160729-N-EU999-004 MEDITERRANEAN SEA (July 29, 2016) Migrants aboard an inflatable vessel approach the guided-missile destroyer USS Carney (DDG 64). Carney provided food and water to the migrants aboard the vessel before coordinating with a nearby merchant vessel to take them to safety. Carney is forward deployed to Rota, Spain, and is conducting a routine patrol in the U.S. 6th Fleet area of operations in support of U.S. national security interests in Europe. (U.S. navy photo by Chief Information Systems Technician Wesley R. Dickey/Released)

Migranten an Bord eines Schlauchboots nähern sich dem Lenkwaffen-Zerstörer USS Carney (DDG 64). Carney versorgte die Migranten an Bord des Schiffes mit Nahrung und Wasser, bevor er sich mit einem nahe gelegenen Handelsschiff abstimmte, um sie in Sicherheit zu bringen. Carney wird nach Rota, Spanien, entsandt und führt eine Routinepatrouille im Einsatzgebiet der 6. US-Flotte durch, um die nationalen Sicherheitsinteressen der USA in Europa zu unterstützen. (Foto der US-Marine von Wesley R. Dickey, Chief Information Systems Technician / Freigegeben)

Wovor viele bereits gewarnt haben, ist nun auch offiziell bestätigt worden. Illegale Migranten, die nach Europa eindringen und sich ihren Weg in die diversen Staaten bahnen, werden von den Behörden nicht auf das Coronavirus getestet. Während also die meisten europäischen Bürger mit und auch gegen Zwangsmaßnahmen, Bestrafung und Entrechtung kämpfen müssen, um das Virus „einzudämmen“, gelten für Einwanderer erneut Sonderregeln. Nicht nur gelten für sie keine Quarantänebestimmungen, Ausgangssperren oder andere rechtsstaatliche Vorgaben, sie werden auch nicht notwendigen medizinischen Kontrollen unterzogen. Jüngste Beispiele aus Großbritannien verdeutlichen dies.

Illegale Migration über Ärmelkanal steigt massiv an

Aus Großbritannien wird berichtet, dass die dortige illegale Migration über den Ärmelkanal in den vergangenen Tagen und Wochen massiv angestiegen ist. Grenzschützer haben alleine in den letzten fünf Tagen mehr als 130 Illegale aufgegriffen, die von Frankreich aus mit Booten auf das britische Festland übergesetzt sind. Insgesamt waren es seit Jahresbeginn bereits 630 Migranten, die aufgegriffen und in die Küstenstadt Dover gebracht wurden.

Wie die DailyMail nun aber herausfand, wurde seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie kein einiziger (!) dieser illegalen Migranten auf das Virus getestet. Und dass, bei über 55.000 Corona-Fällen in Großbritannien, über 7.000 Toten und massiven Anstiegstendenzen. Wie das britische Innenministerium zugab, werden nur jene Einwanderer auf Symptome untersucht, die auch um Asyl ansuchen und dann gegebenenfalls isoliert. In Aufnahmeeinrichtungen wurden bereits eigene Bereiche für Corona-erkrankte Migranten eingerichtet.

Jedenfalls werden jene Illegalen von den Behörden lediglich befragt, ob sie medizinische Versorgung benötigen oder krank sind. Danach werden sie an Einwanderungsbeamte weitergeleitet, befragt und ihre Fälle gemäß den Einwanderungsbestimmungen behandelt und gegebenenfalls in Haft genommen.

Neuer „Super-Gau“ durch Corona-infizierte Einwanderer?

Letzte Woche stellte sich heraus, dass bei mindestens drei Migranten in Lagern in Calais und Dunkirk – wo etwa 1.500 Illegale leben – das Coronavirus diagnostiziert wurde, was die Befürchtung auslöste, dass sich die Krankheit wie ein Lauffeuer in den Migranten-Siedlungen ausbreiten könnte. Während in Frankreich Menschen mittlerweile eine Genehmigung brauchen, um mit ihrem Hund spazieren gehen zu können, dürfen Illegale scheinbar ungehindert Schlauchboote besteigen und damit nach Großbritannien fahren, so die Kritik konservativer Politiker in UK.

Aber auch in anderen Teilen Europas wächst die Angst vor dem Einsickern Corona-infizierter Migranten. Griechenland hat des öfteren die Befürchtung geäußert, dass die Türkei mit Coronavirus infizierte Migranten an die gemeinsame Grenze schafft und diese Richtung Europa lotst. Aktuell plant der türkische Präsident Erdogan erneut tausende Migranten an die griechisch-türkische Grenze zu verfrachten, nachdem erste Versuche in den vergangenen Wochen gescheitert sind. Diesmal aber an einer anderen Stelle.

Jetzt offiziell: Illegale Migranten werden nicht auf Coro­na­virus getestet!

Jetzt offi­ziell: Ille­gale Migranten werden nicht auf Coro­na­virus getestet!

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Jetzt offiziell: Illegale Migranten werden nicht auf Coronavirus getestet! […]

simply4truth
simply4truth
15/04/2020 22:36

Hier meldet sich mal wieder euer lustischer Pausenkasper.Ist die Lage noch so ernst, aber noch nicht hoffnungslos. So man jedoch die4es Theme zugrundelegt,dann weis selbst der dümmste Kasper “ Es ist was stinkfaul in diese Firma GmbH “ Wer hat denn die merkel gesehe, ist die noch da. Kaum anzunehme,oder wie. Wer kämedenn überhaupt uff soǹe bescheurte Idee, daß unsere Willkommens merkelgäste irgendwelche Krankheiten schon garnicht Conona einschleppen könnten. Det jiffet doch jarnicht. Der kommt erst mit die Spritze we,, du nicht bis willig , mit Gewalt. Ja so isses in die spritzennn sinds die covidis und noch sone paar… Weiterlesen »

Translate »