AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!


Während für weite Teile der Bevölkerung restriktive Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie herrschen, von Ausgan

AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!

 

 

Dr. Bodo Schiffmann…Corona14…meine Lösungsvorschläge


 

Die Aktuellen Zahlen zur Corona oder Covid19 Pandemie Interessante neue Aspekte und die Frage an Sie: Was hätten Sie getan, wenn Sie der Gesundheitsminister eines unbekannten Landes wären? und meine Lösungsvorschläge

Im Windschatten der europaweiten Ausgangssperren startet EU riesiges Programm der Neuansiedlung von Millionen Schwarzafrikanern


 

 

Mecklenburg-Vorpommern ist zur Zeit abgeriegelt…keiner darf rein, jeder nicht MV-ler muss

umgehend das Land verlassen….das gilt nur für MV….

Der Grund?…MV wird im Geheimen vorbereitet um Millionen Schwarz-Afrikaner anzusiedeln…im Schatten der Bevölkerung, die mit Gewalt einer

Ausgangssperre unterliegen…angeblich wegen Corona….Corona ist längst als „normaler“ Grippe-Virus erkannt!…es ist nicht gefährlicher

als die alljährliche Grippe….dazu gibt es auch in diesem Blog viele Informationen von wahren Fachleuten….!

*

Der Völkermord der EU an den europäischen Urbevölkerungen geht ungebremst in die nächste Stufe

Merkel hat, wie wir wissen, ein ganzes Land in einen Kerker verwandelt. Nichts anderes ist das, was sie als “Ausgangssperre” darstellt. Doch ist wirklich ganz Deutschland davon betroffen? Offenbar müssen nur Deutsche unter den unsäglichen und grundgesetzwidrigen Maßnahmen Merkels leiden (näheres dazu hier.

Wie die AfD herausfand, waren einige Asylerzwinger offenbar mit dem Coronavirus infiziert, konnten sich aber dennoch in der Stadt Schwerin frei bewegen. In einer Pressemitteilung des Nahverkehrs Schwerin, musste man nämlich zugeben, dass zumindest zwei „Männer“ aus der Erstaufnahmestelle Stern-Buchholz, die als Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt wurden, in einer Buslinie unterwegs waren. Der Betrieb musste daraufhin eingestellt werden:

Der Nahverkehr Schwerin hat am 18. März seine Buslinie 9 zwischen der Stauffenbergstraße und Stern-Buchholz bis auf Weiteres eingestellt. In einem der Busse hatten sich zwei Männer aus der Erstaufnahmestelle Stern-Buchholz befunden, die als Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt wurden. Sie wurden aus dem Bus verwiesen und zurück nach Stern-Buchholz gebracht. Der Nahverkehr stellte daraufhin den Busverkehr auf der Linie ein und hat alle Fahrzeuge der Linie vorsorglich reinigen lassen.

https://www.schwerin.de/news/nahverkehr-linie-9/

Stehen Asylwerber nur unter „freiwilliger Quarantäne“?

Die Polizei, die mittlerweile die Unterkunft in Parchim „bewacht“, sagte gegenüber den AfD-Vertretern, dass sich die Asylforderer lediglich in einer „freiwilligen Quarantäne“ befänden. Auf die Frage, ob die Polizei 24 Stunden Wache halten würde, entgegnete man, dass man nur hier sei, „um das Quarantäne-Zentrum zu beschützen“ und nicht, „um auf die Asylbewerber aufzupassen“, die sich freiwillig in Quarantäne befänden. Zudem unterstellte die Polizei der AfD auf subtile Weise, dass sie mit ihren Recherchen „Angst und Hetze“ schüren würde und nahm die Personalien der Funktionäre auf. (Quelle)

Gegenwärtig ist nur sicher, dass nichts sicher ist

Wie vertrauenswürdig die oben genannte Quelle ist, kann ich derzeit nicht beurteilen. Aber in Zeiten, wo nur noch sicher ist, dass nichts sicher ist, muss man auf die wenigen Quellen zurückgreifen, die überhaupt noch verfügbar sind. Jedenfalls ist der Blogname der Quelle – “FucktheEU” – um es vorsichtig auszudrücken – sehr unklug gewählt und bewirkt wohl bei den meisten Lesern ein ungutes Gefühl, was dessen Seriosität anbetrifft. Aber man sollte nie vom Schein auf das Sein schließen: Medien wie die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” oder Die Süddeutsche Zeitung” haben zwar ein seriöses Outfit, sind aber längst zum Teil eines durch und durch verkommenen und verrotteten Journalismus geworden, der sich, präzedenzlos in der Geschichte, dem Völkermord am eigenen Volk verschrieben hat.

Sollte das mit der “freiwilligen Quarantäne” zutreffen, dann wäre damit jeder nur mögliche Widerstand gegen das Merkel-Regime nicht nur zulässig, sondern geradezu geboten. Viele Völker sind in der Vergangenheit vom Antlitz der Erde verschwunden, von deren Existenz man heute entweder keine oder nur noch rudimentäre Kenntnis besitzt. Deutschland ist fraglos der aktuellste Anwärter der “Liste der untergegangenen Völker“, überholt nur noch von Schweden, dessen Ende als von Schweden bewohnter Staat von Experten (darunter auch die CIA) auf die zweite Mitte des 21. Jahrhunderts prognostiziert wird: Spätesten dann wird Schweden ein islamischer Staat sein, und ethnische Schweden werden dasselbe Schicksal erleiden wie die verbliebenen Christen im ehemaligen Byzanz (heute Türkei).

In der Türkei beträgt der Anteil der Christen gerade mal noch unfassbare 0,2 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Nicht Saudi-Arabien, auch nicht der Iran oder Afghanistan ist damit der ethnisch reinste Moslemstaat: Sondern die Türkei ist es. Und niemand jener, die sich hierzulande für eine Völkervermischung einsetzen, regt sich über diese “ethnic cleansing” im NATO-Land und EU-Anwärterstaat Türkei auf. Was erneut beweist, dass die Völkervermischung eine Einbahnstraße ist: Es geht allein um die Durchmischung weißer (christlicher) Staaten mit moslemischen Invasoren. Das Ziel der NWO ist nicht, wie viele meinen, einen weltweiten Vielvölkerstaat zu schaffen. Es ist die Abschaffung der Weißen als Rasse, wie ich hier schon dutzendmal mit unwiderlegbaren Quellen beweisen konnte (s. etwa die weißenhassenden Äußerungen es jüdischen Harvard-Professors Ignatiev Noel).

Solange nicht dem verschlafensten Deutschen klar wird, dass das, was sich momentan abspielt, ein Krieg der politischen Klasse gegen ihre eigene Bevölkerung ist – genauer gesagt ein Vernichtungskrieg gegen die Deutschen – solange wird diese Klasse mit diesem Krieg fortfahren. Jeder Deutsche ist selbst dafür verantwortlich, ob er, seine Kinder und Kindeskinder eine Zukunft haben werden oder nicht. Wer heute nicht kämpft, darf morgen nicht sagen, er habe von nichts gewusst. Und wer es gewusst hat und nicht kämpft, ist mitverantwortlich für den Untergang eines der historisch bedeutendsten Völker der Weltgeschichte: seinem eignen, dem deutschen Volk.

Nun haben Deutschland und die EU offenbar im Windschatten der “Corona-Pandemie” ein Programm zur heimlichen Ansiedlung von Millionen Afrikanern gestartet. Dank der Ausgansgsperren glaubt die Bundesregierung, auch das störrische Ostdeutschland mit Millionen Afrikanern fluten zu können, ohne den zu erwartenden massiven Widerstand auszulösen. Merkel und die EU ziehen in ihr mörderisches. Programm der Abschaffung der europäischen weißen Ethnien durch schwarzafrikanische Massen also trotz, oder eher wegen dieser Pandemie, weiterhin erbarmungslos durch. Inwieweit all das zutrifft, was sie in der Folge lesen werden, kann derzeit nicht als gesichert dargestellt werden.

Doch es ist mehr als wahrscheinlich im Hinblick auf die zurückliegende Politik und Aussagen führender Politiker der EU und Deutschlands: Die EU beginnt, im Schatten der Coronakrise und der überaus “günstigen” Ausgangssperre damit, die renitenten Länder Ostdeutschlands (bzw. Mitteldeutschlands) mit Millionen Schwarzafrikanern zu fluten. Anetta Kahanes Klage, warum sie in Ostdeutschland immer noch “viel zu viele weiße Gesichter” sehen würde, wird somit bald der Vergangenheit angehören. Die jüdische Stasi-Funktionärin und Vorsitzende der stasi-nahen Amadeus-Antonio-Stiftung Kahane hat sich im Übrigen nie über die “viel zu vielen schwarzen Gesichter” in Afrika beklagt…

Möchte das Parlament der EU ganz Afrika eingemeinden? Das sieht im Ergebnis ein Entschluss des EU-Parlaments vor. Die Leitmedien sparen das aus, und Innenminister Horst Seehofer arbeitet schon an der Umsetzung des Geheimplans. Damit nicht der Eindruck entsteht, hier würden Verschwörungstheorien verbreitet, drei Fakten vorweg:

Erstens: Am 26. März 2019 verabschiedet das EU-Parlament eine Entschließung mit dem Titel „Die Grundrechte von Menschen afrikanischer Abstammung“. Von den damals 751 Mitgliedern des Parlaments stimmten 535 dafür, 80 dagegen, 44 enthielten sich, 92 waren nicht anwesend.

Zweitens: In der Öffentlichkeit gab es dazu zu diesem Zeitpunkt keinerlei Berichterstattung oder gar Debatte. Die sog. Leitmedien berichten nichts davon.

Drittens: Vom 23. bis 26. Mai 2019, in Deutschland am 26. Mai, fanden die Wahlen zum neuen Parlament der EU statt.

Hat dies alles miteinander zu tun? Ja, denn was das EU-Parlament hier auf den Weg gebracht hat, kann man ohne Übertreibung unter den Titel stellen: „Europa schafft sich ab.“ Also darf man vermuten, dass die Entschließung unter der Decke gehalten werden musste. Die als rechtspopulistisch etikettierten Parteien hätten ja daraus bei der Wahl Stimmen für sich gewinnen können. Erst mit einer fast neunmonatigen Inkubationszeit bzw. Trächtigkeit wird die EU-Entschließung bekannt. Die sog. Leitmedien, die in Brüssel  personell gut und kompetent ausgestattet sind, schwiegen sich aus, sie betreiben lieber Hofberichterstattung. ..

Wir haben uns die Sache genauer angeschaut und kommen aus dem Staunen nicht heraus. Hier die Gründe:

1. Es ist in der EU-Entschließung die Rede von Menschen afrikanischer Abstammung „in Europa“, und es wird zunächst suggeriert, hier gehe es ausschließlich um „Afro-Europäer“, „afrikanische Europäer“, „schwarze Europäer“, „Menschen afro-karibischer Herkunft“ oder „Schwarze karibischer Herkunft“, „die in Europa geboren wurden oder Staatsbürger bzw. Einwohner europäischer Staaten sind“.

Mitnichten! Denn in Punkt 23 des Maßnahmenkataloges heißt es:

“Das EU-Parlament „fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, unter Berücksichtigung der bestehenden Rechtsvorschriften und Verfahren dafür zu sorgen, dass Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber auf sicherem und legalem Wege in die EU einreisen können.“

Also was jetzt? Geht es um die, die schon da sind, oder die, die kommen (können/dürfen/sollen)? Und was ist mit „Einwohner“ gemeint? So etwas Verquastes wie die Definition von Kanzlerin Merkel, für die zu Deutschland „diejenigen gehören, die schon länger hier leben, und diejenigen, die neu dazugekommen sind“?

Geheimplan für „reeducation“

2. Insgesamt fordert das EU-Parlament 28 Maßnahmen ein. Um dem Leser die mühsame Lektüre zu erleichtern bzw. abzunehmen, hier acht markante Forderungen aus dem 28-teiligen Forderungskatalog:

  • Die EU-Organe und die Mitgliedstaaten sollen der Geschichte der Menschen afrikanischer Abstammung gedenken, indem sie zum Beispiel „Monate der schwarzen Geschichte“ einführen;
  • Die Mitgliedstaaten sollen sich mit der Situation von Menschen afrikanischer Abstammung in Bildung, Wohnen, Gesundheit, Beschäftigung, Polizeiarbeit, Sozialdienste, Justiz sowie politische Teilhabe befassen und letztere im Fernsehen und anderen Medien fördern.
  • Das EU-P betont die wichtige Rolle zivilgesellschaftlicher Organisationen bei der Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung und fordert eine stärkere finanzielle Unterstützung von Basisorganisationen auf europäischer, nationaler und lokaler Ebene. Demnächst soll hierauf der Fokus gelegt werden.
  • Die Mitgliedstaaten sollen rassistisch begründete Voreingenommenheit in ihren Strafrechts-, Bildungs- und Sozialsystemen überwachen und entsprechend proaktive Maßnahmen ergreifen.
  • Die Mitgliedstaaten sollen sicherstellen, dass Erwachsene und Kinder afrikanischer Abstammung gleichberechtigten Zugang zu hochwertiger Bildung und Betreuung ohne Diskriminierung und Segregation haben.
  • Die Mitgliedstaaten sollen die Geschichte der Menschen afrikanischer Abstammung in die Lehrpläne aufnehmen und die Themen Kolonialismus und Sklaverei umfassend darstellen; das Lehrpersonal soll für diese Aufgabe ausgebildet werden, um der Vielfalt in den Klassen zu begegnen.
  • Die Mitgliedstaaten sollen gegen die Diskriminierung von Menschen afrikanischer Abstammung auf dem Wohnungsmarkt vorgehen.
  • Die EU-Organe sollen eine Strategie zur personellen Vielfalt und Eingliederung von Arbeitnehmern verabschieden und dabei einen strategischen Plan für die Beteiligung ethnischer und rassischer Minderheiten am Erwerbsleben festlegen.

3. Begründet wird dies alles mit der (historisch wohl nicht so ganz leicht belegbaren) Behauptung, dass „Menschen afrikanischer Abstammung im Laufe der Geschichte erheblich zum Aufbau der europäischen Gesellschaft beigetragen“ hätten.

Entgrenzung ist das Ziel

Greifen wir den wohl brisantesten Punkt (siehe hier oben Punkt 1, in der Entschließung Punkt 23) noch einmal auf: “Das EU-Parlament „fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, unter Berücksichtigung der bestehenden Rechtsvorschriften und Verfahren dafür zu sorgen, dass Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber auf sicherem und legalem Wege in die EU einreisen können.“

Das heißt doch:

  • Fluchtwege ebnen,
  • Shuttle-Dienste einrichten,
  • die Tore weit öffnen!

Ist dem EU-Parlament klar, was das bedeutet, und was nach dieser Entschließung gerichtlich eingeklagt werden kann? Ein paar demographische Daten sollten stutzig machen. Die Europäische Union hat 512,4 Millionen Einwohner, nach dem Brexit, also ohne Großbritannien sind es 446,0 Millionen. Deutschland hat 83,5 Millionen, Frankreich 67,5 Millionen. In Afrika leben aktuell 1,3 Milliarden Menschen, im Jahr 2050 werden es 2 Milliarden sein. Afrika wächst täglich (!) um 200.000 Personen, pro Woche (!) um 1,55 Millionen (das ist die Größe Münchens) und jährlich um 73 Millionen, d.h. in etwas mehr als einem Jahr (13,7 Monaten) um die Größe Deutschlands (83,5 Millionen).

Ist dem EU-Parlament auch klar, dass es endlich einer differenzierten Analyse von rund 60 Jahren Entwicklungshilfe bedürfte? Laut Weltbank sind das seit 1960 rund drei Billionen Euro (in Zahlen: 3.000.000.000.000 Euro), davon der größte Teil Richtung Afrika. Oder aber hat das EU-Parlament den hehren Anspruch eines Bekämpfens der „Fluchtursachen” wegen des offenbar geringen Wirkungsgrades dieser drei Billionen bereits aufgegeben, um jetzt auf eine Umsiedlungspolitik zu setzen, wie sie ganz offenbar auch der UN-Flüchtlingspakt vorsieht, der so lange unter dem Radar der Öffentlichkeit gehalten wurde?

Bekommen wir eine Anti-Afrophobie-Industrie?

Wer aber ist ab sofort Nutznießer der Entschließung des EU-Parlaments? Ganz klar: eine neu entstehende Anti-Afrophobie-Industrie. Man schaue sich nur einmal die auf die Entschließung bezogene parlamentarische Anfrage der Bundestagsabgeordneten Filiz Polat (Bündnis 90/Die Grünen) an. Sie richtete im Sommer 2019 folgende Frage an die Bundesregierung: „Welche konkreten Maßnahmen hat die Bundesregierung ……. insbesondere der Aufforderung in Ziffer 11, umgesetzt, die über den Nationalen Aktionsplan gegen Rassismus hinausgehen, und welchen darüber hinaus gehenden Handlungsbedarf für eine nationale Strategie sieht sie, um Rassismus gegen Schwarze Menschen umfassend zu bekämpfen?“.

Bezeichnend dazu die Antwort des Staatssekretärs Dr. Markus Kerber (Beamteter Staatssekretär bei Bundesinnenminister Horst Seehofer, CSU) vom 28. August 2019: Der Aktionsplan biete einen umfassenden Rahmen hierfür. Die Bundesregierung beabsichtige, in der laufenden Legislaturperiode mit Blick auf die weitere Umsetzung des Aktionsplans ein Format zur Konsultation der Zivilgesellschaft durchzuführen.

Dabei soll ein Spektrum zivilgesellschaftlicher Initiativen und Organisationen aus dem menschenrechtlichen Bereich beteiligt und eingeladen werden. … Zudem sei in der kommenden Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ab 2020 die Förderung eines Kompetenzzentrums/-Netzwerks im Themenfeld „Rassismus gegen Schwarze Menschen“ geplant. Des Weiteren könnten dazu auch Modellprojekte sowie Einzelmaßnahmen im Rahmen der lokalen Partnerschaften für Demokratie unterstützt werden.

Nun, dann steht ja einem viele Millionen Euro schweren neuen Aktionismus diverser NGOs nichts mehr im Wege…..

.

https://fucktheeublog.wordpress.com/2020/03/21/geheimplan-eu-startet-riesiges-programm-zur-ansiedlung-von-millionen-afrikanern/

Es droht das Ende der weltweiten Lieferketten….„Weltweite Luftfahrt am Boden!“


[Weitergeleitet aus Medizinjournalist Rainer Taufertshöfer]

Es droht das Ende der weltweiten Lieferketten

„Weltweite Luftfahrt am Boden!“ (1)

„Zur Bedeutung der Bellyfracht für den Luftverkehr
Warum Luftfrachtverkehr und Passagierluftverkehr einander bedingen und welchen Einfluss das gesetzgeberische und behördliche Handeln hierauf haben

Unter Luftfracht wird in der Regel der Transport von Warensendungen in Frachtmaschinen verstan‐ den. Weniger bekannt ist hingegen der Warentransport als Beiladefracht in Passagiermaschinen (auch: Bellyfracht). Tatsächlich spielt diese mit rund der Hälfte des beförderten Warenaufkommens eine sehr große Rolle für die Luftfracht. Und auch umgekehrt gilt: Das gegenwärtige Flugangebot im Passagierluftverkehr wäre ohne den Transport von Bellyfracht so nicht aufrechtzuerhalten. Es zeigt sich somit: Luftfrachtverkehre und Passagierluftverkehre bedingen einander. Vom Gesetzgeber vor‐ gegebene Rahmenbedingungen für den Passagierluftverkehr beeinflussen folglich gleichermaßen den Frachtverkehr und umgekehrt.“ (2)

.

Verweise

(2) https://www.bdl.aero/wp-content/uploads/2019/06/20160914_BG-Luftfracht_Zur-Bedeutung-der-Bellyfracht.pdf

VL aus MV gejagt!


 

Hier beschreibe ich eine wahrscheinlich alltägliche Anekdote zur Zeit des Carona-Wahnes! Die Tonqualität ist mies, aber das passt zur Situation!
▶▶ TELEGRAM-KANAL https://t.me/Der_Volkslehrer
▶▶ INSTAGRAM https://www.instagram.com/DerVolkslehrer
https://volkslehrer.info/videos
E-Post: der-volkslehrer@protonmail.com
Klassisch: Der Volkslehrer – Postfach 21 20 22 – 10514 Berlin
https://www.bitchute.com/channel/der_volkslehrer/

AZK-Gründer Ivo Sasek: „Wozu noch Feinde – bei solchen Freunden?“ // Corona….+++ Wir sind verpflichtet, uns, unser Volk zu verteidigen +++ Jetzt! +++ Jetzt! +++


+++ Wir sind verpflichtet, uns, unser Volk zu verteidigen +++ Jetzt! +++ Jetzt! +++

Hochintelligenter, aber dramatischer Appell des Freidenkers Ivo Sasek aus der Schweiz. +++

+++ Wir rufen auf! +++ Helft uns jetzt! +++ Helft uns endlich aufklären, Ihr Wissenschaftler und Fachleute +++

+++ Unsere Namen wurden schon so lange in den Schmutz gezogen, jetzt helft uns Aufklärern endlich, gegen die hybride Kriegführung +++ Vermeidet Bürgerkriege, darauf warten sie nur, um diese brachial zu sprengen +++

+++ Wacht auf und erkennt, was hier geschieht +++ Über Euer Handy werden sie Euch einfach abschalten +++ Wir brauchen Verbände von Fachstimmen +++ Es gibt kein Links und kein Rechts mehr +++

+++ Wir brauchen kompetente Whistleblower, Helden, Experten, die, wie wir es schon viele Jahre für Euch alle taten, durch den Dreck gehen +++

Ärzte, Virologen, steht zusammen, klärt auf, was wir hier derzeit wirklich erleben +++ Wir werden uns an alle Anordnungen der Regierungen halten, kein Bürgerkrieg +++

+++ Redakteure, Journalisten, steigt endlich aus, berichtet die Wahrheit +++ Deckt Eure Kartelle selber auf +++

Wir brauchen Aussteiger aus der Finanzbranche, der Mobilfunkbranche, deckt endlich schonungslos auf, was hier läuft +++ Räumt auf mit dem Doppelspiel, Ihr, die Ihr die Wahrheit kennt +++

+++ Oder wollt Ihr jetzt wirklich zuschauen, wie erste mutige Kämpfer aus Euren eigenen reihen sich auf diese hybriden Schlachtfelder begeben und ganz alleine umgemäht werden, weil sie zu wenige sind? +++

+++ Wollt Ihr wirklich weiter Euer Leben schonen, Euren Ruf schonen, Eure Finanzen schonen? Ihr werdet alles verlieren, wenn dieser Krieg nicht gewonnen wird +++

+++ Jetzt können wir noch etwas ändern, aber in kürzester Zeit wird das nicht mehr möglich sein +++

+++ Bildet eine Front! Bildet eine Zeugenschar, die die Wahrheit ans Licht bringt! +++

+++ Es braucht Leute, die vorangehen: Wer sich bereiterklärt, seine eigene Fachgruppe zu sammeln, wer sich dazu imstande sieht, der kann sich bei uns melden. Mediziner, Journalisten, Politiker, Banker, Wissenschaftler, Virologen, Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen, meldet Euch +++

+++ Es ist keine Verschwörungstheorie mehr, es war nie eine: Es soll jetzt in eine Hand gehen, die ganze Welt. Verbündet Euch. Öffnet die Augen, erkennt, wer die Welt in den Ruin führt. +++

+++ Diese Anführer trachten nach IHRER neuen Weltordnung. Sie wirken immer „im Namen des Guten, doch dahinter steckt nie das Gute. Verhindert das alles. Jetzt! +++

+++ Vereinigter Widerstand ist zur Pflicht und Gesetz. Doch hüten wir uns vor jeder Form von Bürgerkrieg: Denn darauf warten sie nur, um uns mit Terrorgewalt niederzudrücken. Rüttelt an unserer Rechtsjustiz! +++

+++ Wir haben unseren Part getan. Jetzt seid Ihr dran, für die wir viele Jahre hart gearbeitet haben. Wir sind erschöpft. Lasst uns jetzt nicht allein. +++ Wir brauchen Euch jetzt alle +++ Bildet Euch zusammen: Tut endlich etwas +++

+++ Wir sind verpflichtet, uns, unser Volk zu verteidigen +++ Jetzt! +++ Jetzt! +++

Ein eindringlicher Aufruf von Ivo Sasek an alle stummen Zeugen aus jeder Sparte der Fachwelt:
»Beteiligt euch endlich an der nötigen Aufklärungsarbeit! Sammelt euch mit euresgleichen! Lasst euer Fachwissen in den Aufklärungskampf mit einfließen und lasst uns hier an der hybriden Kampffront nicht weiter allein … denn wir haben bislang EUREN Kampf gekämpft! Wenn wir alle jetzt nicht unsere Wohlfühlzone verlassen, wird sie uns durch die hybriden Kriegstreiber genommen werden.« ✓
https://www.kla.tv/15993 Direkt zur Webseite von Ivo Sasek & OCG:
QUELLEN / LINKS
Whistleblower-Ärzte Dr. med. Wolfgang Wodarg – Internist, Lungenfacharzt und langjähriger Leiter eines Gesundheitsamtes in Deutschland https://www.youtube.com/watch?v=va-3z… ab Min 14:07 «…es entsteht so ein riesiger Schaden, dass ich mich freuen würde, wenn pfiffige Rechtsanwälte endlich damit Stopp machen, wenn sie die zur Rechenschaft ziehen. Die Menschen sind geschädigt. Durch fahrlässiges Verhalten. Und das ist eine Sache die kann man privat nicht tolerieren, die darf man aber auch im öffentlichen Leben nicht tolerieren. Ich fordere einen Untersuchungsausschuss der eingerichtet wird im Parlament. … Das was hier passiert ist, ist unverantwortlich. Die Politiker sind vielleicht blöd, was solche… Ich bin ja selber einer, deshalb kann ich das sagen. Die meisten Politiker verstehen da nichts von, die sind abhängig von ihren Instituten. Aber wenn die Institute sich wie Hofschranzen verhalten…Wenn sie dem nachplappern, was der „Herr“ hören will… Wenn sie nicht kritisch bleiben, wenn sie nicht mal Fragen stellen, sondern dem Mainstream hinterher laufen – dann steht der Kaiser nachher nackt da und das muss dann auch deutlich werden….» ———————————————————————————————————–
Dr. med. Bodo Schiffmann – Ärztlicher Leiter eines überregionalen Zentrums für Schwindelerkrankungen in Süddeutschland https://www.youtube.com/watch?v=i-4WV… ab Min 9:50 «… Die kritischen Stimmen nehmen zu… Wenn sie zu den Politikern gehören, wenn sie zu demokratischen Parteien gehören, beenden sie das Chaos. Nehmen sie ihre Aufgabe als Opposition ernst. Es ist ihre Aufgabe die Gegenseite zu beleuchten und nicht das mitzureden, was die Regierung sagt. Das ist Demokratie. Sie müssen die Gegenposition übernehmen! …» ———————————————————————————————————–
Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi – Mediziner und Facharzt für Mikrobiologie, ehemaliger Professor an der Gutenberg-Universität Mainz und 22 Jahre lang Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene. https://www.youtube.com/watch?v=JBB9b… ab Min 9:00 «…Ich kann nur sagen: Diese Maßnahmen sind selbstzerstörerisch und wenn die Gesellschaft diese akzeptiert und durchführt, gleicht dieses einem kollektiven Selbstmord.»
———————————————————————————————————–
Professor Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz – Immunologe und Toxikologe https://www.youtube.com/watch?v=7wfb-… ab Min. 9:38 „… Warum sich so wenig andere Wissenschaftler, wie z. B. Herr Dr. Wodarg oder auch ich jetzt öffentlich äußern, kann ich auch nur vermuten. Natürlich ist es z.Zt. Mainstream, die Apokalypse zu predigen. Junge Wissenschaftler tun gut daran, sich in dieser Situation nicht zu äußern, weil sie damit ihre Karriere gefährden. Das ist unser Wissenschaftssystem und auch das System in der Medizin, welches sehr hierarchisch ist und wo man sehr vorsichtig sein sollte, eine andere Meinung zu äußern. Viele Wissenschaftler in den Universitäten bangen möglicherweise auch um Forschungsmittel, wenn sie jetzt nicht das Lied singen was ganz laut draußen gesungen wird. …“
Dr. med. Claus Köhnlein – Internist https://www.youtube.com/watch?v=TVHZ1… 
Tags / Schlagworte  #KlaTV #IvoSasek #Covid_19

Tobler: extrem wichtig!!! Fakten über Fakten…Deutschland erwacht: Trilogie inklusive Dritte Macht…


Deutschland erwacht: Trilogie inklusive „Dritte Macht“

nicht von der Länge des Beitrages abschrecken lassen!

wichtige Fakten werden bereits in den ersten rund 20 Minuten aufgeführt…

dringend empfehlenswert ist die komplette Anschauung!

GROKO gibt Finanzkontrolle

 

extrem wichtig!!! Fakten über Fakten…GROKO gibt Finanzkontrolle komplett nach Brüssel…EU-Rettung mit dem Eigentum der Deutschen…komplett…Edelmetalle, Münzen, Immobilien…alles!!! die Gesetze dafür liegen bereits vor!!! Merkel und Co sagen offiziell: EU über alles!!!

Frust bei den Linksmedien: BKA sieht in Hanau-Mörder Tobias R. keinen Rechtsextremen


 

Wochenlang bestimmte das Thema vor Corona die Nachrichten: der Anschlag von Hanau vom 19. Februar, als der offenkundig geistesgestörte Einzeltäter Tobias Rathjen zwei Shishabars überfiel und dabei elf Menschen ermordete, wurde mit fast schon dogmatischer Gewissheit als Tat eines Rechtsextremen und Rassisten definiert und in beispielloser Weise instrumentalisiert. Der derzeit erstellte Abschlussbericht des Bundeskriminalamts kommt hingegen zu dem Schluss: Der Täter wurde nicht von einer rechtsextremen Gesinnung getrieben – sondern von Verschwörungstheorien.

Zu demselben Schluss waren schon kurz nach der Tat auch Psychiater, Psychologen, Profiler und Kriminologen gekommen, denen das vom Attentäter ins Netz gestellte, wirre Manifests Einblicke in dessen geistige Abgründe erlaubte. Was Rathjen dort an paranoiden und verquasten Denkgebäuden errichtete, welche verirrten Gedankengänge der dort ausführte, zeugte von einer schizophrenen Persönlichkeitsstörung – und so gut wie gar nicht von klar zuordenbaren politischen Konzepten. Rassistische Elemente waren den paranoiden klar untergeordnet; ganz offensichtlich handelte es sich bei Rathjen um eine schwer geisteskranke Person.

Doch weil ein „rechtsextremer“ Mordanschlag im allgemeinen Wirbel um den „Skandal“ um Thüringer Ministerpräsidentenwahl – FDP-Mann Thomas Kemmerich war zunächst mit den Stimmen der FDP gewählt worden – grade wie gerufen kam, um die AfD noch leidenschaftlicher anzufeinden, wurde Hanau gewissermassen zum logischer End- oder Fluchtpunkt der AfD-Politik in den Parlamenten erklärt: Wie schon nach Chemnitz, wurde die Partei erneut als verlängerter Arm des Rechtsextremismus ausgemacht – deshalb musste aus dem Psychopath Rathjen um jeden Preis ein kaltblütiger, berechnender, politisch vorsätzlich handelnder Überzeugungstäter gemacht werden, und diese angeblich unumstößliche Erkenntnis pausenlos von Mainstreampolitik und Medien perpetuiert wurden.

Die Frage nach dem „Hauptmotiv“

Ironischerweise waren es ausgerechnet Recherchen dieser Medien – vor allem WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) -, die eine spektakuläre These des noch nicht veröffentlichten BKA-Abschlusssberichts zum Hanau-Attentat vorab an die Öffentlichkeit brachten: Wie die SZ schreibt, heißt es in der Analyse zum Täter, Rathjen sei „in erster Linie nicht von einer rechtsextremen Gesinnung getrieben worden“. Er habe seine Opfer vielmehr ausgewählt, um möglichst viel Aufmerksamkeit für seine Verschwörungstheorie zu bekommen. Wörtlich schreiben die BKA-Ermittler laut SZ, Rassismus sei „nicht das Hauptmotiv von Tobias R.“ gewesen.

Damit fällt praktisch die Grundaussage der gesamten Hanau-Berichterstattung in sich zusammen. Mehr noch: Die ja ausschließlich über die Argumentationskette Rassist/Rechtsextremer – rechtsextremer Flügel – AfD zusammengezimmerte Scheinkausalität, mit der die AfD indirekt mitschuldig für eine Tat gemacht werden sollte, der mehrheitlich Migranten zu Opfer fielen, entpuppt sich als glatte Lüge. Eine schäbigere Instrumentalisierung lässt sich kaum denken.

Kein Wunder, dass die Haltungsmedien, die damals der These vom kalkulierenden „rechten“ Vorsatztäter voreilig Vorschub geleistet hatten, jetzt äußerst pikiert und befremdet auf die BKA-Erkenntnisse reagieren. Die „Tagesschau“ fragte irritiert: „Rechte Tat, aber kein rechter Täter?“ – und sucht sich akademische Schützenhilfe beim Jenaer Soziologe und Rechtsextremismus-Forscher Matthias Quent, der davor „warnt, die gesellschaftliche Botschaftswirkung eines Anschlags wie in Hanau zu unterschätzen – und vom Täter getrennt zu betrachten“. Eine Botschaftswirkung, für die vor allem die parteiliche Berichterstattung der meisten Medien (nicht zuletzt der öffentlich-rechtlichen!) gesorgt hat. (DM)

.

https://www.journalistenwatch.com/2020/03/29/frust-linksmedien-bka/

 

Update – Artikel „Denk ich an Corona“…


anbei  übersende ich Ihnen einen Text eines Mitstreiter, der sich mit den Profiteuren der Coronakrise befaßt. Er würde sich – wie ich 🙂 – über eine Veröffentlichung freuen.
Herzliche Grüße und machen Sie immer wieder einmal einen Spaziergang!
Ihre Maria SchneiderArtikel 
***

 

Denk ich an Corona

 

Am 26.03.2020 veröffentlichte Peter Weber von „Hallo-Meinung“ ein kurzes Video

https://www.facebook.com/100007114305249/videos/2576016129312172/ zu den Beschwichtigungen unserer Bundesregierung im Januar und Februar, den Warnungen von Alice Weidel und ihrer Forderungen nach Grenzschließungen (mit obligatorischen Empörungsrufen der Dauerempörten) in der sich anbahnenden Corona-Krise. Wie die Realität heute aussieht, wissen wir. Die Historie der Ereignisse wird mittlerweile von sehr vielen alternativen Medien aufgegriffen.

Wir möchten heute mal einen anderen Blick auf die Ereignisse werfen und vorausschicken, dass wir, so wie Jens Spahn, keine Mediziner sind und hier auch fachlich keine medizinische Meinung vertreten können und uns auch nicht als „Virenexperte“ selbst ernennen wollen.

Zur Diskussion stellen wir hier mal folgende Hypothese auf:

„Was ist, wenn Jens Spahn im Januar/Februar Recht hatte und das Virus nicht gefährlicher ist als sonst ein Grippevirus? Also keine andere Gefahrenlage als in der üblichen Grippeperiode? Was ist, wenn jetzt die Bundesregierung das Virus nutzt, Panik schürt, um so Dies und Das unter dem Radar zu beschließen?“

Wie gesagt, eine Hypothese.

  • Nun, die Beschränkungen der Bewegungsfreiheit haben die lästigen Demonstranten auf die Sofas verbannt und die Traktoren bleiben auf den Feldern. Zufälligerweise wurde am 26.03 die Düngemittelverordnung durchgewunken, das Corpus Delicti der Bauernproteste.
  • Das Virus killte die Schuldenbremse.
  • Das Virus halbiert die Mindestanwesenheit zur Beschlussfähigkeit des Parlaments.
  • Das Virus erfordert ein strengeres Vorgehen gegen #Hasskriminalität, also mehr Zensur im Netz. Ebenfalls am 26.03. so mal durchgewunken.
  • Das Virus verschiebt die Einführung der Grundrente und die Rentenkommision schlägt vor ab 2025 das Rentenniveau auf min. 44% zu senken und die Beiträge sollen bis 2025 die 20%-Marke nicht überschreiten (jetzt 18.6%). Nach 2025 nicht über 24%. „Fridays gegen Altersarmut“ ist ebenfalls auf dem Sofa.
  • Stimmen nach Aufnahme von mehr „Geflüchteten“ hört man auch wieder. Was ist zurzeit eigentlich an der griechisch-türkischen Grenze los?
  • Das Virus vermehrt auch die Geldmenge, die die EZB druckt.
  • Der Shutdown lässt die Wirtschaft kollabieren. Das kann natürlich niemand wollen. Aber was, wenn Italien, Spanien und in anderen Staaten die Wirtschaft bereits so vorinfiziert war, dass ohnehin eine Rezession drohte und man jetzt alles auf das Virus schieben kann?
  • Der Rundfunkbeitrag wurde erhöht und der „Staatsfunk“ zeigt sich dankbar und wettert gegen die üblichen Verdächtigen. Also, warum nicht bei der Gelegenheit zur Stärkung der Demokratie ein paar Grundrechte abräumen.
  • Da wäre noch die geniale Idee mit dem „Handytracking“, wegen des Gesundheitsschutzes, also zum Wohle der Bevölkerung. Also, warum nach Corona wieder abschaffen?
  • Das Virus wird insbesondere mit Bargeld übertragen und da hören wir schon wieder die Nachtigall trapsen.
  • China (Kommunistische Diktatur) konnte so schnell Erfolge erzielen, da konsequent durchregiert werden konnte. Ein Traum von Robert Habeck, der nichts Gutes verheißt.
  • Ach und was auffällt in der Dauerpropagandabeschallung: Das Wir! Wir gemeinsam müssen zusammenhalten, wir halten zusammen. Das muss natürlich auch nach Corona gelten, wenn wir Verständnis haben, dass die Mehrwertsteuer leider erhöht werden muss und der Solidaritätszuschlag jetzt Coronaauswirkungssolidaritätszuschlag heißt.
  • Und zu guter Letzt, das Worst-Case-Super-Gau-Szenario: Klaus Kleber verkündet mit stolzer Brust, dass laut einer aktuellen Umfrage 99,9% der Befragten wollen, dass die Größte Krisenmanagerin Aller Zeiten noch einmal kandidiert.

 Nebenbei haben auch Mediziner ihre Zweifel.

https://www.wodarg.com/

https://www.youtube.com/channel/UCfPIdT5vkOwQyDAtyhxaFzw

https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4

https://www.youtube.com/results?search_query=mediziner+gegen+medien

 

Was jetzt wichtig ist.

Den klaren Verstand behalten, alles kritisch hinterfragen und sich nicht von der Panik anstecken lassen. Sonst überlebt man das Virus und endet in der Nervenheilanstalt.

Wir müssen wachsam bleiben, damit wir nicht in der Diktatur aufwachen.

Schlussendlich sind wir uns sicher, am Ende gewinnt die Realität.

 

https://www.facebook.com/AktionNordOst/

https://www.youtube.com/AktionsgruppeNordOst

https://www.instagram.com/aktionsgruppe_nord_ost/

*

Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfaßt sie Reiseberichte.

Kontakt: Maria_Schneider@mailbox.org

Themen in diesem Video: – Alte Menschen werden eingeschläfert! –


[Weitergeleitet aus Oliver Janich öffentlich]

Das ist ein verzweifelter Schulmediziner, der sogar pro Impfen ist. Eine bisher elfteilige Serie. Am Besten schnell alles runterladen. Wenn ich das jetzt pushe werden vielleicht die Videos gelöscht, so wie es bei dem anderen Video passiert ist.

Themen in diesem Video: – Alte Menschen werden eingeschläfert! –

Die Sterbestatistik zeigt, dass weniger Menschen sterben als in Vergleichszeiträumen.

– Das New England Journal of Medicine, bestätigt, dass Covid 19 kein Killervirus ist

– Mailadresse von Prof. Bhakdi wurde von der Uni geändert, damit ihn niemand mehr erreichen kann! Hochexplosiv! Überall verbreiten!!!

Invasoren fordern Hotelzimmer und Ferienwohnungen…wegen Corona….oder?


https://www.welt.de/vermischtes/live206505337/Coronavirus-live-Fluechtlingsrat-fordert-Hotelzimmer-zur-Quarantaene.html

Flüchtlingsrat fordert Hotelzimmer zum Schutz vor Corona

Damit sich auch Flüchtlinge in Zeiten von Corona aus dem Weg gehen können, will der Flüchtlingsrat in Niedersachsen leere Ferienwohnungen nutzen. Alle Entwicklungen im Liveticker.

Syrischer Totprügler von Marcus Hempel erhält nur zwei Jahre auf Bewährung


https://www.journalistenwatch.com/2020/03/27/syrischer-totpruegler-marcus/

Syrischer Totprügler von Marcus Hempel erhält nur zwei Jahre auf Bewährung

2017 wurde der Wittenberger Marcus Hempel von einem angeblich minderjährigen Syrer totgeschlagen. Seitdem kämpfte

Bissige Satire: „Spargelernte. Junge Migrantenstecher vor – deutsche Mädels seid berrreit!


mir fiel bei allen Berichten über Studenten und Selbstständige als Erntehelfer bei der Spargelernte auf, dass es sich (durchweg?) um Deutsche handelte und weder Türken, Araber, noch Asylbewerber im Bild waren. Dies veranlaßte mich meine Satire zu schreiben, die mit einer Zustandsbeschreibung beginnt und sich dann zu einer bissigen Satire steigert.
Ich würde mich wie immer über eine Veröffentlichung freuen und wünsche Ihnen allen einen schönen Abend – vielleicht bei einem netten Spargelgericht 🙂
Ihre Maria Schneider
*

Spargelernte. Junge Migrantenstecher vor – deutsche Mädels seid berrreit!

 

Eine Glosse bis hin zur Satire

 

Von Maria Schneider

 

Corona treibt nun schon eine ganze Weile ihr Unwesen und macht – wie der Globalismus – auch vor den Spargelbauern nicht halt. Der Globalisierung und (meist einseitigen) Freizügigkeit in der EU war es zu verdanken, dass die Spargelbauern ihre Ware von osteuropäischen Arbeitern zu deutschen Hungerlöhnen ernten lassen konnten, die den Rumänen nach 3-monatiger Erntezeit 1 Jahr lang den Lebensunterhalt in Rumänien mit viel niedrigeren Lebenshaltungskosten sicherten.

War doch ideal: Der Deutsche, der sich zu solch niedrigen Löhnen nicht bücken wollte oder dem irregeleiteten Statusdenken erlegen war, über solch niedere Arbeiten erhaben zu sein, wurde durch die osteuropäischen Niedriglöhner abgestraft und konnte so seine eigenen Lohnvorstellungen nicht mehr durchsetzen.

Der fleißige Rumäne gewinnt – der „dekadente“ Deutsche verliert

Der Osteuropäer wiederum konnte vom Lohn- und Wohlstandsgefälle zwischen den beiden Ländern profitieren und sich in seinem Land Wohlstand aufbauen, während hier die Deutschen verarmten, weil die niedrigen Erntelöhne – selbst, wenn sie sie akzeptiert hätten – nicht im geringsten zur Deckung ihrer hohen Lebenshaltungskosten in Deutschland ausgereicht hätten. Eine klassische Win-Win-Lose-Situation also, wie man sie in Zeiten der Globalisierungsausbeutung tausendfach kennt: Der Bauer gewinnt, der Tagelöhner aus dem Armenhaus Rumänien gewinnt und der gewöhnliche „böse“ Deutsche verliert wieder mal. Geschieht ihm doch recht, dem faulen, anspruchsvollen Deutschen!!

Saturierte Pfarrer und Soziologen mit Herz nach Bedarf

Abgerundet wird das Spiel von intelligenten Auslassungen, wie ich sie wortgleich wie eine automatisierte Ansage von saturierten Soziologen, Pfarrern und pensionierten Professorengattinnen höre: „Die Deutschen wollen halt keine Drecksarbeit machen. Und ganz ehrlich – ich kenne viele Deutsche, die stinkfaul sind und Hartz4 beziehen. Gerade in der Ex-DDR machen es sich die Leute leicht und jammern nur herum. Da helfe ich doch lieber den Armen aus Osteuropa, die bescheiden sind und noch harte Arbeit machen wollen, als so einem faulen Hartzer aus Ostdeutschland.“

Dies von abgesicherten Beamten und Pensionären mit schwielenlosen Händen, die gerne Ohren und Augen vor den Mechanismen der Ausbeutung verschließen und vom hohen Roß Urteile über ihre eigenen, „in der DDR sozialisierten“, „prolligen“ Landsleute fällen, während sie sich für die nächste „Refugee Welcome“ Demo fertig machen und danach „auf Party mit lecker Essen“ gehen.

Dass es durchaus Deutsche gäbe, die als Pfleger, Erntehelfer, Verkäufer usw. arbeiten wollen, wenn man ihnen nur einen menschenwürdigen Lohn statt eines beschämenden Sklavenlohns zahlen würde, den sie durch zusätzliche, beschämende Behördengänge aufstocken müssen, kommt ihnen in ihrem wattierten, ahnungslosen Beamtendasein nicht in den Sinn. Ich wundere mich immer wieder, warum den Deutschen das Fremde so viel näher ist als das Eigene oder gar ihre Familie.

Dank Corona neue Sitten wie zu Nazi-Omas Zeiten

À apropos „Deutsche“ (darf man das noch so sagen – „Deutsche“?) und zurück zur Spargelernte. Jüngst sah ich in der Aktuellen Kamera Bilder, die in mir grrruuuselige Erinnerungen an die Wochenschau im 3. Reich weckten und direkt einen Nazi-Alarm-Reflex auslösten: Junge, deutsche, blonde Mädels bei der Spargelernte, die fröhlich lachend in Reih und Glied in sauberen Schürzen am Band standen und Spargel samt Spitzen fein säuberlich in Kisten verstauten.

Sogar Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange von der kommunistischen Vorläuferpartei SPD befürwortet den Ernteeinsatz von Schülern und Studierenden auf dem Felde. Ei der Daus!, oder, „Nachtigall, ick hör‘ Dir trapsen“, müßte doch wohl spätestens jetzt „volles Rohr“ aus jeder linken Partei angesichts des Wiederauflebens altdeutscher Sitten tönen. Doch statt dessen – Schweigen. Die roten Fahnen flattern still und unauffällig unter Coronas Wind.

Wo ist Mulitkulti auf dem Spargelfeld geblieben?

Ja, was ist denn das? Wo ist Multikulti geblieben? Kein einziges nicht-weißes Gesicht unter den blonden und braunhaarigen, properen Studentinnen und Studenten.

Wo sind die Demos, die Drohungen, die Skandalisierungen? Warum gibt es keine eingeworfenen Fenster oder beschmierten Wände bei den Bauernhäusern? Schließlich wird hier eklatanter Rassismus unter Missachtung jeder Gleichstellungs- und Vielfaltsverordnung sowie sonstiger männer- und deutschenfeindlicher Initiativen geübt, die bislang Brot, Butter und überteuerte Altbauwohnungen von Heerschaaren an Studienabbrechern, Romanisten, Germanisten, Soziologen und Politologen gesichert haben.

Wo sind die Demos „Integration in die Spargelernte“?

Warum gibt es kein „Kleinkleckersdorf wehrt sich“ oder, „Geflüchtete, diverse Spargelerntehelfer stehen auf“ angesichts der krassen Exklusion der Asylbewerber, Schutzbefohlenen und Geflüchteten (Geflüchteter: kein Flüchtling mehr auf der Flucht, sondern kraft Partizipkonstruktion schon längst angekommen, um zu bleiben – hoffentlich hat das jetzt auch der letzte Dummdödel kapiert!)?

Wo sind die kräftigen, muskulösen Männer mit Kampferfahrung, die mal richtig Dampf ablassen müssen? Eine Spargelernte wäre doch die ideale Methode, um durch körperliche Arbeit allerlei Traumata und der Langeweile im Asylheim zu entgehen?

Die ideale Gelegenheit zur Bestellung deutscher Furchen

Deutsches Mädel sei berrreit! Das Spargelfeld ist Dein Heiratsmarkt. Frische Luft, keine Ablenkung, nur die Furche, der Stecher und Du! Hier geht es nicht nur um die Ernte, sondern um das Bestellen ganz neuer Felder!

Sei allzeit bereit und denke an die Posterpropaganda der Vorsitzenden des Zentralkomitees, die an jeder Straßenecke und in jedem Katalog prrangt! Ein Afrikaner mit einer Deutschen oder eine Araberin mit einem Deutschen ist angesagt! Deutsch mit Deutsch geht nicht, alles klar? Wenn überhaupt untereinander … Du weißt schon … dann nicht als Sauberfrau wie diese Woche in der Aktuellen Kamera, sondern als junges, cooles Hippiepaar mit Rastalocken und Nasenring. Nimm dir ein Vorbild an Dunja Hayali, dann liegst du goldrichtig!

Ich rufe daher die afrikanischen und arabischen Jungs und Mädels in den Asylheimen und auch unsere lieben, schon länger hier lebenden und bestens integrierten Migranten in den Döner- und Gemüseläden auf: Kommt auf’s Spargelfeld. Junge Stecher vor! Es gibt viel zu tun. Packen wir’s an!

***
Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfaßt sie Reiseberichte.

Kontakt: Maria_Schneider@mailbox.org

Videos und Clips zu Nachrichten-Eva 24.03.2020


2009 rief die WHO bei der Schweinegrippe die höchste Warnstufe aus, wodurch weltweit Impfstoffe für mehrere Milliarden hergestellt wurden. Ein Jahr danach wurden Untersuchungen gegen die Weltgesundheitsorganisation eingeleitet.

Laut dem Europaabgeordneten Paul Flynn gab es den begründeten Verdacht, dass die WHO Erkenntnisse, es handele sich um ein relativ harmloses Virus, bewusst ignoriert und stattdessen im finanziellen Interesse der Pharmaindustrie gehandelt habe.


Frankreichs Premier Édouard Philippe kündigte gestern im französischen TV eine massive Verschärfung der landesweiten Ausgangssperre an:

„Wenn Sie spazieren gehen oder sich bewegen wollen, ist der Radius auf maximal einen Kilometer um das Wohnhaus begrenzt, maximal eine Stunde lang, natürlich allein und nur einmal am Tag.“

Demnach gelte für die französische Bevölkerung ab sofort ähnliche Bestimmungen wie man sie aus Haftanstalten kennt.

Morgen wird der Bundestag darüber abstimmen, ob der „Nationale Epidemiefall“ für Deutschland ausgerufen wird. Sollte dieser in Kraft treten, wäre die Bundesregierung in der Lage, autonom Änderungen am Grundgesetz vorzunehmen.

Verfassungsrechtlich umstrittene Anordnungen wie Melde- & Untersuchungspflichten, Handy-Ortungen, Beschlagnahmung von Gütern, Erbringung von Dienst-, Sach- & Werkleistungen könnten ohne das Gesetzgebungsverfahren und ohne Zustimmung des Bundesrats erlassen werden.

 

Corona: Ausgangssperren rechtswidrig!


 

Am 20.3.2020 hat die Bayerische Staatsregierung sog. „Ausgangsbeschränkungen“ zur Bekämpfung des sog. Corona-Virus verfügt und dabei einen Paragraphen aus dem Bundesinfektionsschutzgesetz als Rechtsgrundlage angegeben. Dort ist aber nicht davon die Rede, dass man pauschal ganze Bevölkerungskreise isolieren oder unter Quarantäne stellen könnte, sondern dort geht es nur um bestimmte, nachweislich erkrankte oder einer Erkrankung konkret verdächtige PERSONEN, also Individuen. Außerdem ist dort von dem Corona-Virus oder der Influenza nicht die Rede. Mit anderen Worten fehlt den Maßnahmen komplett die Rechtsgrundlage; daher sind sie rechts-, verfassungswidrig und nichtig. Jeder Polizeibeamte, der das „überwacht“, begeht einen Rechtsbruch. Von der Staatsregierung ganz zu schweigen. Wo sind eigentlich die mutigen Anwälte, die sich letzthin so stark engagiert haben, zum Beispiel gegen, GEZ, YouTube, Facebook u.a.?

Essay: „Das Ende der Migration, Globalisierung und Ausbeutung – Coronas Segnungen“


anbei sende ich Ihnen ein Essay, in dem ich mich mit den Vorteilen von Corona befaßt habe – nämlich das Abwickeln der Globalisierung und grenzenlosen Migration. Ferner gehe ich auf die Alt-68er-Generation ein, die ich die „verlorene Generation“ nenne und die uns vieles der heutigen Situation eingebrockt hat.

Das Essay ist recht lang. Sie dürfen es gern kürzen oder aufteilen. Schreiben Sie mir einfach, wenn Sie Fragen haben.
Ich wünche Ihnen allen ein schönes Wochenende – trotz allem

Ihre Maria Schneider    

Das Ende der Migration, Globalisierung und Ausbeutung – Coronas Segnungen

 

 

Von Maria Schneider

„Hoffnung darf also im politischen Bereich kein Selbstzweck sein, sondern ist an die Formulierung eines politischen Ziels und an die Bereitschaft zum aktiven Handeln gebunden.“ („Wir leben in einer Zeit der Gegenaufklärung“, Prof. Reiner Mausfeld)

Vor kurzem las ich den ausgezeichneten Artikel „Polen: Migration zwischen Realität und Mythos“, der mir die Idee für dieses Essay gab. Migration, insbesondere seit 2000 mit der zunehmenden Globalisierung, hat für viele meiner Kollegen und mich größtenteils zu persönlichen, finanziellen und beruflichen Nachteilen geführt. Ich würde sogar soweit gehen, von einer Entreicherung statt von der vielgepriesenen Bereicherung zu sprechen, bzw., wenn man von Bereicherung spricht, dann nur für die Migranten im wahrsten Sinne des Wortes. Insbesondere der Teil über die Zeit nach 1989 im Artikel hat meinen Eindruck über die polnische und allgemein die osteuropäische Migration bestätigt (die orientalischen und afrikanischen Migranten im Rahmen des Migrationspakts, der angestammte Völker diskriminiert, lasse ich hier außen vor):

„Nach 1989 haben die Ausreisen aus Polen einen fast ausschließlich wirtschaftlichen Charakter und umfassen in der Hauptsache den am schlechtesten ausgebildeten Teil der Gesellschaft. Viel seltener bedeuten sie die feste Ansiedlung in der neuen Heimat (…). Für gewöhnlich haben wir es mit „Wanderern zwischen den Welten“ zu tun, die im Ausland eine Saisonarbeit suchen, aber regelmäßig nach Hause zurückkehren.“

Nach dem Mauerfall – hübsche Osteuropäerinnen allüberall

Direkt nach dem Mauerfall fielen mir in den 1990er Jahren besonders die bildhübschen Polinnen auf, die plötzlich überall in den Bäckereien und Konditoreien hinter dem Tresen standen. Wie heute erinnere ich mich an meine schwierige Unterhaltung mit einer Polin, die mich fragte, ob ich meinen Kuchen „mit Sahne oder mit Ohnesahne“ wolle. Damals fand ich so etwas noch drollig. Inzwischen ist mir mein Lachen schon lange vergangen, da ich seit Jahren auf Dienstreisen viel Zeit damit verschwenden muss, mit Migranten hinter Ladentheken in meiner Landessprache zu radebrechen.

Binationale Eheschließungen. Und unsere Frauen? Narzisstische Weltenretterinnen

In meinem Dorf schloß die polnische Bedienung einer Konditorei nach kurzer Zeit den Bund der Ehe mit dem Chef. Dass sie den Gesellen geheiratet hätte, ist eher zu bezweifeln. Bis heute gibt es schließlich Kurse für Osteuropäerinnen, in denen sie lernen, wie sie sich einen reichen Ausländer angeln können, um „die zusätzliche Belastung durch Kredite, Job und Haushalt abzuschütteln.“

Wer sollte es den deutschen Männer verdenken, dass sie in ein solches Heiratsgeschäft einwilligen? Denn man kann durchaus verallgemeinernd behaupten, dass sich Osteuropäerinnen vorrangig um sich und ihre Familie kümmern und darüber nicht die Körperpflege vergessen. Ihnen käme nie in den Sinn, das Wohl fremder Migranten über ihre Familie zu stellen oder gar wie Luisa Neubauer oder Carola Rackete ihre krankhaften, narzisstischen Neigungen durch die Rettung der Überschußöhne von als Gebärmaschinen mißbrauchten Frauen zu befriedigen und damit eben jenen Mißbrauch zu zementieren.

Auch der Betreiber unseres urigen Biergartens erlag vor einigen Jahren dem Charme einer Osteuropäerin. Wir stellten fest, dass die Preise zunahmen, während die Portionen abnahmen. Außerdem wurden die hartgesottenen, ruppigen, deutschen Bedienungen, die seit Jahrzehnten zum Inventar gehörten, durch junge, rumänische Mädchen ersetzt, die kein Wort deutsch sprachen und aussahen, als wären sie dem Straßenstrich samt Drogenhandel entronnen.

Unsere deutsche Stammbedienung erzählte uns erbost von der neuen, rumänische Freundin des Chefs und ihrem Schreckensregiment. Zum Glück währte die Beziehung nur 3 Jahre und bis auf einen unfreundlichen, rumänischen Kellner sind alle anderen „Wanderer zwischen den Welten“ verschwunden. Die erhöhten Preise sind jedoch geblieben – leider.

Seit 2000 osteuropäische Sekretärinnen in „kurzen Decken“

Da ich beruflich viel auf Konferenzen bin, war seit 2000 eine schlagartige Zunahme an Sekretärinnen und Assistentinnen aus Osteuropa festzustellen, die schon von Ferne an ihrem Kleidungstil zu erkennen waren. Kenner bezeichnen ihn als „kurze Decke“. Entweder rutscht die Decke nach oben oder nach unten – irgendwo ist aber immer zuviel Haut zu sehen.

Das Verhalten der Damen war – wie ihr Kleidungsstil – stets vorhersehbar: Ausstechen und im bestellen Falle Ignorieren der deutschen Kolleginnen und Anheften an als mächtig und wohlhabend identifizierte männliche Zielobjekte.

Detaillierte Schulungen zu deutschen Arbeitgeberleistungen

Obwohl ich inzwischen schon viel gehört und gesehen habe, war ich doch einigermaßen fassungslos, als ich vor einem Jahr in einem Hotel saß und 45 Minuten lang mithörte, wie eine schwangere Polin ihre Nachfolgerin darüber aufklärte, auf was sie alles Anrecht und Anspruch hätte. Zwar war das Briefing auf polnisch, all die schönen Gaben und Leistungen der deutschen Regierung und des Unternehmens wurden jedoch haarklein und durchsetzungsstark auf Deutsch aufgezählt – inklusive dem jeweiligen Gesetz, das den Anspruch begründete.

Bestätigt wurde mir dieses Vorgehen durch eine deutsche Personalchefin, die nach einigen Jahren das Einstellen osteuropäischer Mitarbeiterinnen so gut wie möglich vermied. Zu häufig hatten die Osteuropäerinnen aggressiv und penetrant bei ihr vorgesprochen und alle Fortbildungen und Beförderungen eingefordert, die auch nur im Entferntesten möglich waren.

Wohnungsnot durch Migration – nicht durch gierige Vermieter

Ich schreibe diesen Artikel, während über mir meine polnische Nachbarin in ihrer Eigentumswohnung Mittagessen zubereitet. Ihre Eltern – Handwerker – kamen vor 25 Jahren nach Deutschland. Vor ein paar Monaten erwähnte ich bei dieser Nachbarin, dass die Wohnung im Nebenhaus verkauft worden war. Wieder einmal war ich sehr unangenehm von ihrem offensivem Verhalten berührt, als sie mir Vorwürfe machte, weil ich sie nicht über den Verkauf informiert hatte.

Woher kommt diese Anspruchshaltung, dass eine erst vor 6 Monaten eingezogene Einwanderin meint, über alles unterrichtet werden zu müssen? Ich frage mich bei solchen Fällen stets, wie Polen reagieren würden, wenn ich mich in ihrem Land – dass wahrlich genug Platz bietet und in dem sie doch auch einmal ihr Glück versuchen könnten, statt unseren knappen Wohnraum zu besetzen – so verhalten würde. Und woher kommt das Geld, mit dem meine Nachbarin und meine rumänischen Miteigentümer nach nur 10 Jahren in Deutschland mehrere (!) Wohnungen gekauft haben?

Persönlicher Bericht aus meiner Branche

Zahlreiche Segnungen der einseitigen Migration von Ost nach West durfte ich auch immer wieder in meinem Beruf erfahren. In den 2010er Jahren erhielt ich sehr viele Anfragen von ungelernten Polinnen, Bulgarinnen und Russinnen, die Vermittlungsagenturen eröffnet hatten und meine professionelle Dienstleistung zu Hungerlöhnen an ihre Endkunden vermitteln wollten. Unrechtsbewusstsein, dass sie meine Lebensgrundlage und den Markt ihres Gastlandes ruinieren würden? Fehlanzeige. Nur ständiges Geschwafel von Solidarität, aggressive Anschuldigungen („intolerante Rassistin“) bei Kritik und dass wir uns alle lieb haben müßten.

 Solidarität? Nur wenn sie eigenen Interessen dient

Besonders bezeichnend für die sich je nach persönlichem Vorteil ändernde und eingeforderte Solidarität, war meine Unterhaltung mit einer polnischen „Kollegin“. Sie vertrat die Ansicht, dass ungelernte Kollegen grundsätzlich bessere Leistungen erbringen würden als Kollegen, die wie ich unseren Beruf studiert hätten. Verständlich, denn so stärkt sie ihre Position.

Meine bereits vor dem Grenzputsch 2015 vorgebrachte Forderung, die Grenzen zu schließen, empfand sie als unsolidarisch und egoistisch. Meiner Antwort, dass „Kollegen“ wie sie und andere Osteuropäer doch auch egoistisch seien, wenn sie hier zu uns in Konkurrenz träten, Preise unterböten und ohne Qualifikation arbeiten würden, wußte sie nichts entgegenzusetzen. Warum auch? Die EU, UN und das internationale Kapital waren ja ohnehin auf ihrer Seite.

Schützenhilfe durch meine deutschen, qualifizierten Kollegen? Nur flüsternd im abgeschiedenen Eck. Zu tief sitzt die tiefenpsychologische Programmierung, dass das Wohl Fremder stets über das Wohl der Deutschen oder der eigenen Familie zu stellen ist. Denn sonst droht die Inquisition und der virtuelle Scheiterhaufen.

 Schon vor 10 Jahren waren Verbände sozialistisch unterlaufen

Da meine Branche in den letzten Jahren immer stärker durch die Globalisierung und osteuropäische Preisbrecher unter Druck geriet, versuchte ich, in meinen Berufsverbänden eine Kehrtwende einzuleiten und ließ mich in den Vorstand wählen. Ich bemühte mich, eine Eintragung der beruflichen Abschlüsse in unseren Mitgliedsverzeichnissen zu erwirken. Dies hätte all jene entlarvt, die keinen Abschluss vorzuweisen haben und ihnen so – meiner Ansicht nach berechtigterweise – Aufträge entzogen.

Mit dieser Forderung biß ich jedoch auf Granit und verließ bald darauf den Vorstand wieder. Bis heute sind daher „aus Solidarität“ alle Mitglieder nur mit Namen gelistet, was eine Bevorzugung der größtenteils eingewanderten Quereinsteiger und eine Benachteiligung der meist einheimischen, ausgebildeten Kollegen ist.

Merke: Wer sich an Regeln hält, wird bestraft. Wer als Fremder in ein Land kommt und keiner sozialen Kontrolle unterliegt, kann leichter Tabus brechen und sich auf Kosten der Einheimischen am Markt etablieren und bereichern. Siehe Uber, die Abschaffung der Meistertitel, die Einführung der Bachelor-Studiengänge etc.

Wenn nichts mehr gilt und alles geht, oder manche sind wieder „gleicher“

Die Gewinner sind dabei immer die „Wanderer zwischen den Welten“ (eher: Wanderheuschrecken) und die Verlierer die Einheimischen, die geltende Vorschriften und ungeschriebene Gesetzte nicht so leicht verletzen können, da sie sonst von ihren Landsleuten und Kollegen ausgegrenzt werden und im schlimmsten Fall ihre Existenz verlieren.

Wieder einmal frage ich mich, ob ich als Deutsche in Polen, Rumänien oder Ungarn in den Genuß von Vorstandsposten in Berufsverbänden käme und den Einheimischen sagen dürfte, was sie zu tun oder zu lassen hätten. Ob ich mir das Recht herausnehmen dürfte, in diesen Ländern geltende Honorare zu unterlaufen oder gar als Quereinsteigerin ausgebildeten Kollegen Aufträge wegzunehmen. Oder ob ich gar einen Polen oder Russen einfach so als Kommunisten oder Stalinisten beleidigen dürfte, nur weil mir seine Gesetze und seine Lebenswelt nicht in den Kram passen.

Corona – Chance für einen Neubeginn und Ende des existenziellen Dauerstresses

Die Corona-Krise ist für mich daher – ohne das Leid und die zahlreichen Insolvenzen ignorieren oder kleinreden zu wollen – auch ein Segen. Ich erhoffe mir davon, dass die endlich geschlossenen Grenzen dicht bleiben. Dass man sich wieder auf das Wesentliche besinnt und Unternehmen wieder renationalisiert. Dass man erkennt, dass es in Krisenzeiten auf die Nation, die Heimat und ihr Kernstück – die Familie – ankommt.

Da die Wirtschaft am Boden liegt, werden viele Heuschrecken wieder in ihre Heimatländer zurückflattern. Die in meinen Augen teuflische, menschenverachtende Globalisierung, bei der man mit der ganzen Welt in Konkurrenz und deswegen in existenziellem Dauerstress steht, wird nun hoffentlich abgewickelt.

Die verlorene Generation, geb. 1945 – 1950

Die Ausgangssperren und das Herunterfahren aller Aktivitäten geben uns nun auch vielleicht endlich die Zeit, uns mit unserer verlorenen Generation zu befassen und zu überlegen, wie man mit ihr umzugehen hat.

Die verlorene Generation ist für mich ein Großteil all jener, die nach dem Krieg ungefähr zwischen 1945 und 1950 geboren sind und die 68er-Revolution mitgemacht haben. Nicht alle, aber sehr viele sind unschwer am leicht schlampigen Haar und der gewollt legeren bis verlotterten Kleidung zu erkennen. Noch im hohen Alter und mit gesicherter, stattlicher Rente, kommen sie als Berufsrevoluzzer daher. Die Männern gern mit muskellosen, asketischen Körpern und dünnem Rattenzopf im schütteren Haar. Die Frauen mit ausgewaschenem Hennarot, kulturell angeeigneten, folkloristischen Ohrringen von der letzten Fernreise, knallrotem, „lebensbejahendem“ Lippenstift und dem vierbeinigen Partnerersatz an der Leine.

Pawlowsche Hunde, die das Eigene verabscheuen und das Fremde überhöhen

Aufgrund der jahrzehntelangen Tiefenprogrammierung wurden sie wie Pawlowsche Hunde darauf abgerichtet, jeden anzugreifen, der das Wohl der Kernfamilie über das Wohl von Fremden stellt. Anders ausgedrückt: Die eigene Familie ist zu vernachlässigen, wenn es um das Wohl Fremder geht.

Diese Dressur ist für mich – neben den eigennützigen, pekuniären Interessen der Horden an arbeitslosen Geisteswissenschaftlern – die Haupterklärung dafür, dass diese Generation, die nun an den Hebeln der Macht sitzt, so kaltherzig und gleichgültig auf die Vergewaltigungen und Morde an jungen deutschen Mädchen durch kriminelle Migranten reagiert, andererseits aber eine Hexenjagd auf ihre eigenen Landsleute beginnt, selbst wenn diese sich aus Notwehr gegen migrantische Übergriffe verteidigen.

Wieder muss ich eingestehen, dass ich großes Verständnis für deutsche Männer habe, wenn sie statt einer veganen, streng riechenden Klimaaktivistin mit Dreadlocks (Achtung: Kulturelle Aneignung der Rasta-Religion!) eine bodenständige Polin oder Rumänin ehelichen, die nichts auf ihre Familie kommen läßt, selbstverständlich Kinder möchte und auch noch tiptop gepflegt ist.

Meine Hoffnung: Corona rettet uns vor der verlorenen Generation

Diese verlorene Generation und ihre Programmierung hätte unser Untergang sein können – wenn nicht Corona dazwischengekommen wäre. Man nehme nur Aussagen wie „Mein Bauch gehört mir“ oder „Ich will Karriere machen“ (sprich: Ausbeutung in einem Großtraumbüro als Zuarbeiterin für einen Chef), die den Kampf um Frauenrechte und Vergewaltigung in der Ehe als ad Absurdum führen – ganz zu schweigen von all den „Feministinnen“, die Ehrenmord, Zwangsheirat und Kopftuch als folkloristische Eigenheiten verniedlichen.

Oder: „Ich will etwas Sinnvolles tun“, d.h. Menschenrechtsaktivisten, Meditieren auf Goa, Jogalehrerin und dergleichen traumtänzerische Tätigkeiten, um sich vor der Aufarbeitung der unbewußt weitergereichten Kriegstraumata zu schützen oder schlicht vor harter Arbeit zu drücken.

Frauenquote im Aufsichtsrat – Arbeitsbeschaffung für abgehalfterte Grünenpolitikerinnen

Überhaupt: Glaubt denn jemand ernsthaft, dass Frauen eine Quote in Aufsichtsräten benötigen oder gar wollen? Was sie brauchen, ist, sich wirklich für eine Familie entscheiden zu können, ohne in Dauerangst vor Altersarmut zu leben.

In meiner nun 25-jährigen Berufslaufbahn als Selbstständige mußte ich die Realität anerkennen, dass gerade westdeutsche Frauen der Mittel- und Oberschicht erschütternd wenig Unternehmergeist haben, erschreckend unprofessionell sind, keine Ahnung von Honorarkalkulation haben und null daran interessiert sind, jahrelang 12 Stunden am Tag zu ackern, um dann irgendwann Aufsichtsratsmitglied zu sein. Ich korrigiere mich: Die meisten wollen durchaus den Status und das Geld. Für das Erbringen der erforderlichen Leistung sind sich jedoch die meisten Damen zu fein und zu bequem.

Der Guru macht‘s möglich – früher „Ingrid“, heute „Solana“

Was die „Feministinnen“ der ersten Stunde betrifft, so gehören die meisten m.E. auch zur verlorenen Generation und sondern Sprüche ab, wie: „Ich bin nicht die Oma, sondern die Solana.“ Eigentlich war sie ja mal eine gewöhnliche „Ingrid“. Nach einem sündhaft teuren Ritual mit einem geschäftstüchtigen, indischen Guru, der im Gegensatz zu „Solana“ das Geld für seine Enkel verwendet, nun jedoch „Solana“, aber NIEMALS „Oma“ – ist einfach zu deutsch, zu viel Familie, zu viel Nazi.

Spätestens nach Trotzigkeiten wie „Nein, ich bin nicht dazu da, mich um meine Enkel zu kümmern,“ sollten sich die daueremanzipierten Nichtomas nicht wundern, wenn ihre Kinder sie samt ihrem „Inneren Kind“ in ein Altersheim abschieben oder sogar nach Bulgarien verfrachten.

Meiner Meinung nach liegt also sehr viel in unserer Gesellschaft im Argen, um das wir uns dringendst kümmern sollten. Ich hoffe sehr, dass wir es in der verordneten Corona-Zwangspause und nach dem Abflug der Globalisierungsheuschrecken endlich hinbekommen, uns auf uns und unsere positiven Wurzeln und Errungenschaften zu besinnen. Vielleicht kommt sogar unsere verlorene Generation wieder zu Verstand. In den meisten Fällen bezweifle ich dies zwar, aber man darf ja noch hoffen.

Schluß mit unserer Ausbeutung durch Migration

Ich denke dabei auch an die ältere Dame in meinem Stammcafé, die sich – wie viele ältere Menschen – eine Migrantin „hält“ und alle Ausgaben für sie bezahlt. Wenn der Dame das Geld ausgeht, wird diese Migrantin sie verlassen und die alte Dame wird wieder auf sich allein gestellt sein und sich als letzte Zuflucht an ihre Familie wenden müssen.

Wenn wir uns also nun wieder auf unsere Familien besinnen sollten und sie endlich wieder über das Wohl Fremder stellen sollten, zähle ich auch und gerade auf das Verständnis der Osteuropäer und der Migranten – wissen sie doch am allerbesten um die Bedeutung der eigenen Familie. Denn sie kamen hierher um auf Kosten unserer Familien Wohlstand für ihre eigenen Familien zu schaffen.

Wir – und vor allem unsere irregeleitete, verlorene Generation – haben dies jahrzehntelang zugelassen und sogar befördert. Wenn es nach mir ginge, dann ist jetzt (hoffentlich) endlich Schluß mit dieser Ausbeutung – dank Corona.

PS.: Kritiker werden wieder anführen, dass Deutsche doch keine Drecksarbeit machen wollen. Dieses Problem läßt sich sehr leicht lösen: Keine Sozialleistungen für illegale Migranten. Statt dessen Erhöhung der Gehälter der Pflegeberufe und sonstiger prekärer Arbeitsplätze. Wer gesund und munter ist und dennoch keine Lust hat, zu arbeiten, muss zumindest kostenlose Dienste für die Gemeinschaft verrichten, die sein Hartz4 bezahlt.

Ganz aktuell können die kräftigen, jungen Migranten für die Spargelernte eingesetzt werden. Insgesamt bleibt unterm Strich genug Geld für die wirklich Bedürftigen übrig (bzw. es war schon immer da, wurde jedoch bewußt fremdverwendet und abgezogen): Alleinerziehende, Alte, Kranke und Langzeitarbeitslose.

Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfaßt sie Reiseberichte.

Kontakt: Maria_Schneider@mailbox.org

Die Lage in Griechenland ist dramatisch, und es ist sicher nicht übertrieben, von einem Angriff auf die Außengrenze nicht nur Griechenlands zu sprechen…


 

„No Way!“ statt freie Fahrt

Hustende iranische und weitere „Urlauber“ reisen ohne Quarantäne ein: Weiß die Regierung, was sie tut?


Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer: Hustende Urlauber reisen ohne Quarantäne ein: Weiß die Regierung, was sie tut?

Wissen sie, was sie tun? Die Regierung macht die Grenze zu Frankreich dicht, aber aus dem Iran konnte man weiter ungehindert einreisen…….

https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-hustende-urlauber-reisen-ohne-quarantaene-ein-wissen-sie-in-berlin-was-sie-tun_id_11796820.html

Seehofer will trotz Corona-Krise zahlreiche Migranten (INVASOREN) aus Griechenland aufnehmen


Seehofer will trotz Corona-Krise  Migranten aus Griechenland aufnehmen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält trotz der Einreisebeschränkungen an seiner Zusage fest, tausende Invasoren ungetestet aufzunehmen…..

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/seehofer-will-trotz-corona-krise-junge-migranten-aus-griechenland-aufnehmen-a3191407.html

 

Endlich – Anti-Rassismus-Wochen wegen Coron abgesagt


anbei senden ich Ihnen einen aktualisierten und überarbeiteten Artikel zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus, deren Auftaktveranstaltung am 18.03. noch immer nicht abgesagt wurde.
Ferner sind im Artikel etliche Veranstaltung aufgelistet, welche die starke Aggression gegen Einheimische und zugleich eine Bevorzugung der Migranten zeigen. Erschütternd ist die Verunglimpfung konservativer Bürger und der AfD sowie deren Assoziation mit der Nazizeit im Programmheft.
Ihre Maria Schneider
——————————————-

Internationalen Wochen gegen Rassismus wegen Corona abgesagt!

Von Maria Schneider

Update: Die Auftaktveranstaltung wurde nun durch eine Digitale Auftaktveranstaltung ersetzt:

„Hass im Netz – Was wir dagegen tun können” von Dr. Michael Blume (Beauftragter d. Landesregierung gegen Antisemitismus). 18. MÄRZ um 18 Uhr (wie geplant)

Pikanterweise sind es gerade strenggläubige Moslems, die häufig nicht gut auf Juden zu sprechen sind. Also genau jene jungen Männern, die seit 2015 zu Hunderttausenden nach Deutschland strömen.

Es steht zu vermuten, dass dieser Umstand von Dr. Blume ausgeklammert werden wird, ebenso wie Haß gegen Andersdenkende, Konservative sowie die Anschläge auf AfD-Politiker und Gasthäuser, deren Wirte ihre Räume für AfD-Stammtische zur Verfügung gestellt hatten.

Auch die restlichen Veranstaltungen – siehe unten die Liste der antideutschen Veranstaltungen – wurden abgesagt. Immerhin eine positive Auswirkung der Coronapandemie die sich zur Abwicklung der menschenverachtenden Globalisierung dazugesellt.

Ursprünglicher Artikel:

Während in Bayern inzwischen der Notstand ausgerufen wurde, Länder ihre Grenzen schließen und Italiener sich aufopfernd für das Wohl ihresgleichen einsetzen, steht in Heidelberg noch immer die Absage der Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus aus https://www.heidelberg.de/hd,Lde/HD.html.

„Nach reiflichen Beratungen sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus am 18. März 2020 stattfinden zu lassen, jedoch die Teilnehmerzahl auf 80 Personen zu begrenzen. Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner wird weiterhin ein Grußwort sprechen, Herr Blume, Antisemitismusbeauftragter des Landes, wird als Hauptreferent sprechen.

Es ist nun erforderlich, dass die Anmeldung per Email über iz@heidelberg.de erfolgt. Gäste, die nicht auf der Anmeldeliste stehen, werden nicht eingelassen. Zudem bitten wir alle, zu prüfen, ob sie in den letzten vierzehn Tagen mit Personen zu tun hatten, die z. B. in Italien, Iran oder Frankreich waren und somit potentiell infiziert sind.“

Anscheinend soll auf Biegen und Brechen die prestigeträchtige Veranstaltung durchgezogen werden. Ein Zeichen gegen den angeblich unter Deutschen grassierenden Rassismus scheint dem kroatischen Gastarbeiterkind Frau Jagoda Marinic – steuerbezahlte Leiterin des interkulturellen Zentrums – wichtiger zu sein, als die Gesundheit von Menschen.

Wir erinnern uns: Am 13. März wurden fünf neu angekommene Asylbewerber im Heidelberger Ankunftszentrum positiv auf Covid-19 getestet.

Im Umfeld des millionenschwer sanierten Glaspalastes des Interkulturellen Zentrums halten sich stets sehr viele Asylbewerber auf. Zudem ist das Ausländeramt im selben Gebäude wie das Interkulturelle Zentrum untergebracht.

Seit 2016 steht den „Flüchtlingen“ ein kostenloser Shuttle-Bus zur Verfügung, der jeden Tag mehrfach zwischen Erstaufnahme und Stadt pendelt.

An den Internationalen Wochen gegen Rassismus (=Veranstaltungen gegen konservative Deutsche) beteiligen sich alle Parteien außer die AfD sowie die Kirchen, Gewerkschaften und viele mehr. Also alle, die mit anti-rassistischen (sprich: anti-deutschen und globalistischen) Aktivitäten an das hart verdiente Steuergeld fleißiger Deutscher und assimilierter Ausländer kommen wollen.

Das diesjährige Programm knüpft starke Assoziationen zwischen der Nazizeit, konservativem Bürgertum und der AfD, abgerundet durch die Abbildung eines hassverzerrten Gesichts (S. 40). Es folgen nur einige Titel der Vielzahl an antideutschen Veranstaltungen (das Programmheft ist hier verfügbar):

  • Rechtsterrorismus in Hessen. Extrem rechte Bestrebungen jenseits des NSU (IG Metall)
  • Racial Profiling – wenn Du wegen Deiner Hautfarbe kontrolliert wirst (Forum am Park)
  • Rassismus
  • Rap Lyrik und Rhythmus – Stimmen gegen Rassismus (Kinder- und Jugendtreff)
  • Stille Unterdrückung (Theater Workshop)
  • Schreiben und Theater für Vielfaltsgesichter (Mehrgenerationenhaus)
  • Alltagsdiskriminierung: Erfahrungsberichte (Mehrgenerationenhaus)
  • Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand (Welthaus Heidelberg)
  • Trommeln gegen Rassismus (Welthaus)
  • Rassismus und Diskriminierung an der Clubtür? Nicht mit uns (Klub_K)
  • Heidelberg ist Vielfalt
  • Parolen Paroli bieten! Ein Argumentations- und Kommunikationstraining (Werkstatt für Gewaltfreie Aktion)
  • Verschwörungsmythen und Feindbilder in der AfD und in der Protestbewegung von rechts (Volkshochschule Heidelberg)
  • Keine Akzeptanz für Rassismus – weder in Heidelberg noch weltweit! Für Seenotrettung, sichere Fluchtrouten und eine Welt, in der niemand fliehen muss (Demo)
  • Kochen gegen Rassismus (Bürgerzentrum Neuenheim)
  • „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen“ (Lesung)

Spätestens beim Durchlesen des Programmheftes wird klar, dass es ein eindeutiges Feindbild gibt: Der weiße Mann, bzw. die weiße Frau, die sich der Multikulturalisierung ihres Landes entgegensetzen. Die vielen Bilder von Afrikanern verwundern daher nicht, noch weniger die Bilder mittelalter, deutscher Hippiefrauen.

Besonders interessant ist Seite 92, auf der alle Profiteure der Vielfaltsgesellschaft gelistet sind.

Schließen wir zur Abrundung mit einigen Zitaten aus Frau Jagoda Marinics Büchlein „Made in Germany: Was ist deutsch in Deutschland“ (DD) in leichter Sprache. Frau Marinic, die als kroatische Migrantin einen vielen höheren Lebensstandard als in ihrem armutsgebeutelten Kroatien genießt, erweist ihren deutschen Gastgebern ihre Dankbarkeit folgendermaßen:

„Auch hier wird Deutschland dazulernen müssen. Postkoloniale Deutungsmuster, selbstkritischer Umgang mit dem eigenen, unbewußten Rassismus sind zu erlernen und Menschen kennenzulernen, die nicht – wie einst die Gastarbeiter – nur Arbeiter sein wollen.“ (S. 33, DD).

„Die öffentliche Diskussion wird nicht von einem repräsentativen Querschnitt der gesamten Republik geführt, sondern vor allem von älteren Herren, die ein gestriges Bild vom Deutschen haben und eben dieses Bild des nicht vielfältigen Deutschlands repräsentieren, das allmählich der Vergangenheit angehört…. – man hat den Eindruck, die Parallelgesellschaft der alten mächtigen Herren kennt ihr eigenes Land nicht.“ (S. 26, DD).

„Die Gäste haben in Deutschland eine jahrzehntelange Tradition, obwohl es die deutsche Gastfreundschaft in den Klischees über Deutsche noch nicht zu Weltruhm gebracht hat. … Doch mit Niederlassen tun sie sich schwer. Sowohl als Gastgeber als auch als Gast (S. 129 ff, DD)“.

„Die kriminellen Männer, die sich in der Silvesternacht vor dem Kölner Bahnhof an Frauen vergangen habe, werden von den meisten renommierten Zeitungen als „Menschen mit Migrationsgeschichte“ bezeichnet.
Schon sind wir wieder bei unkontrollierter Einwanderung. Die ungenaue Betrachtung der Täter schwenkte schnell von „nordafrikanisch“ zu „südländisch aussehend“. Das Problem ist: Nicht erst seit der Einwanderung der Hugenotten sehen viele junge deutsche Männer südländisch aus. …. hier werden systematisch junge Männern in Sippenhaft genommen unter dem Vorwand, man wolle die Frauen schützen (S. 28 ff, DD).“

***
Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfaßt sie Reiseberichte.

Kontakt: Maria_Schneider@mailbox.org

Corona-Krise: „Für Asylbewerber sind die deutschen Grenzen noch völlig offen“


https://philosophia-perennis.com/2020/03/17/corona-krise-fuer-asylbewerber-sind-die-deutschen-grenzen-noch-voellig-offen/

 

Philosophia Perennis (https://philosophia-perennis.com/2020/03/17/corona-krise-fuer-asylbewerber-sind-die-deutschen-grenzen-noch-voellig-offen/)

Corona-Krise: „Für Asylbewerber sind die deutschen Grenzen noch völlig offen“
… da die GroKo eine EU-Sonderregel zum Schutz der öffentlichen Ordnung nicht anwendet. Bei Asylbewerbern spielt das Corona-Virus

AUGENWISCHEREI!…Die schwächste, unfähigste und hilfloseste Regierung Europas-, wenn nicht sogar weltweit, will uns allen Ernstes weismachen


AUGENWISCHEREI!

Die schwächste, unfähigste und hilfloseste Regierung Europa-, wenn nicht sogar weltweit, will uns allen Ernstes weismachen, dass sie gewillt ist, diese Krise angemessen zu bewältigen.
Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man wirklich darüber lachen.

Die Grenzen werden größtenteils mit Sichtkontrollen „kontrolliert“.
Das ist natürlich unglaublich wirksam, wenn man bedenkt, dass die Inkubationszeit bei dem Virus von  bis zu 27 Tage beträgt und die Infizierten bis zum Ausbruch keinerlei Symptome zeigen.
Weiterhin landen Passagiermaschinen aus dem Iran in Frankfurt und die Passagiere werden noch nicht mal gesundheitlich gecheckt.
Wohlgemerkt aus dem Iran, der aktuell eine riesige Infektionswelle zu verzeichnen hat.

Und natürlich wird niemand an unseren Grenzen abgewiesen, der um „internationalen Schutz“, sprich „Asyl“ bittet oder diesen vielmehr fordert.
Bundesinnenminister Horst Drehhofer beziffert deren Zahl offiziell auf ca. 10.000.
Noch Fragen?

Ach ja, am 26.2.2020 sagte das männliche Merkel, Lasch-Lascher-Laschet (CDU) folgendes:
„Wir haben die Corona-Lage unter Kontrolle.“
Das sagt doch eigentlich alles!

Noch einmal:
Die gesamte „Führungsriege“ der deutschen demokratischen Republik ist völlig unfähig, inkompetent und möglicherweise vollkommen ahnungslos.

Bleibt, wenn möglich zu Hause, um Euch und andere zu schützen.
Bleibt gesund oder werdet es schnell wieder.

In diesen Zeiten muss dieses Land umso mehr zusammenstehen!

Trotz dieser sogenannten „Regierung“.

.

Guten Morgen an alle meine Landsleute und jeden anderen Menschen, der bei uns lebt, sich anpasst, nach unseren Gesetzen und nicht auf unsere Kosten lebt,

Zuerst:
Danke an alle Supermarktangestellten, Lieferfahrer, Krankenhauspersonal, Ärzte, Polizisten, Soldaten…!
Euer Dienst wird viel zu wenig gewürdigt!

Und an alle anderen:
jede Krise lässt eine Gemeinschaft mehr zusammenhalten!
Jede Krise stärkt und erneuert!
Jede Krise lässt die Menschen zusammenstehen.
Deutschland wird diese Krise meistern.
Nicht dank, sondern trotz einer Merkel und Co., denn
Stärke wird über Schwäche siegen.
Willensstärke, Disziplin und Handlungsfähigkeit über Rückgratlosigkeit, Unordnung und Inkompetenz.

Wir leben in unruhigen Zeiten und wir stehen erst am Anfang von Destabilisierung, Unsicherheit und Unordnung.
Aber es liegt an uns, wie wir diese Zeiten meistern werden.
Dieses Land ist nicht in die Knie zu zwingen!
Niemals!
Aus dem Grund, weil wir immer noch zu viele sind!

Sprecht Eure freie Meinung aus!
Lasst Euch niemals von Schwäche, Mutlosigkeit und Kapitulation täuschen, die alle im Gewand von „Toleranz“ und „Weltoffenheit“ daherkommen.
Ihr seid Deutsche!
Also haltet Stand!

Und bleibt gesund oder werdet es schnell wieder.
Ich wünsche Euch und Euren Familien trotz allem hoffentlich einen schönen Tag.

Ich liebe meine Heimat und das ist für mich selbstverständlich.

Tim K.

P.S.
Volle Unterstützung für alle deutschen Streitkräfte!

Corona: Einreisestopps in EU sollen nicht für Asylbewerber gelten


 

Corona: Einreisestopps in EU sollen nicht für Asylbewerber gelten
(David Berger) Seit 16. März sind auch die deutschen Grenzen dicht. Was uns bisher von Merkel und ihrem Hofstaat als unmöglic

https://philosophia-perennis.com/2020/03/17/corona-einreisestopps-in-eu-sollen-nicht-fuer-asylbewerber-gelten/

INVASION aus Afrika: „Eine Wiederholung von 2015 ist unausweichlich“….sehr viel größer und 95% nur junge kräftige Männer ohne jedwede Not…



Die Migration nach Europa lasse sich ohnehin nicht stoppen, sagt eine Expertin. Die nächste große Flüchtlingswelle könne – anders als 2015…noch sehr viel größer sein…95% nur junge kräftige Männer ohne jedwede Not…

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/die-naechste-migrationswelle-koennte-aus-afrika-kommen-16666711.html

 

Krieg gegen die Bürger: Coronavirus ein Riesenfake?…..Eva Herman im Gespräch mit Dr. Wolfgang Wodarg


Eva Herman Offiziell, [17.03.20 22:19]
+++ Breaking +++ Video +++

Krieg gegen die Bürger: Coronavirus ein Riesenfake?

Eva Herman im Gespräch mit Dr. Wolfgang Wodarg

Die ganze Welt steht still, Flugzeuge bleiben am Boden, Züge und Schiffe fahren nicht mehr, Fabriken schließen die Tore, Produktionsbänder stehen still. Menschen werden gezwungen, das Haus nicht zu verlassen, viele können nicht zur Arbeit, die Autos bleiben in der Garage, Restaurants, Bars, Cafes weltweit geschlossen.

Horrorszenario? Apokalypse? Jüngstes Gericht? Science Fiction?

Nein, all das ist heute, Mitte März 2020, zu unserer Realität geworden. Schuld daran ist ein angeblich gefährliches Virus, das zur Pandemie ausgerufen wurde.

Doch wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich? Ist die Panik von Politik, Medien und Medizin gerechtfertigt?

Viele Forscher, Mediziner, Virologen, Epidemiologen warnen, schlagen Alarm. Doch ein Experte wagt es, die durch Propaganda gesteuerte Schweigemauer zu durchbrechen.

Wolfgang Wodarg aus Flensburg ist ein erfahrener Lungenfacharzt und Seuchenexperte.

Er arbeitete viele Jahre an Akademien für öffentliches Gesundheitswesen, für Arbeitsmedizin. Als Stipendiat für die Fachbereiche Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der John Hopkins University, Baltimore, aber auch als Dozent und Mitarbeiter an Unis und Hochschulen hatte Wodarg tiefe Einblicke in das politisch korrekte Mainstream-Medizin-System erhalten.

Er arbeitete als Schiffsarzt, Hafenarzt, seine Fachgebiete: Innere Medizin, Hygiene und Umweltmedizin. Wodarg saß im Bundestag und im Europarat, Fachthemen hier: Ethik und Recht der modernen Medizin. Bis heute ist er Vorstand bei Transparency International.

Ein hochspannendes Interview, das die Journalistin Eva Herman mit Dr. Wolfgang Wodarg führt.

UNFASSBAR – Die SCHLACHT von Suhl!


in üblicher Satire-Form von Film…

ich gebe zu das mir diese „Love-Priest-Nummer“ mittlerweile gewaltig auf die Nerven geht….auch wenn ich die Taktik gegen Zensur verstehe, so

übertreibt Tim in reichlich nerviger Weise.

Das ist meine Meinung….wen es nicht stört….gut, sofern er/sie versteht was Tim tatsächlich meint….

Wiggerl

Migranten in Marokko: Corona? Egal – wir kommen so oder so


Migranten in Marokko: Corona? Egal – wir kommen so oder so

„Coronavirus oder nicht, wir gehen rüber nach Europa, für unsere Zukunft“, erklärt Marokkaner Abdelwahed, der in einem

https://www.journalistenwatch.com/2020/03/16/migranten-marokko-corona/

Artikel: Antideutsche-Rassismus-Wochen sollen trotz Corona immer noch stattfinden


anbei senden ich Ihnen einen aktualisierten und überarbeiteten Artikel zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus, deren Auftaktveranstaltung am 18.03. noch immer nicht abgesagt wurde.
Ferner sind im Artikel etliche Veranstaltung aufgelistet, welche die starke Aggression gegen Einheimische und zugleich eine Bevorzugung der Migranten zeigen. Erschütternd ist die Verunglimpfung konservativer Bürger und der AfD sowie deren Assoziation mit der Nazizeit im Programmheft.
Ihre Maria Schneider
***

Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus des Interkulturellen Zentrums Heidelberg soll nach wie vor stattfinden

Von Maria Schneider

Während in Bayern inzwischen der Notstand ausgerufen wurde, Länder ihre Grenzen schließen und Italiener sich aufopfernd für das Wohl ihresgleichen einsetzen, steht in Heidelberg noch immer die Absage der Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus aus https://www.heidelberg.de/hd,Lde/HD.html.

„Nach reiflichen Beratungen sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus am 18. März 2020 stattfinden zu lassen, jedoch die Teilnehmerzahl auf 80 Personen zu begrenzen. Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner wird weiterhin ein Grußwort sprechen, Herr Blume, Antisemitismusbeauftragter des Landes, wird als Hauptreferent sprechen.

Es ist nun erforderlich, dass die Anmeldung per Email über iz@heidelberg.de erfolgt. Gäste, die nicht auf der Anmeldeliste stehen, werden nicht eingelassen. Zudem bitten wir alle, zu prüfen, ob sie in den letzten vierzehn Tagen mit Personen zu tun hatten, die z. B. in Italien, Iran oder Frankreich waren und somit potentiell infiziert sind.“

Anscheinend soll auf Biegen und Brechen die prestigeträchtige Veranstaltung durchgezogen werden. Ein Zeichen gegen den angeblich unter Deutschen grassierenden Rassismus scheint dem kroatischen Gastarbeiterkind Frau Jagoda Marinic – steuerbezahlte Leiterin des interkulturellen Zentrums – wichtiger zu sein, als die Gesundheit von Menschen.

Wir erinnern uns: Am 13. März wurden fünf neu angekommene Asylbewerber im Heidelberger Ankunftszentrum positiv auf Covid-19 getestet.

Im Umfeld des millionenschwer sanierten Glaspalastes des Interkulturellen Zentrums halten sich stets sehr viele Asylbewerber auf. Zudem ist das Ausländeramt im selben Gebäude wie das Interkulturelle Zentrum untergebracht.

Seit 2016 steht den „Flüchtlingen“ ein kostenloser Shuttle-Bus zur Verfügung, der jeden Tag mehrfach zwischen Erstaufnahme und Stadt pendelt.

An den Internationalen Wochen gegen Rassismus (=Veranstaltungen gegen konservative Deutsche) beteiligen sich alle Parteien außer die AfD sowie die Kirchen, Gewerkschaften und viele mehr. Also alle, die mit anti-rassistischen (sprich: anti-deutschen und globalistischen) Aktivitäten an das hart verdiente Steuergeld fleißiger Deutscher und assimilierter Ausländer kommen wollen.

Das diesjährige Programm knüpft starke Assoziationen zwischen der Nazizeit, konservativem Bürgertum und der AfD, abgerundet durch die Abbildung eines hassverzerrten Gesichts (S. 40). Es folgen nur einige Titel der Vielzahl an antideutschen Veranstaltungen (das Programmheft ist hier verfügbar):

  • Rechtsterrorismus in Hessen. Extrem rechte Bestrebungen jenseits des NSU (IG Metall)
  • Racial Profiling – wenn Du wegen Deiner Hautfarbe kontrolliert wirst (Forum am park)
  • Rassismus
  • Rap Lyrik und Rhythmus – Stimmen gegen Rassismus (Kinder- und Jugendtreff)
  • Stille Unterdrückung (Theater Workshop)
  • Schreiben und Theater für Vielfaltsgesichter (Mehrgenerationenhaus)
  • Alltagsdiskriminierung: Erfahrungsberichte (Mehrgenerationenhaus)
  • Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand (Welthaus Heidelberg)
  • Trommeln gegen Rassismus (Welthaus)
  • Rassismus und Diskriminierung an der Clubtür? Nicht mit uns (Klub_K)
  • Heidelberg ist Vielfalt
  • Parolen Paroli bieten! Ein Argumentations- und Kommunikationstraining (Werkstatt für Gewaltfreie Aktion)
  • Verschwörungsmythen und Feindbilder in der AfD und in der Protestbewegung von rechts (Volkshochschule Heidelberg)
  • Keine Akzeptanz für Rassismus – weder in Heidelberg noch weltweit! Für Seenotrettung, sicherer Fluchtrouten und eine Welt, in der niemand fliehen muss (Demo)
  • Kochen gegen Rassismus (Bürgerzentrum Neuenheim)
  • „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen“ (Lesung)

Spätestens beim Durchlesen des Programmheftes wird klar, dass es ein eindeutiges Feindbild gibt: Der weiße Mann, bzw. die weiße Frau, die sich der Multikulturalisierung ihres Landes entgegensetzen. Die vielen Bilder von Afrikanern verwundern daher nicht, noch weniger die Bilder mittelalter, deutscher Hippiefrauen.

Besonders interessant ist Seite 92, auf der alle Profiteure der Vielfaltsgesellschaft gelistet sind.

Schließen wir zur Abrundung mit zwei Zitaten aus Frau Jagoda Marinics Büchlein „Made in Germany: Was ist deutsch in Deutschland“ in leichter Sprache. Frau Marinic, die als kroatische Migrantin einen vielen höheren Lebensstandard als in ihrem armutsgebeutelten Kroatien genießt, erweist ihren deutschen Gastgebern ihre Dankbarkeit folgendermaßen:

„Auch hier wird Deutschland dazulernen müssen. Postkoloniale Deutungsmuster, selbstkritischer Umgang mit dem eigenen, unbewußten Rassismus sind zu erlernen und Menschen kennenzulernen, die nicht – wie einst die Gastarbeiter – nur Arbeiter sein wollen.“ (S. 33).

„Die öffentliche Diskussion wird nicht von einem repräsentativen Querschnitt der gesamten Republik geführt, sondern vor allem von älteren Herren, die ein gestriges Bild vom Deutschen haben und eben dieses Bild des nicht vielfältigen Deutschlands repräsentieren, das allmählich der Vergangenheit angehört…. – man hat den Eindruck, die Parallelgesellschaft der alten mächtigen Herren kennt ihr eigenes Land nicht.“ (S. 26).

***
Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfaßt sie Reiseberichte.

Kontakt: Maria_Schneider@mailbox.org

Corona Conto Holocaust | Bitchute-Spiegel


 

64.400 Abonnenten

Freunde, es stehen uns spannende Zeiten bevor. Ich werde mein Möglichstes tun, über alles Wichtige zu berichten. Dafür brauche ich Eure Unterstützung.
Auf folgendes Konto könnt Ihr mir ein kleines Scherflein zukommen lassen, und damit einen Teil dazu beitragen, auch weiterhin volkskräftige Berichte genießen zu können:
IBAN: DE39 1001 1001 2623 8649 23
BIC: NTSBDEB1XXX
Inhaber: Nikolai Nerling
Ich danke Euch für Eure Unterstützung!
▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN
Überweisung: Meine aktuelle Bankverbindung findest Du auf: https://volkslehrer.info/unterstuetzen
Bitcoin: 19Q8oDiu2ZAr7DfL18oUQiVWaUvNriPCeU
Paypal: Konto wurde gelöscht – wird daher kein zweites geben!
VIELEN DANK IM VORAUS !!! ▶▶
▶▶ DU MÖCHTEST MIR SCHREIBEN?
E-Post: der-volkslehrer@protonmail.com
Klassisch: Der Volkslehrer Postfach 21 20 22 10514 Berlin ▶▶
E-Postverteiler Trage Dich in mein Klassenbuch ein, und bleibe so mit mir in Kontakt: http://eepurl.com/dvPOFP ▶▶ WELTNETZSEITE
Hier gibt es die neuesten Informationen aus erster Hand:
volkslehrer.info ▶▶ YOUTUBE-ALTERNATIVE Alle meine Videos sind auch bei Bitchute zu sehen. Dort kann nichts gesperrt oder eingeschränkt werden: https://www.bitchute.com/channel/KQdZ…

SCHOCKSTUDIE über Invasoren: Das werden die „Gutmenschen“ und „Weltverbesserer“ nicht gerne hören!


Die Universität Wien veröffentlichte den Projektbericht „RELIGIÖSE UND ETHISCHE ORIENTIERUNGEN VON MUSLIMISCHEN Invasoren IN GRAZ“ von Univ.-Prof. Dr. Ednan Aslan (Institute for Islamic Theological Studies).

 

Zusammengefasst kommt die Studie zu folgenden erschreckenden Ergebnissen:

Hauptsächlich sind junge Männer unter den Invasoren!

Nicht einmal 18 % gehören zu hochqualifizierten Berufsgruppen!

Über 66 % der Frauen wollen Kopftuch tragen!

Über die Hälfte glauben an die „Überlegenheit“ des Islam!

Ernst Cran – Goethe „gesamt“?…selbst bei dem Meister aller Dichter sortieren Linke für sie ungefällige Passagen aus….


Goethe gesamt“? In einer Gesamtausgabe der Werke von Johann Wolfang von Goethe vermutet man zu Recht die Gesamtheit aller seiner Stücke und Texte. Daß dem indes mitunter nicht so ist, erweist die Gesamtausgabe des Artemis-Verlags Zürich, in deren Band 4 markante Textteile eines Werkes des Dichterfürsten fehlen.

Ein bekannter und derzeit inhaftierter „Influencer“ hat literarisch dankenswerterweise darauf hingewiesen. Pikanterweise fehlen dieselben Textteile übrigens auch in dem „Projekt Gutenberg“ von „Spiegel.de“. Konkret: Es handelt sich um

„Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern“, das am 20. Oktober 1778 auf Schloß Ettersburg uraufgeführt wurde.

In diesem „Schönbartspiel“ mischen sich Jahrmarkttrubel und Bühnenunterhaltung; letztere anhand einer Schaubühnen-Aufführung der Esther-Geschichte aus der jüdischen Diaspora im Perserreich. In dieser Geschichte wiederum – deren alttestamentliche Dramaturgie mit der alljährlich im Purim-Fest gefeierten Ermordung von 75.000 Feinden der Judenschaft endet – in dieser Geschichte gibt es in dem Goethe-Stück einen Dialog zwischen dem höchsten Regierungsbeamten Haman und Kaiser Ahasverus.

Es geht darin um die fragwürdigen Eigenschaften und Prägungen einer bestimmten Volksgruppe innerhalb des Reiches. Eben diese Darstellung ist nun – nebst anderen Textpassagen desselben Inhaltes – aus der oben genannten „Gesamtausgabe“ verschwunden.

Die Frage ist: Wer will das Folgende nicht hören? Ich zitiere die Goethe-Worte Hamans an Kaiser Ahasverus:

„Du kennst das Volk, das man die Juden nennt, das außer seinem Gott nie einen Herrn erkennt? Du gabst ihm Raum und Ruh, sich weit und breit zu mehren und sich nach seiner Art in deinem Land zu nähren; Du wurdest selbst ihr Gott, als ihrer sie verstieß und Stadt- und Tempelspracht in Flammen schwinden ließ: Und doch verkennen sie in dir den güt’gen Retter, verachten dein Gesetz und spotten deiner Götter; daß selbst dein Untertan ihr Glück mit Neide sieht und zweifelt, ob er auch vor rechten Göttern kniet. Laß sie durch ein Gesetz von ihrer Pflicht belehren und, wenn sie störrig sind, durch Flamm und Schwert bekehren. … Auch ist’s das eben nicht, wovon die Rede war: Der Jude liebt das Geld und fürchtet die Gefahr. Er weiß mit leichter Müh, und ohne viel zu wagen, durch Handel und durch Zins Geld aus dem Land zu tragen. … Das alles ließe sich vielleicht auch noch verschmerzen: Doch finden sie durch Geld den Schlüssel aller Herzen, und kein Geheimnis ist vor ihnen wohlverwahrt. Mit jedem handeln sie nach einer eignen Art. Sie wissen jedermann durch Borg und Tausch zu fassen; der kommt nie los, der sich nur einmal eingelassen. … Ich weiß vollkommen wohl; dir ist zwar niemand gleich, doch gibt’s viel große Herrn und Fürsten in dem Reich, die dein so sanftes Joch nur wider Willen dulden. Sie haben Stolz genug, doch stecken sie in Schulden; es ist ein jeglicher in deinem ganzen Land auf ein und andre Art mit Israel verwandt, und dieses schlaue Volk sieht einen Weg nur offen: Solang die Ordnung steht, so lang hat’s nichts zu hoffen. Es nährt drum insgeheim den fast getüschten Brand, und eh wir’s uns versehn, so flammt das ganze Land.“

Anmerkung zum Schluß: Wer solche Worte tilgt, hat etwas zu verbergen, denn das, was sie erzähl’n, das soll wohl keiner merken.

Die Frage ist: Wem nützt’s zu lügen, zu betrügen?

Ich meine: Diesem Punkt ist nichts hinzuzufügen!

.

Nachtrag: was Goethe beschreibt und ausdrückt ist eine Welt seiner Erlebnisse und Erfahrungen.

Wie viele namhafte Persönlichkeiten, nicht nur mit deutschen Hintergrund, schon vor langer Zeit sagten und schrieben, kann nicht falsch sein…..zuviele zu unterschiedlichen Zeiten, Ländern, ja Kontinenten warnten vor dem Gleichen: Juden!

Ob es heute nun in den Zeitgeist passt oder gar mit „Schwert und Gewalt“ verbietet, konnte seinerzeit offen gesagt werden….was?…die Wahrheit…..oder?

LINKE HETZE AN DEUTSCHEN SCHULEN


Vor einigen Tagen bekam ich diesen Tonmitschnitt zugespielt. Da der Inhalt von größtem öffentlichen Interesse ist, halte ich es für meine Pflicht, ihn zu veröffentlichen.
Ein Lehrer verliert komplett die Fassung und entlarvt seine deutschenfeindliche, bolschewistische Gesinnung.
Doch höret und urteilt selbst!

✅ EXPRESSZEITUNG
https://www.expresszeitung.com/?atid=414
Über diesen Link gelangst Du zum Online-Shop der hervorragenden ExpressZeitung.
Ein Abo unterstützt meine Arbeit mit einer kleinen Provision – und das beste: Es kostet Dich keinen Cent mehr!

⏩ TELEGRAM – https://t.me/Der_Volkslehrer
⏩ INSTAGRAM – https://www.instagram.com/dervolkslehrer
⏩ NEWSLETTER – https://volkslehrer.info/klassenbuch
⏩ HEIMSEITE – https://volkslehrer.info/videos
⏩ E-POST – der-volkslehrer@protonmail.com
⏩ POST – Der Volkslehrer, Postfach 21 20 22, 10514 Berlin

BERGEWEISE POST 🙋‍♂️ | AUSPACKEN


Freunde, dieses Mal kam mein treues Mercator-Messer fast an seine Grenzen. Aber in der Masse verbarg sich auch Klasse. So kam ich auf einige gute Gedanken und werde dieses Video lieber nicht auf Youtube veröffentlichen!
Doch sehet und höret selbst!

✅ EXPRESSZEITUNG
https://www.expresszeitung.com/?atid=414
Über diesen Link gelangst Du zum Online-Shop der hervorragenden ExpressZeitung.
Ein Abo unterstützt meine Arbeit mit einer kleinen Provision – und das beste: Es kostet Dich keinen Cent mehr!

⏩ TELEGRAM – https://t.me/Der_Volkslehrer
⏩ INSTAGRAM – https://www.instagram.com/dervolkslehrer
⏩ NEWSLETTER – https://volkslehrer.info/klassenbuch
⏩ HEIMSEITE – https://volkslehrer.info/videos
⏩ E-POST – der-volkslehrer@protonmail.com
⏩ POST – Der Volkslehrer, Postfach 21 20 22, 10514 Berlin

DER SPIEGEL VERBREITET HASS UND LINKE HETZE | BLATTKRITIK


 

Nach dem ungeklärten Anschlag in Hanau zieht der Spiegel alle Register und verhetzt bösartig das deutsche Volk.
Auch Moslems lassen sich vor den Karren spannen, während Merkill und Meinsteier wohlwollend zuschauen.
Doch sehet und höret selbst!

✅ EXPRESSZEITUNG
https://www.expresszeitung.com/?atid=414
Über diesen Link gelangst Du zum Online-Shop der hervorragenden ExpressZeitung.
Ein Abo unterstützt meine Arbeit mit einer kleinen Provision – und das beste: Es kostet Dich keinen Cent mehr!

⏩ TELEGRAM – https://t.me/Der_Volkslehrer
⏩ INSTAGRAM – https://www.instagram.com/dervolkslehrer
⏩ NEWSLETTER – https://volkslehrer.info/klassenbuch
⏩ HEIMSEITE – https://volkslehrer.info/videos
⏩ E-POST – der-volkslehrer@protonmail.com
⏩ POST – Der Volkslehrer, Postfach 21 20 22, 10514 Berlin

SCHAU(B)PROZESS IN DRESDEN – PROZESSBERICHT


Bernhard Schaub stand am 5.3.2020 vor Gericht, weil er im Februar 2017 auf einer Gedenkveranstaltung in Dresden Sätze gesagt hat, die im Gegenentwurf zum NS-Staat (BRD) nicht gesagt werden dürfen.
In erster Instanz wurde er zu 90 Tagessätzen verurteilt. Jetzt steht die Berufung an.
Doch sehet und höret selbst!

✅ EXPRESSZEITUNG
https://www.expresszeitung.com/?atid=414
Über diesen Link gelangst Du zum Online-Shop der hervorragenden ExpressZeitung.
Ein Abo unterstützt meine Arbeit mit einer kleinen Provision – und das beste: Es kostet Dich keinen Cent mehr!

⏩ TELEGRAM – https://t.me/Der_Volkslehrer
⏩ INSTAGRAM – https://www.instagram.com/dervolkslehrer
⏩ NEWSLETTER – https://volkslehrer.info/klassenbuch
⏩ HEIMSEITE – https://volkslehrer.info/videos
⏩ E-POST – der-volkslehrer@protonmail.com
⏩ POST – Der Volkslehrer, Postfach 21 20 22, 10514 Berlin

NÜRNBERG SORGT MAL WIEDER FÜR UNRECHT | DEMONSTRATION


Die Demonstration „Für Deutsche Kultur“ am 21.3. wurde vom Ordnungsamt Nürnberg verboten.
Ich habe Widerspruch eingereicht, aber entschlossen, die Veranstaltung an einem anderen Termin durchzuführen.
Die Begründungen für das Verbot sind natürlich hanebüchener Unfug.

Volkslehrer Nikolai Nerling

 

Unterstützung

aktuell überprüfbar – wegen antideutscher EU-weiter Tyrannei gegen Patrioten

 

 

TELEGRAM – https://t.me/Der_Volkslehrer

INSTAGRAM – https://www.instagram.com/dervolkslehrer

NEWSLETTER – https://volkslehrer.info/klassenbuch

HEIMSEITE – https://volkslehrer.info/videos

E-POST – der-volkslehrer@protonmail.com

POST –

Der Volkslehrer, Postfach 21 20 22, 10514 Berlin

dervolksladen.de

Videos und Clips zu Nachrichten-Eva 10.3.


Hier mal ein gutes Beispiel wie Medien manipulieren.
Im ersten Video wird suggeriert, dass die bösen Griechen auf Reporter und Migranten schießen. Im zweiten Video sieht man dann die Stimmung nach dem Dreh… Eine riesige Show…Beispiel wie Medien manipulieren….böse Griechen…liebe, arme Migranten…alles für naive TV-Seher

.https://wp.me/a2nIGv-trb

.

Vor diesem Hintergrund stehen Einwanderer in Großbritannien wegen Coronavirus auf der Straße, um Apothekenausrüstung zu erhalten.

https://wp.me/a2nIGv-trc

.

Unruhen unter Gefangenen italienischer Gefängnisse in den Städten Poggioreal, Modena, Palermo und Foggia, die durch Quarantänemaßnahmen aufgrund des Coronavirus verursacht wurden, führten unter anderem zum Einsatz von Waffen durch Sicherheitskräfte. Eine Reihe von Regionen wandte sich an das Militär, um Hilfe zu erhalten.
Es gibt Tote und Verwundete, Schüsse von Gefangenen werden aufgezeichnet.
Italien

https://wp.me/a2nIGv-trd

.

Soldaten der NATO Truppen in Zypern überschreiten die griechisch-türkische Grenze und betreten türkisches Territorium. Rasch ist die türkische Grenzpolizei vor Ort und drängt die Nato-Soldaten zurück in die griechische Zone.

https://wp.me/a2nIGv-tre

.

An alle Gutmenschen und Teddybärenwerfer und sonstwas.
So agieren die, die ihr Willkommen heißt . So benehmen sie sich dann evtl. in euren Wohnungen oder eben da, wo ihr sie Unterbringen wollt. Viel Spass.

https://wp.me/a2nIGv-trf

.

 

ohne Wenn und Aber…mich interessieren keine Türkei, Syrien, Afghanistan, Araber oder Schwarz-Afrika…absolut nicht!!!…mich berühren nur lokale Belange innerhalb von Mittel-Europa…wahre, gebürtige Europäer und…naja, Bio-Deutsche auch….oder?


Deutschland – Deutsche Reich von 31.08.1939…was sonst???

 

Ich weiß immer nicht, ob ich weinen oder lachen soll über unser Volk.
Am besten würde sich wahrscheinlich noch das Weinen vor Lachen anbieten.

Es gibt fürwahr kein anderes Land auf der ganzen Welt, das sich selbst so dermaßen verachtet, herabsetzt und unwürdig präsentiert.
Wie kann man sich nur so selbst hassen?
Was ist da in der Kindheit schief gelaufen?
War es die Gehirnwäsche der Eltern?
War es die Manipulation der Bildungsinstitute?
Ist es der Selbstscham?

Deshalb nochmal an alle guten und lieben Menschen da draußen:
Ihr habt doch alle noch Platz, richtig?
Also Türen auf! Kühlschränke auf! Geldbeutel auf!
Nicht immer nur reden, sondern handeln!
Kommt schon, Ihr schafft das!
Ihr habt noch Kapazitäten!

Aber bitte, bitte nicht angekrochen kommen, wenn die Bürgschaften platzen oder man auf einmal Angst um sich und seine Familie hat.
Das regelt Ihr tapferen Recken dann bitte auch selber, ok?

Ich könnte mich gar nicht so viel hassen, als das ich meinen Charakter, meine Ehre und meine Moral so vollkommen über Bord werfen würde, wie es diese wirklich bemitleidenswerten Menschen fortwährend tun.
Mich interessieren die bedürftigen Kinder in meinem Land!
Mich interessieren die bedürftigen Familien meiner Landsleute!
Mich interessieren keine Türkei, Syrien oder Afghanistan.
Warum?
Weil mich Deutschland interessiert!

Ende der Diskussion!

Tim K. und Wiggerl

.

 

Erinnerung 11.03.2013: Das ist der Killer von Daniel……Türken freuen sich das Daniel tot ist…. Beweise hier….


.

Mord in Kirchweyhe: Türken verhöhnen Opfer im Internet

.

daniel und der mörder

Der mehrfach vorbestrafte, nie verurteilte Mörder und Schwerkrimineller, Türke Cihan A. (20)

.

Es ist an Schamlosigkeit, Menschenverachtung und Grausamkeit kaum noch zu überbieten. Nachdem am Wochenende der 25-jährige Daniel S. im niedersächsischen Kirchweyhe von einer Türkenbande ins Koma getreten wurde und heute von seinen lebenserhaltenden Geräten genommen werden soll, wird er im Internet auch noch verhöhnt.

(Mit Dank an Einzelfallbearbeiter)

Sie traten ihm regelrecht das Hirn kaputt:

Eine Bande ehrloser und feiger Türken ohne jeglichen Respekt vor Leben und Gesundheit, ohne einen Fliegenschiss Anstand im Leib. Daniel S. hatte keine Chance, dabei wollte er nur schlichtend eingreifen.

Doch der Tod des Opfers reicht scheinbar nicht aus. Der Hass auf Deutsche, der Hass auf dieses Land und diese Kultur ist unermesslich. Und so schreibt man im Internet:

daniel- türken freuen sich 2 daniel- türken freuen sich

.

Damit nicht genug. Dieser Eintrag bekommt von einigen Nutzern – fast ausschließlich migrantisch – auch noch Zustimmung. Barbarisch.
Jedem Menschen bleibt es nun selbst überlassen, sich dazu eine Meinung zu bilden.

Wir möchten der Familie und Freunden von Daniel S. unser Beileid aussprechen und wünschen ihnen viel Kraft und Gottes Segen.

.

Kirchweyhe –

Cihan A. (20, re.) guckt mit eiskaltem Blick in die Kamera. Er will cool wirken und ist doch so feige. Er ist der junge Türke, der Lackierer Daniel S. (25) ins Koma getreten haben soll. Jetzt sitzt er in U-Haft, muss sich wegen Mordes verantworten.

Denn Daniel ist hirntot. Seine Mutter Ruth S. zu BILD: „Gestern stellten die Ärzte die Zufuhr aller kreislaufstabilisierenden Medikamente ab. Seine Hirntätigkeit zeigt eine Nulllinie. Der Täter hat sein Gehirn völlig zerstört. Nur die Beatmung müssen sie noch laufen lassen. Denn im hinteren Bereich ist noch eine minimale Aktivität nachweisbar. Vorher dürfen sie ihn nicht für tot erklären.“

Die Mutter kämpft mit den Tränen, ringt um Fassung. „Sie lassen ihn auf natürlichem Weg sterben. Doch Dani ist eigentlich schon tot. Ich hoffe, er leidet nicht mehr. Ich bin erleichtert, wenn ich ihn endlich beerdigen darf. Er hatte seit der Prügel-Attacke keine Chance, weiter zu leben.“

Schlimm: Das Opfer wird auf Facebook von jungen Türken als Nazi verhöhnt. So schreibt Ali E. in seinem Account: „Ein Bastard Nazi weniger in weyhe das ist ja suppii“.

Und Hussein schreibt perfide: „Cihan hätte sich bestimmt nicht gedacht das dass so schlimm endet es ist nur eure dreckige Art die uns zwingt mit euch sowas zu machen ihr Nazis“. Ali E. schrieb auch: „Lak ich fick alle deutsche und Bild Zeitung“.

Gestern nahm Daniels Mutter Ruth S. alle Kraft zusammen, besuchte mit ihren Kindern (25, 22, 21) den Tatort, legten Grablichter, Rosen und Abschiedsbriefe nieder. „Wir lieben Dich, vermissen Dich, wollen Dich wieder…Mama“.

.

.

nach anklicken öffnet sich der Bild-Betrachter…

bei Bedarf:
unten rechts steht “view fullsize” – anklicken und Bild wird in DINA4-Größe angezeigt zum bequemen lesen.

.

türken


bild.de/regional/bremen/totschlag/das-ist-der-killer-von-daniel-29496848.bild.html#

zukunftskinder.org/?p=39275

Putin, Erdogan, Katharina II. + der Wink mit dem Kriegs-Speer


Putin, Erdogan, Katharina II. + der Wink mit dem Kriegs-Speer
von Peter Schmidt Autor Dozent Organisator Lebensretter Fernsehen seit 1987
Postfach 33 02 34 14172 Berlin 09. März 2020 01520-5914754 neomatrix.berlin@t-online.de

Russlands Präsident Wladimir Putin empfing den President Recep Tayyip Erdogan im Katharinensaal im Kreml am 05. März 2020, drei Tage vor dem Weltfrauentag, wie passend, denn offensichtlich wollte der „Deutsche“ auf dem Zarenthron, wie einige Kenner Herrn Putin nennen, Herrn Erdogan aus den dem Orient an die Große Katharina II., die Deutsche auf dem Zarenthron,
geboren 02. Mai 1729 in Stettin – gestorben 17.11.1796 in St. Petersburg,
erinnern, die die 5. + 6. Russischen – Osmanischen Kriege als Siegerin 1792 abschloss, und die eine Reise zur neu eroberten Krim unternahm.
Katharinas Statue ist im Foto links zu sehen.

Russian President Vladimir Putin and Turkish President Tayyip Erdogan talk during a meeting in Moscow, Russia March 5, 2020. Pavel Golovkin REUTERS, gefunden hier:
https://ipa.news/2020/03/06/idlib-ceasefire-begins-af..

Seit Tagen erreichen mich aus gut informierten Kreisen Botschaften,
aber unbestätigt, daß in naher Zukunft große Dinge passieren sollen.
Dazu passen Absperrungen ganzer Regionen wie in Nord-Italien, in Chinas Mitte usw. Ich erinnere an Buchautor Pepe Escobar, wo sich alles um
„undoing Stalin, Germany, East Prussians“ dreht in
„Will Russia, Germany Save Europe from War?“,
Asia Times 1 December 2014, hier wieder gefunden: https://www.globalresearch.ca/will-russia-germany-sav..

Angesicht der Flüchtlinge, die Herr Erdogan illegal über die EU-Süd-Grenze Griechenland schicken möchte, fragen schon einige im Netz, ob die Europäische Union Millionen von Türken in die Türkei heim bitten sollen, denn in der Neu-Türkei um Idlip bei Aleppo auf dem Staatsgebiet Syriens, bra

Satire zum Internatioalen Frauentag „Alle meine Marie Antoinettes“


Internationaler Frauentag – alle meine Marie Antoinettes

 

Von Maria Schneider

Im April 1770 betritt Marie Antoinette zum ersten Mal den französischen Hof in Versailles. (…) Als Königin lässt sie im Park von Versailles (…) den Weiler der Königin errichten. Ein Bilderbuchdörfchen in idyllischer Kulisse. Während die Menschen vor den Toren Hunger leiden, führt die Königin dort ein vermeintlich einfaches Leben im Überfluss. Als Bäuerin verkleidet, zieht sie sich hierhin zurück und spielt die einfache Frau vom Land. Natürlich, ohne auf die Vorzüge des Luxuslebens zu verzichten. Hinter den Mauern der falschen Bauernhäuser verbergen sich Billardzimmer, ein Boudoir und sogar ein Ballsaal. Um die Illusion perfekt zu machen, wird eine „echte“ Bauernfamilie im falschen Dorf angesiedelt.

Während die Königin mit silbernen Rechen das Landleben imitiert, wird die Wut auf sie im Volk immer größer: Marie Antoinette gilt als intrigant, verschwenderisch und verkommen. Die Königin wird zum verhassten Sinnbild des Ancien Régime. Als auch sie die Zeichen der Zeit erkennt, ist es zu spät. (Quelle)

Oh je, ist es schon wieder so weit? Muss ich mir schon wieder von meinen Schwestern sagen lassen, dass ich unterdrückt bin? Brauche ich deswegen einen internationalen Tag im Jahr, an dem Frauenrechte gefeiert und gegen Männer gewettert werden muss?

Jetzt soll der 8. März auch noch ein Feiertag werden. Puh! Das ist wieder mal typisch für die Einstellung der gut versorgen Salonsozialistinnen, die den Bundestag aufblähen und – völlig unvielfältig – als gescheiterte Germanistinnen und Politologinnen Stadtverwaltungsstühle als „Gleichstellungsbeauftragte“ wärmen. Denn wer hat die meiste Arbeit an einem Feiertag? Die Frau und Mutter, wie mir verschiedene Mütter versicherten. Letztes Jahr waren sogar die Geschäfte am 8. März länger auf. Wer mußte deswegen im Einzelhandel mehr arbeiten? Die Frauen!

Natürlich wundert mich das alles gar nicht mehr. Schließlich bin ich schon etwas älter und weiß, was ich von den meisten meiner Geschlechtsgenossinnen zu erwarten habe: Nichts.

Frauen sind ja jetzt auch in der Politik, was vor 50 Jahren noch gar nicht möglich gewesen wäre. Lassen Sie uns daher einmal einen Blick auf das weibliche Personal werfen, das die Treppe nach oben gefallen ist. Denn bekanntlich schwimmt ja nicht nur Sahne oben:

Schnattalena

Da wäre zunächst Schnattalena Baerbock. Mein Herz erwärmt sich jedes Mal, wenn ich in ihr vor Intelligenz strahlendes Gesicht blicke. Wie ihre Genossin und Eisschnellläuferin Susanne Hennig-Wellsow (alias Susi Scharfe Kufe) war auch Schnattalena Leistungssportlerin – im Trampolinspringen. Das wird wohl auch die Erklärung dafür sein, warum sie so schnell den Sprung nach oben an die Fleischtöpfe schaffte. An ihrem Studium der Politikwissenschaften und des Völkerrechts, das in einem Promotionsvorhaben „Naturkatastrophen und humanitäre Hilfe“ versickerte, kann es jedenfalls nicht gelegen haben.

Über Schnattalenas Elektronikkenntnisse (Stichwort: „Kobolde in Batterien“) lassen wir besser den Schleier des Vergessens fallen. Über Schnattalenas privates Engagement für Flüchtlinge oder gar die Aufnahme verfolgter Flüchtlingsfrauen und -kinder in ihre Privatgemächer im noblen Potsdam ist nichts bekannt.

Claudia

Kommen wir zur Ikone der weiblichen Power und Emanzipation: Claudia Roth Ich Kann Gute Börek machen …Ich fühle mich einfach zu Hause (in der Türkei). Man weiß gar nicht, wo man bei den zahlreichen Errungenschaften dieser imposanten Frau anfangen soll, die konsequent bei jedem ihrer Auftritte der Gattung Ara ein Denkmal setzt.

Frau Roth studierte wie die meisten ihrer Genossinnen Germanistik als Zugangsvoraussetzung in die Politik. Auch Theaterwissenschaften waren Teil ihres Leichtgewichtsstudiums, was ihr wohl ihr einziges Engagement als Managerin bei der RAF-nahen Band Ton, Steine Scherben einbrachte.

Frau Roth wirft ihr Gewicht schon lange in die politische Waagschale. Ihre wackerste Aktion im Kampf gegen Gewalt an Frauen war sicherlich das Unterbrechen der von der AfD „inszenierten Schweigeminute“ für die von einem Migranten vergewaltigte und erdrosselte Susanna Feldmann.

Frau Roth konnte schlicht nicht anders, als diese fehlplatzierte Schweigeminute zu unterbrechen, weil die AfD „mit voller Absicht gegen die Geschäftsordnung verstoßen“ hat, um diesen Mord für ihre Zwecke zu mißbrauchen. Richtig so, Frau Roth. Zucht und Ordnung sind wichtiger als das Gedenken an ein totes Mädchen.

Auch Frau Roth hat – soweit bekannt – ihren vielen Worten noch keine Taten folgen lassen. Weder hat sie Flüchtlingsfrauen mit Börek bekocht, noch nette, junge Männer mit schönen, schwarzen Augen aufgenommen  – von deutschen Frauen sprechen wir lieber gleich gar nicht. Ihnen geht es ja kraft weißer Hautfarbe sowieso noch viel zu gut, um in den Genuß von Frau Roths Böreks zu kommen.

Röschen

Nun zu Ursula von der Leyen. Im Gegensatz zu Claudia hat sie immerhin etwas für den Fortbestand der verhaßten Deutschen getan. Uschi ist Expertin im Studiums- und Postenhopping. Von der Archäologie ging es zu VWL,  Politikwissenschaft und Medizin. Wie bei Schnattalena versickerte auch Uschis vielversprechende Karriere, denn sie brach ihre Facharztausbildung ab. Schließlich toppte sie ihre Ausbildungsodyssee aber dann doch noch mit einem Spitzenreiter-Master in Public Health.

Recht bald begann dann Uschis politische Karriere, deren beeindruckender Stationen zu viel sind, um sie hier alle aufzuzählen. Sie war Familienministerin, Arbeitsministerin und Verteidigungsministerin. Göttin sei Dank gibt es wegen Flintenuschi nun auch Umstandskleidung für Soldatinnen. Zudem ließ es sich unsere Sauberfrau nicht nehmen, die Kasernen von sämtlichen, übermännlichen Vorbildern in Wehrmachtsuniform zu … hm …säubern. Sogar der völlig unverdächtige Helmut Schmidt entkam Uschis eisernem Besen nicht.

Eines kann man Uschi aber nicht vorwerfen – mangelnde Mutterliebe. Hat sie doch alles dafür getan, dass es ihren Kindern finanziell gut gehen wird. Artikel zu Uschis Beraterverträgen mit McKinsey sind schwer zu finden, manche davon sogar nur noch im Cache.

Trotzdem –  wir Schwestern wollen mal nicht so sein, Uschi. Als Frau hat man es halt schwer mit der Technik. Deswegen können auch mal einfach so Handydaten verschwinden – Hillary hat es mit ihren Emails vorgemacht. Nun, Uschi, jeder hat halt so seine eigenen Vorbilder, nicht wahr?

Kommen wir zu angenehmeren Themen. Der Posten als Präsidentin der Europäischen Kommission stellt einen neuen Höhepunkt in Röschens Karriere dar. Die Tatsache, dass sie ursprünglich gar nicht kandidiert hatte, ist angesichts Bodo Sauerbiers Wahl als Thüringens Ministerpräsident im 6. Wahlgang nun wirklich nicht mehr der Rede wert. Viel wichtiger ist doch, dass Uschi auch französisch praktizieren kann.

Wir wünschen dem Röschen jedenfalls alles Gute und hoffen, dass es dereinst doch noch zur Rose erblühen wird. Die toupierten Haare sind immerhin schon ein Versuch hin zu wahrer Größe.

Katrin

Was wäre unsere Aufzählung moderner Marie-Antoinettes ohne unsere Katrin Göring-Eckardt? Schließlich gehört auch Katrin zum Club der Leichtgewichte in der realen Wirtschaftswelt. Ihr Theologiestudium vollendete sie zwar nicht, war aber dafür bis zur Wende im Arbeitskreis Solidarische Kirche aktiv. Eine – wie ich meine  – ideale Voraussetzung zur Zusammenarbeit mit SED-Führern Bodo und Susi.

Katrin hat uns 2015 neue Menschen geschenkt, die eine ganz eigene Vorstellung von Frauenrechten haben. Im Gegensatz zu Uschi, die tatsächlich laut ntv einen syrischen Flüchtling aufgenommen haben soll, ist bislang nichts darüber bekannt, das Katrin sich der neuen Menschen angenommen hätte, um mit ihnen unser Land drastisch zu verändern.

Was wir aber wissen, ist, dass Katrin es gar nicht gut findet, dass es so wenige Frauen in den Aufsichtsräten gibt. Wenn ich mich umhöre, haben die meisten Aldiverkäuferinnen oder SUV-Fahrerinnen in gentrifizierten Vierteln allerdings relativ wenig mit einer solchen Quote im Sinn.

Jüngere Frauen haben nach wie vor das Problem, Kind und Karriere unter einen Hut zu bekommen. Vom Wohl des Kindes in den Tagesstätten sprechen wir lieber nicht. Ich meine, wen interessiert das denn überhaupt noch?

Nein, die Quote ist viel wichtiger. Mich persönlich beschleicht der Verdacht, dass Katrin und ihre Freundinnen jahrelang tatenlos mit ansehen mußten, wie Schröder, Pofalla und Roland Koch nach dem Drehtürprinzip von der Politik in lukrative Aufsichtsratsposten wechselten. Millionen scheffeln und bezahltes Versagen – das war bisher nur den männlichen Politikern vorenthalten.

Kann es also sein, dass es den Damen bei der Quote nur darum geht, leistungslos an das Geld und lukrative Posten der Männer zu kommen? Denn die gemeine Putzfrau, Verkäuferin oder Mittelständlerin wird – wie übrigens auch die meisten Männer – in den seltensten Fällen ganz oben landen.

Die Frauenquote

Kann man so etwas unserer christlich-grünen Katrin, unserer Manuela mit ihren Privatschulkindern oder gar unserer Claudia zutrauen, die schließlich aus Solidarität mit den häßlichen Frauen dieser Welt stolz ihre Warze zur Schau trägt? Nein – das kann nicht sein. Das darf nicht sein. Das sind doch unsere Schwestern, die gemeinsam mit uns für eine gerechtere Welt kämpfen, in der Schafe und Löwen einträchtig nebeneinander liegen.

Nein, ich kann so etwas einfach nicht glauben. Denn das hieße ja, dass ich als Frau ihnen total egal bin. Dass es ihnen nur um ihr eigenes Fortkommen und ihren Verdienst geht, also genau das, was sie den alten, weißen Männern anlasten. Nein, es kann nicht sein, was nicht sein darf. Ich lasse nichts auf meine Marie-Antoinettes kommen. In diesem Sinne – einen schönen internationalen Frauentag!

 

Eva Herman zu einem unglaublichen Fall, der sich in einer deutschen Schule zugetragen…


Eva Herman zu einem unglaublichen Fall, der sich in einer deutschen Schule zugetragen hat. Ein Lehrer äußert entschieden linksfaschistisches Gedankengut, schreit die Schüler, die anderer Meinung sind, an.

Ein Schüler hat heimlich aufgezeichnet. Hier kommt die entsprechende heimlich aufgenommene Sprachnachricht:

 

höchst-wahrscheinlich Terroristen der Anti-Fa: Brutaler Überfall auf COMPACT-Reporter auf Lesbos!


plötzlich waren sie da. Acht dunkel gekleidete Maskierte, ausgerüstet mit Teleskop-Schlagstöcken. Sie schlugen brutal auf ihre Opfer ein. Unter ihnen unser Reporter Mario Müller. Regelmäßige COMPACT-Leser werden den Rotschopf kennen. Es ist oft an Brennpunkten für uns unterwegs. Nur so können wir Ihnen ungefilterte Nachrichten bringen und auch „Fake News“ identifizieren. So auch dieses Mal auf der griechischen Insel Lesbos, die besonders unter dem Migrantenansturm zu leiden hat

Dass das kein Job auf dem „Ponyhof“ ist, mussten wir jetzt wieder erfahren.

Dabei hatte Müller noch Glück. Seine Mitreisenden hatten die Szene kommen sehen und konnten entsprechend vorwarnen. Zu viert hatten sie jedoch gegen die Angreifer keine Chance. Einer von ihnen wurde so am Kopf getroffen, dass er anschließend im Krankenhaus behandelt werden musste.

Unserem Mario Müller geht es den Umständen entsprechend gut.

Müller meint, dass er bereits im Flieger nach Lesbos von der „Antifa“ identifiziert worden sei. Es könnte also sein, dass von dort der Angriffsbefehl kam.

Dass aber noch ganz andere im Spiel sein könnten, zeigt die Tatsache, dass derzeit viele Vertreter der Systemmedien auf Lesbos unterwegs sind. Ihr Ziel: möglichst emotionale Bilder zu schießen, um die Propaganda an der Heimatfront entsprechend füttern zu können.

So wurden westliche Journalisten schon heimlich dabei gefilmt, wie sie am griechischen Strand das Foto einer verzweifelt weinenden Migrantin inszeniert haben. Relotius lässt grüßen. Es geht offensichtlich um viel.

Auch die türkische Seite ist mit im Spiel. So verbreitete ein türkischer Twitter Account namens Barba Midilli kurz vor dem Überfall den Aufenthaltsort von Müller und Kollegen. Denn auch Erdogan ist daran interessiert, die Situation zu emotionalisieren. Nur so lässt sich größtmögliches Erpressungspotential gegen uns aufbauen. Patrioten, die aufklären, stören dabei offensichtlich.

Und die Leitmedien? Die spielten diesen brutalen Überfall mit Schlagstöcken voller Schadenfreude als Prügelei herunter. Wir sind nur froh, dass es unserem Reporter Mario Müller wieder besser geht. Wünschen wir ihm alles Gute!

„Bei seinen Recherchen zur Situation auf Lesbos wurde unser Reporter Mario Müller hinterhältig überfallen, sein Begleiter brutal niedergeschlagen. Die griechische Insel droht aktuell in Anarchie zu versinken. Schuld daran ist die von Erdogan befeuerte Massenmigration nach Europa.

Wer steckt hinter dem feigen Angriff auf unseren Reporter und seine Begleiter? Müller berichtet, dass er bereits im Flieger nach Lesbos von deutschen Linken erkannt worden sei, diese hätten die Information an griechische Autonome weitergeben können. Lesbos ist aktuell Anziehungspunkt für viele Vertreter der medienpolitischen Klasse aus Deutschland. Ihr Hauptziel ist es, im dortigen Asylchaos emotionale Aufnahmen für ihre Multikulti-Propaganda hierzulande zu gewinnen.

So wurden westliche Journalisten schon heimlich dabei gefilmt, wie sie am griechischen Strand das Foto einer verzweifelt weinenden Migrantin inszeniert haben. Dass die Mainstream-Presse kein Problem damit hat, in ihrem Kampf gegen rechte Kritiker auch mit Gewalttätern von Links zu kooperieren, ist bekannt.

Ihre zahlreichen Kontakte ins Antifa-Milieu sind längst kein Geheimnis mehr, zu sehen beispielsweise an der Personalie des ARD-Faktenfinders Patrick Gensing, der damit geprahlt hat, jahrelang „antifamäßig unterwegs“ gewesen zu sein.

Oder aus der Türkei?

Kurz vor dem Angriff auf ihn und seine Gefährten wurde Müllers Aufenthaltsort via Twitter verbreitet – und das von einem türkischen Account namens Barba Midilli. Dem folgen auf Twitter über 1.300 Menschen. Die Türken unter Führung ihres Präsidenten Erdogan haben durchaus ein Interesse daran, dass der Einfluss europäischer Patrioten an der hart umkämpften Grenze so klein wie nur irgend möglich gehalten wird. Schließlich ist Erdogans Migrationswaffe, mit dem er die EU-Staaten zur Hörigkeit zwingen will, nur dann wirklich effektiv, wenn die europäischen Abwehrkräfte nicht stark genug sind, um die Massenmigration weiter aufzuhalten.“

Eva Herman würdigt großen Denker Willemsen: „Woher nehmen wir nur all unser Nichtwissen?“


Wer mutig genug ist, sich der Wirklichkeit zu stellen, der sollte sich mit dem Autor Roger Willemsen beschäftigen, einem der allerletzten Philosophen dieses Sonnengestirns, der 2016 unsere Erde verließ. Er war etwas ganz Besonderes: Ein brillanter Denker, ein fabelhafter Querkopf. Eva Herman, die Roger Willemsen persönlich gekannt hatte, schaut in diesen unruhigen Tagen noch einmal auf manche bewegenden Gedanken des einstigen Freundes zurück, die er der Menschheit hinterließ. „Woher nehmen wir nur all unser Nichtwissen?“ fragte Willemsen zu recht. „Mag die Welt auch vor die Hunde gehen, die Zukunft hat dennoch ein blendendes Image, und selbst verkitscht zu Wahlkampf-Parolen, verkauft sie sich so gut, als wäre sie wirklich noch ein Versprechen.“ Eva Herman schließt mit mahnenden Gedanken des einstigen Freundes an uns alle: „Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten.“
Eva Herman ab sofort mit eigenem Kanal bei »Telegram« https://t.me/EvaHermanOffiziell
Eva Herman: Blutgericht Europa: https://amzn.to/2PoUEiG
Eva Herman: Deutschlands Totalausfall: https://amzn.to/2M0u2Tb

Der ominöse Herr Gerald Knaus


Recep Tayyip Erdogan, wildgewordener osmanischer Autokrat, Kriegsherr an der syrischen Grenze und – man vergesse es nicht – nach wie vor Beitrittswerber zur Europäischen Union, will diese nunmehr mit syrischen Flüchtlingen in Millionenhöhe fluten. Zu diesem Zweck hat er nun Zehntausende an Syrern an die EU-Außengrenze entsandt, wohl mit dem unausgesprochenen Auftrag, diese zu stürmen. An der Festlandgrenze ist dies aufgrund des Einsatzes der griechischen Polizei kaum möglich, an den ägäischen Inseln hingegen ist dies ein Leichtes. Von der Türkei kommende Flüchtlingsschlauchboote dürfen nämlich – ist das wirklich geltendes Völkerrecht? – nicht zurückgesandt werden. Und so zeitigt die von Erdogan verursachte Schlacht um Idlib weitere Hunderttausende syrische Flüchtlinge und damit indirekt den neuerlichen Ansturm auf Europa.

Soweit, so unerfreulich! Und dann kommt der aus Österreich stammende Soziologe Gerald Knaus

Gerald Knaus, Berlin

ins Spiel. Als Vorsitzender einer Denkfabrik namens „Europäische Stabilitätsinitiative“ gilt er als der eigentliche Schöpfer des seinerzeitigen Merkel- Erdogan-Abkommens, wonach die Türkei gegen EU-Milliarden die syrischen Flüchtlinge zurückzuhalten hätte. Nunmehr erklärt er kraft der solcherart gewonnen sachpolitischen Autorität, dass die aktuelle Situation nur und ausschließlich aufgrund des Versagens der europäischen Politik zustande gekommen sei. Zwar habe man Milliarden an Erdogans Türkei gezahlt, um den Flüchtlingspakt aufrechtzuerhalten, aber das sei nicht genug.

Man müsse weiter zahlen, sprich: Man müsse sich weiter vom Erpresser Erdogan unter Druck setzen zu lassen, um dann vielleicht einige Zehntausende Migranten weniger in die EU zu bekommen. Wenn man sich diesen seltsamen „Think tank“, diese „europäische Stabilitätsinitiative“ näher ansieht, wird rasch deutlich, dass auch dahinter einmal mehr der Milliarden-Spekulant George Soros als Finanzier steckt.

Natürlich nicht nur, aber doch maßgeblich. Und dann weiß man, wie viel es geschlagen hat: Das Ziel der Arbeit dieser „Stabilitätsinitiative“, deren Sprachrohr besagter Gerald Knaus ist, scheint die Flutung Europas mit Zuwanderern, mit Wirtschaftsmigranten und Pseudoasylanten zu sein. Und die vor Krieg und Terror flüchtenden Syrer sind da wohl Opfer eines solchen Planes und der Großtürke Erdogan der willige Helfershelfer.

Das Argument des Herrn Gerald Knaus, man könne den Millionenansturm schlicht und einfach wegen des Völkerrechts nicht stoppen, man müsse gewissermaßen illegale Grenzüberquerung einfach tolerieren, ist natürlich schlicht und einfach Nonsens. Natürlich kann der Staat, kann die EU, kann jedes Land in der EU die illegale Überquerung einer Grenze auch mit entsprechender staatlicher Gewalt verhindern. Und außerdem ist Völkerrecht bekanntlich immer eine Machtfrage und kann mit entsprechender Zustimmung der beteiligten Nationen auch geändert werden.

Aber der Rat des hochgerühmten Migrationsexperten läuft natürlich darauf hinaus, sich vom politischen Erpresser Erdogan weiter erpressen zu lassen. Dass man den durch Krieg und Elend bedrängten Menschen aus Syrien helfen sollte, steht außer Frage. Warum da aber von niemandem die Frage aufgeworfen wird, warum dies nur von Seiten der europäischen Steuerzahler erfolgen soll, warum nicht auch durch die US-Amerikaner oder durch die arabische Staatengemeinschaft, die auf Milliarden Petro-Dollars sitzt, ist kaum erklärlich.
Angesichts all dieser Entwicklungen darf man gespannt sein, wie die aktuelle österreichische Bundesregierung reagieren wird, wenn Griechenland dem Druck erliegt und sich die Flüchtlingsströme wieder so wie 2015 quer über den Balkan in Richtung auf Österreich und Deutschland ergießen.

Wird Bundeskanzler Sebastian Kurz, wird sein Innenminister Karl Nehammer dann die von ihnen verbal immer wieder betonte harte Migrationspolitik durchziehen oder werden sie den Ratschlägen des Herrn Gerald Knaus und der Merkel-Strategie nachkommen? Das erklärte Ziel der weitaus großen Mehrheit der syrischen Flüchtlinge sind nämlich Deutschland und Österreich. Nicht nur, weil hier für Migranten angeblich ja Milch und Honig fließen, sondern schlicht und einfach deshalb, weil die Syrer hier schon weitgehend Verwandte haben, die schon seit Jahren, seit spätestens 2015, im Land sind.

Statt eine gemeinsame internationale Initiative unter Einbeziehung Russlands und der Türkei zu starten, wonach man in Syrien endlich Frieden macht, die fundamentalistischen Moslem-Aufständischen gegen das Assad-System isoliert und ausschaltet und in der Folge ein groß angelegtes „Resettlement“ der geflohenen Syrer in ihrer alten Heimat startet, hört man in Europa, insbesondere in Deutschland und wohl auch in Österreich, auf die Vorschläge des großen Migrationsexperten Gerald Knaus und des von ihm geleiteten obskuren „Think tanks“. George Soros lässt grüßen!

.

https://andreasmoelzer.wordpress.com/2020/03/04/der-ominoese-herr-gerald-knaus/

Dieses Video ist ein dramatischer Beweis einer radikalen Umerziehung an deutschen Schulen


 

Dieses Video ist ein dramatischer Beweis einer radikalen Umerziehung an deutschen Schulen

„Maria A. ist gerade 19 Jahre alt geworden, sie war eine von drei deutschen Schülerinnen in einer Klasse mit vor allem muslimischen Schülern an einer Brennpunktschule in Hessen.

 

 In diesem Video berichtet sie über ihre Erfahrungen und die negativen Auswirkungen einer verfehlten Asyl&Migrationspolitik.“

„Ich hatte jeden Tag Angst“ Erfahrungsbericht einer Schülerin von Brennpunktschule in Hessen (Ini-B)

Video © Sommerfilms für die Initiative an der Basis, 2020 Maria A. ist gerade 19 Jahre alt geworden, sie war eine von drei deutsche

Invasoren: „Wir gehen über die Grenze und niemand kann uns aufhalten“


Die Türkei treibt die Eskalation der Flüchtlingskrise weiter voran. Polizei und Militär sammeln Tausende von Flüchtlingen zusammen, um Griechenland zu zwingen, die Grenzen zu öffnen.

https://www.welt.de/politik/ausland/article206334485/Tuerkisch-griechische-Grenze-Wir-gehen-ueber-die-Grenze-und-niemand-kann-uns-aufhalten.html

Griechen schockiert: Aggressive Migranten auf Lesbos verwüsten orthodoxe Kirchen


(David Berger) Wie verschiedene griechische Medien und auch RT Deutsch berichtet, sollen wutentbrannte Migranten mehrere

https://philosophia-perennis.com/2020/03/04/griechen-schockiert-aggressive-migranten-auf-lesbos-verwuesten-orthodoxe-kirchen/

So funktionieren Medien…Invasoren-Mittel um Mitleid zu erzeugen…sie halten Kinder über Rauch um die Augen zum Tränen zu bringen und Schläge….


Fehler
Dieses Video existiert nicht

 

So funktionieren Medien.
Kinder mit dem Kopf über den Rauch halten, damit die Augen tränen – und ab zur Grenze, damit emotionale Videos & Bilder für die Medien erstellt werden können. Ob die Kinder zu den Erwachsenen gehören, ist völlig irrelevant. Aber schön alles auf diesen scheiß Coronavirus fixieren!
Und das schlimmste: Es fallen sogar die rein, die sonst immer ganz laut „Lügenpresse“ schreien. Seid Ihr jetzt alle verrückt geworden?! Unser Problem ist kein Virus! Unser Problem ist die Vernichtung des Deutschen Volkes durch Einwanderung und Rassenvermischung! Das ist der Plan unserer größten Feinde seit Jahrzehnten! Und diejeningen, die das erkannt haben, werden mit aller Kraft bekämpft und mundtot gemacht!

weitere Invasoren-Bilder…keine Not aber viel Aggression…oder?

❗️MIGRANTEN TÖTEN KLEINKIND (†6) FÜR GRENZÜBERTRITT ++ NUR EIN „UNGLÜCK“? DAS LÜGEN-FRAMING DER MEDIEN❗️

https://telegra.ph/MIGRANTEN-T%C3%96TEN-KLEINKIND-6-F%C3%9CR-GRENZ%C3%9CBERTRITT–NUR-EIN-UNGL%C3%9CCK-DAS-L%C3%9CGEN-FRAMING-DER-MEDIEN-03-03

MIGRANTEN TÖTEN KLEINKIND (†6) FÜR GRENZÜBERTRITT ++ NUR EIN „UNGLÜCK“? DAS LÜGEN-FRAMING DER MEDIEN!
Wie weit geht man, um illegal nach Europa zu gelangen? Mit Steinen auf Polizisten werfen? Ja! Alles abfackeln, was in der Nähe des Grenzzaun ist? Auch das haben wir an der griechischen Grenze gesehen. Aber Kinder töten? Kaum vorstellbar, oder? Am Montagmorgen versuchten 48 Migranten, von der türkischen Küste aus auf einem Schlauchboot die griechische Insel Lesbos zu erreichen. Unter ihnen ein 6-jähriger Junge. Als sie ein Schiff der griechischen Küstenwache sahen, taten sie etwas, das „eine typische Strategie…

Fehler
Dieses Video existiert nicht

❗️Schwarzafrikaner setzen Bahnhof in Paris in Brand & greifen Feuerwehrleute an! Für die Medien nur eine „Protestaktion“❗️

Stellt euch vor, Rechtsextreme zündeten Autos an, attackierten Feuerwehrmänner & setzten einen ganzen Bahnhof in Brand – „Nazis beginnen Bürgerkrieg“ würde die einheitliche Schlagzeile der Mainstream-Presse lauten.

Wenn aber GENAU DAS afrikanische Migranten (Kongolesen) am Bahnhof Gare de Lyon in Paris tun, um ein Konzert zu verhindern, heißt es „Protestaktion“ (Spiegel) & „Ob Demonstranten für die Feuer verantwortlich sind, steht noch nicht fest.“ (Focus)
Und obwohl im Video ersichtlich, liest man natürlich in keinem Artikel der MSM auch nur ein Wort darüber, um was für Täter es sich handelt. 

 

 

DIE HOCHTECHNOLOGIE UNSERER VORFAHREN – GESCHICHTE


 

Axel berichtet über die Kultur und das Schicksal unserer Urahnen. Offenbar werden uns elementare Teile unserer Geschichte vorenthalten und verfälscht.
Doch höret uns sehet selbst!

✅ EXPRESSZEITUNG
https://www.expresszeitung.com/?atid=414
Über diesen Link gelangst Du zum Online-Shop der hervorragenden ExpressZeitung.
Ein Abo unterstützt meine Arbeit mit einer kleinen Provision – und das beste: Es kostet Dich keinen Cent mehr!

⏩ TELEGRAM – https://t.me/Der_Volkslehrer
⏩ INSTAGRAM – https://www.instagram.com/dervolkslehrer
⏩ NEWSLETTER – https://volkslehrer.info/klassenbuch
⏩ HEIMSEITE – https://volkslehrer.info/videos
⏩ E-POST – der-volkslehrer@protonmail.com
⏩ POST – Der Volkslehrer, Postfach 21 20 22, 10514 Berlin

Invasoren- keine andere Bezeichnung ist korrekt….viele von ihnen brutal, aggressiv und missachten die Rechte anderer Menschen und Völker….


Fehler
Dieses Video existiert nicht
Fehler
Dieses Video existiert nicht
Fehler
Dieses Video existiert nicht
Fehler
Dieses Video existiert nicht
Fehler
Dieses Video existiert nicht