Neuer Migranten-Tsunami auf Balkanroute: Es sind Krieger, die da kommen…kräftige Männer – nicht eine einzige Frau, geschweige denn Kinder…Man mag sich die weitere Entwicklung, insbesondere in Deutschland gar nicht vorstellen.


Ein neuer lt GG Invasoren-Tsunami bahnt sich da an.

derzeit geht ein Video im Internet viral, das eine lange Schlange agiler junger Männer zeigt, die sich auf den Weg gemacht haben. Gen Norden. Auf den Weg zu uns. Es ist eine Armee! Sie werden aus Bihać (Bosnien-Herzegowina) kommend ins Flüchtlingslager Vučjak an der kroatischen Grenze von Polizeikräften eskortiert. Dort warten bereits viele andere kräftige Männer – nicht eine einzige Frau, geschweige denn Kinder – ungeduldig auf ihren Weitermarsch nach Westeuropa.

Verstärkt wird diese Entwicklung durch die bosnischen Behörden selbst. Denn die Zustände im Lager von Bihac sind katastrophal. Dessen Bürgermeister, Šuhret Fazlić, kündigte jetzt an, ab Montag die ohnehin spärliche Versorgung der Migranten komplett einzustellen: „Ab Montag gibt es kein Wasser und auch kein Essen für die Flüchtlinge. Wir lassen die Lage eskalieren, um endlich Sarajevo zum Handeln zu bringen. Wenn die Föderation [zuständiger Teilstaat Bosnien-Herzegowinas] und die Regierung auch dann nichts tun, wird es Demonstrationen vor dem bosnischen Parlament geben“.

So wird weiterer Druck auf die EU und Deutschland ausgeübt. Wenn Seehofer wiederum nachgibt und eine weitere Aufnahme (ein Viertel oder mehr) allein für Deutschland zusagt, werden weitere Dämme brechen. Denn für Nachschub wird derzeit im Norden Syriens gesorgt. Dort konnten bereits hunderte IS-Kämpfer aus den Gefängnissen der Kurden fliehen. Diese müssen sich gerade der türkischen Invasion erwehren, während die Islamisten erneut in den Kampf ziehen werden. Dieses Mal, so sind sich Geheimdienstkreise ziemlich sicher, direkt nach Europa. Schwellen die Flüchtlingstrecks weiter an, wird es für Kriminelle und Terroristen ein Leichtes mit durchzuschlüpfen.

Man mag sich die weitere Entwicklung, insbesondere in Deutschland gar nicht vorstellen.

.

Der österreichische Oberst des Bundesheeres, Hermann H. Mitterer, hat mit „Bevölkerungsaustausch in Europa“ mit dem Untertitel „Wie eine globale Elite die Massenmigration nutzt, um die einheimische Bevölkerung zu ersetzen“ ein Werk vorgelegt, das einerseits eine gute Rückschau auf jenes 2015 bietet, als die Asylflut begann. Andererseits räumt es mit Mythen und Märchen auf, wie dass diese Welle „überraschend“ kam und zeigt, dass Überlegungen und Pläne, die schon länger existieren, jetzt offensichtlich ihre Umsetzung erfahren. Am Ende wird die „Migration als Waffe“ gegen Europa und dessen Bevölkerung benutzt.

 

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.