25.10.2021 bis 31.10.2021…Meldungen


 

Klicke, um auf e9854-25.10.2021-bis-31.10.2021.pdf zuzugreifen

 

 

FC Bayern: Joshua Kimmich nennt Grund, warum er sich nicht gegen Corona impfen lässt

Terminatoren: Habeck ist die neue Merkel als absoluter Deutschhasser…er und Katrin Göring-Eckardt haben nur einen Auftrag: Deutschland zu vernichten

Extrem Antideutsche GRÜNE Paula Piechotta  ätzt gegen schwarzrotgoldenes Armbändchen

Nach der Impfung: Isère: Ein Spieler stirbt in der Halbzeitpause eines Fußballspiels in der Umkleidekabine an einem Herzinfarkt

Insider erklärt zum Fall Kimmich, warum Profis sich nicht impfen lassen

Paul-Ehrlich-Institut: Mehrere Todesfälle durch Impfnebenwirkungen unter Jugendlichen

Forscher registrieren massive Sonneneruption

Vorsicht bei COVID-Impfung: Multiple Sklerose als Risiko von BNT162b2/Comirnaty


 

Aufruf zum indirekten Mord und schwerer Körperverletzung: Die Tafeln: Wer sich nicht impfen lässt, soll auch nicht essen


„Im August machte die Marburger Tafel Schlagzeilen. Der Verein beschloss, seine Lebensmittelausgabe für Bedürftige nur noch für Geimpfte, Genesene und Getestete zugänglich zu machen. Das war schon ziemlich dreist, angesichts der Tatsache, dass diese Regeln für alle anderen Orte, an denen Dinge des lebensnotwendigen Bedarfs, wie Nahrungsmittel, zu erwerben sind, nicht anwendbar waren. Die Marburger Tafel verwies darauf, ihre Ehrenamtlichen schützen zu wollen, und konnte sich immer noch darauf herausreden, es gäbe eine kostenlose Testmöglichkeit, insofern sei ja niemand tatsächlich ausgeschlossen.“

Die Tafeln: Wer sich nicht impfen lässt, soll auch nicht essen
In Hessen dürfen sich Supermärkte inzwischen aussuchen, ob sie Ungeimpften noch Nahrungsmittel verkaufen. Dabei schaffen es die Tafeln trotzdem, die staatlichen Regeln noch zu toppen.

https://de.rt.com/meinung/126417-tafeln-wer-nicht-impft-soll/

Erfrischung-Herz-Tiere … der Löwe und die Schildkröte


Man ist nie zu klein,
um Großes zu bewirken.

Der Verstand ( zB Wissenschaft )
kann vieles nicht erfassen,
was im Leben passiert

 

Update: BOTSCHAFT DER UREINWOHNER AUSTRALIENS: »EURE DNA IST HEILIG!“…..Quer über Australien werden indigene Volksgruppen genötigt und bestochen, experimentelle Covid-Injektionen zu akzeptieren.


 

Vorab:

das die Spritz-Zwänge nichts mit einer Mikrobe zu schaffen haben, sollte hinlänglich bekannt sein!

Die Spritze abzulehnen ist nicht nur wegen der absichtlich nicht vorhandenen Testphase ein

100%-Grund, sondern auch das dieses Serum keinerlei positive Stärkung des Immunsystem bringt.

Untersuchungen der Spritzstoffe haben eine hohes abschreckendes Ergebnis gebracht!

Auch die Aborigines trauen diesen Zwangs-Verabreichungen nicht und haben durch studierte und

fachkundliche Angehörige einwandfrei eine DNA-Veränderung festgestellt!

So wie jeder der/die sich mit den Hintergründen beschäftigt haben arbeiten die Medien als

Sprachrohr des jeweiligen Zeitgeistes…..

Trotz aller ungesetzlichen und menschenrechtsverletzenden Massnahmen gibt es keine Alternative:

LASST EUCH NICHT IMPFEN!!!! 

.

.

.

Quer über Australien werden indigene Volksgruppen genötigt und bestochen, experimentelle Covid-Injektionen zu akzeptieren.

Die australische Regierung hat Polizei und Militär in diese Siedlungen geschickt, um diese Injektionen zu verabreichen.

Dies verstößt gegen mehrere international anerkannte Grundrechte.

Dies ist eine Botschaft an alle indigenen Völker
in ganz Australien und auf der ganzen Welt.

 

Lewis Walker: (Ich bin Onkel) Lewis Walker. Ich bin Warhlubal. Als Vorsitzender der Ganjangali Co-op in der Jubullum Community, ist unsere Botschaft an alle unsere Gemeinschaften da draußen; die Wüstenbande im Norden, im Westen, im Süden und die Bande an der Ostküste Australiens, links und rechts, schwarz und weiß, das spielt jetzt keine Rolle, wir müssen uns vereinen und gemeinsam stark sein.

Robyne Elizabeth Stone Kay: Ich bin Tante Robyne Elizabeth Stone Kay, ich bin die Hüterin und Beschützerin des ganzen Weges von South Tweed Heads bis nach Point Bar. Ich bin nach Jubullum gegangen, weil ich gehört hatte, dass die Polizei und die Armee dort oben waren. Sie haben einem 700 Dollar angeboten, um die COVID-Impfung zu bekommen. Ich bin ziemlich verärgert darüber, das gebe ich zu. Aber ich bin auch ein friedlicher Demonstrant, und ich glaube an den Frieden in der Welt, nicht nur hier. Das passiert überall auf der Welt.

Cecil Roberts: Mein Name ist Cecil Roberts, ich bin ein Erbfolger von Onkel Louis, ich bin ein Besucher des Widjabul-Clans in der Township von Nimbin. Ich habe keine Lust auf die Spritze, nein. Und ich hoffe, ihr habt auch keine Lust auf die Impfungen.

Cindy Roberts: Mein Name ist Cindy Roberts. Mein Aborigine-Name ist Mebbingarri, und das ist die Adlerfrau, und ich bin eine Widjabul-Warhlubal-Nachfahrin. Ich bin eine Nachfahrin der Banjelan Nation, denn mein Blut fließt durch das ganze Land meiner Vorväter. Und all unsere Leute müssen zur Wahrheit zurückkehren, weil wir alle ein Volk sind.

Lewis Walker: Nun, man hätte mich und alle anderen Ältesten drei, vielleicht vier Monate im Voraus benachrichtigen müssen, um uns mitzuteilen, dass es in unsere Gemeinde kommen würde. Wir hatten drei verschiedene andere Gemeinden, die in unsere Gemeinde kamen, eine aus Drake, Bonelbo, Mallanganee und andere Dörfer oben in den Bergen, Ewingar, Bulldog und Pretty Gully, wir hatten diese Leute in unserer Gemeinde.

Robyne E.S. Kay: Was die Einrichtung einer COVID-Teststation in einem Aborigine-Reservat angeht, in das sie eigentlich nicht hinein dürfen, und dann andere Leute aus der Region zu bringen… Einer aus Drake, von dem ich weiß, dass er bereits COVID hatte, und sie bringen sie zu unserer Mission mit, um sie zu testen.

Lewis Walker: Wir wollten also, dass unsere Gemeinschaft abgeriegelt wird, bevor andere Leute das in unsere Gemeinschaft bringen. Unsere Gemeinschaft war ein neutraler Ort für diese Sache. Wir waren auf diese Art von Problemen nicht vorbereitet.

Cindy Roberts: Diese Spritze wird als Impfstoff bezeichnet, aber in Wahrheit wissen wir, dass es kein Impfstoff ist, weil er gegen den Nürnberger Kodex verstößt. Sie verstoßen gegen den Nürnberger Kodex. Wenn er nicht heilt und nicht verhindert, was im Moment mit dem Coronavirus passiert, und wenn er den Menschen nicht hilft, sondern sie tötet und vergiftet, dann weiß man, dass etwas nicht stimmt.

Robyne E.S. Kay: Also, wenn das kein Völkermord ist, dann stelle ich mich auf den Kopf. Okay, wie ist das?

Cecil Roberts: Es reicht oft ein einziger Stich, wenn man auf der Seite der kleinen Flasche nachschaut, da steht, bis zu sieben Mal, man bekommt also die… Es sei denn, man bekommt bis zu sieben Mal die Spritze, dann könnte es wirken, vielleicht auch nicht.

Cindy Roberts: Das ist medizinischer Völkermord, den sie da begehen. Wenn Sie sich nicht impfen lassen wollen, dann ist es Ihr Recht, nein zu sagen. Lassen Sie sich das nicht aufzwingen, denn sie haben in diesem Land kein Recht.

Cecil Roberts: Man kann an Orte wie diesen gehen. Abhängen, sogar an den Strand gehen, und es sich gut gehen lassen, weit weg von der Zivilisation, dem ganzen Hamsterrad, und du wirst hundert Jahre alt werden, ohne eine Impfung zu brauchen. Das Einzige, was die Sache aufpeppen wird, ist Centrelink, denn die sagen: „Du musst dich impfen lassen, wenn du Geld haben willst.“ Die Regierung hat immer ihre eigenen kleinen Tricks.

Lewis Walker: Deswegen, das Gesetz, das sie im Rahmen der Menschenrechte gebrochen haben, wurde in unserer Verfassung in einem Referendum 1946 durch eine Klausel in Abschnitt 51 der Verfassung ergänzt, die die Regierung daran hindert, Menschen zur Einnahme von Medikamenten zu zwingen. Damals wurde eine weitere Änderung der Verfassung in Abschnitt 51a vorgenommen, die es ermöglicht, dass die Gewährung verschiedener sozialer Dienste, die wir soziale Sicherheit nennen, damals jede Form der zivilen Einberufung zulässt. Das bedeutet, dass die Regierung oder diejenigen, die in ihrem Namen handeln, Sie nicht dazu zwingen können, ein Kind impfen zu lassen, um die Leistungszahlungen aufrechtzuerhalten.

Cindy Roberts: Mir tun alle Australier leid, mir tut mein Volk leid, weil wir das jetzt alle zusammen durchmachen, es ist nicht nur eine Sache der Schwarzen, sondern es ist eine Sache für alle.

Robyne E.S. Kay: Das geht jetzt schon eine ganze Weile so. Ich will, dass das alles aufhört. Nicht nur für unsere Kinder und unser Volk, sondern auch für andere Menschen. Und sie werden uns nicht für unser Land umbringen. Ich werde kämpfen. Selbst wenn ich mich vor einem Gericht verantworten muss und sie alle als „Hurensöhne“ bezeichne, ist mir das egal. Sie können unsere Rasse nicht auslöschen, nur weil sie unser Land gestohlen haben. Seitdem sie es gestohlen haben, versuchen sie nichts anderes, als uns vom Angesicht der Erde zu tilgen. Ich werde das nicht zulassen.

Cecil Roberts: Und für ein wunderschönes Land wie dieses, ich liebe es. Aber vergessen Sie nicht, dass wir von ihm auch die Heilung bekommen.

Lewis Walker: Als ein Jubullum [Älterster], als ein Mann [meines Stamms], würde ich gerne eine Empfehlung an diese Regierung abgeben: Neutraler Boden. Das nächste Mal nicht in unserer Gemeinde, sondern in einer öffentlichen Stadt, an einem öffentlichen Ort. Wir hätten die Veranstaltung in der Stadt auf dem Fußballplatz abhalten können, wir hätten sie in der Stadt auf einer Rennbahn abhalten können, und zwar in angemessener Weise, anstatt es in unsere Gemeinde zu bringen, wo sie das Virus in unsere Gemeinde hätten einschleppen können, ohne dass jemand von uns davon gewusst hätte. Das ist nur ein Denkanstoß für die Leute, die es noch nicht verstanden haben. Seid gewarnt und achtet auf unsere Gemeinschaft und darauf, dass keine unbefugten Personen in unsere Gemeinschaft kommen.

Vielen Dank fürs Zuhören. Da kommt noch mehr.

Abspann:

Dies ist eine Botschaft an alle Völker…
Eure DNA ist heilig.

Es ist entscheidend für eure Verbindung zu euch selbst, zu eurem Land und zum Geist, eure DNA zu schützen und in eure wahren Kraft zu kommen.

Sagt NEIN zu Zwang & JA zur Entscheidungsfreiheit.

Wir stehen zusammen.

Ein Projekt von Dreaded Cheetah. Es überrascht nicht, dass YouTube das Video bereits gelöscht hat.

Aus dem Englischen übersetzt von Uwe Alschner

https://alschner-klartext.de/2021/10/27/botschaft-der-ureinwohner-australiens-eure-dna-ist-heilig/


 


 

Tötungswahn gegen Lebenskraft – „Covid-Geimpfte stehen auf einer Tretmine“


.

.

Klicke, um auf 728c4-nj-schlagzeilen_-29.10.2021.pdf zuzugreifen

.

Insider erklärt zum Fall Kimmich, warum Profis sich nicht impfen lassen


wie uns die Medien zeigen wird gegen jeden der Zweifel hat und seien sie noch

so berechtigt, mit allen Mitteln vorgegangen.

Die Global-beauftragten Polit-Darsteller reagieren geschockt und flehen Kimmich an

doch offen zuzugeben das er sich „geirrt“ hat….

Wer bei diesem noch nie da gewesen Drama immer noch an eine wahre Mikrobe glaubt….naja…

Kimmich ist aktueller National-Spieler und steht bei Bayern-München in der Stammformation.

Nicht so leicht ihn kaputtzumachen….ja, wenn sie ihn doch impfen könnten, dann bekommen sie ihn

schon kaputt…aber unter verheimlichten Umständen, oder?

Warten wir ab wie sich dieser Teil des Bevölkerungs-Reduzierungs-Plan entwickelt….

.

„Wir leben in tödlichen Zeiten. Die Impfentscheidung eines Fußball-Nationalspielers bewegt die Republik. Zumindest die Medien und die Politik. Selbst die Bundesregierung fühlt sich genötigt, sich einzuschalten. Und drückt ihre „Hoffnung“ aus, dass Joshua Kimmich sich impfen lässt. „Eine total diverse und super tolerante Gesellschaft erträgt keinen Kimmich“ kommentiert der bekannte Blogger ArgoNerd auf Twitter treffend.

Das Theater um die individuelle Gesundheitsentscheidung eines einzelnen Bürgers ist mehr als entlarvend.

Hochspannend ist, wie nun mit Thomas Eglinski erstmals ein Insider aus der Branche erklärt, warum Sportprofis Bedenken gegen die Impfung haben.

Eglinski betreut als Mentalitätstrainer zahlreiche Spitzensportler, darunter auch Fußball-Nationalspieler und Bundesligaprofis des FC Bayern München.

Der Fachmann kennt die Stimmung in der Branche also nicht vom Hörensagen.

Und er erklärt jetzt in einem Video ausführlich, was viele Profis bewegt und warum ihnen das Vertrauen in den Impfstoff fehlt.

Was sind die möglichen Hintergründe für die Entscheidung von Joshua Kimmich? Aus meiner Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Spitzensportlern weiß ich, welche Fragen sie sich stellen bzw. dass sie in dem Bewusstsein ihrer persönlichen Eigenverantwortung Antworten suchen.“

.

.

https://reitschuster.de/post/insider-erklaert-zum-fall-kimmich-warum-profis-sich-nicht-impfen-lassen/

 

ENDLOSE PROPAGANDA – Es gibt kein Ende des Impf-Terrors


Entrechtung der Bürger durch die 3G-Pflicht am Arbeitsplatz und den Lockdown für Ungeimpfte

Der Impf-Terror wird schlimmer und schlimmer und ein Ende ist nicht in Sicht.

Ab 1. November ist es nun so weit und die 3G am Arbeitsplatz gelten. Bereits jetzt greifen immer mehr Menschen aus Verzweiflung zur Nadel: Sie fürchten um ihren Arbeitsplatz. Doch bereits am Sonntag zeigten Regierung und „Experten“, dass ein Ende des Impf-Terrors nicht angedacht ist.

ÖVP-Vize-Chefin Schwarz gibt zu: Ende des Impfterrors wird nicht in Erwägung gezogen
Lockdown für Ungeimpfte soll „ungemütlichen Winter“ bringen
Vorher sollen noch Unentschlossene in die Nadel getrieben werden
Pflegeleiter fordert im Fernsehen Impfpflicht für alle
Verhaltensökonomin will mehr Geld, um bessere Impf-Propaganda zu erforschen
Mit Zuckerbrot und Peitsche: Menschen sollen durch Anreize und Gruppenzwang unter Androhung von Freiheitsentzug für höhere Impfquote weiter drangsaliert werden
ÖVP-Schwarz gibt zu: Es gibt keine Impfquoten-Obergrenze, die uns die Freiheit zurückbringt
Sätze wie „Das ist eine Pandemie der Ungeimpften“ und man sei mit der Geduld am Ende mit den „Zögerern und Zauderern“, sind es, mit denen sich unser neuer, nie gewählter Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) einen Namen macht. Lange stagnierte die Bereitschaft der Österreicher zu den Gen-Spritzen, deren gefährliche Auswirkungen zunehmend bekannt werden. Jetzt scheint der Impf-Terror der Regierung aufzugehen: So ließen sich alleine vergangenen Samstag 1.853 Niederösterreicher die Spritze verpassen. Ein Rekordwert, jubelt der ORF und nennt als Grund die Ausreisekontrollen. Doch auch wegen des 3G-Zwangs am Arbeitsplatz greifen nun viele, die sich bisher gegen eine Impfung entschieden, zur Nadel. Doch das reicht nicht. Der Impf-Terror wird schlimmer und schlimmer und ein Ende ist nicht in Sicht.

.

Leserzuschriften: Nach der Spritze kam der Himmel…Allein gelassen…


 

Nun stehe ich dort am Grab meines Bruders. Alles ging so schnell. Nach anderthalb Jahren unermüdlicher Aufklärungsarbeit war doch alles umsonst. So hätte es nicht enden sollen. Es war noch viel zu früh. Mit gerade 24 hatte er seine Lehre zum Altenpfleger bestanden. Er wollte alles richtig machen. Sich nicht ständig testen müssen. Andere schützen. Ich kam nicht mehr an ihn ran. Unsere Welten waren nicht mehr dieselben.

Wenige Tage nach seiner zweiten Impfung ging er schlafen und wachte nicht mehr auf. Er war jung, gesund, ja, nicht mal erkältet.
Nun finden wir uns wieder in einem Strudel von Kriminalpolizei, Ärzten, Bestattern und Pathologen die allesamt im Chor singen:“ Nein, mit der Impfung hat das nichts zu tun…“

Wer bin ich schon, dagegen an zu gehen. Ich denke, so geht es vielen. Doch auch in der größten Trauer und Verzweiflung ist aufgeben keine Option. Jetzt erst recht. Es sind auch deine Worte, die mir den Mut und die Hoffnung geben. Hoffnung darauf, dass wir uns irgendwann als liebende Seelen wieder finden. Irgendwo da oben im Himmel. …

++++++

Allein gelassen mit Beschwerden nach Impfung
„Mein Hausarzt schloss Impfnebenwirkungen aus“

Ich habe lange mit mir gerungen, bevor ich mich habe impfen lassen. Grund war u.a., dass ich eine Gerinnungsstörung habe (Faktor 5 Mutation), die die Thrombosegefahr erhöht.

Mein Hausarzt – dem ich sehr vertraue – hat mir seinerzeit versichert, dass das auf die Sicherheit der Impfung keine Auswirkungen haben würde.

Am 20.04.2021 wurde ich also zunächst mit dem Wirkstoff von Astrazeneca und dann am 7.07.2021 mit Comirnaty geimpft. Relativ schnell nach dem ersten Termin hatte ich Gleichgewichtsstörungen und Schwindelanfälle.

Besuche beim Hausarzt, Neurologen, HNO-Arzt, eine cMRT-Untersuchung brachten keinen greifbaren Befund. Trotz meiner Bedenken schloss mein Hausarzt Impfnebenwirkungen aus.

Zwischenzeitlich (ca. 4 Wochen nach dem 2. Impftermin) habe ich Lungenprobleme bekommen – genauer: einen persistenten Reizhusten, der medikamentös nicht in den Griff zu bekommen war. Mit verschiedenen Medikationen ist das inzwischen zwar gelungen, ich werde aber am Freitag noch eine CT-Untersuchung bekommen, um evtl. Lungenembolien etc. auszuschließen.

Wieso Lungenembolie: weil bei mir vergangenes Wochenende eine massive Unterschenkelthrombose diagnostiziert wurde, deren Ursache ebenfalls unklar ist.

Einen Zusammenhang mit der Impfung sehen meine Ärzte nach wie vor nicht.

Ich frage mich mittlerweile, ob eine derartige Häufung mehr oder weniger schwerer Erkrankungen in zeitlicher Nähe zu den Impfungen wirklich zufällig sein kann.

Die Tendenz geht zu einem klaren Nein …

Sie haben meine ausdrückliche Zustimmung, diese Zuschrift anonymisiert zu verwenden.

 


 

„Der Corona-Notstand („epidemische Lage“) läuft aus, doch die Maßnahmen (z. B. Maskenpflicht, 3G-Regel) sollen bleiben.


Auch ohne erklärte Notlage würden Einschränkungen fortbestehen.

Dafür muss das Infektionsschutzgesetz so geändert werden, dass der epidemische Notstand als Voraussetzung für Corona-Maßnahmen gestrichen wird!

Unterdrückung, Diktatur, Bevölkerungsreduzierung

Union, SPD, Grüne und FDP wollen sich in den nächsten Tagen auf eine Gesetzesänderung einigen.

Vor einer Woche hatte Gesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) das Ende der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ am 25. November gefordert. Aber: Er legte den Ampel-Parteien in einem Brief dar, wie die Corona-Maßnahmen auch ohne die Verkündung des Corona-Notstands verlängert werden können (BILD berichtete). Spahns Begründung: „Die epidemiologische Lage bestätigt die weitere Notwendigkeit dieser Maßnahmen in diesem Herbst und Winter.

.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/parteien-wollen-gesetz-aendern-top-jurist-warnt-vor-corona-massnahmen-fuer-immer-78059624.bild.html

Regierungsbericht Großbritanniens zeigt Bereitschaft der Bürger zum Gehorsam


Gelöschter Regierungsbericht belegt die Bereitschaft der Bürger zum Gehorsam

"Zu Beginn der Corona-Pandemie ergaben Untersuchungen, dass die meisten Briten kaum Angst vor dem Coronavirus hatten, was die Berater der britischen Regierung beunruhigte. Dies zeigte sich etwa in einem Bericht der Scientific Pandemic Insights Group on Behaviours Team der Regierung, die in ihren Untersuchungen zur besseren Befolgung der Anweisungen feststellte, dass eine "beträchtliche Anzahl von Menschen sich immer noch nicht ausreichend persönlich [durch Covid-19] bedroht fühlt".

Weiter hieß es in dem Bericht von damals: "Das Gefühl der persönlichen Bedrohung muss bei denjenigen, die nachlässig sind, durch eindringliche emotionale Botschaften verstärkt werden. Um wirksam zu sein, müssen die Menschen auch zum Handeln ermutigt werden, indem ihnen klar gemacht wird, welche Maßnahmen sie ergreifen können, um die Bedrohung zu verringern." Offenbar hat die Regierung diese Hinweise vom Beginn der Pandemie erfolgreich umgesetzt.

Die jüngsten monatlichen Umfragen über das Ausmaß der Angst in der britischen Öffentlichkeit zeigen, dass die Briten - anders als noch vor einem Jahr - jetzt Angst davor haben, sich in geschlossenen Räumen mit Menschen aufzuhalten, die keine Masken tragen. Zudem haben sie Angst davor, sich in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf Rolltreppen und Treppen festzuhalten, was zu einem Anstieg der Stürze geführt hat. Und viele haben auch Angst davor, dass der Lockdown enden könnte."

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/515350/Geloeschter-Regierungsbericht-belegt-die-Bereitschaft-der-Buerger-zum-Gehorsam

Plötzlich und unerwartetTod nach Impfung: Schockierende Anzahl an Todesmeldungen in nur einer Woche


Die schiere Anzahl der Todesfälle macht fassungslos und betroffen. Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt der Berichte mit dem Hinweis, dass dies bedauerlicherweise nicht alle Todesfall-Meldungen dieser Wochen waren.“

Vor 14 Tagen hat Wochenblick die Initiative Impfopfer.info in diesem Bericht vorgestellt. Die dort geschilderten Schicksale haben viele Leser schockiert. Diese Woche hat Wochenblick erneut im zur Initiative gehörenden Telegramkanal Nachschau gehalten und einige Todesfälle, die DIESE Woche dort gemeldet wurden im folgenden Bericht zusammengestellt. Auch einige Twitter-Nachrichten mit dem Hashtag „plötzlich und unerwartet“, unter dem ebenfalls Todesfälle nach Impfungen dokumentiert werden, wurden noch hinzugefügt.

Orban warnt zum Wahlkampf-Auftakt vor „EU“ – „stellt euch vor eure Häuser und verteidigt sie“


Brandrede in Budapest

Orban warnt zum Wahlkampf-Auftakt vor EU – „stellt euch vor eure Häuser und verteidigt sie“

Der ungarische Präsident Viktor Orban ist mit einer Brandrede in Budapest in den Wahlkampf gestartet. Das erklärte Feindbild: die „Europäische Union“.

„Budapest – Mit dem organisierten Aufmarsch Zehntausender Anhänger aus dem ganzen Land und einer Brandrede gegen die „EU“ hat der ungarische Regierungschef Viktor Orban* am Samstag seine Kampagne für die Parlamentswahl im kommenden Frühjahr eröffnet. Die Institutionen der „Europäischen Union“ würden den Bürgern Ungarns und Polens vorschreiben wollen, wie sie zu leben hätten, erklärte der rechtsnationale Politiker im Zentrum von Budapest.“

https://www.merkur.de/politik/orban-ungarn-praesident-wahlkampf-brandrede-eu-kritik-warnung-zr-91071032.html

18.10.2021 bis 24.10.2021…Meldungen


 

Klicke, um auf 147c8-18.10.2021-bis-24.10.2021-automatisch-gespeichert.pdf zuzugreifen

Deutschland steht eine Koalition des größenwahnsinnigen grünen Utopismus bevor

Aufruf zur Körperverletzung und Mord: 2G-Corona-Diktatur: Nur noch Geimpfte & Genesene zum Einkaufen und Schwimmen!

Briten setzen auf Kernkraft gegen Klimawandel

DE: Drei Kernkraftwerke werden bis Jahresende abgeschaltet

Putin über Recht von Kindern auf Geschlechtswechsel: „Ein Verbrechen gegen die Menschheit“

Ungarn sagt EU-Klimaplänen den Kampf an

Das Ende der Welt, wie wir sie kennen…

Kramp-Karrenbauer spricht sich für atomare Drohung gegen Russland aus

Monika Gruber und die Landwirtschaft

Leserzuschriften: Bericht Krankenschwester;


So viele Häufungen von Zufällen kann es nicht geben!

Hallo zusammen. Ich bin seit 23 Jahren Krankenschwester im neurologischen Fachbereich einer großen Klinik und möchte hier von meinen Beobachtung berichten.

Bei uns wird der Impfstatus bei Patientenaufnahme mit dem jeweiligen Impfstoff erhoben, ohne ein Impfdatum.
Seit Mai frage ich meine Patienten im Gespräch nach ihren genauen Beschwerden und frage, ob und wann sie geimpft seien. Bereits im Mai beobachtete ich Auffälligkeiten im zeitlichen Zusammenhang von Impfung und Erkrankungen.

Ein Patient hatte eine chronische Form von Guillain-Barré-Syndrom (ca.75 Jahre) und war aber bis vor der 2. Impfung mit Biontech noch mobil, ist noch Auto gefahren. 4 Wochen später lag er bewegungsunfähig bei uns auf Station. Drei weitere Damen um die Mitte 70 bis 80, vorher am Rollator mobil, konnten nicht mehr laufen. Sie beschrieben mir ihren Zustand wie folgt: „Ich habe das Gefühl, in meinem Körper gefangen zu sein. Es fühlt sich alles wie eine riesige Muskelstarre an. Ich kann meine Beine nicht vom Boden abheben.“

Diese Aussagen haben sich so bei mir eingebrannt, da alle diese Patienten angaben, am Gründonnerstag geimpft worden zu sein.

Zur gleichen Zeit lag bei uns noch ein Mittfünfziger, der plötzlich auch nicht mehr laufen konnte. Er äußerte damals, es ging nach der Impfung los. Er wurde dann während der Routineabstriche positiv auf Covid19 getestet und musste auf die Coronastation. Vom Personal und weiteren Patienten war keiner positiv. Bei Entlassung konnte er minimal Schritte am Rollator gehen. Man vermutete eine seltene Entzündung des Rückenmarks.

Seit Anfang September beobachte ich mit Entsetzen die Zunahme immer jüngerer Patienten/Patientinnen mit Schlaganfällen oder Hirnblutungen (28 Jahre derzeitig), Taubheiten in den Armen oder Beinen oder starken Kopfschmerzen. Stark zugenommen hat außerdem eine extreme Verschlechterung der Mobilität bei Parkinsonpatienten, die vor der Impfung noch recht gut mobil waren und sich nun weder verbal äußern, noch bewegen oder Nahrung zu sich nehmen können.

Bei all diesen Patienten bestand ein zeitlicher Zusammenhang von 2 bis 8 Wochen nach der Impfung.
Eine Patientin berichtete mir außerdem, sie habe ihren Arzt auf die Möglichkeit eines Zusammenhanges hingewiesen und gefragt, ob diese Erkrankungen dem PEI gemeldet werden. Seine Antwort: „Nein. Das ist nicht gewollt.“

Ich habe hier nur von den Beobachtungen geschrieben, die sich bei mir in den letzten Monaten am meisten ins Gedächtnis gebrannt haben und frage mich, sind das wirklich alles Zufälle, die sich gerade häufen, bin ich zu sensibel?

Bleiben wir alle stark! Alles Liebe.

♥♣♦♠

 

 

 

 


 

Neue Schock-Rechnung: Klimaschutz kostet uns 860 Milliarden Euro!


„Bis 2030 erzwingt die Umsetzung der bereits beschlossenen Klima-Maßnahmen Mehrinvestitionen in Höhe von 860 Milliarden Euro – knapp 100 Milliarden pro Jahr.

Das zeigen Berechnungen des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und der BCG (Boston Consulting Group). (…)

Allein für den nötigen Ausbau der Strom- und Fernwärmenetze sowie der Ladetankstellen für E-Autos veranschlagen die Experten Ausgaben in Höhe von insgesamt 240 Milliarden Euro.

BCG-Experte Patrick Herhold sagte dem „Handelsblatt“, es brauche nun eine „Diskussion über die Verteilung der Kosten und Lasten“. (…)

Trotzdem reichen Klimaschützern auch die aktuell geplanten Maßnahmen nicht – sie forderten am Freitag mit Blick auf die Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow (ab 31. Oktober) noch radikalere Maßnahmen.“

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/die-klima-rechnung-860-milliarden-euro-78036214.bild.html

REPTILOIDE – IHR PLAN UND DIE UMSETZUNG


Bis zur Stunde hatte ich keine Antwort auf die Frage, warum Putin, Trump und Bolsonaro das Impfen empfehlen, da ich weiß, daß diese Männer nicht gegen, sondern für ihre Völker arbeiten.

Hier eine plausible Antwort darauf, möglicherweise die Antwort.

Thom Ram, 22.10.NZ9

Der Preis für unser Leben wird das Durchqueren der Hölle sein


Die Brücken hinter uns sind gesprengt, eine Flucht zurück ist nicht mehr möglich – Widerstand!

Der Preis für unser Leben wird das Durchqueren der Hölle sein

Quelle: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2021/10_Okt/21.10.2021.htm

.

.

Klicke, um auf 5f1c8-nj-schlagzeilen_-21.10.2021.pdf zuzugreifen


 

Die Ortskräfte kommen: Asylwelle aus Afghanistan


Nicht nur aus Richtung Weißrussland, auch aus Afghanistan droht eine neue Migranten-Welle. Sie könnte noch deutlich schlimmer sein als 2015 – die Deutschen werden derweil mit Märchen eingelullt.

Asylwelle aus Afghanistan
Asylwelle aus Afghanistan

Es sind irre Szenen, die sich in diesem August in Afghanistans Hauptstadt abspielen. 70 Prozent der Deutschen – das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage – befürchten einen neuen Flüchtlingsansturm. Tatsächlich erinnert vieles an die Jahre 2015/16, als Angela Merkel die Grenzen für Millionen Fremde öffnete. Damals kamen vor allem Syrer (zumindest gaben sie sich als solche aus), aber auch rund 280.000 Afghanen waren dabei.

Politiker und Medien wollten in den Migranten gerne vor Unternehmergeist sprühende «Fachkräfte» sehen. Heute wird dieser Begriff allenfalls noch mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor gebraucht. In Leipzig etwa hat es der ehemalige afghanische Minister Syed Ahmad Shah Sadaat gerade mal zum Lieferando-Fahrer gebracht und dürfte damit noch zu den gelungeneren Beispielen von Integration zählen. Darum sagt man statt Fachkraft jetzt lieber «Ortskraft».

Der Grünen-Europapolitiker Erik Marquardt charterte mit Unterstützung linker Schlepper-NGOs ein Privatflugzeug mit dem Ziel, möglichst viele Afghanen «erst mal unbürokratisch» (Süddeutsche Zeitung) nach Europa zu bringen. Auf der Pressekonferenz der Initiative am 1. September sprach eine Aktivistin aus, was damit gemeint ist: «Alle Menschen» hätten «das Recht, nach Deutschland zu kommen».

99 Prozent befürworteten die Scharia.

https://www.compact-online.de/die-ortskraefte-kommen-asylwelle-aus-afghanistan/

«OFFENER BRIEF EINER MUTTER AN DEN KULTUSMINISTER VON NIEDERSACHSEN.


Ihre weiteren Ausführungen schlagen jedoch dem Fass den Boden aus. Sie planen ernsthaft die Einführung von Klassen mit ausschließlich geimpften Schülern?

Ich frage mich tatsächlich, ob Sie diesen Plan auch nur eine Sekunde zu Ende gedacht haben. Wie ist so etwas mit dem Gleichheitsgrundsatz vereinbar? Wollen Sie die ohnehin schon weit vorangeschrittene Spaltung in unserer Gesellschaft nun auch auf Schulebene vorantreiben? Geimpften-Klassen führen zu einer weiteren Ausgrenzung von nicht-geimpften Schülern und zur Entstehung einer Zwei-Klassen-Gesellschaft, wie sie de facto bereits existiert.»

17.10.2021…Meldungen und Informationen..kompakt


 

Klicke, um auf dfa34-12.10.2021-bis-17.10.2021.pdf zuzugreifen

Ungebremster Preisanstieg: Geringverdiener und Bedürftige können sich immer weniger leisten

Schmerzhaftes Erwachen: Der Börsen- und Wirtschaftsabsturz steht bevor

Benzin bald doppelt so teuer wie im weltweiten Durchschnitt…durch den Wahnsinn der drastischen Besteuerung und Klima-Zusatz-Steuer…nur in der BRD!!!

Bald kein Einkaufen mehr für deutsche Ungeimpfte?

Alle Benachteiligungen Unge-piekter sind verfassungswidrig

Die CO₂-Steuer ist eine Kriegserklärung an die Bevölkerung

 


 

Invasoren: Ein kleiner Vorgeschmack auf eine wohl baldige Zukunft: Attacken mit Messern und Pfefferspray: Überfälle im Günthersburgpark verängstigen Jugendliche


„Jugendliche berichten der FAZ, dass es in der Vergangenheit im Park immer wieder zu Attacken größerer Gruppen gekommen sei. Eine Zeugin schildert eine der Attacken: „Tausende Leute waren hier, wir saßen hier einfach und haben Musik gehört und getrunken, und dann kamen so 20 Mann mit Pfefferspray und Messern, Flaschen sind auch geflogen“. Viele Heranwachsende würden den Frankfurter Park inzwischen meiden, heißt es.“

https://www.giessener-allgemeine.de/rhein-main/frankfurt-ueberfaelle-uebergriffe-guenthersburgpark-pfefferspray-messer-polizei-kontrollen-zr-91045956.html

..aber bei der nächsten Wahl nicht vergessen, das Kreuzchen für ein buntes Frankfurt zu machen..

https://votemanager-ffm.ekom21cdn.de/2021-09-26/06412000/praesentation/index.html

Die CO₂-Steuer ist eine Kriegserklärung an das Volk


„Aktuell beginnt die Energiesicherheit und -Bezahlbarkeit allen anderen Themen den Rang abzulaufen. Welche Familie, welcher Haushalt kann sich das Leben künftig noch finanzieren? Das ist eine Frage, der SPD, Union, Grüne, FDP, Linke beharrlich ausweichen. Es ist ihnen völlig egal. Im Gegenteil, sie wollen die Energieunsicherheit mit noch größerer Energieunsicherheit bekämpfen. Statt die Energieunternehmen ihren Job in einer Marktwirtschaft machen zu lassen, sollen die noch mehr reglementiert und zu noch mehr Nonsens gezwungen werden. Sozial gesehen ist die CO₂-Steuer ist eine Kriegserklärung an das Volk.“

Im Detail begründen auch wir das in unseren Ausgaben 27 über die Klima-Diktatur und 31 über hybride Kriegführung. Beide Ausgaben sind hier zu finden:

https://shop.expresszeitung.com/shop/shop/Klimawandel.html?atid=601

 

 

„Weil sie nicht wissen wie krank sie sind“


Weil es um die Menschheits-Tötung und die Transformation des Menschen zum Nichtmenschen geht

.

.

Klicke, um auf efaba-nj-schlagzeilen_-13.10.2021.pdf zuzugreifen

.

 

14.10.2012—Todestag Jonny K.


Jonny K.: Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer, Familie und Justiz…..die Schwester von Jonny wird als Hure, Schlampe und „Miss Schweinenase“ und Jonny selbst als Nuttensohn…

johnnyK_stv_1260

Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer und Familie im Internet.

Keine Ruhe bekommt die Familie des Todesopfers Jonny K. von den türkischen Tätern und ihrem Milieu. Jonny K. war am 14. Oktober 2012 am Alexanderplatz in Berlin von einer Bande türkischer Jugendlicher einfach totgetreten worden. Im August 2013 erfolgte die Verurteilung der Täter, doch bisher ist lediglich der Haupttäter Onur U. tatsächlich hinter Gittern. Nicht jedoch wegen Mordes oder Totschlags, sondern nur wegen Körperverletzung mit Todesfolge, da ihm ein vorsätzliches Handeln nicht nachgewiesen werden konnte. Die türkischen Täter zeigten keine Reue. Der Rest des Gewalttäterclans ist weiterhin auf freiem Fuß und nutzt dies, um die Hinterbliebenen des Todesopfers und die Justiz am laufenden Band zu verhöhnen und zu beschimpfen.

Auf-der-Toilette-des-Landgerichts-Moabitvon Reue keine Spur: Vermutlich auf der Toilette des Landgerichts Moabit ließen sich zwei der Gewalttäter mit ihren Kumpels und gestrecktem Mittelfinger fotografieren

 

Fall Jonny K.: Türkische Totschläger nach einem Jahr wieder frei

Mit einer Gedenktafel soll der Ausländergewalt gegenüber Jonny gedacht werden. Vier brutale Ausländer wurden erst im April 2014 wegen einer tödlichen Gewalttat verurteilt. Sie haben den wehrlosen 20-jährigen Jonny K. übelst niedergeschlagen, als er anderen helfen wollte, woraufhin der junge Mann verstarb. Noch während der Verhandlungen und beim Prozess zeigten sich die Schläger gelassen, spotteten oder drohten […]

Posted in Ausländer, Ausländerkriminalität, Gerichtsurteile, Jonny K., Justiz, Justizskandal, Kriminalität, Migranten, Türken | Bearbeiten | 5 Comments »

Jonny K.: Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer, Familie und Justiz…..die Schwester von Jonny wird als Hure, Schlampe und „Miss Schweinenase“ und Jonny selbst als Nuttensohn…

. Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer und Familie im Internet. Keine Ruhe bekommt die Familie des Todesopfers Jonny K. von den türkischen Tätern und ihrem Milieu. Jonny K. war am 14. Oktober 2012 am Alexanderplatz in Berlin von einer Bande türkischer Jugendlicher einfach totgetreten worden. Im August 2013 erfolgte die Verurteilung der Täter, doch bisher ist […]

Posted in Jonny K, Jonny K., Jonny K., Migrantengewalt | Bearbeiten | 1 Comment »

Gedenktafel erinnert jetzt an den von Türken ermordeten Jonny K……..Wowereit und seine verlogene Teilnahme…

. . Eine Gedenktafel erinnert jetzt an den gewaltsamen Tod von Jonny K. am Berliner Alexanderplatz. An seinem ersten Todestag wurde die in den Boden am Tatort eingelassene Platte gemeinsam von der Schwester des Opfers, Tina K., und dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit enthüllt. Die Tat geschah kaum mehr als 100 Meter von dessen Rathaus […]

Read the rest of this post…

Posted in Jonny K, Jonny K., Justiz | Bearbeiten | 1 Comment »

Feige und ohne Ehre – die türkischen Mörder im Fall Jonny K.

. Die Urteile sind kein starkes Signal an die gewaltbereite türkische Immigrantenszene. Es erweist sich vielmehr erneut als Vorteil, wenn man, nach Türkenart, als Gruppe einzelne Menschen zusammenschlägt und zusammentritt. Eine zahnlose und weichgespülte Justiz weiß Brutalitäten nicht mehr richtig ein- und zuzuordnen. So kommen auch Tottreter sehr gut davon. . Die Polizisten vor dem […]

Read the rest of this post…

Posted in Daniel Seifert, Jonny K, Justiz | Bearbeiten | 4 Comments »

Weil er kein Türke war…………..Jonny K.

Türkenbande spuckte auf toten Jonny K. . Sechs junge Männer schlagen einen anderen jungen Mann aus Spaß am Morden tot. Da sie Torks sind, ergehen extrem milde Strafen zwischen viereinhalb in einem Fall und zwei bis drei Jahren in den anderen Fällen (1). Die Strafe antreten braucht einstweilen nur der Haupttäter, die anderen sind […]

Read the rest of this post…

Posted in Jonny K, Jonny K., Justiz | Bearbeiten | 3 Comments »

Deutscher Spitzenjurist zum Jonny K.-Urteil: “Die eindeutig linkskriminellen Berliner Richter/innen gehören wegen des Verbrechens der Rechtsbeugung in den Knast!

. *** Die vorliegende Stellungnahme zum Urteil gegen die sechs verurteilten Türken  im Fall der Tötung von Jonny K. ist nach einem Kommentar eines ehemals  höchstrangigen deutschen Juristen (dem von mir Anonymität zugesichert wurde), ein Justizskandal ersten Ranges. Nach seinen Worten müssten alle am Urteil mitwirkenden Richter wegen Rechtsbeugung zu Gefängnisstrafen verurteilt werden. Ich will […]

Read the rest of this post…

Posted in Jonny K, Justiz | Bearbeiten | 1 Comment »

Skurriler Auftakt: Angeklagte im Fall Jonny K. streiten alles ab

. . Seit vergangenem Montag wird vor dem Landgericht Berlin der gewaltsame Tod von Jonny K. verhandelt, der im Ok-tober 2012 Opfer einer brutalen Prügelattacke wurde. Dennoch lautet die maximale Anklage der Staatsanwaltschaft lediglich auf gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge. Beim Prozessauftakt haben sich die sechs Angeklagten gegenseitig die Schuld zugeschoben. Der Hauptangeklagte Onur U. behauptete […]

Read the rest of this post…

Posted in Aufklärung, Ausländergewalt der tägliche Terror, Immigranten, Jonny K., Jonny K., Migranten, Migrantengewalt | Bearbeiten | Leave a Comment »

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gebe es einen Aufschrei

VORWORT: Dieser Artikel handelt über einen Deutschen mit türkischer Herkunft, Ercan Yasaroglu. Er scheint es ehrlich zu meinen, sagt knallhart dass was auch Heisig und Buschkowsky sagen und betont ebenso das für ihn die Religion, der Islam, im Alltag keine Rolle spielt. Womit wieder Argumente  gegen den Islam sichtbar werden Diese türkischen Namen werden zwar […]

Read the rest of this post…

Posted in Allgemein, Aufklärung, Ausländer bevorzugt, Deutsche benachteiligt, Berichtsfälschung deutsche Medien, Berlin, Deutschland, GRÜNE, Grün-Rot = der WAHNSINN, Gutmenschen, Islamisierung, Kriminalität, Migranten, Migrantengewalt, Türken | Bearbeiten | 4 Comments »

Für die Erstellung einer Gedenktafel für Jonny K. am Alexanderplatz – Online Petition

Vorgeschichte: Türkengruppe prügelt Jungen tot: Exemplarischer Fall schockiert Berlin ————————————————— Bild anklicken führt zu Petitions-Seite Da sollte wir alle unterzeichnen. http://www.openpetition.de An:   Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit in Berlin Wir möchten mit einer Gedenktafel, an die schrecklichen Geschehnisse am Morgen des 14. Oktober 2012 erinnern. An diesem Morgen wurde der 20jährige Jonny K. ohne Grund […]

Read the rest of this post…

Keine Corona-Fälle nach Megaparty: Tausende feierten ohne Masken und Abstand den FC Hansa Rostock…der „Great Reset Mikrobe“ zum Trotz…


Ein Fußballspiel, eine Megaparty, keine Masken, keine Abstände. Mecklenburg-Vorpommerns Chef-Infektiologe und Regierungsberater warnte. Doch ein Schreckensszenario blieb aus.

Der Aufstieg in die 2. Bundesliga war geschafft. Die Menschen jubelten, feierten, grölten und sangen. Kein Abstand, Masken nur in Ausnahmefällen. „Solche Bilder kennt man in Deutschland eigentlich nur aus der Zeit vor Corona“, schreibt der „Merkur“ und die „Bild“ berichtet: „Man lag sich in den Armen“ bei Bier, Böllern und in bester Stimmung.

Am nächsten Tag schon warnten die Virologen. Nun gab Rostock die dazugehörigen Infektionszahlen bekannt.“

https://www.epochtimes.de/sport/fussball/keine-corona-faelle-nach-megaparty-tausende-feierten-ohne-masken-und-abstand-den-fc-hansa-rostock-a3528499.html

Elke Heidenreich: »Dieses feministische Getue in der Sprache geht mir furchtbar gegen den Strich«


VORAB:

jeder der in seinem Blog oder in den Zeitschriften oder auch nur beim reden….jeder der „Sternchen“ 

setzt und statt z. Bsp. „Kunden“, das von jeher für alle gilt, nun „Kunden und Kundinnen“ oder Kunden*innen benutzt, hat sich bereits angepasst beim Verrat der eigenen Sprache…

Das sind leider nicht wenige! Verrückte pfeifen, zerstören eine der besten und ältesten Sprachen und schon folgen ihnen zahlreiche Kopfnicker.

Dazu gehört auch Eva Hermann, um nur ein Beispiel zu nennen….

Übrigens: der Podcast „StabildurchdenWandel“ von Eva und Andreas ist zwar informativ…aber leider auch antideutsch, zumindest angehaucht! Warum? In allen Beitragen wurde bisher mit kleinen oder auch ausführlichen Hinweisen auf die „böse Zeit“ hingewiesen, auf die „schlimme Vergangenheit“ der Deutschen…

wohlgemerkt: jedes Mal!!!

Wobei Andreas deutlich zeigt das er geschichtlich keine eigenen Nachforschungen vorgenommen hat.

Keine Hinterfragung, schon gar nicht eine Recherche! 

Nun, seine antideutsche Einstellung zeigt sich ja auch bei der Rückgabe des deutschen Ausweises, obwohl er ihn hätte behalten können neben seinem kanadischen Ausweis…biologisch bleibt er zwar Deutscher, egal welchen Ausweis er auch immer hat….aber er bekennt sich nicht mehr dazu….

Das die gesamte deutsche Geschichte nach 1945 von den Alliierten manipuliert und neu diktiert wurde….darauf keinen Hinweis….das 70 Jahre durch die Alliierten streng überwacht wurde das es keine Aufarbeitung gibt….keinen Hinweis…

Aber bei jedem Podcast, nicht selten mehrere Male, auf das „Absolut Böse“ hinweisen….

Warum macht er das?….warum immer wieder?…ähnlich wie ebenfalls bei der Mehrheit der Hollywood-Filmen…..

.

„Mindestens zwei Drittel, wenn nicht fast 90 Prozent der Deutschen wollen all den Sprachschrott nicht.

Elke Heidenreich: Gendersprache ist „grauenhaft und verlogen“

Heidenreich gegen Amthor…

»Dieses feministische Getue in der Sprache geht mir furchtbar gegen den Strich«

Die Sprache gehört dem Volk, nicht einer Gender-„Avantgarde“

Tichys Einblick (https://www.tichyseinblick.de/meinungen/sprache-gender-deutsch-volk-schule-elke-heidenreich/)


 

Folgen durch Corona-Massnahmen, Great Reset und „EU“-Wahnsinn: Heiz-, Strom- und Benzinkosten explodieren


ZUERST

auf speziell Benzin liegt eine unfassbar hohe Steuerquote…der Hauptgrund für die Verteuerung. Weiterer Anstieg

durch eine drastische Klimasteuer…nicht nur auf Benzin! Klimasteuer-die Begründung für Naive und Kopfnicker!

Die Inflation hat in Deutschland im September weiter zugelegt. Verbraucher merken das derzeit vor allem bei den Heizkosten und an der Tankstelle: Die Energiepreise steigen massiv. Und es gibt weitere Faktoren, die die Inflation in Deutschland anheizen.

Eine höhere Inflation schwächt die Kaufkraft von Verbrauchern, weil sie sich für einen Euro dann weniger kaufen können als zuvor. Auch für Sparer, die Geld beispielsweise auf mickrig verzinsten Tagesgeldkonten parken, sind steigende Inflationsraten bitter.

wegen völlig übertriebener Corona-Massnahmen:

Lieferengpässe bei Rohstoffen und Vorprodukten unter anderem wegen Staus an Häfen und fehlenden Containerkapazitäten machen sich zunehmend bemerkbar. Nach einer Umfrage des Ifo-Instituts unter Händlern müssen Kunden im Einzelhandel mit Engpässen und höheren Preisen rechnen.

74 Prozent der befragten Einzelhändler klagten im September über Lieferprobleme. 

Impfungen — Gutachten: „2G“- und „3G“-Regeln verstoßen gegen das Grundgesetz


 

Die massiven Einschränkungen für sogenannte Ungeimpfte sind verfassungswidrig. Das stellt der Staatsrechtler Dietrich Murswiek in einem Rechtsgutachten fest. Er fordert als Konsequenz, alle Benachteiligungen „Ungeimpfter“ durch „2G“-, „3G“- und andere Regeln sofort aufzuheben.

„Sämtliche 2G- und 3G-Regeln, insbesondere 3G mit kostenpflichtigem Test, die Benachteiligung bei Quarantänepflichten sowie das Vorenthalten der Verdienstausfallentschädigung für Ungeimpfte sind mit dem Grundgesetz unvereinbar und verstoßen gegen die Grundrechte der Betroffenen.“ Das ist das Fazit eines Rechtsgutachtens, das der Freiburger Staatsrechtler Dietrich Murswiek im Auftrag der „Initiative freie Impfentscheidung e.V.“ erstellt hat. Er fordert darin, alle Benachteiligungen sogenannter Ungeimpfter „müssen sofort aufgehoben werden“.

Er stellt fest: „Diese Regelungen schränken die Freiheit der Ungeimpften auf schwerwiegende Weise ein.“ Die „3G-Regel“ und die seit Montag kostenpflichtigen Tests führten außerdem dazu, dass sehr vielen Menschen die Wahrnehmung ihrer Freiheitsausübung praktisch unmöglich gemacht werde.

„Im Übrigen wird sie so teuer, dass die Betreffenden größtenteils darauf verzichten werden – beispielsweise, wenn ein Cappuccino im Café nicht mehr für drei Euro zu haben ist, sondern einschließlich des Preises für den Test 18 oder 20 Euro kostet, oder wenn die Kosten für den Kinobesuch sich einschließlich des Tests mehr als verdoppeln.“

Indirekter Impfzwang

.

https://de.rt.com/inland/125536-gutachten-2g-und-3g-regeln/?utm_source=browser&utm_medium=aplication_chrome&utm_campaign=chrome

12.10.2021…Meldungen und Informationen..kompakt


 

Das Inflationsproblem ist größer, als viele denken

Alle Benachteiligungen Ungeimpfter sind verfassungswidrig

Die Toten- Verschleierung…Gesundheitsbehörde CDC weist Impf-Todesfälle als Ungeimpfte aus

ARD-Redakteur hört wegen Corona-Lügen auf: „Ich kann nicht mehr“

DIE PlANDEMIE-PRIESTER

Mel Gibson: Vatikan, NWO+ Politik verraten die Menschheit + reduzieren sie !

Anti-weiße Agenda: Wie ein Künstler den Völkermord an den Weissen prophezeit

Wesentlich mehr Herzmuskelerkrankungen bei Kindern durch die Impfung als gedacht


 

Rassismus: Grüne, nicht-deutsche, Sarah-Lee Heinrich findet weiße Deutsche „eklig“!


 

Irrenhaus Deutschland spezial

Am Samstag wurde Sarah-Lee Heinrich (20) zur Bundessprecherin der „Grünen Jugend“ gewählt. Seitdem tobt die Empörung in den sozialen Netzwerken. Grund:

Heinrich leistet sich seit sechs Jahren einen Ausfall nach dem nächsten. Da fabuliert sie über eine „eklig weiße Mehrheitsgesellschaft“, über Juden, die für sie keine weißen Menschen sind, hetzt gegen Israel, Männer, die „alle scheiße sind“ und Homosexuelle, stößt sogar Morddrohungen aus.

Also eine eher ungewöhnliche „Grüne“. Vielleicht. Vielleicht ist aber auch nur ehrlicher als ihre Parteikollegen, die, in Teilen zumindest, ähnlich ticken.

Militärische + Wirtschaftsnachrichten Oktober 2021


 

http://www.chemtrail.de/

 

Update2: Jörg Haider…ein schlecht vertuschter Mord…in den ersten Stunden des 11. Oktober 2008


Warum Jörg Haider wirklich sterben musste

In 2 Tagen, am 11. Oktober, jährt sich zum dreizehnten Mal der Todestag von Jörg Haider. Haider war einer der unbequemsten Politiker Europas, der sich mit der Machtelite angelegt hat. Bis heute wird die wahre Todesursache verschleiert, da die Hintermänner immer noch aktiv sind. Der Hintergrund seiner wahrscheinlichen Ermordung ist heute aktueller denn je. Der bekannte deutsche Schauspieler Reiner Schöne, dessen Stimme zu den herausragenden deutschen Synchronstimmen gehört, spricht darüber im neuen Video von SchrangTV.

 

 


Heute vor 13 Jahren, in den ersten Stunden des 11. Oktober 2008 starb der Kärnter Landeshauptmann Dr. Jörg Haider. Zu seinen Lebzeiten hatte ich mich nicht übermäßig für ihn interessiert, aber weil ich durch ein Internetforum, das ich damals besuchte, mit in das Detektivspielen zu seinem Tod hineingezogen wurde, erfuhr ich zwangsläufig – unter anderem auch von dort anwesenden Kärntnern, die ihn persönlich gekannt hatten – dass er ein großartiger Mensch gewesen sein musste. Er war darüberhinaus (eine solche Einschätzung sei mir ausnahmsweise gestattet, da es Männer in umgekehrten Fällen ja auch tun) ein sehr schöner Mann, der gleichermaßen Lebensfreude wie Geborgenheit ausstrahlte.

Er ist es wert, dass einmal wieder an ihn erinnert wird. Wir sollten uns sowieso insgesamt bemühen, nicht so schnell zu vergessen. Das ist meiner Ansicht nach eine der Schwächen unserer Rasse. Andere – insbesondere Orientalen – haben für Kränkungen aller Art Gedächtnisse wie Elefanten, während wir eine Redewendung “Schnee von gestern” haben, die wir vielleicht besser aus unserem Wortschatz streichen sollten – zumindest solange wir nicht unbehelligt alleine unter uns leben. Araber nörgeln nach fast 1000 Jahren noch an den Kreuzzügen rum und von Juden muss man diesbezüglich erst gar nicht anfangen, die machen aus – tatsächlichen oder erfundenen – Kränkungen sogar heilige Schriften. (Ägypten, Persien, Babylon, Amalek, Riese Goliath uvm.) Wir Deutschen können von Glück sagen, dass derzeit eine Bibelergänzung doch zu fragwürdig wäre, um durchzugehen, ansonsten würden wir uns nämlich als nicht sehr vorteilhafte Hauptprotagonisten in einem 6. Buch Mose widerfinden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Doch zurück zu Jörg Haider.

Nach nunmehr elf Jahren haben sich die Wogen, die sein Tod anfänglich verursacht hat, geglättet. Viele Menschen in Österreich, aber auch in Deutschland und der Schweiz sind zwar fest überzeugt, dass er einem Mordanschlag zum Opfer gefallen ist – es gibt in dissidenten Kreisen sogar den Ausspruch “jemand wurde gehaidert” – das hat aber keinerlei Auswirkung auf die Realität. Für mich ist das eine sehr frustrierende Erfahrung, denn sie besagt, dass die Realität, wie wir sie kennen, nicht von Fakten geschaffen wird und auch nicht davon, was die Mehrheit über Fakten weiß, sondern davon, was die Medien berichten bzw. vor allem, was sie nicht berichten. Das bedeutet, dass wir gewissermaßen wortwörtlich in einer virtuellen Realität leben, wo immer es über das kleine Umfeld hinausgeht, das wir persönlich überblicken können. Es ist schwer, das zu akzeptieren, aber es ist dennoch falsch, das auch nur eine Sekunde lang zu vergessen, so verlockend dieses Vergessen für das eigene Ego und Gefühl, ein informierter Mensch zu sein, auch sein mag.

Wie auch in anderen Fällen, wovon der bekannteste wohl 9/11 ist, scheint die Taktik der Mörder und ihrer verdeckenden Helfershelfer aus Behörden und Medien aufzugehen: “Lasst die Verschwörungsspinner im Internet schreiben, was sie wollen, lasst sie Bücher veröffentlichen, die offizielle Theorien eindeutig widerlegen, lasst große Teile der Öffentlichkeit sogar überzeugt sein, dass sie dreist belogen wurden und … lasst es die meisten von ihnen nach ein paar Wochen der Aufregung einfach wieder vergessen. So sind sie nämlich: Leicht ablenkbar und mit Gedächtnissen wie Sieben ausgestattet.”

Verschwörer und eine gewisse Sorte Mörder müssen nämlich im Gegensatz zu üblichen “Privatmördern” ihre Lügenversionen nicht beweisen, sie müssen nicht einmal halbwegs glaubhaft lügen, sie können ohne weiteres krasse Fehler und Unmöglichkeiten veröffentlichen – es wird hingenommen. Ein Teil der Bevölkerung glaubt ihnen sowieso alles und schreit reflexhaft jeden als Verrückten nieder, der daran zweifelt, und der andere Teil, der ihnen nicht glaubt, schimpft oder recherchiert sogar eine Weile und geht dann irgendwann frustriert zur Tagesordnung über. Auch bei denen, die anfänglich großes Engagement bei den Versuchen aufbringen, eine neuerliche Untersuchung zu erzwingen, erlahmt dieses naturgemäß über kurz oder lang in der Resignation darüber, dass solche Ansinnen einfach wirkungslos abprallen – nicht an etwas, das einem wie eine Betonwand vorkommt, sondern an etwas, das einem wie ein Berg von erstickenden Kissen vorkommt.

Ich habe mich damals intensiv mit dem Fall Haider beschäftigt, und es war für mich das erste, aber nicht das letzte Mal, dass ich mir vorkam wie in einem dieser Albträume, in denen man schreien will, aber keine Stimme hat. Ich denke inzwischen, auch das ist beabsichtigt. Während die Schlafschafe ohnehin kein Problem darstellen, werden diejenigen, die versuchen, kein Schlafschaf zu sein, ungeheuer demoralisiert, und zwar dadurch, dass das zunächst auftretende Hochgefühl, etwas sehr Wichtiges und Skandalöses herausgefunden zu haben, einfach so gut wie niemanden interessiert, nicht nur seitens Presse oder Ermittlungsbehörden, sondern leider auch seitens Privatpersonen. Ich habe inzwischen gelernt, das Achselzucken und die glasigen Augen, die mich zunächst fassungslos und zornig machten, mit… einem Achselzucken … hinzunehmen und nicht in grenzenlose Verachtung gegenüber der Mehrheit meiner Mitmenschen zu verfallen. Leicht war das nicht, aber ich bin überzeugt, dass es richtig war, und es waren und sind fast ausschließlich Kontakte im Internet – vor allem auch hier – die dabei geholfen haben, damit klarzukommen. Früher oder später gibt man den Versuch, zu schreien auf, wenn man weiß, dass die Stimme nicht gehört wird. Abfinden kann ich mich aber immer noch nicht damit. Und ich glaube auch nicht, dass wir das tun sollten.

Kerzen an der Stelle seines Todes. Welcher unserer Politiker dürfte wohl so etwas bei seinem Tod erwarten?

Der Todesfall Jörg Haiders löste dafür, dass es ein einzelner Tod war, eine ungewöhnlich starke Skepsis aus. Insbesondere in Kärnten, wo er sehr beliebt und vielen einfachen Bürgern persönlich bekannt war, hat die Bevölkerung in einer wohl bisher einzigartigen Weise selber die Ermittlungen aufgenommen, die von offiziellen Stellen nach nur 48 Stunden abgeschlossen waren – Unfalltod durch überhöhte Geschwindigkeit. Diese Version wurde auch von den Mainstreammedien so gut wie niemals in Frage gestellt. Wir haben keine freie Presse und schon gar keine investigative. Im Gegenteil! Nachdem im Internet starke und sehr gut begründete Zweifel auftauchten, sahen sich sogar die sonst lieber totschweigenden Medien vorübergehend genötigt, etwas darauf einzugehen und machten sich eilends daran, von “Verschwörungstheoretikern” zu reden und in einer peinlichen Weise nach der Methode “viel hilft viel” zum Beispiel die Geschwindigkeit, mit der Jörg Haider angeblich in den Tod gerast ist, immer mehr zu erhöhen.

“Was, Ihr glaubt nicht, dass man mit einem Phaeton bei 142 km/h tödlich verunglücken kann? Kein Problem. Er hatte 160 km/hm drauf. Nein 170! Nein, doch 184! ” (ab Sekunde 50)”

Hier äußert sich ein Fachmann, der nach eigenen Angaben seit zehn Jahren “nichts anderes macht” auf seinem Blog zu der Geschwindigkeitskeitsbestimmung bei Unfallfahrzeugen, unter anderem dahingehend, dass er dabei nie auf so exakte Werte wie 142 kommt. Er führt es aber noch detaillierter aus. Die Medien konnten das innerhalb von Stunden. Wie gesagt konnten sie es aber problemlos danach immer mehr steigern. Wissen kann man nie, ob jemand wirklich ein Fachmann ist, ich bin aber inzwischen dahin gekommen, fremden Privatpersonen, die kleine Blogs betreiben, mehr zu vertrauen als großen Medien. Was sie zu sagen haben und vor allem wie sie es sagen, “klingt” einfach wahrer, und es ist auch vernünftiger, einer x-beliebigen Person zu vertrauen, die kein erkennbares Interesse daran hat, zu lügen, als mehrfach der Lüge Überführten, die sehr wohl vorstellbare Interessen haben könnten. Antikonspirationisten scheinen allerdings davon auszugehen, dass es massenhaft Privatpersonen gibt, die sich grundlos Verschwörugnstheorien ausdenken und häufig dazu auch noch Beweise fälschen oder sogar ganze Bücher schreiben, um diese hinterher als Traktate ihrer bevorzugten Opfer auszugeben, während offizielle Medien und Staatsanwaltschaften, falls sie offensichtlich dummes Zeug berichten und sich selber widersprechen, einfach nur ein bisschen dumm und nachlässig sind, wodurch ihnen verständliche kleine Fehler unterlaufen können, die aber keinen tieferen Sinn haben.

Als das mit der nachtödlichen Geschwindigkeitserhöhung auch noch nicht reichte, wurde noch eine starke Alkoholisierung draufgesetzt. Gerhard Wisnewski schreibt dazu

Besonders auffällig ist die sehr späte Bekanntgabe der Alkoholisierung Haiders:

Demnach soll Haider plötzlich 1,8 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Die verspätete Bekanntgabe dieses Befundes verwundert aus zwei Gründen:

1. dürfte dies der am schnellsten verfügbare Befund des ganzen Unfalls gewesen sein. Der Alkoholgehalt im Blut kann binnen weniger Minuten festgestellt werden. Hätte es Alkohol im Blut gegeben, wäre dies eher die erste Information gewesen, die man veröffentlicht hätte. Warum sie statt dessen erst jetzt öffentlich wird, ist ein Rätsel.

2. gibt dies der ganzen bisherigen, angeblich so “abgeschlossenen” und “feststehenden” Unfallanalyse eine ganz andere Richtung.

Nun, die Richtung der offiziellen Ermittlungen tangierte dies zunächst nicht, denn die war ja, wie wir wissen, bereits abgeschlossen, die Bekanntgabe des Blutalkoholspiegels diente dann aber dazu, den Toten nicht nur als Raser sondern auch noch als besoffenen Raser darzustellen.

Wo ist der Hydrant? Wo ist die Betonmauer? Wo ist die gefährliche Böschung?

Die Skepsis hatte aber gar nicht daran gelegen, dass daran gezweifelt worden war, dass ein nüchterner Mensch überhaupt jemals einen Unfall verursachen könnte (natürlich kann er das, genauso wie umgekehrt die meisten Trunkenheitsfahrten nicht zu einem Unfall führen, es handelt sich lediglich um unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten), sondern daran, dass es sich beim Phaeton um eines der sichersten Fahrzeuge der Welt handelt, ausgestattet mit 10 oder 12 Airbags, von denen nur einer am – leeren! – Beifahrersitz ausgelöst worden war. Ein Auto, indem man eigentlich bei so einem Unfall gar nicht sterben kann, solange es nicht brennt und danach so aussieht. Und es lag auch daran, dass die Spuren am Unfallort nicht zu der offiziellen Geschichte passten, diese wurde auch immer wieder geändert, sodass die ganze Sache nicht nur unglaubwürdig ist, sondern es sich auch sehr schwierig gestaltet, sich nicht vollständig in Verwirrung zu verstricken, wenn man versucht, herauszufinden, wie es gewesen sein könnte. Interessanterweise wird im obigen Link darauf verwiesen, dass das Internetportal PI sich bereits am darauffolgenden Tag mit den Ungereimtheiten befasste. Das ist für mich zumindest heute nicht mehr vorstellbar, allerdings könnte es auch daran gelegen haben, dass zunächst von PI Moslems als Täter vermutet worden waren, weil es angeblich ein Jahr vor dem Tod Haiders Drohungen von Islamisten gegeben hatte, weil er für Kärnten ein Minarettverbot in Erwägung gezogen hatte. Dieser Verdacht ist aber abwegig, Islamisten ermorden niemanden und tarnen es dann als Unfall. Da wo sie morden, schicken sie Bekennerschreiben, und da wo jemand anderes mordet, tun sie das zuweilen auch.

Man hätte also, um diese Zweifel am Unfalltod zu widerlegen, nachweisen müssen, dass das Auto betrunken gewesen war – nicht der Fahrer. Das haben sich die Medien dann doch nicht getraut, sondern einfach darauf gehofft, dass die Abneigung gegen einen sturzbetrunkenen Raser so hoch ist, dass man es damit bewenden lässt, und sich auf die erwünschte und leider auch beliebte Moral-hochgedreht-Verstand-ausgedreht-Position zurückzieht: “Na denn wirds schon irgendwie stimmen. Dann geschieht’s ihm grad recht. Schon eine Gefahr für unbescholtene Autofahrer weniger auf der Straße!”

Das Auto von links

Die meisten Menschen haben aber auch keine Erfahrung damit, mit 1,8 Promille in einem Phaeton mit 142 bis 184 Stundenkilometern gegen einen Hydranten zu fahren, in der Folge gegen eine Betonmauer zu knallen und sich mehrmals zu überschlagen. Man denkt: aua, das ist schon schlimm, das möchte man nicht am eigenen Leib ausprobieren (so wie man auch denkt, dass viele Tonnen Kerosin viel heißer brennen und daher auch Stahl schmelzen können, als eine kleine Kartusche voller Benzin in einem Gasofen, dessen Stahl vollkommen unbehelligt bleibt.) Der Hydrant war mit großer Wahrscheinlichkeit ein windiges Ortsschild, die Betonmauer entpuppte sich als Thujenhecke und Bordsteinkante, der Überschlag hinterließ das Dach des Autos bis auf eine kreisrunde Öffnung direkt über dem Fahrersitz fast kratzerfrei, das Auto sah von links aus, als ob es bereits durch die Schrottpresse gejagt worden wäre, allerdings mit vorher säuberlich entfernten und recht unbeschädigten Türen, von rechts war es fast unversehrt. In der Kühlerhaube befanden sich zwei kleine Löcher, die wie Einschusslöcher aussehen. Die Antidepressiva “Sunny Soul”, die ein anscheinend nicht nur komasaufender sondern auch noch psychisch labiler Jörg Haider offensichtlich einnahm, lagen immer noch griffbereit für den Fahrer in der Mitelkonsole, oder sie waren zufällig nach dem Überschlag wieder an ihren angestammten Platz zurückgekehrt.

Das Auto von rechts

Die verspätete Bekanntgabe der Alkoholisierung wurde lahm damit begründet, man habe den Ruf des Verstorbenen und die Gefühle seiner Angehörigen zunächst schützen wollen. Nachdem aber dieses edle Ansinnen der Medien durch das unsensible Insistieren rücksichtsloser “Truther” eh schon versaut war, konnte auf weitere Rücksichtnahme verzichtet werden. Alle Dämme brachen, und einer Diffamierungskampagne, die nicht nur böswillig sondern auch noch unsäglich blöd war, waren Tür und Tor geöffnet.

Unbelehrbare Verschwörungsspinner im Internet stellten sich nach der Bekanntgabe des niedrigen Blutgehalts in Jörg Haiders Alkohlkreislauf nämlich die nervige Frage, wann und wo dieser sich den Schnaps einverleibt hatte, anstatt sich einfach selber zu denken, dass Nazis nunmal per Defintion aus Frust über ihre eigene Tumbheit und Minderwertigkeit gegenüber ausländischen Fachkräften und Juden immer besoffen sind, wie jedes Kind weiß – zumindest wenn dieses Kind alt genug ist, eine staatliche Bildungseinrichtung besuchen zu müssen. Doch Jörg Haider war leider zu vielen zu sehr als sehr sportlicher Mensch und nahezu Gesundheitsfanatiker bekannt, der – wenn er überhaupt Alkohol aus gesellschaftlichen Gründen trinken musste – Weißwein bevorzugte, und dies in sehr geringen Mengen, sodass diese Frage eine gewisse Berechtigung hatte.

Kreisrundes Loch im ansonsten fast kratzerfreien Wagendach direkt über dem Fahrersitz, sowie wie merkwürde kleine einschussartige Löcher in der Motorhaube

Am Abend vor seinem Tod hatte er an einer Party zur Eröffnung einer neuen Zeitschrift teilgenommen, bei der es so fröhlich zuging, dass sich Otto Normal durchaus vorstellen kann, dass jemand dort einen oder auch zwei über den Durst trinkt. Ärgerlicherweise sagten so viele Anwesende aus, Jörg Haider sei stocknüchtern gewesen, als er die Party verlassen hatte, dass diese Version aufgegeben werden musste.

Der Veranstalter der Party, Egon Rutter, sagte jedoch: “Ich bleibe dabei, Haider war nüchtern, als er gegen 0:15 Uhr unser Fest verließ.”

Nur eine Stunde später war er tot und hatte angeblich 1,8 Promille im Blut.

Darüberhinaus hatte er um 23.15 auch noch dem Radiosender Antenne Kärnten ein Telefoninterview gegeben, bei dem er stocknüchtern wirkte. Die Radiostation nahm am nächsten Tag die Meldung über dieses Interview aus dem Internet, aber aufmerksame Privatleute hatten sie da bereits gesichert.

Daher musste ein neuer Ort gefunden werden, an dem sich Jörg Haider in Rekordzeit von Null auf Eins-Acht gesoffen hatte. Dieser wurde mit der Bar Stadtkrämer gefunden, die er angeblich nach der Party noch aufgesucht hatte. Weißwein war wegen der nunmehr sehr kurzen verbliebenen Zeit zwischen erwiesener Nüchternheit und Tod aus dem Kreis der Verdächtigen ausgeschieden und wurde durch Wodka ersetzt.

Der Stadtkrämer – ein so genannter Szeneladen – wurde zum Schwulentreff umfunktioniert, was er nach Aussagen einheimischer Forenteilnehmer nicht ist, obwohl dort durchaus gerne Homosexuelle verkehren, aber keineswegs ausschließlich. Der Stadtkrämer blieb übrigens bis mindestens zum 19. Oktober geschlossen, angeblich aus Pietät gegenüber dem Verstorbenen. Eine andere Erklärung für dieses doch sehr wenig geschäftstüchtige Verhalten eines Barbesitzers könnte die Tatsache sein, dass Kärntner Bürger laut Aussgen im Internet anfingen, zu der Bar zu pilgern, um die dort anwesenden Stammgäste zu befragen, ob Jörg Haider am betreffenden Abend überhaupt anwesend gewesen war, und falls ja, was er getrunken und wen er dort getroffen hatte. Forenuser haben auch berichtet, die Bar wäre wesentlich länger geschlossen gewesen als bis zum 19. Oktober, aber dafür habe ich keine Beweise gefunden.

Später wurde bekannt, dass der Mageninhalt Jörg Haiders nur einen Alkoholgehalt von 7,59 Promille aufwies, was auf sehr geringen Alkoholkonsum hinweist und tatsächlich zu einem Glas Weißwein passen würde. Der berichtete Blutalkoholspiegel war demzufolge entweder eine Lüge, oder der Alkohol wurde dem Opfer anderweitig – rektal oder intravenös – zugeführt. Beides sind nicht unbedingt Methoden, mit denen man sich selber und zum Vergnügen in die Arme von Vadder Alkohol sinken lässt.

Aber woher sollen anständige Menschen wissen, was schwule Nazis für abartige Hobbys haben? Mit dem Stadtkrämer war die nächste Diffamierungsrakete gezündet. Haider war jetzt nicht nur ein Raser, sondern auch ein betrunkener, Depressiva-konsumierender, schwuler Raser, und wenn das nicht zum Tod führt, dann weiß man ja wirklich nicht mehr, was einen Menschen überhaupt umbringen kann.

Jörg Haider mit seiner Frau Claudia

Es wurde auch kolportiert, Haider sei nicht nur schwul oder zumindest bisexuell gewesen, sondern darüberhinaus nicht nur seiner Ehefrau mit seinem engen Freund und Mitarbeiter Stefan Petzner, den die Dreckschleuder taz als “Witwer” bezeichnet, fremdgegangen, sondern auch Stefan Petzner mit einem unbekannten Schwulen, den er im Stadtkrämer getroffen habe, um dort mit ihm schnell eine halbe Flasche Wodka abzukippen, um sich dann im Auto auf die Fahrt zu seiner Mutter zu machen, die am Folgetag ihren 90. Geburtstag feierte. Wer das nicht glaubhaft findet, sollte sich ins Gedächtnis rufen, dass Nazis grundsätzlich verrückte Dinge tun und es sinnlos ist, diese logisch begreifen zu wollen, und dass sie auch grundsätzlich insgeheim schwul sind, aber Probleme damit haben, das zu akzeptieren, weswegen sie dann überhaupt erst Nazis werden, weil man als ein solcher – wie ebenfalls jedes Kind weiß – neben Juden auch Schwule ungestraft umbringen darf. Das erklärt auch, warum Homosexualität, die ansonsten als vollkommen akzeptiert und überhaupt nicht diffamierend gilt, sondern im Gegenteil sogar als “hip” und ein Zeichen dafür, dass es sich um einen überdurchschnittlich wertvollen Menschen handelt, zum Diffamieren rechtspopulistischer Männer geeignet erscheint. Man geht davon aus, dass die Anhängerschar ebenfalls Probleme damit hat, sich in “ihren eigenen – selbstverständlich ebenfalls schwulen – Körpern wohlzufühlen” und daher die Sympathie für einen der ihren, der als schwul geoutet wurde, fallenlassen, froh sind, dass er tot ist, und sich nicht weiter um die Umstände scheren, die zu seinem Tod geführt hatten.

Darüberhinaus wurde auch noch eine Geschichte bekannt, Stefan Petzner habe von der Eskapade mit dem schwulen Unbekannten gewusst, daraufhin Jörg Haider per Handy eine hysterische Eifersuchtsszene gemacht, als dieser im Auto war, sodass neben der Trunkenheit noch ein guter nachvollziehbarer Grund gegeben war, weswegen er auf einem völlig harmlosen Straßenabschnitt die Kontrolle über ein Fahrzeug verlor, das über allerlei technische Finessen verfügt, die automatisch die Kontrolle übernehmen, wenn das Auto ins Schleudern gerät, und vor lauter Rosenkriegsgeschrei auch vergaß, nach dem ersten Schleudern reflexhaft zu bremsen, was durch die Abwesenheit von Bremsspuren am Unfallort zweifelsfrei nachgewiesen ist.

Das leuchtet jedem Leser von Groschenromanen natürlich sofort ein und letzte Zweifel darüber, warum die Airbags und technischen Finessen nicht funktion… äh …die Spuren nicht zur offiziellen Erklärung pa… äh.. der Zeitplan nicht stimmen ka… äh … die Untersuchung so schnell abeschlossen wu…. äh… die Zeugenaussagen sich widersprachen…. äh… jetzt hab ich’s! … ein Unfalltod unvermeidlich und ein Mord definitiv ausgeschlossen war, sollten damit eigentlich beseitigt sein. Dass der letzte Anruf Petzners volle drei Stunden vor dem Unfall stattfand, darf dabei nicht irritieren, denn merke: Küchenpsychologie und dramatische Streits unter Schwulen trumpfen Bagatellen wie aufgezeichnete Daten von Telefongesellschaften, man kann ja nie wissen, ob dort nicht auch sinistre Verschwörungstheoretiker beschäftigt sind oder der Aufzeichnungsmechanismus genauso kaputt war wie die 9 bis 11 Airbags im Phaeton.

Aber auch Fachleute der psychologischen Künste kamen zu Wort. Sie erklärten, was Verschwörungstheoretiker dazu bringt, Verschwörungstheoretiker zu sein. Eine sachliche Erklärung für dieses Phänomen ist auch hier ausgeschlossen, denn daran, dass eine Unfallversion extrem unglaubwürdig ist, kann es ja nicht liegen. Wenn sie nicht wahr wäre, stünde sie ja nicht in der Zeitung. Es muss also an der Psyche der Zweifelnden liegen und die funktioniert so:

Über eine Woche nach Jörg Haiders Tod kursieren im Internet schräge Verschwörungstheorien zu dem tragischen Unfall.
Die Autoren dieser kruden Phantasien rechtfertigen ihre Publikationen damit, dass Haider sich Zeit seines Lebens selbst zur öffentlichen Staats-Person gemacht habe, und daher auch sein Tod jedenfalls unter diesen Umständen eine öffentliche Angelegenheit sei. VW Phaeton “zu sicher um zu sterben” Für diese Menschen ist die überhöhte Geschwindigkeit, mit der Haider in den Tod raste, kein hinreichendes Erklärungsmodell: Das Argument: Der VW Phaeton, den Haider in jener Unglücksnacht lenkte, sei viel zu sicher, um nach diesem Crash so auszusehen. Auch, dass das Auto mit 170 km/h unterwegs war, ist anscheinend nicht Argument genug:
“Fahrzeuge wie der Phaeton sind für hohe Geschwindigkeiten (Höchstgeschwindigkeit des Haider-Phaeton: 239 km/h) und raue Umgebungen wie Autobahnleitplanken oder gar Brückenpfeiler gebaut.” Da werden Aussendungen des Herstellers zitiert, die mit der Sicherheit ihres Modells werben.

Verwundbares Idol
Traumatisch dürfte für viele die genaue Schilderung von Haiders Verletzungen gewesen sein, glaubt die Psychologin Eva Münker-Kramer: “Das ist irrsinnig belastend, weil er dann einfach nicht mehr als Idol, sondern als zerrissener Leichnam gesehen wird. Ich denke, die Aussage ‘schwer verletzt’ hätte gereicht.” Zu viele Details seien immer schlimm, “weil damit Bilder im Kopf entstehen.” “Der kann nicht so banal sterben” “Das Gefühl der Menschen ist da wohl: ‘Der kann ja nicht so banal sterben’”, meint die Münker-Kramer. “

Wer sich näher mit den Ungereimtheiten der offiziellen Darstellung beschäftigen will, findet diese auf den bereits oben im Text verlinkten Seiten, der Versuch, die letzten Stunden Jörg Haiders zeitlich nachzuvollziehen, findet sich hier. Des weiteren hat Gerhard Wisnewski ein Buch mit dem Titel Jörg Haider: Unfall, Mord oder Attentat veröffentlicht (das ich nicht gelesen habe und daher auch nicht beurteilen kann), und das sich mit den technischen und zeitlichen Details sowie auch vielen Hintergründen beschäftigt. Guido Grant hat ein Buch mit dem Titel Logenmord Jörg Haider veröffentlicht, das sich gar nicht mit den technischen Details befasst, sondern stattdessen den Anspruch erhebt, zu beweisen, dass es sich um einen Freimaurer-Ritualmord gehandelt habe. Das hört sich interessant an, ich habe es aber ebenfalls noch nicht gelesen, da ich erst im Lauf der Recherche zu diesem Artikel darauf gestoßen bin, und die Zeit nicht mehr ausreichte.

Merkwürdiges Todesdatum am Sarg: 11.10.10.2008

Eine Merkwürdigkeit, die ich nicht verstehe, die aber so eigenartig ist, dass sie kein Versehen des Graveurs sein kann, ist das Todesdatum auf dem Sarg: 11.10.10.2008. Ja, Sie haben richtig gelesen, es sind drei Zahlen für Tag und Monat. Da die Gravur üblicherweise von der Familie in Auftrag gegeben wird und nicht von Freimaurern oder anderen düsteren Kreisen, kann ich nur vermuten, dass Frau Haider damit ein Zeichen setzen wollte, eines, das Außenstehende wie wir nicht verstehen, bzw. bestenfalls so verstehen könnten, er sei bereits am 10. Oktober verstorben, wofür aber nicht viel zu sprechen scheint. Aber das sind haltlose Spekulationen, vielleicht findet sich im Buch von Guido Grant eine andere Erklärung.

Einige Mordmotive sind denkbar, aber keines ist wirklich zwingend, ich tippe daher auf ein Motiv, das uns Uneingeweihten nicht bekannt ist oder das wir nicht verstehen. Auch die Antidepressiva sowie am Unfallort drapierte Brille, Schuh und Thuja-Zweiglein werden als Symbolik aufgefasst. Beurteilen kann ich das nicht, für ausgeschlossen halte ich es aber auch nicht, dass an Insider eine Botschaft geschickt wurde: “Lasst euch das eine Lehre sein.” Unter den Motiven, die diskutiert wurden, ist sein großer Wahlerfolg, der aber nicht zu einer Regierungsbeteiligung seiner Partei führte, und auch nicht dazu, dass er öffentlich Absichten äußerte, vom Landesvater Kärntens wieder in die Bundespolitik zurück zu gehen. Kurz vor seinem Tod hatte er sich in einer Fernsehgesprächsrunde anlässlich der damals beginnenden Bankenkrise sehr negativ und deutlich über Banken geäußert und sie offen als Mafia bezeichnet, die “mit ruinösen Produkten die ganze Welt vergiftet hat “.Aber auch das ist nicht so ungewöhnlich, Linke tun das andauernd, ohne dafür ermordet zu werden. In einer Besprechung zu Grants Buch habe ich gelesen, es sei speziell Freimauern nicht erlaubt, sich negativ über Machenschaften der Hochfinanz zu äußern. Haider war aller Wahrscheinlichkeit nach einer, was ursprünglich für seinen Aufstieg zur Macht notwendig gewesen sein soll; die Beziehungen zwischen ihm und den Logen sollen aber nicht ungetrübt gewesen sein, der katholisch-konservative Politiker Ewald Stadler sagte in einem Interview:

“Der Dr. Jörg Haider glaubte, das war ein Jux.. Er hat sich das Schürzerl angezogen und wieder d’rauf gepfiffen. So wie er den Trachtenjanker angezogen hat, wenn er auf der Welser Agrarmesse war und dann mit dem narrischen G’wandel in die Zeitgeist-Disko zu den warmen Brüdern gegangen ist. … Das haben ihm die Freimauerer sehr übel genommen, dass er das nicht ernst genommen hat.“

Jörg Haider hatte zeit seines Lebens nicht nur Freunde, sondern auch Feinde gehabt, wie es alle charakterstarken Menschen haben. Neben dem Volk von Kärnten, aber auch ganz Österreich zählten zu den Personen, die eher in den Kreis der ihm Wohlgesonnenen fielen, auch so diskreditierte Leute wie Saddam Hussein und Muammar Gaddafi nebst Familie. Ersteren hatte er zur großen Empörung der üblichen Verdächtigen im Jahr 2002 besucht und ein Buch mit dem Titel Zu Gast bei Saddam. Im Reich des Bösen darüber geschrieben. In diesem Buch findet sich ein Zitat, das neugierigen Personen ein Rätsel aufgibt:

Im “Reich des Bösen” – wohl das eigenartigste Buch, das ein Spitzenpolitiker der zweiten Republik je geschrieben hat – berichtete der Kärntner Landeshauptmann davon, dass der irakische Präsident Saddam Hussein ihm bei seinem Besuch in Bagdad im Februar 2002 etwas anvertraute, “worüber ich zu schweigen verpflichtet bin. Aber es festigte die Einstellung, die ich zum Irak und zu den handelnden Personen gewonnen hatte.”

Er hatte mehrfach versprochen, das Geheimnis in seinen später zu schreibenden Memoiren zu lüften, aber das hat sich nun erledigt, es ist mit dem gewaltsamen Tod beider Beteiligter nun wohl für immer begraben. Auch Gaddafi hat mittlerweile das Schicksal von Saddam Hussein und Jörg Haider ereilt.

Weitere, die dieses Schicksal ereilt hat, sind Uwe Barschel, der ebenfalls in der Nacht von einem 10. auf den 11. Oktober (1987) verstorben ist, ob das was bedeuten mag oder nicht, sowie Jürgen Möllemann. Nun mag einem der Zusammenhang zwischen einem “Selbstmord durch Fallschirmsprung” und einem “Unfalltod durch Raserei, Suff und schwule Eifersuchtsszenen” nicht sofort einleuchten, Michel Friedman erwähnt in seinem Nachruf auf Jörg Haider aber ausgerechnet Jürgen Möllemann. Er beginnt seinen Nachruf mit der ihm offenbar bekannten Anstandsregel, dass man über Tote nichts Schlechtes sagen solle, um im nachfolgenden dann nichts anderes zu tun als genau das.

Wer den Nachruf Michel Friedmans für unpassend hält, sei beruhigt, es war durchaus noch eine sehr gemäßigte Variante. Hier macht ein Journalist names Eldad Beck auf der Internetseite Hagalil (zu der ich nicht direkt verlinken möchte, daher der Umweg über die Suchmaschine) wahrlich keine Mördergrube aus seinem Herzen. Ausschnitte:

Die Schande Österreichs:

(…)

Der Unfall, der das Leben des modernen Austro-Faschisten ein Ende setzte, enthüllt mehr über die Schande der österreichischen Gesellschaft als das Privatleben und die sexuellen Neigungen Haiders. Die hässlichen Schamteile Österreichs müssen im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen, nicht die Frage, mit welchem seiner Liebhaber sich dieser Typ in seiner letzten Nacht gestritten oder anderweitig beschäftigt hat.

(…)

Haider, weder zu Lebenszeiten noch im Tod, hat keine Versöhnung, keine Anerkennung und keinen Respekt verdient. Die Österreicher gingen schon viel zu viele Kompromisse im Zusammenhang mit den faschistischen Verbrechern ein, die im Schoß ihres Landes wieder entstehen konnten. Es ist an der Zeit, dass sich dieses Land aufrichtig, offen, ernst und tiefgehend mit seiner verbrecherischen Vergangenheit und äußerst problematischen Gegenwart auseinandersetzt.

Und wenn Österreich dies nicht selbst bewerkstelligen kann, dann sollte die Welt es zu dieser Auseinandersetzung zwingen. Österreich ist nicht „Sounds of Music“, Mozart und Sachertorte, Österreich ist Adolf Hitler, Alois Brunner, Amon Göth, und Waldheim, Haider und Strache.

(…)

Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass die österreichischen Holocaustüberlebenden und ihre Nachkommen erst dieser Tage eine offizielle Mitteilung über die Entschädigungszahlungen erhielten, die sie jetzt endlich bekommen werden. Die meisten Entschädigungsklagen wurden zurückgewiesen. Die fette und satte österreichische Nation, die sich am Raub und der Ermordung von Juden bereichert hat, hat schamlos alles getan, um den Opfern sogar die späte Gerechtigkeit vorzuenthalten.

Nicht mit Haider muss sich Österreich versöhnen, sondern mit seinen Juden. Aber sie interessieren Österreich nicht. Diese Nation hat keinen Respekt und keine Anerkennung verdient.

Zu dem Personenkreis, der Jörg Haider ebenfalls nicht so übermäßig wohlgesonnen war, zählt auch die slowenische Minderheit Kärntens, die sich von ihm benachteiligt fühlte, was besonders in einem Streit um zweisprachige Ortsschilder zum Ausdruck kam. Die Nachrufe von Vertretern der Slowenen waren aber dennoch von einem tadellosen Gefühl für Anstand geprägt, was man wie oben erwähnt, nicht von allen Personenkreisen erwarten darf. Aber Jörg Haider war ja auch für schwere antisemitische Ausfälle bekannt, sodass man das verstehen muss. Als besonders schockierendes Beispiel dafür sei nur angeführt, dass er über Ariel Muzicant in einer Aschermittwochsrede gesagt hatte: “Wie kann nur jemand, der Ariel heißt, so viel Dreck am Stecken haben?”, worauf in Gestalt des US-Außenministeriums die ganz schwere Kavallerie anritt und sich gezwungen sah, eine offizielle Mitteilung herauszugeben, dass derartige persönliche antisemitische Angriffe gegen den Präsidenten der Israelitischen Kultursgemeinde “nicht entschuldbar” seien.

Das wird es nicht gewesen sein, was schließlich zu seinem gewaltsamen Tod geführt hat. Aber ein Unfall war es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht. Irgendjemand fand irgendwann irgendwas schlussendlich dann doch unentschuldbar.

Zum Schluss möchte ich anstatt eines vier Jahre verspäteten Nachrufs ein Video veröffentlichen. Kurz vor seinem Tod nahm Jörg Haider, der übrigens ein hervorragender Sänger war, ein Kärnter Volkslied auf, in dessen Text (in hochdeutsch übertragen) sich eine Zeile befindet, die fast suggeriert, er habe von seinem Schicksal geahnt. Ich glaube das nicht, in dem Fall gehe ich wirklich von Zufall aus, aber es wirkt dennoch sehr berührend:

Leg dich zur Ruh,
bald deckt dich der Herrgott
blütenweiß und warm zu.

Möge der Herrgott das getan haben.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/fall-haider-autowrack-ist-eine-botschaft.html

Fall Haider: Autowrack ist eine Botschaft

Gerhard Wisnewski

Mummenschanz am Tatort – die Analyse hochauflösender Bilder enthüllt rätselhafte Details. Neben den bekannten Beschädigungen des Daches und der Front, die wahrscheinlich auf ein schweres Fahrzeug zurückzuführen sind, gibt es noch ein weiteres Beschädigungsmuster: Zahlreiche Bauteile des Autos wurden manuell herausgetrennt oder herausgerissen. Neben den zwei Türen auch zwei Kotflügel, zwei Scheinwerfer und zwei Nummernschilder. Da diese jeweils doppelten Beschädigungen natürlich kein Zufall sein können, hat das für die Untersuchung des Attentats weitreichende Konsequenzen.

Warum lässt einem der Fall Haider bloß keine Ruhe? Ganz einfach: Es ist wie mit einem Bild, in das der Künstler ein paar Fehler eingebaut hat. Wenn man das Bild sieht, weiß man genau, daß irgendetwas faul ist, ohne die Fehler gleich benennen zu können. Um nachzuvollziehen, was der Künstler genau gemacht hat, muss man das Bild eine ganze Weile betrachten und zufällige von bewussten Pinselstrichen unterscheiden lernen. Genau das passiert mit dem Haider-”Unfall”.

Sie haben doch bestimmt schon mal von einem “Profiler” gehört. Profiler sind Ermittler, welche die bewussten und unbewussten Zeichen des Täters am Tatort analysieren und daraus Rückschlüsse auf den Täter ziehen: also den Modus Operandi, die Symbolik und die Rituale an den Tatorten hauptsächlich von Serienkillern. Der Profiler interessiert sich

  1. für die Leiche, ihre Anordnung und Symbolik
  2. für die Artefakte (also persönlichen Gegenstände etc.), ihre Anordnung und Symbolik

In den Medien wurden diese Profiler bereits in zahlreichen Serien als Stars der Kriminalistik aufgebaut, aber braucht man sie mal in der Realität, herrscht Schweigen im Walde. Es ist nämlich so, dass wir im Fall Haider ebenfalls einen Profiler brauchen.

Abrisskanten linker Kotflügel

Denn an dem Auto-Wrack sind eine Reihe von merkwürdigen Anomalien festzustellen.

Zum Beispiel (siehe auch Bilder der vorangegangenen Artikel):

  • zwei Nummernschilder fehlen
  • zwei Kotflügel fehlen
  • zwei Scheinwerfer fehlen
  • zwei Löcher nebeneinander in der Motorhaube
  • zwei Scheibenwischer stehen senkrecht hoch
  • zwei Türen fehlen am Fahrzeug und liegen auf der falschen Seite neben dem Fahrzeug parallel nebeneinander
  • zwei Reifenspuren im Grasstreifen statt einer

Eines oder zwei dieser Phänomene könnten natürlich durch einen Unfall entstanden sein, aber nicht alle. Auch die größten Überschlag-Verschwörungstheoretiker werden mir wohl zustimmen, dass das wohl kein Zufall sein kann. Eine solche Konfiguration eines Unfallfahrzeuges dürfte wohl in etwa so wahrscheinlich sein, wie ein Sechser im Lotto.

Abrisskanten linker Kotflügel

Die Bilder von den fehlenden Türen sind ja hinlänglich bekannt. Deshalb hier mal eine Nahaufnahme des linken Kotflügelbereichs. Oben und rechts sehen Sie die Abrisskanten des linken Kotflügels. Das Problem ist nur, dass diese Kotflügel auf den zahlreichen Fotos vom “Unfallort” nirgends zu finden sind.

Die Scheinwerfer wurden herausgerissen:

Dazu kommt:

  • zwei Mal der Todesmonat auf der Plakette am Sarg (“11.10.10.2008″)

Der Zufälle ein bisschen viel. Dass es sich um bewusste gesetzte Symboliken handelt, ergibt sich aus der Unwahrscheinlichkeit des zufälligen Auftretens dieser Anordnung. Das bedeutet, dass ein weiterer großer Teil der Beschädigungen am Fahrzeug künstlich herbeigeführt wurden. Was heißt das für unsere Untersuchung? Das Fahrzeug ist nur bedingt ein Unfallauto, wenn überhaupt. In erster Linie wurde es gestaltet und am “Unfallort” installiert. Im Sinne eines Botschaftenträgers wie Zeitung oder Fernsehen ist das Wrack ein Medium. Allerdings ist es kein Medium für das breite Publikum. Im Gegenteil: Mit der – angesichts dieser Tatsachen erst recht lächerlichen – Unfalltheorie versuchen die Massen-Medien für das breite Publikum ganz von diesem Medium abzulenken.

Leider bin ich definitiv kein Fachmann in solchen Dingen und habe mich stets geweigert, an solchen Mummenschanz zu glauben. Ich muss aber zur Kenntnis nehmen, dass hier in makabrer Weise mit einem Menschenleben und dem Tode gespielt wurde, um in Form des “Unfallautos” ein kryptisches Symbol zu schaffen.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Medium für eine ganz kleine, elitäre Minderheit. Was sagt dieses Medium aus?

  1. In erster Linie ist das total zerstörte Fahrzeug eine Machtdemonstration und eine Botschaft an andere elitäre Personen. Die Botschaft besagt: Seht her, wir können unter den Augen des ganzen Landes, ja der ganzen Welt, jeden beseitigen, der uns missfällt, und kein Hahn wird danach krähen.
  2. Eine Machtdemonstration in dieser Form war anscheinend nötig; ansonsten hätte man Haider ja auch bei einem Badeunfall, durch eine Lebensmittelvergiftung, einen Herzinfarkt oder Ähnliches sterben lassen können. Anders gesagt: Macht wird dann demonstriert, wenn sie einem zu entgleiten droht.
  3. Desweiteren weisen die Zweierpaare daraufhin, dass die Zahl zwei eine Rolle spielen könnte. Interpretationen der Zwei werden sehr schnell schwammig und beliebig, aber die naheliegendste könnte wohl sein, dass zwei auch zwei heißt, das heißt, dass hier auf eine Zweiheit oder etwas Doppeltes hingewiesen soll. Allenfalls auch auf so etwas wie “Zwietracht”, was zweifellos zu diesem Attentat passen würde. Es könnte aber auch sein, daß die Zweierpaare als 1&1 zu lesen sind, also 11 – wie 11.10.2008.
  4. Die ständige Betonung eines Friedhofsgewächses (Thujenhecke) weist auf eine weitere Botschaft hin, nämlich: Es war kein Unfall, sondern ein Begräbnis. Natürlich kann es auch Zufall sein, dass ein Unfallauto eine Thujenhecke überfährt; kein Zufall sind die eindeutig symbolischen Bilder, die die Polizei nun vom “Unfallort” verbreitete. Darauf sieht man Haiders Brille fein säuberlich mit einem Thujenzweig arrangiert. Dass diese Bilder inszeniert wurden, sieht man auch an der Packung “Sunny Soul”-Tabletten auf der Mittelkonsole. Da würden sie nach einem verheerenden Überschlag garantiert nicht mehr liegen.

Um das Auto als Symbol oder Kultgegenstand herzurichten, haben sich die Täter eine Menge Arbeit gemacht. Sie haben die Türen, Kotflügel und Scheinwerfer ausgebaut oder herausgebrochen und die zwei schweren Türen neben das Fahrzeug gelegt. Darüber hinaus wurden die Scheibenwischer senkrecht nach oben gebogen und zwei Löcher parallel in der Motorhaube angebracht. Eine solche Installation lässt sich wohl kaum auf offener Straße vornehmen, zumal einige Teile des Fahrzeugs offenbar verschwunden sind (Kotflügel, Scheinwerfer etc.). Das würde bedeuten, dass in der Nacht zum 11. Oktober 2008 an dieser Stelle ein präpariertes Autowrack auf die Straße gestellt wurde.

Im Grunde genommen bewegt sich alles zwischen zwei möglichen Polen:

Erstens: Der Unfall spielte sich wie offiziell beschrieben ab, Haider kam mit seinem ABS- und ESP-ausgerüsteten 2,5-Tonnen-Auto von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen (nicht vorhandenen) Betonpfeiler, sein Fahrzeug überschlug sich, ohne dabei das hintere Dach zu beschädigen, flog hoch in die Luft, um in mehreren Metern Höhe einen Baum zu beschädigen; die Scheinwerfer und Kotflügel fielen heraus und flogen auf und davon, die Türen fielen heraus und legten sich fein säuberlich auf die andere Seite, die Scheibenwischer stellten sich wie kleine Käferbeinchen senkrecht nach oben, und die Sicherheitszelle mit ihren vielen Airbags wurde so zerstört, dass der Landeshauptmann tödlich verletzt wurde.

Zweitens: Das installierte Autowrack hat mit dem Tod von Jörg Haider überhaupt nichts oder fast nichts zu tun. Ja, es handelt sich nicht einmal um das reguläre Dienstfahrzeug von Jörg Haider, sondern um eine sogenannte Doublette. Womit wir wieder bei der “Zwei” wären.

Solche Fahrzeugdoubletten werden im Bereich des gefälschten Terrorismus oder “gefälschter” Attentate häufig eingesetzt, und zwar um Illusionen zu schaffen. In der “Operation Northwoods” des amerikanischen Generalstabs sollte ein Flugzeug mit Menschen an Bord in der Luft gegen eine leere und ferngesteuerte Doublette ausgetauscht werden, die dann über Kuba gesprengt werden sollte, um Castro ein Attentat auf ein US-Flugzeug anzuhängen. Am 11.9.2001 wurden die gestarteten Passagierflugzeuge in der Luft gegen ferngelenkte Doubletten ausgetauscht, weil sich die Attentate mit diesen besser durchführen ließen. Mit Doubletten werden illusionäre Identitäten und Abläufe geschaffen, die es so gar nicht gibt. Genau wie im Hollywood-Film. So wird für einen James-Bond-Streifen für verschiedene Szenen durchaus mal ein halbes Dutzend desselben Auto-Typs verschlissen.

Im Fall Haider könnte dafür sprechen, dass an dem Fahrzeugwrack nicht nur die Nummernschilder fehlen. Das Fahrzeug trägt auch andere Felgen als der Phaeton, in dem Haider wenige Tage zuvor gefilmt und fotografiert wurde. Auf dem Fahrersitz befindet sich kein Blut oder fast kein Blut.

Genausogut bleibt es aber möglich, daß Haider mit seinem Originalfahrzeug “behandelt” und beide anschließend auf die Straße gebracht wurden.

Haider in einem anderen Phaeton?

Links: Felgen des Wracks. Rechts: Früher am Haider-Dienstwagen montierte Felgen.

Da das Unfallauto gemäß einem Werbeschild von der Firma Auto Krainer stammt, habe ich dieser Firma ein paar Fragen geschickt. Da der Wagen dort geleast wurde, wurde er sehr wahrscheinlich auch dort betreut. Unter anderem wollte ich wissen, warum der “verunglückte” Phaeton andere Felgen trägt als der, in dem Haider nur wenige Tage zuvor gesehen wurde. Antwort: Der zuständige Mitarbeiter sei derzeit erkrankt.

Wenn wir nun einmal zusammenfassen, wurde das Wrack auf zwei verschiedene Arten demoliert:

  1. durch massive Gewalteinwirkung im Front- und Dachbereich (siehe vorhergehende Artikel)
  2. durch gezielte Demontage

Was geschah nun in der Nacht zum 11.10.2008? Mehrere Möglichkeiten:

  1. Bei dem Phaeton handelte es sich um ein Wrack vom Schrottplatz. Wenn es sich um einen echten Unfall-Phaeton gehandelt hat, konnte dann auch VW eine hohe Geschwindigkeit aus den Borddaten rekonstruieren. An diesem Wrack waren nur noch die auffälligen Demontagen vorzunehmen.
  2. Der “Unfall-Phaeton” war ursprünglich unbeschädigt und wurde von A bis Z für den Haider-”Unfall” hergerichtet, zum Beispiel mithilfe einer schweren Baumaschine. Bei diesem Phaeton könnte es sich ebenfalls um einen Dienstwagen der Kärtner Landesregierung gehandelt haben, der für diesen Zweck entwendet worden war. Am Ende wurde Haiders eigentlicher Wagen mit den schmaleren Speichen wieder bei der Kärntner Landesregierung hingestellt. So würde also nirgends ein Phaeton fehlen.
  3. Haider wurde abgefangen, sein Original-Phaeton und er wurden irgendwo anders “behandelt” oder “vorbereitet” und dann auf die Straße gestellt.

Auf diese Weise hätte man den Unfall inszenieren können.

Mehr über den “Haider-Unfall”und andere brisante Themen

des Jahres 2008 in Kürze im neuen

“verheimlicht – vertuscht – vergessen

2008″ von Gerhard Wisnewski.

Demnächst hier im Shop oder in Ihrer

Buchhandlung.

 

———————————————————————————————–

P.S.: Kaum hatte ich diese Version des Artikels auf dem Netz stehen, erreichte mich prompt die Antwort des Autohauses Krainer. Deswegen habe ich den Artikel wieder vom Netz genommen, um diese Antwort hier noch einzubauen:

  • Demgemäß wurde der VW Phaeton von LH Haider “von unserer Firma Ende April 2008 als Neuwagen ausgeliefert” und sei auch “der einzige, welcher in der Kärntner Landesregierung im Dienst steht”.
  • Die angeblich Tage zuvor aufgenommenen Fotos von Haider mit einem VW Phaeton mit Sommerrädern seien “in Wirklichkeit alte Fotos vom ersten VW Phaeton von LH Haider, dieser Phaeton war bereits sein dritter, die Felgen sind allerdings seit damals unverändert”.
  • Die Räder am Unfall-Fahrzeug seien die Winterräder auf nicht original VW-Felgen gewesen, “welche ein paar Tage zuvor (KM 37.000) gewechselt wurden”.

Nun – täusche ich mich, oder sehen die Reifen des Wracks nicht unbedingt wie neue Winterreifen aus?

Auf eine der wichtigsten Fragen geht das Schreiben überhaupt nicht ein:

“Können Sie sich erklären, warum zwei Türen und zwei Kotflügel herausgerissen wurden, und warum zwei Scheibenwischer senkrecht nach oben abstehen?”

An dem Schreiben hing noch eine Stellungnahme von Porsche Austria, die diese Frage auch nicht beantwortet und laut der der Unfallablauf und die schweren Verletzungen bei Haider durchaus plausibel sind: “Bei seitlichem Aufprall und Eindringen von festen Hindernissen in den Fahrgastraum sind die Energieaufnahmemöglichkeiten durch die Karosserie nur eingeschränkt möglich.” Man bedaure sehr, dass die Sicherheitseinrichtungen im Fall Haider nicht ausgereicht hätten.

(Achtung: Dieser Artikel stellt den Stand der Recherchen zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung dar.

http://h0rusfalke.wordpress.com/2012/10/13/j/

Mel Gibson: Vatikan, NWO+ Politik verraten die Menschheit + reduzieren sie !


 

DIE P(L)ANDEMIE-PRIESTER:::stellt eine der bislang vielleicht besten und intellektuell hochwertigsten Dokumentationen über das Menschheitsverbrechen „Corona“ dar.


 

Der Podcast von „Radio München“ vom 4. Oktober 2021 – DIE PANDEMIE-PRIESTER – stellt eine der bislang vielleicht besten und intellektuell hochwertigsten Dokumentationen über das Menschheitsverbrechen „Corona“ dar.

Die Analyse stammt aus der Feder von Anke Behrend – Regisseurin und Autorin. Aber ohne den meisterhaften Vortrag des so bedeutsamen Textes durch die Schauspielerin Sabrina Khalil wäre die Wirkung wahrscheinlich nur halb so groß. Wir haben den Podcast mit den entsprechenden Bild-Dokumentationen ausgestattet, um die Wucht der Aufklärung mit zusätzlichen Anschauungs-Dokumenten zu unterfüttern.

VL-Nikolai trifft Lindner, Scholz und Vogel…


 

Der Volkslehrer:

Ich komme zufällig dort vorbei, wo die Koalitionsverhandlungen laufen. Zufällig treffe ich dort die Herren Lindner und Scholz und spreche sie einfach mal an.

Doch sehet und höret selbst.

Du möchtest meine Arbeit unterstützen?

Mach mit bei den Volkskraftwochen, oder ✉️ sende einen Ablassbrief an:

Der Volkslehrer Postfach 212022 10514 Berlin 🎁

Oder bestelle etwas im Volksladen: DerVolksladen.com V

ielen Dank und wohlan!

https://volkslehrer.org/

Die Toten- Verschleierung…Gesundheitsbehörde CDC weist Impf-Todesfälle als Ungeimpfte aus.


Eigentlich läuft alles recht gut für die Akteure der Impfkampagne. Ein Großteil der Bevölkerung ist unterworfen oder gedanklich auf Linie gebracht. Der Rubel rollt für die beteiligten Pharmaunternehmer, und Ungeimpfte konnten als neue Aussätzige der Gesellschaft markiert werden. Es gibt allerdings ein paar lästige Fakten, die man zwar mit allen Mitteln unter dem Deckel zu halten versucht, die aber auf Dauer nur schwer zu verschleiern sein werden: Die Meldungen über Impf-Nebenwirkungen oder gar Todesfälle häufen sich…

 

Klicke, um auf 98501-die-toten-verschleierung.pdf zuzugreifen

Tagesreport schwerwiegender Nebenwirkungen der Covid-19-Impfungen


 

Tagesreport schwerwiegender Nebenwirkungen der Covid-19-Impfungen

Eine Million Verdachtsmeldungen überschritten.

Datenstand 1.10.2021
Datenabzug 2.10.2021
Generierungsdatum 4.10.2021

Daten-Aktualisierungen in dieser Version:
– Aktualisierung der EMA-Daten (zur Vorwoche):
-> 1.014.252 Fälle (+26.410)
-> 15.544 Todesfälle (+282)
-> 296.669 schwerwiegende Nebenwirkungen (+9.246)
– Betroffene Kinder:
-> 9.044 Fälle (+853)
-> 45 Todesfälle (+2)
-> 3.225 schwerwiegende Nebenwirkungen (+300)

Der jeweils aktuelle Report:
https://www.impfnebenwirkungen.net/report.pdf

Die Daten des Europäischen Wirtschaftsraums als OnePager:
https://www.impfnebenwirkungen.net/onepager.pdf

Tabellen:
https://impfnebenwirkungen.net/ema/tabellen

Impfrisiko-Rechner:
https://www.impfnebenwirkungen.net/rechner/impfrisiko.html

Rohdaten:
https://www.impfnebenwirkungen.net/ema/rohdaten/cases-and-reactions.7z

Klicke, um auf 8d4cf-ema-tagesreport-04-10-2021.pdf zuzugreifen

 

Haftungsunterlagen zur Injektion von unter 18-jaehrigen Kindern im Schulbereich…


 

Aktion in einer Schule (England)

MIT DEUTSCHER SYNCHRONISATION

Die Haftungsunterlagen zur Injektion von unter 18-jaehrigen Kindern im Schulbereich mit Rechtsbelehrung direkt an einen stellvertretenden Schulleiter bei laufender Kamera übergeben...

nach den Impfungen verstorben…warum? Uni Saarland…dieses Jahr sterben auf einmal jüngere Mitarbeiter….


 

Wir haben kurz nachgeschaut: der Screenshot scheint authentisch zu sein:

Eschmeier gestorben:
https://www.math.uni-sb.de/ag/eschmeier/personen/eschmeier/

Volker Barth gestorben:
https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/barth.html

Judith Becker gestorben:
https://saarbruecker-zeitung.trauer.de/traueranzeige/judith-becker

Mari Aoki gestorben:
https://saarbruecker-zeitung.trauer.de/traueranzeige/mari-aoki

In früheren Jahren gab es auch solche Traueranzeige…

https://saarbruecker-zeitung.trauer.de/traueranzeige/ingedenken-universitaetsaarland

https://saarbruecker-zeitung.trauer.de/traueranzeige/universitaet-des-saarlandes-

Aber der Altersdurchschnitt in der aktuellen Anzeige ist wesentlich jünger: 1984, 1981, 1974 …

An der Uni Saarland arbeiten über 2600 Menschen. Das ist vollkommen normal, dass dort auch einige sterben. Dieses Jahr ist es anders, denn da sterben auf einmal jüngere Mitarbeiter.
Und die Veröffentlichung der Vergangenheit zeigt, dass die alle Verstorbenen ehren und in der Traueranzeige berücksichtigen.
Das ist also wahrscheinlich sehr akkurat, was dort veröffentlicht wird.

Impfungen Mikrobe und Co. – Medizinische Fehlinformationen – Andreas Popp und Rico Albrecht


 

 

 



 

Invasoren: „Die Weißen werden jetzt hier ausgelöscht. Wir übernehmen.“


Sagt der schwarze Mann im Interview. Der sich ganz Zuhause in Irland fühlt. Und lacht dabei. Natürlich können diese Leute solche Sprüche machen. Da die Regierung und alle von ihr geregelten und kontrollierten Institutionen den weißen Genozid fördern, wo sie nur können.

Sie nennen es weiterhin Vielfalt und Bereicherung. Während sich Europa in einen kommunistischen Müllhaufen verwandelt. Hier ist gar nichts bereichert worden. Hier wird nur zerstört.

Man kann sich nur fragen, wie lange die Menschen dieses Gequatsche von Toleranz und Gleichheit noch annehmen. Wenn doch jeder sehen kann, dass hier gar nichts mehr stimmt und alles zerstört wird. Der einzig wahre Rassismus, ist gegen uns gerichtet. 

Impfungen: „Dass es keine Nebenwirkungen gibt, ist einfach gelogen!“……„Hört sofort auf den Dreck zu impfen!“


 

Paul Stiller hat, wie so viele andere, auf die Versprechen der Bundesregierung und Medien gehört. Aussagen wie „Die Impfung ist sicher! Lass dich impfen und du bist frei!“, kann Paul nicht bestätigen. Dass die Impfung keineswegs sicher ist, musst er am eigenen Leib spüren. Nach der zweiten Impfung landete er im Krankenhaus auf der Herzstation und kämpft seither mit massiven Nebenwirkungen. Körperliche Kondition und Fitness sind bei dem einst sehr sportlichen Mann nun nicht mehr vorhanden und schon die kleinsten Anstrengungen rauben ihm den Atem.
Paul sagt ganz klar: „Die Regierung hat uns belogen!“ Und eines steht fest: Weitere Covid-Impfungen kommen für ihn bestimmt nicht mehr infrage!

 

„Hört sofort auf den Dreck zu impfen!“ 

Notärztin Dr. Petra Baumgartner weiß: In einer Notsituation muss man den Schaden so rasch wie möglich begrenzen. Als sie bei einem Notarzteinsatz in einer betrieblichen Impfstraße nicht nur einen Notfall wie angekündigt, sondern gleich zwei schwere Impf-Reaktionen vorfindet wird ihr bewusst: Weitere Impfungen könnten weitere Notfälle hervorbringen. Was die mutige und wachsame Notärztin zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Ihr Einsatz, den sie nach allen geltenden Regeln bravourös gemeistert hat, wird ihr den Job kosten…

➡️ Das ganze Interview AUF1.TV ansehen:

https://www.auf1.tv/klartext-mit-edith-auf1/impfen-bis-die-notaerztin-kommt-und-ein-betroffener-packt-aus

ONKEL ALBERT KÜNDIGT DIE LÖSUNG FÜR DIE MENSCHHEIT AN – ENDSPRITZEN BIS ZUM TOD


 

„Nie mehr ohne …“, sagt Pfizer-Chef Albert Bourla. Ständige Covid-Spritzen würden die „Endnormalität“ der Menschen werden. Der fromme Jude sagt es deutlich: Ein Leben ohne Covid Spritzungen sollte für die Menschen nicht mehr möglich sein. Aber künftig wäre es vielleicht auch möglich, Covid-Impfstoffe zu haben, die ein Jahr wirksam sein könnten. Allerdings sagt Pfizer in seinen Lieferverträgen unter 5.5, dass das Covid-Serum keine Infektionsabwehr garantiert, während schwere Schäden nicht ausgeschlossen werden können. Warum werden wir also dennoch zwangsgespritzt?

02.10.2021…Meldungen und Informationen..kompakt


 

Klicke, um auf f23f3-02.10.2021.pdf zuzugreifen

 


Steuerzahler trägt die Kosten für künstliche Befruchtung von Asylanten

Pflegekasse droht Zahlungsunfähigkeit – wegen Corona?—nein, wegen Millionen von Invasoren in unserem Land mit permanenter starker Steigerung…Kosten jährlich 200 Milliarden €

Kapitulation vor der Neuauflage des „Asylansturm“

SO geht Völkermord!

Nach Merkel nun die Ampel: Ist es jetzt Zeit, die Koffer zu packen?

Nebenwirkungen: viele Hausärzte raten von Covid-Impfungen ab


 

nach Impfungen: Sportler tot oder schwere Nebenwirkungen


 

12) 19-jähriger Fußballspieler des FC Nantes erleidet am 16.9.21 Herzstillstand im Training
https://www.butfootballclub.fr/fc-nantes/actualite/fc-nantes-drame-a-la-joneliere-un-jeune-du-club-dans-le-coma-679937

13) Trainer Dirk Splitsteser von der SG Traktor Divitz bricht am Spielfeldrand tot zusammen
https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Tragoedie-bei-Fussballspiel-in-Divitz-bei-Barth-Trainer-bricht-zusammen-und-stirbt-am-Spielfeldrand

14) Rune Coghe (18) von Eendracht Hoglede (Belgien) erleidet Herzinfarkt während Spiel
https://www.newsy-today.com/he-collapsed-in-the-middle-of-a-game/

15) Beim WM-Qualifikationsspiel der Frauen Deutschland-Serbien in Chemnitz muss eine englische Linienrichterin mit Herzproblemen vom Platz getragen werden
https://www.sport1.de/news/fussball/frauen-wm/2021/09/unterbrechung-bei-deutschland-serbien-linienrichterin-muss-ins-krankenhaus

16) 16-jähriger ungenannter Fußballspieler in Bergamo erleidet Herzstillstand (6.9.2021)
(keine Meldung gefunden)

17) Teamleiter Dietmar Gladow aus Thalheim (Bitterfeld) erleidet vor dem Spiel tödlichen Herzinfarkt
https://www.volksstimme.de/lokalsport/barleben/thalheims-mannschaftsleiter-kollabiert-vor-spiel-gegen-barleben-und-stirbt-3251105

18) 53jähriger Fußballtrainer Antonello Campus bricht in Sizilien beim Training mit seiner Jugendmannschaft tot zusammen
https://www.youtube.com/watch?v=AcahP4EdWlY

19) Anil Usta vom VfB Schwelm (Ennepetal) bricht mit Herzproblemen auf dem Spielfeld zusammen
https://www.wp.de/sport/lokalsport/ennepetal/schreck-in-schwelm-erinnerung-an-christian-eriksen-id233308343.html

20) Dimitri Liénard vom FC Strasbourg bricht in einer Partie der Ligue 1 mit Herzproblemen zusammen
https://www.tellerreport.com/sports/2021-09-13-victim-of-unease-against-ol–li%C3%A9nard-quickly-%22recovered-his-senses%22.r1D2f082GY.html

21) Diego Ferchaud (16 Jahre) vom ASPTT Caen erleidet in einem U-18-Ligaspiel in Saint-Lô einen Herzstillstand.
https://actu.fr/normandie/caen_14118/un-jeune-joueur-de-l-asptt-caen-victime-d-un-malaise-cardiaque-en-plein-match_44641306.html

22) Ain/Frankreich: Frédéric Lartillot erliegt nach einem Freundschaftsspiel in der Umkleidekabine einem Herzinfarkt
https://www.leprogres.fr/culture-loisirs/2021/09/11/deces-d-un-joueur-de-foot-apres-un-match-ses-coequipiers-ont-tout-tente-pour-le-sauver

23) Belgischer Fußballspieler Jente Van Genechten (25) erleidet in der Anfangsphase eines Pokalspiels einen Herzstillstand.
https://new.in-24.com/sport/soccer/141192.html

24) Belgischer Hobby-Fußballer Jens De Smet (27) aus Maldegem erleidet während des Spiels Herzanfall und stirbt im Krankenhaus.
https://www.archysport.com/2021/09/jens-27-collapses-on-the-football-field-and-dies-this-is-not-maldegem/

25) 13-jähriger Fußballspieler des Vereins Janus Nova aus Saccolongo (Italien) bricht auf dem Spielfeld mit Herzstillstand zusammen
https://theworldnews.net/it-news/si-ferma-il-cuore-mentre-gioca-tredicenne-salvato-dai-medici-il-papa-si-e-accasciato-a-terra-eravamo-paralizzati-dal-terrore

26) Andrea Astolfi, sportlicher Leiter von Calcio Orsago (Italien) erleidet nach der Rückkehr vom Training einen fulminanten Herzinfarkt und verstirbt ohne Vorerkrankung mit 45 Jahren
https://corrieredelveneto.corriere.it/treviso/cronaca/21_settembre_11/treviso-dirigente-sportivo-muore-45-anni-l-allenamento-84b27b18-130c-11ec-8a90-29d83ddfbd2a.shtml

27) Abou Ali (22) bricht während eines Zweiligaspiels in Dänemark mit Herzstillstand zusammen
https://www.spox.com/de/sport/fussball/international/2109/News/daenischer-zweitligaspieler-wessam-abou-ali-kollabiert-auf-dem-platz.html

28) Bordeaux-Profi Samuel Kalu bricht während eines Ligue 1- Spiels mit Herzstillstand zusammen
https://www.youtube.com/watch?v=19Io1XsmgR8

29) Fabrice N’Sakala (31) von Besiktas Istanbul kollabiert ohne Einwirkung des Gegners auf dem Feld und muss ins Krankenhaus gebracht werden
https://gulfnews.com/sport/football/besiktas-defender-fabrice-nsakala-collapses-during-turkish-league-match-1.81739546

.

But! Football Club (https://www.butfootballclub.fr/fc-nantes/actualite/fc-nantes-drame-a-la-joneliere-un-jeune-du-club-dans-le-coma-679937)
FC Nantes : drame à la Jonelière, un jeune du club dans le coma !
Un joueur de la réserve du FC Nantes a été victime d’un arrêt cardiaque. Il a été placé dans le coma.

 

 


 

 


 

 

 

 

Hier ist die Prophezeiung für das Deutsche Volk! „Das Lied aus der Linde“ (1850)…“Der Linde Lied“…


Weckruf der uralten Linde aus dem Westfalenland

„Sie säen nicht, sie ernten nicht und Deutschland ernährt sie doch“

„Dieses Gedicht, welches im Laufe der Zeit, als das „Lied der Linde“ bekannt wurde, wurde vor mehr als 150 Jahren in einer uralten Linde bei Staffelstein in Franken gefunden. Spätestens seit den 1920er Jahren, ist es in Umlauf. Die Linde, in welcher das Gedicht gefunden wurde, hatte einen hohlen Stamm. Der Verfasser/ Dichter des Gedichtes, ist unbekannt. Manche Leute vermuten, daß es sich bei diesem Gedicht um eine Prophezeiung für die Zukunft handelt.“

vorab

An die heuchlerischen Gutmenschen, Bahnhofsklatscher und Teddybärschmeißer.

Habt ihr eurem Volk auch so geholfen wie jetzt den Flüchtlingen?

Habt ihr für deutsche arme Kinder Spendenaktionen ins Leben gerufen?

Habt ihr eure Arbeitszeit kostenlos für deutsche arme Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung gestellt?

Habt ihr eure Wohnräume für arme Deutsche zur Verfügung gestellt?
Seid ihr auch die „liebe Oma“ für deutsche Kinder?

Sammelt ihr in Geschäften Lebensmittel ein, für die armen Deutschen, um sie dann an Obdachlose zu verteilen?

Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf haben?

Zahlt ihr den armen Deutschen Pensionen und Hotels, damit sie da kostenfrei übernachten können?

Interessieren euch die 30.000 obdachlosen Kinder in Deutschland?

Kümmern euch die 1 Million Rentner die unter der Armutsgrenze leben und lässt ihr sie billiger in euren Wohnungen und Häusern wohnen?

Sorgt ihr dafür, dass ganze Hallen für arme Deutsche angemietet und umgebaut werden, damit sie dort kostenfrei wohnen können?

Sorgt ihr euch um eure Jugendlichen, damit sie immer ein Dach über dem Kopf und drei warme Mahlzeiten am Tag haben?

Organisiert ihr Spendenaktionen in Supermärkten, damit die armen Familien in Deutschland für ihre Kinder genügend Windeln haben und genügend Pflegeprodukte?

Startet ihr täglich Protestaktionen und Demonstrationen für die über 1 Million sanktionierter Deutscher im Existenzbereich?

Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche dreimal am Tag ein Essen hat?

Finanziert ihr armen Deutschen den Strom?

Überlässt ihre arme Deutsche eure Häuser, damit sie kostenfrei darin leben können?

Dürfen die armen Deutschen in Deutschland kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren?

Lässt ihr die Mütter in Deutschland weniger arbeiten, damit sie mehr Zeit für ihre Kinder haben?

Unterstützt ihr die Deutschen so, dass sie weniger arbeiten müssen?

Organisiert ihr euch so, dass es den Deutschen so gut geht wie nie zuvor?

Verteilt ihr euer Geld an die armen Deutschen?

Ermöglich ihr hier jedem Deutschen ein würdevolles Leben in Deutschland?

Sorgt ihr dafür, dass kein Deutscher in Deutschland Existenznöte hat?

Unterstützt ihr euch gegenseitig bei dem Überleben in Deutschland?

Seid ihr euch wichtig?

Wollt ihr, dass es euren Landsleuten in Deutschland gut geht?
Interessiert euch ihr Schicksal?

Kümmert ihr euch um die Menschen in Deutschland, die von den Behörden im Stich gelassen wurden?

Kümmert ihr euch darum, dass Deutsche ihr Recht in Deutschland bekommen?

Kümmert ihr euch darum, dass den Deutschen in Deutschland kein Unrecht geschieht?

Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen genauso mit Respekt, Achtung und Fürsorge behandelt werden wie die Ausländer in Deutschland?

Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen das gleiche Anrecht auf eine kostenfreie Unterkunft in Deutschland erhalten, wenn sie zu einer Auffangstation für Obdachlose kommen?

Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche in Deutschland sofort eine Mahlzeit bekommt, wenn er in ein Auffanglager für deutsche Obdachlose kommt?

Kümmert ihr euch darum, dass es in jeder Stadt ein Auffanglager für Obdachlose gibt, das dafür sorgt, dass der Obdachlose das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf hat, ohne jegliche Bedingungen?

Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche zu Stellen gehen kann, die ihn mit dem gleichen Versorgen wie die Flüchtlinge in Deutschland?

Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen mit der gleichen Fürsorge in Deutschland betreut werden wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen genauso bedingungslos so versorgt werden wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen die gleichen Freiheiten in ihren Auffanglagern genießen dürfen wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche das Recht hat, die gleichen Leistungen wie die Flüchtlinge in Deutschland zu erhalten, unter den gleichen Bedingungen?

Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen sich an öffentliche Stellen wenden können, um dort sofort und vollkommen unbürokratisch ein Dach über dem Kopf zu bekommen, ganzjährig, Strom, Taschengeld von 390 Euro im Monat und drei warme Mahlzeiten am Tag, ohne Papiere, ohne jegliche Form von Forderungen und am gleichen Tag?

Kümmert ihr euch mit öffentlichen Aktionen und Zeitungsaufrufen darum, dass das Leid der armen Deutschen in Deutschland gemindert wird?

Wenn ihr das nicht jedem Deutschen in Deutschland ermöglicht und ihnen nicht die gleichen Chancen zum Überleben in Deutschland einräumt wie Ausländern, dann seid ihr die Rassisten!“

Alter des Lindenbaumes   

Alte Linde bei der heiligen Klamm,
Ehrfurchtsvoll betast‘ ich deinen Stamm,
Karl den Großen hast du schon gesehn,
Wenn der Größte kommt, wirst du noch stehe’n

Dreißig Ellen mißt dein grauer Saum,
aller deutschen Lande ältester Baum,
Kriege, Hunger schautest, Seuchennot,
Neues Leben wieder, neuen Tod.

Schon seit langer Zeit dein Stamm ist hohl,
Roß und Reiter bargest du einst wohl,
Bis die Kluft dir sacht mit milder Hand
Breiten Reif um deine Stirne wand.

Alte Linde, die du alles weißt,
Teil uns gütig mit von deinem Geist,
Send ins Werden deinen Seherblick,
Künde Deutschlands und der Welt Geschick!

Schicksal Deutschlands

Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht,
Eckstein sollst du bleiben deutscher Zeit,
Hundertsechzig sieben Jahre Frist
Deutschland bis ins Mark getroffen ist.

Fremden Völkern front dein Sohn als Knecht,
Tut und läßt, was ihren Sklaven recht,
Grausam hat zerrissen Feindeshand
Eines Blutes, einer Sprache Band.

Zehre, Magen, zehr‘ vom deutschen Saft,
Bis mir einmal endet deine Kraft,
Krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin,
Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

Ernten schwinden doch die Kriege nicht,
und der Bruder gegen Bruder ficht,
Mit der Sens‘ und Schaufel sich bewehrt,
Wenn verloren gegen Flint‘ und Schwert.

Arme werden reich des Geldes rasch,
Doch der rasche Reichtum wir zur Asch‘
Ärmer alle mit dem größ’ren Schatz.
Minder Menschen, enger noch der Platz.

Zustände nach dem Ende der Monarchien

Da die Herrscherthrone abgeschafft,
Wird das Herrschen Spiel und Leidenschaft,
Bis der Tag kommt, wo sich glaubt verdammt;
Wer berufen wird zu einem Amt.

Bauer heuert bis zum Wendetag,
All sein Müh’n ins Wasser nur ein Schlag,
Mahnwort fällt auf Wüstensand,
Hörer findet nur der Unverstand.

Wer die meisten Sünden hat,
Fühlt als Richter sich und höchster Rat,
Raucht das Blut, wird wilder nur das Tier,
Raub zur Arbeit wird und Mord zur Gier.

Verfolgung des kath. Klerus in Rom

Rom zerhaut wie Vieh die Priesterschar,
Schonet nicht den Greis im Silberhaar,
Über Leichen muß der Höchste flieh’n
Und verfolgt von Ort zu Orte ziehn.

Gottverlassen scheint er, ist es nicht,
Felsenfest im Glauben, treu der Pflicht,
Leistet auch in Not er nicht Verzicht,
Bringt den Gottesstreit vors nah‘ Gericht.

Dreitägige Finsternis

Winter kommt, drei Tage Finsternis,
Blitz und Donner und der Erde Riß,
Bet‘ daheim, verlasse nicht das Haus!
Auch am Fenster schaue nicht den Graus!

Eine Kerze gibt die ganze Zeit allein,
Wofern sie brennen will, dir Schein,
Giftiger Odem dringt aus Staubesnacht,
Schwarze Seuche, schlimmste Menschenschlacht.

Gleiches allen Erdgebor’nen droht,
Doch die Guten sterben sel’gen Tod,
Viel Getreue bleiben wunderbar
Frei von Atemkrampf und Pestgefahr.

Untergang vieler Städte

Eine große Stadt der Schlamm verschlingt,
Eine and’re mit dem Feuer ringt,
Alle Städte totenstill,
Auf dem Wiener Stephansplatz wächst Dill.

Viele Tote und Verrückte

Zählst du alle Menschen auf der Welt,
wirst du finden, daß ein Drittel fehlt,

Was noch übrig, schau in jedes Land,
Hat zur Hälft‘ verloren den Verstand.

Kurzzeitherrscher bringen Völker in Armut

Wie im Sturm ein steuerloses Schiff,
Preisgegeben einem jeden Riff,
Schwankt herum der
Eintags-Herrscher-Schwarm,
Macht die Bürger ärmer noch als arm.

Denn des Elend einz’ger Hoffnungsstern
Eines bessern Tages ist endlos fern.
„Heiland, sende den du senden mußt!“
Tönt es angstvoll aus des Menschen Brust.

Polsprung, Erdachsenkippung

Nimmt die Erde plötzlich andern Lauf (Polumkehrung, Polsprung?, d. Hg.),
Steigt ein neuer Hoffnungsstern herauf?
„Alles ist verloren!“ hier’s noch klingt,
„Alles ist gerettet“, Wien schon singt.

Ordnungsstifter aus dem Osten

Ja, vom Osten kommt der starke Held,
Ordnung bringend der verwirrten Welt.
Weiße Blumen um das Herz des Herrn,
Seinem Rufe folgt der Wack’re gern.

Alle Störer er zu Paaren treibt,
Deutschem Reiche deutsches Recht er schreibt,
Bunter Fremdling, unwillkomm’ner Gast,
Flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast.

Gottes Held ein unzertrennlich Band
Schmiedest du um alles deutsche Land.

Rückkehr des Papstes nach Rom, Kaiserweihe, 21. Konzil

Den Verbannten führest du nach Rom
Großer Kaiserweihe schaut der Dom.

Preis dem einundzwanzigsten Konzil,
Das den Völkern weist ihr höchstes Ziel,
Und durch strengen Lebenssatz verbürgt,
Daß nun reich und arm sich nicht mehr würgt.

Rolle Deutschlands

Deutscher Nam‘, du littest schwer,
Wieder glänzt um dich die alte Ehr‘,
Wächst um den verschlung’nen Doppelast,
Dessen Schatten sucht gar mancher Gast.

Dantes und Cervantes welscher Laut
Schon dem deutschen Kinde ist vertraut,
Und am Tiber – wie am Ebrostrand
Liegt der braune Freund von Hermannsland.

Der engelsgleiche Völkerhirte

Wenn der engelgleiche Völkerhirt‘
Wie Antonius zum Wandrer wird,
Den Verirrten barfuß Predigt hält,
Neuer Frühling lacht der ganzen Welt.

Einheitskirche unter einem Hirten

Alle Kirchen einig und vereint,
eine Herde einz’ger Hirt erscheint.

Halbmond mählich weicht dem Kreuze ganz,
Schwarzes Land erstrahlt im Glaubensglanz.

Goldenes Friedensreich

Reiche Ernten schau ich jedes Jahr,
Weiser Männer eine große Schar,
Seuch‘ und Kriegen ist die Welt entrückt,
Wer die Zeit erlebt, ist hochbeglückt.

Dieses kündet deutschem Mann und Kind
Leidend mit dem Land die alte Lind‘,
Daß der Hochmut mach‘ das Maß nicht voll,
Der Gerechte nicht verzweifeln soll!

Wirkt die Trump-Wahl-Matrix bei uns auch als DARK-WINTER-WAHL?


Oder zieht Laschet noch ein Ass aus dem Ärmel?

.

.

Klicke, um auf 045ce-nj-schlagzeilen_-28.09.2021.pdf zuzugreifen

.