„Kontrollverlust“ der Bundesrepublik – Bestseller-Buch wird totgeschwiegen

Thorsten Schulte (Archivbild)

Ein Buch über die verfehlte Politik von Angela Merkel, der EU und der EZB ist binnen weniger Wochen zum Bestseller geworden. Von Mainstream-Medien wird das Buch „Kontrollverlust“ des Finanzexperten Thorsten Schulte totgeschwiegen und der Autor tritt aufgrund persönlicher Drohungen nur mit Personenschutz auf. Was ist so gefährlich an diesem Buch? 

Thorsten Schultes Buch „Kontrollverlust“ ist auf Amazon die aktuelle Nummer Eins bei den Buchverkäufen in den Rubriken Politik und Börse & Geld. In der deutschen Gesamtbestsellerliste aller etwa drei Millionen Bücher auf Amazon liegt Schultes Buch derzeit auf Platz acht. In der aktuellen „Spiegel“-Bestsellerliste steht das Buch auf Platz zehn. Es bleibt abzuwarten, ob es wie zuvor das Buch „Finis Germania“ noch von dem Nachrichtenmagazin aus der Liste gestrichen wird. Auch bei Schulte gibt es eine große Diskrepanz zwischen Medien- und Leserrezeption. In den Mainstreammedien wird das Buch totgeschwiegen. Bisher ist trotz des für einen kleinen Verlag ungewöhnlichen Erfolges nicht eine Rezension bei einem großen Medium erschienen. Der Autor Thorsten Schulte begründet das im Sputnik-Interview folgendermaßen:

„Es gibt ein Schweigekartell in den Mainstream-Medien zu bestimmten Themen. Darunter fällt nun auch mein Buch. Damit muss ich leben. Aber ich bin stolz auf den vielen Zuspruch, den ich überall erfahre, auf Facebook oder in den Buchrezensionen auf Amazon.“

 anklicken

 Er fällt ein vernichtendes Urteil über die Europäische Zentralbank und prangert die exorbitanten Ausgaben für die Bewältigung der Flüchtlingskrise bei gleichzeitigen Kürzungen im Sozialbereich an. Schulte setzt sich in dem Buch für direkte Demokratie und Bargeld ein, kritisiert den Umgang mit der Migrationskrise und Kanzlerin Angela Merkel persönlich scharf. Er warnt davor, dass wir auf dem Weg zum Kontrollstaat, in Richtung einer DDR 2.0 unterwegs seien. Kein geringerer als Willy Wimmer, der 33 Jahre für die CDU im Deutschen Bundestag saß und Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium war, schrieb das Vorwort zum Buch „Kontrollverlust“.

„Alternative Medien berichten zum Glück über mein Buch. Und meine YouTube-Videos sind sehr erfolgreich. Das Video ‚Merkels Rechtsbruch‘ hat allein 1,3 Millionen Aufrufe. Selbst das Video zur Europäischen Zentralbank hat inzwischen über 300.000 Aufrufe.“

jetzt soll der Autor selbst verklagt werden. Einen Tag nachdem sein Buch in die Spiegel-Bestsellerliste aufgenommen wurde, hat Schulte am 18.8. erstmals in seinem Leben eine Vorladung der Polizei bekommen, in der er als Beschuldigter aufgeführt ist. Ihm wird üble Nachrede vorgeworfen. Entsprechend wurde Schulte zum 22.8. zur Befragung auf die Polizeiwache vorgeladen, die er jedoch durch seinen Anwalt absagen ließ. Der Anwalt Prof. Dr. Ralf Höcker, der auch Jörg Kachelmann vertrat, hat Akteneinsicht verlangt. Bisher ist unklar, wer ihn verklagt hat.

eine Vorladung der Polizei (Archivbild)

„Man hat mir nur mitgeteilt, dass ich am 12. Juni in Frankfurt eine üble Nachrede begangen hätte. Das kann so schon nicht richtig sein, da ich am 12. Juni gar nicht in Frankfurt war. Es gibt aber einen Facebook-Post von diesem Tag von mir. Der ist frei einsehbar. Da möge sich jeder selbst ein Bild machen, ob dies strafbar ist. Meine Anwälte sagen, dies ist nicht justiziabel. Es sei denn, es handelt sich um ein Politikum.“

Schulte ist damit sofort an die Öffentlichkeit gegangen und hat ein YouTube-Statement abgegeben, das innerhalb weniger Tage über 100.000 Mal angeschaut wurde. Darin kritisiert der Finanzexperte auch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz und bezeichnet Justizminister Heiko Maas als „Vergewaltiger der Meinungsfreiheit“.

„Es kann nicht angehen in unserer Demokratie, dass private Einrichtungen wie Facebook oder Twitter darüber entscheiden dürfen und entscheiden müssen, was rechtlich zulässig ist und was nicht“, so Schulte.

Der Autor hat außerdem eine Meldesperre gemäß § 51 Bundesmeldegesetz erwirkt. Sein jeweiliger Aufenthaltsort ist streng vertraulich. Dritte dürfen keine Angaben über seine möglichen Aufenthaltsorte weitergeben. Bei seinen nächsten Auftritten in der Öffentlichkeit wird Schulte von Personenschutz begleitet werden.

Zu den Gründen dafür sagt er:

„Ich habe Drohmails erhalten. Mehr möchte ich dazu im Moment nicht sagen. Mir wurde aus berufenem Munde nahe gelegt, absolute Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.“

Neben der Antifa soll Schulte auch Drohungen aus islamistischen Kreisen erhalten haben. Was ist also so gefährlich an diesem Buch und dem Autor?

Am brisantesten an Schultes Buch ist wahrscheinlich das Kapitel über „die andere Seite von Angela Merkel“. Dieses wird in den nächsten Tagen vom Autor gelesen auf YouTube veröffentlicht werden. Es geht hier nicht nur um Merkels Machtmissbrauch als Bundeskanzlerin, sondern auch um dunkle Stellen ihrer DDR-Vergangenheit.

„Sind denn alle, die sich Gedanken machen über dieses Land und seine Zukunft nur noch rechtsextrem?“

Schulte selbst möchte sich weder rechts noch links einordnen lassen und verweist auf seine Vita. Seit seiner Jugend war er Mitglied der CDU. Entsprechend schwer fiel ihm im Oktober 2015 der Parteiaustritt wegen der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel:

„Ich war 26 Jahre Mitglied der CDU. Ich wurde Angela Merkel sogar mal von ihrem damaligen Generalsekretär persönlich vorgestellt. Ich bezeichne mich als einen Mann aus der Mitte der Bevölkerung und da möchte ich auch bleiben. Jeder, der mein Buch liest, wird feststellen, es ist nicht voller Hass und schürt keine Ressentiments. Trotzdem will man mich in diese Ecke rücken. Ich sage ganz deutlich: Ich bin parteilos und ich bleibe parteilos. Ich bin weder links noch rechts. Ich liebe unsere Freiheit und ich möchte meinen bescheidenen Beitrag dazu leisten, den Menschen die Augen zu öffnen.“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s