Gestern Abend stürmten in Wien-Favoriten etwa 50 jugendliche Muslime unter „Allahu akbar“-Rufen die Wiener Antonskirche, traten gegen das Taufbecken und die Beichtstühle

Wie Österreichisches Medien vermelden, kam es gestern auch in Wien zu Randalen islamistischer* Jugendlicher. Zunächst kamen in Wien-Favoriten etwa zwei dutzend türkische Jugendliche am Reumannplatz zusammen, schrien „Allahu akbar“, waren mit Pyrotechnik bewaffnet. Die Polizei löste die Gruppe schnell auf.

Taufbecken und Beichtstühle eingetreten

Allerdings ohne anhaltenden Erfolg. Offensichtlich motiviert von einem islamischen Video, das zu weiteren Randalen aufrief, stürmte die Gruppe, die inzwischen auf 50 Jugendliche angewachsen war, wieder laut „Allahu akbar“ schreiend die Kirche am Antonsplatz.

Sie traten auf das Inventar der Kirche, besonders das Taufbecken und die Beichtstühle ein.

Ein Geistlicher der Kirche soll die Polizei informiert haben, als diese eintraf, waren die Jugendlichen aber bereits verschwunden. Überwachungskameras haben das Geschehen jedoch aufgezeichnet.

 

„Allahu akbar“-Terror in Wien: 50 jugendliche Muslime stürmen katholische Kirche

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
mengenlehre
mengenlehre
31/10/2020 17:43

diese Gebäude haben nicht nur merkwürdige Inhalte in den Grundsteinen, nein, sie sind insgesamt hoch-herrschaftlich-materiell-satanisch von Anfang an und haben defakto mit dem lebendigen-wahren Christentum null Gemeinsamkeiten, eher viele Götzen
…. http://blog.sauerland-museum.de/zeitkapsel-fuer-die-naechsten-generationen/

Translate »