Ein erster Todesfall aufgrund der Covid-19-Impfung in der Schweiz –

Dow Jones hat von Pressetext eine Zahlung für die Verbreitung dieser Pressemitteilung über sein Netzwerk erhalten.

Solothurn (pts009/30.12.2020/10:30) – Der erste Todesfall, der auf Nebenwirkungen der Covid-19-Impfung zurückgeht, ist Tatsache.

An Heiligabend wurden die Bewohner eines Pflegeheims für Demente in der Agglomeration Luzern mit dem Vakzin von Pfizer/Biontech geimpft.

Das Impfteam kontaktierte den zuständigen Heimarzt nicht. 

Der betroffene, sonst gesunde Bewohner litt zwei Tage später unter Schmerzen der Harnröhre und des Bauches. Die Untersuchung durch den Heimarzt ergab eine Absenkung des Blutdrucks und eine Erhöhung des Pulses. Bei der letzten Konsultation am Sonntagabend, 27. Dezember war der Zustand bei anhaltender Druckempfindlichkeit des Bauches stabil.

Am darauffolgenden Tag erstattete die Heimleitung keinen Bericht an den Heimarzt. Am Morgen des 29. Dezember orientierte das Pflegeheim den Arzt über eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Beim Rückruf des Arztes am selben Morgen war der Patient bereits gestorben.

.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-12/51618985-ein-erster-todesfall-aufgrund-der-covid-19-impfung-in-der-schweiz-der-geimpfte-reagierte-bereits-frueher-negativ-auf-grippeimpfungen-015.htm

.

.

Update 22: MIKROBE-kompakt


 

NEWSLETTER
5 2 votes
Article Rating
Translate »