DRAMATISCHE FOLGEN DER völlig überflüssigen CORONA-MASSNAHMEN…52 000 dringende Krebs-OPs in Deutschland verschoben

Verschobene Operationen! Angst vor dem Arztbesuch wegen Corona-Zwangs-Maßnahmen!

Mediziner sorgen sich wegen der Kollateralschäden der Corona-Krise für unser Gesundheitssystem. Jetzt haben britische Forscher in einer weltweiten Befragung unter 5000 Chirurgen an 359 Kliniken abgefragt, wie viele chirurgische Eingriffe während der Hochphase der vergangenen Pandemie-Wochen ausfielen.

Ergebnis: 28,4 Millionen Operationen wurden weltweit abgesagt oder verschoben. Knapp 910 000 davon in Deutschland, so die Studie des „British Journal of Surgery“ (BJS).

▶︎ Das heißt: Allein an deutschen Kliniken wurden 52 000 Krebs-Operationen (Tumore, Malignome etc.) verschoben.

Der Studie zufolge könnte der OP-Rückstau noch bis 2022 reichen. Es werde „zwischen 30 und 89 Wochen dauern, bis dieser Rückstand aufgeholt wäre“, sagte Prof. Andreas Schnitzbauer (Uni Frankfurt/Main) dem „Ärzteblatt“.

Auch der Heidelberger Allgemeinmediziner Gunter Frank (56) erklärte bei BILD Live: „Die Nebenwirkungen der Corona-Krise werden wir noch Monate und Jahre spüren.“

Wissenschaftler des University College London warnen vor mangelnder Früherkennung, weniger Akut-Überweisungen von Krebspatienten von Haus- an Fachärzte (Minus 76 Prozent) und einem Rückgang der Chemotherapie-Termine (Minus 60 Prozent).

Die Zahl der Krebstoten werde binnen der nächsten 12 Monate vermutlich um 20 Prozent ansteigen.

.

https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/folgen-der-corona-massnahmen-52-000-krebs-ops-verschoben-70820748,jsRedirectFrom=conversionToLogin.bild.html#%23%23wt_ref=http%3A%2F%2Fm.facebook.com&wt_t=1590425412633

NEWSLETTER


Kategorien:Allgemein

%d Bloggern gefällt das: