Kriminelle Afrikaner- Deutsche Polizei: „Sie lachen über unsere Justiz“…Linke und verblendete Gutmenschen verstoßen gegen das Asyl- und Grundgesetz…"Abschiebeverhinderungsindustrie in Deutschland" ..Pro Asyl und andere wollen die rechtmäßige Rückführung abgelehnter Asylwerber systematisch verhindern.


Der Vorsitzende der deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat sich besorgt über die steigende Zahl straffälliger Flüchtlinge gezeigt. Konkret spricht er von „nordafrikanischen Intensivtätern“, die insbesondere rund um Bahnhöfe ihr Unwesen treiben. Wendt prangerte insbesondere fehlende Abschiebungen der Täter an: „Sie verachten unser Land und lachen über unsere Justiz.“ Wenn die Politik nicht die Voraussetzungen schaffe, „damit dauerhafte Intensivtäter wieder abgeschoben werden können, und die Justiz sich ebenso verweigert, wird die Polizei dieses Problem nicht lösen“.

Deutsche Polizei: "Sie lachen über unsere Justiz" (Bild: APA/AFP/GUILLERMO ARIAS, APA/AFP/PATRIK STOLLARZ)

Laut Wendt tue die Polizei „alles, was sie tun kann“, und zwar „unter Inkaufnahme eines hohen Einsatzrisikos für die Kräfte, denn der bekannte Täterkreis zeigt sich bei Festnahmen häufig ausgesprochen gewaltbereit“. Doch ende das erfolgreiche Vorgehen bei der Justiz: „Wenn keine Untersuchungshaft angeordnet wird, keine Haftstrafen verhängt werden und keinerlei Abschiebungen erfolgen, kann die Polizei so viele Festnahmen durchführen, wie sie will, die Täter bleiben unbehelligt“, sagte Wendt am Mittwoch gegenüber dem Magazin „Frankfurter Allgemeine Woche“.

„2244 nordafrikanische Intensivtäter alleine in Düsseldorf“

Wendt verwies auf den „Casablanca-Bericht“ des Bundeskriminalamts, der die Szene rund um den Düsseldorfer Bahnhof dokumentierte und in dem von 2244 nordafrikanischen Intensivtätern die Rede ist. In anderen deutschen Städten gebe es ähnlich hohe Zahlen. Laut Wendt habe die vorhandene Szene durch die Flüchtlingsströme aus dem afrikanischen Raum „natürlich reichlich Verstärkung“ bekommen.

„Abschiebeverhinderungsindustrie in Deutschland“

Bereits Ende September hatte Wendt in der „Bild“ kritisiert, dass es in Deutschland eine „regelrechte Abschiebeverhinderungsindustrie“ gebe. Er warf „Anwälten und Organisationen wie Pro Asyl“ vor, die rechtmäßige Rückführung abgelehnter Asylwerber „systematisch“ zu verhindern.

Die Bundesregierung hatte Ende September mitgeteilt, dass sich mit Stichtag 30. Juni 2016 in Deutschland 549.209 abgelehnte Asylwerber aufhielten. Fast drei Viertel von ihnen lebten bereits seit mehr als sechs Jahren in Deutschland. Kurios: Knapp die Hälfte der abgelehnten Asylwerber hatte ein unbefristetes Aufenthaltsrecht. Dass Asylwerber trotz eines abgelehnten Antrags nicht abgeschoben werden, kann eine Reihe von Gründen haben. Häufig werden die Flüchtlinge von ihrem Herkunftsland nicht mehr zurückgenommen. Ein Abschiebungshindernis liegt auch vor, wenn ein Flüchtling keine Papiere besitzt. Zudem können gesundheitliche Probleme der Grund für einen Verbleib in Deutschland sein.

Entwicklungsminister warnt vor massiver Zuwanderung aus Afrika

Wie Wendt warnt auch der deutsche Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) vor einer massiven Zunahme der illegalen Invasion aus Afrika.

krone.at/welt/deutsche-polizei-sie-lachen-ueber-unsere-justiz-kriminelle-afrikaner-story-533037

 

 

Ein „friedliches“ Stadtfest mit Schlägereien und sexuellen Übergriffen – „Der tägliche Wahn“, Ausgabe 22.08.2016


Posted: 21 Aug 2016 09:02 PM PDT

Dresden 

Schlägereien, sexuelle Übergriffe und verdächtige Gegenstände: Die Dresdner Polizei hat zum Stadtfest mehrmals einschreiten und auch gewalttätige Auseinandersetzungen unterbinden müssen. In der Nacht zum Sonntag kam es unterhalb der Augustusbrücke auf der Neustädter Seite zu einer Massenschlägerei mit etwa 30 Beteiligten…Nach Polizeiangaben waren zunächst mehrere Nordafrikaner aneinander geraten…Zwei Frauen zeigten sexuelle Übergriffe an. In einem Fall konnte ein Mann aus Afghanistan als Tatverdächtiger ermittelt werden. Bei dem zweiten Übergriff floh der Täter unerkannt…

http://www.mz-web.de/24623310

Chieming 

Ärger am Dampfersteg: Ein Afghane hat am Mittwoch zwei junge Mädchen beleidigt. Nun drohen ihm Konsequenzen:

 Am Mittwoch, gegen 15.45 Uhr, wurden zwei Mädels (13 und 16 Jahre) in Chieming, am dortigen Dampfersteg von etwa zehn afghanischen Asylbewerbern verbal belästigt. Ein 17-jähriger Afghane beleidigte aus der Gruppe heraus zudem die beiden Mädels mit Kraftausdrücken

http://www.chiemgau24.de/chiemgau/polizeimeldungen/chieming-17-jaehriger-afghane-beleidigt-zwei-junge-maedchen-dampfersteg-6672031.html

Innsbruck

In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll ein 18-jähriger Brasilianer in Frauenkleidern von einem 20-jährigen Afghanen mit einem Messer bedroht worden sein. Die Attacke ereignete sich demnach um 4 Uhr morgens am Innsbrucker Hauptbahnhof Anschließend zwang er sein Opfer in seiner Wohnung zum Analverkehr…Ärztliche Untersuchungen bestätigten den Sexualkontakt zwischen den beiden. Ein weiterer Afghane wollte den Brasilianer ebenfalls vergewaltigen. Das Opfer konnte allerdings fliehen und alarmierte die Polizei. Die tatverdächtigen Afghanen wurden festgenommen…

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Afghane-vergewaltigt-als-Frau-verkleideten-Brasilianer/248077106

Niedersachsen

Der Mann auf dem Phantombild wird verdächtigt, gemeinsam mit zwei anderen Männern eine Frau in niedersächsischen Stadt Norden sexuell belästigt zu haben. Durch das Bild erhofft sich die Polizei Aurich Hinweise zu den Personen…Auch die beiden anderen Männer sollen einen eher südländischen Teint gehabt und dunkle Kleidung getragen haben. Die Täter sollen in einer ausländischen Sprache gesprochen haben, die das Opfer nicht näher identifizieren konnte…

http://www.focus.de/regional/fahndungen/hinweise-gesucht-nach-sexuellem-uebergriff-polizei-fahndet-mit-phantombild-nach-angreifer_id_5841709.html

Mannheim

…Der Täter überfiel die 26-jährige Frau irgendwann nach 6 Uhr morgens und schleifte sie von ihrer Wohnungstür zur Neckarpromenade. Er schlägt die Frau brutal zusammen. Es besteht zudem der Verdacht, dass der Täter sexuelle Handlungen an seinem Opfer vorgenommen hatte. Ein Frühsportler entdeckt die Tat, stört den Täter, der verschwindet. Der Sportler alarmiert den Rettungsdienst…Nur vier Tage später konnte der Tatverdächtige identifiziert werden. Ein 23-jähriger Asylbewerber aus Nordafrika. Am 26. Juli ergeht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Zwei Tage später konnten die Ermittlungsbehörden den Mann in Norddeutschland festnehmen…

http://www.rheinneckarblog.de/18/geruechtekueche-verspaeteter-rettungswagen-keine-polizei/110466.html

Österreich

Wie berichtet, war es Ende Juli in der Innenstadt von Mödling zu sexuellen Übergriffen gekommen. Der Haupttäter, ein 15-jähriger Afghane, wurde jetzt von der Polizei ausgeforscht. Die Gegenüberstellung mit seinem Opfer dürfte jedoch noch nicht zur Anzeige gereicht haben, erst weitere Ermittlungsarbeit brachte den Täter ans Licht…

http://www.krone.at/oesterreich/sexattacken-in-moedling-afghane-15-ausgeforscht-konsequenzen-jetzt-story-525072

Chemnitz

Die Polizei hat einen 27-jährigen Mann gefasst, der im Verdacht steht, Anfang Juli drei Frauen im Chemnitzer Zentrum innerhalb von 30 Minuten sexuell belästigt zu haben…Den Übergriff auf eine der Frauen hat der Beschuldigte aus Pakistan gestanden: An die anderen Handlungen könne er sich aufgrund seines vorherigen Alkoholkonsums nicht erinnern…

http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Sexuelle-Belaestigung-in-drei-Faellen-Polizei-fasst-27-Jaehrigen-artikel9604529.php

Düsseldorf

Alice B. ist immer noch fassungslos und fühlt sich gekränkt: Die 24-Jährige ist am Dienstagabend auf dem Karweg in Holthausen mehrfach begrapscht und sexuell belästigt worden…Alice B. war kurz nach 22 Uhr mit ihrem Hund unterwegs, als ein Mann sie in gebrochenem Deutsch angesprochen habe. Zunächst habe sie ihn nicht verstanden, dann habe er ihr in Wortfetzen berichtet, dass er seit einem Jahr in Deutschland sei, erzählt die 24-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Mann fragte sie nach dem Weg zur nahegelegenen Unterkunft. „Keine Freundin“ und „allein“, lauteten seine Worte…

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/24-jaehrige-belaestigt-und-begrapscht-aid-1.6198394

Bayern

Der Brand in einer Flüchtlingsunterkunft im bayerischen Gößweinstein ist von zwei Asylbewerbern verursacht worden. Die Polizei teilte mit, zwei Männer hätten glühende Holzkohle einer Wasserpfeife unsachgemäß…

http://www.merkur.de/bayern/ursache-brand-asylunterkunft-geklaert-6681338.html

Halle (Saale) 

Sachsen-Anhalts Tafeln, die Lebensmittel an Bedürftige verteilen,  hungern nach Spenden.  Was Händler, Produzenten und Privatleute derzeitig  geben, reicht nicht mehr aus, um täglich und überall an den 100 Ausgabestellen den Bedarf zu decken…

http://www.mz-web.de/24623440

Die zweite Besatzung Deutschlands…


wahre Worte von Jürgen Elsässer:

Aufgeweckte Zeitgenossen wissen: Deutschland ist ein besetztes Land. Wir sind nicht souverän, sondern eine Militärkolonie der USA.

Was aber auch viele kluge Mitbürger nicht wahrhaben wollen: Es hat eine zweite Besatzung begonnen, und zwar durch sogenannte Flüchtlinge.

Ich schreibe sogenannte, denn es sind in der großen Mehrheit keine:

Politische Verfolgung kann nur ein Prozent der Antragsteller nach-weisen…

Die Mehrzahl der Neuankömmlinge aber sind nicht aus ihrer Heimat vertrieben worden, sondern kommen in organisierten Schlepperkolonnen, um abzugreifen, was sie kriegen können.

Statt über Asyl sollten wir also eher über Grenzsicherung diskutieren.

Gut die Hälfte der Neuankömmlinge sind Albaner und andere Muslime aus dem Westbalkan, wo keine Minderheit mehr staatlich unterdrückt wird und die Bürgerkriege seit 15 Jahren aufgehört haben.

Ein erhebliches Kontingent stellen auch Afrikaner aller Art und Tschetschenen – oft sunnitische Extremisten, die sich bei uns mehr Freiheiten zur Scharia-Ausübung versprechen als in ihrem Mutterland.

Viele dieser Typen benehmen sich bei uns nicht wie Schutzsuchende, sondern wie Eroberer: Mit den üblichen Unterkünften sind sie unzufrieden, sie verlangen Hotels und Privatwohnungen; das Essen in den Heimen schmeckt ihnen nicht, sie wollen Halal de luxe;

Respekt vor unseren Frauen ist für sie ein Fremdwort, die Klagen über Belästigungen und Vergewaltigungen nehmen zu; sie kassieren nicht nur wie selbstverständlich die 352 Euro pro Kopf und Monat, die ihnen der deutsche Staat, großzügig wie kein anderer, zur Verfügung stellt, sondern bessern ihr Salär «in Einzelfällen» auch durch Diebstähle, Einbrüche und Drogenhandel auf.

Erkennbar sind die Invasoren leicht: Es handelt sich um junge, kräftige Männer, die mit den neuesten Smartphones und teuren Klamotten protzen.

Eines der Sprachrohre der Illegalen ist die Südsudanesin Napuli Langa. Ende Juni kündigte sie die «Besetzung Europas» durch Afrikaner an.

Die Deutschen «kämen da nicht mehr raus». Bei den dreisten Sprüchen der schwarzen Einpeitscherin saß die Linken-Vorsitzende Katja Kipping freundlich neben ihr. „Nie wieder Deutschland» ist das Programm, das beide verbindet.

Wer die Lage so drastisch schildert, muss sich von rot-grünen Sittenwächtern Vorhalten lassen, er sei ein rassistischer Asyl- und Ausländerfeind.

Doch wie immer macht die Dosis den Unterschied zwischen Medizin und Gift: Zuwanderung in Maßen kann eine Gesellschaft vitalisieren.

Aber eine Invasion, wie sie seit etwa drei Jahren und verstärkt seit Januar läuft, ist tödlich.

Nicht auszudenken, wie Hunderttausende Afrikaner, Albaner und Araber reagieren werden, wenn ihnen der Staat, etwa in Folge eines Euro-Crashs, die Bezüge kürzt. Diese Leute kommen aus Ländern mit rauen Sitten, sie werden um ihre Beute kämpfen!

Das Schicksal der nordamerikanischen Indianer sei uns eine Mahnung. Sie begrüßten die in England verfolgten Pietisten am Anfang mit offenen Armen.

Doch den frommen Kolonisten folgten bald Bewaffnete.

Hätten die Rothäute statt naiver Willkommenskultur mehr Selbstschutz praktiziert, hätten sie vermutlich überlebt.

Wollen wir die letzten Mohikaner werden?

Chefredakteur Jürgen Elsässer Titelblatt 08-2015

“Asyl”heimen-Karte löst Hysterie bei Linken aus – Google soll Karte löschen


Asylheimen-Karte

Immer mehr vermeintliche Flüchtlinge strömen nach Europa und stellen die hiesigen Regierungen vor schier unlösbare Hürden. Was für die linke Szene kein Problem zu sein scheint, stößt vielen Bürgern sauer auf. In Deutschland hat sich die Initiative „Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft“ gebildet, die mit einer interaktiven Karteaufzeigt, in welchen Orten es bereits Asylunterkünfte gibt und wie viele Asylwerber dort wohnen, teilweise auch mit Postanschrift und Telefonnummer. „Wir bejahen den grundsätzlichen Anspruch auf Asyl, lehnen aber Asylmissbrauch kategorisch ab“, lautet der Beweggrund für die Initiative.

Karte aus dem Netz genommen

Linke Aktivisten fordern nun dazu auf, die Karte zu melden, da ihr Inhalt unangemessen sei. Außerdem sei die Karte eine Gefahr für die Bewohner. Immerhin sei es immer wieder vereinzelt zu Übergriffen auf Asylunterkünfte gekommen und diese Gewalttaten würden mit der Karte gezielt gefördert. Mittlerweile prüft Google die Karte und sie ist nicht mehr verfügbar.

Wieso enthält die Karte einen unangemessenen Inhalt? Die Karte dokumentiert lediglich die Standorte der bisherigen Asylheime und beinhaltet keine Gewaltaufrufe. Dürfen und sollen die Einheimischen nicht das dimensionale Ausmaß der unkontrollierten Zuwanderung erfahren und wo überall bereits Unterkünfte entstanden sind? Könnten die Einheimischen anhand der markierten Punkte auf der Karte aufschrecken und erkennen, dass in jedem Winkel Deutschlands ein Asylheim bzw. bald eines steht?

Bis zu 16 Millionen!…Neue Schätzungen der Behörden übertreffen die schlimmsten Befürchtungen….Asylflut nimmt apokalyptische Ausmaße an


»Zusammenbruch der Versorgung«: Asylflut nimmt apokalyptische Ausmaße an

16 Millionen

Neue Schätzungen der Behörden übertreffen die schlimmsten Befürchtungen. In den Asyllagern heizt sich die Stimmung auf.

Die Zahlen schrecken auf: Laut einem vertraulichen Bericht erwarten die deutschen Behörden angeblich, dass allein in den letzten drei Monaten dieses Jahres weitere 920000 Invasoren nach Deutschland kommen. Mit den bis Ende September bereits registrierten 573000 kommt das Papier auf rund 1,5 Millionen.

Dabei scheint bereits diese astronomische Zahl überholt zu sein: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) schätzt, dass sich zudem rund 290000 Personen bereits im Land aufhalten, die noch nicht registriert sind. Daraus ergibt sich eine Gesamtzahl von 1,8 Millionen – mehr Menschen, als Mecklenburg-Vorpommern Einwohner hat.

Aber selbst das ist erst ein Zipfel der Wahrheit. Laut dem bekannt gewordenen Papier rechnen die Behörden damit, dass jeder Asylant zwischen vier und acht Familienangehörige nachholen werde, sobald sein Asylantrag angenommen worden sei.

Die PAZ berichtete bereits am 1. August über einen Syrer, der seine zwei (!) Frauen und elf Kinder nach Südhessen nachholte.

Damit erhöht sich die Zahl derer, die maximal erwartet werden, auf neun bis 16 Millionen, die Einwohnerzahl aller neuen Bundesländer.

Zu 90 Prozent handelt es sich um Moslems. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) pocht bereits darauf, dass vor allem die Frauen und Kinder unter den Nachzüglern „bevorzugt“ zu behandeln seien.

Das Behördenpapier warnt schon jetzt vor einem möglichen „Zusammenbruch der Versorgung“ in den Asyllagern. Dort heizt sich die Atmosphäre bedrohlich auf, obwohl der Zustrom offenbar gerade erst begonnen hat. Gewaltexplosionen häufen sich.

Einen Grund für die explosive Stimmung in den Lagern hat die Politik, allen voran Psychopathin Merkel, selbst gelegt.

Gegenüber „Spiegel TV“ beklagte ein Syrer: Die Deutschen sagten, die Unruhen entstünden wegen der vielen Menschen in den Lagern. Warum aber, fragte der Mann, „holen sie dann immer noch mehr Menschen nach?“

Im Wort „holen“ steckt die Wahrheit über den dramatischen Anstieg der Flut. Es ist die hinausposaunte „Willkommenskultur“, welche die Millionen regelrecht ansaugt.

Hinzu kommen die Konflikte ihrer Heimatländer, die sie mitbringen, und Hass auf Nichtmuslime .

Die Deutschen erschrecken zunehmend vor der kaum noch zu bemessenden Fehlleistung ihrer politischen Führung.

Bei Pegida „spazieren“ schon wieder bis zu 20000 Menschen. Auch das dürfte erst der Anfang sein.

Hans Heckel paz2015-41

Deutsche Schulen werden zu "Asyl"heimen…Invasoren auf dem Vormarsch…massive Verstöße gegen das Grund-Gesetz und gegen das Asyl-Gesetz


Rund 150 Schüler mussten ihre Schule aufgrund von „Flüchtlingen“ überraschend räumen.

schulen

Wie nun bekannt wurde, mussten aufgrund des Asylwerberansturms, der zu einem großen Teil aus Wirtschaftsflüchtlingen besteht, sogar schon deutsche Familien aus ihren Wohnungen ausziehen. Die Bürger wurden mehr oder weniger enteignet, um den sogenannten „Flüchtlingen“, die ohnehin meist aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland reisen, ein besseres zu Hause bieten zu können.

Schule wird zu Asylheim

Dieser Wahnsinn, der gerade völlig auszuarten droht, geht weiter.

Vergangene Woche wurde die Jahn-Realschule in Lübbecke (Nordrhein-Westfalen) zu einem Asylheim für rund 300 Asylwerber umstrukturiert.

Der Unterricht wurde mit sofortiger Wirkung eingestellt. Den Schülerinnen und Schülern der Schule wurde einfach ein Zettel in die Hand gedrückt auf dem stand, dass die Schule aufgrund der Unterbringung von Flüchtlingen ab der 5. Stunde zu räumen ist.

Seit diesem Montag sind die Schüler in der Pestalozzi-Schule untergebracht und sollen in dieser weiter unterrichtet werden. Wie lange die Schule als Unterkunft für die Asylwerber dienen soll, wissen die Verantwortlichen noch nicht.

Auch anderes Schulgebäude betroffen

Wie die Neue Westfälische berichtete, sollen auch im leerstehenden Grundschulgebäude in Pr. Oldendorf-Börninghausen ab kommenden Jahr Asylwerber untergebracht werden. Genaueres wird erst besprochen.

http://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/pr_oldendorf/pr_oldendorf/20571412_Schule-soll-Fluechtlingsunterkunft-werden.html

Terror beginnt morgen…28.09.2015….?


Mitglied Heinz Tobler meldet:

Bereits morgen früh dürfte die grosse Terrorwelle in Europa beginnen, über die ich in meinem letzten Artikel berichte. Die Waffen-LKWs kommen auch schon bei den Flüchtlingslagern an. Auch Container mit Waffen.

voller Artikel bei der Seite: Netzwerk gegen Anti-Deutsche:

https://netzwerkgegenantideutsche.wordpress.com/aufruf-beitraege/

 

20 Asylwerber traten in Hungerstreik: Sie fordern 2.000 Euro netto Taschengeld


Mit einem Hungerstreik wollen 20 Asylanten in Kärnten 2.000 Euro netto Taschengeld erpressen.

Mit einem Hungerstreik wollen 20 Asylanten in Kärnten 2.000 Euro netto Taschengeld erpressen.

Die Flüchtlingskrise hat viele Gesichter. Ein besonders hässliches bekommen derzeit die Kärntner zu sehen. In St. Kanzian am Klopeinersee traten 20 Asylwerber in Hungerstreik: Sie fordern 2.000 Euro netto pro Monat Taschengeld und statt der Fremdenkarten, die ihnen als Asylwerber ausgehändigt werden, einen richtigen Reisepass, wie auch die Kronenzeitungberichtete. Dieser Vorfall am Mittwoch geht aus einem Polizeiprotokoll hervor. Der Obmann der Kärntner Freiheitlichen, Christian Ragger, bezeichnete diese Aktion als „unverschämte Forderung“, die zeige, dass manche damit spekulierten, den Sozialstaat ausbeuten zu können.

Pressekonferenz kam nicht zustande

„Das Ganze zeigt, dass man sich der Flüchtlingsfrage sehr differenziert nähern muss. Offensichtlich gibt es unter Flüchtlingen ganz falsche Vorstellungen, was sie in Österreich oder Deutschland erwartet. Asylrecht bringt Rechte und Pflichten. Über letztere wird kaum informiert“,  so Ragger. Um ihre Forderungen nach mehr Taschengeld durchzusetzen, traten die Asylwerber nicht nur in den Hungerstreik, sondern sie wollten – wie bekannt wurde – auch eine Pressekonferenz veranstalten, die dann aber nicht zustande kam. Mithilfe der Medien, die für dieses Thema sensibilisiert sind, erhoffte man offenbar noch mehr Unterstützung für den Wunsch nach mehr Taschengeld.

Sigis Pack:

B I T T E   K E I N E   Z W A N G S E R N Ä H R U N G
L A S S T  S I E  V E R H U N G E R N,  W E N N  S I E  ES W O L L E N
M E I N  H A S S  W Ä C H S T  V O N  T A G  Z U  T A G

—————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018779-20-Asylwerber-traten-Hungerstreik-Sie-fordern-2000-Euro-netto-Taschengeld

 

Meldungen quer durch die Länder…


nachrichten, meldungen

Mering (Bayern)

Eine Frau ist am Samstagabend auf einem Parkplatz in Mering von einem Unbekannten vergewaltigt worden. Die Polizei fahndet nach dem Täter – und hat eine Beschreibung veröffentlicht…

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank. Er war von dunklem Hauttyp und sprach gebrochen Deutsch. Zur Tatzeit trug er einen grau-weißen Strickpullover mit drei blauen und einem roten Streifen im Brustbereich….

http://www.augsburger-allgemeine.de/friedberg/Unbekannter-zieht-Frau-in-Gebuesch-und-vergewaltigt-sie-Polizei-fahndet-id35464797.html

Deutschland

Immer mehr Medien melden, dass die Bundesrepublik vorübergehend wieder Grenzkontrollen einführen will. Noch sind diese Berichte unbestätigt. Betroffen davon seien vorerst die Grenze zwischen Deutschland und Österreich, meldet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Sicherheitskreise.“Spiegel online“ schreibt von Kontrollen an den südlichen Grenzen Deutschlands. Laut „Passauer Neue Presse“ stoppt die Bundesregierung den Zugverkehr von und nach Österreich. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigte für 17.30 Uhr eine Erklärung an…

http://www.stern.de/politik/deutschland/fluechtlinge–deutschland-will-laut-medien-grenzkontrollen-zu-oesterreich-wieder-einfuehren-6448652.html#utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

München

Angesichts des Flüchtlingsandrangs hat die Deutsche Bahn erstmals einen regulären ICE zum Weitertransport von Flüchtlingen eingesetzt. Die regulären Passagiere der Verbindung München-Berlin mussten auf andere Züge umbuchen, sagte der Präsident der Regierung von Oberbayern, Christoph Hillenbrand, am Sonntag in München vor Journalisten. Bisher hatten nur Sonderzüge Flüchtlinge transportiert…

http://www.stern.de/politik/deutschland/fluechtlinge–deutsche-bahn-raeumt-erstmals-regulaeren-ice-fuer-fluechtlinge-6448652.html#utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

Brüssel

EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich angesichts der Flüchtlingskrise für eine EU-weite Angleichung der Leistungen für Asylbewerber ausgesprochen – und damit indirekt für geringere Leistungen für Asylbewerber in Deutschland. Das forderte der in der EU für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft zuständige CDU-Politiker in der „Welt am Sonntag“…

http://www.tagesschau.de/inland/oettinger-asyl-101.html

Meißen

Weil immer wieder Flüchtlinge entlang der Bundesstraße 101 bei Meißen laufen, müssen Autofahrer seit kurzem langsamer fahren. Die Stadt hat die Höchstgeschwindigkeit auf der Straße von Tempo 70 auf 50 reduziert, wie eine Sprecherin am Freitag sagte…

https://mopo24.de/nachrichten/tempolimit-wegen-wandernder-fluechtlinge-12418

Erlangen

Das Geschäft mit Wohnraum für Flüchtlinge blüht. Auch in Erlangen sorgen Immobilienbesitzer nun für Ärger: Sie sollen Altmieter zum Ausziehen gedrängt haben — um Asylsuchende aufzunehmen…„Wir wollen die Studenten sozial verträglich umsiedeln“, meint der Vermieter, „und ihnen nicht die Pistole auf die Brust setzen.“ Finanzielle Überlegungen hätten dabei keine Rolle gespielt, betont der Immobilien-Besitzer: „Ich bin selbst türkischer Herkunft, ich kann mich in die Schutzbedürftigen hineinversetzen“. Wie viel Geld er und sein Partner für die Unterbringung pro Flüchtling von der Stadt bekommen, will er nicht sagen. Auch die Stadt selbst hält sich bedeckt und spricht von einem Richtwert, der dem Mietspiegel und einem „kleinen Aufpreis“ entspricht…

http://www.nordbayern.de/region/erlangen/erlanger-studenten-zum-auszug-gezwungen-1.4648570

Nürnberg

In den vergangenen Tagen erreichten die Stadt Nürnberg Anfragen besorgter Eltern bezüglich der Flüchtlingsunterbringung in Schulturnhallen und eines möglichen Ausfalls des Schulsports…

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/fluchtlinge-in-turnhallen-nurnberger-eltern-sind-besorgt-1.4648858

München

Bis Samstagabend erreichten mehr als 10 000 Menschen den Münchner Hauptbahnhof. Bis Mitternacht soll die Zahl auf bis zu 13 000 anwachsen.  Die Landeshauptstadt München und die Regierung von Oberbayern wissen nicht mehr, wo die Flüchtlinge untergebracht werden sollen – die Olympiahalle könnte zur provisorischen Schlafstätte werden…

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fluechtlinge-fluechtlinge-an-einem-tag-muenchen-kommt-an-seine-grenzen-1.2645178

Berlin

In vielen Nächten sind Teile der Hauptstadt eine polizeifreie Zone. Die Streifenwagen, die auf den Straßen unterwegs sein sollten, stehen vor der zentralen Gefangenensammelstelle (Gesa) am Tempelhofer Damm. Die Polizeibeamten haben Flüchtlinge zur Gesa gebracht und warten darauf, dass sie erkennungsdienstlich behandelt werden. Ein zeitaufwendiger Verwaltungsakt, der die Polizisten von ihren eigentlichen Aufgaben abhält…

http://www.morgenpost.de/berlin/article205668275/Polizei-kann-nachts-kaum-noch-Streifen-schicken.html

Düsseldorf

Die Städte in Nordrhein-Westfalen schlagen Alarm. Sie wissen kaum noch, wie sie zusätzliche Unterkünfte für die Flüchtlinge beschaffen können. „Die Zahlen machen einen ganz schwindelig. Der Punkt ist erreicht, an dem wir sagen müssen: Bald geht es nicht mehr“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds NRW, Bernd-Jürgen Schneider,…

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/fluechtlinge-in-nrw-staedte-schlagen-wegen-unterbringung-alarm-aid-1.5380968

Berlin

Am späten Freitagabend sind wieder 552 neue Flüchtlinge in Berlin eingetroffen – mit einem Sonderzug aus Salzburg. Damit kamen in einer Woche rund 5.500 Asylsuchende, so viel wie sonst in einem ganzen Jahr – und ein Rückgang der Zahlen ist nicht in Sicht: In München werden am Wochenende wieder mehrere zehntausend Menschen erwartet…

http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/2015/09/fluechtlinge-berlin-wochenende.html

Northeim

Der Landkreis Northeim hat als Folge des wachsenden Flüchtlingsstroms mit einer Haushaltssperre die Ausgaben für nahezu alle freiwilligen Leistungen im Bereich Wirtschaftsförderung und Tourismus gestoppt…

http://www.hna.de/lokales/northeim/northeim-ort47320/wegen-kosten-fluechtlinge-kreis-sperrt-teil-haushalt-5512790.html

Österreich

…Burgenlands Landespolizeidirektor Hans Peter Doskozil rechnet mit einer neuen „enormen Wellenbewegung“ an Flüchtlingen aus Ungarn und ähnlich vielen Personen am Grenzübergang Nickelsdorf wie vergangenes Wochenende. Das sagte er am Samstag im Ö1-„Journal zu Gast“. Jüngste Schätzungen, dass derzeit auf der Balkanroute bis zu 40.000 unterwegs sein könnten, würden ihn aber nicht schrecken…

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4818923/Nickelsdorf_Polizei-erwartet-tausende-Fluchtlinge-in-der-Nacht

Stuttgart

Die steigende Zahl an Flüchtlingen wird nach Ansicht des Deutschen Studentenwerks die Wohnungsnot in Großstädten auf Dauer verschärfen. Zwar würden Asylbewerber zunächst nicht auf dem ersten Wohnungsmarkt mit Studenten bei der Suche nach einer Bleibe konkurrieren, sagte Georg Schlanzke, Sprecher des Deutschen Studentenwerks. „Aber wenn sie eine Aufenthaltsberechtigung erhalten, kann es unter einkommensschwachen Gruppen zu einer Konkurrenzsituation kommen.“ Das Studentenwerk warnt vor einem schärferen Wettbewerb vor allem im preiswerten Wohnungsmarkt…

http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Studentenwerk-warnt-vor-Wohnungsnot-durch-Fluechtlinge-_arid,10303472.html

Heidelberg

…Für die Landtagskandidatin der Heidelberger CDU, Nicole Marmé steht fest: „Es ist offensichtlich, dass Frau Bauer nicht für sich als Person spricht, sondern schon konkrete Pläne der Landesregierung in der Schublade liegen, die Flüchtlingszahlen in PHV weiter zu erhöhen. Nach CDU-Informationen soll die Kapazität von PHV in den nächsten Wochen von 3000 auf 6000 Plätze erhöht werden. Die Landesregierung vergibt bereits die Aufträge für entsprechende Arbeiten.“…

http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Plant-das-Land-eine-Fluechtlingsunterkunft-fuer-6000-Personen-_arid,126017.html

Dresden

…Der vorherige Massenauszug der anderen Flüchtlinge, die vorwiegend aus Syrien stammen, stellt die Behörden aber immer noch vor Probleme. So konnte keine der Personen ordnungsgemäß registriert werden. Zudem haben sie Dresden mit unbekanntem Ziel verlassen. „Niemand weiß, wo sie zurzeit stecken“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums…

http://www.sz-online.de/nachrichten/behoerden-ratlos-200-fluechtlinge-weg-3196747.html

Thüringen

Thüringens Wohnungswirtschaft sieht die Möglichkeit, einige Tausend derzeit leerstehende Wohnungen für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen…

http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Verband-22-000-Wohnungen-in-Thueringen-stehen-leer-Abriss-Stopp-289888645

Wien

Der Marokkaner Merouane Missaoua lebt und arbeitet in Wien. In seiner Freizeit dolmetscht er auf dem Westbahnhof für Flüchtlinge. Zahlreiche angebliche Syrer stammen in Wirklichkeit aus Algerien, Ägypten oder auch Marokko, ist Missaoua überzeugt. Eine günstige Gelegenheit, endlich nach Europa kommen zu können?…

http://www.deutschlandfunk.de/wiener-westbahnhof-ein-viertel-sind-gar-keine-fluechtlinge.1773.de.html?dram:article_id=330884

Freiburg

 

Mit einer mehr als deutlichen Geste drohte ein libyscher Staatsbürger, der bereits am Freitag in einem Netto-Markt auffällig wurde, den Mitarbeitern am heutigen Samstag erneut!…Die Polizei weiter: „Während sich einer der Tatverdächtigen ohne Widerstand festnehmen ließ, ging der andere, von dem sie ausgehen mussten, dass er die Machete bei sich führt, auf den Polizeibeamten zu. Der Beamte gab daraufhin einen Warnschuss in die Luft ab. Der Tatverdächtige bewarf die Polizisten mit Steinen und flüchtete.“…

https://mopo24.de/#!nachrichten/grobe-belaestigung-es-war-eine-geste-des-kopfabschneidens-12712

Berlin

Nach Ansicht von Bundespräsident Joachim Gauck führt die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge zu einer „ernsthaften Hochstimmung” in Deutschland. Auf dem Bürgerfest am Schloss Bellevue sagte er: „Das geht ein in unsere kollektive Erinnerung” – wie die Fußball-WM 2006.

http://www.bz-berlin.de/liveticker/gauck-hochstimmung-durch-fluechtlingshilfe

München

In München wird der Platz knapp – Tausende Flüchtlinge könnten ohne Nachtquartier bleiben. Das bayerische Kabinett plant eine Sondersitzung. Münchens Oberbürgermeister Reiter nennt die Äußerungen anderer Bundesländer „dreist“, ihre Aufnahmebereitschaft „lächerlich“…

http://www.n-tv.de/politik/Fluechtlingszahl-uebersteigt-die-der-Quartiere-article15918316.html

Warschau

In der polnischen Hauptstadt Warschau haben am Samstag knapp 5000 Menschen gegen die Aufnahme von Flüchtlingen protestiert. Viele der Demonstrationsteilnehmer skandierten islamfeindliche Parolen, wie Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Die Stadtverwaltung hatte zuvor vergeblich versucht, die Demonstration verbieten zu lassen.

Auf einer Gegendemonstration hießen etwa tausend Menschen Flüchtlinge in Polen willkommen.

http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/fremdenfeindlichkeit-fast-5000-demonstranten-gegen-fluechtlinge-in-warschau,24931854,31793716.html

Schweden

Wer glaubt, politisch korrekte Berichterstattung und das Gefühl, von den Medien belogen zu werden, sei auf Deutschland begrenzt, der sollte auch nach Schweden schauen. Hier beschweren sich die Leser schon seit längerer Zeit, Journalisten verschleierten die wahren Ausmaße und Auswirkungen der Einwanderungswelle. Jetzt aber eskaliert die Wut über die „vierte Gewalt“. Das Wort von der „Lügenpresse“ macht die Runde, wie die Skandinavien-Korrespondentin desTagesspiegel einräumen mußte…

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/luegenpresse-auf-schwedisch/

Unmissverständliche Gebärden. "Flüchtlinge" immer aggressiver


Die M1 Reporter (M1 TV ist die beliebteste nationale Kanal in Ungarn) wurden an der Mazedonien bzw. an der mazedonisch-serbische Grenzen bedroht. Mit kaum missverständliche Gebärde zeigten ihm die Migranten, was ihn erwartet.
Diese Vorfälle häufen sich auch bei anderen Reportern und TV-Sendern. Die Spannungen bei den illegalen Einwanderern nehmen zu.

Übersetzung: http://x2t.com/399514

Migrationswaffe: Der genialste Krieg aller Zeiten


Gerhard Wisnewski

Wie kann man den Flüchtlingsstrom nur Invasion nennen, haben sich kürzlich die etablierten Parteien über einen Artikel auf KOPP Online echauffiert. Nun, das liegt daran, dass sie die militärische Dimension des Flüchtlingsstroms nicht durchschaut haben, bei dem wirklich arme Migranten nur als psychologischer Schutzschild dienen. Die Schicksale und Geschichten sollen uns moralisch wehrlos machen. Und die Reaktion der Parteien, aber auch vieler normaler Bürger, ist das beste Beispiel dafür, wie das gelingt…

 

Ich glaube inzwischen wirklich, dies ist die genialste Invasion aller Zeiten. Das Rezept: Man halte den Leuten dauernd Bilder von niedlichen kleinen Kindern, netten Frauen und sympathischen Familien unter die Nase.

Daraufhin stehen die Deutschen angeblich auf den Bahnhöfen Schlange, um Wasser und Fresspakete an die netten Kinder und Familien zu verteilen – und schleusen unter diesem Deckmantel gleichzeitig Hunderttausende sportlicher junger und lediger Männer ein.

Neulich kamen am Münchner Hauptbahnhof nachts in einem Zug 569 Flüchtlinge an, darunter nur 21 Kinder. Mehr als sechs bis sieben Elternpaare braucht es dafür nicht, also etwa zwölf bis 14 erwachsene Personen.

Der Rest der Flüchtlinge ist hauptsächlich männlich, ledig und jung. In Wirklichkeit transportieren, finanzieren und beherbergen die Deutschen also die eigene Invasionsarmee. Werfen Sie einmal einen Blick auf die selbstbewussten jungen Männer, die sich hier LKWs in den Weg stellen, um sie zu kapern:

Kurz: Durch Propaganda kann man einen Menschen regelrecht dazu bringen, sich selbst zu verzehren, wenn ihm nur alle einreden, dass das äußerst edel, hilfreich und gut wäre. 24 Stunden am Tag wird an unser Mitleid und Mitgefühl appelliert, bis man sich nicht mehr dagegen wehren kann.

Der genialste Krieg aller Zeiten

Es ist gleichzeitig der genialste Krieg aller Zeiten und wahrscheinlich der schlimmste Missbrauch, der je mit menschlicher Hilfsbereitschaft und menschlichem Mitgefühl getrieben wurde. Möglich wurde er durch die Dauerlügen der Parteien und die Dauerbestrahlung durch die privaten und öffentlich-rechtswidrigen Sender.

»Die geschickteste Kriegsstrategie ist diejenige, die einen Feind unmerklich so manipuliert, dass er sich schrittweise selber vernichtet und zuvor womöglich noch sein eigenes Grab schaufelt«, heißt es in einem exzellenten Video vonklagemauer.tv. »Längst werden ganze Völker auf diese Weise strategisch so manipuliert, dass sie sich aufgrund ablenkender Täuschungsmanöver unmerklich selber vernichten. Und zwar mit brennendem Eifer, großer Selbstaufopferung und man höre und staune: Sogar auch noch auf eigene Kosten.«

Allerdings durchschauten nur die wenigsten dieses Spiel, meint Kla.tv. Ja, mehr noch: Die Zielpopulation fühlt sich auch noch gut dabei, denn was gibt es Schöneres, als hilfsbedürftigen Menschen zu helfen? Es ist eine eiskalt geplante psychologische und ethnische Kriegsführung. Vor allem die hilfsbedürftigen Flüchtlinge sind dabei nur »Munition« und Tarnung.

Die Leute am Drücker sitzen woanders.

Die Flüchtlingswaffe explodiert

Inzwischen werden meine früheren WarnungenTag für Tag bestätigt: An den Rändern Europas explodiert die Flüchtlingswaffe. Auf den griechischen Inseln Kos und Lesbos eskaliert die Gewalt. Zwischen Einheimischen und Immigranten ist der Bürgerkrieg schon ausgebrochen: »Die Polizeisetzt nach Massenschlägerei zwischen Einheimischen und Immigranten Blendgranaten ein«, schrieb die Websiteblu-News am 5. September 2015.

Massenschlägerei? Ja, wie geht das dann? Etwa mit Muttis und Kleinkindern? Nicht doch. Da schlagen sich natürlich nicht Muttis und Dreikäsehochs, sondern kräftige junge Männer: »Auf Lesbos musste die Polizei am Freitagmorgen Blendgranaten einsetzen, um rund 1000 aus Afghanistan stammende Immigranten daran zu hindern, die Fähre BlueStar 1 zu kapern, die nach Piräus auslaufen sollte. Das Schiff konnte noch rechtzeitig ablegen… Anwohner auf Kos beschimpften EU-Kommissare als Verräter.« Und das sind sie ja auch: Sie verraten die europäischen Völker jeden Tag an eine perfide imperialistische Strategie.
Pakete mit falschen Pässen

Der deutsche Zoll hat inzwischen Pakete mit gefälschten und echten (!) syrischen Pässen entdeckt, mit denen Flüchtlinge ganz schnell »zu Syrern werden« können. Um wie viele Dokumente es sich handelt, wollte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums lieber nicht sagen. Lassen Sie mich raten: Genug, um einige Tausend illegale Einwanderer im Handumdrehen zu Syrern zu erklären?

Denn Syrer werden wegen des Krieges in ihrem Land hierzulande bekanntlich geduldet beziehungsweise als Asylanten »anerkannt«: »Syrische Pässe sind unter Flüchtlingen begehrt«, schrieb dazu Spiegel Online: »Wer nachweisen kann, dass er aus dem Bürgerkriegsland geflohen ist, hat in Deutschland gute Aussichten auf Asyl« (04.09.2015). Das Dublin-Verfahren, wonach ein Asylbewerber dort Asyl beantragen muss, wo er zuerst europäischen Boden betritt, wurde für Syrer ausgesetzt. So dass sie nun dort bleiben können, wo sie plötzlich mit einem syrischen Pass aus dem Boden schießen.
Laut österreichischen Medien versuchen manche Syrer wiederum, Immigranten für CIA/IS anzuwerben, also als Terroristen: »In Voitsberg wurde ein 21-jähriger Syrer festgenommen, der im Verdacht steht, andere Asylbewerber in seiner Unterkunft für den IS-Krieg anzuwerben«, hieß es in der Kleinen Zeitung vom 11. Juli 2015. »Er soll dschihadistisches Propagandamaterial verbreitet und die anderen angesprochen haben, ob sie Interesse hätten.« Immerhin stieß der Mann dabei auf Ablehnung und sei festgenommen worden. Doch das muss ja nicht überall und immer so sein.

USA, SA, IS

Andere Medien berichteten Ähnliches. So sei Flüchtlingen befohlen worden, »nach Deutschland zu kommen und hier politisches Asyl zu beantragen«. Anschließend müssten sie hier »auf weitere Befehle aus Syrien warten«, hieß es in der Welt vom 29. Juni 2015. »Nun scheint es, als bereite der IS zusätzlich eine neue Strategie vor: Zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass er systematisch arabische Kämpfer nach Europa schleust. Offenkundig gründen sie Netzwerke. Und es ist sicher, dass sie Krieg wollen. Der IS weitet den Krieg auf Europa aus.« Wobei man IS bekanntlich immer mit CIA beziehungsweise USA übersetzen muss.

In deren Gefängnissen wurden die ersten IS-Führer nämlich ausgebildet und die ersten Terrorzellen gegründet – und zwar unter den Augen des Gefängnispersonals. Als der führende IS-Stratege HajiBakr die neue IS-Terrorherrschaft ausheckte, befand er sich nirgendwo anders als bei den Amerikanern: »Für zwei Jahre saß Haji Bakr im amerikanischen Gefangenenlager Camp Bucca und im Gefängnis von Abu Ghuraib, wo viele der späteren Terrorkontakte erst geknüpft wurden«, so die SpiegelWebsite (Spiegel Online, 19.04.2015).

Ursprünglich ein hoher irakischer Geheimdienstoffizier, wurde er zum »Architekten der Organisation, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens und des Iraks unter ihre Kontrolle und Terror über viele Tausend Menschen gebracht hat«. Und nicht nur das: Bei den Amerikanern saß die gesamte spätere Führungsspitze des Islamischen Staates mit Haji Bakr zusammen, einschließlich des späteren IS-Führers Abu Bakr al-Baghdadi.

Und diese Leute werden nun nach Deutschland eingeschleust – und zwar in »Begleitung« von ein paar netten Frauen und Kindern. Mit anderen Worten bestätigt sich meine Einschätzung, dass es sich hier um eine Invasion handelt, die sich hinter bemitleidenswerten Menschen versteckt.

Diese Schicksale haben nur eine Funktion: Sie sollen uns betroffen und moralisch wehrlos machen.

—————————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/migrationswaffe-der-genialste-krieg-aller-zeiten.html

Warnung an Alle: Hinter der "Asylanten"flut verbirgt sich eine riesige Armee. Wird sie bald bewaffnet?


In den alternativen Medien und auch hier wird umfangreich über Asylanten als Vernichtungswaffe aufgeklärt. Jetzt bestätigen sich immer mehr die schlimmsten Befürchtungen:

„Der genialste Krieg aller Zeiten“

Die Asylantenflut ist mehr als eine Völkerwanderung. Sie ist eine Invasion.

Asyl-Invasion+unterwegs+nach+Österreich-Deutschland

Diese Armee geht gerade in Stellung. Das einzige was noch fehlt ist eine Initialzündung(z.B. ein provokativer False-Flag-Terroranschlag, der die Islamisten fanatisch zur Rache ruft, etc.) und Waffen. Für letzeres gibt es bereits Hinweise.

Aufgrund ihrer mentalen und psychischen Konstitution lassen sie sich sehr schnell und leicht fanatisieren. Werden diese Potentiale massenspsychologisch aktiviert und mit Waffen ausgestattet,  beginnt ein blutiger Vernichtungskrieg ungeheuerlichen Ausmaßes in diesem Land und in ganz Europa!

Die noch „schlafenden“ Krieger sind gut vernetzt. Dafür gibt es Smartphones kostenlos. Haben Sie sich nicht auch schon gewundert, warum die Asylies fast alle ein Smartphone besitzen?

Parallel dazu läuft in den Systemmedien ein Propagandakrieg mit einem Overkill an Manipulation. Gezeigt werden arme Flüchtlingsfamilien (von denen es sicherlich auch viele gibt) für den Druck auf die Tränendrüse, um die Wahrheit der Invasion zu verschleiern.
Wer die „Willkommenskultur“ für diese Invasion kritisiert, wird kriminalisiert und ausgegrenzt als „Ausländerfeind“, „Rassist“, „Nazi“ oder als unmenschliche „Pack“. Seitens des Justizministers wird bereits mit Zensur in den sozialen Medien gedroht.

Was bislang eine Vermutung war, verdichtet sich immer mehr zu einer Realität: Diese Armee aus Schein-Asylanten hat eine militärische Dimension und wird gerade für einen Vernichtungskrieg in Stellung gebracht.
 

Dieser Krieg steht kurz davor, sehr blutig zu werden.

Lesen Sie selbst:

 Krieg-in-Deutschland_Sept-2015
Zuschrift aus anonymer Quelle
 twitter-post_Muslim-Gewalt
Screenshot aus einem Facebook-Posting. Quelle anonym.

Weil diese Vorgänge im Geheimen initiiert werden, ist es schwer, offenkundige Beweise für die Kommandostruktur und über die Drahtzieher im Hintergrund zu bekommen. Einige Beweise gibt es sogar. Aber die Masse nimmt sie nicht ernst. Die psychologische Kriegsführung leistet ganze Arbeit – seit vielen Jahren. Mit Totschlagversuchen wie „Verschwörungstheorie“ etc. werden Denkverbote erteilt.


Das ist ein Krieg, der systematisch von langer Hand geplant wurde und jetzt generalstabsmäßig in die heiße Phase geht. Unsere Bundesregierung und die mit ihr gleichgeschalteten Medien gehören zu den ausführenden Organen dieses Krieges.Das einheimische Volk ist der Feind, insbesondere die noch denkfähigen politisch Unkorrekten.

Aber brauchen Sie dafür noch Beweise? Wer diese jetzt noch sucht und naiv so tut, als sei das alles noch ganz normal, begibt sich in (evtl. tödliche) Gefahr. Schalten Sie Ihren Verstand ein!
Es gibt eine Logik aus Indizien, welche die Agenda offensichtlich machen.  Eine Agenda, die so schockierend ist, dass es schier unglaublich ist. „Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat“, sagte Brecht einmal.
Wenn der Sturm einmal losbricht, kann es für viele zu spät sein, darauf zu reagieren.

Offenbar wissen viele Bescheid. Dazu passt, dass sich viele Wissende bereits mit Waffen und Munition eindecken.

Auch wenn die Echtheit und Herkunft dieses Dokumentes nicht verifiziert werden kann. Es passt zumindest in die Logik des derzeitigen Invasion-Szenarios.

 bilderberger-fragment
Angeblich ein Redemanuskript im Müll einer Bilderbergerkonferenz.

Es gibt viele Warner, die das gleiche sagen. Hier eine Stimme aus dieser Quelle, die eine Attacke innerhalb von 24 Stunden durch ISIS/IS voraussagen. Ein must read für alle, die englisch verstehen. Zitat daraus übersetzt:
Bevor ich beginne, es gab und gibt kein Datum von denen, die diese Ereignisse planen, weil sie ihre Anweisungen nur im letzten möglichen Moment geben.

Dies ist, was er im Grunde sagte: Die Flüchtlinge, die wir in jedes Land geschickt haben ist nicht das, was es scheint. Sie sind ISIS mit ihren Familien… Männer, Frauen und sogar ihre Kinder. (Natürlich nicht jede Familie, die einen Teil der Flüchtlinge, die gesendet wird, wird ISIS.) Alles unter dem Titel namens „Asyl.“

Sie sagten auch, dass es der Plan ist, ISIS in jedem einzelnen Land, Region, Stadt in der Bevölkerung haben, und selbst im Dorf. Der Plan ist, innerhalb von 24 Stunden über den gesamten Globus loszuschlagen und auf unbestimmte Zeit fortzusetzen.———————————
Die Hinweise gehen weiter

Hier geht es um die Waffenlieferung an „Asylanten“, in einem Container, der als „AID FOR REFUGEES“ ausgewiesen war.

Auf diesem Video sieht man, wie die „Ladung“ ausgepackt wird – Gewehre, mit Schutzhülle, z.B. Wir hatten darüber berichtet, daß am Dienstag südlich von Kreta ein Schiff aufgegriffen worden war.

DIE MAINSTREAM MEDIEN SCHWEIGEN DAZU.

Der Kommentator spricht englisch, und er äußert sich dazu, daß es seltsam ist, daß die ganzen Flüchtlinge sich den aufnehmenden Ländern gegenüber nicht respektvoller zeigen. Sie sagen die ganze Zeit nur „fuck you fuck you fuck you…“

Im Video wird noch nichts dazu gesagt, woher der Container genau kam, aber der Verdacht, Amerika könnte der Absender gewesen sein, wird geäußert.

———————————–

14.09.2015: Jetzt gibt es die ersten „offiziellen“ Angriffsdrohungen seitens der IS. Die Meldung z.B. bei T-Online:
„Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) hat erstmals ein Internetvideo auf Deutsch veröffentlicht. Darin drohen zwei deutschsprachige Kämpfer Kanzlerin Merkel und der Bundesrepublik mit Angriffen.“
————————————

Parallel zu diesem Krieg gegen das Volk wird ein Krieg gegen Russland vorbereitet. Die Kriegspropaganda für den Aufbau eines künstlichen Feindbildes läuft schon lange. Jetzt werden NATO-Truppen in Stellung gebracht und große Manöver durchgeführt. Russland reagiert bereits militärisch darauf.

Und: Der Zusammenbruch des Finanzsystems steht vor der Tür. Die Aussagen, dass dies jetzt im September passiert, überschlagen sich förmlich. Hier nur ein Beispiel  von vielen(in englisch).  Auch in diesem Zusammenhang wird die Asylantenflut zu einer großen Gefahr. Was glauben Sie, was diese Horden machen, wenn die Banken schließen und damit auch die Versorgung zusammenbricht? Viele sehen bereits jetzt unser Land als Selbstbedienungsladen zum Nulltarif und nehmen sich rücksichtslos, was sie wollen, inklusive wehrlose Frauen . . . ..

Es brodelt schon lange, es fehlt jetzt nur nur wenig, damit das Ganze überkocht. 

———————

http://nick-knatterton.blogspot.de/2015/09/warnung-alle-hinter-der-asylantenflut.html

Anonym

Liebe Deutsche und in Deutschland integrierte Ausländer!

Jeder sollte sich dringend um eine Schusswaffe kümmern. Ihr müsst bewaffnet sein und Euch gemeinsam vorbereiten um Eure Familien schützen zu können.
Tretet einem Schützenverein bei oder besorgt Euch auf dem Schwarzmarkt eine Waffe. Es sollte eine Schnellfeuerwaffe sein.

Die Gegner werden einen entscheidenden Vorteil haben. Sie sind sich das Töten gewohnt. Ihr müsst Euch überwinden im Bewusstsein, dass der Feind getötet werden muss. Gefangene zu machen bedeutet ein Riesen Handicap.

Wir Schweizer sind allesamt mit einem sehr leistungsstrarken Sturmgewehr ausgerüstet welches wir von der Armee erhielten. Ich hoffe es kommt auch Unterstützung aus der Schweiz…

Illegale überweisen hunderte Milliarden Dollar in die Heimat


Weltweit führen viele Migranten Rücküberweisungen von Geldern in ihre Heimatländer durch. Nach Aussage der Weltbank handelt es sich hierbei um 440 Milliarden Dollar allein in diesem Jahr.

Auch Rücküberweisungen aus Deutschland heraus haben rasant zugenommen.

Anhand von Informationen die „Moneygram“ vorliegen, wurden mehr als doppelt so viele Überweisungen von Deutschland nach Albanien getätigt als im entsprechendem Vorjahreszeitraum des ersten Halbjahres.

Ebenfalls gab es einen zweistelligen Anstieg für die Länder Afghanistan, Nigeria und Kosovo.

Laut Experten werden die Geldströme aufgrund der derzeitigen Völkerwanderung noch weiter ansteigen.

Offiziell staatliche Entwicklungshilfen machen nur noch ein Drittel dieser Geldströme aus.

 

——————————–

http://www.shortnews.de/id/1171264/fluechtlinge-ueberweisen-hunderte-milliarden-dollar-in-die-heimat

Schülerschwemme…wenn es um »Flüchtlingskinder« geht, ist Geld da


Zehntausende Asylbewerberkinder sollen beschult werden

Der Beginn des neuen Schuljahres wird eine weitere Auswirkung des anhaltenden Ansturms von Asylbewerbern deutlich machen. Deutschlands Schulen sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, dass Zehntausende Kinder von Asylbewerbern der Schulpflicht unterliegen. Die damit drohenden Probleme sind bereits absehbar.

Die neuen Schüler haben fast keine Deutschkenntnisse. Dieses trifft vor allem die Haupt- und Grundschulen, die ohnehin als Sorgenkind des bundesdeutschen Bildungssystems gelten. Viele Schulen sind bereits durch Lehrermangel, Unterrichtsausfall und Sanierungsbedarf an maroden Schulgebäuden belastet. Erschwerend kommt hinzu, dass sich viele deutsche Schulen auf die Einführung der sogenannten Inklusion vorbereiten. Verhaltensauffällige Kinder oder Jungen und Mädchen mit Behinderungen sollen dabei nicht mehr an Förderschulen, sondern an den Regelschulen unterrichtet werden. Diesem schon länger an der Belastungsgrenze arbeitenden System droht nun vielerorts das endgültige Scheitern.

Vor allem bei Schulen kleinerer Kommunen ist absehbar, dass die Kinder von Asylbewerbern ohne Vorbereitung gleich in regulären Klassen unterrichtet werden und nur nebenbei eine zusätzliche Deutschförderung erhalten sollen. Das Vorhaben dürfte weder den neuen Schülern dienlich sein, die oftmals ohne Deutschkenntnisse dem Unterricht folgen sollen, noch den übrigen Schülern. Allein die prognostizierten Schülerzahlen lassen befürchten, dass das deutsche Bildungssystem vor enormen Problemen steht. Allein für Hessen rechnet der Landeselternbeirat im kommenden Schuljahr mit 23000 Kindern von Asylbewerbern, die zusätzlich beschult werden müssen. In Nordrhein-Westfalen, das mit einem Anteil von gut 21 Prozent unter den Bundesländern die meisten Asylbewerber aufnimmt, hält man sich mit offiziellen Prognosen zu den erhöhten Schülerzahlen zurück. Eingeplant sind von der Landesregierung für das laufende Jahr immerhin 310 zusätzliche Lehrerstellen. Der Vorsitzende der Gewerkschaft „VBE – Verband Bildung und Erziehung“, Udo Beckmann, hält für das gesamte Bundesgebiet sogar 3000 zusätzliche Lehrerstellen zur Unterrichtung von Asylbewerberkindern für nicht ausreichend.

Das Tempo, mit dem gleich mehrere Bundesländer angekündigt haben, in nennenswertem Umfang neues Lehrpersonal einzustellen, dürfte viele Eltern überraschen. Anscheinend wird im Fall der „Flüchtlingskinder“ relativ kurzfristig Geld lockergemacht, das von der Politik mit Verweis auf die Haushaltslage bislang regelmäßig verweigert wurde, wenn es um einheimische Kinder ging.

Auch erstaunt angesichts der drohenden Komplikationen, wie schnell ein Entlastungsvorschlag des SPD-Landesvorsitzenden von Thüringen, Andreas Bausewein, in der öffentlichen Diskussion abgetan wurde.

Bausewein, der seit 2006 Oberbürgermeister von Erfurt ist, hatte vorgeschlagen, die Schulpflicht nicht anzuwenden, wenn sich die betreffenden Eltern noch im laufenden Asylverfahren befinden.

Norman Hanert paz2015-37

rot-rot-grün regierten Thüringen schränkt Recht auf freie Meinungsäußerung ein


Im rot-rot-grün regierten Thüringen erging gestern ein Maulkorberlass an alle Bürgermeister. In einem Schreiben wird mitgeteilt, dass ihnen das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht zusteht. Begründungen gibt es nicht, liegt aber wohl in Zusammenhang mit kritischen Äußerungen zur Flüchtlingskrise.

In einem Rundschreiben an alle Bürgermeister, Landräte und Gemeinschaftsvorsitzende von Thüringen weist das Landesverwaltungsamt in Abstimmung mit dem Innenministerium darauf hin, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung eingeschränkt ist. Dieses Grundrecht stehe einer Gemeinde und ihren Amtsträgern in amtlicher Eigenschaft nicht zu, heißt es in einem Rundbrief vom 8.September.

Wörtlich heißt es in dem Erlass:

Ein Bürgermeister darf sich in amtlicher Eigenschaft grundsätzlich zu Angelegenheiten, die die Gemeinde betreffen, öffentlich äußern.  Bei amtlichen Äußerungen kann er sich aber  – anders als bei Äußerungen als Privatperson – nicht auf das Grundrecht der freien Meinungsäußerung berufen.  Dieses Grundrecht steht einer Gemeinde und ihren Amtsträgern in amtlicher Eigenschaft nicht zu.

Hintergrund sind offensichtlich vereinzelte kritische Äußerungen in Sachen Flüchtlinge und deren Unterbringung.

Es dürfte ein einmaliger Vorgang sein, dass ein Innenministerium eines Bundeslandes seine Untergebenen mit einer solchen Verfügung auf Linie trimmen will. Ob dies mit der grundgesetzlich garantierten Meinungsfreiheit – auch in der Eigenschaft eines Amtsträgers – vereinbar ist, dürfte sehr fraglich sein.

Warum das Thüringer Innenministerium zu so einem brachialen Mittel greift, wird nicht näher begründet. Aber was ist amtlich, was ist privat? Was darf ein Bürgermeister überhaupt noch sagen? Dazu heißt es in dem Schreiben:

Ob eine Äußerung eine Äußerung in amtlicher Eigenschaft (amtliche Äußerung) oder eine Äußerung als Privatperson (private Äußerung) ist, richtet sich danach, wie sich die Äußerung aus Sicht eines mündigen, verständigen Bürgers darstellt.

Schwammiger könnte man es kaum noch formulieren. Somit ist das Schreiben ein plumper Einschüchterungsversuch und ein knallharter Maulkorb-Erlass.

Bei Zuwiderhandlungen drohen laut Schreiben disziplinarische Folgen. Ein Verstoß gegen den Erlass sei ein Dienstvergehen und werde entsprechend geahndet.

Das Schreiben aus dem Thüringer Innenministerium:

thüringen

———————————————

http://www.mmnews.de/index.php/politik/53109-thuringen-recht

Der Bürger als Feind…Politik und Medien schüren regelrecht Hass auf Kritiker der Asylpolitik


Innenminister de Maizière ruft zur Sachlichkeit in der Asyldebatte auf. Recht hat er, doch womöglich kommt seine Mahnung zu spät.

paz 36-15

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) warnt davor, in der Asyldebatte besorgte Bürger mit „Rechtsextremisten“ in einen Topf zu werfen. Man müsse „eine klare Grenze ziehen zwischen denen, die Gewalt anwenden, die eine verrohte Sprache haben, die Grenzen der Zivilisation übersteigen, und denen, die sich zu Recht Sorgen machen, wie das alles weitergehen soll“. Ausdrücklich distanziert sich de Maizière von seinem Kabinettskollegen Sigmar Gabriel (SPD), der besorgte Bürger, die nicht immer den richtigen Ton treffen, als „Pack“ abgekanzelt hat.

Die Warnung des Innenministers trifft ins Schwarze, doch scheint sie zu verhallen wie ein Ruf in der Wüste. Statt sich einer sachlichen Debatte über die uferlose Zuwanderung zu stellen, wird das Land mit einer beispiellosen Kampagne überzogen. Dabei wird nicht allein um Verständnis für die Zuwanderer geworben. Es wird auch alles getan, um die Kritiker, die auf die Folgen der Massenzuwanderung hinweisen, aufs Übelste zu diffamieren, sie zu Monstern zu machen, Verachtung und regelrecht Hass gegen sie zu schüren.

Es entsteht das Bild einer Einheitsfront von CDU bis »Antifa«

Wer aber eine sachliche Debatte verweigert, der beschwört eine unsachliche Auseinandersetzung samt „verrohter Sprache“ geradezu herauf. In Heidenau hatte Kanzlerin Merkel endlos Zeit, um mit Asylbewerbern, deren Unterstützern und politischen Funktionären zu sprechen. Den Bürgern der Stadt aber widmete sie keine Sekunde. Später kommentierte das ZDF, in Heidenau hätten „Rechtsradikale und sogenannte Bürger“ demonstriert – so wird der Bürger zum Feind erklärt.

Auffallend ist, dass schon die Anwesenheit von Rechtsextremisten dazu missbraucht wird, alle Teilnehmer einer Demonstration unter Verdacht zu stellen. Bei linken Kundgebungen wird dagegen peinlich genau zwischen „friedlichen Menschen“ und „einigen Gewalttätern und Extremisten“ unterschieden. So auch bei den Pro-Zuwanderungs-Demonstrationen, wo zahllose linksextreme, bekanntermaßen gewaltbereite „Antifa“-Aktivisten mitmarschieren, ohne dass dies von etablierten Politikern oder den vorherrschenden Medien bemängelt wird.

Die Saat des Hasses gegen Andersdenkende geht auf: In Regensburg haben 30 Linke einen Bürger durch die Stadt gehetzt, weil er ihnen irgendwie rechts vorkam. In Dortmund haben sieben HSV-Fans einen 47-Jährigen zusammengeschlagen wegen seiner kurzen Haare. Im Internet rufen Denunzianten dazu auf, angebliche „Nazis“ bei ihren Chefs anzuschwärzen.

Hier entsteht das schrille Bild einer Einheitsfront von der CDU bis zur linksextremen „Antifa“, die sich, von den großen Medien massiv unterstützt, auf Millionen Bürger einschießt, womöglich gar auf die Mehrheit der Deutschen. Die dürften das nicht endlos hinnehmen. Es droht eine Eskalation, die das ganze Land und unsere Demokratie erschüttert.

Hans Heckel paz2015-36

Zusatz

Rechtsextremisten…ein typisches Verleumdungswort…zum einen gibt es

keine…und zum anderen hat jeder das Recht seine eigene „Gesinnung“ zu haben (solange sie mit dem GG konform geht und nicht anti-deutsch, also verfassungsfeindlich ist)…lieber ein „Rechtsextremist“ (was immer das auch sein soll…als ein Linksradikaler oder antifantische Straßenratte…oder?)

was gibt es für bessere Beweise für das „schmutzige System“, als brutale

Verfolgung des eigenen Volkes…die zudem das Recht auf Widerstand besitzen.

Wer hier an geigneten Gegenschlägen denkt, im Sinne des AT, verübt nur

Selbstverteidigung…im wahrsten Sinne des Wortes…

Wir sind im Recht…laut GG…

Das dürfen wir niemals vergessen

Wiggerl


Notvorrat Waffen Vorbereitung US = IS + US = Flucht-Schlepper Peter Schmidt 01. September 2015

Volker Pispers bis neulich 2014 Pantheon Theater Bonn 06. Mai 2014 Arbeiter Hartz-IV-Niveau gesamt 13.000.000_ScanImage001
https://www.flickr.com/photos/peter-s…

Private Vorsorge Notvorrat
http://www.ernaehrungsvorsorge.de/pri…

Zitat:

„Nachrichtensperre – Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!
ALTERNATIVLOSE INFO´S and NEWS
https://www.youtube.com/watch?v=VzKps…

Insider: Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!
5. August 2015

Ein unglaublicher Vorwurf kommt nun aus den Reihen österreichischer Geheimdienste: Gemäß Informationen eines Mitarbeiters des „österreichischen Abwehramts“* sollen Erkenntnisse darüber vorliegen, dass US-Organisationen die Schlepper bezahlen, welche täglich tausende Flüchtlinge nach Europa bringen.
„Schlepper verlangen horrende Summen, um Flüchtlinge illegal nach Europa zu bringen. Die Bedingungen sind oft sehr schlecht, trotzdem kostet ein Transport aktuell zwischen 7.000 und 14.000 Euro, nach Region und Schlepperorganisation unterschiedlich.“ Aus Polizeikreisen, welche tagtäglich mit den Asylwerbern zu tun haben (alleine im Erstaufnahmelager Traiskirchen sind über 100 Beamte täglich im Einsatz) sind Schlepper-Kosten und Zustände längst bekannt. Auch der Verdacht, dass die USA im Sinne einer geostrategischen Strategie die Finger mit im Spiel hätten, wird immer wieder geäußert. Wenige Experten sind bereit verlässliche Informationen durchsickern zu lassen, niemand will mit vollem Namen an die Öffentlichkeit.
„Es gibt Erkenntnisse darüber, dass Organisationen aus den USA ein Co-Finanzierungsmodell geschaffen haben und erhebliche Anteile der Schlepperkosten tragen. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000 Euro in cash. Fragt sich niemand, woher das Geld kommt?“ Es herrsche eine strikte Nachrichtensperre über entsprechende Zusammenhänge. „Auch das HNAA (Anm.: Heeres-Nachrichtenamt) hat keine Informationen bekommen oder darf sie nicht weitergeben. Es muss aber an die Öffentlichkeit. Es sind die selben Brandstifter am Werk, die vor einem Jahr die Ukraine ins Chaos gestürzt haben.“
===
Anmerkung der Redaktion http://www.info-direkt.at:
Wir bitten Journalisten, Polizei- und Geheimdienstmitarbeiter an der Aufklärung der hier geäußerten Vorwürfe aktiv mitzuwirken. Bitte nehmen Sie unter redaktion@info-direkt.at Kontakt mit uns auf, wenn Sie verlässliche Informationen diesbezüglich weitergeben können. Die gegenwärtige Lage ist brandgefährlich und Aufklärungsarbeit kann eine weitere Zuspitzung der Krise verhindern.
*Das Abwehramt ist der Nachrichtendienst des österreichischen Bundesheeres und untersteht dem Bundesministerium für Landesverteidigung von Minister Gerald Klug.
Beitragsbild: public domain.

Magazin für eine freie Welt
Info-Direkt
Verein für Meinungsfreiheit und unabhängige Publizistik
Dieselstraße 4/28
A-4030 Linz
E-Mail: redaktion@info-direkt.at

http://www.info-direkt.at/insider-die…

Zitatende

Es ist ein Geschenk des Lebens, in Deutschland geboren zu sein.
Wir Glücklichen, wir leben im Heiligen Land.
Ich bin gesund. Gott Danke. Thor Danke. Wotan Danke.

Peter Schmidt
Autor Dozent Herausgeber TV-Produktionen seit 1987
Kramstaweg 23
14163 Berlin, den 01. September 2015
D2-Funk-Fon 01520 – 591 47 54
E-Post neomatrix.berlin@t-online.de

Videos
http://www.youtube.com/channel/UCnYoh…

Artikel
http://www.flickr.com/photos/peter-sc…

Peter Schmidts neue Webseite
http://peter-schmidt-berlin-zehlendor…

+++EILT+++ Erfurt zahlt Lockgeld für "Asylanten"…7.500 € plus die Miete für 10 Jahre fest zahlt…!


Habe heute aus zuverlässiger Quelle erfahren, daß die Stadt Erfurt an jeden Vermieter, der privaten Wohnraum Asylanten zur Verfügung stellt, für jeden Asylant 7.500 € plus die Miete für 10 Jahre fest zahlt.

Deutsche Hartz IV Empfänger werden bei jeder Gelegenheit verfassungswidrig sanktioniert. Das Sozialticket wurde erst eingestellt, nach einem Monat später wieder erhältlich, aber ca. 10 € teurer und ist nicht über das Budget der Regelleistung abgedeckt.

Für Museen der Stadt Erfurt ist offiziell kein Geld da. Aber Gabriel stellt sich hin und betitelt jeden Kritiker der Asylantenpolitik als „Pack“! Da fällt mir nur noch das Märchen ein „Knüppel aus dem Sack“ ein!!!!

Möge jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen! Wer tatenlos zuschaut begeht Verrat an seinem Volk und seiner Heimat! Heil und Segen!

….danke an Conny.

———————-

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/08/28/eilt-erfurt-zahlt-lockgeld-fuer-asylanten/

2015 kommen Asylbewerber in enormer Zahl, 2016 werden es mehr


Deutschlands Politikerprominenz treibt derzeit anscheinend die haltlose Sucht nach der guten Tat um. Verkraftbar seien die 800000 Fremden, die um Asyl ersuchen. „Pack“ seien diejenigen, die dies bezweifeln. Telegen und wortreich empört sich die Politik. Gemeinsam mit der Prominenz aus dem Boulevard schwelgt man in wonniger Mildtätigkeit. Der Verstand scheint komplett ausgeschaltet, ebenso der vorausschauende Blick in die Zukunft. Womit ist 2016 zu rechnen?Asyl wir kommen Dschihad asyl

Eine Trendumkehr ist nicht in Sicht, ebenso wenig sind es erfolgversprechende Aktionen, die den Zulauf stoppen könnten. Setzt sich der Trend aber fort, werden 2016 fünf Millionen Asylbewerber in Deutschland zu erwarten sein.

Von einem „globalen Experiment“ in Sachen Zuwanderung spricht die „Washington Post“.

US-amerikanische Politiker fragen offen, ob es dieses Land nicht auseinanderreißt angesichts des ungebremsten Zustroms an Dritte-Welt-Flüchtlingen .

Die Kostenfrage hält mindestens ebenso viel Sprengkraft bereit. Zehn Milliarden wird die Versorgung der 800000 mindestens verschlingen. 65 Milliarden könnten es 2016 werden. Kostenfaktoren wie die Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen, unter denen angeblich 40 Prozent der Asylsuchenenden leiden, sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt.

FH paz2015-35

Neue "Flüchtlings"wohnungen: deutsche Familien müssen in mit Unrat beschmutzte Absteige weichen…ohne Rücksicht auf Verluste wird für die Asylforderer gebaut.


In einem sozialen Brennpunkt in Ludwigshafen-Mundenheim will die Stadt Flüchtlinge unterbringen. Dafür sollen Wohnungen, in denen manche Bewohner schon seit 20 Jahren leben, abgerissen werden.

Im deutschen Ludwigshafen müssen sozial schwache deutsche Familien ihre günstigen Wohnungen verlassen. Grund dafür ist ein top-modernes Asylheim, das auf dem Gelände gebaut werden soll. Die Familien werden unterdessen in eine heruntergekommene Notunterkunft umquartiert.

Familien müssen in mit Unrat beschmutzte Absteige weichen

Das Video des SWR zeigt drastische Szenen: Eine Mutter und ihr kleiner Sohn sehen zu, wie ihr ehemaliger Garten von Baggern planiert wird. Auch eine über 80 Jahre alte Dame trauert um ihre Heimat, in der sie sich wohlgefühlt hatte. Manche Menschen wohnten dort bereits seit 20 Jahren. Der Wohnblock, der die Bewohner fortan beherbergen soll, hat Gefängnisatmosphäre: In den dunklen Gängen sind Penis-Graffitis an die Wände geschmiert, der Boden ist mit Fäkalien beschmutzt.

Kleine Gärten planiert – für 170 Männer

Statt den alten Wohnungen werden auf dem Gelände drei Neubauten errichtet, in die die Asylwerber einziehen sollen. Laut einem Bericht aufLudwigshafen24.de sollen 170 alleinreisende Männer dort wohnen, die Kosten für Bau und Einrichtung sollen 2,1 Millionen Euro betragen.

—————————-

http://www.swr.de/landesschau-rp/wohnungen-droht-der-abriss-aerger-im-mundenheimer-viertel/-/id=122144/did=15615448/nid=122144/b4kroa/index.html

Neues Asylgesetz: Regierung entmündigt Gemeinden gibt noch mehr Geld für "99%-Asyl-Betrüger" aus und spart drastisch bei Einheimischen


Obwohl viele Asylwerber gar nicht schutzbedürftig sind, müssen sie bis zur Zustellung des Asylbescheids in Österreich untergebracht und versorgt werden – zu enormen Kosten. 

eu asyl wake

SPÖ, ÖVP und Grüne präsentierten gestern ein Verfassungsgesetz, das ein Durchgriffsrecht des Bundes für die Errichtung von Asylquartieren in den Ländern vorsieht. Es soll am 1. Oktober in Kraft treten. Damit kann dann Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) Asylwerber auf Grundstücken des Bundes unterbringen, ohne die Zustimmung der Gemeinden einholen zu müssen. SPÖ, ÖVP und Grüne wollen auch eine Quote für die Gemeinden, wie viele Asylwerber sie in Relation zur Wohnbevölkerung aufzunehmen haben.

Was die Quote betrifft, ist im Entwurf zu diesem Gesetz folgendes zu lesen:

Jede Gemeinde hat im Bedarfsfall die erforderliche Anzahl von Plätzen für die Unterbringung von hilfs- und schutzbedürftigen Fremden bereitzuhalten. Die Zahl soll jedenfalls 1,5 Prozent der Wohnbevölkerung betragen (Gemeinderichtwert).

Fass ohne Boden

Damit nicht genug: Die Bundesregierung kann diesen Richtwert kann auch erhöhen, wenn sie es für nötig erachtet. Das ist angesichts der Flut von insgesamt mindestens 80.000 Asylwerber, die 2015 auf Österreich zukommen, durchaus realistisch. Es hat zwar nur eine Minderheit der Asylwerber tatsächlich das Recht auf Asyl, – wie Zahlen aus der Vergangenheit belegen, sind die Mehrheit Wirtschaftsflüchtlinge –, aber bis der Asylbescheid ergeht, müssen alle, auch die illegalen Einwanderer untergebracht und versorgt werden. Ein Fass ohne Boden.

Entmündigung der Gemeinden

Wenn ein Bundesland seine Aufnahmequote nicht erfüllt, greift in Zukunft das „Durchgriffsrecht“ – so wollen es SPÖ, ÖVP und Grüne. Will heißen: Der Bund kann auf Grundstücken, die ihm gehören oder ihm zur Verfügung stehen, Asylwerber unterbringen. Das Ganze per Bescheid, ohne die üblichen Bewilligungen und ohne, dass die Gemeinde dagegen etwas tun kann. Ein völlige Entmündigung der Gemeinde und ihrer Vertreter.

Auf einem solchen Grundstück dürfen maximal 450 Asylwerber untergebracht werden. Dabei geht es laut Entwurf um Grundstücke in Gemeinden, die den Gemeinderichtwert – der ja per Verordnung auch schnell hinaufgesetzt werden kann – nicht erfüllen. Gibt es mehrere Optionen, kommen vor allem Gemeinden mit mehr als 2.000 Einwohnern zum Handkuss.

Mehr Geld für Asylwerber

Mehr Geld soll es für Asylwerber auch geben: Wer einen Asylwerber unterbringt, bekommt pro Tag zukünftig einen Kostenersatz von 20,5 Euro, ab Jänner 2016 21 Euro.

Manche verdienen sich jetzt schon eine goldene Nase: Die private Betrreuungsfirma ORS etwa, die ein Naheverhältnis zu Amnesty International pflegt, kassierte im Vorjahr satte 21 Millionen Euro für die Betreuung der Asylwerber. Insgesamt beschäftigt ORS 175 Sozialbetreuer.

FPÖ will Volksabstimmung

Während die Grünen der Regierung für Durchgriffsrecht, Quoten und Co. den Steigbügelhalter machen und die NEOS das Ganze freudigst bejubeln, kam von der FPÖ dazu scharfe Kritik: Mit Brachialgewalt versuche man jetzt, den Gemeinden und Bezirken gegen ihren Willen Zwangsquoten zu verordnen, sagte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache.

Das sei eine Politik der Entmündigung der Bürgermeister und der Bevölkerung. Es sei ungeheuerlich, diese bevölkerungsfeindliche Maßnahme einfach im Parlament durchpeitschen zu wollen. Und Strache kündigte an: „Wir werden auf jeden Fall einen Antrag auf eine Volksabstimmung zu diesem Thema einbringen.“

————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018491-Neues-Asylgesetz-Regierung-entmuendigt-Gemeinden-und-gibt-noch-mehr-Geld-fuer?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

———–

Zusatz

inhaltlich gilt das Gleiche für den restlichen deutschsprachigen Raum…auch die Schweiz ist davon nicht frei

Wiggerl

Heiligenstädter Kinder brauchen Ihre Hilfe!…sie müssen in eine 30 km entfernte Schule verlegt werden, weil in ihrer Heimat-Schule Asylforderer einquartiert werden sollen


Heiligenstädter Kinder brauchen Ihre Hilfe!

Liebe Mitglieder und Förderer der AfD Thüringen,
wir bitten Sie um Ihre Unterstützung für die Kinder einer Förderschule in Heiligenstadt durch Ihre Unterschrift unter die Petition und die Bekanntmachung der Petition in Ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis:

Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, hat der Landrat Werner Henning (CDU) entschieden, dass die Schüler des Heiligenstädter Förderzentrums mit Beginn des neuen Schuljahres nicht mehr ihre angestammte Schule besuchen dürfen, sondern ihren Unterricht im ca. 30 km entfernten Birkungen wahrnehmen müssen.

Die Schule wird geräumt und für den Unterricht geschlossen, um in diesem Gebäude Asylbewerber und Flüchtlinge unterzubringen.

Es ist absolut unverständlich und nicht hinnehmbar, dass ein solches Förderzentrum für lernbehinderte Kinder geschlossen wird, um Asylbewerber darin unterzubringen. Das Versagen der Verantwortlichen in der Asylpolitik soll damit auf dem Rücken der Schwächsten der Gesellschaft, den Kindern und ihren Eltern ausgetragen werden.

Inzwischen haben Eltern betroffener Schüler eine Petition ins Leben gerufen, mit der sie für den Erhalt der Förderschule kämpfen:

https://www.change.org/p/landrat-dr-werner-henning-wir-erbitten-die-erhaltung-des-f%C3%B6rderzentrum-heiligenstadt-in-der-theodor-storm-strasse-5a9703e5-e478-4af6-a5d1-be51e661e6a5

Der Landesverband Thüringen der Alternative für Deutschland (AfD) unterstützt die Initiative der Eltern und ruft alle Mitglieder und Sympathisanten der AfD und darüber hinaus alle verantwortungsbewussten Bürger auf:

Bitte unterstützen Sie diese Elterninitiative und unterzeichnen Sie diese Petition!
Es geht um das Wohl und die Entwicklung unserer Kinder!

Björn Höcke       Stefan Möller
Sprecher des Landesverbandes Thüringen der AfD

Aufgrund einer Verfügung des Eichsfelder Landrates,  Dr. Werner Henning, soll das Förderzentrum Heiligenstadt geräumt und voraussichtlich auch geschlossen werden!

Diese Verfügung wurde erwirkt, um in diesem Gebäude Asylbewerber und Flüchtlinge unterzubringen.

Wir als Eltern fragen uns warum wird eine Schule für Lernbehinderte Kinder für Asylbewerber und Flüchtlinge geschlossen? Warum wird kein anderes Gebäude dafür benutzt?

Warum wird mit den schwächsten, unseren Kindern, so umgegangen?

Sind lernbehinderte Kinder in unserer Gesellschaft nichts wert?

Nicht ohne Grund besuchen diese Kinder eine solche spezielle Schule?

Wir kämpfen mit dieser Petition für den Erhalt und die Weiterführung des Förderzentrums Heiligenstadt und erbitten die Mitwirkung jedes einzelnen!

Wir benötigen 18.000 Unterschriften um weitere Schritte dagegen zu unternehmen!!!

Bitte helft uns und unseren Kindern!!

PETITIONSBRIEF AN:

Landrat Dr. Werner Henning

.

Zusatz:

ich bitte alle Leser von deutschelobby diese Petition zu unterstützen…es geht nicht nur um die Heiligenstädter Kinder, es geht um uns alle

…der Kampf gegen die volksfeindlichen Politiker und gegen diese Eindringlinge die schon längst als Eroberer bezeichnet werden…

Macht mit…ihr kämpft damit auch für euch und eure Bekannten, Verwandten und Lieben….

Es geht in das Finale…noch versuchen wir es mit Petitionen…niemand soll hinterher sagen können, wir hätten nicht alles versucht…

aber wer nicht hören will…der wird es fühlen müssen…denn wir haben die Mehrheit….

Wiggerl 

Weil der Täter Ausländer ist: „Aktenzeichen XY ungelöst“ streicht Bericht über Huckarder Vergewaltiger!


image

Diese Tat macht fassungslos und demaskiert die beliebte ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“, mit der seit 1967 ungeklärte Verbrechen durch eine breite Öffentlichkeitsfahndung aufgeklärt werden sollen: Eigentlich sollte in der kommenden Sendung am 2. September 2015 nach dem dunkelhäutigen Vergewaltiger gefahndet werden, der im März 2014 eine junge Frau im Dortmunder Stadtteil Huckarde vergewaltigt hatte (das „DortmundEcho“ berichtete seinerzeit). Jetzt hat die Chefredakteuren Ina-Maria Reize-Wildemann den Beitrag gestrichen – weil der Täter eine dunkle Hautfarbe hat und dies angesichts der Asyldebatte zu Vorurteilen gegen Einwanderer führen könnte.

Ein solches Verhalten ist nicht nur für das Opfer der Sexattacke ein Schlag ins Gesicht, sondern ein Affront gegen jeden aufrechten Staatsbürger: Kriminelle werden geschützt, weil sie eine dunkle Hautfarbe haben und ein Vorgehen politisch unkorrekt wäre. Wie die „Ruhr Nachrichten“ in ihrer Druckausgabe berichten, stößt dieses Verhalten selbst bei der Dortmunder Polizei, die nicht gerade für einen offenen Umgang mit dem Thema Ausländerkriminalität bekannt ist, sowie bei dem Bund deutscher Kriminalbeamter auf Kritik. In den Redaktionen des öffentlich-rechtlichen Senders, den der Steuerzahler auch noch mitfinanziert, ist die Entscheidung jedoch gefallen und die Hoffnungen, durch eine bundesweite Reichweite den Täter zu ermitteln, von dem sogar das Foto einer Überwachungskamera vorliegt, scheinen vergebens gewesen zu sein. Dank einer ZDF-Moderation, der ein schwarzer Vergewaltiger nicht ins Programm zu passen scheint – doch die Realität lässt sich eben nicht so einfach zurechtbiegen, wie die eigene Propaganda des Staatssenders.

Quelle
image

aggressive Invasion: sie werden auch in unserem Land niemals friedlich integriert sein…x-Millionen… es wird Zeit, dass das Volk die Verantwortlichen endlich zum Teufel jagt…


So_brutal_geht_es_an_der_Aussengrenze_der_EU_zu-Elend_und_Gewalt-Story-467408_630x356px_1_K6388cCxgnpUE

Oben: Schon beim Anstellen um Fahrscheine für die Züge brechen immer wieder Streitereien und teils auch Kämpfe aus, die Geduld ist bei vielen vor allem auch angesichts der derzeit herrschenden Hitze enden wollend. Noch chaotischer wird es dann aber, wenn der nächste Zug einfährt. Bereits lange vorher sind die Bahnsteige zum Bersten voll.

__________________________

Schluss mit jeder weiteren Immigration. Machen wir unsere Grenzen wieder dicht!

Das obige Bild zeigt, was auf uns zukommt: Mit Stöcken und Messern bewaffnete Immigranten, rasend vor Aggression, dazwischen ein Verletzter. Sie hoffen aufs Paradies Deutschland. Denn unser Land ist zum Hauptziel aller Mühseligen und Beladenen geworden. Dafür sorgt eine Propagandamaschinerie, wie es die Welt – in Bezug auf Wirtschaftsflüchtlinge – bislang noch nicht gesehen hat. Rund um die Uhr werden wir Deutschen von ALLEN Sendern über die angeblich alternativlose Aufnahme von Millionen und Abermillionen „Flüchtlingen“ bombardiert, die längst nicht nur aus Südeuropa dem Nahen Osten, sondern dank weltumspannender Nachrichten und einer nie zuvor dagewesenen Mobilität mittlerweile aus der halben Welt zu uns kommen: Afghanistan, Indien, Pakistan, Mali, Mazedonien, Syrien, Eritrea, Burundi, Sudan, Syrien, Iran, Irak, Senegal, Nigeria, Marokko, Libyen – die Liste kann beliebig fortgesetzt werden. Es ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang: Denn wenn ein albanischer „Flüchtling“ hier um ein Vielfaches mehr HartzIV erhält als er in Albanien an Lohn empfing, dann werden sich weitere Millionen Glücksritter aufmachen, spätestens dann, wenn sie per von Deutschland an jeden „Flüchtlinge“ geschenkten Smartphones (!) vom angeblich sagenhaften Reichtum hier erfahren. Mag Deutschland noch reich sein: die Deutschen werden jedoch – dank unfassbaren Kosten von 70-80.000 Euro pro Asylant pro Jahr – immer ärmer. Darüber schreiben sie natürlich nicht, jene mit dem Staat innig verbandelten Systemmedien, denen Der große Austausch offenbar nicht schnell genug vonstatten gehen kann. Wir Deutsche, das deutsche Volk, wir haben nur noch eine einzige Wahl, das auf uns zukommende apokalyptische Desaster, den größten Bürgerkrieg auf dem Boden Deutschlands und Europas, noch zu verhindern: Wir müssen uns unserer Politiker entledigen und die Medien, die sich so schamlos auf die Seite der Politik geschlagen haben, in ihrer bisherigen Form zerschlagen. Um dann wieder eine politische und mediale Landschaft aufzubauen, die das Prädikat demokratisch und frei verdienen,  und die sich an klassischen abendländisch Werten, an der natürlichen Familie und an den originären Interessen der europäischen Völker orientieren. So dass die Macht wieder ausgeht vom Souverän, und nicht mehr länger in der Hand einer kleinen Clique verbrecherischer Polit-Funktionäre konzentriert ist. Ich fordere das sofortige Ende jeder weiteren Immigration, Schluss mit dem familienzerstörenden Gender-Wahn – und die Rückführung aller Moslems in jene Länder, aus denen sie gekommen sind. Mögen sie dort ungestört ihrem Glauben frönen, anstelle hier in aller Öffentlichkeit und unterstützt von Staatsgeldern (also unseren Steuern) an ihrem Auftrag der Islamisierung Deutschlands, Europas und der gesamten Welt zu arbeiten. Deutschland kann nicht zu einem Zufluchtsort für die ganze Welt werden. Es wird daran zerbrechen. Für ein freies Deutschland und Europa, für ein europäisches Europa und für die Re-Installierung der Aufklärung, deren Errungenschaften sich längst im freien Fall befinden.

Michael Mannheimer, 18.8.2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Quelle:
http://www.krone.at/Welt/So_brutal_geht_es_an_der_Aussengrenze_der_EU_zu-Elend_und_Gewalt-Story-467408

DU HAST EIN SCHÖNES HÄUSCHEN…ein schöne Wohnung…immer gearbeitet…möchtest eine Zukunft für die Kinder und für Dich…?… Ohne Kampf hast Du keine Chance!


VOLKSTOD

REALITÄTEN – von BARBAROSSA

Realitäten

haus1

Sie wohnen in einem schön sanierten Häuschen?

haus2

Oder in einem neu gebauten?

haus3

Oder in einem Reihenhäuschen?

haus4

Mit gemütlicher Terasse?

hausterasse

Und schönem Garten, in dem Sie gerne buddeln?

hausgarten

Oder wohnen Sie in einer hellen, großen Wohnung mit hohen Räumen in einer aufwändig sanierten Jugendstilvilla?

hausjugendstil

Sie haben Kinder, an deren Bettchen Sie schon so manche Nacht gewacht haben?

haus-kind

Eine Tochter?

haus-tochter

Oder ist sie schon ein kleiner Backfisch?

….

haus-backfisch

Ihre Welt ist in Ordnung?

haus-welt-in-ordung

Dann genießen Sie diese friedlichen Tage noch.

haus-friedliche-tage

denn die sind bald vorbei!

….

SIE KOMMEN.

….

haus-siekommen

Sie kommen bei Tag und bei Nacht.

Sie haben kein schlechtes Gewissen dabei. Im Gegenteil, Gewissen ist ihnen fremd. Und sie kommen in rauhen Mengen.

Millionen von ihnen –die meisten Analphabeten und mit dem Intellekt eines 9-jährigen Mitteleuropäers- haben nur ein Ziel: Europa! Sie haben keine Lust, ihre nordafrikanischen Länder mit körperlicher Arbeit voranzubringen. Sie freuen sich, an Ihrem Reichtum teilhaben zu können.

Denken Sie, die wären hier zu irgendetwas nütze? Analphabeten? Moslems, die Ungläubige hassen?

….

haus-analphabeten

Im Gegenteil, kaum angekommen randalieren sie auf Lampedusa herum, und stecken das Asylantenheim in Brand!

….

haus-lampedusa

Glauben Sie, die werden sich dann hier zivilisierter verhalten?

….

haus-zivilisierter

….

haus-moslems

Es heißt, Kritik an der Aufnahme dieser Wirtschaftsflüchtlinge würde gegen die Menschenwürde verstoßen.

Aber: Wie ist es mit Ihrer Menschenwürde?! Haben Sie keine? Werden Sie nicht gefragt, für wen Sie mit auf Arbeit gehen und Steuern bezahlen? Ist der Wunsch nach Erhalt der Heimat und der Kultur keine Menschenwürde?

Der Wunsch eines Volkes, seine Heimat, seine Kultur und sein Land erhalten zu wollen, ist nicht nur von der UNO geschützt, sondern das unterstützen wir kurioserweise selber weltweit mit Spenden zur Weihnachtszeit oder übers Jahr. Nur für uns selber lassen wir uns einreden, das wäre „rechts“!!!

Und eines noch: Sie bringen keine Frauen mit.

….

haus-fremde-ohne-frauen

Eines Tages wollen sie ficken. Vielleicht wollen sie Ihre Tochter ficken? Ob sie sich dafür die Zustimmung holen?

Zumindest vor der bundesdeutschen Justiz brauchen sie sich nicht zu fürchten. Im Bremen wurden vor zwei Wochen 6 türkische Kurden und Araber frei gesprochen, die gemeinsam über Stunden hinweg eine 17-jährige vergewaltigt haben. Während der Vernehmung war sie psychisch zusammengebrochen und ist seitdem in der Klinik.

Da man das malträtierte Opfer also nicht mehr vernehmen kann –so der Richter- kann er die Verbrecher nicht bestrafen. Nach dieser bundesdeutschen Richterlogik müsste man zukünftig jeden Mörder laufen lassen; denn das Opfer kann ja zur Tat nicht mehr befragt werden.

Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann, spielen kleine Kinder. Jetzt wird es ernst! Jetzt kommen die schwarzen Männer wirklich!

….

haus-schlange-schwarze-maenner

Und werden von den anderen schwarzen Männern geschützt.

….

haus-richter-in-schwarz

Schönen Tag noch!

Quelle: klick

Germania2013

Zwangseinquartierungen sind die vorletzte Stufe der Umvolkung – bald kommt die Pflicht "Flüchtlinge" aufzunehmen…


Starker Tobak von einem gewissen Götz Jäger aus Loxstedt, ob dieser Herr unter einen Pseudonym  schreibt, können wir nicht beurteilen, verfasst einen Kurz-Artikel in einer vermutlichen Kreiszeitung mit der Schlagzeile „Trauerspiel mit Asylsuchenden“. Er prangert die miserable Willkommenskultur für Asylanten in Bremerhaven und LK Cuxhaven an, man solle sich ein Beispiel an Hamburg nehmen. Ferner ist er der Meinung, dass sogenannte Asylbewerber in Hotels und Privatpensionen untergebracht werden sollen, und sollten diese wegen der Urlaubssaison belegt sein, so sollten Familien mit Eigenheimen und großen Wohnungen verpflichtet werden, diese aufzunehmen. Eine Verweigerung der Aufnahme sollte sofort mit Sanktionen bestraft werden, jeder Bürger stehe aufgrund der (von den Alliierten aufgezwungenen Version der) Geschichte in der Pflicht Flüchtlinge aufzunehmen und hat kein Recht, sich dem zu widersetzen.

zwangs asyl

Von wann dieser Artikel ist, können wir nicht prüfen, da von Kreuzfahrtschiffen zur Unterbringung von Flüchtlingen in Hamburg geschrieben wird, gehen wir von einem jüngeren Datum der Veröffentlichung aus.

Zwangseinquartierungen sind die vorletzte Stufe der Umvolkung.
Danach werden die ehemaligen Bewohner aus ihren Wohnungen vertrieben oder ermordet.

Der Anfang des Vertreiben der ehemaligen Bewohner aus ihren Städten, Stadtteilen und Wohnungen ist längst gemacht und auch Raub, Vergewaltigung und Ermordung der ursprünglichen Bürger durch die ins Land gekarrten Invasoren sind durch Gesetze von „Volksvertretern“ und ihrer Justiz gut organisiert.
Einzig die Zeit läuft den heimischen Verbrecherbanden davon.
Die Umvolkung muss vor dem Zusammenbruch des Euro abgeschlossen sein.
Um den Widerstand der Bürger dagegen zu brechen, sehen wir gerade den Terror durch links- und ökofaschistische Banden und werden auch noch die Bewaffnung des ins Land gekarrten Abschaums durch unsere Obrigkeit erleben.
Während und nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Deutschen dazu verdonnert, Flüchtlinge aufzunehmen. Aber! Es waren Deutsche mit christlichem Hintergrund, mit deutscher Kultur und deutschen Wertvorstellungen – denen auf alter preußischer Basis und nicht zu verwechseln mit der neudeutschen-Bundmenschen-Kultur.

Viele Flüchtlinge haben sich damals geschämt als sie mit wenig Habe hier ankamen, trauerten um den Verlust der Heimat, waren selbst traumatisiert, die Kleidung abgerissen, die Körper ausgemergelt, die Frauen zigmal vergewaltigt – was bitte schön paßt von dem auf die heutigen wohlgenährten und verhältnismäßig modisch gekleideten Flüchtlinge? Diese werden mit Jubelschrei empfangen und wehe einer will sie nicht.

Dann kreist die Nazikeule über die Mitmenschen.keule nazi anti-fa-deutscher Gutmensch mit Nazi-Keule…bezogen auf seinen IQ..

https://www.netzplanet.net/wer-private-fluechtlingsaufnahme-verweigert-der-soll-bestraft-werden/
https://diegermanin.wordpress.com/2015/08/12/zwangseinquartierungen-sind-die-vorletzte-stufe-der-umvolkung-wann-koennte-es-zur-pflicht-werden-fluechtlinge-aufzunehmen/

Zusatz:

lass die „Nazikeule“ doch kreisen…wen interessiert es…wir sollten doch wissen von welchen „EU“/USA-Büttel das kommt…ein Anti-Deutscher kann mich

überhaupt nicht ansprechen…er ist nicht mehr als ein kurzer unangenehmer Geruch…ich wedele ihn weg.

Nicht mehr lange und die Bezeichnung „Nazi“ ist eine Auszeichnung für Menschen mit Mut und Courage…

und mit genügend Intelligenz die Hintergründe des Regimes zur durchschauen… 

.

Immer deutlicher wird der Grund für die alliierte Geschichtsfälschung: geplant war sie von Anfang an: die EWIGE SCHULD…da es keine gab, wurde sie instruiert

…mit Lug und Erpressung bis hin zum tausendfachen Mord…eine unglaubliche Lüge und das Größte Verbrechen an einem nur sich selber verteidigenden Volkes

….GUT und BÖSE werden offiziell um 180% absichtlich verwechselt

….eines ist für jeden Frei-Denken klar: DIE BÖSEN waren nicht die Deutschen…auch nicht in der Goldenen Zeit…und Adolf war ein Idol und ein Idealist…ehrlich und direkt…Vegetarier, Tier- und Naturschützer, Familienschützer und Kinderfreund

…er hatte all das, was die heutigen Systemlinge nicht haben: er hatte Charisma…aber eines hatte er nicht: er hatte es nicht verdient von diesen

Massen-mordenden Angelsachsen beleidigt zu werden.

 Wiggerl

Update: SO VERDIENT TIL SCHWEIGER AM GESCHÄFT MIT DEN FLÜCHTLINGEN!


Til Schweiger baut Asylantenheim und bereichert sich auf Kosten der deutschen Steuerzahler.

Herr Schweiger sollte nicht so tun als ob er wirklich helfen würde.

Til Schweiger baut Asylantenheim und bereichert sich auf Kosten der deutschen Steuerzahler.
Til Schweiger baut Asylantenheim und bereichert sich auf Kosten der deutschen Steuerzahler.

Warum sagt er nicht mal die Wahrheit, das er 5 Millionen für seine Unterkunft vom Staat bekommt, die aber inklusive Unterhalt nur 2 Millionen kostet, also verdient Herr Schweiger ordentlich. Und wer bezahlts, wir die Steuerzahler und nicht Herr Schweiger. Alles was in dem Land geschieht, geschieht mit unseren Steuergeldern, ohne unsere Steuergelder hätte der Staat nichts.

Immer dieses dumme gelabere das wir deutschen in der Pflicht sind…. Wir zahlen und zwar jeden Tag! Herr Schweiger soll doch lieber was von seinem Vermögen spenden aber das tut der Großkotz nicht, im Gegenteil er kassiert noch Ordentlich Fördermittel für seine Filme und nun auch noch seine Asylunterkunft die eigentlich uns allen gehört da wir die mit unseren Steuergeldern bezahlen! !!!!

Manche Menschen würden sogar ihre Mutter verkaufen wenn sie sich dadurch profilieren könnten.

Til Schweiger baut Asylantenheim und bereichert sich auf Kosten der deutschen Steuerzahler.
Til Schweiger baut Asylantenheim und bereichert sich auf Kosten der deutschen Steuerzahler.

image

Alle Links zum Video: (Auf: Mehr anzeigen klicken)

https://www.youtube.com/watch?v=5a_9c…
https://www.youtube.com/watch?v=F6Rtc…
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitg…
https://www.hna.de/lokales/northeim/s…
http://www.mmnews.de/index.php/politi…

https://dwdpress.wordpress.com/2015/08/14/til-schweiger-baut-asylantenheim-und-bereichert-sich-auf-kosten-der-deutschen-steuerzahler/

"Asylanten": sexuelle Belästigung von Kindern


Keine 10 Minuten im Wasser…
Paarungswillige „Flüchtlings?“-Meute bildet Willkommenskulturring um kleines deutsches Mädchen(höchstens 10 Jahre alt) und fangen an zu grabbeln, bevor unsere Herrenrunde lautstark eingreifen musste…

Gregor Stein schreibt gestern auf Facebook:

https://www.facebook.com/gregor.stein.549/posts/1470669843256047?pnref=story

Tagesbericht 10.08.15 – Berlin/Weissensee: Keine 10 Minuten im Wasser…

Siehe dazu das Foto. Es ist so schockierend, weil es auf den ersten Blick so harmlos aussieht. Geht man näher, sieht man die stumme Gewalt, die die schiere Masse an Körpern um das kleine Mädchen bildet.

Berliner Freibad Berliner Freibad2

bad

Leute, soll das Alltag werden? Es ist wichtig, dass Gregor Stein das auf Facebook dokumentiert hat!! Und gut, dass er und seine Kumpels eingegriffen haben!

Und das Schlimmste kommt noch: Irgendwelche Typen haben ihn dann bei Facebook angeschwärzt, dass das Foto gegen Nacktheitsverbote verstößt… Das können nur kranke Typen sein, die verhindern wollen, dass die Wahrheit auf den Tisch kommt.

Platzmachen für "Flüchtlinge": CDU-Politiker will das Grundrecht auf Eigentum einschränken


Torben Grombery

Das Recht der Bundesbürger auf Eigentum ist ein hohes Gut und im Grundgesetz in Artikel 14 verankert. Dort steht aber auch, dass unser Eigentum uns verpflichtet und sein Gebrauch zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen soll. Was dort noch zu lesen ist, damit werden sich bald einige Bürger beschäftigen müssen – zwangsweise.

Frank KLINGEBIEL ist Oberbuergermeister der Stadt Salzgitter in Niedersachsen;
 Frank KLINGEBIEL ist Oberbuergermeister der Stadt Salzgitter in Niedersachsen;

Wer sich für sein Privateigentum interessiert und bei politischen Verlautbarungen zwischen den Zeilen lesen kann dem schwante schon etwas länger, was einigen Mitbürgern mit Privateigentum in Form von Wohnungen und/oder Wohnhäusern alsbald widerfahren könnte.

 Schon im letzten Jahr haben wir nicht nur unter dem Titel »Platzmachen für Flüchtlinge: Niemand hat die Absicht, Privateigentum zu beschlagnahmen« in Bezug auf die Auswüchse und Vorstellungen diverser Politiker zur Unterbringung von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Armutseinwanderern berichtet.

 Kurz zuvor wurden mit Zustimmung der Bundesregierung die Pläne von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) zur Änderung bzw. Vereinfachung des Bauplanungsrechts für den beschleunigten Bau von Flüchtlingsunterkünften aller Art und Orten gebilligt – die Zustimmung des Deutschen Bundestages dazu war reine Formsache.

Auch das langjährige Rätselraten vieler Mitbürger um die schon im Jahre 2011 abgehaltene Volks- und Immobilienbefragung »ZENSUS« (wegen der rund 50 Fragen auch »Datenkrake« genannt) könnte in diesem Zusammenhang bald ein Ende finden.

 Jetzt erscheint es an der Zeit, dass wir uns mit dem Artikel 14 Grundgesetz beschäftigen, welcher den Bürgern das Recht auf Eigentum garantiert:

»Absatz 1:
Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

Absatz 2:
Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Absatz 3:
Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. “

Der Oberbürgermeister von Salzgitter, Vizepräsident des Niedersächsischen Städtetages sowie langjährige CDU-Politiker Frank Klingebiel hat jetzt einen »Marshallplan« zur Unterbringung von Flüchtlingen gefordert. Wörtlich teilte er dem NDR mit:

»Wir haben in Kürze eine ganz außergewöhnliche Situation, die wir nicht mit Bürokratie, sondern auch nur mit außergewöhnlichen Maßnahmen meistern können.«

Wie sich der CDU-Politiker seinen »Marshallplan« dann ausgestaltet vorstellt, berichtet der NDR etwas weiter unten im Text:

»Klingebiel fordert unter anderem von Bund und Ländern ›Gesetze zur Bewältigung einer Notlage‹. Dazu gehöre auch, beschränkende gesetzliche Vorgaben im Bau-, Vergabe- und Haushaltsrecht vorübergehend außer Kraft setzen zu dürfen.

So könnten Flüchtlinge auch in Mietwohnungen eingewiesen werden. ›Unter Einschränkung des Grundrechtes auf Eigentum‹, so Klingebiel wörtlich.
Faktisch bedeutet das eine vorübergehende Enteignung der Wohnungsbesitzer.«

Ein weiterer Bestandteil des Planes soll sein, so die Vorstellung des Vizepräsidenten des Niedersächsischen Städtetages Klingebiel, dass der Innenminister künftig per »Erlass« dafür sorgen soll, dass Kommunen zur Unterbringung von Flüchtlingen außerplanmäßige Kredite aufnehmen können.

 Wie sagte noch der freundliche Kioskbesitzer aus Essen-Kray mit der lockigen Fönfrisur und der tollen Sonnenbrille schon immer:

Deutschland: Gemeinde kündigt einer 81-Jährigen wegen "Asylanten" die Wohnung


Lindlar-Rathaus

Lindlar-Rathausgewaltigen sind Asylanten wichtiger als eine alte Frau.

Nun schreckt man bei den deutschen Systemparteien offenbar nicht einmal mehr davor zurück, hochbetagten Pensionisten ihre Wohnung wegzunehmen, wenn es um die Unterbringung von Asylanten geht. In der 20.000 Einwohner zählenden Gemeinde Lindlar im Bergischen Land/Nordrhein-Westfalen muss eine 81-jährige Frau aus ihrer Wohnung ausziehen, weil man in dem Gebäude ein sogenanntes „Übergangsheim“ für Asylanten einrichten möchte.

Die von einem CDU-Bürgermeister geführte Gemeinde kündigte der alten Frau einfach wegen „Eigenbedarfs“ der Gemeinde die Wohnung.

Zu den bereits 200 Asylanten, die in Lindlar derzeitig aufhältig sind, sollen nämlich weitere Asylwerber kommen, für die man Wohn- und Schlafräume benötigt.

Pro NRW setzt sich für die alte Frau ein

Die Bürgerbewegung Pro NRW setzt sich für die hochbetagte Pensionistin ein und bekämpft die Wohnungskündigung. Gegenüber der Gemeindeverwaltung wurde von Pro NRW die Aufforderung erhoben, die ausgesprochene Wohnungskündigung wieder rückgängig zu machen.

Bei Pro NRW ist man davon überzeugt, dass das Vorgehen gegen die 81-jährige Frau leider kein Einzelfall bleiben wird, da der nicht versiegen wollende Zustrom von Asylwerbern, die meisten Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge, ja nach immer neuen Quartieren verlangt.

So werden neben Schulen und Sportanlagen nun auch Wohnungen, die im öffentlichen Eigentum stehen, von den politischen Verantwortlichen zu Gunsten der Asylanten einfach „reserviert“.

Asyl tickende Zeitbombe: Pulverfass "Flüchtlings"zustrom: »Unvorstellbar, was sich hier abspielt!«


Torben Grombery

Die unkontrollierte Zuwanderung und die damit einhergehenden Folgen, herbeigeführt von Politikern der etablierten Parteien, treiben die Stimmung vieler Anwohner in den betroffenen Regionen allmählich zum Siedepunkt. Brutale Massenschlägereien, Diebstähle und viel Dreck sind dabei noch die geringsten Probleme, mit denen die Einheimischen konfrontiert werden.

 

Im österreichischen Traiskirchen, einem bisher beschaulichen Vorort von Wien, verstehen viele Bewohner die Welt nicht mehr – die Nerven liegen blank. Dort befindet sich das mittlerweile mit Abstand größte Erstaufnahmezentrum für Flüchtlinge und Asylbewerber der Alpenrepublik, die Bundesbetreuungsstelle Ost.

Das Erstaufnahmezentrum der Bundesbetreuungsstelle Ost in der Kleinstadt Traiskirchen, eine für Weinanbau bekannte Gegend mit etwas mehr als 18 000 Einwohnern, ist eine von aktuell fünf Bundesbetreuungsstellen in Österreich und war vor einigen Monaten mit mehr als 2300 Flüchtlingen und Asylbewerbern schon hoffnungslos überbelegt.
Jetzt sind dort nach offiziellen Angaben rund 4500 Hilfsbedürftige untergebracht – inoffiziell ist bereits von rund 5000 Flüchtlingen die Rede. Es herrscht seit Wochen Ausnahmezustand.

Entsprechend den unhaltbaren Zuständen für viele Anwohner muss auch der Mainstream mehr und mehr seine Berichterstattung diesbezüglich anpassen, wie beispielsweise der Kronen-Zeitung aktuell zu entnehmen ist:

»Frau Lena versteht das. Seit 30 Jahren wohnt sie in einer kleinen Wohnung mit direktem Blick auf den Eingang des Erstaufnahmezentrums. ›Diesen Sommer ist die Hölle los‹, sagt die gebürtige Bulgarin (56). In ihrem Vorgarten lässt sich kein grüner Grashalm mehr sehen, er ist zugemüllt – der Zaun zerstört.«

Die gebürtige Bulgarin Frau Lena  folgendem ZitatErwähnung:

»Aber sie sind dreckig, ich sag ihnen immer wieder: ›Dirty people!‹. Die urinieren in meine Einfahrt, stöhnen dort in der Nacht herum und lassen auch noch ihre benutzten Kondome liegen.«

Wie schlimm müssen also die Zustände dort wirklich sein, wenn in dieser politisch völlig unkorrekten Deutlichkeit Anwohner zitiert werden?

Und selbst Anwohner Herbert S. (59), dessen Vorfahren immerhin einen deutschen Schäferhund besessen haben könnten, darf frei ausreden und wird im Artikel wörtlich zitiert:

»›Sie lungern nur herum und haben Schwachsinn im Kopf‹, brüllt Herbert S. (59) bei der vergangenen Demo in Richtung Links-Aktivisten. ›Was sind das für Männer, die ihre Frauen zurücklassen. Heim mit ihnen.‹

Auch an dieser Stelle sollte eindeutig festgehalten werden, dass die Menschen durch ihr in Teilen barbarisches Verhalten zwar zu dieser angespannten Lage beitragen – absolut zu verantwortenhaben diesen grenzübergreifenden Wahnsinn allerdings die Politiker an den Schalthebeln der Macht – in Deutschland wie in Österreich!

Ähnlich viel Wut staut sich in diesen Tagen auch bei vielen Nachbarn der in rund 48 Stunden aus dem Boden gestampften Notunterkunft für Flüchtlinge in Form eines Zeltlagers an der Bremer Straße in der Dresdner Friedrichstadt auf.

Dort ist man nicht nur wütend darüber, dass die Anwohner lediglich per Handzettel über die Errichtung des Zeltlagers für mehr als 1000 Asylbewerber in Kenntnis gesetzt wurden, sondern insbesondere auch deswegen, weil die Hilfsbedürftigen schon nach wenigen Tagen das von Steuergeldern finanzierte Interieur der Notunterkunft bei einer Massenschlägerei zum Großteil brutal zerstört haben.

Und dabei ist das alles wohl erst der Anfang, wie uns mittlerweile auch die selbsternannten politischen Eliten und ihre Schreiberlinge in den Mainstream-Redaktionen stetig und nachhaltig ins Stammbuch schreiben.

Ein aktuelles Fundstück zu diesem Themenkomplex ist ein bezeichnender Satz, den man auch gerne zweimal lesen darf:

»Noch wichtiger wäre es, zu begreifen, dass der Balkan zu Deutschland gehört wie der Maghreb zu Frankreich und das Commonwealth zu Großbritannien.«

Diese und andere gewöhnungsbedürftige Theorien darf ein Journalist im Ruhrgebietsblatt WAZ öffentlich verbreiten, zu finden unter dem Titel: »Balkan-Zuwanderung ist wohl nicht zu stoppen«.

———————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/pulverfass-fluechtlingszustrom-unvorstellbar-was-sich-hier-abspielt-.html

Video von den Ausschreitungen im Dresdner "Asylanten"-Zeltlager


Exklusives erstes Video von den Ausschreitungen im Dresdner „Asylanten“-Zeltlager.

Das sind also die traumatisierten Ärzte und Ingenieure, die sorgsam und dankbar mit aus Steuergeldern finanzierten Hilfsgütern umgehen….

Wo waren da eigentlich die Antifa, die Gutmenschen und die rotlackierten Faschisten? Dort hätten sie doch die Willkommenskultur hautnah anwenden können…

Bewiesen: die USA bezahlen die Schlepperbanden für die "Asylanten" nach Europa!


05. August 2015

Warum wundert das keinen? Ein Mitarbeiter des österreichischen Abwehramtes, einem österreichischen Geheimdienst, hat ausgepackt. Er bestätigt, was Putin vor kurzem offen sagte:

„Die USA stecken hinter der unglaublichen Flut an Asylanten, die zur Zeit über Europa hereinbricht. Amerikanische Organisationen bezahlen die Schlepper, die die Boote beschaffen und die Massentransporte nach Europa organisieren. Es geht darum, aus Europa ein brodelnden Unruheherd und einen Hexenkessel zu machen. Genau, wie aus der Ukraine. Das alles dient den Interessen der USA, und hilft, den Boden für einen Krieg in ganz Europa zu bereiten“.

Wie wir bereits in unserem letzten Bericht aus der Ukraine geschrieben haben, wird dort auch unter der Fuchtel der USA ein ungeheures Chaos angerührt. Die Oligarchen kämpfen plötzlich gegeneinander, der von den USA finanzierte Rechte Sektor verfügt plötzlich über Unmengen modernstes, amerikanisches Kriegsgerät und droht der US-Vasallenregierung mit Putsch. Nach außen hin wird die Einhaltung von Minsk II gefordert, hinter den Kulissen wird der Konflikt und die Gewalt gegen die russisch-freundliche Ostukraine mit allen Mitteln geschürt.

Der österreichische Politiker Robert Marschall ist Vorsitzender der kleinen „EU“-Austrittspartei in Österreich. Und als Wirtschaftsunteroffizier der Miliz des Bundesheeres nimmt er auch zu verteidigungspolitischen Themen Stellung. Jetzt sorgt ein Interview für Resonanz, das Marschall (46) dem russischen Magazin „Sputnik“ gegeben hat. Darin wird er mit den Worten zitiert:

„Die Nato-Expansion stellt eine große Gefahr dar.“

Das einzige Ziel der Allianz sei, Russland anzugreifen. Dies habe mit der Schutztaktik nichts gemeinsam – und würde Europa einem neuen Krieg näher bringen.

Wir haben folgende Information bekommen:

(von René Dubiel) Ich habe heute Nacht ein Telefon-Gespräch mit einem alten, russischen Freund meiner Familie, ein Oberst aus Woronrezh gehabt. Ich kenne diesen wunderbaren und ehrlichen Mann schon viele, viele Jahre, auch durch meinen Vater. Ich bitte Euch darum, dieses Zitat wirklich ernst zu nehmen!

„Der Amerikaner und seine Verbündeten stehen stellenweise nur noch 6 Kilometer mit tausenden von schweren Panzern vor unserer russischen Grenze von den baltischen Staaten über Polen bis runter zur Ukraine – Krim. René, glaube mir! Wir stehen vor einer gigantischen Katastrophe ! Dem III Weltkrieg der jede Minute hereinbrechen kann. Wenn ihr Westeuropäer jetzt nicht handelt, dann wird es unser gemeinsamer Untergang sein“!

In den westeuropäischen Ländern ist ein „Maidan“ nicht zu machen. Aber durch das gewaltsame Fluten mit Asylsuchenden kann man auch schnell und gezielt die Infrastruktur eines ganzen Kontinents zum Zusammenbruch bringen. Dabei ist Verlaß auf die aufgeregten Gutmenschen, die jeden als bösen Nazi niederplärren, der vernünftigerweise davor warnt, daß hier in kürzester Zeit der blanke Horror ausbrechen wird.

Die Webseite info-direkt.at hat nun Informationen von einem Insider aus dem österreichischen Pendant des bundesdeutschen „MAD“ (Militärischer Abschirmdienst), dem österreichischen Abwehramt, erhalten, daß die riesige Flüchtlingsflut eine absichtlich gestartete, strategische Operation der USA ist.

Die Kollegen von info-direkt.at bitten investigative Journalisten und Personen aus dem Umfeld der Geheimdienste, hier bei der Aufklärung mitzuhelfen.

Hier der Bericht:

Ein unglaublicher Vorwurf kommt nun aus den Reihen österreichischer Geheimdienste: Gemäß Informationen eines Mitarbeiters des „österreichischen Abwehramts“* sollen Erkenntnisse darüber vorliegen, dass US-Organisationen die Schlepper bezahlen, welche täglich tausende Flüchtlinge nach Europa bringen.

„Schlepper verlangen horrende Summen, um Flüchtlinge illegal nach Europa zu bringen. Die Bedingungen sind oft sehr schlecht, trotzdem kostet ein Transport aktuell zwischen 7.000 und 14.000 Euro, nach Region und Schlepperorganisation unterschiedlich.“ Aus Polizeikreisen, welche tagtäglich mit den Asylwerbern zu tun haben (alleine im Erstaufnahmelager Traiskirchen sind über 100 Beamte täglich im Einsatz) sind Schlepper-Kosten und Zustände längst bekannt. Auch der Verdacht, dass die USA im Sinne einer geostrategischen Strategie die Finger mit im Spiel hätten, wird immer wieder geäußert. Wenige Experten sind bereit verlässliche Informationen durchsickern zu lassen, niemand will mit vollem Namen an die Öffentlichkeit.

„Es gibt Erkenntnisse darüber, dass Organisationen aus den USA ein Co-Finanzierungsmodell geschaffen haben und erhebliche Anteile der Schlepperkosten tragen. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000 Euro in cash. Fragt sich niemand, woher das Geld kommt?“ Es herrsche eine strikte Nachrichtensperre über entsprechende Zusammenhänge. „Auch das HNAA (Anm.: Heeres-Nachrichtenamt) hat keine Informationen bekommen oder darf sie nicht weitergeben. Es muss aber an die Öffentlichkeit. Es sind die selben Brandstifter am Werk, die vor einem Jahr die Ukraine ins Chaos gestürzt haben.“

Anmerkung der Redaktion www.info-direkt.at:
Wir bitten Journalisten, Polizei- und Geheimdienstmitarbeiter an der Aufklärung der hier geäußerten Vorwürfe aktiv mitzuwirken.
Bitte nehmen Sie unter der E-Mails-Adresse:

redaktion@info-direkt.at

Kontakt mit uns auf, wenn Sie verlässliche Informationen diesbezüglich weitergeben können. Die gegenwärtige Lage ist brandgefährlich und Aufklärungsarbeit kann eine weitere Zuspitzung der Krise verhindern.

*Das Abwehramt ist der Nachrichtendienst des österreichischen Bundesheeres und untersteht dem Bundesministerium für Landesverteidigung von Minister Gerald Klug.

Insider: Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!
Bild: public domain

————————–

http://quer-denken.tv/index.php/1605-die-usa-bezahlen-die-schlepperbanden-fuer-die-asylanten-nach-europa

Dresden: Nach Pegida-Demos Flüchtlingscamp mitten in der Stadt


Das Asylanten-Camp wurde in Dresden-Friedrichstadt erbaut.

Das Asylanten-Camp wurde in Dresden-Friedrichstadt erbaut.

Dresden – die Stadt, die in den Massenmedien wegen ihres enthusiastischen Einsatzes gegen die Überfremdung geschmäht wurde – ist nun dazu auserkoren worden, tausende Migranten in ihrer Innenstadt zu beherbergen. Quasi über Nacht haben Bulldozer einen Park nahe der berühmten Semper-Oper umgegraben und in ein Zeltlager verwandelt.

Asylcamp über Nacht aus dem Boden gestampft

Genau einen Tag im Voraus wurden die Dresdner Bürger durch verteilte Flugblätter davon informiert, dass ihr Park nun als Flüchtlingslager dienen sollte. Nur Stunden später waren die ersten Baumaschinen am Werk

Über Nacht wurden Gras und Bäume eingeebnet, um Platz für riesige weiße Zelte zu schaffen. Ursprünglich sollten 1.100 Asylanten dort angesiedelt werden, doch kurz nach Ankunft der ersten „Bewohner“ wurde die Zahl auf 2000 korrigiert.

Plötzliche Ansiedelung auch im Dresdner Umland

Bereits letzte Woche wurde in Freital, in der Nähe von Dresden, ein Flüchtlingszentrum errichtet, auch hier quasi über Nacht. Stillschweigend wurde ein Hotel verkauft, die Bewohner erfuhren von den Plänen erst, als sie die ankommenden Migranten erblickten. Nun steht die Stadt unter Polizeikontrolle, die Polizei verhängt taktische Durchgangssperren.

Gezielte „Bereicherung“ des Ostens

Alles läuft also nach den Plänen der Grünen, die sich dafür aussprachen, Flüchtlinge in Deutschland nicht gleichmäßig zu verteilen, sondern den Osten stärker zu belasten, da dort die ethnische Diversität zu gering sei. Die Linke Politikerin und ehemalige Stasi-Beamtin Anetta Kahane behauptet sogar offen,dass der Osten zu weiß sei, und verlangt einen „neuen Aufbau Ost“, der auch kulturell stattfinden solle.

Freital: Versammlungsverbot für Asylgegner


Blick auf Freital in Sachsen, wo Gegner des Asylzentrums behördlich am Demonstrieren gehindert werden

Blick auf Freital in Sachsen, wo Gegner des Asylzentrums behördlich am Demonstrieren gehindert werden

Die Behörden in Sachsen sorgen sich um die Sicherheit der Flüchtlinge in Freital. Deshalb darf vorübergehend nicht demonstriert werden. Am Freitag waren von 16 Uhr bis Mitternacht alle Versammlungen und Aufzüge unter freiem Himmel verboten, teilte das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit. Bei einem Aufeinandertreffen beider Lager sei nicht ausgeschlossen, dass es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung komme, so die Behörde.

„Besorgte Bürger“ sind von Verbot betroffen

Das eigens dafür umgebaute Hotel „Leonardo“ dient derzeit als sächsisches Erstaufnahmezentrum rund 380 Asylanten als Wohnquartier. Seit Wochen prallen hier – etwa 10 Kilometer von Dresden entfernt – die Meinungen aufeinander. In der Nacht zu Montag gab es sogar mittels eines verbotenen Böllers einen mutmaßlichen Sprengstoffanschlag auf das Auto des Linkspartei-Stadtrats Michael Richter.

Die deutsche Polizeigewerkschaft hatte angeregt, dass die Flüchtlingsheime auch mit Bannmeilen vor eventuell gewaltbereiten Demonstranten beschützt werden sollten. Dafür sieht Sachsens Landesregierung allerdings keine Notwendigkeit. Warum auch, wenn man das scharfe Schwert des Demonstrationsverbots führt?

————————

http://www.unzensuriert.at/content/0018341-Freital-Versammlungsverbot-fuer-Asylgegner?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Drei Dortmunder Turnhallen werden zu Asylheimen – Schulsport entfällt, Schüler gefährdet!


vorschauhacheney

Die nächste Stufe der Asylkrise ist erreicht: Nachdem in den vergangenen Monaten über 20 Asylantenheime in unserer Stadt errichtet wurden (bzw. noch errichtet werden) und auch die Sporthallen des Brügmannblocks bereits in der Vergangenheit für einige Monate als Asylantenunterkunft zweckentfremdet worden waren, soll dieser Zustand jetzt zur Regel werden.An mindestens drei Dortmunder Schulzentren, darunter die – zwischenzeitlich wieder für den regulären Schulbetrieb nutzbaren – Turnhallen des Brügmannblocks, werden auf unbestimmte Zeit Asylanten untergebracht.

Der Schulsport entfällt mangels Ausweichmöglichkeiten, während die Schüler Gefahren in bisher unbekanntem Ausmaß ausgesetzt sind.

Täglich kommt es in Dortmund zu schweren Straftaten, die von Asylbewerbern begangen werden.

Ebenfalls beeinträchtigt sind diverse Sportvereine, die teilweise um ihre Existenz fürchten, da ihnen zukünftig geeignete Räumlichkeiten fehlen werden.

Neben den Brügmannberufskolleges sind das Schulzentrum Kreuzstraße mit dem „Leibniz-Gymnasium“ und der benachbarten „Wilhelm-Röntgen Realschule“, sowie das Schulzentrum Aplerbeck mit dem „Gymnasium an der Schweizer Allee“ und der benachbarten „Albrecht-Dürer Realschule“ betroffen.

Erst zu Wochenbeginn hatte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) angekündigt, Asylanten zukünftig auch im größten Bundesland in Turnhallen unterbringen zu wollen, sowie gegebenenfalls Zeltlager zu errichten. In rekordverdächtigem Tempo wird diese Entwicklung in Dortmund umgesetzt – die drei beschlagnahmten Turnhallen dürften erst der Anfang sein, mittelfristig könnte der Schulsport in unserer Stadt gänzlich zum Erliegen kommen, während die Kriminalität weiter in die Höhe schellt.

Verantwortlich für die aktuellen Entscheidungen ist Stadtdirektor (und Pleitekämmerer) Jörg Stüdemann (SPD), der den städtischen „Krisenstab“ leitet, mit dem die Unterbringung von Asylanten koordiniert wird. Stüdemann selbst lebt übrigens in der beschaulichen Gartenstadt. Dort gibt es zufälligerweise kein Asylantenheim.

Bei der momentanen Situation Dortmunds dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis in einem der vielen Viertel, die von Asylheimbau und Schulraub betroffen sind, das sprichwörtliche Faß überläuft.

Breite Proteste gegen Asylmissbrauch, wie sie etwa in Sachsen stattfinden, haben ihren Ursprung häufig in einer unhaltbaren Situation – in Dortmund ist diese längst erreicht!

————————–

http://www.dortmundecho.org/2015/07/eilmeldung-drei-dortmunder-turnhallen-werden-zu-asylheimen-schulsport-entfaellt-schueler-gefaehrdet/

Behörden-Willkür: 40-Einwohner-Dorf soll 120 Asylbewerber aufnehmen


Gerhard Wisnewski

Wer integriert hier eigentlich wen: Die Bürger die Asylbewerber oder die Asylbewerber die Bürger? Diese Frage ist kein Witz, sondern stellt sich bereits zum Beispiel im bayerischen Poschetsried, einem Dorf bei Regen/Niederbayern.Poschetsried2 In dem 40-Einwohner-Nest sollen 120 Asylbewerber einquartiert werden. Nur weil deutsche Politiker nicht willens und in der Lage sind, die deutschen Grenzen zu verteidigen .

»Inmitten des Bayerischen Waldes, ca. 1,5 Kilometer östlich der Kreisstadt Regen … steht in herrlicher Lage mit Blick auf die Bayerwald-Bergkette vom Großen Arber (1456 m) bis zum Großen Rachel (1452 m) das Hotel-Gutshof-Pension Falter,Poschetsried3 umgeben von Wiesen und Wäldern.« LautWebsite sind die 42 bis 65 Quadratmeter großen Ferienwohnungen mit allem Komfort ausgestattet:»Sat-TV-Anschluss, Radio, Kaffeemaschine, Toaster, Föhn, Handtücher, Duschtücher, Bettwäsche, Tischwäsche und Küchenwäsche.« Auch die rustikalen Zimmer mit Holzdecke verfügen über Dusche oder Bad, WC und meistens über einen schönen Holzbalkon im bayerischen Stil.

Das Haus hat außerdem eine Reithalle und ein Hallenbad mit 28 Grad warmem Wasser, Sauna, Solarium, Ruheraum, Fitnessraum, Tischtennis und eine große Liegewiese. Das Ganze verströmt zwar den Charme der 70er-Jahre und ist vielleicht schon etwas abgewetzt. Aber der Gutshof Falter präsentiert sich als richtiges Ferienparadies für den kleinen Geldbeutel, das Doppelzimmer zu 29 und das Einzelzimmer zu 34 Euro. Wie gesagt: Alles laut Website. Weitere Fotos hier.

»40:120=Irrsinn« Poschetsried

Wie viele Urlauber die günstige Ferienanlage zuletzt noch genutzt haben, wissen wir nicht. Aber neuerdings ist das Ferienparadies richtig gut ausgelastet. Mindestens 60 Asylbewerber wurden hier bereits einquartiert, und das ist nur der Anfang: Die Ferienpension soll nun umgebaut werden und anschließend 120 Asylbewerbern Platz bieten. Bei dem üblichen Unterbringungssatz von 38 Euro pro Tag und Person macht das rein rechnerisch 4560 Euro pro Tag, etwa 136 000 Euro pro Monat und rund 1,6 Millionen Euro pro Jahr.

Das Problem ist nur, dass das niederbayerische Dörfchen Poschetsried, in dem die Ferienpension liegt, selbst nur 41 Einwohner zählt ‒ neun davon Kinder ‒, die in etwa 20 Häusern leben. So wird die Einwohnerzahl also locker verdreifacht: »40:120=Irrsinn«, rechneten die Poschetsrieder auf einem Protesttransparent vor. Denn das Dorf gehört zwar verwaltungstechnisch zu der 11 000-Einwohner-Stadt Regen/Niederbayern, aber topografisch ist Poschetsried ein eigenständiges, von Regen abgesetztes Dorf.

Es gibt nur einen Gasthof, aber keinen Laden und eine Polizeistation schon gar nicht. Die Asylbewerber kommen»aus den verschiedensten Kriegs- und Krisenregionen der Welt«, erklärt Heiko Langer, der Pressesprecher des Landkreises Regen laut landkreis-regen.de: »Von Syrien, über Afghanistan, Pakistan, Eritrea oder Nigeria, um nur einige der Herkunftsländer zu nennen«.

Aber nach Lage der Dinge handelt es sich bei einem großen Teil schlicht um illegale Einwanderer. »Asyl« ist lediglich ein politischer Euphemismus für das, was hier passiert. Das Asylrecht ist nur der Deckmantel für Landnahme im großen Stil ‒ zu der die Migranten von ausländischen und deutschen Politikern angestiftet und instrumentalisiert werden.

Die Angst geht um … Poschetsried5

In Poschetsried geht schlicht die Angst um, wie die Nachrichtenseite Bürgerstimme von einem Besuch vor Ort berichtete (29.11.2014). Kein Wunder, denn derartige Flüchtlingsheime können schnell außer Kontrolle geraten. Im unterfränkischen Mainstockheim zum Beispiel musste kürzlicheine ganz ähnliche Unterkunft »nach eskalierenden Auseinandersetzungen zwischen rund 300 Türken und albanischen Asylbewerbern« vorübergehend geräumt werden, berichtete der Bayernkurier: »Seit Mai sei eine Gruppe von Bewohnern vermehrt polizeilich auffällig geworden. Immer wieder sei es zu Streitigkeiten und Körperverletzungsdelikten gekommen«(online, 28.7.2015).

Ende Juli 2015 seien die Konflikte dann eskaliert, »als sich zeitweilig etwa 300 Menschen vor dem Gebäude versammelt hatten«. Auslöser waren nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann»Streitereien zwischen Albanern und einer Gruppe von Türken, die schon länger in Deutschland leben. Ein Anwohner sei durch den Messerstich eines Albaners verletzt worden«.

Es geht ums Überleben überlebenskampf

Die Wahrheit ist: Die Aufnahme von »Asylbewerbern« verändert die gesamte Umgebung und hat viel weitreichendere Folgen für Struktur und Wohlstand der Bevölkerung, als Medien und Politiker zugeben wollen: In Poschetsried geht es schlicht um das physische und wirtschaftliche Überlebendes ganzen Dorfes. Ob die Flüchtlinge das wollen oder nicht, entfalten »Asylbewerberheime« zerstörerische Wirkungen auf ihr Umfeld. »Junge Poschetsrieder, die eigentlich in ihr Dorf zurückkehren, den elterlichen Hof übernehmen und eine Familie gründen wollten … hätten es sich nun anders überlegt«, berichtete die Website Bürgerstimme von ihrem Besuch:

»Keiner wolle unter diesen Umständen zurück nach Poschetsried kommen. Deshalb fürchtet die Dorfgemeinschaft allgemein um ihren Fortbestand.«

Ein Hof bestehe seit dem 12. Jahrhundert, und man sei stolz auf diese lange Tradition, »während man gleichzeitig gezwungen wird, sich mit dessen Ende auseinanderzusetzen.« Schon längst teilt sich die Bevölkerung in Asylgewinner und Asylverlierer. Während die Asylindustrie verdient und von den Asylbewerbern gar nicht genug bekommen kann, erleiden andere Bürger herbe Verluste. Denn die Aufnahme der Migranten kostet nicht nur Milliarden Steuergelder, die an anderer Stelle fehlen werden.

Die Bürger zahlen auch ganz direkt mit ihrem eigenen Vermögen drauf. Im Umkreis von »Asylbewerberunterkünften« sinken in der Regel Mieten und Immobilienpreise: »Häuser und Grundstücke hätten seit der neuen Situation 50 bis 60 Prozent an Wert verloren«, berichteten Poschetsrieder Einwohner der Bürgerstimme.

Keine Chancen mehr für die Bürger? überlebenskampf2

Den Regierungspräsidenten von Niederbayern, Heinz Grunwald, ficht so etwas anscheinend nicht an. Sein autoritärer Rat an die Poschetsrieder: Die Unterkunft zu akzeptieren und »die Menschen willkommen zu heißen«. Basta. Man habe bereits an die 10 000 Asylbewerber in Niederbayern unterzubringen, es würden täglich mehr, und man brauche so schnell wie möglich »jeden einzelnen Platz«, sagte er laut Website des Bayerischen Rundfunks (28.7.2015).

Die Poschetsrieder überlegen jetzt, gegen die Massenaufnahme von Asylbewerbern zu klagen.

Die Politik sieht solche Bürgereinwände jedoch wie immer »gelassen«. Übersetzt also: Ihr könnt uns mal.

Der Regener Landrat Michael Adam (SPD) zum Beispiel »rechne mit wenig Erfolgschancen« der Klage, berichtete der BR: »Die Rechtslage habe sich längst zugunsten von Asylbewerberunterkünften geändert«.

Solchen Politikern kann man nur antworten: Ihr könnt uns mal…

———————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/behoerden-gaga-4-einwohner-dorf-soll-12-asylbewerber-aufnehmen.html

Zahl der Asylforderer übersteigt bisherige Schätzungen…statt unfassbare 450.000…bis über 1 Million…99,9% sind reine Sozial-Urlauber…


Emotionale Asyl- Demo in Traiskirchen

Die Bundesregierung wird ihre Prognose von 450.000 Asylbewerbern in diesem Jahr nach Einschätzung von Nordrhein-Westfalen noch einmal deutlich nach oben korrigieren müssen.

 

“NRW hat in der vergangenen Woche 5.300 Flüchtlinge aufgenommen, das waren so viel wie noch nie in einer Woche”, sagte Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe). Die ursprüngliche Schätzung hätte für NRW die Aufnahme von 85.000 Flüchtlingen bedeutet. Tatsächlich seien im ersten Halbjahr aber schon 77.000 gekommen. Somit würden es “mit Sicherheit deutlich über 100.000″, sagte Jäger. Jäger hat inzwischen an Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) geschrieben, um ihn im Westbalkan um ein ähnliches Vorgehen zu bitten wie zu Beginn des Jahres im Kosovo. “Es muss dringend eine klare Kommunikation der Bundesregierung nach Albanien, Serbien und Montenegro geben, damit der dortigen Bevölkerung deutlich wird, wie aussichtslos es ist, sich auf den Weg nach Deutschland zu machen”, sagte Jäger.

Flüchtlingshilfe aus Europa statt Flüchtlingsströme nach Europa!

Die Leute fielen auf Versprechungen von Schlepper-Organisationen herein, verkauften ihr letztes Hab und Gut und müssten dann wieder zurückkehren. Auf Staatssekretärsebene werde derzeit auch über eine größere Beteiligung des Bundes an den Kosten der Flüchtlingsunterbringung verhandelt. “Das beste wäre, wenn der Bund eine Pauschale je Flüchtling übernimmt, das würde die kommunalen Haushalte sofort entlasten”, sagte Jäger.

{Quelle: http://www.all-in.de/nachrichten/deutschland_welt/politik/Bericht-Zahl-der-Asylbewerber-uebersteigt-bisherige-Schaetzungen;art15808,2029515}

TRAISKIRCHEN IST ÜBERALL

MORGEN BEI DIR!

 Was in diesen Tagen in Traiskirchen geschieht, ist kein “Einzelfall”. Traiskirchen ist ein Blick in unsere Zukunft. Aufstände, Schlägereien, brennende Österreich-Fahnen, orientalisches Sprachengewirr – Chaos. Die echten Traiskirchner erkennen ihre Stadt nicht mehr wieder. Das ist es, was die Multikultis daraus gemacht haben! Es geht nicht um temporäre Hilfe für echte Flüchtlinge, die nach einiger Zeit wieder nach Hause gehen. Es geht auch nicht um “Menschlichkeit”. Es geht um den Großen Austausch.

Wir brauchen deshalb eine patriotische Solidarität. Der Widerstand gegen das Asylheim in der eigenen Stadt muss sich zum Widerstand gegen den gesamten Asylwahn und gegen den Großen Austausch vereinen. Wir wollen eine europäische Grenzpolitik nach dem Vorbild von Australien, wir wollen den Schutz unserer nationalen Grenze wie in Ungarn und wir wollen ein Ende der Masseneinwanderung. Traiskirchen zeigt uns, wie die Zukunft aussehen wird, wenn das nicht geschieht.

Teil diesen Beitrag, wehr dich und werde aktiv!

P.S.: Wir haben hier genau erklärt, warum das Asylsystem echter Flüchtlingshilfe entgegengesetzt ist:

Http://Www.Identitaere-Generation.Info/Asylsystem-Und-Fluechtlingshilfe/

Rassismus pur gegen Deutsche: u.a.: kranken Rentnern wird das Essen gekürzt, um Spezialküchen erster Klasse für muslimische Patienten zu finanzieren…


Deutsche Medien verstecken sich und verweigern jedwede Berichterstattung über skandlöse alltägliche Vorgänge.

Die Bevölkerungsmasse wird täglich mit Lügen und abgedroschenen Phrasen bombardiert….nicht nur über die deutsche Geschichte…

Aber die Realität ist eine andere…und jeder kann es selber prüfen…aufstehen und aktiv werden ist sinnvoller als

nur mit dem Kopf nicken…

Wiggerl

Schauen wir uns also Facetten dieser Realität an: Die Staatsanwaltschaft Siegen hat gerade aus einem Vorermittlungsverfahren ein Ermittlungsverfahren gegen das Gesundheitszentrum Wittgenstein in Bad Laasphe gemacht. Am Rande eines Insolvenzverfahrens war angedeutet worden, dass kranken deutschen Pflegepatienten die Essensrationen gekürzt worden waren, damit mit dem so eingesparten Geld mitten in Deutschland eine Küchenspezialität für muslimische Patienten der Klinik finanziert werden konnte. halal 08-15

Die Staatsanwaltschaft Siegen will nun klären, ob es tatsächlich zutreffend ist, dass die deutschen Heiminsassen kleinere Portionen zu essen bekommen haben. Seit sechs Monaten laufen die Ermittlungen. Und ausnahmslos alle deutschen Leitmedien ducken sich weg…

Politik und Medien solidarisieren sich heute nicht mehr mit der deutschen Urbevölkerung, sondern mit Zuwanderern. Allerdings nur mit bestimmten Zuwanderern. Schließlich gibt es eine ganze Reihe von Immigrantengruppen, bei denen wir nicht einmal ansatzweise darüber nachdenken, ihnen zuliebe einen Teil unserer Werte aufzugeben.

Einige Beispiele: Für einen friedfertigen Hindu ist es das größte Verbrechen und die größte Beleidigung seiner Religion, wenn wir Kühe schlachten und diese auch noch essen.

Haben Sie schon einmal von deutschen Politikern oder Journalisten gehört, die von uns fordern, die Religion der Hindus nicht länger zu «beleidigen» und endlich alle Rinder-Schlachthöfe im deutschsprachigen Raum zu schließen und den Verzehr von diesem Fleisch zu verbieten?

Weiterlesen

Die zweite Besatzung Deutschlands


wahre Worte von Jürgen Elsässer:

Aufgeweckte Zeitgenossen wissen: Deutschland ist ein besetztes Land. Wir sind nicht souverän, sondern eine Militärkolonie der USA.

Was aber auch viele kluge Mitbürger nicht wahrhaben wollen: Es hat eine zweite Besatzung begonnen, und zwar durch sogenannte Flüchtlinge.

Ich schreibe sogenannte, denn es sind in der großen Mehrheit keine:

Politische Verfolgung kann nur ein Prozent der Antragsteller nach-weisen…

Die Mehrzahl der Neuankömmlinge aber sind nicht aus ihrer Heimat vertrieben worden, sondern kommen in organisierten Schlepperkolonnen, um abzugreifen, was sie kriegen können.

Statt über Asyl sollten wir also eher über Grenzsicherung diskutieren.

Gut die Hälfte der Neuankömmlinge sind Albaner und andere Muslime aus dem Westbalkan, wo keine Minderheit mehr staatlich unterdrückt wird und die Bürgerkriege seit 15 Jahren aufgehört haben.

Ein erhebliches Kontingent stellen auch Afrikaner aller Art und Tschetschenen – oft sunnitische Extremisten, die sich bei uns mehr Freiheiten zur Scharia-Ausübung versprechen als in ihrem Mutterland.

Viele dieser Typen benehmen sich bei uns nicht wie Schutzsuchende, sondern wie Eroberer: Mit den üblichen Unterkünften sind sie unzufrieden, sie verlangen Hotels und Privatwohnungen; das Essen in den Heimen schmeckt ihnen nicht, sie wollen Halal de luxe;

Respekt vor unseren Frauen ist für sie ein Fremdwort, die Klagen über Belästigungen und Vergewaltigungen nehmen zu; sie kassieren nicht nur wie selbstverständlich die 352 Euro pro Kopf und Monat, die ihnen der deutsche Staat, großzügig wie kein anderer, zur Verfügung stellt, sondern bessern ihr Salär «in Einzelfällen» auch durch Diebstähle, Einbrüche und Drogenhandel auf.

Erkennbar sind die Invasoren leicht: Es handelt sich um junge, kräftige Männer, die mit den neuesten Smartphones und teuren Klamotten protzen.

Eines der Sprachrohre der Illegalen ist die Südsudanesin Napuli Langa. Ende Juni kündigte sie die «Besetzung Europas» durch Afrikaner an.

Die Deutschen «kämen da nicht mehr raus». Bei den dreisten Sprüchen der schwarzen Einpeitscherin saß die Linken-Vorsitzende Katja Kipping freundlich neben ihr. „Nie wieder Deutschland» ist das Programm, das beide verbindet.

Wer die Lage so drastisch schildert, muss sich von rot-grünen Sittenwächtern Vorhalten lassen, er sei ein rassistischer Asyl- und Ausländerfeind.

Doch wie immer macht die Dosis den Unterschied zwischen Medizin und Gift: Zuwanderung in Maßen kann eine Gesellschaft vitalisieren.

Aber eine Invasion, wie sie seit etwa drei Jahren und verstärkt seit Januar läuft, ist tödlich.

Nicht auszudenken, wie Hunderttausende Afrikaner, Albaner und Araber reagieren werden, wenn ihnen der Staat, etwa in Folge eines Euro-Crashs, die Bezüge kürzt. Diese Leute kommen aus Ländern mit rauen Sitten, sie werden um ihre Beute kämpfen!

Das Schicksal der nordamerikanischen Indianer sei uns eine Mahnung. Sie begrüßten die in England verfolgten Pietisten am Anfang mit offenen Armen.

Doch den frommen Kolonisten folgten bald Bewaffnete.

Hätten die Rothäute statt naiver Willkommenskultur mehr Selbstschutz praktiziert, hätten sie vermutlich überlebt.

Wollen wir die letzten Mohikaner werden?

Chefredakteur Jürgen Elsässer Titelblatt 08-2015

"Natürlich werden wir durch die sogenannte Flüchtlingspolitik sterben"


Flüchtlinge bedrohen unsere Existenz, deshalb „müssen wir zur Grenzsicherung die Armee einsetzen Die Abwehr von Gefahren ist schließlich die Aufgabe einer jeden Armee“!

Der Humanist und der Satanist

Die gute Nachricht: Demokratische Widerstandszentren in der BRD sammeln bereits alle persönlichen Daten von den gegen die Deutschen eingesetzten Genozid-Hetzern in den Medien. Sie werden nach dem System-Bruch nicht ungeschoren davonkommen. Sie rufen mit ihrer Hetze gegen jene Deutschen, die ihre Kinder vor einem grauenhaften multikulturellen Tod retten wollen, zum Genozid auf. Notwehr zur Rettung der eigenen Kinder verunglimpfen sie als „Hass“.

Sie lügen und hetzen, wie es schlimmer nicht geht. Ständig hören wir die verlogenen Phrasen, dass die Deutschen ihren Multikultur-Tod nur deshalb nicht wollten, weil „ihnen das Fremde fremd“ sei. Aber das wäre Einbildung, denn die grauenhaften Verhältnisse seien doch paradiesisch und bereichernd. Aber sie werden damit nicht durchkommen und später wird ihre Verteidigung vor Gericht wegen ihrer Völkermordhetze allein dadurch zusammenbrechen, dass sie selbst über die wahren Zustände berichtet haben. Die Bestrafung dieser Leute kann also niemals damit abgemildert werden, dass sie nicht gewusst hätten, was mit den Deutschen durch die Multikultur-Politik und unter dem Grauen der Flüchtlingsströme geschieht.

Hier einige Kostproben aus WELT-online vom 25.07.2015:

Polizei in NRW warnt vor rechtsfreien Räumen
Angriffe auf Polizisten nehmen im Ruhrgebiet zu, Banden regieren Straßenzüge, Angsträume entstehen. In einem vertraulichen Bericht warnt das Duisburger Präsidium vor der Etablierung von No-go-Areas. Die Sicherheitslage im Ruhrgebiet ist besorgniserregend: Wie aus einem vertraulichen Bericht des Polizeipräsidiums Duisburg hervorgeht, gibt es eine „akute Gefährdung“ durch die Entstehung rechtsfreier Räume. Teilweise würden kriminelle Banden „bereits ganze Straßenzüge für sich reklamieren“, schreibt der „Spiegel“.
Die Beamten sorgen sich demnach, ihnen könnten Problembezirke entgleiten. Es wären bereits „Angsträume“ entstanden, dazu gehörten etwa Straßenbahnen in den Abend- und Nachtstunden. Zudem würden Anwohner eingeschüchtert. Auch die Polizei habe in einigen Bezirken einen schwierigen Stand und stünde einem hohen Maß an Aggressivität und Respektlosigkeit gegenüber. Polizistinnen wären besonders betroffen. …
Die Gewerkschaft zeigt sich besorgt über das Vordringen libanesischer Familien in Problembezirke. …
„Für die kriminellen Banden ist es ein Spiel. Sie wissen, dass die Polizei in ihrem Stadtviertel keine Maßnahmen mehr durchsetzen kann, wenn sie nach Angriffen auf einzelne Polizisten nicht sofort fünf bis zehn Streifenwagen zur Verstärkung heranziehen kann“, so der Landeschef der „Gewerkschaft der Polizei“ (GdP) Arnold.

In den bereits überfluteten Gebieten der BRD erleben die Deutschen Zustände, die nicht mehr zu beschreiben sind. Die zahlreichen toten Deutschen werden kaum noch in die Statistiken aufgenommen. Ebenso bleiben die bereits verheerenden Zustände von hereingeschleppten Seuchen verheimlicht. Normalerweise müsste in manchen Teilen der BRD bereits der Seuchennotstand ausgerufen werden, was aber nicht geschieht, um die Deutschen nicht noch vor dem ihnen zugedachten Tod „aufzuwecken“. Der für die Deutschen geplante Untergang kommt sie auch noch teuer zu stehen, nämlich über 500 Milliarden Euro im Jahr. Da werden nicht nur die Steuern und Abgaben dauernd erhöht, sondern auch die medizinische Versorgung für die Deutschen auf die Stufe tödlicher Notversorgung zurückgefahren. Rentenkürzungen bzw. Rentenbesteuerungen werden ebenfalls folgen – alles für die Bereicherer. Wer helfen möchte, soll selbst bezahlen, so ehrlich sollten die politischen-korrekten Heuchler auch mal sein.

Eine Frau vor den neuen Bereicherer-Zelten in Dresden, die erfuhr, dass die Bereicherer aus ihren Zelten auf die Bevölkerung losgehen und Raubzüge unternehmen dürfen, dass sie mit modernsten Kleincomputergeräten und mit Bargeld des BRD-Steuerdeppen ausgestattet sind, rief erschüttert: „Natürlich werden wir durch die sogenannte Flüchtlingspolitik sterben.“

Die östlichen „EU“-Länder wehren sich gegen das Verlangen der BRD, dass auch ihre Menschen dem Multikultur-Tod übergeben werden sollen. Der tschechische Präsident Miloš Zeman stärkt seinen Landsleuten im Widerstand gegen die Flüchtlings-Untergangspolitik den Rücken, fordert sie zum Kampf auf, verlangt militärischen Einsatz gegen die Eindringlinge, nennt die Zustände Krieg und bringt seine Abscheu vor den BRD-Flüchtlingspolitikern offen zum Ausdruck.

Miloš Zeman:

Gehört zur Flüchtlingspolitik letztlich auch die Konsequenz des Abschneidens der Köpfe von Ungläubigen?

Der tschechische Präsident sagt ja. Frau Merkel hingegen will diese Zustände durch ein Einwanderungsgesetz den Deutschen überstülpen. Der tschechische Präsident Miloš Zeman will sich sogar mit der Waffe in der Hand gegen diese tödlichen Flüchtlingszustände erwehren. Er nennt Merkel und Konsorten feige und verlogen.

„Als Maßnahme gegen die Flüchtlingswellen müssen wir zur Grenzsicherung die Armee einsetzen. Die Abwehr von Gefahren ist schließlich die Aufgabe einer jeden Armee. … Unter den Migranten sind IS-Kämpfer. Gegen die Terrormiliz Islamischer Staat würde ich notfalls das Gewehr in die Hand nehmen und in den Kampf ziehen.“ [1]
„Durch die Aufnahme von Flüchtlingen wird die Expansion des ‚Islamischen Staates‘ (IS) nach Europa erleichtert. Der Westen betreibt eine Beschwichtigungs-Politik gegenüber dem IS. Wir müssen die Basen des IS vernichten.

Wegen der Feigheit und Dummheit einer ganzen Reihe von zivilisierten Staaten, die nicht willens sind, jene internationalen Kräfte zu schaffen, werden leider noch einige Hunderte, wenn nicht Tausende unschuldige Leute sterben.

Leider ist gerade Westeuropa am stärksten mit dem Gift der Beschwichtigung durchtränkt. Ich unterstütze die Initiative ‚Wir wollen keinen Islam in der Tschechischen Republik‘, deren Petition bereits über 150.000 Tschechen unterzeichnet haben. Auch ich will keinen Islam in der Tschechischen Republik.“ [2]
„Tschechien darf keine Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten aufnehmen, weil sie von uns kulturell entfernt sind und auch Jihadisten unter ihnen sein können. Es kommt derzeit zu einer Kettenreaktion, die man gleich zu Beginn stoppen muss. Vielleicht scheint es heute als Utopie, aber vielleicht wird erst die Zukunft zeigen, ob Terrorzellen auf unserem Territorium entstehen.“ [3]

Der ungarische Präsident Viktor Orbán rettet sein Volk vor den Vernichtungsmassen, indem er die Eindringlinge in eine Art Straflager zur Abschreckung unterbringt oder sie in den Westen weiterschickt, in die BRD, wo eigens mit einer großzügigen finanziellen Anlockungspolitik und mit rechtsfreier Lebensgestaltung um die fremden Massen geworben wird. Orbán warnt die Genozid-Politiker des Westens immer wieder und appelliert dennoch an eine vielleicht noch vorhandene Restvernuft mit den Worten: „Europa muss den Europäern gehören.“

Aber auch Polen macht den Eindringlingen das Leben „flüchtlingsgerecht schmackhaft“, um sie zu ermuntern, in die BRD weiterzureisen, weil die BRD-Politik alles unternimmt, auch die „Flüchtlinge des Islamischen Staates“ anzulocken.

Der Warschauer Soziologe, Professor Janusz Czapiński, sprach aus, was jeder normale Mensch wissen müsste: „Polen ist ein ethnisch, kulturell und religiös homogenes Land, das keine Tradition in der Aufnahme von Ausländern hat. Den Flüchtlingen ist bewusst, dass sie hier nicht besonders willkommen sind.“ [4]

„Sie kommen aus dem Süden und wollen nach Deutschland: Über den Brennerpass in den Alpen führt einer der Hauptwege für Flüchtlinge. ‚Germany, Germany, how much‘, sagt einer von ihnen. ‚47,80 Euro‘, sagt die 32-Jährige Astrid, die für die Hilfsorganisation Volontarius arbeitet. Einer der Männer zieht einen 50-Euro-Schein aus der Tasche, schiebt ihn in den Automaten, nimmt das Wechselgeld und steigt in den Zug ein.“

[5] Und alle haben sie die modernsten iPhones bei sich, mit denen sie sofort nach Ankunft die Klans zuhause anrufen und zum Kommen ermuntern.

Damit es keinen Widerstand mehr gegen den multikulturellen Tod der eigenen Kinder in der BRD geben soll, will die Kanzlerin nun offiziell ein sogenanntes Zuwanderungsgesetz schaffen, das unseren Untergang durch Fremd-Überflutung per Gesetzeskraft regeln wird.

Umschrieben wird das Ends-Programm für die Deutschen damit, dass wir ja qualifizierte Arbeitskräfte bräuchten, die wir aus den Flüchtlingsströmen rekrutieren könnten. Vielleicht ist mal eine qualifizierte Person unter Millionen dabei, mehr aber nicht. Wo sollen denn aus Afrika und der arabischen Wüste qualifizierte Arbeitskräfte für westlich-technisierte Ansprüche entstanden sein? Geht es vielleicht noch etwas dümmer und dreister? Und zudem haben wir deshalb nicht mehr genug eigene qualifizierte Kräfte, weil unsere Bildungspolitik auf das Niveau der eindringenden Bereicherer heruntergedrückt wurde, damit ja kein Unterschied zwischen Deutschen und Flutbereicherern erkennbar wird.

Tatsächlich bleibt nur eine Bewegung, nur eine Partei übrig, die den Mut hat, für das Überleben der Deutschen zu kämpfen: Die NPD. Quasi alle anderen sind jämmerliche Schaumschläger, Lügner und Systemagenten. Ob sie sich nun Pegida oder AfD nennen, niemand setzt sich für das Leben der Deutschen ein. Nichts, aber auch gar nichts können die Deutschen von diesen Leuten an Hilfe erwarten.

Es wäre an der Zeit, dass sich die Deutschen der NPD dankbar zuwenden. Die NPD will schließlich das, was auch der tschechische Präsident Miloš Zeman will. Und Herr Zeman ist ja bekanntlich kein Nazi, sondern ein linksgerichteter Politiker und ein sehr judenergebener NS-Hasser.

Also, deutsche politisch-korrekten, gutmenschlichen Völkermörder, ihr könnt euch nicht mehr verstecken. Die Dinge liegen klar und offen auf der Hand, was ihr den Deutschen antut.


1) dpa – 24.7.2015
2) DiePresse.com, 29.06.2015
3) Apa, 25.06.2015
4) Zeit.de, 12. Mai 2015
5) spiegel.de, 26.07.2015

Dresden – 1000 Moslems in Nacht- und Nebelaktion angesiedelt; "Refugee"-Fetischist_Innen stehen jubelnd Spalier.


http://einwanderungskritik.de/

Annetta Kahane fordert Lebensraumpolitik, um den Anteil der Deutschen im Osten zu reduzieren:

Kahane: Der Osten ist zu weiß
https://jungefreiheit.de/politik/deut…

"… das ist ja, als würde man uns Deutsche alle keulen"


Ohne demokratische Konzentrationslager werden wir grauenhaft untergehen

Von Oskar L. Hensel (aus dem Gedächtnisprotokoll)

Die Verkommenheit des Gauck ist nur mit einem Satansbildnis zu erklären

Die politische Verkommenheit eines Gauck kann man nur noch mit einem Satans-Bildnis zu erklären versuchen. Worte reichen dafür nicht mehr aus.

Seit 30 Jahren besuche ich als deutsch-stämmiger Australier einmal im Jahr das Land meiner Vorfahren. Dieses Jahr im Mai wurde ich tatsächlich Zeuge des an den Deutschen planmäßig betriebenen Völkermords, der heute in Form eines verbrecherischen Bevölkerungsaustausches stattfindet. Ein grauenhaftes Bild, das sich mir bot.

Anfang Juni fuhr ich nach einem kurzen Aufenthalt in Wien mit dem Zug von Salzburg nach Rosenheim, um den Geburtsort von Generaloberst Eduard Dietl zu besuchen. Was ich in Wien an menschlichem Material erlebte, war schon unerträglich. Aber die Szene im Bahnhof von Rosenheim bei meiner Ankunft machte mir das ganze Ausmaß von der vorangetriebenen planmäßigen Vernichtung der Deutschen erst richtig deutlich.

vollständig als PDF

Wenn eine Regierung sein eigenes Volk zum Sterben bringt

und als AUDIO-Datei komplett

.

"Asyl"heimen-Karte löst Hysterie bei Linken aus – Google soll Karte löschen


Asylheimen-Karte

Immer mehr vermeintliche Flüchtlinge strömen nach Europa und stellen die hiesigen Regierungen vor schier unlösbare Hürden. Was für die linke Szene kein Problem zu sein scheint, stößt vielen Bürgern sauer auf. In Deutschland hat sich die Initiative „Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft“ gebildet, die mit einer interaktiven Karte aufzeigt, in welchen Orten es bereits Asylunterkünfte gibt und wie viele Asylwerber dort wohnen, teilweise auch mit Postanschrift und Telefonnummer. „Wir bejahen den grundsätzlichen Anspruch auf Asyl, lehnen aber Asylmissbrauch kategorisch ab“, lautet der Beweggrund für die Initiative.

Karte aus dem Netz genommen

Linke Aktivisten fordern nun dazu auf, die Karte zu melden, da ihr Inhalt unangemessen sei. Außerdem sei die Karte eine Gefahr für die Bewohner. Immerhin sei es immer wieder vereinzelt zu Übergriffen auf Asylunterkünfte gekommen und diese Gewalttaten würden mit der Karte gezielt gefördert. Mittlerweile prüft Google die Karte und sie ist nicht mehr verfügbar.

Wieso enthält die Karte einen unangemessenen Inhalt? Die Karte dokumentiert lediglich die Standorte der bisherigen Asylheime und beinhaltet keine Gewaltaufrufe. Dürfen und sollen die Einheimischen nicht das dimensionale Ausmaß der unkontrollierten Zuwanderung erfahren und wo überall bereits Unterkünfte entstanden sind? Könnten die Einheimischen anhand der markierten Punkte auf der Karte aufschrecken und erkennen, dass in jedem Winkel Deutschlands ein Asylheim bzw. bald eines steht?

 

https://www.netzplanet.net/asylheimen-karte-loest-hysterie-bei-linken-aus-google-soll-karte-loeschen/

Schock für Mieter: Ausländer melden sich in fremden Wohnungen an


Immer öfter melden sich Ausländer in fremden Wohnungen an – ohne Wissen der Mieter. Foto: Ich selber / wikimedia (gemeinfrei)

Immer öfter melden sich Ausländer in fremden Wohnungen an – ohne Wissen der Mieter.

Immer mehr Asylwerber kommen nach Österreich und leben vom heimischen Sozialsystem. Weil dieses offenbar leicht zu unterwandern ist, geschieht es gar nicht so selten, dass sich fremde Bürger in Mietwohnungen von Einheimischen melden, um so Geld zu kassieren. Oftmals fällt dies den Mietern erst Jahre später auf und sie werden selber zur Verantwortung gezogen. So erging es auch einer Dame, die ihren Unmut darüber im sozialen Netzwerk Facebook kundtat.

Unterschrift gefälscht

Erst vor Kurzem flatterte bei Frau Roswitha K. ein Brief ins Haus, in dem sie ein unglaubliches Schreiben vorfand. Zu ihrem Erstaunen sollte sich nämlich bereits seit dem Jahr 2004 ein Ausländer in ihrer Wohnung aufhalten und dort gemeldet sein. Sie wurde von den Behörden verständigt, da man offenbar auch dort nicht sicher war, ob der Mann auch tatsächlich in dieser Wohnung wohnhaft ist.

Als die betroffene Frau schnurstracks zum Meldeamt ging und den unbekannten Untermieter abmelden wollte, teilte man ihr dort mit, dass dies nicht so einfach gehen und eine längere Zeit benötigen würde. Nun muss sie sich selber darum kümmern, dass der Schmarotzer wieder aus ihrer Wohnung abgemeldet wird und dafür einige bürokratische Hürden und Wege in Kauf nehmen, die sowohl Zeit als auch Nerven kosten. So muss sie als nächsten Schritt etwa zum Magistrat, um den vermeintlichen Mitbewohner aus ihrer Mietwohnung streichen zu lassen, obwohl dieser ungeniert und frech ihre Unterschrift gefälscht hatte, um als Scheinmieter durchzugehen.

Die Dame ist allerdings mit ihrem Schicksal nicht alleine: Immer wieder berichten Eigentümer, dass sie unerklärliche Schreiben von Behörden erhalten, wonach sie etwa mehr Müllgebühren zu zahlen haben oder diverse Ausgagen steigen würden, weil sich die Bewohnerzahl erhöht habe. Von den Fremden, die durch ihre Anmeldung an einem Wohnsitz auch von Sozialleistungen profitieren, haben die betroffenen Personen jedoch noch nie gehört oder sie gar gesehen und können auch nur mühsam dagegen vorgehen.

——————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018196-Schock-fuer-Mieter-Auslaender-melden-sich-fremden-Wohnungen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief
.

dies gilt für den gesamten deutschsprachigen Raum

Wiggerl

"Asylanten": Jagt die Büttel der "EU" zurück in die Hölle…nehmt den Gutmenschen ihr Geld…wie dumm und verängstigt muss ein Volk sein???: Euskirchen: Kinder müssen in Container ziehen, Schule wird für "Flüchtlinge" gebraucht


„auf die Straße…mit Knüppel und festem Vorsatz….“ so und ähnlich lese ich immer häufiger in den Foren und bei direkten Gesprächen…die Wut kocht…das reicht aber nicht!…..schon längst hätte es überkochen müssen:

nach den mutigen Schreibern und Redner sollte es heißen: KNÜPPEL RAUS UND DRAUF…AUF DIE GUTMENSCHEN, AUF DEN ABTRITT „ANTIFA“:::AUF DIE BEWUSSTEN UND VORSÄTZLICHEN ASYLBETRÜGER=KRIEGS-ÄHNLICHE EINDRINGLINGE:::::
ES IST KRIEG!!!!DAS MUSS JEDEM BEWUSST WERDEN:::

WAS MACHT IHR WENN ES BRENNT? NICHTS UND AUF DIE FEUERWEHR WARTEN? ODER VERSUCHT IHR ZU RETTEN WAS ZU RETTEN IST? ODER LASST IHR EURE KINDER UND FREUNDE VERBRENNEN; WEIL IHR EUCH VOR FEIGHEIT VERSTECKT? MIT DER AUSREDE: WAS SOLL’S; ICH HABE DOCH DIE FEUERWEHR GERUFEN:::IST DOCH NICHT MEINE SCHULD WENN DIE ZU SPÄT KOMMT::::IST DOCH NICHT MEINE SACHE:::MEINE KINDER UND FREUNDE? DRAUF GESCHIS….HAUPTSACHE MEIN GELD IST SICHER AUF DER BANK???MERKEL HAT DAS GESAGT!!!DAS IST ALLES WAS FÜR MICH ZÄHLT!!!

NICHT ZU GLAUBEN, ABER DAS IST DIE VERSTECKTE EINSTELLUNG VON 75% DER MASSEN:::::DRAUF GESCHIS:::::ODER ETWA NICHT??? 

wohncontainerWeil Wohncontainer für die armen, traumatisierten Asylforderer aus allen Herren Ländern scheinbar nicht gut genug sind, müssen die Kinder der ehemaligen Matthias-Hagen-Schule in Euskirchen nun ihre Schule räumen und in Container umziehen, die eigens dafür auf der Wiese des ehemaligen Hallenbades am Keltenring aufgestellt werden. Der Grund dafür ist: Die Stadt braucht die Gebäude für Flüchtlinge!

Bürgermeister Dr. Uwe Friedl kann den Unmut, der sich seit einigen Tagen in den sozialen Netzwerken breit macht, so überhaupt nicht verstehen. Bisher hätte sich ihm gegenüber noch keiner beschwert.

Der Kölner Stadt Anzeiger berichtet:

Auf der Wiese des ehemaligen Hallenbades am Keltenring werden derzeit Container aufgebaut. In ihnen wird die Kindertagesstätte Auenland des Betreibers „Kinderzentren Kunterbunt“ (KiKu) nach den Sommerferien ihr vorläufiges Domizil beziehen. Momentan ist sie in der ehemaligen Matthias-Hagen-Schule an der Ecke Keltenring/In den Herrenbenden untergebracht. Das Gebäude benötigt die Stadt künftig jedoch für Flüchtlinge.

In den sozialen Netzwerken des Internets sorgte das nun für rege Diskussionen. Die Frage, die sich die Kritiker vor allem stellen: Warum müssen die Kinder in die Container ziehen und für die Flüchtlinge das Schulgebäude räumen? Bürgermeister Dr. Uwe Friedl zeigt sich überrascht über den Unmut. Ihm gegenüber sei noch keine Kritik geäußert worden.

„Die Kita nimmt nur einen kleinen Teil der Schule ein. Und in die Schule bekommen wir viel mehr Flüchtlinge hinein als in die Container, die wir jetzt für die Kita einsetzen“, erklärt er. Würde man die Flüchtlinge in Containern unterbringen, müssten viel mehr davon gekauft oder gemietet werden, als es mit der getroffenen Lösung der Fall sei. Man hätte auch die Kita in der Schule belassen können und einen Teil der Flüchtlinge dort, einen weiteren Teil in den Containern unterbringen können, so Friedl. „Aber ich halte es nicht für opportun, dass Kita und Flüchtlinge dann eine gemeinsame Außenfläche genutzt hätten“, sagt er. Abgesehen davon stelle sich die Frage, wo man eine ausreichend große Fläche finde, um Container für 200 Flüchtlinge aufzustellen.

Das Problem, Flüchtlinge unterbringen zu müssen, sei nun einmal da. „Man kann sich natürlich darüber streiten, wie das Problem entstanden ist“, sagt er. Dass die Stadt Flüchtlinge aufnimmt und wie viele das sind, liegt nicht in der Hand der Stadt. „Wir bekommen die Flüchtlinge vom Land NRW zugewiesen und ich muss sie unterbringen“, erläutert Friedl. In der ehemaligen Matthias-Hagen-Schule sei der Platz dafür vorhanden. Für 2015 erwartet Euskirchen insgesamt 315 neue Flüchtlinge, wie Stadtsprecherin Silke Winter berichtet: „171 sind seit Jahresbeginn bereits angekommen. Dem stehen 46 Abgänge gegenüber.“ Derzeit seien in Euskirchen rund 350 Flüchtlinge untergebracht. Sie stammen aus Syrien, dem Kosovo, Afghanistan, Albanien, Serbien, Eritrea, Irak und Nigeria.

Für die 315 Neubürger, die in Euskirchen noch erwartet werden, wird Herr Friedl sicher auch noch ein kuscheliges Plätzchen finden. Nebenan befindet sich ja noch die Joseph-Emonds-Hauptschule und keine 300m weiter wäre ja dann auch noch die Grundschule Kuchenheim. Die Kinder werden sicherlich Verständnis für die armen Geflüchteten haben und im Zeichen der Willkommenskultur gerne in Container umziehen.

Bild: Google Maps

Euskirchen: Kinder müssen in Container ziehen, Schule wird für Flüchtlinge gebraucht – Teil 2

wohncontainerDass mein Beitrag „Euskirchen: Kinder müssen in Container ziehen, Schule wird für Flüchtlinge gebraucht“nicht bei allen Lesern gut ankommt, war mir klar. Das ist normal und daran habe ich mich inzwischen gewöhnt. Dass es aber auch Leute gibt, die daraus eine Art „Gegendarstellung“ machen und behaupten, ich hätte Unwahrheiten und Lügen verbreitet, finde ich einfach nur lächerlich! So wirft mir zum Beispiel der Blog mimikama.at vor, ich hätte den Lesern wichtige Fakten vorenthalten, um User bewusst in die Irre zu führen.  Für die, die es interessiert: mimikama ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.

Mit Screenshots, die wahrscheinlich als Beweismittel (wofür?) dienen sollen, versucht der Autor den Artikel zu zerpflücken und und unterstellt mir:

Bei dem Bericht von Zukunftskind handelt es sich nur wieder um einen Hetzbericht der seinen Lesern grundlegend wichtige Fakten vorenthält.

Mit der unterirdischen Bemerkung am Ende, will man nur wieder Panik und Angst verbreiten.

“Zukunftskind” verschweigt gezielt das die Schule die als neue Flüchtlingsunterkunft dient nur eine vorübergehende Lösung war bis das neue Domizil bezogen werden kann.

Zuerst einmal: Wir heißen Zukunftskinder und nicht Zukunftskind, damit das mal geklärt ist!

Zu den Vorwürfen: Was hätte es gebracht, wenn ich es geschrieben hätte? Wo ist das Problem? Macht es einen Unterschied? Nein, es macht keinen Unterschied, denn es ist nun mal Fakt, dass die Kinder schon jetzt in die Container umziehen mussten, anstatt wie geplant, erst im August 2016. Wäre ja schließlich nicht das erste Mal, dass irgend jemand aus seiner Wohnung geschmissen wird, um Platz für Flüchtlinge zu machen.

…weiter heißt es:

Zusätzlich sind die Container besser ausgestattet als das alte Schulgebäude und ist zugleich auch Barrierefrei.

So wie ich das aus dem Artikel im Kölner Stadt Anzeiger heraus lese, ist mit dem „barrierefrei“ die neue Kita gemeint

Der Vollständigkeithalber füge ich mal den entsprechenden Abschnitt als Screenshot ein: zwinker4

kita_euskirchen1

Wenn Sie, lieber Manuel, sich öfters mal auch außerhalb der MSM informieren würden, dann würden Sie auch den Sinn und Zweck des Artikels verstehen. Vor allem würden Sie dann vielleicht auch verstehen, warum manche Menschen die Nase gestrichen voll haben und keinen Bock mehr auf die staatlich verordnete Willkommenskultur haben.

Die Politik und die Medien versuchen uns seit Monaten das Märchen vom Fachkräftemangel und den armen, verfolgten, traumatisierten Flüchtlingen, denen wir natürlich bedingungslos helfen müssen, aufzubinden. Uns werden Bilder gezeigt, mit Frauen, die ein weinendes Kind auf den Armen tragen. Dazu kommt noch eine herzzerreißende Geschichte und schon hat man die Katze im Sack! Sinn und Zweck dieser ganzen (falschen) Kampagne ist, es soll in uns Mitleid und Schuldgefühle hervorrufen. Doch leider sieht die Realität oftmals ganz anders aus!
Schauen Sie sich doch einmal ein paar Videos von Flüchtlingen aus Lampedusa auf YouTube an. Was sehen Sie da? In den Booten sind zum größten Teil nur junge, kräftige Männer…oder sehen Sie hier auf diesem Bild (Screenshot) irgendwo eine Frau oder ein Kind?

lampedusa_fluechtlinge_maenner

Auch wissen die Kommunen oftmals nicht, welche Flüchtlinge sie bekommen. Viele gehen davon aus, es kommen Familien mit Kindern, doch dann kommen plötzlich fast nur junge Männer! Rechtzeitige Information der Bürger? Fehlanzeige! Man bekommt einfach ein paar Flüchtlinge vor die Nase gesetzt und dann wird sich noch darüber aufgeregt, dass die Leute auf die Barrikaden gehen und gegen eine geplante Unterkunft demonstrieren, vor allem, wenn die Flüchtlinge dann auch noch in unmittelbarer Umgebung von Schulen und Kindergärten untergebracht werden.

Natürlich möchten wir nicht alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren. Ein Großteil dieser Menschen braucht wirklich unsere Hilfe, aber leider muss man auch mal über den Tellerrand schauen und Dinge ansprechen, die nicht so schön sind. Es gibt nämlich immer wieder (und leider auch immer häufiger) Berichte, dass Flüchtlinge Kinder oder junge Frauen angepöbelt, beleidigt und sogar sexuell belästigt haben! Ich sage dazu nur: Gießen Rödgen und Heidelberg, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Ich möchte aber wieder gerne auf das eigentliche Thema zurück kommen: In meinem Artikel, den Sie ja so hingebungsvoll zerpflückt und mit Screenshots ausgeschmückt haben, wollen wir keinesfalls den Hass auf Flüchtlinge schüren. Wenn Sie oder Ihre Leser das so verstanden haben, dann ist das nicht unser Problem! Sinn und Zweck des Artikels war vor allem, auf die Vorgehensweise des Bürgermeisters Dr. Uwe Friedl und des Projektleiters Norman Kuhn, hinzuweisen.

Ich frage mich: Warum müssen die Kinder, die normalerweise bis August 2016 in den Räumen der Schule hätten bleiben können, in Container umziehen? Warum hat man die Flüchtlinge nicht an einem anderen Standort in Containern untergebracht?

Im Artikel des Kölner Stadt Anzeigers heißt es:

„Die Kita nimmt nur einen kleinen Teil der Schule ein. Und in die Schule bekommen wir viel mehr Flüchtlinge hinein als in die Container, die wir jetzt für die Kita einsetzen“, erklärt er. Würde man die Flüchtlinge in Containern unterbringen, müssten viel mehr davon gekauft oder gemietet werden, als es mit der getroffenen Lösung der Fall sei. Man hätte auch die Kita in der Schule belassen können und einen Teil der Flüchtlinge dort, einen weiteren Teil in den Containern unterbringen können, so Friedl. „Aber ich halte es nicht für opportun, dass Kita und Flüchtlinge dann eine gemeinsame Außenfläche genutzt hätten“, sagt er. Abgesehen davon stelle sich die Frage, wo man eine ausreichend große Fläche finde, um Container für 200 Flüchtlinge aufzustellen.

Die Kita Auenland war erst im Sommer 2014 in das ehemalige Schulgebäude gezogen. Die Schule war von vornherein nur als Übergangslösung gedacht, da die Kita im August 2016 ihr endgültiges neues Domizil an der Vogelrute beziehen wird. Mit dessen Bau wurde vor kurzem begonnen. „Zweimal im Jahr umzuziehen, macht keinen Spaß“, gibt Kuhn zu: „Aber das würde ich nicht als supernegativ bewerten.“ Für den Betreiber verlaufe der jetzige Umzug kostenneutral.

In meinen Augen ist das Dummgelaber von beiden Seiten! Wenn ein Bürgermeister schon nicht mitkriegt, was in seiner Gemeinde vorgeht und sich dann auch noch überrascht zeigt, über den Unmut, der sich in den Sozialen Netzwerken breit macht, dem ist – mit Verlaub – echt nicht mehr zu helfen! „Ihm gegenüber sei noch keine Kritik geäußert worden“, heißt es weiter…
Was bitteschön erwartet Herr Dr. Friedl denn? Dass die Leute zu ihm kommen, sich bei ihm ausweinen und ihm sagen, dass sie keine Flüchtlinge da haben wollen oder dass sie die Idee mit den Containern doof finden? Schon mal darüber nachgedacht, dass die Leute vielleicht auch Angst haben, das öffentlich zu sagen, weil sie wissen, dass sie dann mit Repressalien der Linksautonomen zu rechnen haben oder als Nazi beschimpft zu werden, wenn das rauskommt?!

Auch die Sache mit „kostenneutral“ und dass der Kauf von Containern für die Flüchtlinge zu teuer wäre oder dass man ja keine andere Freifläche hätte, um die Flüchtlinge unterzubringen…bla…bla…bla…das sind alles nur fadenscheinige Ausreden! Man ist schlicht und ergreifend nicht mehr Herr der Lage! Die Städte und Kommunen sind maßlos überfordert mit den steigenden Flüchtlingszahlen. Man bekommt vom Land einfach ein paar Flüchtlinge hingeschmissen, so nach dem Motto: „Da…seht zu, wie ihr damit fertig werdet!“ und damit ist die Sache erledigt.
Auch lässt man den Komunen keine Zeit, eine geeignete Unterkunft für die Flüchtlinge zu finden und die Bürger werden auch erst im letzten Moment darüber informiert. Tja…und den Damen und Herren „da oben“ denen kann es ja egal sein, solange das Asylbewerberheim nicht gerade an ihr Grundstück grenzt.
Ja, aber mit den Bürgern kann man es ja machen…denen knallt man einfach ein Asylantenheim vor die Nase und sagt mit einem Schulterzucken: „Ja…pff…ist halt so. Ich kann auch nix dafür! Ich krieg die Flüchtlinge vom Land zugeteilt und jetzt muss ich halt gucken, wo ich sie unterbringe. Ihr müsst da schon Verständnis haben. Mir sind da auch die Hände gebunden.“

Formiert sich aber dann eine Bürgerinitiative, die gegen den Asyl-Irrsin demonstriert oder es wird eine Unterschriften-Aktion gegen das geplante Asylbewerberheim ins Leben gerufen, dann ist das Geheule wieder groß! Da stürzt sich die Presse dann wieder drauf, wie eine Horde hungriger Wölfe, mit Schlagzeilen wie: „Der Rassismus organisiert sich“ oder „Auftritt der pöbelnden Schaummünder“ oder „Hass gegen Asylbewerber verbreitet sich im Netz“…und so weiter und so fort…

Ich kann dieses Gelaber von der Lügenpresse echt nicht mehr hören! Sie sind es doch, die die Tatsachen verdrehen, Unwahrheiten verbreiten und dem Leser bewusst Informationen vorenthalten!
Ja, es gibt in der Tat ein paar durchgeknallte Neo-Nazis, die wirklich die voller Hass sind und die nur böses im Sinn haben. Aber das sind zum Glück nur eine Hand voll und denen sollte man am besten auch keinerlei Aufmerksamkeit schenken! Die Menschen, die sich hier wehren und die wirklich die Schnauze voll haben, das sind zum größten Teil ganz normale Leute und Familien, die sich schlicht und ergreifend Sorgen machen und sich fragen, wo dieser ganze Asyl-Irrsin noch hinführen soll!? Doch anstatt ihnen zuzuhören, werden sie als Nazis beschimpft und geächtet.

Tag für Tag lesen wir, dass schon wieder irgendwo eine Turnhalle als Flüchtlingsunterkunft zweckenfremdet wurde, dass ein Containerdorf für Flüchtlinge mitten in einem Wohngebiet, neben  einer Schule oder einem Kindergarten errichtet werden soll. Mieter werden die Wohnungen gekündigt, die Häuser werden abgerissen und auf dem Areal entsteht anschließend eine Top moderne Flüchtlingsunterkunft. Leerstehende, städtische Gebäude, um die sich vorher kein Schwanz gekümmert hat, weil die Renovierungskosten einfach zu hoch waren, werden plötzlich in einer Nacht- und Nebelaktion hergerichtet, um als Flüchtlingsunterkunft zu dienen. Hotelbetreiber bieten ihre Zimmer der Stadt als Flüchtlingsunterkunft an, weil sie wissen, dass die Zahlung bei einem voll belegten Haus pünktlich ankommt.  Gewiefte „Geschäftsmänner“ kaufen runtergekommene, leerstehende Hotels und Häuser, weil auch sie inzwischen wissen, dass sich damit eine goldene Nase verdienen lässt. Den Kaufpreis haben sie innerhalb kürzester Zeit wieder drin, weil sie wissen, dass dem Staat das Wasser bis zum Hals steht und er nicht mehr weiß, wohin mit den Massen an Flüchtlingen und deswegen bereit ist eine „Kopfprämie“ an den zu zahlen, der Flüchtlinge aufnimmt und ihnen ein Dach über dem Kopf bietet. Auch bei dem genannten Fall in Euskirchen könnte ich mir durchaus vorstellen, dass da Geld eine Rolle spielt!? Wer weiß das schon?

Aber egal, wir können nichts beweisen, also belassen wir es dabei! Nicht, dass ich Manuel damit wieder eine neue Steilvorlage liefere, an der er sich wieder hochziehen kann und deswegen tagelang nicht schlafen kann?! zwinker4
Außerdem liegt es mir wirklich fern, Manuel und seinen Lesern,  die sich aufgrund meines gemeinen, bösen und hetzerischen Artikels hilfesuchend an ihn gewandt haben, zum nachdenken anzuregen. Ich will ja schließlich nicht ihre rosarote Gutmenschen-Wolke ankratzen und womöglich zum platzen bringen, das wäre echt nicht fair.

Ich werde stattdessen die Lage in Euskirchen weiter im Auge behalten und abwarten. Mal sehen, wann die Polizei zum ersten Mal zur Matthias-Hagen-Schule ausrücken muss, weil es zu einer Massenschlägerei oder Messerstecherei gekommen ist? Vielleicht zündelt auch wieder einer der Asylbewerber im Keller rum oder steckt seine Matratze an, was die linke Gutmenschenpresse dann natürlich wieder als „rassistischen Übergriff“ verkauft. Naja…und was die Frauen und Mädchen betrifft, die sollten sich jetzt auch so langsam an eine angemessene Kleidung gewöhnen. Miniröcke und Hotpants sind tabu. Das könnte nämlich sonst bei den Asylbewerbern zu Missverständnissen führen und das wollen wir ja nicht! Am Geldautomaten sollte man sich immer erst umdrehen und schauen, dass keiner hinter einem steht. Auch Wertgegenstände, wie Schmuck, Handys oder Markenklamotten sollten nicht mehr so zur Schau gestellt werden. Es könnte Neid hervorrufen. Am besten gar nicht erst damit auf die Straße gehen und falls doch, den Blick senken, wenn einem einer der Herrenmenschen begegnet.

Stimmt nicht? Ist alles bloß eine gemeine, böse Hetze? Nein…es ist die ungeschminkte Wahrheit! Eine Wahrheit, die aber die Gutmenschentruppe in Wolkenkuckucksheim nicht sehen will. Einfach mal googlen oder bei unserer Facebookseite reinschauen. Da wird es einem manchmal echt mulmig zumute!

Es wird Zeit, dass ihr alle mal aufwacht, bevor hier die Stimmung komplett kippt. Kapiert endlich, dass sich letztendlich viele an dem Leid der Flüchtlinge bereichern wollen. Die „Bösen“ sitzen nicht hier unten und sie schüren auch nicht den Hass, es sind die da oben, die feigen Gestalten…die, mit den Dollarzeichen in den Augen…

……

Artikel von

„Flüchtlinge“ sind keine Heimatvertriebenen


Der Missbrauch des Leids deutscher Heimatvertriebener, um ‚Willkommenskultur‘ für Wirtschaftsflüchtlinge und Asylbetrüger zu erpressen, ist eine perfide Verhöhnung der deutschen Vertriebenen

Das Schicksal von 15 Millionen deutscher Heimatvertriebener nach dem zweiten Weltkrieg und ihre Aufnahme und Eingliederung in das zerstörte Nachkriegsdeutschland muss in Politik und Medien immer öfter als Argument herhalten, um „Willkommenskultur“ gegenüber heutigen Asyl-Immigranten aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten einzufordern. Auch der Bundespräsident hat in seiner Rede zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung diese falsche Analogie benutzt. Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der Republikaner Johann Gärtner:

„Die Instrumentalisierung des Leids der deutschen Heimatvertriebenen für die durchsichtigen Zwecke von Asyllobby und Migrationsindustrie ist eine perfide moralische Erpressung und eine Verhöhnung der deutschen Vertriebenen. Die 15 Millionen deutschen Heimatvertriebenen, von denen rund zwei Millionen ihr Schicksal nicht überlebten, waren Deutsche – Staatsbürger aus den abgetrennten östlichen Provinzen Deutschlands, oder Volksdeutsche aus den Siedlungsgebieten in den mittel- und osteuropäischen Nachbarländern.

Sie kamen nicht von einem anderen Kontinent, sie waren mit mörderischer und brutaler Gewalt aus ihrer angestammten Heimat verjagt und an der Rückkehr gehindert worden. Sie gingen dorthin, wo ihre Landsleute waren, nach Rumpfdeutschland und Österreich, um sich selbst wieder eine Existenz zu schaffen und gemeinsam mit den Alteingesessenen das zerstörte Vaterland wieder aufzubauen. Sie aufzunehmen war eine nationale Pflicht, und selbst diese fiel vielen, die vom Krieg weniger hart getroffen waren, schwer genug.

„Die hunderttausende, die derzeit jährlich in unser Land strömen, sind dagegen zum Großteil keine ‚Flüchtlinge‘, sondern Glücksritter und Asylbetrüger auf der Suche nach einem besseren Leben, die nicht bei ihren Landsleuten oder Menschen gleicher Kultur Zuflucht suchen, sondern über tausende Kilometer reisen, um dorthin zu gelangen, wo hohe Sozialleistungen winken. Viele von ihnen sind wohlhabend genug, um für die Fahrkarte in die europäischen Sozialstaaten tausende von Euro an Schleuser und Schlepper zu bezahlen.

Wenn überhaupt, lassen sich die deutschen Flüchtlinge und Vertriebenen allenfalls mit den Menschen vergleichen, die in Syrien und Irak vor Krieg und Terror in benachbarte sichere Regionen liehen und entweder zurückkehren oder unter Menschen ihrer Kultur eine neue Heimat finden wollen. Diesen Menschen könnte Deutschland wirklich helfen und mit einem Bruchteil des Geldes, das hierzulande für die komfortable Unterbringung und Versorgung einer steigenden Zahl von Wirtschaftsflüchtlingen und Asylbetrügern ausgegeben wird, ein Vielfaches an Unterstützung für tatsächlich Bedürftige leisten.“ die_Republikaner

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle
Nr. 43/2015

Europa: 950 Millionen illegale Eindringlinge kommen! eine klare Kriegserklärung an die heimischen Völker…es geht um das nackte Leben…


Soziologe Heinsohn: Europa muss mit 950 Millionen Eindringlinge fertig werden

Europa drohen bis 2050 rund 950 Millionen Migranten aus Afrika und Nahost.   Flüchtlinge in der Gerhart-Hauptmann-Schule

Europa drohen bis 2050 rund 950 Millionen Immigranten aus Afrika und Nahost.

Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe Professor Gunnar Heinsohn, lässt mit einem Artikel unter dem Titel „Wie viele Afrikaner nach Europa?“ aufhorchen. Darin stellt der aktuell Militärdemographie am NATO Defense College lehrende Professor einige Rechenbeispiele über die „Flüchtlings“ströme nach Europa und die hiesigen Kapazitäten an.

Europa wird untergehen und zu einem gigantischen Schlachtfeld werden…ohne Hoffnung…

Heinsohns Berechnungen ergeben kein rosiges Bild für Europas Zukunft. Ihm zufolge wollen an die 950 Millionen Afrikaner und Araber aus ihren Heimatländern in den „gelobten“ Kontinent auswandern. Stellt man diesem Faktum die demographischen Entwicklungen in Europa bis 2050 gegenüber, wenn das Wirtschaftswachstum annähernd konstant bleiben soll, hätte Europa aber „lediglich“ 250 Millionen Plätze frei. Wohlgemerkt, sollte es sich bei den 250 Millionen Zuwanderern im besten Fall um hochqualifizierte Arbeitskräfte handeln. kreuz

Dass es sich bei den Zuwanderern jedoch keineswegs um hochqualifizierte und dringend benötigte Fachkräfte handelt, erklärt der Professor wie folgt:

Wer jetzt den Weg über die Schlepper-Boote wählt, hat schließlich schon daheim den Ansprüchen nicht genügt.   kreuz tod asyl

Immigranten müssen Immigranten finanzieren

Somit wird es schließlich zu einem erbitterten und brutalen Wettkampf zwischen Immigranten um freie Plätze auf dem Markt kommen, so Heinsohn. Die überwiegende Mehrheit der Immigranten, welche sich bereits jetzt auf dem Kontinent befinden, sei hingegen unterqualifiziert und müsse dauerhaft, aufgrund der hohen Geburtenrate unter diesen, durch weitere Migranten finanziert werden. Dies werde angesichts des ungezügelten Zuzuges aber schlussendlich zu einem Kollaps führen, da die Sozialsysteme zusammenbrechen.

—————————————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0018122-Soziologe-Heinsohn-Europa-muss-mit-950-Millionen-Einwanderern-fertig-werden?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Blaubeuren: Anwohner verärgert über den Lärm der "Flüchtlinge" (sprich: muslim Invasoren)


unsere seit Aufgabe des eigenen Blogs schmerzlich vermisste Kybeline ist immer noch „am Ball“…sie hat Ohren und Augen offen für die Geschehnisse in ihrer Heimat…Ereignisse die uns alle betreffen….dafür danken wir Kybeline von Herzen. Wiggerl

Hier eine aktuelle Meldung von Kybeline:

Asylheim in der Nachbarschaft. Ich selber bin durch ein Wunder diesem Schicksal entgangen. Und das ist zu erwarten:

Anwohner verärgert über Lärm von „Flüchtlingen“ Asyl-banner

Beim Dialog Asyl wünschen sich Nachbarn der Blaubeurer „Flüchtlings“unterkunft mehr Hilfe von Behörden
(…)

14 Ruhestörungen und fünf Straftaten

Dass die Beschwerde einiger Anwohner über Ruhestörungen nicht aus der Luft gegriffen sind, bestätigte Hubertus Högerle, Vizepräsident des Polizeipräsidiums Ulm. Er listete die allein in diesem Jahr registrierten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten auf. So rückte die Polizei seit Beginn des Jahres 14 Mal wegen Ruhestörungen aus, was Ordnungswidrigkeiten gleich kam. Auch seien fünf Straftaten von Bewohnern der „Flüchtlings“unterkunft begangen worden: Diebstähle, Unterschlagungen und ein sexuelles Delikt. „Beide Zahlen sind im Vergleich unauffällig und im normalen Bereich“, versuchte Hubertus Högerle die Anwesenden zu beruhigen. Zudem hätten die Polizisten vorsorglich 30 Besuche und Kontrollen gemacht.
(…)

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Anwohner-veraergert-ueber-Laerm-von-Fluechtlingen-_arid,10256185_toid,327.html

Prozess: Vorzeigeasylant sticht Asylpatin nieder


Hat sich der Asylwerber aus Mali zu viele Hoffnungen bei der jungen Flüchtlingshelferin gemacht? Im August stach er mit einem Messer mehrfach auf sie ein, schrie, dass er sie töten würde.

Hat sich der Asylwerber aus Mali zu viele Hoffnungen bei der jungen Flüchtlingshelferin gemacht? Im August stach er mit einem Messer mehrfach auf sie ein, schrie, dass er sie töten würde.

Am 15. August 2014 wurde einer 21-jährigen Asylpatin ihr Engagement in einem Asylantenheim in Wasserburg zum Verhängnis. Der zirka 25-Jährige Asylwerber aus Mali gab noch vor, die Frau umarmen zu wollen, zückte dabei ein Messer und stach mehrmals auf sie ein.

Liebkind der Grünen

Im Februar 2014 war Issa noch ein Star, als der Grünen Ortsverband Wasserburg zum Film „Fremd“ ins Kino Utopia lud. Der herzzerreißende Film von Miriam Faßbender „zeigt das Leben eines malischen Migranten, das geprägt ist von Hetze und Hoffnung, Flucht und Stillstand“, beschreibt Amnesty Deutschland.

Issa wurde nach vorne ans Mikrophon gebeten und ließ seine neuen Freunde wissen: „Wir sind unglaublich berührt, emotional sehr ergriffen – ich finde gar keine Worte” und bedankte sich beim Bürgermeister und den Wasserburgern für die Unterstützung, man habe ihn sehr gut aufgenommen.

Vorzeigeasylant

In tiefster Ergriffenheit bedauerten die Anwesenden an jenem Februarabend, dass Issa und ein anderer Malier bereits die Abschiedepapiere erhalten hätten. Unmenschlich, ein großer Fehler sei das, war man sich einig, sei Issa aus seiner Heimat doch vor einer Zwangsrekrutierung geflohen. Hier wolle der Analphabet Lesen und Deutsch lernen und vielleicht studieren, um eine gute Arbeit zu finden, zeigte sich Issa vorbildlich. Der zirka 25-Jährige war bereits seit Dezember 2013 in Wasserburg, zuvor hielt er sich in verschiedenen anderen europäischen Ländern auf.

Issa gab sich immer engagiert, rannte bei einem Charitylauf für Spendengelder für Ecuador mit und trommelte beim evangelischen Familiengottesdienst in der Kirche zum Gitarrenspiel der Pfarrerin.

Grüne Abgeordnete setzt sich für Issas Bleiberecht ein 

Die Grüne Abgeordnete zum Bayrischen Landtag, Claudia Stamm, erklärte, dass es auch sinnvoll wäre, politisch gegen die Abschiebung des Malier vorzugehen. Sie riet zu einer Petition an den Landtag, zur Einschaltung einer Härtefallkommission oder des bayrischen Flüchtlingsrates, vor allem um Zeit zu gewinnen.

Vier Monate untergetaucht

Dann diese schreckliche Tat im August des Vorjahres, der all diese Pläne wohl zunichte machte. Die junge Flüchtlingshelferin erlitt mehrere Stiche in Bauch und Oberarm. Der Frau gelang die Flucht vor dem Angreifer, bevor er seine in englischer Sprache getätigte Drohung, er werde sie töten, verwirklichen konnte.

Nach dem missglückten Tötungsverversuch floh Issa. Bis Dezember 2014 tauchte er als Obdachloser in Nordrhein-Westfalen unter. Die Polizei konnte den flüchtigen Asylanten nicht finden, doch eine Asylhelferin überredete den mutmaßlichen Täter auf Facebook, ins Heim zurückzukommen. Dort wurde er laut verschiedenen Zeitungsberichten nach einem warmen Bad und einer Mahlzeit an die Polizei übergeben.

Das Tatmotiv soll im Prozess, der am 16. Juni begann, geklärt werden. Im Vorfeld wurde immer wieder die Vermutung laut, es könnte sich um eine Beziehungstat handeln. Andere Flüchtlingshelfer äußerten, dass Issa die Offenherzigkeit der Flüchtlingspatin, zu der er vor der Tat ein enges, freundschaftliches Verhältnis gepflegt haben soll, missverstanden haben könnte.

———————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0018004-Prozess-Vorzeigeasylant-sticht-Asylpatin-nieder

Kein Kuss: somalischer Asylforderer brach 21-Jähriger Gesichtsknochen und vergewaltigte sie


Bad Kreuznach bei Nacht: In den frühen Morgenstunden des 13. Dezember vergewaltigten zwei Somalier eine 21-Jährige auf einer Grünfläche.

Bad Kreuznach bei Nacht: In den frühen Morgenstunden des 13. Dezember vergewaltigten zwei Somalier eine 21-Jährige auf einer Grünfläche.

Eine Gerichtsverhandlung brachte nun eine brutale, grausliche Tat von Asylwerbern an die Öffentlichkeit: Am 13. Dezember des Vorjahres wurde eine 21-Jährige am Nachhauseweg von der Disco in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) von Asylanten überwältigt. Die beiden Somalier, Yakub (zirka 22) und Ayanle (zirka 18) zerrten die angehende Erzieherin in eine Grünanlage, wogegen sich die junge Frau heftig zur Wehr setzte.

 Dort schlugen die Asywerber so lange auf ihr Opfer ein, bis es den Widerstand aufgab, um die Frau auf verschiedene Arten in aller Brutalität vergewaltigen zu können. Als sich die Auszubildende gegen einen Zungenkuss wehrte, indem sie einem der beiden in die Lippe biss, wurde so hart in ihr Gesicht eingeschlagen, dass ihr Augenhöhlenboden zu Bruch ging.

Identität aufgrund fehlender Papiere fraglich



Die Täter konnten mithilfe eines DNA-Abgleichs überführt werden, doch die Verurteilung gestaltete sich trotzdem schwierig: Da es sich bei den Tätern um Asylwerber handelt, die keine Papiere vorzuweisen haben, ist das Alter der beiden nicht bekannt. Einer gab an, 18 zu sein, der andere sagte, dass er 20 sei.
 Das Gericht schätzte die Angaben des älteren Mannes als unglaubwürdig ein. Es wurde ein Gutachten angeordnet – und es kam heraus, dass der Mann mindestens 22 sein müsste.
 Vorige Woche wurden die Täter zu je sieben Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt, bei dem 18-Jährigen, der der Anstifter zur Tat gewesen sein soll, handelt es sich um eine Jugendstrafe. Mildernd hat sich für den angeblichen Teenager ausgewirkt, dass das Gericht von einer Reifeverzögerung ausgeht.
 Beide zeigten sich vor Gericht geständig, machten aber einen teilnahmslosen Eindruck.

Trauma und Augenschäden



Die junge Frau leidet psychisch unter dem Übergriff und hat Albträume. Welche psychischen Folgeschäden hinzukommen, ist nicht absehbar. Vor allem die Furcht, sich von einem der Täter mit einer tödlichen Krankheit infiziert zu haben, quälte die Junge Frau, die wochenlang darauf warten musste, bis ein aussagekräftiger Bluttest gemacht werden konnte, der glücklicherweise negativ ausfiel. Nach der Operation des beschädigten Augenhöhlenbodens ist zwar alles gut verheilt, eine Unebenheit und Lähmungserscheinungen blieben jedoch, da ein Nerv bei der Attacke beschädigt wurde.

————————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0018003-Kein-Zungenkuss-Somalier-brach-21-Jaehriger-Gesichtsknochen-und-vergewaltigte-sie

Asylforderer greifen Studentenfest an


„Asylanten“ randalieren bei Thüringer Medizin-Studentenfest

Die friedliche Gemeinde Obermehler wurde von randalierenden Asylwerbern aus einer nahegelegenen Unterkunft heimgesucht.

Die friedliche Gemeinde Obermehler wurde von randalierenden Asylwerbern aus einer nahegelegenen Unterkunft heimgesucht.

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Sicherheitsleuten, Polizisten und Asylwerbern kam es am Rande eines Medizin-Studentenfestes in Obermehler (Freistaat Thüringen). Ursprünglich wollten die Veranstalter die „Asylanten“ in das Fest einbinden. Das misslang aber. Als wegen aggressivem Verhalten einem Asylwerber der Zutritt auf das Festgelände durch den Sicherheitsdienst verwehrt wurde, kam es zu massiven Ausschreitungen.

Eine Gruppe gewaltbereiter „Asylanten“ wollte unter Drohungen und Beschimpfungen den Zutritt erzwingen. Mindestens einer der Ausländer setzte auch ein Messer zur Verstärkung seiner Argumente ein. In weiterer Folge wurden auch Steine auf den Sicherheitsdienst und die eingetroffenen Polizisten geworfen. Nun ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruch und Körperverletzung.

Veranstalter: Asylwerber haben sich daneben benommen

Der Festival-Veranstalter Friedemann Egender zeigte sich gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender MDR über das Verhalten der Asylwerber enttäuscht. Laut Egender habe man die Ausländer einbinden wollen, diese hätten sich aber „daneben benommen“.

Gewalt steht in der deutschen „Asylantenszene“ immer wieder an der Tagesordnung.

Neben Landfriedensbruch und Körperverletzungen versuchen Asylwerber immer wieder auch

deutsche Frauen und Mädchen zu vergewaltigen oder sexuell zu belästigen.

————————————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0017993-Asylanten-randalieren-bei-Thueringer-Medizin-Studentenfest

Vorsicht: Bürger sollen Bürgen und Haften für Asylforderer


Udo Ulfkotte

Zwischen 500.000 und 800.000 Asylbewerber will die deutsche Bundesregierung pro Jahr bis 2030 aufnehmen. Die bis zu 12 Millionen Neubürger kosten zumindest die ersten Jahre viel Geld. Weil der Staat pleite ist, sollen die Bürger das Vorhaben finanzieren.

Wer mehr als 2.160 Euro netto pro Monat zur Verfügung hat, der soll nach den derzeit gültigen deutschen Bestimmungen für einen Asylbewerber bürgen.

Besser gesagt: Er soll bei der Ausländerbehörde das finanzielle Risiko dafür übernehmen, dass ein Asylbewerber nicht jene große Bereicherung ist, als welche der Staat sie derzeit in den Medien anpreist.

Die Zahl der Deutschen, welche freiwillig solche Bürgschaften übernehmen und mit ihrem gesamten Vermögen auch noch lebenslänglich für einen Fremden haften, ist mehr als überschaubar. Doch das wird sich jetzt wohl bald ändern.

————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/vorsicht-buergen-fuer-asylbewerber.html

Syrische „Flüchtlinge“ fordern, dass ihre Familienangehörigen sicher nach Deutschland geholt werden


hungerstreikGenau das war früher oder später abzusehen und genau das war auch der Plan! Hundert männliche Fluchlinge kommen als Vorhut. Sie lassen ihre Familien, ihre Frauen, Kinder, Schwestern und Mütter in ihrem Heimatland, in dem angeblich Verfolgung, Krieg, Folter, Mord und Totschlag herrscht, zurück. Sie selber haben keinen Arsch in der Hose, um für ihr Land und ihre Freiheit zu kämpfen. Sie flüchten stattdessen nach Deutschland, weil sie wissen, daß sie dort genügend Unterstützer finden und rundrum gepampert werden. Kaum dort angekommen, stellen sie Forderungen. So geschehen gestern in Dortmund! Dort haben 100 syrische Männer vor dem Bundesamt für Migration und Fluchlingen ihr Lager aufgeschlagen, um zu demonstrieren. Sie fordern das Amt auf, ihre vom Krieg bedrohten Familienangehörigen sicher nach Deutschland  zu holen. Ändert sich innerhalb einer Woche nichts, wollen sie in den Hungerstreik treten.


Der Westen berichtet:

Vor dem Bundesamt für Migration und Fluchlinge in Dortmund demonstrieren mehr als 100 syrische Fluchlinge, um vom Krieg bedrohte Familienangehörige sicher nach Deutschland holen zu können. Ändert sich innerhalb einer Woche nichts, wollen sie in den Hungerstreik treten.Das Schicksal von Fadi Khatib (30) aus Syrien ist typisch für die rund 100 anderen Demonstranten, die aus ganz Nordrhein-Westfalen in das Industriegebiet an der Huckarder Straße gereist sind und am Dienstagmittag (9.6.2015) vor dem Gebäude des Bundesamts für Migration und Fluchlinge (BAMF) ein Protest-Camp einrichten: Fadi Khatib erreichte Deutschland im Oktober 2014 – seitdem bemüht er sich vergeblich darum, seine Familie ins sichere Deutschland zu holen. “Während sich hier die Verfahren so lange hinziehen, sind unsere Familien in Syrien in größter Gefahr nicht mehr an die Honigquellen in Deutschland zu kommen.”

Ach…echt jetzt? Warum bist du Schlappschwanz denn nicht da geblieben und hast deine Familie beschützt und für dein Land gekämpft?

“Wir sind vor der Hölle geflüchtet”, berichten die Männer, die von Bomben, Tod, Haft, Folter, Krieg und Zerstörung sprechen. Unter ihnen sind Ärzte, Ingenieure und Arbeiter.

Ihr seid vor der Hölle geflüchtet? Vor Bomben, Tod, Haft, Folter und Krieg? Ich lach mich kaputt! was seid ihr bloß für arme Würstchen! Ihr haut ab und lasst eure Frauen zurück? Wie arm ist das denn? Ist euch nicht klar, dass gerade sie in größter Gefahr sind! Aber scheint euch ja nicht sonderlich zu interessieren, wenn eure Töchter, Mütter und Frauen versklavt und vergewaltigt werden?! Nö…ihr hockt euch lieber in Deutschland heulend vor die Kamera und zeigt auf eurem Smartphone Fotos eurer Familie….zumal es überhaupt keine Fluchtgründe gibt, sondern haltlos übertriebene Horrorstorys…zumal reichlich sichere Länder ganz in der Nähe liegen…aber die zahlen weniger oder lassen Betrüger gar nicht erst rein, oder?

Ärzte und Ingenieure wollt ihr sein? Komisch…werden denn nicht gerade DIE jetzt dort gebraucht? Aber das peilt ihr ja mit eurem Spatzenhirn nicht! Ihr verpisst euch lieber…

Euch fehlt die Geduld für die langwierigen bürokratischen Verfahren? Sagt mal…geht’s noch? Also, Dankbarkeit sieht anders aus! Einfach mal den Ball flach halten, Fresse halten und hinsetzen!

Die 100 Lügengeschichten-Erzähler-linge sind fest entschlossen. Sollte ihnen das BAMF keinen Ausweg bieten. wollen sie auf offener Straße in den Hungerstreik treten. Die Bereitschaft, bis zum Äußersten zu gehen, ist groß.

Schon klar! Ihr wisst schon, wie ihr euren Hund zu binden habt….zumal jeder Hund mehr wert ist…oder? Das nennt sich Erpressung, zumal ihr genau wisst, dass gerade Deutschland aufgrund seiner Vergangenheit eine große Last auf den Schultern zu tragen hat, aber das nutzt ihr natürlich aus…ganz so blöd seid ihr ja dann doch nicht, denn wenn wir nicht spuren, sind wir wieder gleich die bösen Nazis….gibt es überhaupt „böse Nazis“? in der Bibel steht was anderes…

Schon komisch. Wieso seid ihr überhaupt in Deutschland? Hättet ihr nicht in dem Land, welches ihr zuerst betretet Asyl stellen müssen oder seid ihr irgendwie vom Himmel gefallen? Ich wüsste nicht, wo im Süden und Osten Deutschlands ein Meer ist, mit Ausnahme der Nord- und Ostsee, aber von da seid ihr ganz sicher nicht angeschwommen gekommen.

Achso…ja…nee…in Bulgarien, Griechenland, Ungarn, Italien ist es ja so unbequem. Da seid ihr mal eben drüber gesprungen. In Deutschland ist es ja auch viel schöner, da bekommt ihr ein Dach über den Kopf, ein warmes Bett, was zu essen, Taschengeld, Fahrräder, Klamotten, Möbel, Handys, freies Internet, Deutschkurse, Wohnungen, Freizeitangebote und vieles mehr…und weil es ja genügend Unterstützer gibt, die euch fast jeden Wunsch von den Augen ablesen, da kann man ja dann auch nochmal ein drauflegen. Man kann es ja zumindest mal probieren, schließlich steht ja hier jeden Morgen ein Dummer auf…man muss ihn nur finden.

Sagt mal…meint ihr nicht langsam, dass ihr die Geduld der Leute hier ein bißchen strapaziert? Glaubt ihr allen Ernstes, dass das noch lange gut geht? Denkt ihr wirklich, dass wir das uns auf Dauer gefallen lassen? Nee Leute, langsam ist echt mal Ende der Fahnenstange! Normalerweise müsste man euch in den nächsten Flieger setzen und nachhause schicken, damit das nicht noch Schule macht und die anderen 100.000 Männer das gleiche fordern…dann ist hier nämlich Schicht im Schacht und dann haben wir bald die Zustände hier, vor denen ihr geflohen seid!

http://www.zukunftskinder.org/?p=51242

Haut ab…bleibt weg…wir fallen auf eure Mitleid-Touren nicht herein. Bei uns gibt es genug Elend….und das ist für uns wichtiger als eure eigenen hausgemachten Problemchen…was haben wir überhaupt mit euch zu schaffen? Ohne Medien wüßte keiner ob es euch überhaupt gibt…so unwichtig seid ihr…für uns…und die Meinung anderer können sie gerne behalten…aber wir teilen sie nicht….ob ihr existiert oder nackt im Weltall Gitarre spielt…was juckt es uns?

Syrische "Flüchtlinge" fordern, dass ihre Familienangehörigen sicher nach Deutschland geholt werden


hungerstreikGenau das war früher oder später abzusehen und genau das war auch der Plan! Hundert männliche Fluchlinge kommen als Vorhut. Sie lassen ihre Familien, ihre Frauen, Kinder, Schwestern und Mütter in ihrem Heimatland, in dem angeblich Verfolgung, Krieg, Folter, Mord und Totschlag herrscht, zurück. Sie selber haben keinen Arsch in der Hose, um für ihr Land und ihre Freiheit zu kämpfen. Sie flüchten stattdessen nach Deutschland, weil sie wissen, daß sie dort genügend Unterstützer finden und rundrum gepampert werden. Kaum dort angekommen, stellen sie Forderungen. So geschehen gestern in Dortmund! Dort haben 100 syrische Männer vor dem Bundesamt für Migration und Fluchlingen ihr Lager aufgeschlagen, um zu demonstrieren. Sie fordern das Amt auf, ihre vom Krieg bedrohten Familienangehörigen sicher nach Deutschland  zu holen. Ändert sich innerhalb einer Woche nichts, wollen sie in den Hungerstreik treten.


Der Westen berichtet:

Vor dem Bundesamt für Migration und Fluchlinge in Dortmund demonstrieren mehr als 100 syrische Fluchlinge, um vom Krieg bedrohte Familienangehörige sicher nach Deutschland holen zu können. Ändert sich innerhalb einer Woche nichts, wollen sie in den Hungerstreik treten.Das Schicksal von Fadi Khatib (30) aus Syrien ist typisch für die rund 100 anderen Demonstranten, die aus ganz Nordrhein-Westfalen in das Industriegebiet an der Huckarder Straße gereist sind und am Dienstagmittag (9.6.2015) vor dem Gebäude des Bundesamts für Migration und Fluchlinge (BAMF) ein Protest-Camp einrichten: Fadi Khatib erreichte Deutschland im Oktober 2014 – seitdem bemüht er sich vergeblich darum, seine Familie ins sichere Deutschland zu holen. “Während sich hier die Verfahren so lange hinziehen, sind unsere Familien in Syrien in größter Gefahr nicht mehr an die Honigquellen in Deutschland zu kommen.”

Ach…echt jetzt? Warum bist du Schlappschwanz denn nicht da geblieben und hast deine Familie beschützt und für dein Land gekämpft?

“Wir sind vor der Hölle geflüchtet”, berichten die Männer, die von Bomben, Tod, Haft, Folter, Krieg und Zerstörung sprechen. Unter ihnen sind Ärzte, Ingenieure und Arbeiter.

Ihr seid vor der Hölle geflüchtet? Vor Bomben, Tod, Haft, Folter und Krieg? Ich lach mich kaputt! was seid ihr bloß für arme Würstchen! Ihr haut ab und lasst eure Frauen zurück? Wie arm ist das denn? Ist euch nicht klar, dass gerade sie in größter Gefahr sind! Aber scheint euch ja nicht sonderlich zu interessieren, wenn eure Töchter, Mütter und Frauen versklavt und vergewaltigt werden?! Nö…ihr hockt euch lieber in Deutschland heulend vor die Kamera und zeigt auf eurem Smartphone Fotos eurer Familie….zumal es überhaupt keine Fluchtgründe gibt, sondern haltlos übertriebene Horrorstorys…zumal reichlich sichere Länder ganz in der Nähe liegen…aber die zahlen weniger oder lassen Betrüger gar nicht erst rein, oder?

Ärzte und Ingenieure wollt ihr sein? Komisch…werden denn nicht gerade DIE jetzt dort gebraucht? Aber das peilt ihr ja mit eurem Spatzenhirn nicht! Ihr verpisst euch lieber…

Euch fehlt die Geduld für die langwierigen bürokratischen Verfahren? Sagt mal…geht’s noch? Also, Dankbarkeit sieht anders aus! Einfach mal den Ball flach halten, Fresse halten und hinsetzen!

Die 100 Lügengeschichten-Erzähler-linge sind fest entschlossen. Sollte ihnen das BAMF keinen Ausweg bieten. wollen sie auf offener Straße in den Hungerstreik treten. Die Bereitschaft, bis zum Äußersten zu gehen, ist groß.

Schon klar! Ihr wisst schon, wie ihr euren Hund zu binden habt….zumal jeder Hund mehr wert ist…oder? Das nennt sich Erpressung, zumal ihr genau wisst, dass gerade Deutschland aufgrund seiner Vergangenheit eine große Last auf den Schultern zu tragen hat, aber das nutzt ihr natürlich aus…ganz so blöd seid ihr ja dann doch nicht, denn wenn wir nicht spuren, sind wir wieder gleich die bösen Nazis….gibt es überhaupt „böse Nazis“? in der Bibel steht was anderes…

Schon komisch. Wieso seid ihr überhaupt in Deutschland? Hättet ihr nicht in dem Land, welches ihr zuerst betretet Asyl stellen müssen oder seid ihr irgendwie vom Himmel gefallen? Ich wüsste nicht, wo im Süden und Osten Deutschlands ein Meer ist, mit Ausnahme der Nord- und Ostsee, aber von da seid ihr ganz sicher nicht angeschwommen gekommen.

Achso…ja…nee…in Bulgarien, Griechenland, Ungarn, Italien ist es ja so unbequem. Da seid ihr mal eben drüber gesprungen. In Deutschland ist es ja auch viel schöner, da bekommt ihr ein Dach über den Kopf, ein warmes Bett, was zu essen, Taschengeld, Fahrräder, Klamotten, Möbel, Handys, freies Internet, Deutschkurse, Wohnungen, Freizeitangebote und vieles mehr…und weil es ja genügend Unterstützer gibt, die euch fast jeden Wunsch von den Augen ablesen, da kann man ja dann auch nochmal ein drauflegen. Man kann es ja zumindest mal probieren, schließlich steht ja hier jeden Morgen ein Dummer auf…man muss ihn nur finden.

Sagt mal…meint ihr nicht langsam, dass ihr die Geduld der Leute hier ein bißchen strapaziert? Glaubt ihr allen Ernstes, dass das noch lange gut geht? Denkt ihr wirklich, dass wir das uns auf Dauer gefallen lassen? Nee Leute, langsam ist echt mal Ende der Fahnenstange! Normalerweise müsste man euch in den nächsten Flieger setzen und nachhause schicken, damit das nicht noch Schule macht und die anderen 100.000 Männer das gleiche fordern…dann ist hier nämlich Schicht im Schacht und dann haben wir bald die Zustände hier, vor denen ihr geflohen seid!

http://www.zukunftskinder.org/?p=51242

Haut ab…bleibt weg…wir fallen auf eure Mitleid-Touren nicht herein. Bei uns gibt es genug Elend….und das ist für uns wichtiger als eure eigenen hausgemachten Problemchen…was haben wir überhaupt mit euch zu schaffen? Ohne Medien wüßte keiner ob es euch überhaupt gibt…so unwichtig seid ihr…für uns…und die Meinung anderer können sie gerne behalten…aber wir teilen sie nicht….ob ihr existiert oder nackt im Weltall Gitarre spielt…was juckt es uns?

Ludwigshafen: Familien müssen in Notunterkunft, weil der Platz für drei neue Asylunterkünfte gebraucht wird


Damit die Stadt Ludwigshafen Platz für etwa 200 Flüchtlinge bekommt, schmeißt sie die Anwohner, zum größten Teil Familien, aus ihren Wohnungen. 33 von ihnen mussten schon ausziehen. Die Stadt Ludwigshafen will die maroden Gebäude abreißen, um auf dem Areal anschließend drei schicke Neubauten für etwa 200 Flüchtlinge und Asylforderer zu errichten. Natürlich alles auf dem neuesten Stand, so wie sich das für arme, traumatisierte Neubürger gehört!

Und was passierte mit den Familien? Tja, die mussten in einen heruntergekommenen Wohnblock umziehen, der ebenfalls der Stadt gehört und als Notunterkunft genutzt wird. Schlimme Zustände herrschen dort. Einige Bewohner dieses Hauses urinieren und verrichten ihre “große Notdurft” in den Gängen. Auch ein weiteres Gebäude nebenan, soll demnächst abgerissen werden. Dort soll ebenfalls eine neue Unterkunft für Flüchtlinge entstehen. 250 Flüchtlinge will die Stadt insgesamt aufnehmen!
Tja, so schnell kann es gehen! Die Ratten kommen aus ihren Löchern gekrochen, weil sie gemerkt haben, dass sich mit Flüchtlingen mehr Geld machen lässt, statt mit normalen Mietern!

Darum merke: Es kann jeden von uns treffen und das ist erst der Anfang!

——————————————

http://www.zukunftskinder.org/?p=51247

Hartz IV und Immigranten


die Wahrheit jetzt erkennen und die Zeit zum handeln nutzen…oder warten bis das Lügengebäude zusammenbricht

und keine Zeit zur Rettung mehr da ist…..

entscheide selbst……

Der Honigmann Der Honigmann

Die unterschiedliche Behandlung von Asylanten und Deutschen in Deutschland 

Asylanten wird bedingungslos ihr Existenzminimum gestellt—

Deutsche müssen aberwitzige Aufgaben erfüllen, um überhaupt an ihr Existenzminimum zu kommen

Bei vollkommen sinnentleerten Hartz IV Maßnahmen angefangen,……
bis zum Verrat am eigenen Volk durch Zwangseinweisung in unterbezahlte Jobs
Von Achtung der Menschenwürde keine Spur mehr.

Spurt der Hartz IV Empfänger nicht, wird sein Existenzminimum sanktioniert oder es wird gleich ganz gestrichen

Insbesondere die unter 24-Jährigen Deutschen, haben unter diesen Maßnahmen zu leiden

Nicht so die überwiegend gleichaltrigen männlichen Asylanten. Die haben nichts zu befürchten.

Durch diese Politik steht Deutschland mit ca. 500.000 Obdachlosen an der Spitze der EU

Zur gleichen Zeit ernähren die Deutschen über 600.000 Asylanten mit, die bereits abgewiesen aber immer noch hier sind.

Diesen wird ohne jegliche Bedingung alles vom deutschen Volk finanziert.

Strom, im Gegensatz zu den Deutschen, denen 300.000 Mal im Jahr der Strom abgestellt wird.

Essen, das nach Bemängelung so für die Asylanten zur Verfügung gestellt wird, dass sie zufrieden sind…

….im Gegensatz zu den Deutschen, denen teilweise nur noch die Tafel zum Überleben bleibt.

Doch auch hier werden sie immer mehr von den Flüchtlingen zurückgedrängt, damit die noch mehr haben,..

obwohl sie nicht einmal im Existenzbereich sanktioniert werden.

Durch das Anspruchsdenken der Asylanten und der daraus resultierenden Aggression, wurden in Wattenscheid und Bochum,…..

zum Leidwesen der friedfertigen Deutschen, über 16 Tafeln geschlossen, weil 300 von 430 

ehrenamtlichen Mitarbeitern die zunehmende Gewalt nicht mehr ertragen konnten.

Wer glaubt, dass für die Unterbringung der Deutschen gesorgt wird, der täuscht sich.

Obdachlosenheime stehen einem Deutschen nur max. 30 Tage im Jahr zur Verfügung.

Den Rest des Jahres muss er sehen wo er bleibt.

Es kümmert sich niemand in diesem Land um die Unterbringung von obdachlosen Deutschen.

Für Asylanten hingegen werden öffentliche Gebäude beschlagnahmt und die Vorbesitzer hinausgeschmissen

Das gilt auch für Wohnungen, die von Deutschen bewohnt werden.

Diesen wird gekündigt und sie können sehen wo sie bleiben, damit ein Asylant dort Platz hat.

Der Staat zahlt Gasthäusern, Pensionen etc. täglich bis zu 40 Euro pro Asylant, für dessen Bewirtung

Asylanten sind leistungsrechtlich und verfahrensmäßig den Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung gleichgestellt.

180.000 Deutsche leben ohne Krankenversicherung

Wer wird dafür sorgen, dass bei steigender Asylantenzahl diese Geschenke nicht irgendwann als Eigentum betrachtet werden und die restlichen Deutschen so selbst zu Flüchtlingen werden?