Klicke, um auf das-schweigen-der-viren-•-standpunkte.pdf zuzugreifen

An alle Redakteure und Journalisten:
recherchieren Sie selbst, hinterfragen Sie die Daten und warum keine Überprüfung der positiven Testergebnisse erfolgt.

Was hat es mit den vielen positiven Testergebnisse bei Tönnies auf sich?

Warum treten diese gerade bzw. erst jetzt auf?

Gibt es vergleichbare Vorgänge auch im Ausland in Schlachtbetrieben?

Wie viele der positiv getesteten Mitarbeiter zeigen welche Krankheitssymptome?

Welches Testverfahren wurde benutzt?
Antikörper oder Virus-DNA?

Wurden tierische Blutproben benutzt für die Tests?

Es kann zu zahlreichen falsch positiven Testergebnissen gekommen sein, weil es zu Kreuzreaktionen mit tierischen Coronaviren, die in den Atemwegen der Mitarbeiter nachweisbar sind, gekommen ist.

Bei Wikipedia wird erklärt, dass der PCR Test auf tierische Coronaviren reagiert:

Der Test reagiert auch auf bloße Virenreste und würde auch alle anderen Keime und Lebensformen erkennen, die (jetzt oder in Zukunft) zufällig in diesen genetischen Kennzeichen mit SARS-CoV-2 übereinstimmen.

Weitere Daten aus der Test-Entwicklung deuten darauf hin, dass der Test auf „wahrscheinlich alle asiatischen Viren“ aus der Untergattung Sarbecovirus ein positives Ergebnis liefert.

Wie andere etablierte Teste für menschliche Coronaviren reagiert auch dieser Test positiv auf verschiedene, beim Menschen unbekannte Coronaviren (insbesondere solche von bestimmten Fledermausarten).

Dass dennoch selbst lange etablierte Teste im Nachhinein Mängel bei der Spezifität zeigen können, zeigt ein Beispiel aus dem Jahre 2006 eines PCR-Tests für das dem SARS-CoV-2 nahe verwandte SARS-CoV-1. Es zeigte sich, dass dieser SARS-CoV-1-Test auch positiv auf das gattungsverwandte humane Betacoronavirus HCoV-OC43 reagierte.

Die Zusammenhänge erklärt auch dieser Beitrag:

https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_23.06.2020_rinderwahn

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
Translate »