Der Deckel ist bereits weggeflogen, jetzt explodiert das Fass!

Ausgabe 027: Montag, 02. März 2020 – SONDERAUSGABE

 

 

Erdogan hat die Flutschleusen geöffnet, aber das Bevölkerungsaustausch-System dürfte damit untergehen!

Der Deckel ist bereits weggeflogen, jetzt explodiert das Fass!

Neben den afrikanischen Umsiedlungs-Tsunamis, den von Frontex- und den Soros-NGOs eskortierten Migrations-Pendelverkehren übers Mittelmehr sowie dem ganz normalen täglichen illegalen Flutverkehr, hat nunmehr der türkische Präsident Erdogan die im Auftrag der Merkelisten aufgestauten Millionenheere zum Sturm auf die BRD losgelassen. Er hat die Schleusen geöffnet. Diese anstehende neue Invasionswelle könnte die tödlichste von allen für uns werden; es sind glühende Corona-Virenbomben, die unser im Zeichen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs kollabierendes Gesundheitssystem vollends zu zerstören imstande sind. Allerdings kann auch das alte Weltsystem der Umvolkung dadurch beendet werden.

Die mit jährlich 400 Milliarden Euro finanzierte seuchen-kriminelle „Flüchtlingspolitik“ kann von der Corona-Brexit-sterbenden Wirtschaft nicht mehr bezahlt werden. Es ertönt globalistisches Schmerzgeschrei: „Schwarze Wochen für die Börsen. Bundesbankchef Jens Weidmann rechnet mit Wachstumseinbußen in Deutschland wegen des Coronavirus.“ (PNP 28.02.2020) Wachstum gibt es aber schon seit Mitte letzten Jahres nicht mehr, sondern ein Minus von 0,10 %. Selbst ohne Corona-Zusammenbruch und ohne Brexit-Katastrophe könnte die BRD bei einem Null-Wachstum, von Minus gar nicht zu sprechen, die Wahnsinnskosten für Migration und EU nicht mehr bewältigen, und der Euro würde in eine Hyperinflation rasen. Aber jetzt folgt sogar krachend der Absturz ins hohe Minus – die Freiheit winkt für uns. Marcel Fratzscher, Präsident des Wirtschaftsinstituts DIW düster: „Die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Ausbreitung sind völlig ungewiss. Das Abkippen der Wirtschaft ist möglich bei weiterer Ausbreitung von Corona. Dass man das Virus heute oder morgen stoppen kann, halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich. Noch gravierender ist: Die Finanzmärkte sind eingebrochen. Die Finanzmärkte sind ein Vorläufer von dem, was in der Güterwirtschaft folgen könnte. Über Wochen gab es einen Rekord nach dem anderen. Und auf einmal geht alles in eine entgegengesetzte Richtung. Es gibt schon Anzeichen für eine Verhaltensänderung, dann könnte eine Teufelsspirale drohen, in der Finanzmärkte absacken, die Unternehmen ihre Investitionen zurückfahren und Verbraucher ihre Nachfrage eindämmen. Ein Abwärtsstrudel ist möglich.“ (PNP, 29.02.2020) Aus dem schon plattgeklopften deutschen Steuerkuli kann Zusätzliches auch nicht mehr herausgepresst werden.

Die verbrecherischen Merklisten-Globalisten sind ratlos, quatschen hilflos davon, dass jetzt staatliche Programme einen Wirtschaftskollaps verhindern müssten. Aber das geht doch gar nicht mehr, weil unsere Produktivität und unsere Nahrungsversorgung in hochverräterischer Weise ins Ausland verlegt und damit unser Überleben vom Ausland abhängig gemacht worden ist – Globalismus eben. Beispiel China, dort sind 5000 deutsche Unternehmen hochverräterisch tätig, weil sie mit dieser Auslandsverlagerung, aus reiner Geldgier, unser aller Leben bedrohen. China kann gar nicht mehr liefern, weil dort die Produktion im Corona-Strudel gerade untergeht. Sowohl unsere ausgelagerte Medikamenten-, wie auch unsere Industrieversorgung wurde aufgegeben. Dazu die Experten Ralph Bollmann und Marcus Theurer: „Das Virus bedroht unseren Wohlstand. Es ist gar nicht auszuschließen, dass der Rückbau der Globalisierung am Ende weit mehr Menschenleben fordert, als es das Virus selbst jemals vermocht hätte. Auf direktem Weg, weil zum Beispiel Arzneimittel knapp werden und Kranke nicht mehr angemessen behandelt werden können. Viel vernichteter Wohlstand bleibt bei aller historischer Erfahrung nicht ohne Folgen. Marcel Fratzscher vom DIW fordert ein staatliches Konjunkturprogramm. [s. o.] … Ifo-Chef Fuest widerspricht: ‚Wenn die Leute Angst haben, sich anzustecken, dann werden sie auch nicht ins Kino gehen, wenn die Eintrittskarte billiger wird. Außerdem drohen Produktionsausfälle in deutschen Fabriken, weil asiatische Zulieferer ausfallen. Dagegen helfen staatliche Ausgabenprogramme nicht‘. Ob die Globalisierung überlebt, das entscheidet sich nicht an einem Konjunkturprogramm.“ (FAZ, 01.03.2020, S. 17) Keine Antibiotika, keine Blutsenker mehr, nichts mehr, was Leben retten könnte. Jetzt werden die Systemlinge einen hohen Preis bezahlen für ihre charakterliche Minderwertigkeit, die Systemparteien gewählt zu haben. Der Preis ist das Leben. Dann können sie mit ihrem letzten Atemzug noch einmal hauchen: „Nazis raus!“

Der Chef-Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité spricht von etwa 60 Millionen Infizierten und 1,5 Millionen Toten in der BRD in den kommenden zwei Jahren durch das Coronavirus: „Chef-Virologe der Charité ist sicher: 70 Prozent der Deutschen werden Corona bekommen.“ Die Mortalität beträgt derzeit 2,5 %. Bei 60 Millionen Infizierten (70 %) werden also etwa 1,5 Millionen bei uns in den kommenden zwei Jahren sterben. Da ist eine wirtschaftliche Rettung nach globalistischer Methode nicht mehr möglich. Das ist das Ende des globalistischen Schreckens-Systems und wahrscheinlich der Beginn von beispiellosen Blutorgien in unserem von feindlichen Fremdwesen überschwemmten Land.

Chef-Virologe Dr. Drosten: 1,5 Mil. Corona-Tote bis 2022 in der BRD

Die globalistischen Politiker kümmert es nicht, ob wir massenhaft sterben, wie z,. B. der schwule Gesundheitsminister (Pandemieminister wäre angebrachter) am 29. Jan. 2020 unter Beweis stellte, als er bei RTL jene als Verschwörungstheoretiker diffamierte, die vor der Corona-Epidemie warnten. Spahn: „Wir müssen uns keine Sorgen machen, wir sind gut vorbereitet. … Was mir am meisten Sorge macht, sind Verschwörungstheorien in den sozialen Medien. Sie wollen Bürgerinnen und Bürger verunsichern, sie wollen von außen und innen unsere Gesellschaft zersetzen.“ (RTL, 29.01.2020) Das sind die typischen Menschenvernichter, da zählen 1,5 Millionen durch globalistische Selbstsucht getötete Menschen gar nichts, und das sind keine Verschwörungstheorien, das ist eine vom Chef-Virologen, Prof. Dr. Christian Drosten (Charité), festgestellte Tatsache. Aber die 1,5 Millionen Corona-Toten sind eine Mindestzahl, denn durch den Ausfall lebensrettender Medikamente, weil die Produktion nach China ausgelagert wurde, werden noch einmal so viele sterben. Hoffentlich gibt es noch genügend Medikamenten-Reserven in Bunkern für unsere herzallerliebsten eingedrungenen fremden Lieblinge. Die politische Kompetenz der globalistischen Hauptverbrecherin, die unsere Lebensversorgung komplett ins Ausland verlagert und uns somit dem Tod preisgegeben hat, wurde von ZDF-Systemling Theo Koll zynisch treffend, man spürte förmlich Kolls Hass auf sie, vor aller Welt entblößt, als er ihre zur Schau gestellte Unbeteiligtheit und vollkommene Ratlosigkeit gegenüber der von ihr heraufbeschworenen Katastrophe kommentierte. Koll sarkastisch-zynisch: „Eigentlich ausreichend Krisen, um von der Bundeskanzlerin etwas zu hören. Lange hat sie geschwiegen, dann gestern endlich die erlösende Regierungs-Richtschnur.“ Dann blendete Koll die Szene von Merkels ratloser Verachtung gegenüber unserem untergehenden Land ein, wo sie sagt: „Ich kann auch die Zukunft nicht voraussagen, aber ich halte mich an die Regeln, die wir jeden Abend im Fernsehen hören: Ich gebe heute Abend niemandem die Hand.“ (Berlin direkt) Toller Plan zur Rettung des Lebens in der BRD: dummdreist grinsen und keine Hände schütteln!

Ja, jetzt ist wahr geworden, was wir vom NJ immer gesagt und geschrieben haben. Der Globalismus ist ein satanisch vernichtendes Weltkonzept, und jeder, der dafür plädierte, wird einmal im Rückblick als moralisch verkommener Mensch, als  Menschenausrotter gelten . Da von der trägen, alles mitmachenden Masse keine Rettung zu erwarten war, was wir ebenfalls immer sagten, muss die Natur, Schöpfung, Gott, oder die kosmische Allmacht, nennen Sie es, wie sie wollen, eingreifen. Und das geschieht gerade. Aber anstatt zu versuchen, auf der Straße des Todes umzukehren und uns in einen Hafen der Rettung zu bringen, folgt dieses teuflische Merkelisten-System nur seinem abartigen Hass auf alles Gesunde und unternimmt mit letzter Kraftanstrengung die bestialische Verfolgung der Normalen. Genannt „Kampf gegen Rechts, Nazis raus!“

Merkel verlangt von Griechenland, die von ihr Angelockten mit Waffengewalt abzuwehren

Schießen anstatt eskortieren: Seit gestern grassiert in der BRD wegen Erdogans Schleusenöffnung die Todesangst, auch unter den schäbigen, verlogenen „Welcome“-Schreiern. In den Meldungen der Lügenpresse heißt es plötzlich in Übereinstimmung mit Migranten-Merkel, alle Flüchtlinge seien illegal. Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis musste Merkel sogar versprechen, dass er auf die von der BRD angelockten und in der Türkei aufgestauten Massen schießen lassen werde, um sie abzuwehren, weil sie laut Merkel „illegal“ seien: „Ministerpräsident Mitsotakis hatte am Freitag Bundeskanzlerin Angela Merkel telefonisch über das Vorgehen an der Grenze informiert und erklärt, Griechenland werde keinen illegalen Grenzübertritt dulden. Wie es aus Kreisen des Verteidigungsministeriums in Athen am Samstag hieß, werden Armeeeinheiten aus Mittel- und Nordwestgriechenland zur türkischen Grenze gebracht. Auch das Militär auf den Inseln der Ostägäis sei verstärkt worden.“ (WELT, 01.03.2020) In der Hochzeit der großen Flutung unseres Landes mit Eindringlingen durch Merkel, unterstrich die Kanzlerin im ZDF-Interview „Was nun, Frau Bundeskanzlerin?“ am 13. Nov. 2015, dass sie alle Flüchtlinge der Welt zu legalen Eindringlingen machen wolle, dass es überhaupt keine „illegalen“ Flüchtlinge oder „illegalen“ Asylanten geben könne. Merkel wörtlich: „Ich kämpfe für den Weg der Willkommenspolitik, für meinen Plan, den ich habe, aus Illegalität Legalität zu machen. Und dafür mit aller Kraft einzustehen, ja.“ Und heute, weil ihr System gerade zusammenbricht und sie keine weiteren Erschütterungen riskieren will, verlangt sie von Griechen und Bulgarien in sehr direkter Weise („keinerlei Grenzübertritte von Illegalen dulden“), auf die von ihr durch ihre Geldversprechen Angelockten zu schießen. Denn letztlich können diese Massen nur mit Waffengewalt abgewehrt werden. Mit einem Grenzzaun ist es nicht mehr getan, wie der griechische Ministerpräsident bestätigte, indem er „Armee-Einheiten“ an die Grenze zur Abwehr der Merkel-Fluten schickt.

Wir erinnern uns, mit welcher Hetze das Merkel-System 2015 auf die AfD losging, als einige sich wagten zu verlangen, die „Illegalen“ rechtmäßig mit Waffengewalt abzuwehren, und das sind gemäß Grundgesetz (Art. 16a) und gemäß dem neuestem Urteil des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EMRK, 8675/15 und 8697/15), sozusagen 100 %. „Schusswaffen-Einsatz: AfD-Chefin Petry wegen Volksverhetzung angezeigt.“ Wohlgemerkt, Petry gehörte damals schon zum geheimen AfD-Kreis der Merkelisten, dennoch wurde sie wegen der Forderung nach Waffeneinsatz an der Grenze gegen die illegale Flut wegen Volksverhetzung angezeigt. Die gesamte Links-Schickeria forderte sogar das Verbot der AfD. Und heute verlangt Merkel von den europäischen Regierungen explizit das, wofür sie die AfD 2015 hat verfolgen lassen, nämlich  durch ihre Anlockgesetze einbrechenden Massen mit Waffengewalt abzuwehren.

Plötzlich sollen also die fremden, sozialreisenden Horden „illegal“ sein. Aber wie können sie illegal sein, wenn sie sich doch anerkanntermaßen auf der Flucht befinden und jeder Staat angeblich verpflichtet ist, Flüchtlinge aufzunehmen? Es wird doch gar nicht abgestritten, dass es „Flüchtlinge“ sind. Merkel will im Angesicht der neuen Flut den türkischen Präsidenten Erdogan mit Hilfe der von ihr gesteuerten Torso-EU (der Osten hat sich ausgeklinkt, im Westen krachen die Länder weg) zwingen, die von ihr angelockten Massen weiterhin in türkische Konzentrationslager zu stecken. Da die Anlockungsgesetze der BRD jedem Menschen auf der Welt eine Rundumversorgung sowie eine Überhäufung mit Geld bei Ankunft versprechen, bei gleichzeitiger juristischer Zurückhaltung bei Verbrechensaktivitäten, sind die Massen der Welt nicht mehr aufzuhalten.

Die Notlage kippt die Humanismus-Lügen: Jetzt treiben sogar die Merkelisten die anderen Staaten, voran die Türkei, Griechenland und Bulgarien, in einen Kriegsnotstand, denn deren Grenzen werden Dank Merkels Anlockungsgesetze gestürmt. Stelios Petas, Regierungssprecher Griechenland erklärt die Dank Merkel entstandene Kriegslage: „Wir verstärken unsere Kräfte zu Land und zu Wasser. Weitere Polizei- und Armeetruppen sind auf dem Weg in das Gebiet, um den Grenzfluss Evros. Auf den Inseln erhöhen wir die Truppen.“ (ZDF Heute, 29.02.2020)

Diese Staaten werden also von Merkel unter Druck gesetzt, auf ihre einstmals als „legal“ bezeichneten Angelockten zu schießen! „Tore geschlossen: Die griechische Polizei stoppt Wellen von Flüchtlingen an geschlossenen Grenzen und setzt Tränengas ein. 4000 wurden so zurückgeworfen, die die Grenzstation überrennen wollten, nachdem die Türkei bekanntgegeben hatte, niemand mehr beim Übertritt der Grenze aufzuhalten.“ (RT, 29.02.2020) Es dürfte klar sein, dass bei den kommenden, großen Flutwellen scharf geschossen wird, weil diese Massen nicht mehr anders zu stoppen sind. Und die Flutwellen werden kommen. „Der türkische Präsident Erdogan kündigte an, er wolle die Grenzen weiterhin offenhalten und Migranten nach Europa lassen. Erdogan: ‚Wir haben die Grenzen geöffnet und werden sie in nächster Zeit auch nicht wieder schließen. Das wird so weitergehen‘. Bulgarien schickt unterdessen 1000 zusätzliche Soldaten an seine Grenze.“ (WELT, 29.02.2020)

Wenn Erdogan von den BRD-Offiziellen als undemokratischer Despot kategorisiert, aber gleichzeitig beauftragt wird, die von Merkel Angelockten aufzuhalten und sie für die BRD in Konzentrationslager zu stecken, dann müsste es doch in der BRD zu dem bebenden Aufschrei kommen: Warum dürfen wir in Deutschland die Fluten nicht auch in Lagern konzentrieren wie Erdogan? Oder wie Australien handeln, wo sie in bewachte Konzentrationslager kommen und nur mit dem Nötigsten versorgt werden? Ist doch logisch, wenn wir andere mit diesen Abwehrmaßnahmen beauftragen, können wir es auch selbst tun, dann würde niemand mehr kommen wollen, so wie niemand mehr dieser Sozialreisenden Australien ansteuert. Und in die Türkei will auch niemand von ihnen. Sie wollen alle in die BRD, weil sie nur in der BRD mit einer lebenslangen Rundumversorgung beglückt werden. Doch jetzt, wo Merkel selbst zugibt, dass sie alle „illegal“ sind, dass auf sie sogar geschossen werden darf, kann das Argument nicht mehr ziehen, dass wir sie nach den internationalen Gesetzen aufnehmen und versorgen müssten. Seit dem gestrigen Beginn der neuen Flut aus Erdogans Lagern erleben wir das Eingeständnis Merkels, sich des größten Verbrechens der Weltgeschichte schuldig gemacht zu haben. Sie gesteht im Zuge der neuen Entwicklung, eine tödlich-illegale Flut erzeugt zu haben. Die neue Lage laut WELT 01.03.2020: „Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze: ‚Wir werden nicht eher gehen, bis wir über die Grenze kommen.'“ Am Tag nach der Grenzöffnung meldet die Türkei: „Wir haben über 75.000 Migranten in Richtung EU ziehen lassen.“ BILD fragte: „Wie viele Flüchtlinge wollen jetzt zu uns? Erdogan öffnet Grenzen zur EU ++ Zusammenstöße mit Sicherheitskräften.“ Was für eine Frage, alle wollen zu uns, denn nur bei uns gibt es die totale Rundumversorgung bis ans Lebensende für diese Sozialreisenden.

Aus panischer Angst vor der neuen Großflut, an der das BRD-System krepieren könnte, verlangte BRD-Plüschäffen Heiko Maas als BRD-Außenminister, als Floh gegenüber dem Kreml-Riesen, Putin müsse gegenüber der Türkei einlenken und Syrien fallen lassen. Norbert Röttgen (Kandidat für den CDU-Parteivorsitz) kommentiert Maas-Äffchens kindliches Stampfen auf den Boden für all jene, die noch einen verborgenen Sinn für die Wirklichkeit besitzen, so: „Das ist völlig wirkungslos. Herr Putin lässt sich nicht von freundlichen Apellen europäischer Außenminister beeindrucken. Er muss für das, was er tut, den Eroberungsfeldzug an der Seite von Assad, überhaupt keinen Preis bezahlen. Er hat überhaupt keinen Anlass, seine Machtpolitik zu ändern, oder gar einzustellen.“ (Berlin direkt)

Wie gesagt, mit der gestrigen Absprache zwischen Merkel und der griechischen Regierung, dass alle Anstürmenden „illegal“ seien, und Griechenland sie mit Militäreinsatz abwehren solle, hat Merkel eingestanden, dass ihr Vernichtungsprojekt „Welcome“ ein beispielloses Verbrechen ist. Darüber muss man sich erst einmal bewusst werden, denn wir hätten die Fluten dieser „Illegalen“ in all den Jahren rechtens abwehren dürfen. Genau das geschieht derzeit, und zwar durch Merkels Beauftragung fremder Truppen. Merkel benutzt das Militär und die Polizei anderer Länder als eine Art Fremdenlegion, die die anstehende Katastrophe, entstanden durch Merkels Menschheitsverbrechen „Umvolkung“, jetzt ausbügeln sollen.

Zusammengefasst: Wer wie Merkel und ihre Merkelisten andere Länder beauftragt, die von ihnen erzeugten Flüchtlingsfluten sogar militärisch abzuwehren, obwohl sie uns sagen, es sei ein unabdingbares Menschenrecht, als Flüchtling aufgenommen zu werden, bzw. es sei eine unabdingbare Menschenpflicht, Flüchtlinge aufzunehmen, der handelt verbrecherisch. Wenn dem so wäre, würden sie diese Menschen nicht „Despoten“ wie Erdogan in dessen Lagern überlassen. Das wäre ein Menschenrechtsverbrechen. Wer dann noch auf diese Flüchtlinge, und sie sind gemäß Merkel alle „legal“, schießen lässt, der handelt in gewisser Weise so, als beauftrage jemand einen Auftragskiller, um das Verbrechen nicht selbst auszuführen. Im Umkehrschluss: Wenn also, wie Merkel jetzt in Übereinstimmung mit der griechischen Regierung, erklärt, alle seien „illegal“ und dürften auch mit Militär vom Kommen zu uns gehindert werden, dann hat sie mit der illegalen Hereinholung dieser vielen Millionen Flüchtlinge, Terroristen, Mörder, Diebe, Vergewaltiger usw. das schlimmste Verbrechen an uns verübt, das ein Mensch auf dieser Erde verüben kann: Hoch- und Landesverrat in Verbindung mit Völkermord am eigenen Volk.

Die BILD-Reporter berichteten anfangs: Hanau-Massaker waren Clan-Kämpfe. Sie wurden dann stumm gemacht.

Die Hanau-Lüge als Bluthetze: Wir wissen, dass das Massaker von Hanau, das dem unbedarften Tobias Rathjen in die Schuhe geschoben wurde, in Wirklichkeit das Ergebnis eines Clan-Krieges um die kriminelle Vorherrschaft in BRD-Städten war. Die offiziellen Medien haben das anfangs auch noch wahrheitsgetreu berichtet, bis sie zurückgepfiffen wurden, weil die Mafia-Tat ideal war, um sie der AfD vor der Hamburg-Wahl in die Schuhe zu schieben. Das Lügen-Magazin Kontraste berichtete am 27.02.2020: BILD-Reporter Tobias Bayer über die Stimmung unter den Türken und Ausländern: „Die meisten Spekulationen, die ich bisher wahrnehmen könnte.“ BILD-Moderator: „Du hast von organisierter Kriminalität gesprochen …“ Anderer BILD-Reporter: „Es geht da um Vormacht, worum auch immer, oder eben Schutzgelderpressung. Dass es natürlich die Befürchtung gibt, es könnte möglicherweise einen rechtsextremen Hintergrund haben, lag natürlich daran, dass beide Bars von Menschen mit Migrationshintergrund aufgesucht wurden.“ Von den nicht systemorganisierten Ausländern in Hanau glaubt kaum jemand an Merkels Systemhetze, es sei der sog. Rassist Tobias Rathjen gewesen. Da die Lügner und Fälscher das Mafia-Massaker in aller Eile in eine „rechtsextremistische“ Bluttat umfälschen mussten, sind ihnen brachiale Fehler unterlaufen, wie damals bei den sog. NSU-Morden, die von den Geheimdiensten zur Diffamierung der Nationalen durchgeführt wurden. Der Anwalt Thomas Bliwier, der die Familie des NSU-Verfassungsschutz-Opfers Halit Yozgat vertrat, sagte am 4. April 2016 bei „Hart aber fair“: „All diese Leute könnten noch leben. Die NSU-Terrorakte waren vom Verfassungsschutz betreute Morde.“

Genauso wollte man es in Hanau wiederholen, denn die Fälle weisen frappierende Gemeinsamkeiten auf. Bei der NSU haben sich die Beschuldigten, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, angeblich in ihrem Wohnwagen in Eisenach selbst erschossen. Allerdings konnten die beiden Toten die Winchester noch nachladen. Das Hanauer Massaker stimmt in allen Kernbereichen mit dem NSU-Komplott überein. Es wurde angeblich die gleiche Tatwaffe benutzt wie bei den NSU-Morden, eine Česká CZ 83, Kal. 7,65 mm. Die Česká wurde bei den NSU-Morden forensisch passend gemacht: „Die gefundene Waffe musste zurückgebaut werden, damit sie beschossen werden konnte. Das Beschussgutachten ist streng geheim.“ (ef-Magazin, Aug/Sep. 2013, S. 12) Vor allem hat auch der angebliche Hanauer Täter als Toter noch die Wohnung gewechselt. Im Rahmen einer Sitzung des Innenausschusses zur Tat wurde folgendes festgestellt: „Tobias Rathjen lag tot auf der SIG-Sauer-Waffe, als die Beamten ihn auf der Treppe seines Wohnhausens fanden. Um 22.10 Uhr soll der Todesschütze zur Wohnung seiner Eltern gefahren sein.“ Also, klar ist, der sog. Täter wurde im Treppenhaus von der Polizei tot aufgefunden. Doch dann wird eine weitere Version vorgestellt, nämlich die: „Die Spezialeinsatzkräfte sind um 3.03 Uhr in die Wohnung eingedrungen und haben die Leichen von Rathjen und seiner Mutter in der Wohnung gefunden.“ (FAZ, 28.02.2020, S. 4) D. h., der „Täter“ ging als Toter quietschvergnügt vom Treppenhaus in die Wohnung, wo er von der Polizei erneut als Toter aufgefunden wurde. Bleibt die Frage: Wann erschoss er seine Mutter in der Wohnung? Bevor er um 22.10 Uhr ins Treppenhaus ging, um sich dort zu erschießen, oder erst gegen 3.00 Uhr, als er als Toter wieder zurück in die Wohnung kam? Die Tatwaffe hätte er übrigens von einem Waffenhändler geliehen (ein Staatsagent).

Wie die verschieden NSU-Massaker der Geheimdienste, so diente auch das Hanauer Massaker dazu, die einzig wahre demokratische Alternative, die Nationalen, im Falle von Hanau die AfD, zu zerstören. Die AfD sollte bei der Hamburg-Wahl mit einem Prozent ausscheiden. Das ging trotz der Bluthetze daneben, die demokratische Alternative verlor nur 0,8 % im Vergleich zur vorherigen Bürgerschaftswahl und zog mit 5,3 Prozent erneut ins Parlament.

Mit Stalin-Terror gegen die Demokratie: Tatsache ist auch, dass diese Geheimdienstverbrechen benutzt werden, um zusammen mit den großen Katastrophen die Notstandsgesetze zu aktivieren. Das System weiß genau, dass seine Zeit abgelaufen ist. Erstens brechen die Lügen in sich zusammen, auf denen die BRD ruht, und zweitens sorgen die Naturkatastrophen, wie die Corona-Pandemie im Zusammenwirken mit der politisch-wirtschaftlichen Katharsis Brexit, für einen unausweichlichen Totaluntergang des Systems. Die Gewaltherrscher, die vor nichts zurückschrecken, um an der Macht zu bleiben, was aber ohnehin nicht gelingen wird, hoffen, sich mit den Notstandsgesetzen noch retten zu können. „Wenn das Coronavirus die Grundrechte angreift. Im Fall des Coronavirus kommt in der BRD das Infektionsschutzgesetz zur Anwendung. Es erlaubt, Menschen ‚abzusondern‘, ihre Post zu lesen und Berufsverbote auszusprechen.“ (FAZ, 27.02.2020)

Der Aufstand: Das System bricht wirtschaftlich und politisch zusammen, keine Frage. Die Elite in Polizei und Bundeswehr ist national, und zwar in der überwiegenden Mehrheit. Kürzlich in Berlin: Bei einer Demonstration von Nationalen sagte ein Polizist: „Geduld, wir sind auf eurer Seite, die Zeit kommt.“ Ständig wird von sog. „Nazi“-Zellen bei der Polizei und der Bundeswehr berichtet. Kürzlich von 550 bei der Bundeswehr. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Aktuell eine Meldung aus Aachen: „Sieg Heil-Rufe über Polizeifunk: Polizei Aachen ermittelt gegen zwei vor Synagoge postierte Beamte.“ Natürlich waren es nicht die Rufe der Polizisten, die durch den Äther schallten, sondern Audioinhalte aus der US-Fernsehserie „Hunters“, die offenbar auf den iPhones der Polizisten gespeichert waren. Es wird jetzt ermittelt.

2016 veröffentlichten wir den Begegnungsbericht „Die Revolution gegen Merkel beginnt bei der Polizei“, der so beginnt: „Ein vollkommen frustrierter Polizist sagte uns … Merkel soll sich mal nicht täuschen …“ Bei Nachfrage, ob noch weitere Kollegen so dächten, kam die Antwort: „Fragen sie lieber, ob es welche gibt, die nicht so denken?“ (Ganzen Beitrag lesen)

Das System weiß das natürlich auch, deshalb soll noch rasch eine stalinistische Diktatur errichtet werden, um den Freiheitsdrang der Menschen im Keim zu ersticken. Der Ökonom Gerald Braunberger sieht das System so enden: „Auch wenn der Populismus kein neues Phänomen darstellt, hat seine Bedeutung in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Vor allem der Rechtspopulismus. Einen wichtigen Grund hierfür bildete fraglos die Finanzkrise der Jahre 2008 und 2009, an die sich in vielen Ländern eine Rezession und in Europa die Euro-Krise anschloss. Auch die Globalisierung ist als Ursache zu nennen. Die Globalisierung ist die langfristig wirkende Kraft, die wohl noch lange den Populismus nähren wird. Auch hat sich weitgehend herumgesprochen, dass umfangreiche Umverteilung zugunsten der sich benachteiligt fühlenden Bevölkerungsgruppen zu den zu hohen finanziellen Belastungen führt.“ (FAZ, 01.03.2020, S. 18) Rainer Hank verlangt im Angesicht des untergehenden Vernichtungs-Globalismus die Errichtung einer Diktatur: „Hitler kam demokratisch an die Macht. Deshalb soll ein Ordnungsrahmen die Demokratie ‚ummanteln‘, also schützen gegenüber populistischen Versuchungen durch die Demokratie selbst. Warum soll man es nicht klar aussprechen: Der Rechtsstaat ist für die menschliche Freiheit ein höherer Wert als die Demokratie. Das Buch von Garett Jones, Zehn Prozent weniger Demokratie, erschienen bei Stanford University Press, erinnerte daran, dass wir den Eliten mehr und den Massen weniger trauen sollten. Der Demokratie entzogene Institutionen seien unabdingbar und die ‚Tyrannei der Mehrheit‘ solle durch neue Institutionen relativiert werden. Es geht darum, die Heiligkeit der Demokratie zu hinterfragen, gerade um die Demokratie vor den Populisten zu schützen.“ (FAZ, 01.03.2020, S. 18) Wenn also eine nationale Mehrheit dem Globalistensystem nicht passt, dann ist es eine „Tyrannei“.

Merkel und Soros gehen unter, obwohl ein Viertel der EU-Höchstrichter von Soros lobbyisiert wurden. In Griechenland wurden Soros‘ NGOs abgefackelt und seine Hilfswilligen verprügelt.

EU-Höchstrichter gehören Soros: Der Oxford-Philosoph John Laughland, der an Universitäten in Paris und Rom lehrte, verweist in seinem fundierten Beitrag „Die Glaubwürdigkeit des Europäischen Menschengerichtshofs (EMRK) ist ruiniert, denn die Richter sind mit Soros verbunden“ auf eine offizielle Studie, die die Korruption der Obersten EU-Richter nachweist. „Der EMRK ist mit NGOs verbunden, die von Soros finanziert werden. Von den 100 Richtern haben 22 sehr starke Verbindungen zu Soros‘ Stiftung ‚Open Society‘. Die NGOs erhalten so viel Geld von Soros, dass man von einem Soros‘-Eigentum sprechen kann.“ (RT, 25.02.2020)

Aber die Zeit des ganz Bösen läuft ab und rauscht mit atemberaubender Geschwindigkeit in die Hölle. Selbst George Soros, der menschenvernichtende Umvolkungs-Welt-Pate, verliert an Macht. Er konnte das neue EMRK-Grundsatzurteil nicht mehr verhindern, wo festgeschrieben wurde, dass quasi alle Flüchtlinge illegal sind und an den Grenzen mit Waffengewalt abgewehrt bzw. massenhaft deportiert werden dürfen (8675/15 und 8697/15). Und das, obwohl Soros 25 Prozent der Richter am Europäischen Menschengerichtshof von Straßburg lobbyisieren konnte, die wichtigsten Richter. Soros hat zudem eine Milliarde Euro zur Verhinderung des politischen Nationalismus zur Verfügung gestellt. „Soros‘ 1-Milliarde-Dollar-Gelöbnis, den Nationalismus zu bekämpfen. Das Geld soll sicherstellen, dass dieser Kampf auch nach seinem Tod weitergeht.“ (RT, 25.01.2020)

Weg frei für das Systemende: Gestern Abend gab Griechenland bekannt, zunächst für vier Wochen überhaupt keinen Asylantrag mehr anzunehmen. Damit bricht Griechenland sämtliche EU-Gesetze, die Genfer Flüchtlingskonvention und die internationalen Asylgesetze, ohne dass noch irgendwo ein Wort der Kritik lautgeworden ist. Auf der Insel Lesbos haben die Griechen im Beisein der Polizei ein Flüchtlingsboot zurück aufs Meer getrieben, Soros‘ NGO-Büros in Brand gesteckt und Flüchtlingshelfer verprügelt. Darunter der Grüne EU-Parlamentarier Erik Marquardt. (Quelle) Das ist eine neue Qualität. Erstmals werden die fremden Horden abgewehrt und nicht mit „Welcome“ begrüßt. Die Welt steht auf, die Menschen wehren sich gegen den Plan, sie durch Umvolkung zu vernichten. Einmalig auch, dass die schlimmste Verbrechernatur der Menschheitsgeschichte sich nicht mehr wagt, einen Mucks zu machen gegen die über Nacht entstandene Entschlossenheit von Staaten, die tödlichen Massen abzuwehren, was von Merkel immer als human-demokratische Pflicht im Rahmen der internationalen Gesetze propagiert wurde. Die Welt entsteht im Untergang neu. Während wir Merkel-Verfolgten durch die Hölle ans Licht der Schöpfung marschieren, zertreten wir unsere Peiniger.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating


Kategorien:concept-veritas, Der Deckel ist bereits weggeflogen, jetzt explodiert das Fass!

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

3 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jürgen von August
2 Monate zuvor

Hat dies auf juergensvv-bloq.com rebloggt.

Jürgen von August
2 Monate zuvor

Das Fass ist am zerbersten, denn übergelaufen ist es schon vor langer Zeit, nur wurde das nicht wahrgenommen. Nun ist es wirklich an der Zeit die Schande (Regierung und seine Vasallen) abzuwickeln und ein Deutschland entstehen zu lassen, in dem es sich wieder lohnt zu leben, in Eintracht, Verständnis und dem Geist, der dem deutschen Volk immer nachgesagt wurde, sein Land wieder zur Blüte zu bringen. Das kann aber nur gelingen, wenn Alle, die nichts mit der momentanen Regierung zu tun haben, aus der Wohlfühlzone heraustreten und sich gegen den angestrebten Sozialismus wehren, denn es ist 5 Minuten nach 12… Weiterlesen »

3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: