.

.

wein

Allein seit dem Jahr 2000 fegten viele scheinbare Seuchen über die Erde: «SARS» 2003, die «Schweinegrippe» 2009, «MERS» 2012, «Ebola» 2014, «Zika» 2016. Am Ende entpuppten sich all die hier genannten «Infektionskrankheiten » sogar ganz offiziell als hohle Luftnummern und billige Panik-Mache. Nachdem die Pharma-Industrie durch Medikamenten- oder Impfstoff-Verkäufe ihren Reibach eingestrichen hatte, war das «Virus» plötzlich kein Thema mehr. Die grossen Medienhäuser beendeten die angsterzeugenden Berichterstattungen, und sowie die «Krankheiten» aus den Schlagzeilen verschwunden waren, verschwanden sie auch aus dem öffentlichen Interesse – meist für immer. Doch nicht alle verschwanden. Einzelne «Epidemien» waren gemacht, um zu bleiben. Bei ihnen wurde die Panik-getränkte Berichterstattung nicht abgebrochen und sie fanden Eingang in den menschlichen Alltag, wurden zum Teil des Lebens und der Kultur. Das Parade-Beispiel für eine solche «Seuche», die, einmal aufgetaucht, den Planeten nie wieder verlassen sollte, stellte «AIDS» in den 80ern dar. Selbst jetzt, bald 40 Jahre nach der «Entdeckung des HI-Virus », sind «HIV» und «AIDS» jedem ein Begriff. Die scheinbare Krankheit prägte den Zeitgeist einer ganzen Generation. Das Fatale daran: Den wenigsten ist bewusst, dass das «HIV=AIDS»-Narrativ auf wissenschaftlich absolut fragwürdigem Fundament steht – und das ist noch gelinde ausgedrückt. Tatsächlich stimmt von dem, was die Öffentlichkeit über das vermeintlich so gut erforschte «HI-Virus» zu wissen glaubt, so gut wie nichts! In unserer letzten Ausgabe Nummer 37 «AIDS – eine Jahrhundertseuche oder Jahrhundertlüge?» haben wir uns ausführlich mit den zahlreichen Widersprüchen der «HIV=AIDS»-Hypothese beschäftigt. Am Ende blieb von der vermeintlichen «AIDS-Erkrankung» nicht viel übrig. Der Grundstein des Narrativs – nämlich das sagenumwobene «HI-Virus» – wurde niemals nach den Koch-Postulaten (siehe S.30 ff.) isoliert, und es existiert keinerlei Beleg dafür, dass «es» das, was man als «AIDS» bezeichnet, auslösen würde. Ohnehin gab es all die einzelnen Krankheiten und Symptome, die ab 1984 durch einen positiven «HIV-Test» (siehe S.39) plötzlich als AIDS-Erkrankung galten, schon lange vorher (siehe S.6 ff.). Auch die angeblich extrem hohe Ansteckungsgefahr erwies sich als haltloser Mythos (siehe S.38). Quasi nichts von dem, was die Gesellschaft über «AIDS» zu wissen glaubt, ist belegt!

Sprung in die Gegenwart

38 inhalt

Auch im Jahr 2020 will eine vermeintliche Virus-Erkrankung gefunden worden sein, bei der schon jetzt feststeht, dass sie die Welt nicht mehr so schnell loslassen wird. Der Name des diesmaligen «Todesvirus » (Münchner tz, 16.03.2020) lautet «SARS-CoV-2». Das winzige Partikel soll für eine Atemwegserkrankung, genannt «Corona» oder «COVID-19», verantwortlich sein, welche unbedingt und mit allen Mitteln bekämpft werden müsse. Letztlich ist es aber nicht «Corona», welches ganze Gesellschaften in eine tiefe Krise stürzt und den Menschen seit nun fast einem Jahr sprichwörtlich die Luft zum Atmen raubt. Vielmehr sind es die Massnahmen gegen das vermeintliche Virus, welche von der WHO und den nationalen Regierungen den Bürgern aufgezwungen werden, die die einzelnen Bevölkerungen vor existenzielle Probleme stellen. Zweifellos gibt es einen Notstand, bloss keinen gesundheitlichen, sondern einen ökonomischen und politischen. Die ideologische Grundlage für das «Corona»-Narrativ und somit für all das, was wir heute erleben, wurde in den 80ern mit «AIDS» geschaffen. Erst «AIDS» hämmerte das grundsätzliche «Virus-Dogma» in Stein. Die Parallelen zwischen «AIDS» und «Corona» erwiesen sich während der Arbeit an der Vorgänger-Ausgabe als so erdrückend, dass sich uns eine Art Fortsetzung, die diese Parallelen aufzeigt, geradezu aufdrängte. Sie, lieber Leser, werden überrascht sein, wie viele Gemeinsamkeiten sich zwischen diesen beiden Phantom-Krankheiten finden lassen. Um hier nur ein paar davon zu nennen: 

  • Ein nicht isoliertes Virus gilt von Anfang an als postulierte Ursache beider Erkrankungen, obgleich keine neuartigen Symptome aufgetaucht sind.
  • Der Test für die Diagnose ist von mehr als nur zweifelhafter Qualität.
  • Als alternativlos deklarierte, jedoch lebensgefährdende Behandlungsmethoden kommen zum Einsatz.
  • Vertreter von alternativen Sichtweisen und Erklärungsansätzen werden medial ausgeblendet oder verächtlich gemacht.
  • Teilweise sind es sogar dieselben Personen, die die Welt einst mit der «HIV= AIDS»-Geschichte in Panik versetzten, die heute auch bei «COVID-19» wieder ihren grossen Auftritt haben.
  • Und vieles vieles mehr…

Doch nicht nur die vielen Parallelen zwischen «AIDS» und «Corona» werden uns beschäftigen. In Summe wird diese Ausgabe auch eine Aktualisierung der Nummer 32 – «Corona-Hysterie ohne Beweise – Die WHO als Wiederholungstäter » – sein. Obgleich diese bereits im Mai letzten Jahres erschienen ist, hat sie bis heute nichts an Aktualität und Korrektheit eingebüsst. Doch scheint es jetzt – bald ein Jahr nach «Pandemie-Beginn» – an der Zeit, Resümee zu ziehen. Spätestens am heutigen Punkt müsste für jeden, der sich mit den trockenen, emotionslosen Fakten auseinandersetzt, klar sein: «COVID-19» ist eine gewaltige Luftnummer! Argumente dafür folgen massenweise auf den kommenden Seiten und im zweiten Teil dieser Doppel-Ausgabe.

.

NEWSLETTER
wiggerl@protonmail.com
5 1 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
linksistbullshit
linksistbullshit
07/03/2021 01:07

Bei keiner der früheren Pandemien gab es solche einschneidende Maßnahmen, obschon es dort auch schon zehntausend Tote gab. Seit 30 Jahren wurde an einem Impfstoff gegen Viren ‚geforscht‘. Ergebnislos. Und nun plötzlich, innerhalb weniger Monate wird ein Impfstoff hervorgezaubert! Da schrillen doch sämtliche Alarmglocken. Wirtschaftliche Interessen, Betrug, Parteispenden etc. blühen auf. Bereicherungen von Parlamentariern oder deren Angehörigen sind schon aktenkundig. Bei den Impfstoffen wird es noch viel schlimmer. Die ‚Hochfinanz‘ steht schon in den Startlöchern. Die Politik verspricht sich außerdem viel Wählerstimmen durch nutzlose, ein- schneidende Maßnahmen. Nur wegen der bevorstehenden Wahlen werden den ‚Coronagegnern‘ wenige Lockerungshäppchen hingeworfen. Das Volk… Weiterlesen »

simply4truth
simply4truth
04/03/2021 16:10

HIV eine Spezialität der Clinton Foundation bereits Ende 80er Jahre. Da hat diese perverse Bande über
Blutkonserven, infiziert,na klar doch Aids über Kanada Kliniken locker eingeschleusst, verbreitet, Das ist doch schon was,oder wie!? Aber hallo; “ Da kann man dann auch noch immerns dran verdienen, OK?
Esgibt auch hoffnungsvollere Informationen, genau was diese BRiD Deep Staate Keraturen angeht.
DerProzess der Befreiung von merkel& Cie läuft an. That`s Hope für allePatrioten und für Solche, die
noch soetwas wie ein Gewissen haben.

Vertrauen wir auf den Herrn in Licht und Wahrheit.

Vaya Con D I O S

Translate »