asiatische-Mikrobe-Krieg mündet in USA in Rassenkrieg – „Als eigentliche Todesursache der Covid-19-Fälle stellten sich im Prinzip typische internistische Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinfarkt und Arteriosklerose, oder Lungen- und Krebserkrankungen heraus

Ausgabe 066: Freitag, 29. Mai 2020

 

 

asiatische- Mikrobe-Krieg mündet in USA in Rassenkrieg – Explosion der Welt?

Das Kriegsziel Nummer eins des Corona-Kriegs gegen die Menschheit lautete: Sturz von Trump als Präsident durch Zerstörung seines Wirtschaftswunders. Das Kriegsziel Nummer zwei lautete: Zerstörung der verbliebenen Wirtschaftsgrundlagen in Europa, um die Menschen wehr- und hilflos gegen das geplante Welt-Terror-Regime der Globalisten zu machen. Vorgestern sorgte eine polizeiliche Sicherheitsmaßnahme in Minneapolis (Minnesota, USA) für den Beginn von gewaltigen Bürgerkriegsexzessen in Amerika. Es ist noch nicht abzusehen, ob der nun von den Globalisten entfesselte Rassenkrieg parallel zum Corona-Krieg toben soll, oder ob der Virus-Krieg vom Feuer eines Rassenkrieges abgelöst werden soll. Doch stets wird dasselbe Ziel damit verfolgt – Präsident Trump zu stürzen.

Am 25. Mai 2020 rief ein Mitarbeiter des 24-Stunden Marktes „Cup Foods“ im entsprechenden Polizeirevier an und meldete, dass ein Mann mit einem falschen 20-Dollarschein Zigaretten bezahlen wollte. Um 20 Uhr trafen die Polizisten Derek Chauvin, Thomas Lane, Tou Thao und J Alexander Kueng am Tatort ein. Alles weitere ist durch die Überwachungskameras dokumentiert. Das spätere Tatopfer, der 46-jährige Schwarze Georg Floyd saß noch mit seinen beiden schwarzen Mittätern mit dem Falschgeld, das sie in Umlauf bringen wollten, im teuren SUV am Tatort. Aus dem ursprünglichen Bericht des jüdischen Staatsanwalts Mike Freeman des Hennepin-Bezirks geht wörtlich hervor: „Der Polizist Lane befahl Floyd, aus dem Auto auszusteigen und zog ihm aus dem Fahrzeug. Der Beamte Lane legte Floyd Handschellen an und Floyd leistete aktiv Widerstand. Dann ließ er sich die Handschellen anlegen und ging mit dem Beamten Lane zum Gehsteig.“ (Quelle) Plötzlich schien Floyd zu taumeln und ging zu Boden, wird berichtet, wurde aber wieder aufgerichtet. „Der Verdächtige Floyd weigerte sich, mit zum Polizeifahrzeug zu gehen und einzusteigen. Er leistete Widerstand gegenüber den Beamten. Dann ließ er sich absichtlich zu Boden fallen und rief immer wieder, er werde nicht zum Polizeifahrzeug gehen. Er leistete Widerstand. Daraufhin wurde Floyd von dem Beamten Derek Chauvin zu Boden gebracht.“ (Quelle)

Was dann geschah ist polizeiliche Routine bei der Fixierung eines Widerstand leistenden Täters. Der Beamte Chauvin kniete sich auf die Genickpartie des Täters. Floyd rief mehrmals „ich bekomme keine Luft“. Diese Beschwerden sind bei der Polizei bekannt, damit soll die Polizei abgelenkt werden, um sich zu befreien. In diesem Fall war wohl die sonst als Mittel zur Befreiung genutzte Phrase wahr, denn der Täter verstarb später. Allerding ist Floyd nicht an diesem Polizeigriff gestorben, wie überall behauptet wird – und weswegen der Beamte sogar verhaftet wurde, denn der Obduktionsbericht bestätigt den Tötungsvorwurd nicht, sondern entlastet den Beschuldigten: „Ein vorläufiger Autopsiebericht des Hennepin County Medical Examiner ergab ‚keine körperlichen Befunde, die eine Diagnose von traumatischer Erstickung oder Strangulation stützen‘, wie aus der von der Staatsanwaltschaft des Hennepin Bezirks veröffentlichten Strafanzeige hervorgeht. Im Autopsiebericht steht: ‚Die kombinierten Auswirkungen des Widerstandes von Herrn Floyd gegenüber der Polizei, sein zugrunde liegender Gesundheitszustand und mögliche Rauschmittel in seinem Körper haben wahrscheinlich zu seinem Tod beigetragen.'“ (CNN, 29.05.2020)

Das hinderte den jüdischen Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey, Erzfeind von Trump, allerdings nicht daran, den Tod des schwarzen Kriminellen George Frey einen „Mord“ zu nennen. Der schwarze CBS-Reporter Jeff Pegues fragte am 27. Mai 2020 Frey: „Glauben Sie, dass es Mord war?“. Darauf Frey: „Ja, das glaube ich!“ (CBS) Das sagt der Bürgermeister über ein laufendes Verfahren, noch dazu mit der Obduktionstatsache, dass Floyd durch Rauschmittel in seinem gesundheitlich geschwächten Körper gestorben ist. Freys Mordanklage war sozusagen der offizielle Aufruf an den schwarzen Mob zu plündern und zu vernichten.

Dass der amerikanischen Polizei bei der Festnahme von Verdächtigen auch harte Maßnahmen erlaubt sind, ergibt sich aus der beispiellosen Gewaltbereitschaft der Kriminellen. Gemäß Index-Mundi stellen die Schwarzen 12,6 Prozent und die Weißen 72,4 Prozent der Gesamtbevölkerung (2019: 328,2 Millionen). Die Kriminalstatistik des FBI von 2016 spricht dennoch eine deutliche Sprache: Es gab 4935 schwarze und 4192 weiße Mörder. Die Zahlen ins Verhältnis des Bevölkerungsanteils gebracht zeigen, dass es 670 Prozent mehr schwarze Mörder gibt als weiße. (Quelle1, Quelle2) Die statistischen Zahlen verschieben sich ständig, aber das Verhältnis Anzahl und Anteil der Straftaten von Weißen und Schwarzen ändert sich kaum.

William Bennett war Bildungsminister unter Ronald Reagan und Direktor der „Drogenkontroll-Politik“ unter Bush. Am 28. Sep. 2005 sagte er in seiner Radio-Sendung „Bill Bennett’s Morning in America“ (Teil des Salem Radio Programms): „Was ich weiß ist, dass, wenn man die Kriminalität reduzieren möchte, wenn das der einzige Grund wäre, man jedes schwarze Baby in diesem Land abtreiben könnte, dann würde die Kriminalität sinken. Natürlich wäre das eine unmögliche, alberne und moralisch verwerfliche Sache, aber die Kriminalität würde dadurch zurückgehen.“ (ABC-Reuters, 30.09.2005)

Bürgermeister Jacob Frey hetzte zum Bürgerkrieg auf, um Trump zu stürzen

Das, was Minneapolis und andere Städte der USA derzeit erleben, hat nichts mit Protesten von Schwarzen zu tun, die gegen „Rassismus“ der Polizei demonstrieren. Vielmehr handelt es sich um reinen Terrorismus mit dem Ziel, zu plündern und Gewaltverbrechen zu verüben. Schließlich werden auch die Geschäfte von Schwarzen geplündert. Aber dieser Terrorismus wird von den Globalisten und ihrer Medienmacht gefördert und angefeuert. Allerdings zeigt diese gesteuerte Terroraktion, dass Rassenmischmasch nicht funktioniert. Es werden mehr weiße Verdächtige von der Polizei in den USA misshandelt, die dabei sterben, als Schwarze. Aber die Schwarzen fühlen sich wegen ihres Rasseunterschieds dennoch benachteiligt. Umgekehrt fühlen sich auch die Weißen benachteilig, und das übrigens zu Recht.
„Schwarze Amerikaner dürfen bevorzugt werden. In einer wegweisenden Entscheidung hat das Oberste Gericht der USA die Bevorzugung von Schwarzen und anderen Minderheiten an den Hochschulen gebilligt.“ (Süddeutsche, 24.06.2003, S. 8, und Cornell Law School)

Aber der global-jüdische Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey, heizte die Rassenhass-Stimmung unter den Schwarzen an, als er im CBS-Interview sagte: „George Floyd würde heute noch leben, wenn er weiß gewesen wäre. Was ich anhand der wenigen Fakten gesehen habe, bestärkt mich in der Gewissheit, dass die Rasse eine Rolle spielte.“ (CNN, 27.05.2020)

Frey überließ dann drei Polizeireviere dem Schwarzen Mob zum Abbrennen und hat damit mit Bedacht und Vorsatz die Schwarzen zum Bürgerkrieg aufgestachelt. Er hat sie damit zum Brandschatzen, Plündern und Morden ermuntert, um seinem Ziel und dem Ziel aller Globalisten näher zu kommen, Präsident Donald Trump zu stürzen. Doch zeigt das alles, dass fremde Rassen auf einem Staatsgebiet keine harmonische Gemeinschaft bilden können. Es wird immer zu Kämpfen kommen, weil sich ein Teil immer wegen des Andersseins benachteiligt fühlen wird. Der Große Schwarzenführer Louis Farrakhan sagte am 27.09.2012: „Es gibt so keine Zukunft für uns Schwarze. Wir werden getrennt sein müssen, weil nur das die Endlösung für das Problem zwischen Weißen und Schwarzen sein kann.“

Wie soll das Rassen-Problem allein mit der Aufhetzung der ohnehin bevorzugten schwarzen Bevölkerung gegen die weiße Bevölkerung gelöst werden? Es ist unmöglich, vielmehr wird alles in Strömen von Blut enden. Den Globalisten schwebt nun parallel zum Corona-Krieg, oder nach dem Corona-Krieg, der Rassenkrieg vor, um Trump aus dem Weißen Haus zu vertreiben. Sie haben die einmalige Wirtschaftsleistung nach Adolf Hitler mit dem Corona-Krieg vernichtet. Damit ist der Sturz von Trump wieder in greifbare Nähe gerückt. Und jetzt noch die Rassenaufstände, so müsste es gelingen, schwelgt Soros im Vorfreudentaumel, den Sturz von Trump doch noch erreichen zu können.

Dass sich die Globalisten Dank der totalen Wirtschaftszerstörung nunmehr Trump überlegen fühlen, zeigte sich schon daran, wie Twitter jetzt Trumps Tweets an über 80 Millionen Anhänger selbstherrlich zensiert. Als die globalistischen Freudenmeldungen über die Plünderungen und die Brandschatzungen in Minneapolis über die Fernseher liefen, schickte Trump diese Twitter-Botschaft an seine Anhänger: „Ich kann Abseits stehen und das mit einer großen amerikanischen Stadt, mit Minneapolis, geschehen lassen. Es ist ein totales Führungsversagen des schwachen linksradikalen Bürgermeisters Jacob Frey. Entweder reißt er sich zusammen und bringt die Stadt unter Kontrolle, oder ich werde die Nationalgarde schicken, um diese Aufgabe richtig zu erledigen.“ (Quelle) Der andere Teil der Trump-Botschaft wurde von Twitter gesperrt. Man konnte diesen Teil nur lesen, wenn man anklickte, dass man trotzdem Trumps „Gewaltverherrlichung“ lesen möchte, wo Trump schrieb: „Diese Verbrecher entehren das Gedenken an George Floyd, und das werde ich nicht erlauben. Ich habe gerade mit dem Gouverneur von Minnesota, mit Tim Walz gesprochen und ihm gesagt, dass das Militär für ihn bereitstehe. Sollten die Schwierigkeiten weitergehen, werden wir die Kontrolle übernehmen. Wenn die Plünderungen beginnen, beginnt auch das Schießen. Danke.“ (Quelle)

Es geht also in die Entscheidungsschlacht. Die Globalisten fühlen sich durch den Erfolg ihrer Wirtschaftsvernichtung Dank ihres Corona-Krieges auf der Siegesstraße, sonst hätten sie nicht gewagt, den Präsidenten auf Twitter wie einen sog. „Rechtextremisten“ wegen „Gewaltverherrlichung“ zu zensieren.

Trump hat mit seinem Dekret die gesamt globale Macht der Welt-Lügen-Imperiums (Twitter-Facebook-Google) herausgefordert. Krieg!

Doch noch ist der Krieg nicht zu Ende. Trump unterzeichnete vor zwei Tagen ein Dekret zur Entmachtung der großen Lügenfabriken wie Twitter, Google und Facebook. Trumps Tweet vom 28.05.2020: „Habe gerade mit exekutiver Handlung den Kampf gegen die Zensur durch die Tech-Unternehmen, inklusive der Sozialen Netzwerke, eingeleitet.“ DIE WELT am nächsten Tag aufgeregt: „Trump unterzeichnet Verfügung zur Reglementierung von Twitter und Co. Nachdem Twitter an einen Tweet von US-Präsident Donald Trump einen Faktencheck anfügte, schlägt dieser nun mit einem Dekret zurück. Die Neuregelung erhöht das Haftungsrisiko für Plattformbetreiber und würde mehr Klagen gegen diese Unternehmen begünstigen.“

Wir werden sehen, wie der Krieg endet, derzeit brennen überall in den USA die Städte. Es wird entweder zur totalen Weltveränderung, wozu die ethnische Entflechtung gehört, kommen, „oder der Satan wird den Endsieg über die Menschheit feiern“, wie es ein Trump-Anhänger ausdrückte. Das bleibt aber eher unwahrscheinlich.

Die Zerschlagung unserer Wirtschaft im Rahmen des Corona-Kriegs ist nur der andere Teil des Krieges der Globalisten gegen Trump. Allerdings kommen auch die Propagandalügen dieses Krieges immer mehr an die Öffentlichkeit und enthüllen, was wirklich hinter diesem grausamen Krieg gegen uns steckt.

Die Publikation des BDI (Berufsverband Deutscher Internisten), das Monatsperiodikum BDI aktuell stellt durch den Chefredakteur Dr. Hans-Friedrich Spies in der Ausgabe Juni 2020 auf Seite 2 fest: „Als eigentliche Todesursache der Covid-19-Fälle stellten sich im Prinzip typische internistische Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinfarkt und Arteriosklerose, oder Lungen- und Krebserkrankungen heraus, wobei die entscheidende Verschlechterung durch die Covid-19-Infektion ausgelöst wurde. Die konsequente Behandlung der inneren Erkrankungen multimorbider älterer Patienten hat deshalb zentrale Bedeutung nicht nur bei der Corona-Infektion.“ Und Dr. Kevin Schulte entlarvt in derselben Ausgabe auf Seite 3 die Pläne des Merkel-Systems, die hinter der Corona-Kriegspropaganda stecken. Dr. Schulte verweist auf das geheime Strategiepapier von Merkels Handlanger Horst „Drehhofer“ Seehofer dahingehend, dass das System mit dem entfachten Corona-Krieg den eigenen Systemuntergang, die systemische „Kernschmelze“, im Falle einer größeren Epidemie verhindern wollte. Wörtlich heißt es:
„Wie das Innenministerium die Krise sieht. Auch Seehofers Innenministerium hat ein Corona-Strategiepapier entwickelt. Aus guten Gründen bleibt dieses aber unter Verschluss. Im Innenministerium ist man offensichtlich besorgt, welche gesellschaftlichen Konsequenzen aus einer unkontrollierten Epidemie erwachsen könnten. In diesem Fall könnte das gesamte System ‚im Sinne einer Kernschmelze‘ infrage gestellt werden. Deswegen sei eine unkontrollierte, rasche Durchseuchung der Gesellschaft das ‚Worst-Case‘-Szenario. Auch dem Innenministerium ist bewusst, dass hier Daten zur genauen Abschätzung fehlen.“ Dann geht der Autor auf den Vernichtungsirrsinn im Zuge des Corona-Krieges ein und enthüllt, dass Merkels intellektuell kurzgehaltene Mitläufer nur von einem Wirtschaftsabfall von 4 % Prozent (BIP) ausgegangen sind. Wobei auch 4 % schon tödlich wären, denn ohne Wachstum ist das Schuldensystem nicht zu halten. Szenario 4 sei von der GroKo als das absolute Schreckensszenario eingestuft worden, was aber eigentlich nie eintreten würde, nämlich „ein Abfall des BIP von 32 % – was einem wirtschaftlichen Zusammenbruch gleichkommt“, schreibt Dr. Schulte. Aber genau das ist faktisch eingetreten, denn die Wirtschaft wurde „grundsolide“ total vernichtet. Ein Produktionsabfall von 50 Prozent bei 15 Millionen Arbeitslosen (Kurzarbeiter sind Arbeitslose), repräsentiert Szenario 4. Und dann enthüllt der BDI-Autor „die Denke“ des Systems so direkt, wie dies bislang quasi nur beim NJ zu lesen war. Dr. Schulte: „Bei den Schlussfolgerungen definiert das Ministerium die dahinterstehende Denke mit folgendem fiktiven Satz: ‚Naja, so werden wir die Alten los, die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, und mit ein bisschen Glück erbe ich schon ein bisschen früher.'“ Was Sie hier gelesen haben, stammt in Sachen Gesundheit, und nicht zuletzt in Wirtschaft, von den kompetentesten Experten der BRD, vom Fachverband der Inneren Medizin.

So wurden in Norditalien die Corona-Särge gefüllt!

Um eine Idee zu bekommen, wie grauenhaft der Corona-Krieg mit Greuelpropaganda gegen uns geführt wurde, muss man sich nur vor Augen halten, wie das System Corona-Tote erzeugte, um Material für die Greuelpropaganda zu haben. In der WDR-Sendung Monitor wurde am 28. Mai 2020 die Katze aus dem Sack gelassen. In der Lombardei hat man Corona-Infizierte mit leichten Symptomen in Altenheime verlegt. Diese wehrlosen dort bislang gesundgebliebenen Menschen wurden dann infernal von dem hingebrachten Virus heimgesucht. Bei Monitor heißt es:
„Diese Bilder versetzten vor zwei Monaten viele in Angst und Schrecken. Militärtransporter in Bergamo, die Särge voller Covid-19-Toten in Krematorien brachten. Es gibt nicht wenige, die sagen, dass es genau diese Bilder waren, die die gesellschaftliche Stimmung in Sachen Corona damals entscheidend drehten. Doch welche Geschichten verbergen sich tatsächlich dahinter? Die Gesundheitsverwaltung der Lombardei entschied damals, viele Corona-Patienten mit milden Symptomen ausgerechnet in den Pflegeheimen der Region unterzubringen. Mitten unter Hochrisikogruppen.“ (Monitor) Und schon hatten die Merkelisten ihre Greuelpropaganda von den italienischen „Militärtransportern“ in Bergamo, die Särge voller Covid-19-Toten zeigten.

Aber retten wird sich das System nicht mehr können. Die vollkommen platt geschlagene BRD entfaltet erst in wenigen Monaten ihre vollständige morbide Blüte, wenn für die Geldmengen keine ausreichende Güterdeckung mehr erzeugt werden kann. Italien dürfte schon vor dem – ohnehin nicht finanzierbaren, aber von Merkel versprochenen – Billionensegen zusammenbrechen und aus der EU ausscheiden. Selbst Merkels treuester Vasall Markus Söder, dessen vernachlässigte geistige Voraussetzung ihn Merkels Plan nicht durchschauen ließ, wird von trüben Gedanken gepeinigt.

Söder gab der FAZ ein Interview und orakelte düster: „Wir haben nur diesen Versuch“, womit er die nicht finanzierbaren Billionenversprechen von Merkel meinte. Dann wurde es ihm Angst: „Eine Schuldenunion würde entstehen, wenn wir Corona-Bonds einführten. Dann würde Deutschland unbegrenzt für alte Schulden anderer Mitgliedstaaten haften. Es ist kein Neustart für Europa, wenn man nur Haushaltsdefizite in anderen Ländern ausgleicht. Solche Summen verursachen einem natürlich Bauchschmerzen. Wenn wir jetzt zögern oder die psychologische Wirkung unterschätzen, droht ein zweiter Brexit in Italien. Viele haben nicht gedacht, dass Großbritannien Ernst macht. Jetzt wird der Brexit vollzogen.“ (FAZ, 28.05.2020, S. 2) Aber wir haben die sog. „Eurobonds“, wenn auch unter einem anderen Namen, und helfen werden sie trotzdem nicht. Söders Vorahnung braucht offenbar keine Superintelligenz, um die Wirklichkeit zu erahnen.

Die Welt wird neu erstehen, die alten Teufel vergehen, denn Präsident Trump hat nunmehr endgültig das Band zur WHO, zur Weltgesundheitsorganisation, zur Kriegszentrale im Corona-Krieg gegen die Menschheit, zerschnitten. „Trump bricht endgültig mit der WHO“

meldete die Tagesschau.

nat

NEWSLETTER


Kategorien:Allgemein, asiatische-Mikrobe-Krieg mündet in USA in Rassenkrieg – Explosion der Welt?, concept-veritas

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Antwort

Trackbacks

  1. asiatische-Mikrobe-Krieg mündet in USA in Rassenkrieg – „Als eigentliche Todesursache der Covid-19-Fälle stellten sich im Prinzip typische internistische Erkrankungen wie Hypertonie, Herzinfarkt und Arteriosklerose, oder Lungen- und Krebserkrankunge
%d Bloggern gefällt das: