Einwanderung: Die „Neuansiedlung” startet auch offiziell

Kurz vor Weihnachten 2017 wurde die Luftbrücke Afrika-Europa eröffnet. Es wurden erstmals „Flüchtlinge“ von Libyen direkt nach Italien ausgeflogen.

Insgesamt 162 Personen aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und dem Jemen wurden mit einer Militärmaschine nach Italien gebracht.

Dimitris Avramopoulos

Jetzt hat auch die Bundesregierung zugesagt, mehr als 10.000 Personen aus Nordafrika und dem Nahen Osten aufzunehmen.

Sie sollen in Deutschland ganz offiziell “eine neue Heimat finden”.

Nach Angaben des EU-Flüchtlingskommissars Dimitris Avramopoulos nimmt die Bundesrepublik die Flüchtlinge im Rahmen eines “Umsiedlungsprogramms” der Europäischen Union auf. „Die deutsche Regierung ist erneut zur Stelle, wenn es um internationale Solidarität geht“, freute sich der Kommissar.

Katrin Göring-Eckardt

Insgesamt geht es zunächst um 50.000 “besonders schutzbedürftige Flüchtlinge”, denen ein “legaler, direkter und sicherer Weg“ nach Europa geöffnet wird. Ob die Zusagen anderer EU-Staaten für Aufnahme der übrigen 40.000 eingehalten werden, wird sich zeigen. Kommen werden sie und da sich in Deutschland nicht nur Frau Göring-Eckardt (Grüne) auf die damit verbundenen drastischen Änderungen freut, werden sie auf jeden Fall einen Zielort finden und sich bald in unseren sozialen Netzen zu Hause fühlen.

Natürlich ist die Sache damit nicht abgeschlossen, denn in allein in Libyen warten mindestens 400.000 weitere Reisewillige. Millionen spielen südlich der Sahara mit dem Gedanken, eine Zukunft in Europa anzustreben. Hinzu kommt, dass die “Neuansiedler” sich nicht um eine Anerkennung als Irgendwas kümmern müssen und gleich nach der Ankunft mit Hilfe einschlägiger Organisationen die Familienzusammenführung in die Wege leiten können.

Internierungslager in Libyen

Damit hat auch der gemeinsame Druck seitens afrikanischer Politiker und internationaler Nichtregierungsorganisationen Erfolg gehabt. Insbesondere mit Bildern aus libyschen Internierungslagern wurde intensiv und letztlich mit Erfolg an das „moralische Gewissen“ der Entscheidungsträger in Europa appelliert.

Die DS urteilte bereits im letzten Dezember, dass mit dieser Aktion der „Menschlichkeit“ ein weiterer Motor der Masseneinwanderung aus Afrika und Asien in Gang gebracht worden sei. Seine Sogwirkung wird immer weitere Dimensionen annehmen. Ein Ende ist nicht in Sicht und dürfte ganz im Sinne der Lenker der Weltpolitik sein, solange man diese Kreise weiter ungehindert schalten und walten lässt. Dem ist auch heute nichts hinzuzufügen.

.

http://deutsche-stimme.de/2018/04/19/einwanderung-die-neuansiedlung-startet-auch-offiziell/

Ein Kommentar

  1. Grün< gewählt und ungewollt Katrin u. Co. bekommen – jetzt müssen alle dafür büßen !!!
    Aber die Gerechtigkeit wird siegen u. die >Zwangsjacken< für diese Politiker liefern.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.