Mit den jährlichen Invasoren-Kosten wäre nicht nur die Lufthansa fünfmal gerettet…unser Geld für nicht in Not stehenden Sozial-Abräumernn

REGIERUNGSZÖGERN „KRIMINELL“ UND „ERPRESSERISCH“

 

 

Ob die Lufthansa nach den vorliegenden Finanzdaten wirklich existenzbedroht ist oder sie kaltblütig zum „Bauernopfer“ gemacht werden soll, bleibt nachfolgend zu prüfen. Wie dem auch sei – für wen sind die dreistelligen Rettungsmilliarden denn bestimmt, wenn nicht für einen solchen eklatanten Ernstfall?

Für die Migranten gibt das Berliner Regime heimlich 240 Milliarden Euro pro Jahr aus und „mauert“ bei einem Betrag von neun Milliarden, wo es hier um einen deutschen Traditionskonzern und über hunderttausend Arbeitsplätze geht. Wie ist derart dreistes Verhalten zu bezeichnen? Wo bleiben die Demonstrationen der betroffenen Mitarbeiter? Wo bleibt ver.di? Wann lernen die Deutschen von den „populistischen Polen“ und gründen eine unabhängige Gewerkschaft die „Deutsche Solidarität“!

 

http://www.pi-news.net/2020/05/mit-den-jaehrlichen-asylkosten-waere-die-lufthansa-fuenfmal-gerettet/

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating


Kategorien:MELDUNGEN, Mit den jährlichen Invasoren-Kosten wäre nicht nur die Lufthansa fünfmal gerettet

Schlagwörter:, , , ,

1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: