Diese Ausgabe erläutert, warum Menschenrechte und Menschenwürde nicht verbindlich einklagbar sind.

Die hoch gepriesene Wertschätzung des Menschen im Artikel 1 des Grundgesetzes werden mit einem ewigen Absolutheitsanspruch fixiert. Die „Würde“ ist jedoch ein variabel interpretierbares Gut und die Menschenrechte als alleinstehender Begriff eine hohle Floskel.

Dieses Video beschäftigt sich dem Thema Grundrechte und stellt dabei schon im Artikel 1 erstaunliche, wenn nicht erschreckende Zusammenhänge fest.

Wird mit der sogenannten Deutschen Verfassung eine Religion begründet?

Links Quellen zum Video zum GG:
– https://www.rodorf.de/04_staatsr/gr_02.htm Menschenwürde und Grundrechtsbindung
– https://www.bosch-stiftung.de/de/news/was-bedeutet-wuerde-eigentlich Menschenwürde
– http://www.hansschauer.de/html/dir3/ch09s07.html Über Herkunft und Bedeutung von „Würde“-Wörtern
– https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte
– https://www.voelkermordkonvention.de/
– https://www.tagesspiegel.de/politik/us-gegenschlag-das-wort-kreuzzug-macht-die-tuerken-misstrauisch/257038.html
– https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv%3AOJ.C_.2007.306.01.0001.01.DEU&toc=OJ%3AC%3A2007%3A306%3ATOC Entfernung des Gottesbezugs aus dem Vertrag von Lissabon
– https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-europalexikon/177022/gottesbezug-in-der-eu-verfassung Gottesbezug (in der EU-Verfassung)
– https://www.youtube.com/watch?v=I6IasTLMwo8 Der Teufel steckt im Grundgesetz

NEWSLETTER
wiggerl@protonmail.com
0 0 votes
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Translate »