Trumps Entscheidungsschlacht auf dem Coronafeld – siegt er für die Menschheit?

Ausgabe 037: Mittwoch, 25. März 2020 – SONDERAUSGABE

 

Trump: „Die Ruhe vor dem Sturm“ – wird er die Globalisten vernichten?

Trumps Entscheidungsschlacht auf dem Coronafeld – siegt er für die Menschheit?

Dass die kosmischen Kräfte ausgerechnet den Mann aus dem pfälzischen Kallstadt – väterliche Linie – für die alles entscheidende Schlacht für die Menschheit in Amerika an die Macht gebracht haben, könnte als Fortsetzung der Erdenmission Adolf Hitlers als Götterbote, als Archetypus, zu verstehen sein. Trump hat sich von Anfang an als Erzfeind des Globalismus mit immer wiederkehrenden Kriegserklärungen an die Globalisten dargestellt. Er hat sich unter dem Etikett „Corona“ als Kriegspräsident bezeichnet. Die Insider wissen, dass er damit den Krieg gegen die Globalisten meint. Und das ist ein Krieg, der für die Menschheit geführt werden muss, wollen sie nicht durch eine wirkliche Pandemie vertilgt werden.

Den meisten Systemlingen dürfte das Dinner des Präsidenten mit hohen US-Militärs am 5. Oktober 2017 im Weißen Haus und Trumps kryptischen Hinweisen gegenüber dem geladenen Pressecorps nicht mehr erinnerlich sein, oder sie haben es gar nicht wahrgenommen, weil sie in ihrer globalistischen Umnachtung seine Worte nicht deuten konnten. Wir lassen für unsere Leser, die erhalten gebliebene Elite der Restdeutschen, das Ereignis dieses Abends anhand der erschrockenen Berichterstattung der globalistischen New York Times noch einmal Revue passieren: „Die Ruhe vor dem Sturm“ titelte die NYT und fuhr dann fort: „Das Weiße Haus erklärte gegenüber dem Pressecorps, dass der Präsident seine öffentlichen Verpflichtungen für diesen Tag erledigt hatte. Aber etwa um 19 Uhr wurden die Reporter in den Bankettsaal des Weißen Hauses geladen, wo der Präsident ein Abendessen für Militärkommandeure und deren Ehefrauen gab.“ Umgeben von den Militärs mit ihren Ehefrauen trat Präsident Trump vor die Presseleute und sagte fragend: „Ihr Leute wisst, was diese Zusammenkunft bedeutet, ja?“ Verdutzte Gesichter als Trump kryptisch ergänzte: „Vielleicht ist es die Ruhe vor dem Sturm.“ Nach kurzem Innehalten der Journalisten, ohne dass Trumps Worte in ihrer Bedeutung verdaut bzw. gedeutet werden konnten, fragte der erste Journalist: „Was für ein Sturm?“ Trumps Antwort war noch mystischer gehalten, denn es war keine Antwort, sondern eine Botschaft. Er sagte mit einem listigen lächeln: „Es könnte die Ruhe vor dem Sturm sein.“ Ein anderer Reporter aufgeregt: „Meinen Sie Iran, IS, oder was?“ Eine Journalistin fragte mit ungeduldiger Stimme: „Von welchem Sturm sprechen Sie, Herr Präsident?“ Die anwesenden Generäle traten von einem Fuß auf den anderen. Anstatt eine Erklärung abzugeben, was er mit „der Ruhe vor dem Sturm“ meinte, beendete Trump die seltsam kurze Fragestunde mit den Worten: „Wir haben das beste Militär der Welt in diesem Raum versammelt, das kann ich Ihnen versichern. Wir werden einen wunderschönen Abend haben. Ich danke Ihnen alle für Ihr Kommen.“ Dann noch einmal Journalisten-Versuch: „Was meinen Sie mit Sturm, Herr Präsident?“ Trump knapp: „Das werden Sie noch sehen.“ Die NYT wurde mit diesen Andeutungen sozusagen von den Beinen geholt und wollte am nächsten Tag vom Weißen Haus wissen, was Trump gemeint hatte. Aber das Geheimnis seiner Worte war nicht zu lösen. Die NYT entnervt: „Am Freitag war das Weiße Haus immer noch nicht in der Lage, Trumps Äußerungen zu erklären. Trumps Pressesprecherin Sarah Huckabee Sanders stellte jedoch klar: ‚Herr Trump wollte auf keinen Fall damit seine Gegner zum Narren halten. Es war eine Botschaft.'“ Die NYT dann sehr besorgt: „Damit ist aus Trumps Scherz vor dem Dinner unheilverkündender Ton geworden.“ (NYT, 07.10.2017, S. 14, New-York-Ausgabe)

Dass Trump damals nicht Nordkorea, Iran oder den IS gemeint hat, hat sich mittlerweile herausgestellt. Er sagte den von Israel verlangten Krieg gegen den Iran ab, überließ das IS-Gebiet größtenteils Putin und Nordkoreas Führer Kim Jong-un ist mittlerweile zu seinem „Freund“ geworden. Er kann mit der „die Ruhe vor dem Sturm“ nur den von ihm geplanten Krieg gegen die Globalisten, gegen den Deep-State, gemeint haben. Die Entscheidungsschlacht zwischen „Menschen und Reptilien“. Und genau das zeichnet sich derzeit ab: Die Schlacht auf dem Coronafeld!

Viele werden nicht begreifen, dass Trump für die Entscheidungsschlacht auf Erden, um es bildlich auszudrücken, von den kosmischen Lichtkräften ausgewählt wurde, diese Schlacht für die Menschen zu schlagen. Vielleicht wegen seiner deutschen Wurzeln. Soll das, was von Adolf Hitler für die Schöpfung begonnen wurde, von einem Deutschen zu einem göttlichen Ende geführt werden? Die Kräfte der Finsternis, die, zwar sehr angeschlagen, aber immer noch über weite Teile der Erde herrschen, wollen ihre Macht mit der Festsetzung der halben Welt sichern. Mit der universalen Ausgangsbeschränkungen wollen sie politischen Widerstand gar nicht erst physisch aufkommen lassen. Zur Sicherung der Notfinanzen möchte man die Alten total unter Hausarrest stellen, bis sie entweder an Zwangsimpfungen oder an Hunger wegen Mangelversorgung weichen, meinte jemand aus Insiderkreisen. Das würde gewaltige Milliarden an Geldmitteln freisetzen, die sonst in Renten und Pensionen fließen.

Bislang haben sie mit ihrer ausgelösten Corona-Hysterie große Siege errungen. Viele Staaten der Welt haben sich gebeugt und stecken ihre Menschen in eine Art Zwangsgehege mit den Ausgangs- und Kontaktsperren. Das ist der globalistische Plan. China ist aber wieder ausgeschert, will, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr mitmachen. Die wenigen Staatenlenker auf unserer Seite, wie Viktor Orban in Ungarn, nutzen die Einkerkerungsvorgaben, um ihre globalistischen Feinde damit zu einzukesseln. Auch Russland und Indien handeln nach ihren Interessen und schließen eine Machtübernahme der Globalisten wie in der EU aus. Tatsache bleibt somit: Die entfachte Corona-Pandemie-Panik wird zentral von der WHO mit ihren Unterorganisationen wie Johns Hopkins Bloomberg School of Public HealthUHC2030Alliance for Health Policy and Systems Research gesteuert, um nur einige zu nennen. Dazu gleich mehr. Wer sich gegen die von diesen den Globalisten gehörenden Organisationen löst und den Befehl zur gesamtheitlichen Festsetzung (Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen) ihrer Menschen verweigert, führt Krieg gegen diese Macht. Und zwar einen ziemlich offenen Krieg, wie es Trump derzeit tut.

Trump: „Wir werden Amerika zu Ostern öffnen“. Kriegserklärung an die Globalisten!

Nachdem Präsident Trump die von den Globalisten verlangten Ausgangssperren für die Amerikaner zunächst in gewissen Bereichen akzeptiert hatte, um Zeit zu haben, seine „Divisionen“ neu aufzustellen, trat er den Globalisten vorgestern mit einer offenen Kriegserklärung entgegen. Vor allem weil ihm klar ist, dass sie ihm mit den Ausgangssperren die Wirtschaft Amerikas zum Zusammenbrechen bringen wollen, damit ihr Erzfeind darunter begraben wird. In einer Corona-Pressekonferenz am 23.03.2020 formulierte der Präsident seine Kriegserklärung an die Globalisten in einer für die Bürger verständlichen Weise. Er sagte: „Amerika wird sich wieder, und bald, für das Wirtschaftsleben öffnen, sehr bald. Sehr viel früher wie jemand hoffte, der von 3 bis 4 Monaten sprach. Wir können die Gesundung nicht schlimmer werden lassen als die Krankheit selbst. Nach dem Ende der 15-Tage-Periode wird die Entscheidung gefällt, welchen Weg wir einschlagen werden. Wir werden unsere amerikanischen Arbeiter retten, und zwar schnell. Wir werden auch unsere Unternehmen, klein oder groß, retten. Es fing alles mit einem medizinischen Problem an, aber wir werden nicht erlauben, dass sich das in ein langfristiges Finanzproblem verwandelt. Es darf nicht über ein medizinisches Problem hinausgehen. Wir werden uns allein auf die Bedürfnisse des amerikanischen Volkes konzentrieren. Amerika muss vereint und auf Sieg ausgerichtet sein.“ (Quelle 1Quelle 2)

Und schon heute legte Trump nach und nannte ein Datum für die Aufhebung der Ausgangssperren und Wirtschaftsabwürgung. Die Regierungspublikation THE HILL meldete„Trump hofft, das Land bis Ostern, 12. April, wieder für die Wirtschaft geöffnet zu haben. Trump legte in einem Fox-News-Interview im Zusammenhang mit der Aufhebung der Ausgangssperren zur Wiederbelebung nach. Er sagte: ‚So kann man ein Land zerstören, nämlich mit der Schließung seiner Wirtschaft. Damit wird ein blühendes Land zerstört. Ich möchte unser Land bis Ostern wieder geöffnet haben. Ich bin erpicht darauf, das bis Ostern gemacht zu haben.'“ Es ist klar, dass die Globalisten ihren Erzfeind mit der Vernichtung der Wirtschaft, die Trump zu einer beispiellosen Blüte brachte, erledigen wollen. Auch bei uns ist das der tiefere Grund, warum mit der Ausgangssperre die Wirtschaft vernichtet werden soll. Es soll alles auf den Notstand heruntergefahren werden, wo die Alten an Hunger sterben, weil sie nicht mehr versorgt werden, wo die Jungen kaputtgehen ohne medizinische Versorgung, weil die den Merkel-Migranten vorbehalten bleibt. Eine derart zerstörte Bevölkerung wird keinen Widerstand mehr gegen das neue Horror-System zu leisten im Stande sein. Wahlen kann es ohnehin nicht mehr geben wegen der Ausganssperren.

Die GröHaz erfreut sich an ihrer globalistischen Vernichtungspolitik!

Wie wahnsinnig diese dummen Lügen sind, dass man die Wirtschaft zum Schutz der Menschen vor dem Virus vernichten müsse, erkennt man schon daran, dass in wenigen Monaten ein neuer Virus kommen kann, wahrscheinlich sogar. Also, nach dieser Logik könnten alle Menschen dann nur noch Selbstmord begehen.

Was die GröHaz („größte Hexe aller Zeiten“, so geht es im Netz herum) anrichtete und mit ihrer Lust auf Vernichtung jeden Tag noch verstärkt, sei an folgendem Beispiel verdeutlicht. Anlässlich der Eröffnung eines neuen Webasto Standortes im chinesischen Wuhan (dem Epizentrum von Corona) hielt Merkel am 07.09.2019 eine Rede vor Studenten der Huazhong-Technologie-Universität in Wuhan. Dort sagte sie„Globalisierung bedeutet im Kern, dass das nationale Gemeinwohl mehr denn je auch vom globalen Gemeinwohl abhängt; es ist ein Teil davon. Einzelne Länder oder Regionen würden damit vollkommen überfordert sein; allein könnten sie globale Fragen nicht beantworten.“ Und wie sieht die globale Lösung für uns heute insbesondere auf dem Gesundheitssektor aus. Notstand überall, de facto wurden wir von Merkel zum Tod verurteilt, denn fast alle Versorgungsproduktionen, ob medizinisch, landwirtschaftlich oder technologisch, wurden mit der Verlegung in fremde, feindliche Länder von Merkel mit aller Macht durchgesetzt. Ins Auge sticht gerade der Fall von fehlenden Atemschutzmasken. Das deutsche in China ansässige Unternehmen Uvex, muss seine Produktion an China abliefern: „Der Fürther Lieferant von Atemschutzmasken, Uvex, ist komplett ausverkauft. Die letzten mehreren zehntausend Masken, die noch auf Lager gewesen seien, seien komplett an medizinische Einrichtungen gegangen, sagte ein Sprecher. Die Atemschutzmasken nach dem Standard FFP-2 würden in China gefertigt. Die Lieferketten seien derzeit unterbrochen. Die Regierung in Peking beanspruche weiterhin bei manchen Herstellern bis zu 100 Prozent der Produktionskapazität.“ (BR-Text, 24.03.2020, S. 124) Heute heißt es auf derselben Seite des BR-Textes zu dem globalistischen Wirtschaftsklüngel, der sich aus tödlicher Geldgier von Merkel in die globale Wirtschaftshölle hat jagen lassen: „‚Die deutsche Wirtschaft steht unter Schock‘, sagte Ifo-Präsident Fuest zu den aktualisierten Daten.“ Als hätte ein einigermaßen normaler Mensch das nicht voraussehen können. Oder besser: Wenn wir das seit 2008 voraussagen konnten, wieso kamen dann diese sog. Eliten nicht auch auf den Trichter? Wieso musste es zum totalen Untergang kommen?

Ausschnitt aus der Klageschrift von A.I. gegen die Superglobalisten

Aber noch haben wir Trump. Siegt dieser Mann über die Globalisten, indem er sein Land zu Ostern wieder öffnet, fallen alle Bastionen der Globalisten in sich zusammen. Mehr noch. Die AI-Organisation stellte Strafantrag gegen die allerhöchsten Globalisten Amerikas, der es in sich hat. Am 16. Dezember 2019 wurde der Strafantrag mit Klage beim Bezirksgericht von Südkalifornien angenommen. Die Anklagepunkte gegen die Globalisten Google, Facebook, DeepMind, Alphabet, Neuralink, Tesla, Larry Page, Sergey Brin, Sundar Pichai, Mark Zuckerberg, Elon Musk, CISON, PR NewsWire & Johnd Doe’s 1-29) haben es in sich. Die Anzeige/Anklage beinhaltet die Verbrechen „Missbrauch der Künstlichen Intelligenz, Cybernetics, Robotics, Biometrics, Bioengineering, Quantum Computing Technolgy, Gefährdung der menschlichen Art durch Künstliche Intelligenz, Transfer von Künstlicher Intelligenz-Waffen an China, Mittäterschaft bei Genozid nach den Artikeln 1,2,3,4, der Genozid-Konvention. Gehirnwäsche der Menschheit durch Künstliche Intelligenz und Algorythmen, Kulturgenozid durch Künstliche Intelligenz. Verbrechen am Gottesbund durch Missbrauch des Guten Glaubens und des Anständigen Handels“, usw. (Klageeinreichung)

Dass diese juristische Herausforderung der Machtglobalisten nicht ohne Hilfestellung von Trump aus dem Hintergrund erfolgt sein dürfte, ist klar. Trump weiß allerdings auch, dass die Richterschaft aus Globalisten besteht und eine solche Anklage normalerweise keine Aussicht auf Erfolg haben kann. Er dürfte somit andere Ziele damit verfolgen. Einmal die Verbrechen dieser Welttäter öffentlich zu machen und das öffentlich gemachte Wissen für eine wahrscheinlich geplante Revolution nutzen. Erinnern wir uns an Trumps Botschaft von „der Ruhe vor dem Sturm“, wie eingangs dokumentiert wurde. Es ist kaum mehr anders denkbar. Die verhärtete Fronten lassen kaum etwas anderes als einen tödlichen Zusammenprall zu. Und das wird kaum mehr über eine Wahl geschehen, sondern durch einen Militär-Coup. Die Weißen in Amerika sind dazu bereit, sie werden kämpfen. Während wir Entwaffneten uns in den Supermärkten um das Horten von Klopapier prügeln, horten die Amerikaner Waffen für die Entscheidungsschlacht. „Coronavirus-Hamsterkauf – Waffen statt Toilettenpapier US-Amerikaner decken sich mit Pistolen und Gewehren ein.“ (Tagesspiegel, 18.03.2020) Es dürfte eine Allianz von Millionen schwerbewaffneten weißen Patrioten, zusammen mit Trumps Aufstandsmilitär entstehen, um den Globalisten den Garaus zu machen.

Durch die Auslagerung sämtlicher lebensnotwendigen Produktionsstätten in feindliche Länder hat Merkel eine Politik des selektiven Todes begründet. Man erinnert sich an die Systemparolen über das Dritte Reich von der „Vernichtung unwerten Lebens“. Und auf was steuern wir aufgrund der fehlenden Lebensgrundlagen hin? Es wird selektiert. Um nicht an die eigene Anti-Hitler-Propaganda erinnert zu werden, wird nicht das Wort „selektieren“ gebraucht, sondern „triagieren“. Dazu Professor Dr. Eduard Stange (FAZ, 24.03.2020, S. 20): „Das menschlich und moralisch Gravierendste für Personal und Patienten ist aber die notwendige Triage: das Aussortieren der Älteren in Ermangelung ausreichender Beatmungsplätze. Die pensionierten Ärzte, demnächst zwangsrekrutiert, sollen dann in ihrer eigenen Altersklasse triagieren und selbst ein je nach Vorerkrankungen etwa 15 bis 20 %iges Letalitätsrisiko tragen.“ Eine weitere Stimme dazu: „Auf die Möglichkeit, dass die Ärzte gezwungen sein könnten, die Triage-Auswahl zu treffen, hat auch Gesundheitsminister Jens Spahn die Kliniken hingewiesen. Ende vergangener Woche hat er sie aufgefordert, alle planbaren Operationen, Eingriffe und Neuaufnahmen zu verschieben. So soll mehr Personal für die Intensiv- und Beatmungsbetten zur Verfügung stehen.“ (kma-online, 18.03.2020) D.h. im Klartext: Schon jetzt werden Menschen sterben lassen, weil Operationen wegen des Bedarfs an Notfallbetten (besetzt zu mindestens 50 Prozent durch Merkels Fremde) nicht durchgeführt werden können. In Spanien hat die Abriegelungsregierung bereits den Massentod von alten Menschen mitverursacht. Es kamen keine Lebensmittel mehr in die Altenheime und in den Krankenhäusern werden keine Alten mehr versorgt: „Corona-Krise in Spanien: ‚Wer über 75 ist, hat keine Chance, auf die Intensivstation zu kommen.'“ (Quelle„In Altenheimen finden Soldaten sich selbst überlassene Menschen. Innerhalb eines Tages eskalierte die Lage weiter.“ (Quelle)

Dass es nicht um die Eindämmung der sog. Corona-Epidemie und um die Aufrechterhaltung der Wirtschaft geht, wird mittlerweile sogar von Systemschranzen eingestanden. FAZ-Kolumnist Berthold Kohler: „An diesem Mittwoch öffnet der Bundestag die Schleusen, um einen nie dagewesenen Großbrand mit ebenfalls ungekannten Wassermassen zu bekämpfen. Auch die Milliarden, die nun über Deutschland ausgeschüttet werden, sind gegen das Coronavirus machtlos. … Man fragt nicht, ob auch etwas weniger Wasser zum Löschen gereicht hätte. Vorausschauende Politik aber muss sich Gedanken darüber machen, wie viel Wasser noch im Löschteich ist und aus welchen Quellen er wann wieder gefüllt wird. Niemand weiß, ob nicht schon im nächsten Winter mit einer weiteren Seuchenwelle zu rechnen ist, von diesem oder einem anderen Virus verursacht. Hält man zu lange an diesen Beschränkungen fest, stürzen die Wirtschaft und alle, die an ihr teilhaben, immer tiefer in die Krise. Das Land steht bis zum Knie im Löschwasser, aber der Dachstuhl brennt immer noch.“ (FAZ, 25.03.2020, S. 1)

Es wird hyperinflationär Geld gedruckt, weil die privatisierten Notenbanken das hergestellte Geld den privaten Banken (Märkten) geben müssen und es zu horrenden Wettbedingungen (CDS) zurückleihen müssen, egal in welcher bald folgenden Währung. Im 2. Teil von Goethes Faust eröffnete der Geistestitan schon damals einen frühen Blick in die virtuelle Geldwelt. Medium ist die Notenpresse, angeworfen von Mephistopheles und Faust mit dem Versprechen, die maroden Finanzen des Kaisers zu sanieren. Der ahnt Frevel, ungeheuren Betrug. Doch so sehr es ihn wundert, lässt er’s gelten. Bodenschätze sind der in Aussicht gestellte Gegenwert, und so wird dem lieben Einsiedlerpaar Philemon und Baucis langsam der Boden unter den Füßen weggegraben. Geld ist für Goethe eine dynamische und teils irrationale Gewalt. Er hat Recht behalten, nur ist heute alles noch tausendmal schlimmer. Die Zentralbanken wollen als Antwort auf die Corona-Krise massiv neues Geld in die Märkte pumpen. Geld, das keine Deckung mehr hat, das einfach nur durch erhöhte Zahlen in den Bilanzen entsteht, bis niemand mehr irgendetwas für eine Zahl bei der Kreditkarteneingabe oder für den Geldschein bekommt. Die Notenbanken wurden privatisiert (genannt „unabhängig“), sie gehören de facto Rothschild. „Die Zentralbanken, die theoretisch über das Monopol der Geldschöpfung verfügen, haben kein Mandat, das Real-Geld zurückzuhalten, wenn Privatbanken es von ihr fordern. Illusionär ist damit die Annahme geworden, die Zentralbanken und der Staat würden die Geldschöpfung weiter kontrollieren und so lenken, dass sie in einem ausgewogenen Verhältnis zu Realwirtschaft steht.“ (FAZ, 25.03.2020, S. N4) Wenn also Rothschilds Märkte (genannt Privatbanken) Geld von den Notenbanken verlangen, wird gedruckt, um es teuer wieder von ihnen zurückzuleihen.

Die Globalisten wollen mit totaler Gehirnwäsche die Weltregierung. Jetzt sind sie dafür sogar wegen Völkermordes angeklagt!

Es wird einen wirtschaftlichen Totalabsturz geben. Die Menschen werden an Hunger und medizinischer Mangelversorgung für Normalfälle sterben. Über Corona wird in diesem Höllenorkan niemand mehr reden. Die dummen Phrasen über die wirtschaftliche Entwicklung sind atemberaubend. Am Anfang der Ausgangsbeschränkungen wurde von einem BIP-Minus von bis zu einem Prozent geschwafelt. Dann waren es fünf Prozent. Mittlerweile wird von 20 Prozent gesprochen, aber nur, weil niemand wagt, dass der Absturz mindestens 80 Prozent sein wird: „Ökonomen im Panikmodus: ‚Eine einzige Woche kostet das BIP bis 1,6 Prozentpunkte. Ökonomen sagen eine tiefe Rezession voraus: Das Ifo-Institut rechnet wegen der Coronakrise im schlimmsten Fall mit einem Einbruch der Wirtschaftsleistung um mehr als ein Fünftel.'“ (Handelsblatt, 23.03.2020„Ein Fünftel“, also 20 Prozent, wird schon durch den Eingangssatz widerlegt, denn der Rückgang pro Woche beläuft sich auf mindestens 1,6 Prozent, was im Jahr 83,2 Prozent macht. Wo sollen also die Milliarden oder Billionen herkommen, die jetzt als angebliche Hilfen für die Wirtschaft und die Menschen beschlossen wurden, wenn überhaupt kein Steuergeld mehr erwirtschaftet werden kann? Und da soll Trump nicht Recht haben? Jedenfalls glaubt in den Wirtschaftsetagen niemand mehr an ein wirtschaftliches Überleben unter dieser Vernichtungswut: „Covid-19 lässt die Deutschen so pessimistisch werden wie keine andere Krise seit 1949. Die große Mehrheit der Bürger ging noch vor kurzem davon aus, dass ihre materielle Lage in den kommenden Jahren stabil oder besser sein würde als heute. Diese Sicherheit ist zunächst dahin. Es ist zurzeit kaum vorstellbar, dass die drastischen Einschränkungen der wirtschaftlichen Tätigkeit im Land für die Bürger glimpflich abgehen. Viel hängt davon ab, wie rasch bei der Verlangsamung der Ausbreitung des Virus Erfolge erzielt werden und wie erfolgreich die staatlichen Bemühungen sind, die Belastung für die Wirtschaft und die Bürger abzufedern.“ (FAZ, 25.03.2020, S. 8) Welch ein zynischer Bockmist der letzte Satz. Wer ist denn der Staat, der die Staatsbürger und die Wirtschaft absichern will? Der Staat besteht aus den Bürgern und der Wirtschaft. Aber diese Staatsgemeinschaft wird von der diktatorisch herrschenden Staatsführung gerade zertrümmert. Das ist so, als sage ein Architekt, er werde die Lücken an den Fundamenten eines großen Hauses mit ausreichend Sprengstoff abfedern, während die Lunte zum Sprengstoff brennt.

Auch der brasilianische Präsident macht bei dieser globalen Wirtschaftsvernichtung nach Plan nicht mit: „Der brasilianische Präsident Jair Bolsonari hält die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus für ‚Hysterie‘. In einer Ansprache an die Nation fordert er die Bürgermeister der abgeriegelten Städte Rio de Janeiro und São Paulo auf, ‚zur Normalität zurückzukehren'“. (Welt.de, 25.03.2020)

Bei uns glauben die Menschen, was ihnen die Bilder und die Kommentare des globalistischen Mediensystems vorgaukeln. Die Nachrichten, wie schlimm es mit der Coronavirus-Krise sei, werden zentral von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit ihren Unterorganisationen gesteuert. Aber die WHO ist ein privates Unternehmen, das von privaten Interessengruppen finanziert wird. Die WHO selbst spricht von „zwei herausragenden Spendern“ (The two most notable donors), nämlich von dem Pharmakonzern Novartis (Schweiz, aber in internationalem Besitz) und von der Nippon Stiftung (auch nicht mehr in japanischen Besitz). 2001 veröffentliche die WHO das Eingeständnis, dass sie sich auf den privaten Sektor zu ihrer Finanzierung konzentrieren würde. Im Bulletin 79, 2001, heißt es„Die Initiative für de Private Partnerschaft in Gesundheit brachte nahezu 70 solcher globaler Partnerschaften zustande. Die Tabakindustrie und ihre Experten leisten regelmäßig ihren Beitrag gegenüber dem Wissenschaftlichen Beratungskomitee der WHO.“ Die Tabakindustrie als Gesundheitsberater der WHO. Wer da noch an die WHO-Horrormeldungen über Corona glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen. Hinzu kommen die vielen Unterorganisationen der WHO, die allesamt von privaten Interessengruppen kontrolliert werden. Die Allianz für Gesundheitspolitik (The Alliance for Health Policy) der WHO wurde u.a. von Norad, Sida, UK-Aid gegründet. Und zu den großen Spendern gehören die globalistische Stiftung von Bill & Melinda Gates, die Gavi Vaccine Alliance, die US Agency for International Development USAID. (Quelle) Die WHO-Unterorganisation UHC2030 Partners ist speziell auf private Financiers ausgerichtet und wurde wiederum von der Alliance for Health Policy and Systems Research ins Leben gerufen. Zu den bekanntesten Spendern von UHC2030 gehören die Bill and Melinda Gates Foundation, die Rockefeller Foundation und die private United Nations Foundation. (Quelle)

Und diese Globalisten haben nur ein Ziel, die ganze Welt in einen globalen Horror-Staat zu verwandeln. Was wäre da geeigneter, als sich die Menschheit durch die Verbreitung von Todesangst gefügig zu machen. Um das etwas anschaulicher zu darzustellen, sei auf die nach derselben Methode entfachte Klima-Hysterie verwiesen. Es sollte Todesangst durch Klimaerwärmung erzeugt werden, um die Weltregierung zustande zu bringen.

Was zur Erzeugung der Corona-Panik die WHO ist, war für die Klima-Hysterie der sog. Welt-Klima-Rat (IPCC), bei dem es sich um den Klima-Betrüger Michael Mann handelt, dessen Klima-Lügen im vergangenen Jahr vor dem kanadischen Höchstgericht aufgeflogen sind. Der ehemalige US-Senator Timothy Wirth, damals im Klima-Betrugskartell von Clinton-Gore tätig, sagte 2013: „Wir müssen auf dem Thema der globalen Erwärmung herumreiten. Selbst wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, tun wir das richtige im Sinne der Wirtschafts- und Umweltpolitik.“ Und der Vize-Assistent des damaligen globalistischen US-Außenministeriums, Richard Benedick, sagte auf der Klima-Konferenz in Rio: „Ein Klima-Pakt muss auch durchgesetzt werden, wenn es keine wissenschaftlichen Beweise für die Klimaerwärmung gibt.“ Auch Stephen Schneider, der noch 1976 in seinem Buch The Genesis Strategy vor einem Weltuntergang durch globale Abkühlung warnte, drehte sich später um 180 Grad und erklärte: „Wir brauchen etwas, um die breite Unterstützung zu gewinnen, um die öffentliche Vorstellung einzufangen… Wir müssen also mit erschreckenden Szenarien aufwarten, vereinfachte, dramatische Aussagen machen und dabei wenig Zweifel äußern… Jeder von uns hat sich zu entscheiden, was die richtige Balance zwischen Effektivität und Ehrlichkeit ist.“ (QuellenForbes, 05.02.2013)

Auch Greenpeace-Mitbegründer Paul Watson nahm es mit dem Nachweis der globalen Erwärmung nicht so genau. Ihm verdanken wir folgendes Eingeständnis: „Es ist egal, ob die Wissenschaft von der globalen Erwärmung komplett an den Haaren herbeigezogen ist, denn der Klimawandel gibt uns doch die größte Möglichkeit Gerechtigkeit und Gleichheit in die Welt zu tragen.“ (Forbes, Nov. 1991) Wenn wir uns diese verheerenden Klima-Lügen vor Augen führen, hinter denen dieselben Globalisten stecken wie hinter der Corona-Panik-Hysterie, dann wissen wir, was wir davon halten sollen.

Zu Corona eine interessante Meinung des russischen Stars Victoria Bonya
„Genaugenommen brauchen wir das Coronavirus für die Erde. Die Menschheit hat unseren Planeten verschlungen, hat ihn zerstört. Ehrlich gesagt, für mich ist es viel schlimmer, dass der Planet stirbt. Dass die Hälfte der Menschheit sterben wird, ehrlich gesagt, ist für mich nicht so schlimm.“

Victoria hat 6,5 Millionen Abonnenten auf Instagram, was nach der Video-Veröffentlichung zu einem Sturm der Entrüstung führte, der sie wie folgt zur Klarstellung zwang: „Die Menschheit als Ganzes ist schlimmer als Heuschreckenschwärme. Sie frisst alles auf dem Planeten, sie lässt nichts am Leben. In den letzten 50 Jahren haben wir den Planeten mehr zerstört als es 1000 Generationen zuvor vermochten. Solch eine Aufrüttelung wie die Corona-Epidemie tut uns gut. Ich wünsche niemandem Böses, ich wünsche niemandem den Tod oder Krankheit. Ich hoffe nur, dass die Corona-Krise uns lehren wird, das Leben, die Natur mit ihren Seen, Flüssen, Ozeanen, die Tiere, die saubere Luft zum Atmen, alles, was der Planet uns gibt, wieder wertzuschätzen.“ Das bleibt ein frommer Wunsch, die „Heuschreckenschwärme“ werden die Natur weiter vernichten und die wahren Gottesgeschöpfe, die Tiere, werden weiter in grauenhaftester Weise gehalten und getötet.

NEWSLETTER


Kategorien:concept-veritas, Trumps Entscheidungsschlacht auf dem Coronafeld

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Antwort

Trackbacks

  1. Trumps Entscheidungsschlacht auf dem Coronafeld – siegt er für die Menschheit? – deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
%d Bloggern gefällt das: