Alaska: Krankenpflegerin nach Corona-Impfung auf Intensivstation
Nur wenige Minuten nach der Impfung zeigten zwei Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Alaska „besorgniserregende Reaktionen“. Trotz Notfallbehandlung musste eine bis dato gesundheitlich nicht auffällige Frau die Nacht auf der Intensivstation verbringen.

Mit wiederkehrenden Nebenwirkungen auf die Intensivstation

Wie die „New York Times“ berichtete, zeigten zwei Mitarbeiter eines Krankenhauses in Alaska nur wenige Minuten nach Erhalt des Coronavirus-Impfstoffs von Pfizer „besorgniserregende Reaktionen“. Trotz Einweisung auf die Intensivstation solle dies die Einführung und Verabreichung des Impfstoffs nicht stören. Das Krankenhaus habe „die Informationen lediglich aus Gründen der Transparenz weitergegeben.“

Hochgiftig, erbgutschädigend und krebserregend

Sie erlitt einen „Ausschlag über ihr Gesicht und Torso, Kurzatmigkeit und eine erhöhte Herzfrequenz“. Einer ihrer Kollegen beklagte „10 Minuten nach der Injektion geschwollene Augen, Benommenheit und ein Kratzen im Hals.“

Ein anaphylaktischer Schock kann Atmung und Blutdruck beeinträchtigen und damit lebensbedrohlich sein. Er tritt in der Regel innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden nach der Exposition gegenüber einem Lebensmittel oder Medikament auf, oder sogar eine Substanz wie Latex, auf die eine Person allergisch ist.

Bereits zu diesem Zeitpunkt war bekannt, das bis zu 84 Prozent der geimpften Personen von Nebenwirkungen unterschiedlicher Schwere berichteten, einschließlich Gesichtslähmung und einer mehrtägigen Schwellung der Lymphknoten.

Hauptbestandteil zur Herstellung von PEGs ist Ethylenoxid. Dieses wiederum ist hochgiftig, erbgutschädigend, fruchtschädigend und krebserregend. Die synthetischen Stoffe stören den körpereigenen Abwehrmechanismus, sodass es zu einer Immunreaktion kommen kann. Mögliche Folgen sind Irritationen der Haut bis hin zu Neurodermitis, Rötungen der Schleimhäute und Augen sowie Übelkeit und Kopfschmerzen. 

.

Krankenschwester wird im Live-TV ohnmächtig nachdem sie die Covid-Impfung erhält! Überall verbreiten! Bilder sagen mehr als tausend Worte!

.

«Der neue Impfstoff mit RNA ist der gefährlichste Impfstoff überhaupt. Dass man diesen Impfstoff überhaupt zulassen kann für die klinische Erprobung, ist sträflich.»

zulassen kann für die klinische Erprobung, ist sträflich.»

Anweisung an Ärzte und Apotheker: «Bitte sprechen Sie die Risiken nicht an»

 



 

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
chichi1940
chichi1940
21/12/2020 11:29

Diese Aufnahmen sind meiner Meinung nach gestellt.
Begründung: JEDER lernt im 1. Hilfekurs, daß man Menschen, die in irgendeiner Form kollabieren, sofort in die stabile Seitenlage legt. Hier passiert nichts, außer daß allehinzu rennen und untätig bleiben. Außerdem wird die Kamera durch Personen verdeckt, so daß jeder Einblick verwehrt wird, ob tatsächlich Maßnahmen ergriffen werden.
Man sollte nicht alle Menschen für blöd verkaufen!

Translate »