„Diese illiberalen Corona-Maßnahmen sind der beunruhigende Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht.“


 

„Diese illiberalen Corona-Maßnahmen sind der beunruhigende Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht.“

Nach zwei Weltkriegen, nach erfolgreicher Initiierung des Globalismus, nach Schaffung der EU als Rampe zur Weltregierung, blieb den Globalisten ihre angestrebte Weltregierung dennoch verwehrt. Brexit und Trump wirkten wie ein Axtschlag auf die mühsam errichteten Weltregierungsstrukturen. Ende 2019 war die Geduld der Globalisten mit dieser sich gegen sie entwickelnden neuen Welt am Ende. Ein Weltkrieg der Angst gegen die Menschheit musste her, um sie für die Schaffung einer Welt-Terror-Regierung gefügig zu machen. Die Angst vor der Ausrottung der Menschheit durch ein unsichtbares Virus sollte den Endsieg bringen.

Jahresbericht der WHO-Organistion GPMB mit der Forderung nach Schaffung Welt-Despotie mit Hilfe der Corona-Verschwörung!

Im September 2019 publizierte die sog. „militärische“ Unterorganisation der WHO, der GPMB (Global Preparedness Monitoring Board – Globaler Überwachungs-Bereitschaftsvorstand) seinen Jahresbericht „Eine Welt in Gefahr“ (A World At Risk), worin festgehalten wurde, „dass es große Sicherheitslücken zur Abwehr von Gesundheitsbedrohungen“ gebe. Und dann liest man: „Wir haben zwar Panik-Zyklen, aber für Pandemien wurde das versäumt. Jetzt ist die Zeit des Handelns gekommen“, so in der Einleitung des Jahresberichts. Unter „Zusammenfassung des Vorstandes für Maßnahmen, die die Weltführer ergreifen müssen“. Punkt 3 fordert von den globalisierten Mitgliedsstaaten: „Alle Länder müssen starke Systeme schaffen“. Und unter Punkt 4 heißt es: „Die Länder müssen auf das Schlimmste vorbereitet werden. Eine sich rapide ausbreitende Pandemie durch tödliche Erreger der Atemwege, ob natürlich oder absichtlich freigesetzt, erfordert zusätzliche Bereitschaftsanforderungen.“ (GPMB-Jahresbericht, Einleitung) Und nur etwa einen Monat später beschlossen die Kommandeure des WHO-Soros-Rothschild-Weltkommandos am 18.10.2019 in New York den Corona-Panik-Weltkrieg als Weltverschwörung unter der Simulationsübung „Event 201“. (Quelle)

Jeder Verbrecher versucht, seine Taten dadurch zu verschleiern, indem er die wissenden Beschuldiger als böswillige Verleumder und Aufwiegler zu diffamieren versucht. Dass die Corona-Kriegsgesetze gegen die Bevölkerungen weitestgehend nicht aus medizinischer Vorsorge erlassen wurden, sondern der Umsetzung des GPMB-Befehls gelten, „starke Systeme zu schaffen“, um die totale Unterdrückung der Menschen im Rahmen der „Ergreifung von Maßnahmen für die absichtlich erzeugte Pandemie“ zu erreichen, ist unübersehbar geworden. Und so beschuldigen die Täter ihre Opfer als böswillige Verleumder und Aufwiegler, also als „Verschwörungstheoretiker“.

Miriam Hope die absolut unverdächtig ist, einen sog. rechtsextrem Hintergrund zu haben, fand dafür in ihrem Video „ROLLEN nun die ersten KÖPFE???“ eine treffende Definition zur Systemgewalt, wo der Täter ruft, „haltet den Bestohlenen“. Miriam einleitend in ihrem Video: „Liebe Mitgefangenen des Corona-Regimes – oder wie sie dabei sind, uns unserer Freiheit zu berauben. Vorab gebe ich Ihnen aber ein Rätsel auf, das meiner Meinung nach das wichtigste Rätsel der letzten fünf Jahre ist. Was hat ein Nazi gemeinsam mit einem Umweltleugner, einer Umweltsau und einem Verschwörungstheoretiker? Richtig, es sind alles Erfindungen der Einheitspartei, angeführt von der totalitären Kanzlerin Merkel, die sie aus ihrer Trickkiste zieht, wenn sie uns Massen anhand der gekauften Medien manipuliert. Als die Nazi-Keule nicht mehr zog, wurde sie umgewandelt in Umweltsau, oder Umweltleugner. Und jetzt wieder umgewandelt in Verschwörungstheoretiker. Diese Diffamierten haben alle eines gemeinsam. Sie alle machen die Augen auf zu dem, was Merkel mit ihren Handlangern in Deutschland anrichtet, und werden deswegen von den gekauften Medien diffamiert.“

Aber nun hat sich auch noch eine starke Kirchenführung in unsere Reihen im Kampf gegen die grausamen Weltverschwörer eingereiht. Unter Führung des ehemaligen vatikanischen Nuntius, des Erzbischofs Carlo Maria Viganò, wurde am 7. Mai der „AUFRUF FÜR DIE KIRCHE UND FÜR DIE WELT – an Katholiken und alle Menschen guten Willens“ unter dem Leitgedanken „Veritas liberabit vos“ (Die Wahrheit wird dich frei machen) getätigt. Am 13. Mai hatten bereits nahezu 40.000 Menschen unterzeichnet. Die satanische Vatikan-Fraktion berichtete voller Furcht vor Aufdeckung der Machenschaften des höchsten Satanisten im Vatikan, genannt Papst Franziskus, mit diesen Angstzeilen: „Der Aufruf wurde unter anderem von den Kardinälen Sarah, Müller, Zen, Erzbischof Viganò, Bischof Strickland und zahlreichen Ärzten, Anwälten, Journalisten und katholischen Verantwortungsträgern unterschrieben.“ (Quelle) Tatsache ist, dass der einflussreiche deutsche Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller den Aufruf maßgeblich unterstützt. Dass für den Aufruf der Leitgedanke nach Joh. 8,32 (Die Wahrheit wird dich frei machen) gewählt wurde, ist interessant, denn das ist seit Jahrzehnten auch der Leitgedanke der verfolgten Holocaust-Wissenschaftler. So revolutionär der Leitgedanke des Aufrufs ist, so revolutionär ist der Text des Aufrufs. Die maßgeblichen Passagen lauten:

Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller appelliert an die Menschen, gegen die Weltverschwörung zu kämpfen.

„Dieser Aufruf ist auch von Intellektuellen, Medizinern, Anwälten, Journalisten und anderen Fachleuten unterzeichnet, die dem Inhalt zustimmen. Er kann von allen unterzeichnet werden, die ihn sich zu eigen machen möchten. Die Fakten haben gezeigt, dass unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt werden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit, der freien Meinungsäußerung und der Bewegungsfreiheit. Die öffentliche Gesundheit darf und kann kein Alibi sein, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen, geschweige denn, um die Zivilbehörden von ihrer Pflicht zu entbinden, mit Weisheit für das Gemeinwohl zu handeln. Das gilt umso dringlicher, je mehr Zweifel von verschiedenen Seiten an der tatsächlichen Ansteckungsgefahr, der Gefährlichkeit und der Resistenz des Virus laut werden: Viele maßgebliche Stimmen aus der Welt der Wissenschaft und der Medizin bestätigen, dass der Alarmismus wegen Covid-19 durch die Medien in keinster Weise gerechtfertigt zu sein scheint. Wir haben Grund zu der Annahme – und das auf der Grundlage offizieller Daten zur Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle – dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung aufzwingen, die Menschen kontrollieren und ihre Bewegungen überwachen. Diese illiberalen Maßnahmen sind der beunruhigende Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht.“ (Quelle – bitte unterschreiben auch Sie den Aufruf digital)

Dass es sich beim Corona-Krieg, wie diese wahren und mutigen Gottesmänner sagen, tatsächlich um eine beispiellose Weltverschwörung gegen die Menschheit handelt, ist für Sehenwollende ein offenes Buch. Zwei Beispiele: Bis zur teilweisen Aufhebung der Ausgangssperre durften alle ohne Gesichtsmasken einkaufen gehen. Seit der teilweisen Aufhebung der Ausgangssperren müssen aber alle beim Einkaufen die gesundheitlich verheerend-gefährlichen (Weltärzte-Präsident Montgomery) Gesichtsmasken tragen. Für dieselbe Zielgruppe war in der Zeit A die Maske nicht erforderlich, doch in der Zeit B wurde sie für dieselben Menschen plötzlich zum Gesetz. Sie wollen uns mit diesem Terror nur entmenschen, jeglicher Kontakt zu anderen Menschen soll damit unterbunden werden. In Schweden wurde mit Geboten dasselbe erreicht wie in der BRD mit Verboten.

Man erkennt also die Handschrift der Auftraggeber aus Übersee hinter den totalitären Kriegsmaßnahmen gegen die Bevölkerung und sieht, es ist nicht die Sorge um das gesundheitliche Wohlergehen der Menschen. Einer der hohen Generäle der provisorischen Weltregierung, der globale Impfgift-Spritzer Bill Gates, verlangte die Zwangsspritzung aller Menschen mit der Drohung, wer sich widersetze, verliere seine grundlegenden Menschenrechte. (Quelle)

Der „Satan von Rom“, genannt Papst Franziskus, flößt einem Kind das Impfgift seines Mitverschwörers Bill Gates werbewirksam ein.

Brav verkündete nunmehr der in der BRD seinem Chef Bill Gates als Gesundheitsminister dienende Jens Spahn, dass die Impfgiftpflicht eingeführt werde und bei Weigerung jedem Verweigerer die Menschenrechte entzogen würden:
„Coronavirus: Spahn hält Immunitätsausweis nun doch für erforderlich. Man werde sich verstärkt mit der Frage beschäftigen müssen, ‚welche Einschränkungen wann für wen zulässig sind‘, sagte der CDU-Politiker. ‚Andere Staaten planen bereits, die Einreise künftig von einem derartigen Immunitätsnachweis abhängig zu machen. Denn die Lösung kann ja nicht sein, dass unsere Bürgerinnen und Bürger nicht mehr in Länder reisen können, die solche Regelungen planen.“
(WELT, 14.05.2020)
Spahns Erklärung zum neuen Impfgift-Zwangsgesetz ist quasi wortgleich mit den Befehlsworten von Bill Gates. Auch der Satan von Rom kämpft zusammen mit den Weltverschwörer Gates, Soros, Rothschild usw. Gerade im Hinblick auf die weltweite Durchsetzung der Impfgift-Pflicht, ließ sich der Satansanbeter Franziskus ablichten, wie er einem unschuldigen Kleinkind das Gates-Impfgift einflößt.

Die Frage stellt sich, welche Überlebenschancen wir als „freie Menschen“ gegen diesen Weltsatanismus überhaupt haben. Dazu etwas Grundsätzliches: In dieser kosmischen Dimension, in der wir leben, herrscht das nicht ausschaltbare duale Prinzip des ewigen Streitens zwischen Gut und Böse. Das ist ein kosmisches Gesetz, denn dahinter verbirgt sich die Programmierung, erkennen und unterscheiden zu können. Das Böse unterzieht uns immer wieder einer Prüfung in dieser irdischen Welt. Ohne das Wissen um die dunkle Nacht würden wir die Reinheit und Farbenpracht eines sonnendurchfluteten Tages nicht zu schätzen wissen. Der Große Hölderlin hinterließ uns mit Patmos dieses Gottesgesetz ebenfalls: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“. Und es ist zunächst allein der Hass der bösen Lügner, der das „Wahre, Schöne, Gute“ an Adolf Hitler als das „Rettende“ wieder hervorbrachte, denn heute, angesichts des größten Terrors in der Menschheitsgeschichte, sorgen sie selbst dafür, dass die Wahrheit über Hitler ins Bewusstsein der Menschheit rückt. Die Worte von Miriam Hope eingangs sind – ebenso wie der obere kirchliche Aufruf an die Menschheit – Beweis dafür.

Wir erkennen erstmals seit 1945, vielleicht erstmals in der Menschheitsgeschichte, einen unglaublichen, über alle Schichten und Klassen sich erstreckenden menschlichen Widerstand gegen die Corona-Verschwörung. In der Sendung MAISCHBERGER (13.05.2020) schleuderte der bekannte Kabarettist Mathias Richling dem anwesenden Haupttäter als Vertreter von Gates, Innenminister Seehofer, ins unvermummte Gesicht: „Ist es wirklich richtig, die Wirtschaft zu ermorden, um so wenig Corona-Infizierte wie möglich zu haben? Bei einer vagen Erdbebenwarnung für das Bodenseegebiet, würde man ja auch nicht die gesamte Region evakuieren, um das Gesundheitssystem im Falle eines Falles nicht zu überlasten.“ Worte wie „die Wirtschaft ermorden“ waren bislang nur im Sprachgebrauch des NJ zu finden. Auch die seit Jahrzehnten vom NJ nachgewiesenen Bestrebungen der Satans-Eliten, eine teuflische Weltregierung zu schaffen, ist mittlerweile zum allgemeingültigen Erkenntnisstand und zur offiziellen Argumentation für die göttliche Schöpfungsordnung geworden – was nicht nur durch den Kirchenaufruf bewiesen wird.

Das System benutzte die Lüge von der Demokratie und dem Diskurs als angebliches Fundament einer freien Gesellschaft nur für die Zeit, wo sich die nichtdenkende Herde willen- und widerstandslos zeigte, sich im Bedarfsfalle ins Schlachthaus treiben zu lassen. Jetzt, wo das System mit einem echten Widerstand konfrontiert wird, wo es nicht mehr gelingt, feststehende Wahrheiten und die Erkenntnisse über ihr böses Wollen mit ihren Totschlagsbegriffen „Nazi“, „Verschwörungstheoretiker“ niederzuwalzen, setzen sie ihren grausamen Auftrag mit beispielloser Gewalt durch. Man muss sich die Bilder immer wieder vor Augen führen, wie die „Killertruppen Merkels“, so ein Demonstrant in Berlin, ein junges, wehrloses Mädchen brutal kaputtgemacht haben (von den anderen gar nicht zu sprechen, wie z.B. von einem getöteten alten Mann).

Das Zeigen des Titelblattes des Grundgesetzes wurde von Merkel zur Straftat erklärt. Aber in anderen Orten, vor allem am 9. Mai in Stuttgart, griff die Polizei gegen 10.000 Demonstranten nicht mehr ein, obwohl diese alle gegen die sog. Corona-Gesetze verstoßen hatten. Faktisch war also die Polizei an diesem Tag bereits zur Armee Gottes übergelaufen – zum Kampf gegen Merkel.

Und wie anders, als Hölderlins Offenbarung, „wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“, könnte man das Urteil der höchsten deutschen Richter am Bundesverfassungsgericht Karlsruhe gegen die EZB, also gegen die Soros-Gates-Geldkommandozentrale in Europa, erklären. Niemand konnte eine solche Entscheidung eines Systemgerichts, noch dazu des höchsten Systemgerichts der BRD, je erwartet haben. Dieses Urteil hat inhaltlich das Soros-System in Europa zerstört. Da nützt es den Merkelisten kaum noch etwas, das Urteil wie das Grundgesetz zu kriminalisieren. Diese Unrechts-Maßnahmen gegen die von den Bürgern als letzte und wahre Rechtsinstanz empfundene Institution werden ihre konterrevolutionären Wirkungen erst noch entfalten.

Erst durch das wirklich rechtstreue, deutsche Urteil eines bislang als anti-deutsch angesehen Höchstgerichts, kommen die Systemlügen für alle sichtbar zum Vorschein. Dieses Urteil beweist auch die Richtigkeit des seit Jahrzehnten vom NJ geprägten Satz: „In Zeiten größter Not, werden Helden geboren. Vermeintliche Helden werden zu Memmen, und vermeintliche Memmen zu Helden“. Was die Männer des Verfassungsgerichts mit ihrem Urteil leisteten, wird einmal als eine der größten Heldentaten in Zeiten des geplanten Tötens der Deutschen in die Geschichte eingehen.

Ein wunderbares „Liebeslied“ für Merkel aus Frankreich

Die Globalisten enttarnen sich mit ihrem hysterischen Geschrei, ein nationales Gericht habe dem obersten Europäischen Gericht keine Vorschriften zu machen, geschweige denn, ein Urteil des EuGH als „willkürlich und gesetzeslos“ – also kriminell – abzukanzeln. Der widerliche CDU-Globalist Norbert Röttgen „hat das umstrittene Karlsruher Urteil zur Europäischen Zentralbank (EZB) als fatal‘ bezeichnet. ‚Die Karlsruher Richter führen mit diesem Urteil Deutschland in einen Konflikt mit der Europäischen Zentralbank und der Europäischen Union, der nicht lösbar ist. Es ist das erste Mal, dass ich eine Entscheidung des BVerG für fatal halte‘, so Röttgen.“ (dpa-AFX, 12.05.2020) Und Merkel ließ ihren speichelleckerischen Sprecher Steffen Seibert verkünden, das Urteil meine eigentlich das Gegenteil, nämlich dass der Europäische Gerichtshof mit jedem seiner Urteile das Richtige tue als „Hüter der europäischen Verträge“. Seibert wörtlich: „Es gilt nach wie vor, dass der Europäische Gerichtshof der sogenannte Hüter der europäischen Verträge ist. Den grundsätzlichen Auslegungsvorrang des Europäischen Gerichtshofs zweifelt das Bundesverfassungsgericht nach unserer Analyse des Urteils also nicht an.“ (FAZ, 12.05.2020) Das ist Merkel-Chuzpe pur. Das Bundesverfassungsgericht attestiert dem EuGH, seine Kompetenzen „objektiv willkürlich“ überschritten zu haben, was „methodisch nicht mehr vertretbar“ ist (Ultra vires), aber Merkel nennt die Ablehnung des Ungesetzlichen schamlos die Anerkennung des Unrechts. Typisch.

Der ansonsten als schäbiger Globalist bekannte CDU-Möchtegern-Kanzler Friedrich Merz, verteidigte hingegen den Karlsruher Urteilsspruch: „Der Satz aus der EU-Kommission, dass nämlich europäisches Recht immer Vorrang hat vor nationalem Recht, ist in dieser apodiktischen Form einfach unzutreffend. Solange die Mitgliedstaaten die wesentlichen Träger des europäischen Staatenverbundes sind, haben die nationalen Verfassungsgerichte das Recht und die Pflicht, das Handeln der Organe und Institutionen ihres jeweiligen Mitgliedstaates an den Maßstäben des nationalen Verfassungsrechts zu überprüfen. Dazu gehört auch deren Handeln im Rahmen der europäischen Institutionen.“ (AZ, 12.05.2020)

Elmar Timpe, Botschafter a. D., nennt den Karlsruher Richterspruch als „ein historisches, aufrüttelndes Urteil“. Timpe verurteilt das in der EU seit geraumer Zeit angewandte „politische Handlungsprinzip ‚Der gute Zweck heiligt die Mittel‘. Es wird auf ein parlamentarisches Rechtsetzungsverfahren zugunsten einer sukzessiv angelegten semantischen Umdeutung, inneren Aushöhlung oder gar Verletzung der ursprünglichen Rechtsregeln verzichtet. Das politische Schicksal der zur Einführung des Euros in einem Rechtsverfahren verabschiedeten Rechtsakte ist hierfür ein abschreckendes Beispiel. Wie kann man diesem politischen Umfeld noch darauf vertrauen, das künftige Rechtsabsprachen und Vereinbarungen ihre notwendige Bindewirkung zwecks Gewährung der Rechtssicherheit haben. Eine Gemeinschaft, die in ihrem politischen Handeln den Rechtsstaat untergräbt, hat auf Sand gebaut. Ihre brüchige Rechtsbasis uns schwindelnde Glaubwürdigkeit wird dazu führen, dass sich immer mehr Bürger und Bürgerinnen von ihr abwenden. Im Zweifel muss das Konzept der europäischen Integration überprüft und gegebenenfalls neu gedacht werden.“ (FAZ, 12.05.2020, S. 6) Der Ex-Botschafter nennt also die EU und die BRD eine Unrechtsherrschaft, die in absehbarer Zeit von der Volkswut hinweggefegt werde. Eine solche rechtswidrige EU, müsse „neu gedacht“, also abgeschafft werden.

Verfassungsrichter Peter Huber (li) und Präsident des Karlsruher Verfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle.

Diese Worte hätte man sich noch vor einem Jahr von einem Ex-Botschafter in dieser Deutlichkeit nicht vorstellen können. Die Weltentwicklung tritt also in eine neue Phase ein, hin zur schöpfungsgerechten Neuordnung. Das ist umso sichtbarer geworden, in dem die an dem Urteil beteiligten Richter, voran der Präsident des Verfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle (SPD), keinerlei Reue zeigen, sondern die Richtigkeit ihres Urteilsspruches eindeutig verteidigen. Voßkuhle griff seine globalistischen Feinde wegen ihrer ungesetzlichen Absichten frontal an. Er sagte: „Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Entscheidung für Europa eine gute Entscheidung ist, weil sie die Bindung an das Recht stärkt. Wir sind Gesetz und Recht verpflichtet. Nach unserer gefestigten Rechtsprechung und der Rechtsprechung vieler andere Verfassungsgerichte der Mitgliedstaaten der EU sind die Verfassungsgerichte legitimiert und verpflichtet, in seltenen Ausnahmefällen bei besonders gravierenden Kompetenzverletzungen der europäischen Institutionen einzuschreiten.“ (n-tv, 13.05.2020)

Der ebenfalls an dem Urteil beteiligte Verfassungsrichter Peter M. Huber ergänzte national-selbstbewusst, dass für die Grundrechte immer noch die Nationalstaaten zuständig seien, da wir ja noch keinen EU-Bundesstaat hätten, und dass die Staaten bei diesen eingeführten Praktiken der EU erst gar nicht hätten beitreten dürfen. Huber: „Was mich erstaunt, ist die Einseitigkeit und der eifernde Ton, der hier von manchen angeschlagen wird. Klar ist doch, dass der Europäische Gerichtshof (EuGH) zwar seit 50 Jahren einen schrankenlosen Vorrang des Europarechts reklamiert, fast alle nationalen Verfassungs- und Höchstgerichte dem jedoch genauso lange widersprochen haben. Solange wir nicht in einem europäischen Staat leben, richtet sich die Mitgliedschaft eines Landes nach seinem Verfassungsrecht. Die EU-Kommission sollte zur Kenntnis nehmen, dass Deutschland und die meisten anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union gar nicht hätten beitreten dürfen, wenn es den vom EuGH angenommenen schrankenlosen Anwendungsvorrang des Europarechts vor dem Grundgesetz gäbe.“ (FAZ, 13.05.2020, S. 2)

Es zeigt sich also, dass der sich zu entwickeln beginnende Kampf der Endkampf zwischen Gut und Böse, zwischen Merkel und Menschen ist – Ragnarök. Die vielleicht versuchte Tötung des Boris Johnson ist Dank seines Freundes Trump fehlgeschlagen. Er wurde gerettet, und verspricht den bedingungslosen Austritt Britanniens aus der EU bis zum Jahresende. Das wird der Endschlag gegen die Merkelisten sein. Mit der wahrscheinlich planmäßigen Infizierung des Britenpremiers mit Corona sollte der EU-Austritt Britanniens in letzter Minute doch noch verhindert werden. Und Johnson wäre ohne Trumps Mediziner wahrscheinlich gestorben.

In den USA blockieren die Gouverneure Trumps gefordertes Anfahren der Wirtschaft, um ein Armen-Chaos durch Arbeitslosigkeit zu erzeugen, mit dem seine Wiederwahl verhindert werden soll. Offenbar sind seine Militärs noch nicht zum Revolutionsschlag bereit. Fest steht allerdings auch, dass bei einer Abwahl von Trump das kriegerische Chaos ohnehin ausbrechen wird, weil weite Teile des Militärs, der Polizei und der bewaffneten Massen sich das nicht gefallen lassen werden. Immerhin mussten die verbrecherischen Globalisten die Anklage gegen den ehemaligen Viersterne-General Michael Flynn, er habe Trump mit russischer Hilfe im Wahlkampf unterstützt, fallenlassen. Sollte Trump seinen Freund Flynn wieder als Sicherheitsberater ins Weiße Haus berufen, könnte eine vollkommen neue Lage gegen die Globalisten entstehen.

Aber selbst der Globalist Elan Musk „fordert in der Corona-Krise die Behörden in Kalifornien heraus. Der Tesla-Chef lässt die Produktion im Stammwerk in Kalifornien wieder hochfahren – und das, obwohl im Alameda County, in dem sich das Tesla-Werk in Fremont befindet, weiterhin Ausgehbeschränkungen herrschen. Er werde selber in der Fabrik präsent sein, kündigte Musk auf Twitter an. Sollten die Behörden mit Festnahmen reagieren wollen, werde er darum bitten, dass nur er selbst festgenommen werde. Elon Musk hat die Corona-Beschränkungen als ‚faschistisch‘ bezeichnet.“ (FR, 12.05.2020) Natürlich ist es dumm, die Kriegsmaßnahmen als „faschistisch“ zu bezeichnen, aber dieser Begriff muss halt für alles Böse symbolisch herhalten, obwohl er für das Gute steht. Ausgerechnet der als „Faschist“ geschmähte brasilianische Präsident Jair Bosonaro verbietet die von der Soros-Gates-WHO geforderten Kriegsmaßnahmen gegen die Bevölkerung.

Das Böse hat noch nicht gesiegt, Merkel ist noch nicht durch, vielmehr ist ihr Scheitern auf ganzer Linie wahrscheinlicher geworden als ihr angestrebter Gewaltsieg über uns. Vielleicht sollte sie sich mit ihren Handlangern schon mal auf gnadenlose Rechtsstaatsprozesse einstellen, nach deren Abschluss nur noch die Gefängniszelle bis zum Tod wartet.

nat

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating


Kategorien:concept-veritas, Diese illiberalen Corona-Maßnahmen sind der beunruhigende Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: