13.03.2020 – aktuelle Meldungen von Eva Herman und Andreas Popp – Sprachnachrichten, Videos und Text


      http://t.me/evahermannoffiziell

 

 

Eva Herman Offiziell, [13.03.20 13:28]
Herman & Popp: Warum findet keine Eindämmung des Virus durch handfeste Maßnahmen statt? Irritation bei Pressekonferenz durch Fragen eines freien Journalisten.

 

 


Eva Herman Offiziell, [13.03.20 16:13]
Premier Trudeau: Koordinierung mit den USA, Grenzschließung Kanadas nicht ausgeschlossen! Kanadier sollen nicht mehr verreisen!

Eva Herman Offiziell, [13.03.20 16:14]
Premierminister Justin Trudeau antwortete heute in einem Interview mit der Morgensendung von CBC-Radio in Montreal auf die Frage einer Grenzschließung, „Wir befinden uns mitten in der Prüfung.“

„Wie Sie gesehen haben, gibt es Empfehlungen, nicht außerhalb Kanadas zu reisen. Wir sind dabei, uns mit den Amerikanern zu koordinieren. Wir werden weiterhin evaluieren, was wir tun können und wie wir die Kanadier in Sicherheit bringen können, und wir werden die Tür nicht vor irgendeiner Idee verschließen“.

US-Präsident Donald Trump kündigte am Mittwochabend an, dass die USA Reisende aus den meisten Teilen Europas verbieten würden, am selben Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation den weltweiten Ausbruch zu einer Pandemie erklärte.

Das Außenministerium gab auch einen globalen Gesundheitsratgeber heraus, der die US-Bürger davor warnte, „Reisen ins Ausland zu überdenken“, da es sich um ein COVID-19 handelt.

Trudeau befindet sich zu Hause in Selbstisolierung, da seine Frau Sophie positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Trudeau sagte auch, die Regierung prüfe eine Reihe gemeinsamer nationaler Richtlinien, um die Ausbreitung des Coronavirus im ganzen Land zu begrenzen.

Im CBC-Radio The Current sagte Trudeau, die Regierung werde den Kanadiern empfehlen, jetzt nicht international zu reisen. Eine entsprechende Ankündigung werde wahrscheinlich im Laufe des Tages erfolgen, sagte er.

Trudeau sagte, die Regierung erwäge auch Maßnahmen zur Einkommensunterstützung, um sicherzustellen, dass die Menschen sich keine Sorgen um Geld machen, wenn sie sich um ihre eigene Gesundheit und die ihrer Lieben sorgen.

„Wir werden Maßnahmen zur Unterstützung der Menschen ergreifen, um sicherzustellen, dass sie über die Runden kommen und sich auf ihre Familien konzentrieren können, während wir wirtschaftlich eine sehr schwierige Zeit durchmachen“, sagte er dem Gastgeber Matt Galloway.

An der Grenze sagte Trudeau, dass die bisher unternommenen Schritte „recht gut funktioniert haben“, um die Zahl der Fälle zu begrenzen; nun könnten zusätzliche Maßnahmen erforderlich sein.

„Wir scheinen jetzt in eine andere Phase einzutreten, und wir werden dafür sorgen, dass wir allen Ratschlägen unserer Topexperten folgen“, sagte er.

Trudeau wird sich heute aus der Selbstisolierung heraus an die Nation wenden, da die Zahl der Kanadier, die positiv auf das neuartige Coronoavirus getestet wurden, weiter zunimmt – darunter auch seine Frau Sophie Grégoire Trudeau.

Seine Rede wird gehalten, während die Parlamentarier darüber entscheiden, ob sie den beispiellosen Schritt der Suspendierung des Parlaments wegen der COVID-19-Pandemie unternehmen wollen.

Das Unterhaus tagt heute vor einer zuvor geplanten einwöchigen Pause, aber es wird diskutiert, ob diese verlängert werden soll.

Das Board of Internal Economy trat am Donnerstag zweimal hinter verschlossenen Türen zusammen, gab aber keine Entscheidung bekannt. Quellen sagen, dass ein Plan am Freitag im Unterhaus enthüllt werden soll.

Die Provinzen haben bereits Schritte unternommen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Die Regierung von Ontario hat beschlossen, Schulen und anstehende Geschworenenprozesse zu schließen, während der medizinische Leiter von Alberta empfiehlt, alle öffentlichen Versammlungen von mehr als 250 Personen abzusagen.

Trudeau wird heute Nachmittag auch mit den Ministerpräsidenten der Provinzen und Territorien telefonisch über COVID-19 sprechen, nachdem das erste Ministertreffen abgesagt wurde.

Am frühen Freitagmorgen meldeten die Provinzen in Kanada fast 160 mutmaßliche und bestätigte Fälle.

Am Mittwoch sagte Bundesgesundheitsministerin Patty Hajdu, dass Experten davon ausgingen, dass das Coronavirus 30 bis 70 Prozent der Bevölkerung infizieren könnte. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Ausbruch formell zu einer Pandemie erklärt.

Die Regierung hat am Donnerstag eine breit angelegte Ausschreibung veröffentlicht, in der Lieferanten um Produkte und Dienstleistungen zur Bekämpfung des Ausbruchs gebeten werden.


Eva Herman Offiziell, [13.03.20 11:59]
Zuschrift aus Friuli, Norditalien:

Es kam wie es kommen musste;

nun dürfen wir sogar im Bezirk Friulli nicht mehr aus dem Haus ohne triftige Gründe. Die Polizei kontrolliert die Strassen auch außerhalb der City. Demnach wird es ein schriftliches Zertifikat und Bestätigung für Reisen sowie Einkaufen brauchen!


ZUSAMMENFASSUNG- komplett – mit Videos und Details – EVA-OFFIZIELL 13.03.2020


u.v.m

bei Telegram Eva Hermann Offiziell   http://t.me/evahermannoffiziell



Kategorien:13.03.2020 – aktuelle Meldungen von Eva Herman und Andreas Popp, Allgemein, Eva Herman

Schlagwörter:, , , , , , ,

  1. Meine ansonsten geschätzten Andreas und Eva finde strenge Quarantäne gut?
    Ich für meinen Teil finde noch und noch seriöse Arbeiten, welche belegen, dass die heute hysterisch hochgespielte Krone nicht gefährlicher denn Grippe sei.

    Liken

Trackbacks

  1. 13.03.2020 – aktuelle Meldungen von Eva Herman und Andreas Popp – Sprachnachrichten, Videos und Text – deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond
%d Bloggern gefällt das: