Abendblatt ist zu lesen:

„Rainer Jürgensen (Pinneberg) schlägt Alarm. „Wir bekommen immer mehr…

.

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2017/07/19/der-siegeszug-der-reichsbuergerbewegung/

.

Nachtrag

Übrigens…selbstverständlich habe ich auch den sogenannten „Gelben Schein“…schon lange. Klare Nachweise meiner Vorfahren vor 1914, gebürtig innerhalb des Deutschen Reiches.

Ich bin Reichsbürger…klare Sache…jeder ist das der nachweisen kann, dass er/sie entsprechende Vorfahren hat.

Dadurch bin ich nicht mehr staatenlos, wie die „BRD-Bürger“ ohne Nachweis, sondern ich bin Bürger des Deutschen Reiches.

Damit besitze ich einen Staat und eine Nation und selbstverständlich eine Staatsangehörigkeit.

Ich bin schwarz auf weiss (oder auf gelb) ein wahrer Deutscher…darauf bin ich stolz!

Zumal meine Vorfahren stets patriotisch waren und vorne dabei…im preußisch-französischen Krieg unter Kaiser Wilhelm I….

im Ersten Weltkrieg und im Zweiten Weltkrieg als Wehrmacht-Soldaten und als Obersturmführer bei der Waffen-SS…worauf  ich besonders stolz bin!

Wiggerl

Afghanische Invasoren terrorisieren Festbesucher und Bewohner von Bad Kreuznach


Die schöne Kurstadt Bad Kreuznach ist mittlerweile in der Hand von Migranten-Banden. Foto: Rainer Lippert / Wikimedia gemeinfrei

Afghanische Gruppierungen würden in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) für „Schlägereien vom Feinsten“ sorgen, berichtet die die Allgemeine ZeitungSo kam es in der Nacht auf Mittwoch (12. Juli) wieder zu einer Massenschlägerei. Dabei sollen afghanische und türkischstämmige Banden um die Vorherrschaft im Drogengeschäft kämpfen.

Angriffe auf Polizei nehmen zu

Das Problem für die Polizei: die Kriminellen hätten überhaupt keinen Respekt vor Polizisten, kulturbedingt schon gar nicht vor weiblichen Beamten. Bei den Auseinandersetzungen wurde ein „versuchtes Tötungsdelikt festgestellt“, so die Zeitung, auch Messer und Baseballschläger kamen zum Einsatz. Die „Schutzsuchenden“ seien dermaßen aggressiv gewesen, dass die Polizeibeamten sogar zu Pfefferspray und Schlagstock greifen mussten.

Generell erleben die Beamten zunehmend Beleidigungen und würden auch bespuckt. Sogar die Vorsitzenden des städtischen Migrationsbeirates, Annette Bauer, sagte zynisch, die Asylanten können schon „Ich ficke dich, Polizei“ sagen, was ja der Anfang einer Sprachförderung wäre.

Halbnackte und betrunkene Afghanen belästigen Frauen

Bereits am vergangenen Wochenende kam es wieder zu einem Großeinsatz der Polizei beim Stadtfest. Afghanische Männer seien betrunken und halbnackt herumgelaufen und hätten herumgeschrien. In gewohnter Manier seien dort Frauen belästigt und Mobiltelefone gestohlen worden. Die Horden lauerten bei der WC-Anlage, sodass die Besucher Angst hatten, diese zu benützen.

Der Veranstalter Andreas Schnorrenberger, der viele Veranstaltungen in der Stadt ausrichtet und die Initiative „Meine Stadt“ gegründet hat, ist zunehmend um den reibungslosen Ablauf seiner Feste besorgt, da Gäste sich bereits bei ihm über die ungebetenen Neubürger beschwert haben. Auch persönlich habe er schon Erfahrungen mit den Bereicherern machen müssen. Als er im April beim Frühlingsfest einige zur Rede stellen wollte, weil diese sich daneben benommen haben, habe er von hinten eine Rumflasche auf den Kopf geschlagen bekommen. Zuvor wurde ihm mitgeteilt, dass sie in Deutschland ohnehin machen dürfen, was sie wollten, denn „Bundeskanzlerin Merkel habe sie eingeladen“. In diesem Punkt liegen die „Schutzsuchenden“ zumindest wohl nicht daneben.

Polizei patroulliert nicht, warnt aber vor bewaffneten Afghanen

Schnorrenberger, auch Veranstalter des „Streetfood-Festivals“ am kommenden Wochenende, wo 15.000 Personen erwartet werden, wurde keine verstärkte Polizeipräsenz zugesagt. Er möge einen privaten Sicherheitsdienst beauftragen. Dafür wurde er von der Polizei gewarnt, sich mit den Afghanen direkt anzulegen, da diese möglicherweise bewaffnet wären. Die Polizisten müssen es wohl wissen, denn als Zeugen bei Gerichtsverhandlungen erklärten die Polizeibeamten, man kenne „die betreffenden Personen mittlerweile einschlägig“. Und man darf wohl davon ausgehen, dass diese Sorte Migranten auch weiterhin Bewohner und Besucher der schönen Kurstadt terrorisieren werden.

Und täglich grüßt der Einzelfall…Untaten von Invasoren in Österreich und Deutschland…Stand 15.07.2017


Und täglich grüßt der Einzelfall. Foto: Montage unzensuriert.at

Der Juli begann mit einem wahrhaft bezeichnenden „Einzelfall“. Ein seit 1989 die Integration verweigernder Moslem aus Tunesien hat ein Pensionistenehepaar (87, 85) in Linz aus „Hass auf die FPÖ“ brutal ermordet. Eines der spektakulärsten Verbrechen in der langen Liste der Untaten der Invasoren, denn an manchen Tagen grüßt der Einzelfall schon beinahe stündlich.

15. Juli 2017

Wien: Asiatin warf Lebensgefährten in Lokal Küchenmesser nach
Eine 27-jährige Singhalesin hat am Freitagabend ihren Lebensgefährten, einen Inder, an dessen Arbeitsplatz in einem Lokal in Favoriten mit einem Küchenmesser attackiert. Im Streit warf sie das Messer nach dem Mann, er wurde leicht verletzt… mehr

Wien: „Hunde sind unrein!“: Afrikanerin schlug Hundebesitzerin spitalsreif
Zu einem schockierenden Übergriff ist es am helllichten Tag in Wien gekommen: Ingrid T. (54) liegt nach einer brutalen Attacke im Spital. Motiv: ihre beiden Hunde! „Die Tiere sind unrein“, so die Begründung der Angreiferin, einer somalischen Asylberechtigten. Die 18-jährige Afrikanerin fiel über die Frau her, erst drei Männer konnte sie zurückreißen. Das Opfer musste zweimal operiert werden, unter anderem wegen einer zertrümmerten Kniescheibe… mehr

Wien: Afrikanischer Drogenhändler mit zehn Gramm Kokain festgenommen
Beamte der Einsatzgruppe Straßenkriminalität (EGS) nahmen am Freitag einen mutmaßlichen Suchtmittelhändler in der Meidlinger Niederhofstraße fest. Zuvor war der Schwarzafrikaner beim Verkauf von Kokain beobachtete worden. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten zehn Gramm Kokain und mehrere Gramm Marihuana. Die Suchtmittel wurden sichergestellt, der mutmaßliche Dealer inhaftiert. Quelle: LPD Wien

Eggendorf bei Graz (Steiermark): Litauer bediente sich aus unversperrtem Auto
Ein 30-jähriger Litauer steht im Verdacht, am Freitag Nachmittag aus einem unversperrten Fahrzeug Bargeld und ein Mobiltelefon gestohlen zu haben. Die Polizei konnte ihn nach einem Hinweis eines Zeugen festnehmen. Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert… mehr

Salzburg: Streitbarer Bosnier wollte Polizei seine Haschischpflanzen nicht zeigen
Am Abend des 14. Juli kam es im Stadtteil Maxglan zu einer Streitigkeit zwischen zwei Nachbarn. Die Polizei wurde verständigt. Polizisten wollten mit einem der Beteiligten, einem 25-jährigen Bosnier, die Situation klären. Währenddessen konnten die Polizisten aus der Wohnung des Mannes einen deutlichen Geruch von Cannabis wahrnehmen. Nachdem der Mann eine Nachschau verweigerte, kamen die Beamten mit einem Durchsuchungsbefehgl wieder und fanden einige Cannabis-Pflanzen, Aufzuchtwerkzeug sowie noch unbekannte Substanzen… mehr

Salzburg: „Südländer“ drangen in Hotel ein und stahlen Geld, Schlüssel und Kreditkarten
Am Vormittag des 14. Juli gelangte ein bislang unbekannter Täter in den rückwärtigen Rezeptions-Bereich eines Hotels in Salzburg-Maxglan. Der Täter entwendete aus einem Büroraum mehrere hundert Euro Bargeld und einen Fahrzeugschlüssel sowie einen Rucksack. In diesem befanden sich neben einer Geldbörse diverse Dokumente, Schlüssel und Kreditkarten. Ein zweiter Täter stand so lange in der gerade nicht besetzten Rezeption. Täterbeschreibung: „Südländer“… mehr

Fügen (Tirol): Nach brutalem Juwelier-Überfall Bosnier als Verdächtiger festgenommen
Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft am Freitag hat die Polizei jetzt einen Verdächtigen festgenommen. Die Fahndung nach einem weiteren Täter läuft aber weiter. Noch am Freitag Abend haben die Ermittler einen Bosnier festgenommen, der verdächtigt wird, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein. Laut Polizei handelt es sich dabei aber nicht um jenen Mann, der im Juweliergeschäft die Inhaberin mit Faustschlägen auf den Kopf verletzt hatte… mehr

weiter komplett Stand 15.07.2017…Liste Invasoren-Verbrechen in Österreich

Einzelfälle aus Österreich

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.


Amtsbekannter Ausländer tritt am Boden liegendes Opfer gegen den Kopf

15. Juli 2017

Bad Pyrmont (Niedersachsen): Versuchte Tötung – Ausländer tritt auf Kopf von 53-Jährigem
Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich in Bad Pyrmont in den frühen Morgenstunden des 2. Juni vor einer Discothek ein Mordversuch. Ein 53-jähriger Mann wurde von zwei ihm unbekannten, männlichen Personen geschlagen und getreten. Auch soll er mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen worden und erheblich verletzt worden sein. Aus Videoaufzeichnungen geht hervor, dass der Haupttäter das bereits auf der Fahrbahn liegende Opfer gezielt mit zwei Tritten auf den Kopf verletzte. Bei dem Täter handelt es sich um einen 37-Jährigen, der vor zwei Jahren nach Deutschland eingereist ist. Er räumte bei seiner polizeilichen Vernehmung die Tat ein… mehr
Anmerkung: Derartige Verbrechen werden gerne Einheimischen in die Schuhe geschoben. Lesen Sie hier, wie aus diesem kriminellen Ausländer gleich zweimal ein „Bad  Pyrmonter“ gemacht wird.

Hamburg: Kioskeinbrecher in Wandsbek-Gartenstadt – Festnahmen
Einem 40-jährigem Syrer wird ein Einbruch am 13. Juli in einen Kiosk vorgeworfen. Zeugen hatten den Einbruch beobachtet und die Polizei alarmiert. Im Rahmen der Fahndung mit acht Funkstreifenwagen wurde zunächst ein 26-jähriger tunesischer Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Bei weiteren Fahndungsmaßnahmen in der Nähe des Tatortes bemerkten die Beamten Geräusche aus einem abgestellten Toyota, in dem sich drei Männer versteckt hatten. Ein deutscher und ein türkischer Verdächtiger sowie der gebürtige Syrer wurden vorläufig festgenommen. Zudem stellten die Beamten mutmaßliches Einbruchwerkzeug sicher. Quelle: Polizei Hamburg

Bad Reichenhall (Bayern): Verurteilte Straftäter bei erneuter Einreise festgenommen
Am 13. Juli hat die Bundespolizei an der Kontrollstelle Schwarzbach mehrere Haftbefehle vollstreckt. Am frühen Morgen nahmen Bundespolizisten in einem Fernreisebus einen rumänischen Staatsangehörigen fest. Offenbar hatte sich der Verurteilte ins Ausland abgesetzt, statt die Haft anzutreten. Außerdem nahmen die Beamten in den Abendstunden einen von der Staatsanwaltschaft Kleve gesuchten albanischen Staatsangehörigen fest. Der 27-Jährige war im Jahr 2016 wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt worden. Quelle: Bundespolizeidirektion München

Bad Hersfeld (Hessen): 76-jährige Seniorin von „Südländer“ überfallen und sexuell belästigt
Eine 76-jährige Seniorin hat bei der Polizei angezeigt, dass sie am 12. Juli in der Unterführung Peterstor von einem unbekannten Mann überfallen wurde. Nach ihren Angaben näherte sich der Täter von hinten an und stieß sie zu Boden. Danach fasste er ihr in die Hose und versuchte, sie im Intimbereich zu berühren. Als sie sich wehrte und ihn mit ihrem Schirm bedrohte, ließ er von ihr ab und flüchtete. Das Opfer erlitt Abschürfungen und Prellungen. Der Täter, etwa 25 Jahre, wird als „südländischer Typ“ beschrieben. Quelle: Polizeipräsidium Osthessen – Fulda

Trickdiebstähle, Betrugsversuche bei Senioren:

Lüneburg (Niedersachsen):  Aufmerksamer Taxifahrer verhindert Enkeltrick – auch in zwei weiteren Fällen Enkeltrick-Masche durchschaut   
Einem aufmerksamen Taxifahrer ist es zu verdanken, dass Enkeltrickbetrüger am 13.Juni leer ausgingen. Die Betrüger hatten eine betagte Dame telefonisch überzeugt, dass sie von ihrem Konto mehrere 10.000 Euro abheben sollte, um damit ihrer vermeintlichen Enkelin aus der Patsche zu helfen. Der Taxifahrer, der die Seniorin zur Bank fahren sollte, hörte jedoch zufällig ein Gespräch mit und schöpfte Verdacht. Die ertappten Betrüger wurden am Telefon zwar ausfallend, mussten sich jedoch geschlagen geben. Der Taxifahrer verständigte die Polizei, die ihm an dieser Stelle für seine Zivilcourage ausdrücklich danken möchte. Zwei weitere Lüneburger haben sich bei der Polizei gemeldet. Sie wurden am 12. bzw. 13. Juli ebenfalls von angeblichen Verwandten angerufen, die Geld benötigten. Die beiden Senioren fielen nicht auf die Lügen herein und verständigten die Polizei. Quelle: Polizei Lüneburg

Anmerkung: Die Drahtzieher  des Enkel- oder Neffentricks werden fälschlich in den Medien vielfach als „Polen“ ausgewiesen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Roma-Sippe, die von Polen  aus operiert.

weiter komplett Stand 15.07.2017…Liste Invasoren-Verbrechen in Deutschland

Liste aus Deutschland

 

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Reaktionen zur schwarzen Muslima und ihrem Ehemann: "Reicht schon lange"…Attacke auf Tierfreundin: Wiener sind entsetzt!


Attacke auf Tierfreundin: Wiener sind entsetzt! (Bild: Zwefo)

Tierfreundin Ingrid T. hat große Schmerzen in ihrem Bein. Das Knie ist völlig zerstört: Nach einem Angriff, mit dem die Wienerin nie in ihrem Leben gerechnet hatte. Wie berichtet, „fürchtete“ sich eine Muslimin derart vor dem „unreinen“ Hund der 54-Jährigen, dass sie das Frauchen attackierte. Die Empörung ist enorm.

„Poco“, so heißt der zehn Monate alte Mischling, den Ingrid T. aus einer Tötungsstation in Ungarn gerettet hat  er war einer muslimischen Frau ein Dorn im Auge. Angst habe sie gehabt, die 18-jährige Asylberechtigte, weil er „unrein“ sei. 

Wie berichtet, marschierte „Poco“ über die Gasse in Wien-Liesing, weil er die Stimme von Ingrid Ts. Vater hörte. 

Eine vermummte Frau kam näher, sah das Tier, das sein Frauerl noch aufheben und wegtragen wollte, und drehte laut Opfer plötzlich durch.

Attacke auf Tierfreundin: Wiener sind entsetzt! (Bild: Privat)

„Solche Menschen haben kein Recht auf Asyl“

Die Somalierin soll Ingrid T. attackiert haben, bis sie zu Boden ging und sich das Knie zertrümmerte.

In der „Krone“Leserschaft gehen die Wogen hoch.

„Die wollen keine Hunde? Vergessen, dass sie in Europa sind? Dann Asylstatus aberkennen. Das war eine Strafhandlung mit schwerer Körperverletzung, meine Herrschaften!! Solche Menschen haben KEIN RECHT AUF WEITERES ASYL“,

beschwert sich eine Nutzerin. Ein weiterer Nutzer ärgert sich:

„Es reicht schon lange, das ist der Gipfel von Unverschämtheiten!!! Wenn ihnen unsere europäische Kultur nicht passt, sollen s’ doch bitte nach Hause!“

Anwalt Manfred Ainedter wird wohl einen Präzedenzfall (gegen den Staat) statuieren, da die Täterin keine Versicherung hat….wie im Übrigen nahezu alle Invasoren/Illegalen…denn Asylrecht besitzen sie nicht, laut Asylgesetz!

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

http://www.krone.at/oesterreich/attacke-auf-tierfreundin-wiener-sind-entsetzt-reicht-schon-lange-story-578898

Muslimische Negroide schlug Hundebesitzerin spitalsreif: „Hunde sind unrein“…..


.

Ingrid T. hat eine lange Genesungszeit vor sich. (Bild: Privat, Zwefo)

Zu einem schockierenden Übergriff ist es am helllichten Tag in Wien gekommen: Ingrid T. (54) liegt nach einer brutalen Attacke im Spital. Motiv: ihre beiden Hunde! „Die Tiere sind unrein“, so die Begründung der Angreiferin, einer somalischen Asylberechtigten.

Sie hatte beim Gartentor mit Nachbarn getratscht  der taube, fast blinde, nur dreibeinige Collie-Mischling „Panda“ saß friedlich dabei, der zehn Monate alte „Poco“ marschierte auf der Gasse Richtung Ingrid T.s Elternhaus. „Da hab ich eine hübsche Frau mit Schleier heranspazieren gesehen. Ich wusste, dass einige Menschen aus diesen Ländern keine Hunde mögen, also bin ich zu ‚Poco‘ gegangen und wollte ihn zurückholen“, erzählt Ingrid T. am Spitalsbett.

„Sie hat mich umschlungen, gedreht und gekratzt“

Dann hätten sich die Ereignisse überschlagen, wie die Wienerin erzählt: Die Somalierin (18 Jahre alt, offizieller Aufenthaltstitel in Österreich) habe sie attackiert. „Sie hat mich umschlungen, gedreht, gekratzt “  bis beide zu Boden gegangen seien. Erst drei Männer hätten die Frau von der 54-Jährigen zerren können. „Ich habe meine Beine nicht mehr gespürt“, erinnert sich Ingrid T.

Ingrid T. musste zweimal am Knie operiert werden. (Bild: Zwefo)

Zweimal wurde sie daraufhin im Wilhelminenspital operiert  das Knie ist zertrümmert, „Fremdkörper-Implantate“ wurden eingesetzt.

Warum das alles? Weil es hier um die Kultur gehe, soll der somalische Ehemann im Spital gesagt haben, als er Ingrid T. zur Rede stellen wollte: „Wir wollen keine Hunde, die sind schmutzig!“

Ingrid T. hat eine lange Genesungszeit vor sich. Wer das alles bezahlen wird? Ihr Anwalt Manfred Ainedter weiß es nicht.

Haftpflicht der Somalierin gibt es offenbar keine: „Das wird wohl ein Präzedenzfall.“

 

.

http://www.krone.at/oesterreich/wien-streit-um-hunde-endete-im-spital-frau-attackiert-story-578800

.

Allgäuer Bauer: „Landwirte sind genötigt, ‚Tötungsmittel‘ anstatt Lebensmittel herzustellen!"


Ein Allgäuer Bauer muss seine Bereitschaft, auf chemische Substanzen in der Landwirtschaft zu verzichten, mittlerweile teuer bezahlen. Seit Jahren wird er von den zuständigen Behörden des Landkreises Ravensburg schikaniert.

Deshalb ging er nun an die Öffentlichkeit um seine Erkenntnis mitzuteilen, dass die Landwirte regelrecht dazu gezwungen werden, aus Lebensmitteln ‚Tötungsmittel‘ zu machen!

Landwirt Alois Merk aus Oberschwarzach (Bad Wurzach), nähe Memmingen/Allgäu, spricht hier in diesem ausführlichen Interview über die Schikanen der Behörden, die er erdulden muss, seit er aufgehört hat seine Felder mit Chemie (zB Kunstdünger) um des Ertrages willen zu vergiften.

Ihm wurden die Tiere genommen, die Maschinen zerstört, Strom und Wasser abgedreht, ein großes Stück Wald gestohlen!

Und das alles stets unter dem Vorwand „er würde die Tiere und den Hof verwahrlosen lassen“. Auch wurde er eingesperrt und von vier Justizbeamten der JVA Ravensburg (Hinzistobel) bewusstlos geschlagen, seine Zahnlücke verdankt er diesem Angriff. Bisher musste er 13 „Raubüberfälle“ erdulden – so nennt Alois Merk die Vorgehensweise der Veterinärabteilung des Landratsamtes Ravensburg und der Polizei.
Seiner Ansicht nach steckt hinter diesem rigorosen Vorgehen der Behörden um ihn zu vernichten, ein größerer Plan. Demnach wird aktiv daran gearbeitet, gesunde Lebensmittel immer mehr zu verdrängen, denn nach Hrn. Merks Wissen sind auch zahlreiche andere Landwirte betroffen.

Wir haben Herrn Merk mit diesem Video die Möglichkeit gegeben, seinen Fall an die Öffentlichkeit zu bringen. Er möchte auf diesem Wege auch naturinteressierte Menschen erreichen, die mit ihm auf dem Hof echte Lebensmittel (ohne Chemieeinfluss) erzeugen und den Hof zu einem „Anschauungs-Bauernhof“ ausbauen. (Ein Rundgang über den Hof ist am Schluß dieses Interviews zu sehen.)

Bargeld-Abschaffung: Visa schenkt Restaurants 10.000 Dollar, wenn sie kein Bargeld mehr annehmen


„Wir konzentrieren uns darauf, Bargeld aus dem Geschäft zu drängen“, sagt das Kreditkartenunternehmen Visa. Es prämiert derzeit Restaurants, die kein Bargeld mehr annehmen.

„Wir konzentrieren uns darauf, Bargeld aus dem Geschäft zu drängen“, sagt der Geschäftsführer des weltweit führenden Kreditkartenunternehmens Visa, Al Kelly. Auf dem Visa Investorentag im Juni beschrieb er die Strategie dazu. Norbert Häring von „Geld und mehr“ berichtete darüber.

Ziel von Visa sei es, eine Kultur zu schaffen, in der „Bargeld nicht mehr König ist“, schreibt businesswire.com.

Die „Cashless Challenge“ (Bargeldlose Herausforderung)

Der neueste Marketing-Coup von Visa heißt „Cashless Challenge“Dabei werden Restaurants oder Cafés prämiert, die kein Bargeld mehr annehmen.

Stattdessen können die Kunden dort Waren oder Dienstleistungen nur noch mit Kreditkarte oder ihren Smartphones bezahlen. Zum Ausgleich bietet Visa an, die Upgrades der Kassen-Technologie zu sponsern, damit bargeldlose Zahlungen wie Apple Pay akzeptiert werden können.

Bei der Aktion zahlt Visa 50 ausgewählten Lokalen 10.000 Dollar

Ursprünglichen Post anzeigen 315 weitere Wörter

Faktenstarkes Info-Video der „Jungen Freiheit“ über die „Flüchtlingslüge 2017“


TV-Dokumentation: „Und es wiederholt sich doch“

Die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ schreibt zu ihrem Video:

„Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Ende vergangenen Jahres. 

Doch wie war dieser Satz gemeint? Soll es keine Massenzuwanderung mehr nach Europa geben? Oder dürfen lediglich keine Bilder mehr von überfüllten Bahnhöfen und Straßen über deutsche Fernsehgeräte laufen – erst recht nicht vor der Bundestagswahl?

Unsere TV-Reporter waren auf der zentralen Mittelmeerroute u.a. auf Malta und Sizilien unterwegs, um dieser Frage nachzugehen. Sie haben dabei nicht nur das Vorgehen der italienischen Behörden unter die Lupe genommen, sondern auch die Rolle der Nichtregierungs-Organisationen.“

HIER gehts zu diesem TV-Videobericht:

Jouwatch-Meldungen des Tages…14. Juli 2017 um 20:00


---

Foto: JouWatch

Afghanische Jugendliche terrorisieren Bad Kreuznach – Integrationsbeirat mahnt scheinheilig zum Handeln

Afghanische Jugendliche terrorisieren Bad Kreuznach - Integrationsbeirat mahnt scheinheilig zum Handeln

Rheinland-Pfalz/ Bad Kreuznach – Eine Gruppe junger afghanischer „Flüchtlinge“ terrorisiert im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach die Bürger und könnte dafür sorgen, dass städtische Festivitäten aus Sicherheitsgründen abgesagt werden müssen. Die Schutzsuchenden marodierten betrunken und halbnackt immer wieder auf Stadtfesten, bedängen und bedrohen durch massives Auftreten die Bewohner und lösten bereits mehrfach „robuste Einsätze der Polizei“ aus.  Den Beamten, insbesondere den weiblichen, …

Weiterlesen


Akif Pirincci hat was gesehen!

Akif Pirincci hat was gesehen!

Diesen Tweet von Akif Pirinçci muss man glaube ich nicht mehr kommentieren:

Weiterlesen


Foto: IB

Identitäre Bewegung setzt Kreuze für Opfer von Migrantengewalt!

Foto: IB

Die frechen Kerle (und Mädels) der Identitären Bewegung lassen sich nicht einschüchtern und hauen den Linken eine Kampagne nach der anderen um die Ohren. Auch diese ist wieder mal sehr spektakulär: „Die Identitäre Bewegung Berlin setzte diese Woche knapp 30 Kreuze für die deutschen Opfer von Migrantengewalt. Am Frankfurter Tor und am Lustgarten vor dem Berliner Dom gaben wir ihnen im …

Weiterlesen

 


Verfassungsschutz warnte vor Gewalteskalation bei G20-Gipfel

Foto: JouWatch

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat das Bundeskanzleramt, mehrere Ministerien und den Hamburger Senat laut einem Medienbericht nur wenige Tage vor dem Start des G20-Gipfels deutlich vor Gewaltaktionen auf den Straßen und einem Kontrollverlust der Polizei gewarnt. „Klares Ziel des militanten Spektrums ist es dabei, eine Eskalation der Straßenmilitanz und damit einen Kontrollverlust bei den eingesetzten Sicherheitskräften herbeizuführen“, heißt es …

Weiterlesen

 


G 20 – Gipfel: Der tote Polizist, der verschwiegen werden sollte …

G 20 – Gipfel: Der tote Polizist, der verschwiegen werden sollte …

G 20 – Gipfel: Der tote Polizist, der verschwiegen werden sollte …

Ein Gespenst geht um in Deutschland: Gab es einen toten Polizisten bei der Schlacht um Hamburg? JouWatch hat recherchiert. Ergebnis: JA, es gab tatsächlich eine toten Polizeibeamten. Nicht ganz so, wie es in Polizeikreisen durch’s Netz wabert, aber es gab und gibt ihn tatsächlich …  Von Peter Bartels G 20- Gipfel in Hamburg. 20.000 Polizisten aus ganz Deutschland. 6.000 Mordbrenner …

Weiterlesen

 


Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle (über dts Nachrichtenagentur)

Läuft doch! Mehr Asylentscheidungen in Deutschland als im Rest der EU zusammen

Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle (über dts Nachrichtenagentur)

Für alle die sich vielleicht wundern, dass in ihrer Umgebung (egal ob in der Stadt oder in der Provinz) immer wieder neue unbekannte Gesichter auftauchen. Es gibt dafür eine logische Erklärung: In Deutschland ist im ersten Halbjahr des laufenden Jahres über mehr Asylverfahren entschieden worden, als in den übrigen 27 EU-Staaten zusammengenommen. Das berichtet die „Welt“ (Samstagsausgabe). Das Bundesamt für …

Weiterlesen

 


Mögliche Methoden

Mögliche Methoden

Von Bernd Zeller Mehr Satire auf www.zellerzeitung.de

Weiterlesen

ergänzte Fassung des Videos „Der falsche Weg“…..Kalergi-Hooton-Remix


Veröffentlicht am 11.05.2017
In dieser ergänzten Fassung des Videos „Der falsche Weg“ betrachten wir die „Flüchtlingskrise“ nochmals etwas genauer und haben das ursprüngliche Video mit Aussagen aus den Massenmedien, von Nicolas Sarkozy, dem EU Abgeordneten Nick Griffin, dem EU- Kommissar Frans Timmermans, und Serge Menga ergänzt.

Serge Mengas Aussagen sind laut eigenem Bekunden eine Art „Satire“, um den deutschen Schlafmichel zu wecken.

Er kandidiert als Parteiloser Kandidat im „Wettbewerb der Gauner“ bei der Landtagswahl in NRW.

Aus der „Krone Bunt“- Kolumne des Bestsellerautors, Kolumnists & Rechtsanwalts Dr. Tassilo Wallentin aus Österreich ist der erste Teil des Textes entnommen, und wurde mit einer interessanten Zeitraffer-Aufnahme von gefira.org kombiniert, die über zwei Monate lang die Bewegungen von Schiffen der NGO’s (sog. Nicht- Regierungs- Organisationen) analysiert, die sich auf „Flüchtlingshilfe“ spezialisiert haben. Es wurde hierzu marinetraffic.com benutzt, um die Routen zu verfolgen, bzw. darzustellen. Dabei wurden die täglichen Ankünfte von mutmaßlichen afrikanischen Migranten in Italien aufgezeichnet und welche Schiffe sie über das Mittelmeer bringen, bzw. sie dort abholen.

Die Ersteller sind in diesen Fällen Zeugen von einem ungeheuerlichen Betrug und einer massiven Gesetzesverletzung geworden. Dies alles läßt den dringenden Vedacht zu, daß NGO’s mit Schmugglern, der Mafia, italienischer Küstenwache und den Vertretern der Europäischen Union eng zusammenarbeiten, um zehntausende Afrikaner nach Italien und damit in die EU einzuschleusen/zu verbringen.

Das Ganze läuft unter dem Deckmantel der „Rettung von Flüchtlingen“, dabei handelt es sich in Wirklichkeit eher um illegalen Menschenhandel und EU-Siedlungspolitik.

Insgesamt wurden 15 Schiffe observiert, die entweder NGO’s gehören, oder von ihnen gechartert sind. Schiffe, die regelmäßig italienische Häfen verlassen, die libysche Küste anlaufen, dort die Menschen-„Fracht“ aufnehmen/abholen und dann nach Italien zurückkehren, um die Migranten dann in Häfen im EU-Gebiet zu „entladen“.

Von dort werden die Ankömmlinge von den italienischen Behörden zumeist nach Norden weitergeschickt, insbes. nach Frankreich, Holland, Deutschland, Österreich, Schweiz und Skandinavien.

Bei den möglicherweise in Frage kommenden „Hilfs“-Organisationen handelt es sich um: MOAS, Jugend Rettet, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières, Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org, Sea-Eye und Life Boat.

Mit dem Video soll deutlich gemacht werden, daß sowohl die durch falsche Versprechungen entwurzelten „Flüchtlinge“, als auch die ethnischen Europäer insgesamt, Opfer einer planmäßigen und skrupellosen Machtpolitik sind…

RCDS-Chef Krishnan beklagt linksextremen Einfluß an vielen deutschen Universitäten


Viele Universitäten in Deutschland haben ein großes Problem mit dem Linksextremismus. Diese Ansicht vertritt der Vorsitzende des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS), Jenovan Krishnan (siehe Foto), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA.

Anlass waren die schweren linksextremistischen Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg. 476 Polizisten wurden verletzt, 186 Personen festgenommen.

Laut Krishnan gibt es an vielen Hochschulen in ganz Deutschland eine aktive linke Szene. Manche Studenten sympathisierten offen mit linksextremen Organisationen wie etwa der Antifa, seien dort Mitglied, und riefen auch zur Teilnahme an deren Aktionen auf:

„Viele Universitätsleitungen sind auf dem linken Auge blind. Es werden Veranstaltungen massiv gestört und komplett blockiert, Räume mit linken Parolen beschmiert, Scheiben eingeschlagen – und es passiert nichts. So etwas muss künftig unterbunden werden.“

Auch RCDS-Gruppen bekämen die Toleranzlosigkeit von Linken zu spüren. So seien etwa in Frankfurt und Potsdam Veranstaltungen „okkupiert oder gesprengt“ worden.

Die Verharmlosung des Linksextremismus beginne daher bereits an den Hochschulen und setze sich in der Politik fort. Ein Beispiel sei die Aussage der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), die 2014 den Linksextremismus als „aufgebauschtes Problem“ bezeichnet hatte.

Die Bundesregierung gebe derzeit nur knapp ein Prozent für Projekte gegen Linksextremismus aus. Das müsse ausgebaut werden und die Extremismusklausel  –  nur wer sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt, hat einen Anspruch auf Fördermittel  –  wiedereingeführt werde.

Der Politikstudent Krishan ist seit 2015 Bundesvorsitzender des RCDS. Der bekennende Katholik ist damit auch automatisch Bundesvorstandsmitglied der CDU. Der RCDS mit Sitz in Berlin ist der größte und älteste politische Studentenverband in Deutschland. Er umfasst über 90 Hochschulgruppen mit rund 8000 Mitgliedern.

Vollständige Meldung hier: http://www.idea.de/nachrichten/detail/vorwurf-viele-universitaeten-haben-ein-grosses-problem-mit-linksextremismus-101773.html

Verblendete Realitätsverweigerer


Bergmann, Gewerkschafter und überzeugter AfDler: Guido Reil vor einer Zeche in Bottrop Bild: pa

Guido Reil (47) kann auf eine klassische SPD-Karriere zurück-blicken. Er war 26 Jahre Parteimitglied im Ruhrgebiet, der sogenannten Herzkammer der deutschen Sozialdemokratie. Geradezu typisch auch sein beruflicher Werdegang: Er absolvierte eine Ausbildung im Bergbau, war dort Steiger und fungiert als Gewerkschafter. In der Kommunalpolitik war er als Bezirksvertreter tätig. Außerdem ist er Ratsherr in seiner Heimatstadt Essen. 2016 verließ Reil demonstrativ die SPD und wurde wenige Monate später Mitglied der Alternative für Deutschland (AfD), die er auf dem Weg zur Volkspartei sieht. Über Motive und Hintergünde seines politischen Weges sprach Bernd Kallina in Essen mit Guido Reil.

PAZ: „Mehr SPD ging nicht“, sagen Sie im Rückblick auf Ihre jahrzehntelange Mitgliedschaft in der ältesten deutschen Partei. Trotzdem haben Sie die Sozialdemokratie vergangenes Jahr plötzlich verlassen. Das muss schwerwiegende Gründe gehabt haben. Welche?
Guido Reil: Es gab mehrere Gründe. In erster Linie hing das mit einer anhaltenden Realitätsverweigerung des heutigen Establishments der SPD zusammen. Das Hauptproblem bei diesen Berufspolitikern besteht darin, dass sie mit dem wahren Leben der kleinen und lohnabhängigen Menschen, mit den Arbeitern und Angestellten, also mit denjenigen, deren Interessen sie eigentlich vertreten sollten, nichts mehr zu tun haben.

PAZ: Wie erklären Sie sich diese Distanz?
Reil: Sie kennen das ganze Leben der Menschen an der Basis zu wenig, wenn überhaupt! Diese Realitätsverweigerer, wie ich sie bezeichne, sind hier in erster Linie Akademiker, die über mehrere Semester – meist im sozialwissenschaftlichen Bereich – Theoriearbeit geleistet haben. Nichts gegen Theoriearbeit. Nur hat sie bei vielen zu einer unglaublichen Distanz zum wirklichen Leben der einfachen Leute geführt, oftmals gepaart mit linksideologischer Utopiegläubigkeit, die nicht weiterführt, sondern konkrete Problemlösungen erschwert! In aller Regel ist dieser Personenkreis schon sehr jung in die Parteiarbeit eingestiegen, hat sich hochgedient und gleichzeitig Kadavergehorsam gelernt. Denn wer querschießt, auch mit besten Argumenten, kann seine Parteikarriere frühzeitig begraben. Die SPD steht mit diesem Missstand allerdings nicht alleine, unsere alten Parteien sind allesamt streng und straff durchorganisiert. Wer da aufmuckt, muss eine Hausmacht haben, und die hatte ich, weil ich wusste, die Leute stehen hinter mir.

PAZ: Wann kam es dann zum eigentlichen Bruch? War es die Asylkrise?
Reil: Zunächst war es die Tatsache, dass ich seit 2005 den grundsätzlichen Kurs der SPD nicht mehr verstanden habe. Meine Parteifreunde hatten eigentlich nur noch Interesse am Verbleib in der Regierungskoalition. Dann hatten wir einen massiven Zuzug von Migranten aus Rumänien und Bulgarien seit 2010 und ein paar Jahre später die alles übertreffende Flüchtlingskrise seit September 2015. Sie erwies sich gewissermaßen als Speerspitze einer strategischen Fehlentwicklung, die im Land und in den Kommunen massiv ankam und das Fass zum Überlaufen brachte. Ich sage ganz klar: Der überwiegende Teil dieser Menschen war keine Bereicherung für unsere Gesellschaft. Ich meine nicht nur Kriminelle, sondern auch Zuwanderer, die sich durch Schwarzarbeit ernähren und dabei gnadenlos ausgebeutet werden. Hinzu kommt eine Vielzahl von Migranten, die sich überhaupt nicht integrieren wollen und ganz bewusst zur Entstehung von konfliktträchtigen Parallelgesellschaften in unserem Land beitragen. Offenkundig ist auch, dass große Bereiche von schwerster Kriminalität Migranten aus dem Balkan zuzurechnen sind. Da wird zum Beispiel Kindergeld von Kindern aus dem Ausland bezogen, die es gar nicht gibt, und viele andere Gesetzwidrigkeiten, die von unseren Parteivertretern, allen voran der SPD, in den Parlamenten schlicht und einfach hingenommen werden. Das macht den eigentlichen Skandal aus.

PAZ: An welche anderen Gesetzwidrigkeiten denken Sie dabei?
Reil: Ich denke an Menschen aus dem Libanon, die ohne Pässe schon vor Jahrzehnten zu uns kamen und noch heute enorme Schwierigkeiten bereiten. Wir haben es dabei auch mit organisierter Kriminalität schwerster Art zu tun, vor allem in Berlin, Hamburg und Essen. Ich habe dies als ehrenamtlicher Richter in Essen hautnah miterlebt. Da gibt es zum Beispiel Libanesen, die gleich viermal nach arabischem Recht verheiratet sind und für vier Familien Sozialhilfe auf unsere Steuerkosten kassieren. All das passiert ohne wirksame Gegenmaßnahmen!

PAZ: Aber das müssten Ihre damaligen sozialdemokratischen Parteifreunde doch auch registriert haben?
Reil: Eben nicht! Ich hatte nie das Gefühl, dass sie die himmelschreiende Problematik ernsthaft interessiert hätte. Es war vielmehr so, dass ich, der die unhaltbaren Zustände immer wieder aufgriff, dafür massiv beschimpft wurde, auch vom Integrationsrat der Stadt Essen. Ich wurde als Rassist und angeblicher Fremdenfeind gebrandmarkt und als „Nazi-Sozi“ an den Pranger gestellt. Oder, das war dann die andere Flucht-Variante vor Verantwortung, mir wurde beschwichtigend entgegengehalten, dass es sich doch nur um marginale Einzelfälle handle, die man nicht überbewerten dürfte.

PAZ: Wie erklären Sie sich diese Ablenkungs- und Verdrängungssymptome?
Reil: Das heutige SPD-Parteiestablishment will die ganze Misere aus ideologischen Gründen nicht wahrhaben. Multi-Kulti muss aus dessen Sicht immer eine Bereicherung sein. Abweichungen vom Idealbild werden nicht ernsthaft zur Kenntnis genommen. Dabei handelt es sich aber um eine ideologisch bedingte Wahrnehmungsstörung mit staatspolitisch gemeingefährlichen Auswirkungen für unser Land.

PAZ: Welche Lösung schlagen Sie vor?
Reil: Die Lage ist durch jahrelange Fehlentwicklung leider sehr verfahren, und eine Ideallösung habe ich auch nicht parat, aber es gibt eine ganze Menge Lösungsansätze. Fangen wir bei der Flüchtlingsproblematik an, dem entscheidenden Punkt, bei dem bei mir das Fass zum SPD-Austritt endgültig übergelaufen ist. Wichtig ist: Man muss die Probleme offen ansprechen, das ist der aller-erste Schritt. Ich habe die Bilder vor den Bahnhöfen doch gesehen, mit den Tausenden von jungen Männern – und nachdem ich weiß, wo diese Menschen landen, nämlich bei uns, wo die ungelösten Probleme schon übergroß sind und durch weiteren Zuzug noch verschärft werden. Dem Ruhrgebiet und insbesondere dem Essener Norden geben diese nicht zu bewältigenden Menschenmassen endgültig den Rest! Das musste ich doch massiv thematisieren, auch gegen Widerstände. Deswegen hatte ich ja im Herbst 2015 zu Demonstrationen vor Ort aufgerufen, die dann von oben, das heißt von der damaligen NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft SPD-intern verboten wurden.

PAZ: Nicht nur Frau Kraft, vor allem die Jungsozialisten hatten Sie schon frühzeitig auf dem Kieker und deckten Sie mit Nazi-Vorwürfen ein. Herr Reil, meinten sie das wirklich ernst oder waren das nur Totschlag-Argumente gegen einen parteiinternen Gegner?
Reil: Ich habe mir diese Frage zu Beginn der jahrelangen Auseinandersetzungen auch oft gestellt und muss heute leider sagen: Ja, eine deutliche Mehrheit dieser Jusos sind tatsächlich so verblendet. Die glauben das wirklich! Die sehen in jedem, der für Zuzugsbegrenzungen von Migranten eintritt, einen Nazi! Deswegen sind sie auch so aggressiv. Man kann mit denen gar nicht vernünftig reden. Ich habe mehrfach versucht, mit ihnen zu einem fairen Dialog zu kommen. Das ging nicht. Die bekommen sofort Schaum vor dem Mund und fangen an zu schreien. Ein rationaler Dialog mündiger Bürger, immerhin das Erziehungsziel der Bundesrepublik Deutschland in Abgrenzung zur NS- und SED-Diktatur, ist mit diesen Leuten, so wie ich sie kennenlernte, nicht möglich. Aber ich muss noch ergänzen: Mit der Faschismuskeule fuchtelten nicht nur die jungen, unerfahrenen Jusos wild herum, auch einige etablierte Sozialdemokraten schlossen sich dieser Totschlagsgebärde an.

PAZ: Nun gab es in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eine ganze Reihe von anerkannten, ja berühmten Sozialdemokraten, die vor grenzenloser Zuwanderung nach Deutschland und Europa warnten. Otto Schily hielt schon 1998 die Grenze der Belastbarkeit Deutschlands durch Zuwanderung für überschritten. Nicht zuletzt Helmut Schmidt sprach im Interview mit der „Frankfurter Rundschau“ angesichts massiver Migration von der ernsten Gefahr einer, so wörtlich, „Entartung der Gesellschaft“. Warum sind diese klaren Worte staatsmännischer Verantwortungsethik in der heutigen SPD keine handlungsleitenden Vorbilder mehr?
Reil: Weil die, die jetzt und in den vergangenen Jahren in der Verantwortung standen, in keiner Weise mehr in der traditionellen Sozialdemokratie verwurzelt sind. Ich habe die Sozialdemokratie sozusagen noch mit der Muttermilch aufgenommen und habe SPD-Genossen und Gewerkschaftssekretäre von altem Schrot und Korn kennengelernt, die waren ganz nah am Volk. Auch Herbert Wehner hat schon in den 80er Jahren eindringlich vor einer übertriebenen Multikulturalisierung gewarnt. Helmut Schmidt, Sie erwähnten ihn, ist und bleibt für mich der größte Sozialdemokrat der Bundesrepublik, nicht nur wegen seiner realistischen Einschätzung in der Zuwanderungsfrage. Doch das will man heute in der SPD nicht mehr wahrhaben und erleidet dadurch Schiffbruch.

PAZ: Nach Ihrem SPD-Austritt und vor allem durch Ihren Wechsel zur Alternative für Deutschland, AfD, mussten Sie viele Ausgrenzungen und Schikanen hinnehmen. Welche waren besonders belastend?
Reil: Ja, die Auseinandersetzungen zwischen den politischen Lagern, vor allem im ausufernden „Kampf gegen Rechts“, haben an Härte und Brutalität enorm zugenommen. Konkret: Mein Haus wurde beschmiert, das Auto meiner Frau völlig zerstört. Rein materiell ein Gesamtschaden in Höhe von 14000 Euro.

PAZ: Das sind ja ähnliche Vorkommnisse wie in Rheinland-Pfalz beim dortigen AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge, oder?
Reil: Bei meinem Parteifreund Junge war die Gewaltanwendung noch schlimmer. Bei ihm drangen Extremisten ins Haus ein und verwüsteten es. Außerdem haben sie ihn auch tätlich angegriffen. Das ist schon eine Nummer krasser als bei mir – vorläufig. Aber: Hätte ich nicht Personenschutz in letzter Zeit gehabt und wären bei meinen Auftritten nicht ständig Polizisten dabei, ich befürchte, dass ich manche Konfrontation nicht heil überstanden hätte, so zum Beispiel bei der traditionellen Maikundgebung in diesem Jahr. Eine Hundertschaft Polizei musste einschreiten, sonst hätten mich fanatisierte Gegendemonstranten sicherlich gelyncht. Das ist jetzt keine Übertreibung, Video-Aufzeichnungen belegen die erschreckenden Szenen eindeutig! Und ich muss gestehen: Als ich hautnah in die Augen dieser aufgeputschten und hasserfüllten Menschen gesehen habe, stieg in mir Angst auf, obwohl ich bestimmt kein Weichei bin! Es ist mir unheimlich, was sich da zum schlechten Stil der politischen Auseinandersetzung leider entwickelt hat.

PAZ: „Was mir auf der Seele brennt!“ heißt der Untertitel Ihres im April erschienen Buches „Wahrheit statt Ideologie“. Was liegt Ihnen beim Blick in die Zukunft besonders auf der Seele?
Reil: Mein Hauptziel ist die Ent-Dämonisierung der AfD. Der einzige Grund, warum die AfD noch nicht die Stimmenanteile hat, die sie eigentlich haben müss­te, ist eine geschlossene, sogenannte Volksfront gegen sie. Fast alle gesellschaftlich relevanten Gruppen agitieren gegen diese junge und aufstrebende Partei: Kirchen, Parteien, mit Steuergeldern finanzierte Anti-Rechts-Gruppen und ein Großteil unserer Leitmedien. Uns wird dabei immer unterstellt, wir hätten Vorurteile. Aber ich frage Sie: Warum wählen die Leute genau dort, wo sie den Migranten besonders ortsnah verbunden sind, in den sogenannten Mulitikulti-Zonen, warum wählen diese Bürgerinnen und Bürger verstärkt die AfD? Da frage ich mich doch, wer hat denn hier nachvollziehbare Vorurteile? Die hat doch der, der von etwas spricht, wovon er keine Ahnung hat.

.

http://www.preussische-allgemeine.de/nc/nachrichten/artikel/verblendete-realitaetsverweigerer.html

Nach „Welcome 2 Hell Blutrausch-Demo“: Bundesweite Fahndung nach Antifas und Linksterroristen


Störung bei „Anne Will“-Sendung zum G20-Gipfel
http://www.augsburger-allgemeine.de/p…

Hamburg: ZEIT-Journalist eröffnet Antifa-Menschenjagd
http://www.achgut.com/artikel/hamburg…

Menschenjagd auf Lauren Southern – YouTuberIn wurde von Antifa und G20-Gegnern gehetzt
http://www.epochtimes.de/politik/deut…

GESUCHT! Wer kennt diese G20-Verbrecher?
http://www.bild.de/news/inland/g20-gi…

How Fake News Almost Got Me Killed At The G20
https://www.youtube.com/watch?v=6vpJw…

Journalist Attacked at G20 „Welcome to Hell“ Protest (GoPro first person perspective POV)
https://www.youtube.com/watch?v=XIm3d…

Das sagt der Anwaltliche Notdienst
https://www.youtube.com/watch?v=zoApk…

Nach „Hetzjagd“-Vorwürfen beim G20: Zeit Online trennt sich von „Störungsmelder“-Autor Sören Kohlhuber
http://meedia.de/2017/07/10/nach-hetz…

Schulz‘ Filme auf Metapedia: http://de.metapedia.org/wiki/Schulz,_…
Skype von TTA: Resurrector21
TS³: lambda.server4voice.de:1335

 

BÜRGERKRIEG IN HAMBURG — Welcome 2 Hell demnächst auch in Berlin?

Der Begriff Reichsbürger…Reichsdeutscher hat eine andere Definition…Reichsdeutsche sind alle deren Vorfahren vor 1913 im Deutschen Reich geboren sind…also nahezu alle "Wahren Deutschen"….


ein Kommentar von „Annette“ 

 

Sehr geehrte Leserschaft,

in der letzten Zeit mehren sich die Zeitungsartikel, in denen von „so genannten Reichsbürgern“ die Rede ist. Es wird nicht versäumt, gefährliche Schusswaffen wie z. B. Luftgewehre von Anschütz und Feinwerkbau zu zeigen, blaue Pässe vom Deutschen Reich, und NIE darf der Hinweis fehlen, dass mal ein Reichsbürger einen Polizisten erschossen habe.

Letzteres kann man inzwischen in Frage stellen. Da gibt es bislang genug offene Fragen und gegensätzliche Aussagen. Blaue Pässe vom Deutschen Reich sind natürlich Quatsch, das Deutsche Reich soll zwar handlungsunfähig sein, aber es ist nun einmal vorhanden und Gesetze werden immer noch im Namen des Deutschen Reichs beschlossen. Diese Ausweise hat sich irgendwer ausgedacht, der nur Irrtümer streuen will oder selber vom VS ist. Übrigens, Luftgewehre sind nicht verboten.

Es werden Zahlen präsentiert, die wohl viel zu niedrig liegen dürften. Alleine das Bauchgefühl, dass hier etwas nicht in Ordnung ist, wird einen auf die Spur des so genannten Reichsbürgers bringen, wenn man denn dann eine Ahnung bekommt, was nicht okay ist.

Während jeden Tag statistisch gesehen 10 Messerangriffe stattfinden, Raub und Vergewaltigungen, Sozialbetrug im großen Umfang, illegal Grenzen überschritten werden, Wohnungseinbrüche, Ladendiebstähle zunehmen oder im Jahr 2016 auf Deutschlands Straßen 3214 Menschen starben und fast 400.000 Personen verletzt wurden, oder linke Gewalt gefördert wird, während allein in Bremen von 3550 arabischen Klanmitgliedern 1900 schwerstkriminell sind, werden politische Kritiker entgegen dem StGB 241a dennoch verfolgt. Was soll das denn für eine Regierung sein?

„Reichsbürgerwissen“ gefährdet offensichtlich die Lügenkonstruktion der BRD-Staatsillusion.

Der Begriff Reichsbürger

Mit dem Tillessen – Urteil vom 6.1.1947 durch das Französische Restitutionsgericht und dem Gesetz des Alliierten Kontrollrats Nr.55 im Jahre 1947 gibt es keine Reichsbürger mehr; das entsprechende Nazigesetz wurde aufgehoben.
Die Erfindung des neuen “ Reichsbürgers “ durch die Behörden der BRD stammt von dem heutigen Brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke ( SPD ), als er noch Innenminister war im Jahre 2014.

Er legte ein Infoblatt des Brandenburgischen Verfassungsschutzes zum Thema auf.

Dieses Faltblatt war die Grundlage für die Verunglimpfungswelle in der Öffentlichkeit.

Da 76 Millionen Deutsche noch nicht genau Bescheid wissen und viele nur merken, hier stimmt was nicht, hoffte man mit dieser Aktion auf “ fruchtbaren Boden zu treffen.
Zum Teil ist dies aufgegangen.

Da der mainstream unter Vollkontrolle der Alliierten und der Bundesrepublik steht, hofft man das Erwachen der Deutschen weiter hinausschieben zu können!

Die neuen, durch die Bundesrepublik so getauften aufgewachten “ Reichsbürger “ haben nichts mit den Reichsbürgern des Deutschen Reiches gemein.

Die Staatsbürger der Staaten des Deutschen Reiches haben auch nichts mit den von den Alliierten aufgehobenen Gesetzen der dort so bezeichneten Reichsbürger zu tun.

Reichsbürgergesetz 15. September 1935

§1 (2) Das Reichsbürgerrecht wird durch die Verleihung des Reichsbürgerbriefes erworben.

Wer schreibt die ganze Propaganda?

Die Presse ist interessanterweise in den Händen einer Handvoll Familien, u. a. Liz Mohn und Frau Friede Springer. Offenbar tauscht man untereinander Textbausteine und Bilder von blauen Ausweisen aus. Und offenbar sinken die Abos dieser Magazine langsam in den Keller.

Die BRD ist kein Staat, aber die BRD ist nun mal da und diese zu leugnen oder eine Leugnung zu unterstellen, kann man nur mit Drogenabhängigkeit erklären.

Die Menschen wollen einfach keine illoyale Verwaltung mehr haben, welche letztendlich nur im Interesse anglo-amerikanischer Interessen die Werte der Menschen abschöpft und sie um ihre Werte betrügt. Lügen können nur durch noch immer größere Lügen gedeckt werden. Die EU steht ja vor der Tür.

Die BRD, das Vereinigte Wirtschaftsgebiet, ist die Treuhandverwaltung FÜR US-Interessen. Unsere Behörden sind somit GEGEN unsere Interessen installiert worden.

Was ist daran so schwer zu verstehen, daß die Firma BRD eine non-governmental organization ist und kein Staat sein kann? Wenn das Vereinigte Wirtschaftsgebiet souverän wäre, dann hätte es nicht zu fürchten, sich nach der Meinung der breiten Öffentlichkeit zu richten.

Das tut es jedoch nicht. Es verfolgt ganz klare spezifische Interessen, die sich auf bestimmte Machtkonstrukte und Monopolinteressen fokussieren. Menschenwürde steht hier ganz oft weit hinten, wenn man sich dessen bewußt wird, was unsere Bevölkerung durchlebt.

Geschehnisse in der Welt werden durch ausgesuchte Verfahren zur allgemeinen Kenntnis gebracht, die einen höheren Grad von Wahrheit in der Vermittlung von Nachrichten vermissen lassen. Durch intensive Recherchen mit Hilfe zur Verfügung stehender Mittel kommt man zu völlig anderen Ergebnissen als den Schlüssen, die man aus TV- und Pressenachrichten oder Reportagen ziehen kann.

Eine Souveränität Deutschlands ist absolut nicht zu erkennen.

Das Vereinigte Wirtschaftsgebiet BRD + DDR nennt sich weiterhin BRD.

Es hetzt gegen „Feinde des Systems“, rechnet diese zu den „Reichsbürgern“ und erklärt sie zu STAATSFEINDEN. (Ralf Jäger)

Die „volksgewählten“ Politiker diffamieren mindestens 12.600 Systemkritiker und Wahrheitssucher und erklären diese zu Staatsfeinden eines NICHT VORHANDENEN STAATES; ja geht’s noch?

Es gibt Beispiele, zu welchen Auswüchsen das bundesweit führen kann.

(…) Innenminister Herrmann / Ein Anhänger der Bewegung hatte im Oktober 2016 bei der Razzia seiner Wohnung in Georgensgmünd einen Polizisten erschossen. Seitdem wird die gesamte Bewegung vom Verfassungsschutz beobachtet.

Es ist überhaupt nicht geklärt, wer – wenn überhaupt – einen mit ballistischer Schutzweste gesicherten SEK-ler in den Rücken geschossen haben soll.

Hier wird nur ein schnell zu durchschauender Vorwand gesucht, der gemessen an der Realität eine erhebliche Schieflage aufweist. Die BRD hat es wohl nötig.

Gruß an die mitlesenden Verfassungsdienstler. Der Landkreis Demmin und andere Regierungsstellen bestätigen die Nichtstaatlichkeit der BRD/Germany.

Es gibt keine Staatsbürgerschaft der BRD, es gibt keinen Staat BRD !

http://rsv.daten-web.de/Germanien/keine_BRD-Staatsbuergerschaft_LK_Demmin.pdf

(…)Sie geben an, Staatsbürgerin der DDR zu sein und die Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland erwerben zu wollen.

Personen, die die Staatsangehörigkeit der ehemaligen DDR besaßen, waren aber auch deutsche Staatsangehörige. Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Beschluss vom 21. Oktober 1987 — 2BvR 373/83 — BVerfGE 77, 137 Ausführungen zum Fortbestand der einheitlichen deutschen Staatsangehörigkeit gemacht.

Daraus ergibt sich, dass der Erwerb der Staatsbürgerschaft der DDR zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit geführt hat. Grundsätzlich sind alle Personen, die bis zum Ablauf des 2. Oktober 1990 die Staatsbürgerschaft der DDR besessen haben, mit der Herstellung der Einheit Deutschlands — in den Grenzen des ordre public ¬deutsche Staatsangehörige geblieben.

Die Bundesrepublik Deutschland hatte am Fortbestand einer für alle Deutschen geltenden gemeinsamen deutschen Staatsangehörigkeit im Sinne des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (RuStAG jetzt StAG) von 1913 stets festgehalten.

Aus dem Grundsatz des Fortbestandes des deutschen Staatsvolkes folgt, dass es eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland, deren Erwerb Sie anstreben, nicht gibt.

Leben auf unsere Kosten: 48 Prozent der Türken in Deutschland arbeiten nicht…


Muslimische Frauen unter dem Schutz des deutschen Sozialsystems: Dass die große Mehrheit zu Hause bleibt, liegt vor allem am konservativen Familienbild. Foto: zoetnet / flickr (CC BY 2.0)

Muslimische Frauen unter dem Schutz des deutschen Sozialsystems: Dass die große Mehrheit zu Hause bleibt, liegt vor allem am konservativen Familienbild.

Sie lassen es sich auf Staatskosten gut gehen und manche verdienen sich in der Schattenwirtschaft, also als Schwarzarbeiter, ein Zubrot:

Die Türken sind das faulste Volk in Deutschland.

Laut Focus arbeiten sage und schreibe 48 Prozent der in Deutschland lebenden Türken nicht, fast jeder Zweite im erwerbsmäßigen Alter bettet sich gemütlich im deutschen Sozialsystem.

Familiäre Pflichten statt Berufstätigkeit

Focus beruft sich auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes für Türken, die in Deutschland leben. Und erklärt die Nichtbeschäftigung folgendermaßen:

Es gibt viele Gründe für wirtschaftliche Inaktivität: Ein Drittel der Menschen im Alter zwischen 15 und 64 Jahren macht eine Ausbildung. Jeweils 16 Prozent sind entweder schon im Ruhestand oder aus gesundheitlichen Gründen inaktiv. In jedem zehnten Fall stehen familiäre Pflichten einer Berufstätigkeit entgegen.

Dass die Menschen vom Land am Bosporus nicht gerade die fleißigsten Arbeiter sind, schreibt auch die Welt.

Demnach sei jeder Zweite in der Türkei selbst weder berufstätig noch erwerbslos gemeldet.

An Job schlicht nicht interessiert

Wie Focus weiter berichtet, sei eine große Mehrheit der Inaktiven an einem Job schlicht nicht interessiert. Dagegen sei Schwarzarbeit in der türkischen Community besonders beliebt.

Wie zu Hause, so auch bei uns, könnte man sagen: Denn nach Berechnungen des Finanzwissenschaftlers Friedrich Schneider von der Uni Linz beträgt der Anteil der Schattenwirtschaft in der Türkei 28 Prozent. In Deutschland sind es im Vergleich dazu lediglich zehn Prozent.

.

Leben auf Staatskosten: 48 Prozent der Türken in Deutschland arbeiten nicht

Migrant sagt offen, was er vom Deutsche Volk denkt…danke für die offenen Worte die die Realität bis in's Detail beschreiben..


.
bitte teilt diese offenen Worte eines Migranten. Er sagt offen, dass er die Deutschen hasst und wir nichts machen duerfen!
Das Ding weckt jeden auf! Offener geht es nicht! Bitte sichern und auf anderen Plattformen verteilen!

Vielen Dank

bei Problemen findet sich das Video auch hier

https://vk.com/videos356447565

Meldungen Juli 21


Deutschlands gefährlichster Linksradikaler: Heiko Maas (SPD)Machen wir uns doch nichts vor. Der abgrundtiefe Hass, der sich jetzt in Hamburg in den Demonstrationen mutmaßlicher „Gipfelgegner“ entladen hat, ist die Saat, welche von den Linken innerhalb und…

„SIND WIR AUF DEM LINKEN AUGE BLIND?“ Die Frage ist so link wie die BILD-Story: “Sind wir auf dem linken Auge blind?“ Ausgerechnet der linke Nikolausi Blome stellt sie. Blome?? Der Schäl…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 16:46:45


Brandenburg/Luckenwalde – Erst Wochen nach einer blutigen Schlägerei auf einem öffentlichen Fest in Luckenwalde, bei dem zwei Brandenburger schwer verletzt wurden, gibt Brandenburgs…

Publiziert von: Birgit Stöger am Tuesday, 11 July 2017 15:02:20


Baden-Württemberg/Lörrach – Ein Ehepaar aus dem baden-württembergischen Lörrach nahm auf Anregung einer Bekannten zwei jung, syrische „Flüchtlingsbrüder“ in ihrem Reihenhäuschen auf. Später kam noch…

Publiziert von: Birgit Stöger am Tuesday, 11 July 2017 14:30:39


Ein „Marsch der Gerechtigkeit“ Eine Meldung, die eigentlich hätte aufhorchen lassen müssen, aber durch die Krawalle in Hamburg kaum beachtet wurde: In Istanbul fand vorgestern Abend (9.7.) eine…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 14:02:23


910 Personen bei Grenzkontrollen zum G20-Gipfel zurückgewiesen

Wie einfach es doch ist, die Grenzen dicht zu machen, wenn es darum geht, die Kanzlerin und ihre Gäste zu schützen: Die Bundespolizei hat während der Grenzkontrollen zum G20-Gipfel insgesamt 910…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 13:41:22


Von Bernd Zeller

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 12:01:13


Von Bernd Zeller

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 12:00:06


Pankows Bürgermeister Sören Benn verweigert die Auskunft zu linksextremen Gewalttaten. Dazu teilt Stephan Wirtensohn, der Fraktionsvorsitzende der Alternative für Deutschland in der BVV, mit:…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 11:33:31


Neulich beim Hanseatischen Amt für Spaziergangsgenehmigungen aller Art … Von Max Erdinger „Guten Tag!“ „Guten Tag, Sie wünschen, bitte?“ „Mein Name ist „Der…

Publiziert von: Max Erdinger am Tuesday, 11 July 2017 11:20:29


Pegida ist nicht nur in Dresden zuhause, wenn das auch der Geburtsort und das Zentrum der Bewegung ist. Auch in NRW, das durch die Jahre der linksgrünen Landesregierung, zahlreiche No Go Areas usw….

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 10:27:59

Etwa einhundert Islamisten aus Tschetschenien versuchen mittlerweile ganz offen die Scharia auf den Straßen Berlins durchzusetzen, der Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt „gegen…

Sachsen – Das Landesamt für Verfassungsschutz Sachsens warnt erneut vor zunehmendem Einfluss der Moslembrüder und deren harmlos klingendem Verein „Sächsische Begegnungsstätte“ (SBS). Der…

youwatch: Meldungen der letzten Tage


Machen wir uns doch nichts vor. Der abgrundtiefe Hass, der sich jetzt in Hamburg in den Demonstrationen mutmaßlicher „Gipfelgegner“ entladen hat, ist die Saat, welche von den Linken innerhalb und…

„SIND WIR AUF DEM LINKEN AUGE BLIND?“ Die Frage ist so link wie die BILD-Story: “Sind wir auf dem linken Auge blind?“ Ausgerechnet der linke Nikolausi Blome stellt sie. Blome?? Der Schäl…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 16:46:45


Brandenburg/Luckenwalde – Erst Wochen nach einer blutigen Schlägerei auf einem öffentlichen Fest in Luckenwalde, bei dem zwei Brandenburger schwer verletzt wurden, gibt Brandenburgs…

Publiziert von: Birgit Stöger am Tuesday, 11 July 2017 15:02:20


Baden-Württemberg/Lörrach – Ein Ehepaar aus dem baden-württembergischen Lörrach nahm auf Anregung einer Bekannten zwei jung, syrische „Flüchtlingsbrüder“ in ihrem Reihenhäuschen auf. Später kam noch…

Publiziert von: Birgit Stöger am Tuesday, 11 July 2017 14:30:39

Ein „Marsch der Gerechtigkeit“ Eine Meldung, die eigentlich hätte aufhorchen lassen müssen, aber durch die Krawalle in Hamburg kaum beachtet wurde: In Istanbul fand vorgestern Abend (9.7.) eine…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 14:02:23


910 Personen bei Grenzkontrollen zum G20-Gipfel zurückgewiesen

Wie einfach es doch ist, die Grenzen dicht zu machen, wenn es darum geht, die Kanzlerin und ihre Gäste zu schützen: Die Bundespolizei hat während der Grenzkontrollen zum G20-Gipfel insgesamt 910…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 13:41:22


Von Bernd Zeller

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 12:01:13

Von Bernd Zeller

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 12:00:06


Pankows Bürgermeister Sören Benn verweigert die Auskunft zu linksextremen Gewalttaten. Dazu teilt Stephan Wirtensohn, der Fraktionsvorsitzende der Alternative für Deutschland in der BVV, mit:…

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 11:33:31


Neulich beim Hanseatischen Amt für Spaziergangsgenehmigungen aller Art … Von Max Erdinger „Guten Tag!“ „Guten Tag, Sie wünschen, bitte?“ „Mein Name ist „Der…

Publiziert von: Max Erdinger am Tuesday, 11 July 2017 11:20:29

Pegida ist nicht nur in Dresden zuhause, wenn das auch der Geburtsort und das Zentrum der Bewegung ist. Auch in NRW, das durch die Jahre der linksgrünen Landesregierung, zahlreiche No Go Areas usw….

Publiziert von: Thomas Böhm am Tuesday, 11 July 2017 10:27:59

Etwa einhundert Islamisten aus Tschetschenien versuchen mittlerweile ganz offen die Scharia auf den Straßen Berlins durchzusetzen, der Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt „gegen…

Sachsen – Das Landesamt für Verfassungsschutz Sachsens warnt erneut vor zunehmendem Einfluss der Moslembrüder und deren harmlos klingendem Verein „Sächsische Begegnungsstätte“ (SBS). Der…

Antifa versuchte Polizisten mit Brennspiritus einzusprühen und „abzufackeln“.


ddbnews.wordpress.com

ddbnews R.

Folgende Nachricht bekam ddbagentur als Pressemitteilung:

von einem  Beteiligten Polizisten der in
Hamburg involviert war, hier
sein Text………

„Der Staat ist am Ende… Die Informationen stammen von einem Polizisten aus
Schleswig-Holstein. Er ist seit 20 Jahren bei der Polizei. Seinen Aussagen nach
war die Situation für die Polizisten lebensbedrohlich.

Die Vermummten hatten
Flusssäure in Feuerlöschern versteckt und diese sollte von oben auf die
Polizisten versprüht werden. 

Er meinte: „Die wollten töten, nicht dass das
billigend in Kauf genommen wurde, die hatten es darauf abgesehen.“ Der Kontakt
mit 40iger Flussäure führt bei einer handtellergroßen Verätzung der Haut zum
Tod. Bereits am Nachmittag hat man versucht, Polizisten mit Brennspiritus
einzsprühen und „abzufackeln“.

Die Polizei ist sofort durch und ist komplett satt (will heißen hat die Nase bis
zur Kündigung hin voll).

Angeblich ein toter Polizist, ein Polizist hat durch
Sprengmitteleinsatz sein Augenlicht verloren, der ist blind, es…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.313 weitere Wörter

G20 – Warum der Krawall staatlich bezahlt war


Nach den fast bürgerkriegsähnlichen Ereignissen in Hamburg kochen die Emotionen hoch und es gibt Schuldzuweisungen in alle Richtungen. Wenn man jedoch die Angelegenheit mit Abstand betrachtet, ergibt sich plötzlich ein ganz anderes Bild, als uns die Mainstreammedien glauben machen wollen.

Offiziell spricht man von einem Kampf zwischen der Polizei und der linksgerichteten Antifa. In Wirklichkeit  standen sich dort aber zwei Seiten gegenüber: einmal die staatlich finanzierte Polizei und die mit staatlichen Fördergeldern unterstützte Antifa. Mit anderen Worten: beide haben den gleichen Geldgeber.  Es kommt aber noch besser.

Nachdem die Antifa ihr eigenes Wohnzimmer, das Schanzenviertel kurz und klein schlug, wird ihre Infrastruktur jetzt von Frau Merkel großzügig aus Steuergeldern wiederaufgebaut.

Bei der Finanzierung der Antifa läuft alles unter dem Oberbegriff „Kampf gegen rechts“. 2017 wurde das Budget sogar noch verdoppelt. Wie die Zeit berichtete, erhält das Bundesprogramm „Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ jetzt 100 Millionen Euro jährlich, statt bislang 50 Millionen Euro.

So wird laut Christian Jung von blu e. V. beispielsweise in München die gesamte Infrastruktur der linksradikalen Szene durch die Landeshauptstadt München gestellt. Ein Beispiel dafür ist das „Eine Welt Haus“, das von der Stadt München für 3,7 Millionen Euro saniert wurde.

Bitte denkt einmal darüber nach:

Wie schon der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt sagte:

„In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.“

  • – Warum wurde gerade Hamburg als Austragungsort gewählt, mit einer der am besten ausgestatteten Antifa-Infrastrukturen?

  • – Wo war die Antifa, als in München  Anfang des Jahres, die Sicherheitskonferenz tagte, bei der sich die wahren „Strippenzieher“ trafen?  Hier erschienen u.a. prominente Gäste wie die Rothschilds persönlich, Rockefeller, George Soros und Vertreter von Goldmann Sachs.

  • – Oder wo war die Antifa, als das Bilderbergertreffen 2016 in Dresden stattfand? Dort trafen sich ähnlich wie bei der Münchner Sicherheitskonferenz, die weltweit führenden Köpfe der Hochfinanz, der Industrie und der Medienkonzerne hinter verschlossenen Türen.

Gegen die Münchener Sicherheitskonferenz und das Bilderbergertreffen, ist das G20 Treffen, mit ihren zeichnungsberechtigten Schriftführern, nicht mehr als ein Hinterhofstammtischrunde. Letztendlich sind Medien und Politik dabei, den Menschen Angst einzujagen, damit sie wie ein scheues Reh von A nach B rennen und so leicht zu manipulieren sind.

Deswegen ist es wichtiger denn je, sich seiner Selbst bewusst zu sein und seine eigene Mitte zu finden. Wie können wir für Frieden und Freiheit eintreten, wenn wir noch nicht einmal mit uns selbst im Frieden sind?

Deswegen sagen die Weisen Asiens:

„Wenn ein Haus nicht bewohnt wird, dann  zerfällt es. Wenn der Geist sich nicht im Körper befindet, dann zerfällt auch er.“

Beste Grüße

Erkennen- Erwachen- Verändern

Heiko Schrang

Andreas Popp – Es sieht übel aus ❗❗❗


ES KOMMT ETWAS GANZ GROSSES AUF SIE ZU 💥 DAS TOTALE BARGELDVERBOT ❗❗❗
Wenn Sie SCHLAU SIND dann begeben Sie sich jetzt in das alternative Finanzsystem ❗

💥 Die Experten vorhersagen BITCOIN WERT bis auf 1.000.000 $ http://tinyurl.com/yc8hkzz2
MELDEN SIE sich hier an für D I E drei 👍 B E S T E Produkte für Blockchain und Kryptowährungen ❗

👍 USI TECH BITCOIN ► https://mrraj4you.usi-tech.info Gewinn über 260 % im Jahr ❗
👍 PLATINCOIN ► http://tinyurl.com/y8sc63qc
👍 WE GO CRYPTO ► http://tinyurl.com/mpevw8rhttp://tinyurl.com/y9rayp4j

UNBEDINGT MITMACHEN UND VERTEILEN ❗❗❗Nur so können WIR das NWO System aus Freimaurer, Illuminati, KORRUPTEN Politiker Intelligent umgehen ❗Nur so wirst du zukünftig HERR über dein GELD sein! Willst du das?

👍 100% Anonymität ❗
👍 100% ohne Banken ❗
👍 100% Sicherheit (Dezentral) ❗
👍 100% Seriös und Anwaltlich geprüfte Geschäftskonzepte ❗
👍 Alles COINs in DEINER Patentierten E – Wallet 100% Dezentral ❗
👍 Weltweites Sekunden schnelle Zahlungssystem ohne Banken 100% Sicher 100% Anonym ❗

INFOS zu Aktuelle Lage wegen Bargeld Verbot ❗
http://tinyurl.com/m5hoeajhttp://tinyurl.com/j4nxv7jhttp://tinyurl.com/mv3m449http://tinyurl.com/hxqfw5ohttp://tinyurl.com/lxeslrxhttp://tinyurl.com/ljghrahhttp://tinyurl.com/kl3utf9

💥BITCOIN VERPASST ?? Heute kommt hier Deine zweite Chance ❗❗❗
Maximal alle 10 Jahre passiert das, die letzte Gelegenheit dieser Art gab es im Jahre 2009 der Bitcoin wurde geboren.Menschen die damals gesagt haben; JA diese Gelegenheit nutze ich leben heute ziemlich gut von dieser Entscheidung! Wer 2009 mit nur 24 $ eingestiegen ist, bekam dafür 5 0 0 0 Bitcoin diese haben heute einen Wert von über 11 Millionen Euro.

Einer der reichsten Männer auf der Erde Bill G A T E S hat es schon vor 20 Jahren in seinem Buch
„Die Digitale Währung“ Prognostiziert ❗► http://tinyurl.com/lhaa32w

💥INFO PLATINCOIN► http://tinyurl.com/n2rm5pnhttp://tinyurl.com/lppzzc8
💥INFO WeGo CRYPTO ► http://tinyurl.com/mpevw8rhttp://tinyurl.com/n24jqot
💥INFO USI TECH ► http://tinyurl.com/y899jlzb
Facebook Platincoin ► http://tinyurl.com/yb23n3rq
Telegram Chat WeGoCrypto ► http://tinyurl.com/y9e6nksr
Facebook USI TECH ► http://tinyurl.com/ybnwdqd9

💥🌟 🌟 🌟🌟💥 🌟 🌟🌟 🌟🌟 💥🌟 🌟 🌟 🌟 💥🌟🌟 🌟 🌟

WENN UNRECHT ZU RECHT WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT ❗

„Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden“
(2 Timotheus 4:3-4 Schlachter 2000)

Basierend auf den aktuellen Ereignissen in der Welt, fordern uns die Ereignisse unserer Welt immer mehr zum Nachdenken heraus. Mehr als interessant ist, was die biblischen Propheten schon vor langer Zeit, über den Werdegang der Weltgeschichte angekündigt haben. Dabei nimmt das Buch Daniel eine gewisse Sonderrolle ein ► http://tinyurl.com/hrrztbm

Auch die FAKTEN aus dem Buch Offenbarung des Johannes, „Das Zeichen des Tieres“ und was auf uns noch zukommt und viel mehr.Ich lade sie auf eine unvergessliche Reise die uns die Wahrheit über unsere Zeit Schritt für Schritt erzählen wird ► http://tinyurl.com/hqu28x4

💥 JESUITEN wollen die Protestanten „A U S Z U R O T T E N“ 💥

Unglaublich ❗❗❗ SCHWUR DER JESUITEN ❗❗❗ „…werde jetzt, in der Gegenwart … Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthäupten, erwürgen und … die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen…. würgen, häuten, lebendig begraben, die Bäuche aufschlitzen, ihre Frauen …“
Für welchen Gottes ist denn die Mission ?? Die Organisation kennt die Bibel nicht und glaubt auch nicht daran ❗❗❗

Wer sind die Jesuiten…?

http://tinyurl.com/zf4yuxjhttp://tinyurl.com/jo948e9 ►http://tinyurl.com/htg2jjh
►http://tinyurl.com/kgvk56t ► http://tinyurl.com/l2nhyzt ►http://tinyurl.com/z9qm6se ► http://tinyurl.com/h5e2ol4

Leider glauben die Menschen viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als die Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.

In dem Falschen Welt wo regiert wird durch Freimaurer, Illuminati und Jesuiten, wird Geschichte verfälscht, Grenzwerte und Patente die eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, sind mittlerweile gang und gäbe.

Angriffskriege in denen es NUR um US Amerikanische Interessen geht ❗❗ wie Öl und Gas, werden dem Volk durch PR Agenturen als Humanistische Interventionen verkauft ❗❗
EINFACH NUR HEUCHLERISCH UND ZYNISCH ❗❗❗

Herzlichen Dank an die Quelle: http://youtu.be/xYc5Yz4t5Wo

"Ehe für alle"…Mexiko: Bürgermeister heiratet ein Krokodil!…bald auch in Deutschland…so fordern die Grünen die "Heirat mit Tieren"…


.

„Die Evangelische Kirche in Deutschland begrüßt die geplante Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Die Bedeutung der Ehe zwischen Mann und Frau werde dadurch nicht geschmälert – sondern sogar noch unterstrichen.“ http://www.domradio.de (29.06.2017)

„Mexiko – Bürgermeister heiratet Krokodil“ http://www.sueddeutsche.de (03.07.2017)

„Große Mehrheit stimmt für Ehe für alle – Historische Entscheidung im Bundestag: Die Ehe für homosexuelle Paare ist beschlossen. Die Kanzlerin stimmte dagegen. Befürworter feiern einen „Sieg für die Demokratie“.“ http://www.zeit.de (30.06.2017)

„Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.“ 1. Mose 1: 27

„Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst…“ 2. Mose 20: 12

„Du sollst bei keinem Mann liegen, wie man bei einer Frau liegt, denn das ist ein Greuel.“ 3. Mose 18: 22

„Er wird sich auch nicht um den Gott seiner Väter kümmern, noch um die Sehnsucht der Frauen…“ Daniel 11: 37

„Habt ihr nicht gelesen, daß der Schöpfer sie am Anfang als Mann und Frau erschuf und sprach: »Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhängen; und die zwei werden ein Fleisch sein«? So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!“ Matthäus 19: 4-6

„…wie Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die in gleicher Weise wie diese die Unzucht bis zum äußersten trieben und anderem Fleisch nachgingen, nun als warnendes Beispiel dastehen, indem sie die Strafe eines ewigen Feuers zu erleiden haben.“ Judas 1: 7

„Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.“ Römer 1: 26, 27

„Ihr Frauen, ordnet euch euren eigenen Männern unter als dem Herrn; denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch der Christus das Haupt der Gemeinde ist…Ihr Männer, liebt eure Frauen, gleichwie auch der Christus die Gemeinde geliebt hat und sich selbst für sie hingegeben hat…“ Epheser 5: 22-25

„Denn wie ein junger Mann sich mit einer Jungfrau vermählt, so werden deine Söhne sich mit dir vermählen; und wie sich ein Bräutigam an seiner Braut freut, so wird dein Gott sich an dir freuen. Laßt uns fröhlich sein und jubeln und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht.“ Jesaja 62: 5, Offenbarung 19,7

„Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen!“ Apostelgeschichte 5: 29

Die Wahrheit kommt ans Tageslicht!

Deutschland hasst die Antifa


Die Ablenkung ist geglückt. Selten wurde über Ausschreitungen von sogenannten Autonomen so ausführlich in den Einheitsmedien berichtet. Wann gab es das zuletzt?

rote flora photo

Richtig, 2015 bei den Blockupy-Demonstrationen in Frankfurt am Main, die ein Witz gegen das waren, was sich in Hamburg abspielte.

Zum Teil waren wieder die gleichen Schlägertrupps aus Italien, Griechenland und Spanien angereist, ebenso fand sich eine große Anzahl extremistischer Anhänger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK unter den Gewalttätern – natürlich neben den üblichen Wohlstandskindern und Kiezbewohnern, die sich „Antifa“ nennen und alles andere als echte Klassenkämpfer sind, sondern Sozialschmarotzer, die von Mutti oder Hartz4 leben.

Natürlich wurden die marodierenden Terrorbanden wieder nur „Demonstranten“ genannt, aber jede Ausschreitung wurde live übertragen, rund um die Uhr.

Die perfekte Ablenkung, Brot und Spiele für die Massen, diesmal auf der Straße und für Anwohner ein unvergesslicher Real-life Nervenkitzel. Wie konnte das geschehen? Ist dem Staat tatsächlich die Lage entglitten?

Die mediale Aufmerksamkeit galt der Gewalt auf der Straße, nicht dem, was die versammelten Staatsoberhäupter unter der Aufsicht von Währungshüterin Lagarde besprochen haben.

Beim Gruppenbild mit Dame thronte ihr erhabener silbergrauer Schopf über den Häuptern von Merkel, Trump, Putin, Erdogan und Co. Diese Leute zünden keine Autos an, sondern ganze Staaten.

Wie fanden die Gewalttäter ihren Weg nach Hamburg?

Mit kostenlosen Bussen, organsiert von Buntparteien und Gewerkschaften und sogar per Sonderzug.

Über die kriminelle Plattform „Linksunten“ und weitere Internetseiten verabreden sich die Burka-Männlein vom Schwarzen Block zu ihren Aktionen – es geht um Gewalt und Zerstörung und Kräftemessen mit der Polizei.

Es sind rotlackierte Hooligans, nichts weiter. Komisch, dass man sogar Kinderschänder im Darknet ausspionieren und die Plattform beschlagnahmen kann, aber das von einer bestimmten NGO finanzierte Indymedia Netzwerk unantastbar bleibt.

Der Ablauf der Gewalt gleicht einem Ritual, dieses Mal konnte ganz Deutschland zusehen, wie die Vermummnten Feuer legten, Geschäfte demolierten und ihre albernen Parolen skandierten. „Ganz Hamburg hasst die Polizei“ verkehrt sich für die Dauer der Empörung ins Gegenteil. Gewalt ist böse, G20 ist gut oder nur halb so schlimm. Ähnlich funktionierte das Theater um die EZB.

Wenn die gleichen Banden AfD Versammlungen blockieren, Vorlesungen an der Uni stürmen, Professoren mobben, Brandanschläge und Schlägerattacken bis hin zu Mordversuchen verüben, schweigt die gesamte Medienmeute oder nennt die Täter wieder nur „Aktivisten“, damit nicht untergeht, wer in dem Spiel die Bösen sind.

Dieses Mal hatte der Mob eine andere Rolle, aber die gleiche Funktion. Und das, wie gewohnt, unter falscher Flagge. Die Meute dient dem System, sonst wäre sie längst verboten.

.

https://opposition24.com/ganz-deutschland-hasst-die-antifa/341082

 

CSU über die Linkspartei: „Wer Gewalt gegen Polizisten mit einem ‚selbst schuld‘ entschuldigt, darf niemals an einer bundesdeutschen Regierung beteiligt sein“


Bayern: CSU kritisiert Äußerungen zu Hamburg-Krawallen aus der Linkspartei

„Wer Gewalt gegen Polizisten mit einem ‚selbst schuld‘ entschuldigt, darf niemals an einer bundesdeutschen Regierung beteiligt sein“, 

warnt Dr. Florian Herrmann, Vorsitzender des Innenausschusses im Bayerischen Landtag.

 „Die unsäglichen Aussagen von Linksparteichefin Katja Kipping zeigen, was uns mit einem rot-rot-grünen Bündnis auf Bundesebene erwarten würde.“ 

Kipping hatte sich kurz vor Beginn des G20-Gipfels laut Medienangaben folgend geäußert:

 „Die Polizeiführung lässt ihre Hundertschaften mit schwerem Gerät durch die Straßen der Hansestadt marodieren und schikaniert Menschen, die es wagen, Bier zu trinken oder im Zelt zu schlafen. Die Eskalation geht eindeutig von den Behörden aus.“

Der CSU-Innenexperte erklärt dazu: 

„Diese typisch linke Ideologie vermischt Ursache und Wirkung: Die Polizei schützt das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, linksautonome Gewalttäter verletzen Menschen, vor allem Polizeibeamte, und ziehen eine Spur der Verwüstung.

Wer sich hiervon nicht klar distanziert oder das auch noch gut findet, macht sich selbst der geistigen Brandstiftung schuldig. Demonstrationsfreiheit ist ein Grundrecht, aber gewalttätige Ausschreitungen mit verletzten Polizisten sind durch nichts zu rechtfertigen.“

so der CSU-Politiker weiter, 

„Ich frage mich, wo eigentlich der Aufschrei der versammelten Linken in diesem Land von den Mauerschützen-Kommunisten bis zu den Grünen und die Empörung gegen dieses Ausmaß an linksextremistischer Gewalt bleibt, der sonst erschallt, wenn rechte Täter am Werk sind.

Es bestätigt sich aufs Neue: Im Gegensatz zur bürgerlichen Mitte dieses Landes sind die Linken auf dem linken Auge blind. Solange keine glaubhafte Distanzierung in Worten und Taten erkennbar ist, muss ich von geistiger Mittäterschaft ausgehen. Wer Misstrauen gegen Polizeibeamte sät, wird Steine-regen und Schlimmeres ernten.“

USA stuft linksradikale Antifa als Terrororganisation ein – Antifanten erwartet in den USA lebenslange Haft


Die linksfaschistische Antifa, die auch in Deutschland agiert, wurde in den USA als Terrororganisation eingestuft. Die Organisation setze sich hauptsächlich aus Terroristen zusammen, heißt es.

Antifa-Protest in Deutschland. (Symbolbild) Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Das Ministerium für innere Sicherheit in New Jersey hat die linksfaschistische Antifa als internationale Terrororganisation eingestuft.

Das US-amerikanische Bundeskriminalamt bezeichnet die Antifa als „gefährliche Gruppe“. Die Organisation setze sich hauptsächlich aus Terroristen zusammen. (Siehe: USA listet Antifa als Terrororganisation aufDie Antifa ist auch in Deutschland aktiv.

Die Antifanten und ihre Unterstützer müssen ab sofort und jederzeit – außerhalb Europas – mit ihrer Verhaftung und Aburteilung vor einem US-Gericht rechnen.

Die Unterstützer oder Mitglieder einer terroristischen Vereinigung erwartet in den USA lebenslange Haft.

Die Antifa wird vom amerikanischen Bundeskriminalamt zudem als international agierende linksradikale Terrororganisation bezeichnet.

Die Antifa, die auch oft als „Aktivisten aus der autonomen Szene“ bezeichnet werde, wende in bewusster Absicht Gewalt und Terror an, um Angst zu stiften um so ein politisches Ziel zu erreichen.

.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/usa-stuft-linksradikale-antifa-als-terrororganisation-ein-antifanten-erwartet-in-den-usa-lebenslange-haft-a2161988.html

"Du sollst brennen" – "Die Zeit des Grundgesetzes ist vorbei" – Moslems in München


.

Bezeichnende Reaktionen von Moslems in der Münchner Fußgängerzone während einer Kundgebung gegen den Bau des Europäischen Islamzentrums

.

Wunderknabe76 

Für einen Moslem ein unerträglicher Zustand, dass Jemand die Wahrheit über den Koran sagt. Man müsste bei vielen Moslems die Gehirne austauschen, dann könnte ein friedliches Zusammenleben funktionieren.

Brutal blöd: Antifa zerlegt das „eigene Viertel“


Die "Rote Flora", Zentrum des linksextremen Wahnsinns in Hamburg: Muss sie sich bald gegen die eigenen Leute verteidigen? Foto: www.GlynLowe.com / flickr (CC BY 2.0)

Was da in den letzten Tagen plündernd und brandschatzend durch Hamburgs Straßen läuft, ist tatsächlich nicht ganz dicht. Dies nicht nur deshalb, weil die „bunten“ Schwarzpullover nicht merken, dass sie die Fußtruppen des Merkel-Staates sind und nur deshalb unbehelligt Krieg spielen dürfen, weil sie sonst nach Wunsch funktionieren.

Sollen lieber nach Blankenese gehen

Noch dämlicher ist, was Andreas Beuth, der Sprecher des autonomen Zentrums „Rote Flora“ beklagt, nämlich dass der irre Mob hauptsächlich im Schanzenviertel wütet. Er habe ja „gewisse Sympathien für solche Aktionen, aber bitte doch nicht im eigenen Viertel“, so Beuth. Es gebe großes Unverständnis, „dass man im Schanzenviertel die eigenen Geschäfte zerlegt“. Die Linksextremisten möchten sich doch lieber in einem der Hamburger Nobelviertel wie Pöseldorf oder Blankenese abreagieren.

.

Offenbar sind diesen Leuten selbst die primitivsten Regeln zu kompliziert. Eine durchaus ihrem Niveau angepasste würde lauten: Wo man frisst, da scheißt man nicht.

Neuen Zürcher Zeitung Chefredaktor beschreibt den in Deutschland akzeptierten gefährlichen Linksradikalismus


Der andere Blick
von Eric Gujer, Chefredaktor der
Neuen Zürcher Zeitung

Mein Name ist Marc Felix Serrao, und ich schreibe Ihnen, weil Eric Gujer auf Dienstreise in Amerika ist.

Das zentrale Thema ist diese Woche der G-20-Gipfel in Hamburg. Doch zum Auftakt geht es leider nicht um die politischen Streitfragen, sondern um die Randale der Autonomen.

Linksradikale Gewalttäter können in Deutschland mit der Gleichgültigkeit oder Nachsicht eines grossen Teils der Gesellschaft rechnen.

Ihre Straftaten werden routiniert geleugnet, bagatellisiert oder durch Verweise auf angebliche Repressalien staatlicher Kräfte verständlich gemacht.

Mindestens 76 Polizisten wurden bei den Ausschreitungen vergangene Nacht in Hamburg verletzt:

Einen Eindruck vom grössten Polizeieinsatz in der Geschichte der Stadt bekommen Sie hier in unserem Video.

Die Demo, von ihren Initiatoren «Welcome to Hell» genannt, ist ihrem Namen gerecht geworden. Und am Freitagmorgen ging es mit Brandstiftung und Angriffen auf Beamte weiter. Eine Überraschung? Keineswegs. Dafür gibt es mehrere Gründe, drei ragen heraus.

Zu viele deutsche Politiker nehmen linke Gewalt nicht ernst. Im politischen Berlin gilt es für die Mehrheit  – abgesehen von den CSU-Gesandten, wenigen CDU-Politikern und einer Handvoll Sozialdemokraten – als ausgemacht, dass die Gefahr für den gesellschaftlichen Frieden, wenn schon, dann von rechts droht.

Das einzige Programm der Bundesregierung, das sich dezidiert gegen Linksextremismus gewendet hatte, wurde 2014 von der damaligen Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) gekippt.

Linker Extremismus sei ein «aufgebauschtes Problem», erklärte die heutige Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, womit sie die Initiatorin des Programms, Kristina Schröder (CDU), als Alarmnudel darstellte. Nennenswerten Widerspruch gab es nicht, auch nicht aus Schröders Partei.

In deutschen Leitmedien konnte man auch diese Woche wieder etliche Versuche finden, linke Gewalt als nachvollziehbar oder sogar folgerichtig darzustellen.

«Will die Polizei Hamburg in Schutt und Asche sehen?», fragte etwa ein Kommentator des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, nachdem Beamte ein legales Zelt-Camp geräumt hatten. Die Massnahme war zweifelsohne kritikwürdig. Der Kommentator fragte allerdings nicht, ob die Drohung der Autonomen, den «Bullen» das Leben zur «Hölle»

zu machen, ein Grund gewesen sein könnte, die Versammlungsfreiheit einzuschränken. Stattdessen raunte er etwas von nordkoreanischen Zuständen. Oder «Spiegel Online»:

Dort erfuhren die Leser noch am Donnerstagmorgen, dass die G-20-Proteste in der Hansestadt «bislang eine einzige grosse Strassenparty» gewesen seien. Dabei hatte es zu dem Zeitpunkt bereits etliche Anschläge gegeben, etwa auf das Gelände eines Porschegeschäfts, auf dem mehrere Fahrzeuge ausbrannten.

Für die Linke gehört die Selbstwahrnehmung als Milieu, das gegen irgendwen «da oben» kämpft, zum Wesenskern. Das ist auch in Deutschland so, wo die bürgerliche Kanzlerin vom Atomausstieg über die Frauenquote bis zur Ehe für alle zentrale Politikfelder im Sinne der Linken umgepflügt hat.

Staat: Das ist und bleibt der Gegenpol, auch dann, wenn man ihn längst erobert hat. Er ist nichts, was man mitträgt, oder dem man, Gott bewahre, dient. Dieser alte, von der Realität nicht zu besiegende Antagonismus – hier die Linke, da die Macht – speist bis heute die Gewalt und ihre Verharmlosung in diesem Milieu.

Er sorgt dafür, dass selbst arrivierte Leute, die Steuern zahlen und nie selbst einen Stein gegen einen Polizistenkopf werfen würden, das Treiben der Autonomen mit grossem Verständnis begleiten.

Diese bedankten sich kurz vor Beginn ihrer Ausschreitungen im Netz für den tollen Rückhalt in der Hamburger Zivilgesellschaft.Die Parolen der Gipfel-Gegner hat sich der Leiter unseres Auslandressorts, Peter Rásonyi, angeschaut.

Er stellt fest, dass deren  Argumente  ideologisch aus der Steinzeit stammen  und angesichts der Entwicklungen der vergangenen Jahre reichlich plump daherkommen. Lesen Sie seinen Kommentar hier.

Ein schönes Wochenende

Ihr Marc Felix Serrao,

Neuen Zürcher Zeitung

Joachim Steinhöfel zum Internet-Bereinigungsgesetz..klare deutliche Wörter…


Joachim Steinhöfel

Deutscher Rechtsanwalt, Radio- und Fernsehmoderator


Joachim Nikolaus Steinhöfel (* 26. Juli 1962 in Hamburg) ist ein deutscher Rechtsanwalt und Blogger, der auch als Moderator, Werbefigur sowie durch umstrittene Medienauftritte und prominente… Mehr

Ursula von der Leyens Aufgabe ist es, die Bundeswehr zu zerstören. Bunt und familiengerecht soll es zugehen – von Anleihen an Tradition und Kameradschaft „gesäubert“


Offener Brief - Bundeswehr - Frau Hauptmann Forum.Wencke Sarrach…„Frau Merkel, geben Sie der Bundeswehr ihre Würde zurück“….offener Brief an van der Leyen und Merkel

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Soldaten wollen stolz sein auf ihre Führungskraft, sie wollen aufschauen, sich ein Beispiel nehmen können, sie suchen Halt und Orientierung. Dazu gehört auch, bei Gegenwind standhaft zu sein, sich schützend vor die anvertrauten Soldaten zu stellen.

Bei dem allerkleinsten Lüftchen, das von vorne kommt, macht unsere Ministerin aber lieber einen Sprung zur Seite. Nicht nur, dass sie die Hexenjagd nach dem Sündenbock billigend in Kauf nimmt, nein, sie unterstützt diese auch noch aktiv, indem sie Denunziantentum fördert. Und ein Generalinspekteur, der wie ein unmündiges Hündchen drei Schritte hinter der Ministerin läuft, lässt dies einfach geschehen.

Wir wollen Führung, keine Flachbildschirme

Was die Soldaten – zu Recht – von einer Verteidigungsministerin erwarten können, ist nicht Aufklärung, sondern Führung! Da kann die Ministerin auch mit Kita-Plätzen, Umstandsmode für Soldatinnen und Flachbildfernsehern nicht wirklich punkten, wenn sie über die wichtigste Eigenschaft einer guten Führungskraft nicht verfügt: Charakter und Menschlichkeit.

Man muss schon wirklich gar kein Anstandsgefühl haben, wenn ein General von seiner vorzeitigen Entbindung nicht durch die Ministerin persönlich, sondern über die Medien erfährt. Aber das scheint – im Gegenteil – sogar Methode der Ministerin zu sein: zuerst die Presse, dann der Betroffene. Daran sollen sich die Soldaten nun ein Beispiel nehmen?

Wenn Frau von der Leyen noch immer glaubt, sie könne allein durch Weisungen, Anordnungen oder Verbote eine Armee führen, dann hat sie nach nunmehr dreieinhalb Jahren im Amt als Verteidigungsministerin noch nicht verstanden, worauf es ankommt.

Korpsgeist entsteht durch Kameradschaft

Eine Armee, die kämpfen können soll, braucht einen starken Geist. Wie schon das königlich-bayerische Infanterieregiment wusste: „Der Geist der Truppe ist ihre Stärke.“ Nur wer sich diesen Geist bewahrt, ist auch in schwierigen Situationen in der Lage, seinem Eid nachzukommen und im Notfall sein Leben zu geben. Was ist das, dieser Geist? Was nährt, was stärkt ihn?

Zunächst einmal ist er nichts, was man befehlen kann. Korpsgeist entsteht dort, wo Kameradschaft praktiziert und gelebt wird, wo ein Kamerad dem anderen beisteht, zu ihm steht, wenn andere zweifeln, wo Vorgesetzte vor ihren Männern stehen, auch und gerade dann, wenn sie Fehler machen.

Aus einer solchen Verbundenheit, und nur aus einer solchen, erwächst Stärke und Kraft. Weil der Soldat weiß, dass er sich auf seinen Kameraden verlassen kann. Kameradschaft ist mehr als nur ein Teil dessen, was eine starke Armee ausmacht. Sie ist der Kern.

Dass auch bei Umfragen unter den Soldaten eben diese Kameradschaft immer wieder als das Besondere herausgestellt wird, scheint die Ministerin auch dann nicht zu interessieren, wenn es um das Thema Nachwuchswerbung für die Bundeswehr geht.

Soldat sein ist kein Beruf wie jeder andere

Statt mit diesem Alleinstellungsmerkmal zu werben, versuchen die Ministerin und ihre weichgespülten Berater junge Menschen mit Weiterbildungsmöglichkeiten und Familienfreundlichkeit zu ködern. Nach dem Motto: Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen wie jedes andere auch.

Das kann doch nicht richtig sein! Soldat sein ist gerade kein Beruf wie jeder andere. Er ist – und bleibt – etwas Besonderes. Ein Soldat muss im Ernstfall sein Leben riskieren, allein das unterscheidet ihn schon von allen anderen.

Oder auch das folgende Zitat der Ministerin: „Mein Ziel ist es, die Bundeswehr zu einem der attraktivsten Arbeitgeber in Deutschland zu entwickeln.“ Diese Aussage ist schlicht falsch! Die Bundeswehr ist bereits attraktiv genug. Sie verkauft sich nur schlecht, und sie hat ein Imageproblem durch mangelndes Selbstbewusstsein.

Fragt man den „Beauftragten für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr“, warum nicht das Thema Kameradschaft bei Werbemaßnahmen im Vordergrund steht, bekommt man zu hören, dass es schwierig sei, dieses Gefühl rüberzubringen.

Alles Ungediente rund um die Ministerin

Es ist nur dann schwierig, etwas glaubhaft unter die Menschen zu bringen, wenn man es selbst nicht versteht und es nicht nachempfinden kann, weil man es selbst nie erlebt hat.

Wenn der innere Kreis der Ministerin hauptsächlich aus Ungedienten besteht, ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Bundeswehr mit ihrer Zielgruppenansprache komplett danebenliegt und den Nerv eines potenziellen Soldaten nicht trifft.

Die Ministerin spricht hingegen vom großen Erfolg der Marketingkampagne. Warum trudelt dann plötzlich eine Weisung nach der anderen in den Karrierecentern der Bundeswehr ein, die Tauglichkeitskriterien in einigen Bereichen deutlich nach unten zu schrauben?

Warum sollen dann die, die schon bei der Bundeswehr sind, länger bleiben? Die Überlegung, zukünftig auch EU-Ausländer für den Soldatenberuf zu gewinnen, war in diesem Zusammenhang sicherlich die größte Verzweiflungstat der Ministerin.

Tradition und Wehrmacht

Im Traditionserlass der Bundeswehr von 1982 heißt es: „Tradition ist die Überlieferung von Werten und Normen. Sie bildet sich in einem Prozess wertorientierter Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Tradition verbindet die Generationen, sichert Identität und schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. Tradition ist eine wesentliche Grundlage menschlicher Kultur, sie setzt Verständnis für historische, politische und gesellschaftliche Zusammenhänge voraus.“

Anstatt wie im Traditionserlass beschrieben vorzugehen und eine wertorientierte Auseinandersetzung mit der Wehrmacht anzustoßen, wird eine Debatte von unserer Verteidigungsministerin bereits im Keim erstickt. Oder sind Kasernenrazzien eine kritische Auseinandersetzung mit unserer Geschichte?

Dass die Bundeswehr von ehemaligen Wehrmachtssoldaten gegründet wurde,  scheint keine Rolle zu spielen, wenn die weiße Weste der Ministerin schmutzig zu werden droht.

Lieber wieder einen General entlassen oder gegen einen Offizier ermitteln, statt selbst die Verantwortung zu übernehmen. Die Frage ist: Was kommt als nächstes? Die öffentliche Verbrennung des Liederbuchs der Bundeswehr?

Angst regiert die Truppe

Freie Meinungsäußerung ist in der Amtszeit von Frau von der Leyen nur noch etwas für Drachenbezwinger. Es regiert die Angst. Die Angst davor, negativ aufzufallen. Die Angst davor, morgen zu jenen zu gehören, die in Missgunst gefallen sind. Auf diese Weise erzieht die Ministerin ihre Soldaten zu stromlinienförmigen Opportunisten, die ihren Mund nur noch aufmachen, um „Jawohl, Frau Ministerin“ zu sagen. Vom so geförderten Denunziantentum ganz zu schweigen.

So nutzt Frau von der Leyen die loyale Staatstreue des Soldaten gnadenlos aus. Sie tut es, weil sie keinen Widerstand aus den Reihen der Soldaten erwartet. Was sie stattdessen erwartet, ist blinder Gehorsam.

Der willenlose, total funktionierende Erfüllungsgehilfe war aber noch nie das Idealbild des deutschen Soldaten. Schon der Portalspruch der Hauptkadettenanstalt Berlin-Lichterfelde lautete einst:

„Der preußische Gehorsam ist der einer freien Entscheidung, nicht der einer unterwürfigen Dienstwilligkeit.“

Gewiss, Loyalität gegenüber dem Vorgesetzten ist für Soldaten seit jeher Teil ihres Verhaltenskodex, aber nicht bis zur Selbstverleugnung. Ehre ist ein Gut, das ein Soldat stets bei sich trägt, und nicht etwas, was er einem anderen zur Aufbewahrung anvertraut. Grundlage des Handelns jedes Soldaten bildet die Innere Führung.

Als mündiger Staatsbürger in Uniform ist es seine Pflicht, selber zu denken und nicht blind zu folgen. Die Bundeswehr kennt keinen unbedingten Gehorsam. Die letzte Entscheidungsinstanz jedes Einzelnen bleibt sein Gewissen.

Sehr „geehrte“ Frau Bundeskanzlerin,

als Soldatin, aber auch als liberal-konservativ denkender Mensch bedaure ich zutiefst, dass sich durch das Verhalten der Ministerin die große CDU-Stammwählerschaft innerhalb von aktiven und ehemaligen Soldaten aufzulösen beginnt.

Eine Verteidigungsministerin, die die ihr anvertrauten Soldaten unter Generalverdacht stellt, ihnen ein Führungs- und Haltungsproblem vorwirft, ihnen mangels Vertrauen einen Maulkorb verpasst, Rufschädigung einzelner Soldaten betreibt, die ganze Karrieren zerstört und die Verantwortung immer ausschließlich bei anderen sucht, hat die Truppe nicht verdient.

Die Ministerin schadet mit ihren Säuberungsmethoden der Moral und der Leistungsbereitschaft der Truppe und gefährdet damit in höchstem Maße die Sicherheit und Freiheit unseres Landes.

Ich bitte nun Sie, Frau Bundeskanzlerin, die Verantwortung, die von der Verteidigungsministerin bisher gekonnt abgewälzt wurde, zu übernehmen und Ihrer Truppe das zurückzugeben, was ihr in jüngster Zeit genommen wurde. Ihre Würde.

Hochachtungsvoll,

Wencke Sarrach

Die Autorin, 33, ist Hauptmann der Reserve. Sie war von 2003 bis 2015 aktive Soldatin. Als ausgebildete Fallschirmjägerin diente sie unter anderem als Zugführerin im Wachbataillon. Heute leitet sie die Marketingabteilung eines führenden Unternehmens in Stuttgart.

.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article166336753/Frau-Merkel-geben-Sie-der-Bundeswehr-ihre-Wuerde-zurueck.html