„Der Lockdown in Deutschland wurde bis 28. März verlängert. Zu den andauernden Corona-Beschränkungen sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier: „Die Leute haben die Schnauze voll“. „Damit hat er mir aus der Seele gesprochen“, schreibt Helmut Markwort in seinem Tagebuch.

Montag

Viel zu deftig, so kritisieren seine Gegner, habe sich Volker Bouffier geäußert. Mir hingegen hat er aus der Seele gesprochen. „Die Leute haben die Schnauze voll“, sagte der hessische Ministerpräsident und fügte hinzu: „Wir vernichten Existenzen und die Staatsfinanzen.“

Ich habe die Schnauze voll von virtuellen Sitzungen und Onlinekonferenzen. Ich will wieder Menschen leibhaftig treffen, ihre Reaktionen beobachten und mit ihnen Gedanken austauschen, ohne von Kameras aufgezeichnet zu werden.

Ich hasse es, an geschlossenen Restaurants vorbeifahren zu müssen. Mir fehlt das Verständnis dafür, dass ich nicht einmal in einem Gartenlokal unter freiem Himmel einkehren kann.

Ich habe keine Lust, Vorträge zu halten vor einem Publikum, das ich nicht sehen kann. Ich will wieder Freunde treffen zum Kartenspielen. Ich sehne mich danach, in Theatern zu sitzen. (…)

Ich ärgere mich, dass meine Freunde und ich schon wieder zwei ausverkaufte Theateraufführungen verschieben mussten. Ich habe die Schnauze voll von Verboten, für die es keine wissenschaftliche Grundlage gibt.“

https://www.focus.de/politik/deutschland/rubriken-wovon-ich-die-schnauze-voll-habe-wen-scholz-nicht-mag-und-wie-die-justiz-leidet_id_13049095.html


 

NEWSLETTER
wiggerl@protonmail.com
5 3 votes
Article Rating
Translate »