Seit vielen Jahrzehnten wird in der BRD gelehrt das Germanen primitiv waren und keinerlei Bedeutung für die Entwicklung von Europa haben.

Das dies nur eine antideutsche links-extreme Unwahrheit ist, sollte wohl denkenden Menschen klar sein.

Es gab zahlreiche germanische Stämme…von Mittel-Europa bis hinauf in den Norden…bis Island.

Auch die Wikinger waren Nord-Germanen und somit liegen auch sie auf der gleichen Ahnen- und Blutlinie wie das heutige germanisch-geprägte Mittel-Europa…auch die Normandie wurde von Wikingern, den Nordmännern, bewohnt und gegründet. Ebenso lassen sich germanische, nordische Spuren bis in den asiatischen Raum nachweisen.

Diese Stämme waren zwar anfänglich nicht gemeinsam und auf sich selbst bezogen, doch sie sprachen die gleiche Sprache, hier und da, wie bis heute bei den Deutschen üblich, mit Dialektformen angereichert….

Diese Stämme entwickelten sich weiter und schlossen sich je nach Umständen auch zusammen. Hermann von den Cheruskern, in seinem Stamm Armin genannt, ist der personifizierte Beweis. Übrigens nannten die Römer ihn „Arminius“, wie üblich mit „us“ versehen…wie Claudi-us, Var-us usw.

Wo hin die Germanen auch umständehalber wanderten…ihre Sprache, Gewohnheiten und Kulturen nahmen sie mit. So auch ihren festen Glauben an die Ur-Naturgötter u.a. Odin, Thor, Freya und Baldur…

Am intensivsten heute noch aktiv in Island, wo auch die EDDA wie ein Schatz gehütet und fort-geführt wurde….die EDDA wir auch als das „Totenbuch der Germanen“ bezeichnet. 

Dänemark, Norwegen und Schweden einschließlich Finnland, Island und den Färöern

SKANDINAVISCHE SPRACHEN

Dänemark, Schweden und Norwegen sind nicht nur durch ihre geographische Nähe und ihre gemeinsame Geschichte eng miteinander verbunden. Auch ihre ähnlichen Landessprachen lassen die drei Länder als kulturelle Einheit erscheinen. Während sich die sogenannten „Festlandskandinavier“ meist problemlos untereinander verständigen können, wird dies im Fall von Isländisch und Färöisch bereits schwieriger.

Trotzdem sind auch diese Teil der nordgermanischen Sprachfamilie und somit eng mit den skandinavischen Sprachen verwandt. Isländisch und Färöisch werden auch als „inselnordische Sprachen“ bezeichnet.

Geographisch und geschichtlich ist Finnland wie erwähnt eng mit Skandinavien verbunden. Sprachlich fällt die Abgrenzung des Landes hingegen leicht.

Während die nordgermanischen Sprachen, wie auch Englisch oder Deutsch Teil der indogermansichen Sprachfamilie sind, zählt Finnisch zu den Finno-Ugrischen Sprachen und ist entfernt mit Estnisch und Ungarisch verwandt.

Mit etwa 300.000 finnischen Muttersprachlern in Schweden ist Finnisch dort anerkannte Minderheitensprache. Umgekehrt sind mehr als 5 % der Finnen schwedische Muttersprachler, die vor allem im Süden und Westen an der Küste, sowie auf der Ostseeinsel Åland leben. In Finnland ist Schwedisch dem Finnischen als Amtssprache gesetzlich gleichgestellt.

deutsch/germanisch als Mutter von weltweiten Sprachen … englisch ist nichts weiter als ein degenerierter deutsch/germanischer Dialekt

Sprache:

englisch ist nichts weiter als ein degenerierter deutsch/germanischer Dialekt….die Weltsprache der Degenerierten…..das sagte ich schon immer…jetzt ist es 100% bewiesen!

ohne den deutschen Vorfahren gebe es die „englische“ Kultur nicht. Die „englische“ Kultur ist nichts weiter als eine auf einer Abart germanischer Sprachen bezogene Randerscheinung der Germanen

Friesisch ist ein germanischer Dialekt. Englisch ist lediglich eine Dialektform des Friesischen. Die Engländer besitzen keine eigene Sprache, sondern nur einen deutschen Dialekt. Genau wie die Holländer, Dänen u.v.a.

Sprachwissenschaftlich bewiesen:

Die großen germanischen Sprachen

Insgesamt zehn germanische Sprachen besitzen jeweils mehr als eine Million Sprecher.

  • Englisch ist die sprecherreichste germanische Sprache mit rund 340 Millionen Muttersprachlern und über 1,5 Milliarden Zweit- und Drittsprechern.
  • Deutsch wird von etwa 120 Millionen Muttersprachlern und mindestens 80 Millionen Zweitsprechern gesprochen.

indogermanische Sprachfamilien_der_Welt_(non_Altai)

kelten_keltogermanen

Weitere germanische Sprachen mit jeweils mehr als einer Million Sprechern sind:

Die West-Nord-Ost-Gliederung der germanischen Sprachen

Die germanischen Sprachen werden in der Regel in West-, Nord- und Ostgermanisch eingeteilt (siehe unten die ausführliche Klassifikation). Die Sprachgrenze zwischen Nord- und Westgermanisch wird heute durch die deutsch-dänische Grenze markiert und lag früher etwas weiter südlich an der Eider. Innerhalb der beiden großen Sprachgruppen gibt es fließende Übergänge durch lokale Dialekte.

Zu den westgermanischen Sprachen gehören: Deutsch, Jiddisch, Luxemburgisch, Niederdeutsch, Pennsylvania Dutch, Niederländisch, Afrikaans, Englisch und Friesisch.

Dazu gehören: Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Färöisch und Isländisch.

Alle ostgermanischen Sprachen sind ausgestorben. Die bestüberlieferte ostgermanische Sprache ist Gotisch.

Jaja…die Anglokaner…große Klappe aber in Wahrheit nur ein degenerierter Ablager unserer Vorfahren….von Verrückten haben sich schon die Germanen getrennt…wir sollten es unseren Ahnen schnellstmöglich nachmachen…

Update – Germanen – unsere Vorfahren…Bräuche, Rauhnächte, Taktik, Odin….

Deutsche Geschichte: Die Germanen – Widerlegung einer politischen Lüge

NEWSLETTER
5 1 vote
Article Rating

Kommentar verfassen

Translate »
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x