Aber sie sagen schon vorsorglich, da immer mehr aufwachen, es müsse zweimal oder mehrmals gespritzt werden. Diese Massenspritzungen mit fremden Genen wird wahrscheinlich ein Vernichtungsfeldzug werden, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. 

„Die Virologin Melanie Brinkmann auch überzeugt, dass es mit einer einmaligen Impfung nicht getan sein wird. Ähnlich wie bei der Grippeschutz-Impfung wird auch eine Sars-Coronavirus-Impfung regelmäßig aufgefrischt und erneuert werden müssen. Ein Ende der Pandemie ist auch nach der Impfung noch nicht in Sicht.“ (MDR, 07.10.2020)

Und die Ministerin für Bildung gab ganz offen zu, dass das Genspritzen offenbar ganz andere Ziele verfolgt, denn gegen die Virusinfektion sei der Impfstoff kaum geeignet, und ob er länger wirke, wisse man auch nicht. Wörtlich sagte Anja Karliczek (CDU): 

„Ungewiss ist nach wie vor, wie lange der Impfstoff wirkt und ob er auch gegen die Infektion als solche schützt.“ 

(FAZ, 02.12.2020, S. 2) Niemand weiß, wie der sogenannte Impfstoff wirkt, außer dass er das menschliche Genmaterial zerfressen kann, aber alle sollen trotzdem gespritzt werden.

„Die Satanisten haben diesen schrecklichen Krieg gegen uns ja nicht begonnen, um uns unbeschadet aus der Lagerhaft zu entlassen, denn der Welt-Finanz-Zusammenbruch lauert um die Ecke. Und für diesen Augenblick müssen alle unter diesem Vorwand irmpfgeschwächt unter Kontrolle sein“, sagte Kevin Osterholz von den Querdenkern vergangene Woche in Stuttgart.

NEWSLETTER
5 1 vote
Article Rating
Translate »