Maaßen wiederholt seine Rausschmiss-Aussage „Es gab keine Hetzjagd in Chemnitz“

„Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen (58) tritt für die CDU in Südthüringen als Direktkandidat für den Bundestag an. Dem Merkel-Lager der Partei ist seine Kandidatur ein Dorn im Auge – einen Vorgeschmack, wie ungemütlich sein Wahlkampf werden könnte, gibt Maaßen am Freitag.

„Es hatte nichts zu tun mit einer Hetzjagd. (…) Es gab keine Hetzjagd in Chemnitz. Wer das Gegenteil behauptet, sagt die Unwahrheit“,

sagte der 58-Jährige in einem Streitgespräch mit dem FDP-Innenexperten Konstantin Kuhle (32) in der „Neuen Zürcher Zeitung“.

Genau diese Aussage hatte Maaßen 2018 seinen Job als Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz gekostet. Seither wird ihm von vielen – auch innerhalb der Union – vorgeworfen, extrem rechte Positionen zu besetzen und mit der AfD zu kuscheln. „

.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/maassen-wiederholt-seine-rausschmiss-aussage-es-gab-keine-hetzjagd-in-chemnitz-76469712,la=de.bild.html

NEWSLETTER
wiggerl@protonmail.com
0 0 votes
Article Rating

Kommentar verfassen

1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Hans-Georg Maaßen: „Es gab keine Hetzjagd in Chemnitz“ — deutschelobbyinfo […]

Translate »
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x