Nix da mit rechtem Terror…Opfer in einem Bandenkrieg sein?…Zeugen, der von mehreren Tätern sprach: „Ich habe gesehen, wie zwei bewaffnete Männer in die Shisha-Bar gegangen sind. Sie haben sofort geschossen

diese Vermutungen könnten ein Beben auslösen! Wenn es denn mit rechten Dingen zuginge. Die Rede ist von dem Blutbad in Hanau. Seitdem triefen die Medien sturzbesoffen und reden die Gefahr von Rechts herbei. Fast im Stundentakt gibt es Meldungen über Demos gegen Rechts, über die Wut auf die geistigen Brandstifter, die bei der AfD säßen.

Man ist sich so sicher, dass der Tobias R. der Schlächter von Hanau ist und die zehn Toten auf dem Gewissen hat. Diese Theorie bekommt jetzt erste Risse. Es könnte ganz anders gewesen sein.

Nix da mit rechtem Terror. Bisher unterscheiden die Medien in neun Tote mit Migrationshintergrund, der toten Mutter von Tobias R. und ihm als Täter. Könnte Tobias R. mit den anderen Opfern eventuell gar nichts zu tun haben?

Türkische Zeugenaussagen lassen jetzt genau dies vermuten. Könnten die neun Toten Opfer in einem Bandenkrieg sein? COMPACT-Chef Jürgen Elässer schreibt dazu: „Von Anfang an gab es eine Seltsamkeit beim Tathergang in Hanau. Auch in Mainstream-Medien las man zunächst von mehreren Tätern – aber am Schluss wurde nur einer präsentiert, der sich nicht mehr wehren konnte, weil er schon tot war: Tobias Rathjen.“

Auch die WELT zitiert einen Zeugen, der von mehreren Tätern sprach: „Ich habe gesehen, wie zwei bewaffnete Männer in die Shisha-Bar gegangen sind. Sie haben sofort geschossen, vielleicht zehn Mal. Die Leute haben geschrien und sind rausgerannt. Dann haben die Männer draußen auf die geschossen, die weggerannt sind.“

Elsässer berichtet in seinem Beitrag auch davon, dass jetzt bei YouTube Chat-Mitschnitte aus der türkischen Community aufgetaucht sind. Diese sprechen zum einen von mehreren Tätern und zum anderen davon, dass Rathien nicht der Täter war.

Über die Echtheit lassen sich nur Vermutungen anstellen. Dies zu beweisen oder zu widerlegen wäre Aufgabe der Polizei. Doch die Ermittler hatten schon bei den Dönermorden kläglich versagt. Später wurden daraus die Opfer des NSU. Dass an der Geschichte damals so vieles nebulös und falsch war, hat COMPACT in seinem NSU-Spezial zusammengetragen und hier veröffentlicht.

Geht es bei den Morden von Hanau in Wahrheit um einen Bandenkrieg oder Schutzgelderpressungen? Zumindest würde diese Vermutung die aktuelle politische Agenda stören. Bis heute Abend wird in Hamburg noch gewählt. Die Tat eines Einzelnen mit rassistischen Motiven passt da wunderbar ins Konzept linker Parteien, die sich anschicken Hamburg (wieder) zu übernehmen. Die AfD könnte vor dem offiziellen Hintergrund von Hanau an Stimmen verlieren.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt?

Bleiben Sie wachsam!
Ihr COMPACT-Team

PS: Übrigens der COMPACT-Buchdienst bequem im Netz zum Blättern: Anschauen. Stöbern. Auswählen!

PS 2: Sie schrieb über die Geschichte der großen Flucht aus Ostpreußen. Berührend und eindrücklich!

Jetzt zur großen Geschichtskonferenz „Verbrechen an Deutschen“ anmelden!

 

NEWSLETTER


Kategorien:Hanau, Nix da mit rechtem Terror...Opfer in einem Bandenkrieg sein

Schlagwörter:, , ,

  1. Für mich Hobbyforscher und wenig talentierten Detektiv war schon nach wenigen Klicks im Netz klar, dass Tobias R. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht der Täter sein konnte.
    https://bumibahagia.com/2020/02/23/der-taeter-von-hanau-sei-identifiziert-aha-verschwoerungstheoretiker/

Trackbacks

  1. Nix da mit rechtem Terror…Opfer in einem Bandenkrieg sein?…Zeugen, der von mehreren Tätern sprach: „Ich habe gesehen, wie zwei bewaffnete Männer in die Shisha-Bar gegangen sind. Sie haben sofort geschossen – deutschelobby info SICH ERHEBEN…IM
%d Bloggern gefällt das: