Fetzen, Brocken, Trümmer – der Untergang als Aufstiegsrampe

 

Trumps Truppen erledigen den schwarzen Mob in Portland. Der Soros-Bürgermeister Wheeler (heller Kreis) wurde mit Tränengasbomben ebenso eingedeckt wie seine Mob-Bande!

Fetzen, Brocken, Trümmer – der Untergang als Aufstiegsrampe

Die Nachrichten könnten nicht widersprüchlicher sein als in diesen Tagen. US-Präsident Donald Trump, dessen Wahrzeichen es bislang war, das Symbol der Unterwerfung, das Tragen der schädlichen Corona-Maske, abzulehnen, rief vor zwei Tagen dazu auf, dieses Unterwerfungssymbol zu tragen. Er sagte das zwar nicht aus Überzeugung, aber er sagte es. Seit er die Antifa eine Terror-Organisation nannte und er in Folge von den Globaljuden als offen als „Feind des jüdischen Volkes“ gebrandmarkt wurde, scheint er zu schwächeln.

Auf der anderen Seite greift Trump die globaljüdisch regierten Sumpfstädte mit eigenen Polizeikräften an. Zuerst rückten seine Truppen in Portland (Oregon) ein, um das Verbrecherpack niederzuwalzen. Der globalistische Bürgermeister und Soros-Freund, Ted Wheeler, reihte sich in die Banden ein, um die rechtlosen Zustände, die epidemischen Verbrechen und Massenmorde zu verteidigen, die dort herrschen, seit die Polizei wegen „Rassismus“-Anschuldigungen nicht mehr für Ordnung sorgt. Doch Trumps Polizeitruppen nahmen auf Wheeler keine Rücksicht und deckten ihn mit Tränengasbomben ein, nicht anders als den demonstrierenden kriminellen Mob. Nun werden Trumps Polizeitruppen auch in Chicago und anderen Städten einrücken und die Ordnung wieder herstellen. Diese Kriegsmaßnahmen gegen den Verbrecher-Mob könnten alles wenden, das System wieder vom Kopf auf die Füße stellen. Die Globalisten bei uns drehen durch: „Nachdem US-Präsident Trump bereits Sicherheitskräfte nach Portland geschickt hat, schreitet er nun auch in Chicago ein. Die Bürgermeister hätten die Lage nicht im Griff, so Trump. Damit solle einer Welle der Gewalt in der Millionenmetropole begegnet werden, erklärte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch im Weißen Haus. Dort habe es zuletzt eine ’schockierende Explosion an Tötungen‘ und Gewaltverbrechen mit Schusswaffengebrauch gegeben, sagte Trump. Chicagos Bürgermeisterin Lori Lightfoot hatte sich zuvor klar gegen eine Entsendung der paramilitärisch anmutenden Sicherheitskräfte des Bundes ausgesprochen. Auf Twitter schrieb die Demokratin am Dienstag: ‚Ich werde Donald Trumps Truppen unter keinen Umständen erlauben, nach Chicago zu kommen und unsere Bürger zu terrorisieren.'“ (ZDF, 23.07.2020) Die Massentötungen beenden nennen die Globalisten also Terror. „Es muss zur Entscheidung durch das Schwert kommen, indem die Köpfe dieser geisteskranken Kriminellen rollen“, sagte ein Einsatzleiter von Trumps Polizeitruppen in Portland.

Trumps Truppen schlagen den schwarzen Mob nieder. Soros-Bürgermeister Wheeler schreit: „Das ist vollendeter urbaner Krieg!“

Der Globalist Wheeler, der für Soros als Bürgermeister von Portland firmiert, jaulte auf, als seine dekadente, neu geschaffene Mob-Polizei vor Trumps Polizeitruppen in die Knie ging. Wheeler schrie: „Das was hier geschieht ist vollendeter urbaner Krieg.“ (TIME, 23.07.2020) Es könnte vielleicht wirklich der Beginn der amerikanischen Revolution und Bürgerkrieg 2.0 werden, Was natürlich zur Neuordnung der Welt nach Gottes Plan führen wird.

Zudem ließ Trump das chinesische Konsulat in Houston (Texas) schließen. Die Schließung weiterer chinesischer Konsulate in den USA steht an. Und dies geschieht nicht grundlos, denn aus China kommen Spezialwaffen für den schwarzen Mob (BLM). Wir hatten bereits darüber berichtet. Die Sprecherin des Präsidenten, Morgan Ortagus, sagte dazu: „Die Vereinigten Staaten werden die Verstöße der Volksrepublik China gegen unsere Souveränität und die Einschüchterung unseres Volkes nicht tolerieren.“ (Handelsblatt, 22.07.2020) Das sind die notwendigen Schritte, den Globalismus auch für die EU zu zerschlagen, die darüber geradezu in Panik gerät. „Ein Kalter Krieg zwischen den USA und China wäre eine enorme Belastung für die Weltwirtschaft. So würde eine technologische und wirtschaftliche Abkopplung (Decoupling) zwischen den beiden Großmächten nach Berechnungen der Deutschen Bank die globale Wirtschaftsleistung um 3,5 Billionen Dollar verringern.“ (Handelsblatt, 22.07.2020) Ein Kalter Krieg ist es ja schon, was da zwischen China und Amerika abläuft, daran ist nicht mehr zu rütteln. Aber richtig nett wird es für die von China abhängige EU, wenn es zur militärischen Konfrontation zwischen den beiden Großmächten im Südchinesischen Meer kommt. „Angesichts der immer unverschämter werdenden chinesischen Anstrengungen, das Südchinesische Meer total zu kontrollieren, schickt das US-Militär mehrere große Flugzeugträger in die Region, um seinen Verbündeten zu zeigen, dass Amerika der heiß umkämpften Region nicht den Rücken zuwendet.“ (FP, 09.07.2020)

Für die Globalisten ist diese Entwicklung eine Katastrophe, denn China wurde nicht nur aufgebaut, die ganze Welt durch die Handelsvorherrschaft „multilateral“ zu festigen, vielmehr liegt den globalistischen Satanisten die chinesische „Kultur“ des grausamen Tiere-Schlachtens sehr am Herzen. Auch Soros arbeitet mit seinem Bio-Labor für biologische Kriegsführung eng mit dem chinesischen Kriegslabor Institute of Virology in Wuhan zusammen. Das Soros-Labor prahlt mit der Hausnummer 666 in der Goaxin Road in Wuhan.

Trump hat vollkommen Recht, wenn er versucht, die Chinesen zu bändigen, ihre Welt-Vorherrschaftsgelüste noch vor der entfalteten Endstufe zu ersticken. Betrachten wir die Lage:

Die Autonomie Hongkongs wurde im Schatten des Corona-Weltkriegs faktisch abgeschafft. Einer der vielen Lügengrüne für Corona war sicherlich auch dieses Vorhaben Pekings. Das neue Sicherheitsgesetz. ab dem 1. Juli wurde an allen lokalen Gremien vorbei beschlossen. Es atmet den harten Techno-Autoritarismus der Parteiführung in Peking. Auch auf Taiwan übt China immer mehr Druck aus. Es kommt ständig zu Luftraumverletzungen. Auch gegenüber Korea und Japan. Das Südchinesische Meer wird über vielerlei natürliche und künstliche Inseln von Peking militarisiert, konkurrierende Ansprüche anderer Anrainer werden ignoriert, internationale Urteile verlacht.

Die offizielle chinesische Sicht auf das übliche Verhalten der westlichen Kriechpolitik besteht aus grinsender Verachtung. Man streut Hunderte Konfuzius-Institute über den Globus und verschärft zugleich die Visaregeln für ausländische Journalisten und Stiftungs-Repräsentanten. Die Merkelisten nehmen es hin. Die von Merkel immer wieder missbrauchte Begründung für die Unterwerfung, nämlich die Handelsinteressen nicht zu beschädigen, ist lächerlich. Die Pekinger Führung verfolgt genau, wie belastbar, effizient und selbstbewusst westliche Gesellschaften auftreten oder auch nicht. Schwäche und Nachgeben wird verachtet. Wer politisch nicht ernst genommen wird, wird auch bei wirtschaftlichen Abkommen spüren, dass er nicht ernst genommen wird – was heute sichtbar der Fall ist.

Prof. Klaus Segbers, Freie Universität Berlin, zu Merkels Unterwerfung unter Chinas Vorherrschaft: „Das gilt auch für das Mantra ‚Man muss immer reden‘. Das stimmt nicht. Man sollte dann reden, wenn es gilt, unmittelbaren Schaden abzuwenden und Fehlperzeptionen zu vermeiden. Und solange wir sicher sind, dass das Reden zumindest auf ähnlichen oder zumindest kompatiblen Zielen basiert. Letzteres aber ist weder mit den Regierenden in Moskau noch in Peking der Fall. Hier geht es nicht um ein naives Werteanbeten, sondern darum, dass man weder ökonomisch noch politisch ernst genommen wird, solange eigene Interessen nicht klar und deutlich formuliert und gegebenenfalls auch durch, gesetzt werden. Man kann reden, wenn es um Risikozonen geht (Rüstungskontrolle) und wenn das Interesse daran allseitig ist. Man kann Handel treiben, wenn er auf klarer Reziprozität beruht. Ansonsten spricht viel für Entkoppelung. Handel und Investitionen führen auf Sicht nicht zu den erhofften politischen Veränderungen, sondern eher zu mehr Abhängigkeit.“ (FAZ, 21.07.2020, S. 8)

Während Merkel den Wahn zur Kulturvernichtung immer barbarischer anheizt, wie z.B. den Hass-Wahn, die Umbenennung des traditionellen „Mohrenkopfs“, das beliebte Schokolade-Schaumzucker-Dessert, in Schokokuss. Angeblich sei der Begriff „Mohr“ eine abwertende, somit „rassistische“ Bezeichnung für Neger. Dazu hier etwas Historisches, was vielleicht dazu führen wird, dass die krankte Brut wieder die Bezeichnung „Mohrenkopf“ einführen wird, da auch in Hitler-Deutschland das Mohrenkopf-Symbol für den „Mohrenkopf“ abgeschafft worden war. Bekanntlich wird ja in diesem verrückten Weltbezirk immer das Gegenteil von dem gemacht, was Hitler tat oder sagte. Bis 1934 zierte die Handelsbezeichnung „Mohrenkopf“ das Wappen von Coburg – der „Mohrenkopf“. Ab 1934 bis 1945 war das beliebte Bäckerei- und Konditoreiprodukt nicht mehr mit dem „Mohrenkopf“-Zeichen zu haben, sondern mit einem Hakenkreuz-Schwert auf Schild.

Wenn das die Grünen erfahren, dass Hitler für den „Mohrenkopf“ das „Mohrenkopfzeichen“ von Coburg abgeschafft hatte, oh weh, oh weh. Natürlich können nur vollkommen geisteskranke Menschen auf die Idee kommen, dass der Begriff „Mohr“ rassistisch sei, denn es handelt sich um einen altertümlichen Begriff. Das Wort „Mohr“ kommt schon im Althochdeutsch vor, abgeleitet vom Lateinischen „maurus“, einem Bewohner Nordwestafrikas. Heute heißen die Bewohner dieser Weltregion immer noch die Mauren (Mauretanien). Davon ist „maurisch“ abgeleitet. Auf Holländisch sagt man „moor“, auf Italienisch „moro“, in der französischen Literatur „more“. Die kranken Kulturhasser verwenden oft das altgriechische Wort „moros“, das „dumm“ bedeutet. Eine böswillige Fälschung, denn sprachwissenschaftlich hat „Mohr“ nichts mit diesem lautlichen Zufall zu tun. „Mohr“ ist eine Bezeichnung für einen dunkelhäutigen Menschen. Der Begriff ist heute zwar veraltet, aber keineswegs abwertend. Nochmals, auf „maurus“ gründen die Ländernamen „Mauretanien“ und „Mauritius“. Getaufte Mauren hießen im alten Spanien „Morisken“. In der islamischen Kunst sind „Moresken“ Ornamente. „Morellen“ sind dunkle Kirschen.

Endlich die politisch-korrekte Lösung eines Konditors. Er nennt den alten „Mohrenkopf“ jetzt „Merkelgast“.  Hoffentlich freuen sich die Merkel-Irren.

Einer der Heiligen Drei Könige, die dem Jesuskind ihre Gaben brachten, war ein Mohr. Bei den Sternsingern färbt sich eines der Kinder das Gesicht schwarz, weil es den Mohrenkönig darstellt. Rassismus? Übrigens beruht „Moritz“ auf demselben Wortstamm. Moritzburg gibt es in Sachsen, Moritzkirchen gibt es überall bei uns. Müssen ganze Städte und Kirchen umbenannt werden? Muss der Gefährde von Wilhelm Buschs Max, der „Moritz“, jetzt einen anderen Namen bekommen? Übrigens geht der Name „Moritz“ auf den heiligen Mauritius, den Schutzpatron der Soldaten, die Tuchweber und andere Berufe, zurück. Otto d. Gr. gründete 937 das Mauritius-Koster in Magdeburg, wohin er auch die Gebeine des heiligen Mauritius brachte. Und so wurde Mauritius nicht nur zum Schutzpatron der Stadt Magdeburg, sondern sogar zum Schutzpatron des ganzen Reiches. Der schwarze Kopf ziert die Wappen Sardiniens, Korsikas und des Hochstifts Freising sowie viele Stadtwappen, wie zum Beispiel das Coburger Stadtwappen. Die Redensart „Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen“ (Schiller, Fiesco) wäre in künftigen Drucken zu schwärzen, sollte das Wort auf den Index geraten. Die Mohrenwäsche und den kohlpechrabenschwarzen Mohren im Struwwelpeter müssten wir umbenennen, ebenso das Mohrenhuhn und die Mohrentaube, die Mohrenhirse und das Mohrenkraut. Der Sarotti-Mohr wurde bereits gebleicht und sieht nun aus, als habe er Gelbsucht. In der Fassade des Bamberger Mohrenhauses steht die Skulptur eines gekrönten Mohren, der selbstbewusst auf die Passanten herabschaut. Auch er steht auf einer Abschussliste.

Die Netzseite „MyHeritage“ gibt an, dass sie 1.418.813 Belege für den Familiennamen Mohr besitzt. Soll man den Mohrs ihren Namen verbieten? Mohrendarstellungen haben ihre Wurzeln im Mittelalter, als es den neuzeitlichen Kolonialismus, aus dem im 19. Jahrhundert der „moderne“ Ideologie-Rassismus entstand, noch nicht gab. Das alles ignorieren die Mohren-Verächter. Wollen sie den Mohren aus der Sprache und der Bilderwelt verbannen, nur weil er schwarz ist? (Dank an Dr. Helmut Glück für seine Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet.)

Dieser Wahn kann nur in sehr kranken und gehässigen Gehirnen entstehen und nur von sehr kranken Menschen befolgt werden. Das ist nur in der größten Irrenanstalt der Welt möglich. Aber diese gibt sich selbst den Gnadenschuss mit der EU.

Auf dem EU-Gipfel über die Verteilung von 390 Milliarden Euro (als erste Tranche) als Geschenk, ohne Rückzahlungspflicht, an Italien, Spanien und Frankreich, sowie weitere 360 Milliarden Euro als angebliche Kredite, wurde der Zusammenbruch der Merkelisten EU überdeutlich sichtbar. Tatsache ist, dass die Ost-EU, die Visegrád-Staaten, nur deshalb noch mitmachen, weil sie noch abkassieren können. Aber die von Merkel als Gegenleistung erhoffte Aufgabe ihrer staatlichen Souveränität konnte sie nicht erreichen. Sie erntete eine Abfuhr, wurde quasi wie in einem Boxkampf zu Boden geschickt. Zum ersten Mal hatte es auf diesem EU-Gipfel Blöcke gegen Merkel gegeben. Die Visegrád-Staaten, die sog. sparsamen Vier, dann waren es sogar fünf. Und sie wollen auch künftig gegen Merkel und Macron zusammenstehen. Dazu bemerkt Berthold Kohler von der FAZ:
„Dass die Risse, die sich durch die EU ziehen, breiter werden, ist jedoch nicht mehr zu übersehen. Die Bereitschaft, Deutschland und Frankreich als Führungstandem der Integration anzuerkennen, schwindet aber nicht nur bei den Mitgliedern der Visegrád-Gruppe. Auch die ’sparsamen Vier‘ wollen weiterhin ‚loyal und eisern‘ zusammenstehen, um Verhandlungsergebnisse erzielen zu können, ‚die sonst undenkbar erschienen sind‘, wie der österreichische Bundeskanzler Kurz sagte. Die ‚Machtverhältnisse‘ in der EU, haben sich in der Tat geändert, seit der deutsch-französische Motor, der die Einigung über Jahrzehnte angetrieben hatte, stottert und spuckt, weil auch in ihm die Synchronisation nicht mehr stimmt. Ob das schwer ramponierte europäische Projekts Bestand hat, wird nicht zuletzt davon abhängen, wie die Europäer durch die wirtschaftlichen Verwerfungen der Corona-Krise kommen. Wenn die mit präzedenzloser Verschuldung erkaufte Kraftanstrengung den Absturz nicht verhindern kann, wird die Schuldige schnell gefunden sein.“ (FAZ, 22.07.2020, S. 1) Mit der „der Schuldigen“ meint er Merkel.

Einen Tag später meldet die FAZ: „Wegen der Corona-Krise droht der EU in diesem Jahr die schwerste Rezession ihrer Geschichte. Das führt zu sinkenden Steuer- und Beitragseinnahmen, so dass die Neuverschuldung ansteigt. Hinzu kommt, dass die Länder weiteres Geld in die Hand nehmen, um die Folgen der Rezession zu dämpfen, so dass die Defizite noch weiter steigen dürften.“ (FAZ, 23.07.2020, S. 16)

Unbezifferbare, unvorstellbare Verschuldungen, aber keine Einnahmen mehr durch einen fast totalen, brutal-mutwillig herbeigeführten Kollaps der Wirtschaft, bedeutet das Ende unseres Daseins, wie wir es kannten. Und nochmals: Deshalb haben sie den Corona-Terrorkrieg gegen uns entfesselt. Am Tag des Zusammenbruchs der Weltfinanzen wollen sie uns eingesperrt unter Kontrolle haben. Doch es wird ihnen nicht gelingen. Übrigens wächst der Widerstand von Tag zu Tag. Die Corona-Lüge hat in wenigen Monaten mehr Energien gegen das System freigesetzt als alle Bewegungen in den letzten 60 Jahren zusammen freigesetzt haben. Wir berichteten in der letzten Ausgabe von Attila Hildmann als Beispiel. Heute das Beispiel von Dr. med. Bodo Schiffmann, auch wenn er die Erkenntnisstufe von Hildmann noch nicht erreicht hat, sieht er das Merkel-System als den zu eliminierenden Feind, wenn wir leben wollen. Dr. Schiffmann macht beispielsweise auch vom NJ-Vokabular gebrauch, indem er den NJ-Begriff „Menschheitsverbrechen“ benutzt. Attila Hildmann benutzt den NJ-Begriff „Satanisten“ für Merkel und Konsorten.

Dr. med. Bodo Schiffmann zum Corona-Terror-Krieg: „Diese Regierung verübt ein Menschheitsverbrechen und muss dafür zu Rechenschaft gezogen werden“

Dr. med. Bodo Schiffmann ist ein weiteres Beispiel der stattfindenden System-Transformation. Dieser Mann war bis zum Corona-Lügen-Terror politisch korrekt. Jetzt ist er vollkommen anti-System, wenn auch noch nicht auf der hohen Erkenntnisstufe angekommen wie z.B. Attila Hildmann. Dr. Schiffmann ruft zum Sturz der Merkelisten auf, damit sie danach alle zur Rechenschaft gezogen werden können.
„Es findet ein Menschheitsverbrechen mit Corona gegen uns statt“, sagt Dr. Schiffmann. Er ordnet die Schwere des Corona-Terrors also in die Kategorie „IMT-Nürnberg“ ein.

Durchklick-Link NJ-Video-Doku-Seite

Liebe Mitstreiter und Freunde, nur Ihre Kampfeshilfe ermöglicht uns den Corona-Globalismus-Rassismus-Enthüllungskampf fortzusetzen. Die schlüssigen NJ-Hintergrund-Informationen – Geschichte, Politik und Wirtschaft analytisch zusammengefügt, das ist das NJ.

QUELLE

NEWSLETTER


Kategorien:Brocken, concept-veritas, Fetzen, Trümmer

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Antwort

Trackbacks

  1. Fetzen, Brocken, Trümmer – der Untergang als Aufstiegsrampe – deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS SCHAFEN ENDLICH WÖLFE WERDEN – Lieber stehend sterben als kniehend leben!
%d Bloggern gefällt das: