Nach und nach kommen immer mehr Fakten auf den Tisch, die sehr deutlich zeigen, dass nahezu alle ersten Medienberichte zu der Anti-Corona-Demo am 1. August in Berlin voll mit Fakenews waren. Deren Verbreitung war offenbar durchgehend von der Absicht getrieben, gegen die Gegner des Systems Merkel zu hetzen und die Teilnehmer zu diskreditieren.

So wurde nun durch eine Anfrage der F.A.S. beim Bundesverfassungsschutz bekannt, dass Rechtsextreme, ganz anders als von den Merkel-Medien verbreitet, so gut wie keinen Einfluss auf die Anti-Corona-Demonstration am 1. August hatten. Die FAZ schreibt:

„Nach Einschätzung des Bundesverfassungsschutzes haben an der Corona-Demonstration am vergangenen Samstag in Berlin nur „einzelne Angehörige“ aus dem rechtsextremen Spektrum teilgenommen. Vor der Veranstaltung sei durch verschiedene Personen und Organisationen aus diesem Spektrum mobilisiert worden. Aber: „Ein prägender Einfluss auf den Demonstrationszug oder die Gesamtkundgebung ging von diesen nicht aus“, teilte das Bundesamt für Verfassungsschutz der F.A.S. mit.

Polizist: „Es war die friedlichste Demo, die ich als Polizist und Bürger je erlebt habe“

Ähnliches gilt auch für die von „Welt“ und zahlreichen anderen bereits am 1. und 2. August verbreitete Fakenews, auf der Demo seien 18 Polizisten – einige davon schwer – verletzt worden.

Dies wird nun von einem Dienstgruppenleiter der Polizei, der auf der Demo im Einsatz war, bestätigt. Der Polizist sprach am 8. August in Augsburg auf einer Kundgebung. Seine Einschätzung: „Es war die friedlichste Demo, die ich als Polizist und Bürger je erlebt habe“. Und: „Wir sollten so schnell wie möglich in den Gesetzesstand vor dem Lockdown zurückkehren.“

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
Translate »