Endkampf gegen den politischen Welt-Dämon Merkel –
ist 2020 der Beginn der Fortsetzung von 1989?

1989 2020

Vielleicht wird man einmal den 1. August 2020 als den Kampf-Auftakt in der BRD gegen den Welt-Dämon Merkel historisieren. Aber machen wir uns nichts vor, weder die positivierten Zahlen von etwa 1,3 Millionen Teilnehmern, eher waren es 500.000, was allein schon unfassbar ist, noch die demofreudigen Teilnehmer werden das Merkel-System zum Abdanken bringen. Was in Berlin am 1. August geschah, wie sich die nicht kampferprobte Masse noch den ausgesprochenen Verboten fügte, wie die „Widerständler“ noch teilnahmslos zusahen, wie Frauen von Polizisten fast kaputtgeprügelt wurden, obwohl sie mit ihrer Tausenderzahl die Merkel-Schergen leicht hätten überrollen können, lässt die Merkelisten trügerisch weiterhin ruhig schlafen. Von diesen Leuten in der jetzigen Verfassung ist kein Umsturz zu erwarten. Aber sie haben mit ihrem gewaltigen Auftritt tatsächlich ein neues Kapitel der BRD-Geschichte aufgeschlagen. Sie haben in dieser nie dagewesenen Zahl und mit diesem Anti-Systembekenntnis den Untergang des von Merkel fortgesetzten DDR-Systems, genannt BRD, besiegelt. Sie haben für einen Ruck im Kopf gesorgt, zwar noch nicht in den Parlamenten, aber im Kopf in ganz Deutschland. Und das war das Entscheidende am 1. August.

Ein System stürzt in der Regel nicht ein, weil es seine Menschen unterdrückt und verfolgt. So lange die Masse, die ohnehin politisch nichts sagen will, weil sie gar nichts von Politik versteht, einigermaßen wirtschaftlich gut auskommt, spielt es keine Rolle, ob die Regierung „diktatorisch“ oder „demokratisch“ unterjocht. Die DDR wäre nicht kollabiert, wäre nicht die Wirtschaft und damit der Lebensstandard der Menschen immer weiter erodiert.

Vor allem in den staatlichen Betrieben der DDR wuchs die Unzufriedenheit zuletzt stark an. Es fehlte an technischen Ausrüstungen, Ersatzteilen und Rohstoffen, sodass sich die Stillstandszeiten der Maschinen häuften. Arbeitsorganisation und Arbeitsdisziplin waren miserabel und die Motivation der Beschäftigten näherte sich dem Nullpunkt. Es kam nun häufiger vor, dass Einkäufe von knappen Konsumgütern während der Arbeitszeit erledigt wurden. Immer öfter musste sich der Parteisekretär im Werk die Frage gefallen lassen, ob die Parteiführung überhaupt die reale Lage der Arbeiter kenne. Da sich viele Werke, wie zum Beispiel in der Chemieindustrie, in einem beklagenswerten Zustand befanden, häuften sich die Betriebsunfälle und Havarien. Im Chemiekombinat Bitterfeld herrschten Bedingungen, die die Gesundheit der Belegschaft akut gefährdeten. Die unkontrollierte Freisetzung von Schadstoffen und das Ignorieren von Grenzwerten belasteten die Umwelt. Dies führte zur Bildung von unabhängigen Natur- und Umweltschutzgruppen, insbesondere in den südlichen industriellen Ballungsgebieten der DDR.

Erst der Niedergang des allgemeinen Lebensstandards setzte die Energien für einen totalen Umbruch des DDR-Systems frei. In Berlin am 1. August 2020 demonstrierte aber so gut wie niemand, weil es ihm schlecht ging, es handelte sich um eine Art Mode-Demonstranten. Sie lachten und jauchzten, sie demonstrierten der Demo wegen. Labten sich an immer größeren Teilnehmerzahlen. Aber an einen Widerstand zur tatsächlichen Beseitigung des Systems dachte dabei niemand. Meistens Träumer, die glaubten, ein System würde weichen, wenn nur genügend Leute auf die Straße gingen und sagten, wir wollen euch nicht mehr.

Das Gute dabei ist aber, dass das Böse Angst bekommen hat, selbst wenn dieser Widerstand noch gefahrlos sein mag. Das System fürchtet sich vor allem, was sich regt. So funktioniert nun einmal die Natur des schlechten Gewissens. Wenn Merkel aus der DDR-Katastrophe gelernt hätte, würde sie die Corona-Demonstranten umschmeicheln und umwerben, denn das sind noch keine kampfbereiten Menschen, sondern Demonstrierer und vielleicht Debattierer. Aber sie lässt ihre Kampftruppen, richtige Mörder, die Antifa, auf diese Leute ebenso los wie auf die kampferprobte Minderheit der Nationalisten. Das weitet den Graben zwischen System und harmlosen Kritikern zur unüberwindbaren Schlucht. Merkel hat nunmehr die Harmlosesten zu Feinden gemacht, wie sie die Edlen, die Nationalisten, genannt „Nazis“, zu Feinden hat. Das ist Gottseidank systemischer Selbstmord.

Aber wirksam wird der Widerstand erst dann, wenn die echten Menschen mitmachen, die Arbeiter, vorher bleibt alles bei heißer Luft, die wie eine Windbö nur die Türe zu einem neuen Denken aufstößt. Der wirkliche Widerstand wird im Herbst beginnen, wenn die Armut durch den fast totalen Zusammenbruch der Wirtschaft kommt. Die echten Arbeiter werden auch keine Feiglinge mehr sein, sie werden sogar ihr Leben riskieren. Es wird Tote geben. Merkels Killer-Kommandos werden schießen wie in der DDR 1953 geschossen wurde. Wahrscheinlich schwelgt Merkel in der falschen Hoffnung, der kommende Aufstand würde niedergeschlagen werden wie damals der vom 17. Juni 1953.

Tyrannen schätzen ihre Lage immer falsch ein, das liegt in ihrer Natur. 1953 konnte der Volksaufstand niedergeschlagen werden, weil das Sowjetregime mit Panzern die todesmutigen Menschen niederwalzte. Aber 1989 verweigerte die Sowjetunion unter Gorbatschow das von Honecker erbettelte Eingreifen – und die DDR stürzte ein. Heute wird Merkel in der BRD von Trump der Schutz durch die Besatzungstruppen entzogen – und so wird die BRD einstürzen wie die DDR 1989.

Merkel glaubt, mit dem Corona-Kriegsmaßnahmen die Gewaltvoraussetzungen geschaffen zu haben, um jeden Widerstand schon im Keim ersticken zu können. Wieder ein Trugschluss. Auch die DDR war ein total durchorganisiertes polizeiliches Terror-System, das am Ende die Massen ohne das Mitwirken der Besatzungstruppen nicht mehr kontrollieren konnte. Das System kann Lockdowns verhängen wie es will, Kriegsgesetze nach Belieben erlassen, wenn die Not eintritt, geht es mit Gewalt auf die Straßen gegen das System. Und jeder von Merkels Killern erschossene Widerständler wird den Widerstand noch weiter befeuern, bis das System gefallen ist. 1989 zogen in der DDR die Massen gegen das System zu Felde mit dem Ruf „wir sind das Volk“. Am 1. August 2020 lautete die Parole „Freiheit“, die aber bei der wirklichen Revolution kaum noch gebraucht werden dürfte. Die Massen werden rufen „Arbeit und Brot – leben unter Deutschen„.

Schicksalsgemeinschaft?
Schicksalsgemeinschaft der Despoten
Angela  „Reptil“ Merkel Nicolae Ceaușescu Erich Honecker

Erinnern wir uns bitte an Nicolae Ceaușescu, der neostalinistische Diktator Rumäniens, der nach 24 Jahren Amtszeit am 25. Dez. 1989 um 13.10 Uhr vor dem Militärtribunal mit seiner Ehefrau Elena in der Targovister Kaserne steht und völlig verzückt, fest in seiner Welt verankert, den Umsturz überhaupt nicht wahrnehmend, dem Staatsanwalt zuruft: „Warte nur ab, was ich mit Dir anstelle, wenn das hier ausgestanden ist.“ 100 Minuten später brachen er und seine Frau, durchsiebt von 90 Kugeln, tot zusammen. Aber noch am 21. Dezember 1989 sprach Ceaușescu vor 100.000 jubelnden Menschen in Bukarest als plötzlich die Stimmung kippte und er eine Rede beenden und flüchten musste. Vier Tage später war er tot.

Das Merkel-Subjekt scheint die grausamste kommunistische Vernichtungs-Orgie gegen uns entfesseln zu wollen, die je auf dieser Erde entfesselt wurde. Bis wir sprichwörtlich alle tot sind, könnte man meinen. Bezeichnend ist das Vorgehen gegen die Wehrlosesten, gegen unsere Kinder. Sie werden in den Schulen mit den Corona-Masken geradezu gepeinigt und krank gemacht. Eine Grausamkeit, wie sie noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte gegen Kinder angewandt wurde. Mit den Krankmasken wird den Kindern der natürliche Umgang untereinander vereitelt, sie werden dadurch seelisch kaputtgehen. Hunderttausende werden sterben, nicht an Corona, sondern an Merkels Corona-Peinigung. Zudem bekommen die Kinder das Leid ihrer Eltern mit, das Merkel mutwillig in vielfältiger Weise mit dem Corona-Plan über die Familien gebracht hat. Außerdem wird mit dem Corona-Schulprogramm die Bildung ebenso heruntergefahren wie die Wirtschaft mit den Lockdown-Maßnahmen. Wir sollen künftig nicht mehr als Nation überleben, sondern als eine Art Steinzeitmenschen auf einem deindustrialisierten Kartoffelacker (Morgenthau) als Staatsgebiet verenden.

Diese Vernichtungsidee scheint festes Programm in Merkels Vorstellung bezüglich unserer Zukunft zu sein. Vehement wird sie dabei von den Sozis, Grünen und Linken unterstützt. Die anderen, die „Gelben“ und „Schwarzen“ machen ebenfalls mit, während sie geheuchelt „Kritik“ äußern. Für die nicht denkfähige Noch-Mehrheit sieht es womöglich tatsächlich so aus, als handele es sich wirklich um Schutzmaßnahmen vor einem Virus, weil quasi die ganze Welt mitmacht. Wer weiß schon, dass 90 Prozent aller Staaten von den internationalen Finanzprogrammen abhängig sind, die diese Maßnahmen als Bedingung vorschreiben, um an Geld zu kommen oder Handel treiben zu können. Natürlich verwirrt es, dass auch Führer wie z.B. Putin, Orban, Johnson, die man nicht zu den Satanisten zählen kann, mitmachen. Aber diese Potentaten wollen sich ihre Macht auch nicht mehr durch Wahlen stören lassen. Sie sagen sich, wenn die Globalisten für ihre Machtgier schon ihre Vasallen-Regierungen in Diktaturen verwandeln, warum sollen wir dann nicht auch davon profitieren, warum sollen wir unsere Macht nicht auch durch Corona-Wahlverbote zementieren. Da haben sie nicht Unrecht, und es ist in diesen Fällen zu unserem Vorteil. Allein die sog. Diktatoren-Präsidenten Aljaksandr Lukaschenko (Weißrussland) und Jair Bolsonaro (Brasilien) fürchten ihre Bevölkerungen nicht, erlassen keine Lagergesetze (Lockdowns) gegen ihre Menschen. In der westlichen Demokratie-Diktatur ist nur Schweden ausgeschert, hat nicht mitgemacht und ist gesund. In Holland sind die Kriegsmaßnahmen gegen die eigene Bevölkerung nur sehr begrenzt erlassen worden.

Diese Zustände beweisen nur einmal mehr, dass die sog. „Demokratie“ schon immer eine Lüge oder ein Gehirngespinst war. Das, was uns seit Jahrzehnten als „Demokratie“ aufgebunden wurde, war nur ein Instrumentarium, um einer kleinen Clique der Welt-Finanz-Globalisten, geführt von Juden der B’nai-B’rith-Geheimloge, die Macht bei uns zu sichern. Der Corona-Aktivist Attila Hildmann meint, die B’nai-B’rith-Geheimloge sei eine zionistische Geheimorganisation. Entweder zeugt diese Aussage von blankem Unwissen, oder er verwendet den Begriff „Zionisten“, weil der noch nicht strafbewehrt ist. Das sollte zu denken geben, dass die Globaljuden wie Soros und Rothschild erlauben, die Zionisten für alles Mögliche zu beschuldigen, sie sogar für ziemlich alle Verbrechen verantwortlich zu machen, ohne strafrechtlich belangt zu werden. Das heißt, dass zumindest die Originär-Zionisten die Feinde des Globaljudentums sind. Tatsache ist, dass die Geheimloge B’nai B’rith nicht von Zionisten gegründet wurde, sondern von Talmudjuden aus Deutschland mit dem Ziel der Talmud-Erziehung, nicht aber nach zionistischen Werten. Wahrscheinlich ist echten Zionisten sogar die Mitgliedschaft in der Loge verboten. Dazu Wikipedia„B’nai B’rith (hebräisch בני ברית; deutsch ‚Söhne des Bundes‘), auch Bnai Brith oder im deutschsprachigen Raum bis zur Zeit des Nationalsozialismus Unabhängiger Orden Bne Briss (U.O.B.B.) oder Bnei Briß genannt, ist eine jüdische Organisation. Sie wurde im Jahre 1843 in New York als geheime Loge von zwölf jüdischen Einwanderern aus Deutschland gegründet. Ein weiteres Ziel von B’nai B’rith ist die Aufklärung über das Judentum und die Erziehung innerhalb des Judentums. Zurzeit gibt es rund 500.000 organisierte Mitglieder in ungefähr 60 Staaten. Damit ist sie eine der größten jüdischen internationalen Vereinigungen. Das Veröffentlichungsorgan ist die B’nai B’rith International Jewish Monthly.“

Jüdische Enzyklopädie 1905: Juden leiden mehr unter Geisteskrankheiten als alle anderen Völker und Rassen

Diese geheime, globale Macht mit ihren untergeordneten Kommandozentralen wie WHO, Weltbank, IWF usw. verrät mit ihren Handlungen, dass ihre Führer tatsächlich an einer Geisteskrankheit leiden. Es ist noch nie in der Geschichte der Menschheit vorgekommen, dass ein Kaiser, König, Diktator oder Präsident die Idee hatte, eine Terrorherrschaft durch totale Wirtschaftsvernichtung und Armut zu erreichen. Selbst die schlimmsten Despoten wollen stets eine Herrschaft auf Wohlstand begründen. Das Gegenteil als Ziel zu verfolgen, wie es jetzt mit dem Corona-Weltkrieg verfolgt wird, setzt eine Geisteskrankheit voraus. Dazu etwas Jüdisch-Amtliches: „Die Juden leiden häufiger an Krankheiten des Nervensystems als die anderen Rassen und Völker, unter denen sie leben. Hysterie und Neurasthenie scheinen am häufigsten zu sein. Einige Ärzte mit großer Erfahrung unter den Juden haben sogar festgestellt, dass die meisten von ihnen neurasthenisch und hysterisch sind.“ (The Jewish Encyclopedia, Vol. IX, 1905, p. 225, s. Faksimile – Gründe der Krankheit sind) Natürlich ist die Corona-Menschenvernichtung als Kriegsziel eine Art Notwehr, weil sie mit einer geisteskranken Welt-Finanzpolitik alles zerstört haben, was man an lebensnotwendigen Fundamenten vernichten kann. Wenn sie alle Menschen, besonders in der BRD und Europa, mit Corona kaputt gemacht haben, wird später mehrheitlich kaum gesagt werden, weil die Verdummtheit und die Ignoranz die Mehrheit stellt, dass wir durch eine geisteskranke Finanzpolitik vernichtet wurden. Die Mehrheit wird sich fügen und sagen: War halt eine Virus-Pandemie, dass wir alles verloren haben.

Allerdings ist der Ausgang noch nicht als Sieg für die Merkelisten sicher. Wenn ab Herbst der totale Zusammenbruch kommt, können eine Million Lockdown-Gesetze die Massen nicht mehr stoppen. Sie werden aus ihren Häusern strömen und nach Politikern Ausschau für die Abrechnung halten. Keine Frage, sie werden sie finden. Erst recht kommen dann die kampfbereiten, von den Merkelisten hereingeholten Killer-Armeen in Millionenstärke zum Kampfeinsatz. Selbstverständlich fallen ihnen auch Tausende von Deutschen, hoffentlich hauptsächlich die Politisch-Korrekten, zum Opfer, aber sie suchen sich auch die Politiker, die sie für die ausbleibenden Alimentationen verantwortlich machen. Vor allem wird dann nicht mehr helfen, die einen „Nazis“ und die anderen „Demokraten“ zu nennen, mit der sie bislang gespalten haben und sich damit an der Macht halten konnten.

Die Dame links, Worte der Erweckung: „Wir im Widerstand haben begriffen, dass es mit der Spaltung Schluss sein muss.“

Einen Vorgeschmack auf diese Erweckung zeigte sich auf der Massen-Demo am 1. August, wo eine junge Frau (Bild links) die Systemlügen und die Systemhetze zur Teilung des Widerstandes vor der Kamera so entlarvte: „Wir halten jetzt zusammen. Die meisten von uns im Widerstand haben echt begriffen, dass es mit der Spaltung Schluss sein muss. Wir können eine andere Meinung ertragen, auch wenn wir die nicht mögen. Wir halten trotzdem zusammen, weil das da oben, was da gerade passiert, die ganze Korruption und die Lügen, das Verbrechen, das an uns ausgeübt wird, viel größer ist, als jede andere Meinung.“ (S. Video-Quelle unten) Und diese Frau war nicht die Einzige, die so dachte an diesem Tag.

Der immer heftiger werdende Bürgerkrieg in Amerika wird sein Übriges dazu beitragen, dieses grauenhafte, geisteskranke Weltsystem ein für allemal zu vernichten. Denn eine Nato wird es schon bald nicht mehr geben, dafür hat US-Präsident Donald Trump gerade die Weichen gestellt. Somit gibt es keinen Schutz mehr für das Merkelisten-Regime. Die waffentechnisch und kampfmoralisch vernichtete Bundeswehr wird diese Schutzaufgabe nicht übernehmen können und wollen. Die Gesunden jungen Männer der Bundeswehr machen das Spektakel ohnehin nur mit, um am Tag-X gegen das Regime mit Waffen losschlagen zu können. Weder China noch Russland werden das Merkelisten-Regime schützen. Trump-Amerika wird den Krieg gegen Merkels China verschärfen. Gleichzeitig bricht mit dem Brexit die EU auseinander. Dieses Szenario überleben die Merkelisten politisch mit noch so vielen Lockdown-Gesetzen gegen uns nicht mehr.

Die FAZ kommentiert diese für die Merkelisten ausweglose Lage so: „Auf wessen Seite stehen wir und die EU in diesem Kräftemessen zwischen USA und China. Über keine dieser Fragen wird in der deutschen Politik ernsthaft geredet. Das Land hat den Klimawandel zum Hauptproblem erklärt und in den vergangenen Jahren einfach die Augen davor verschlossen, dass es strategisch in eine Sackgasse geraten ist. Diese alte Weltordnung zerbröselt gerade vor unseren Augen.“ (FAZ, 02.08.2020, S. 8)

Berlin 1. August 2020: Größte Anti-System-Demo in der BRD-Geschichte Endkampf gegen den Welt-Dämon-Merkel. Ist 2020 der Beginn der Fortsetzung von 1989?
Mitteilungs-Logo Mitteilungs-Logo
NJ-Video-Doku-Kanal

QUELLE

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
wolfram schmitz
wolfram schmitz
09/08/2020 16:56

Leider zuviel Wunschdenken. Das Massenverhalten wird sich nicht ändern – alle schlittern in die Katastrophe.

simply4truth
simply4truth
07/08/2020 21:06

Satanismus a la merkel & Cie muss entlarvt und vernichtet werden. wo gibts es denn sowas, Video von Dr. H. Strohm: “ Kindernierchen, Herzen und andere Innereien, Hirn, mit leckeren Salaten. Das Licht ist da und es waren 1.3 Millionen, da hat man denn in der Provinz Probleme, wenn irgendwelche Drecksäcke und Großkotzer mit den Satanisten der Politik tanzen, da es im geprägten Egozentrismus, wie auch in diesem Beitrag alles scheissegal ist, solange das Ego noch zufrieden ist. Da kann man nur noch kotzen merkel und ihr falschen Juden in diesem Land. Die CDU/CSU ist eine Partei des falschen Judentums… Weiterlesen »

Translate »