Integration war gestern, morgen soll sich die deutsche Mehrheitsgesellschaft den Zuwanderern anpassen


Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung ließ einen Aktionsplan erarbeiten, dessen abschließendes Ziel die kulturelle Transformation Deutschlands durch Zuwanderung ist.

auf der Homepage der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Annette Widmann-Mauz, findet sich eine ausführliche Berichterstattung über die zusehends umfangreicheren Aktivitäten dieser im Jahr 1978 geschaffenen Behörde, die im Jahr 2005 von Angela Merkel direkt dem Kanzleramt zugeordnet worden ist.

Sie soll, wie dort zu lesen ist, „die Bundesregierung bei der Weiterentwicklung der Integrationspolitik und der Förderung des Zusammenlebens aller Menschen im Land – ob Deutsche und Ausländer, ob mit oder ohne Einwanderungsgeschichte“ unterstützen. Desweiteren soll sie „die Bedingungen für ein möglichst spannungsfreies Zusammenleben zwischen allen Bürgerinnen und Bürgern weiterentwickeln, das Verständnis füreinander fördern und Fremdenfeindlichkeit und Ungleichbehandlung entgegenwirken.“

Zusätzlich hat sie den Auftrag „über gesetzliche Möglichkeiten der Einbürgerung zu informieren und auf die Wahrung der Freizügigkeitsrechte von EU-Bürgerinnen und -Bürgern zu achten.“ Dafür stehen der Integrationsbeauftragten im Range einer Staatsministerin derzeit zehn Fachreferate mit rund 70 Mitarbeitern zur Verfügung.

 

 

 

Nicht die Zuwanderer sollen sich an die deutsche Mehrheitsgesellschaft anpassen, sondern diese soll die kulturelle Vielfalt (Diversität) zu einem ihrer vorrangigen Werte erheben, um sich für mehr Zuwanderung zu öffnen und sich selbst kulturell zu verändern.

Den Zuwanderern sollen so alle Assimilationsanstrengungen jenseits der Sprache und der geltenden Gesetze möglichst erspart werden. Der damit geplante Wertewandel erfordert eine umfassende Umerziehung weiter Teile der Bevölkerung mittels einer diversitätspolitischen Indoktrination, die unter anderem auch die Kanzlerin und ihre Integrationsbeauftragte zusehends lautstärker betreiben…..

.

 

 

 

 

 

Integration war gestern, morgen soll sich die deutsche Mehrheitsgesellschaft den Zuwanderern anpassen

 


 

Umvolkung: Worum geht es dabei wirklich?


Die einseitige, rechtslastige Berichterstattung der deutschen Mainstream-Medien über die Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit veranlasste sogar einen Landtagsabgeordneten der Grünen der Sache auf den Grund zu gehen und eine sog. „kleine Anfrage“ dazu an den Baden-Württembergischen Landtag zu stellen. Die rechtliche Klarheit der Antwort des Ministers für Inneres, Digitalisierung und Migration in Baden-Württemberg dürfte überraschen. Dass dieses Dokument aber sogar die Voraussetzung dafür ist, überhaupt legal und rechtlich korrekt wählen zu dürfen, ist Fakt und wundert Sie vielleicht? Zu wählen, ohne den Staatsangehörigkeitsausweis zu besitzen, erfüllt sogar den Straftatbestand der Wahlfälschung. Auf beiden Seiten: Die Seite der Gemeinden, die zur Wahl aufgefordert haben und die Seite der Wähler/innen, die rein rechtlich gesehen dazu nicht legitimiert sind. Ohne festgestellte Staatsangehörigkeit kein Recht auf Kommunal-und /oder Bundestagswahl in Deutschland und infolgedessen der Europawahl. Andere europäische Länder stellen selbstverständlich (nach Überprüfung) den Bürgern ihres Landes Staatsangehörigkeitsausweise aus. Was bedeutet die mit einer festgestellten Staatsangehörigkeit verbundene sogenannte „Unionsbürgerschaft“ und welche Rechte erhalten Sie damit? Oder wollen Sie rechtlos in einer sich anschleichenden Neuordnung der EU aufwachen? Was hat man mit uns vor? Sind dafür die „Reichsbürger“ erfunden worden, um politisch unbequeme Fragestellungen im Keim mit Angst zu ersticken? Sollen speziell die Deutschen komplett entmündigt und entrechtet werden? Warum befinden wir uns gerade jetzt, während des „Koalitionskomas“ in einer besonders gefährlichen Situation:

ECHTE DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT nach § 116.1: Lest auch auf http://www.chemtrail.de unter dem Titel: Warum die meis­ten Deut­schen nach dem Gesetz keine Deut­schen sind, keine Staats­an­ge­hö­rig­keit besit­zen und wel­che Trag­weite dies (auch inter­na­tio­nal) hat! http://www.chemtrail.de/?p=7277 STILLE ENTEIGNUNG DROHT! HOLT EUCH UNBEDINGT DEN FLURSTÜCKS-UND EIGENTUMSNACHWEIS VOM KATASTERAMT MIT STEMPEL UND UNTERSCHRIFT FÜR 30 EURO! (in Niedersachsen jetzt Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung benannt) Wenn gefragt wird, wofür Ihr das braucht, dann fangt bitte NICHT an, mit dem Deutschen Reich zu argumentieren, sondern sagt, daß Ihr Eure Liegenschaft verkaufen wollt + einen Makler eingeschaltet habt, welcher ausländische Interessenten gefunden hat, welche den EIGENTUMSNACHWEIS verlangen! Dann läuft alles glatt ab! Ich habe den EIGENTUMS-NACHWEIS schon länger. BITTE erledigt das noch möglichst bald. Es EILT sehr!

Regierungsmitglied: Ab November geht es rund…rund 15 Millionen Illegale (laut Grundgesetz) durch Familiennachzug…dazu weitere 5 Millionen ohne jede "Bedrohung" aus Schwarz-Afrika plus nachfolgendem Familiennachzug von ca 12 Millionen……wer kann rechnen?


Video übernommen von: LangeR
WICHTIG: Folgendes als Mail + als Flyer verbreiten:

Originaldokument hier: europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm +

Die Maske fällt-Vizepräsident der EU-Kommission: „Monokulturelle Staaten ausradieren«.

http://www.chemtrail.de/?p=11242#more… +

Ver­einte Natio­nen for­dern Bevöl­ke­rungs­aus­tausch von Deutschland

http://www.chemtrail.de/?p=10191 VG GERA-URTEIL: KEIN WAFFENVERBOT FÜR „REICHSBÜRGER“.

Wegnahme ohne Unzuverlässigkeits-Fakten nicht statthaft! Vom 16.9.15 : 2K 525/14 , http://www.zvr-online.com/index.php?id=354 UNBEDINGT LESEN AUF http://www.chemtrail.de runterscrollen:

Warum die meis­ten Deut­schen nach dem Gesetz keine Deut­schen sind, keine Staats­an­ge­hö­rig­keit besit­zen und wel­che Trag­weite dies (auch inter­na­tio­nal) hat. Folgendes als Mail + als Flyer verbreiten: Originaldokument hier: europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm + Die Maske fällt-Vizepräsident der EU-Kommission:

„Monokulturelle Staaten ausradieren«. http://www.chemtrail.de/?p=11242#more… + Ver­einte Natio­nen for­dern Bevöl­ke­rungs­aus­tausch von Deutschland

 

DUMMHEIT kennt keine OBERGRENZE…Merkel propagandiert den Wahnsinn…wer diese Lügen noch immer nicht durchschaut hat ist eine Gefahr für alle!

Wahlrecht für Migranten!


www.zivilekoalition.de  www.buergerrecht-direkte-demokratie.de   www.freiewelt.net

 

ss

die Migranten sollen das Wahlrecht bekommen. Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz, die zugleich Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ist, versucht dies durchzusetzen. Özoguz forderte – über das bestehende Wahlrecht für EU-Ausländer hinaus- nun u.a. das kommunale Wahlrecht für Migranten ohne deutschen Paß. Eine „Expertenkommission“ unter Özoguz Vorsitz, zu der – wenig überraschend –  u.a. der Generalsekretär des Islamverbandes Ditib sowie der Geschäftsführer von Pro Asyl gehörten, sprach sich jüngst für dieses Leitbild aus.

Diese Forderung ist ein direkter Angriff auf unsere Demokratie. Es wirkt, als ob es der SPD darum gehe, unter den Ausländern ohne Paß Millionen neue Wähler zu gewinnen. Wir werden derlei Vorschläge, bei denen unsere Staatsbürgerschaft entwertet und das Wahlrecht verschenkt wird, keinesfalls akzeptieren. Unterstützen Sie bitte unsere neue Civil-Petition-Kampagne „Kein Wahlrecht für Migranten“ mit Ihrer Unterschrift hier. Gemeinsam müssen wir jetzt die Lawine des Widerstandes anstoßen.

Mit den besten Grüßen aus Berlin Ihre

Beatrix von Storch beatrix-von-storch

PS: Bitte helfen Sie uns, Frau Özoguz und ihren „Experten“  die rote Karte zu zeigen.

 

UN beschließt die „ERMÄCHTIGUNG DER FLÜCHTLINGE“, die entmündigten Völker Europas zu überrennen!


die UN, UNO, die nach mehreren Versuchen (seit 1914), im Oktober 1945 gegründet wurde,

ist von jeher ein Verein gegen Deutschland, gegen das Deutsche Reich.

Das ist keine Behauptung, sondern nachweislich. So steht Deutschland bis zum heutigen Tag in der UN-Charta

als Feindstaat!

Bei der Gründung 1945, 51 Staaten, wurde klar das die UN nur gegründet wurde um global gegen Deutschland vorgehen zu können. 

Sozusagen ein Bund gegen das Deutsche Reich. Dieser Gründungs-Punkt ist bis heute aktuell und wird

seit über 70 Jahren mit ständigen Angriffen gegen Deutschland auf allen Gebieten ausgeübt.

Kein Friedensvertrag, keine Annahme des russischen Angebotes die Ostdeutschen Gebiete zurück-zugegeben,

Angriffe auf deutsche Groß-Unternehmen zuletzt VW, Deutsche Bank….,die Öffnung zum Arbeitsmarkt für Türken

im Jahre 1960 kam auf US-amerikanischen Druck, die UN und die USA sind im Großen und Ganzen eins…

Aktuell wurde jetzt bewiesen, dass Merkel aufgrund einer UN-Order den Bevölkerungs-Austausch betreibt.

Wörtlich: Bevölkerungs-Austausch, so wird es im UN-Dokument genannt…verschleiert als humane Tat ein

Grund der nur für hirnkranke Gutmenschen wirkt.

Deshalb wird der UN-Druck ständig erhöht….siehe Titel dieses Artikels…das sind Fakten und keine 

Vermutungen…!

Wiggerl

 

un-summit-barack-obama-migrants-659742

von NJ

So leicht lässt die Welt-Judenlobby nicht von ihrem Plan ab,
die weiße Menschheit migrantiv auszurotten

Nachdem Widerstand gegen die fremden und tödlichen Flüchtlings-Flutmassen in Europa spürbar geworden war, wurde US-Präsident Obama noch kurz vor seinem un- rühmlichen Abgang nach vorne gepeitscht, den letzten Widerstand in Europa mit einem Beschluss der sogenannten Vereinten Nationen zu brechen.

Vor allem wurde die „Mörderin“ Merkel für die Erfüllung des ihr 2015 erteilten Auftrags zur Schleusenöffnung von Obongo persönlich gewürdigt:

„Deutschland ist ein Land, das bei der Unterstützung von Flüchtlingen über alles hinausgegangen ist. Ich möchte Kanzlerin Angela Merkel persönlich danken.“

Die Ausrottung des weißen Menschen soll jetzt unter dem Begriff „Umsiedlungspolitik“ abgeschlossen werden, wie am 20. September das Welt-Umsiedlungsprogramm durch den Beschluss des Flüchtlingsgipfels der UN vom 20. September hervorgeht.

„Obongo“ setzte im Lobby-Auftrag auf dem UN-Flüchtlingsgipfel am 20. September das Welt-Umsiedlungsprogramm durch.

„Obongo“ setzte im Lobby-Auftrag auf dem UN-Flüchtlingsgipfel am 20. September das Welt-Umsiedlungsprogramm durch.

Neben der Verpflichtung von Handlangerländern wie Rumänien, Portugal, Spanien, Tschechien, Frankreich, Italien und Luxemburg, das „Umsiedlungsprogramm“ anzunehmen, wurden auch noch hohe finanzielle Zahlungen zur Förderung dieses Programms beschlossen.

Diesen Handlangerregierungen wurde von der jüdischen Weltfinanz zugesagt, ihre Schulden würden von der BRD übernommen werden, aber als Gegenleistung müssten sie sich dem Welt-Umsiedlungsprogramm unterwerfen. Insbesondere das zusammenbrechende Italien bedarf dieser Schuldenübernahme durch die BRD-Trottel.

Dafür ersäuft man seine eigenen Völker gerne im menschlichen Abwassersumpf. Nach vorne drängen in diesem Zusammenhang wieder die berüchtigten „Stiftungen“ wie die von George Soros, die ganz darauf ausgerichtet sind, die Vernichtung der Weißen unumkehrbar zu machen.

Soros erhält Hunderte von Millionen Euro von den Vasallen-Ländern für „humanitäre Projekte“ und lässt sich anschließen von den Lobby-Medien feiern, diese Gelder als „Spenden“ für neue Flutprogramme einzusetzen.

Den Menschen Europas wird so ihr Geld von den Handlangerpolitikern gestohlen und den Organisationen von Herrn Soros gegeben, womit dieser als „Philanthrop“ mit seiner „Flüchtlingshilfe“ die Eliminierung der weißen Europäer betreibt. Selbst die Tagesschau vom 21. September merkt dazu an:

„Nicht gesagt wird, wer genau die Empfänger dieser Leistungen sind“.


Schock: UN-Beschluss gewährt Hunderttausenden von Migranten freien Zugang zu zahlreichen Ländern

Hunderttausende von Flüchtlingen wird der freie Zugang zu 50 Ländern gewährt, das hat die globale politische Gemeinde vereinbart. Die Last der Migrationskrise soll verteilt werden.

Zahlreiche Länder haben zugestimmt, im Rahmen des Umsiedlungsprogramms schwindelerregend 10 Mal mehr aufzunehmen als 2015.

Rumänien, Portugal, Tschechien, Italien, Frankreich und Luxemburg haben zugestimmt. Es wurde auch vereinbart, 3,4 Milliarden Pfund an finanzieller Unterstützung für dieses UN-Programm und für humanitäre Organisationen aufzubringen.

Der Flüchtlingsgipfel der UN wurde von Barack Obama ausgerichtet mit der Aufforderung, jedes Land müsse Verantwortung für die Migrations-Krise übernehmen.

Der Rede Obamas durften nur jene Botschafter teilnehmen, die sich schon vorher bereit erklärt hatten, dass sich ihre Länder an diesem Umsiedlungsprogramm beteiligen würden.

Obama erhielt von globalen Unternehmen 600 Millionen Pfund an Spenden, die zur ERMÄCHTIGUNG DER FLÜCHTLINGE verwendet werden sollen.

express.co.uk/news/world/712761/Barack-Obama-United-Nations-UN-Summit-migrant-refugee-pledge-asylum-seeker

brd-schwindel.org/un-beschliesst-die-ermaechtigung-der-fluechtlinge-die-entmuendigten-voelker-europas-zu-ueberrennen/

Übernahme vom Honigmann-Blog

derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/09/23/un-beschliesst-die-ermaechtigung-der-fluechtlinge-die-entmuendigten-voelker-europas-zu-ueberrennen/

 

 

Europas Vermischung zu einer Negroid-Asiatischen Mischrasse mit IQ 90:Kalergie+Barnett


Link zur Pressemitteilung der Europäischen Kommission: http://europa.eu/rapid/press-release_… + Die Maske fällt-Vizepräsident der EU-Kommission: „Monokulturelle Staaten ausradieren«. http://www.chemtrail.de/?p=11242#more… Ver­einte Natio­nen for­dern Bevöl­ke­rungs­aus­tausch von Deutschland http://www.chemtrail.de/?p=10191

Invasoren machen Urlaub, wo sie angeblich verfolgt werden


Asylberechtigte reisen für Urlaubszwecke in jenes Land zurück, aus dem sie offiziell geflüchtet sind.

Das geht aus Recherchen der „Welt am Sonntag“ hervor. Quelle: Die Welt

urlaub

„Anerkannte“ Asylbewerber melden sich hierzulande ab, um für kurze Zeit ausgerechnet in das Land zu reisen, aus dem sie geflüchtet sind. Dies könnte ein Indiz sein, dass keine Verfolgung vorliegt.

Asylberechtigte kehren zu Urlaubszwecken vorübergehend in jenes Land zurück, aus dem sie offiziell geflüchtet sind. Das ergaben Recherchen der „Welt am Sonntag“. Die Zeitung erfuhr von anerkannten Asylbewerbern, die arbeitslos gemeldet sind und für kurze Zeit in Länder wie Syrien, Afghanistan oder den Libanon reisten. Anschließend kommen sie wieder nach Deutschland.

 Demnach hat es entsprechende Vorfälle in Berliner Arbeitsagenturen gegeben. Personen, die mit den Vorgängen vertraut sind, gehen aber davon aus, dass dies auch in anderen Regionen in Deutschland passiert.

Eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit bestätigte: „Es gibt solche Fälle.“ Offizielle Erhebungen lägen dazu aber nicht vor. „Wir führen keine Auswertung oder Statistik zu diesem Thema, daher liegen uns keine Informationen vor.“

Dem Vernehmen nach bemühen sich Bundesagentur und Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) derzeit darum, sich einen Überblick zu verschaffen.

Der Datenschutz verhindert die Weitergabe der Infos

Generell gilt: Hartz-IV-Empfänger haben Anspruch auf 21 Tage Ortsabwesenheit pro Jahr, ohne dass die Bezüge gesenkt werden. Ein solcher Urlaub wird im Regelfall genehmigt. Eine Pflicht, den Urlaubsort gegenüber dem Staat anzugeben, besteht bislang nicht.

Ein Leistungsempfänger müsse „die Ortsabwesenheit mitteilen, die voraussichtliche Dauer, nicht aber, wohin es genau geht“, erklärte die Bundesagentur. „Es gibt auch keine gesetzliche Grundlage, diese Informationen von ihm einzufordern.“

Sollte ein Betreuer im Jobcenter im Laufe eines Gesprächs durch gezielte Nachfrage von einer Reise etwa nach Syrien erfahren, „dürfte er diese Information aufgrund des Datenschutzes nicht weitergeben, auch nicht an andere Behörden wie zum Beispiel die Ausländerbehörde“, so eine Sprecherin der Bundesagentur.

Urlaub kann Indiz sein, dass keine Verfolgung vorliegt

Die „Welt am Sonntag“ erfuhr allerdings, dass das BAMF bereits im Juni Arbeitsagenturen in der Hauptstadt schriftlich aufforderte, Reisen von Asylberechtigten in Heimatländer der zuständigen Ausländerbehörde zu melden.

Das Bundesinnenministerium weist auf europäische Regeln hin, wonach Reisen in den sogenannten Verfolgerstaat nach einer Einzelfallprüfung zur Aberkennung des Schutzstatus führen können.

Scharfe CSU-Forderungen zur Flüchtlingspolitik

Die CSU verlangt eine härtere Gangart in der Flüchtlingspolitik. Ein fünfseitiger Forderungskatalog sieht unter anderem eine Obergrenze für die Aufnahme von höchstens 200.000 Flüchtlingen pro Jahr vor. Die SPD ist entsetzt. Quelle: Welt

Ein Sprecher machte dabei aber klar, dass es für einen nur vorübergehenden Aufenthalt in Einzelfällen auch nachvollziehbare Gründe wie etwa die schwere Erkrankung eines Angehörigen geben kann. „Handelt es sich jedoch um Reisen zu Urlaubszwecken, kann dies ein Indiz dafür sein, dass bei dem Flüchtling keine Furcht vor Verfolgung vorliegt.“

„Es verschlägt einem fast die Sprache“

Der Obmann der Unionsfraktion im Innenausschuss des Bundestages, Armin Schuster (CDU), sagte: „Wenn das stimmt, verschlägt es einem fast die Sprache.“

Ein Recht auf Asyl sei für solche Flüchtlinge seiner Meinung nach kaum noch vorstellbar, da die vorgebrachten Schutzgründe zu 95% nicht stichhaltig sein könnten.

„Das muss Konsequenzen für den Aufenthalt nach sich ziehen“, erklärte Schuster. Er könne sich nur ganz wenige Fälle vorstellen, in denen eine solche kurzzeitige Rückkehr gestattet werden könne.

„Dafür wäre es aber zwingend erforderlich, dass wir die Flüchtlinge künftig generell verpflichten, eine solche Reise zu beantragen und vom BAMF genehmigen zu lassen“, sagte Schuster.

 .

beta.welt.de/politik/deutschland/article158049400/Fluechtlinge-machen-Urlaub-wo-sie-angeblich-verfolgt-werden.html

.

dem ganzen Schein_Theater widerspricht deutlich der Merkel-Plan, der durch UN-Dokumente bestätigt wird.

Demnach gibt es keine Flüchtlinge, sondern nur Austausch-Personal…..weiteres siehe unten:

Aus „Flüchtlingen“ werden „Siedler“ – UN-Dokument enthüllt Merkel-Plan….an die deutschen und europäischen Völker: bewaffnet euch…ihr müsst kämpfen…ob ihr wollt oder nicht

Umvolkungs-Flut (von Stephanie Schulz )…die Wahrheit…ohne massiven Widerstand werden wir unser Land und unsere Errungenschaften verlieren…


in der Bibel steht:

einst werden wilde Tiere die Erde  beherrschen…mir reicht da schon Deutschland, Österreich und die Schweiz…

wobei: wahre wilde Tiere wären mir lieber…sie stehlen nicht, vergewaltigen nicht und töten nur aus Not…und sind keine Moslems…

Aber „Wilde Tiere“ sind es, die da kommen und uns mit Gewalt oder schleichend, vernichten…zu hohen Leistungen unfähig..zu einem

auf unterer Stufe stehenden Mischmasch ohne Entwicklungsmöglichkeiten…

 

 

Wo bleibt die rasche Eingreiftruppe Deutschlands…


Seinerzeitigen Ostblockstaaten und hier vorallem auch Tschechien beurteilen die Lage richtig:
http://www.epochtimes.de/politik/europa/tschechien-kauft-waffen-fuer-45-millionen-euro-granatwerfer-maschinengewehre-fernglaeser-und-lkws-a1278567.html

Im Gegensatz zu den großen mitteleuropäischen Ländern zeigt das kleine Tschechien, wie viele ost- und südosteuropäische Länder angesichts der Migranten-Krise, eine zur Zeit seltene Klarheit.

GettyImages

Die Pläne zur Umvolkung Europas


.

(EU) Coudenhove-Kalergi [Eine teuflische Agenda]
https://www.youtube.com/watch?v=rmeE1…

Der Morgenthau/Kaufmann/Hooten Plan
https://www.youtube.com/watch?v=3W2i_…

Thomas Barnett: US Weltherrschaft durch Einsatz der Migrationswaffe
https://www.youtube.com/watch?v=qo9eh…

Barbara Lerner Spectre — Ohne Multi-Kulti kann Europa nicht überleben
https://www.youtube.com/watch?v=UbJWs…

Feindbild Familie…die herrschende Politik betreibt den Bevölkerungsaustausch!


Eine Leserzuschrift, ich glaube auf kopp-online, bringt den Wahnsinn der aktuellen Politik auf den Punkt.

Stellt Euch vor….

…Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen.
Neugeborene deutsche Kinder erhalten 2.500,00 EUR Willkommensgeld. Der Staat zahlt für jedes Kind 33.- EUR/ Tag für dessen Unterbringung.
Das Kindergeld für deutsche Kinder wird auf das Harz 4- Niveau erhöht samt Wohnkosten.
Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten. Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet.
Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen. Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese.
Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe.
Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit “Fressbeuteln” bereits im Schulhof.
Arme, hyperintelligente “Wunderkinder” müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt!
Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten.
Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische, freie Gesellschaft

viel informatives dazu in cover_compact_spezial

Bevölkerungsaustausch: Noch mehr Geld für Illegale unerwünschte "Zuwanderer"…Berlins Senat will Leistungen deutlich erweitern – Einheimische haben das Nachsehen


Berlins rot-schwarzer Senat arbeitet an einem Papier, das deutlich mehr Leistungen für Zuwanderer vorsieht. Kürzlich kündigte der Senat im neuen Haushaltsentwurf an, für die unter „Flüchtlinge“ verbuchte Zuwanderung 2016 insgesamt 383 Millionen Euro bereitzustellen. Weitere 445 Millionen Euro sind 2017 verplant. Ein internes Papier über 47 Seiten zeigt nun, wofür SPD und CDU die über 80 Prozent Mehrausgaben in diesem Bereich einsetzen wollen: für grenzenlose Zuwanderung ins Sozialsystem.

Containerdorf berlin asyl

Die „Grundsätze“ des Papiers sollen in rund einer Woche beschlossen werden. Sie setzen neue Maßstäbe in puncto Unterbringung und Versorgung. Integration wird vergleichsweise klein geschrieben. In dem Programm der Senatssozialverwaltung ist schon sprachlich ungeschickt von einer „menschenwürdigen Unterkunft“ für jeden Neuankömmling die Rede. „Für alle in Berlin aufgenommenen Asylbegehrenden und Flüchtlinge wird unmittelbar nach ihrem Eintreffen eine menschenwürdige Unterkunft bereitgestellt“, steht dort. Obdachlosigkeit sei „ausnahmslos zu vermeiden“.

So setzt der Senat sich unter Druck. Obdachlosigkeit ist auch für Menschen deutscher Herkunft in Berlin ein Problem – rund 150 Menschen übernachten regelmäßig allein im Tiergarten. Für sie gibt es kein millionenschweres Programm.

Schon jetzt ist das offizielle Berlin mit der Unterbringung von Zuwanderern überfordert. Dieses Jahr gingen bis Ende Juni 11500 neue Asylanträge ein. Allein die erste Woche dieses Monats bescherte mehrere tausend neue Fälle. Bis Ende des Jahres rechnet Berlin mit 10000 zusätzlich benötigten Wohnplätzen für die Einquartierung der Zuwanderer.

Damit, dass er auch noch verlangt, die Standards für solche Unterbringungen anzuheben, fordert der Senat sich und der Verwaltung kaum Mögliches ab. Er ist im Begriff, eine Rundumbetreuung von Zuwanderern zu beschließen:

„Neben der Unterbringung gehören dazu eine gute Versorgung, Integration und Betreuung durch ein Maßnahmenpaket, welches unter anderem Angebote zur Sprachförderung, beruflichen Eingliederung und schulischen Versorgung umfasst.“

Auf Landesgrundstücken sollen möglichst schnell neue Unterkünfte entstehen. Berlins Politik, die weiter mit dem sozialen Wohnungsbau und der Bereitstellung von ausreichend bezahlbarem Wohnraum überfordert ist, will für die Zuwanderer an 36 Orten binnen zwei Jahren Fertighäuser in Modulbauweise errichten. Rund 7200 Unterkünfte sollen so zustande kommen.

Indes: Der Senat ahnt die Aussichtslosigkeit, den von ihm politisch ungesteuerten Zustrom zu bewältigen, und beabsichtigt daher, zusätzlichen Wohnraum auch zu mieten – möglichst mit „Anbindung an den Personennahverkehr“. Es müsse allerdings noch geprüft werden, nach welchen Voraussetzungen Asylbewerber einen Wohnberechtigungsschein erhalten könnten, so der Senat. Einen solchen Schein Zuwanderern zuzuteilen, würde bedeuten, sie bewusst am sozial geförderten Wohnungsmarkt in Konkurrenz mit deutschen Sozialhilfeempfängern zu setzen.

Der Steuerzahler wird absehbar nicht nur für den Wohnraum für Zuwanderer zur Kasse gebeten, die Landespolitik arbeitet auch an einer Gesundheits-Chipkarte für jeden Zuwanderer. Welche Daten darauf gespeichert werden und wie Missbrauch zu verhindern ist, steht in den Sternen.

Wer laut Asylbewerberleistungsgesetz anspruchsberechtigt ist, soll eine Chipkarte wie andere Krankenversicherte bekommen, freilich ohne je in das Gesundheitssystem eingezahlt zu haben. Dass Asylantragsteller Namen unvollständig oder falsch angeben, ist nach Erfahrungen der Polizei keine Seltenheit.

Das Sozialsystem auch denen zu öffnen, deren Aufenthaltsberechtigung gesetzlich eigentlich noch zu prüfen wäre, stellt einen politischen Dammbruch dar. Die an Asylsuchende vergebene Gesundheitskarte schließt nach Senatswunsch Röntgenuntersuchungen und Impfungen ein. Bisher übliche Behandlungsscheine entfallen und damit auch jede Kontrolle.

Vom Senat bezahlte Betreuer sollen zudem Traumatisierte psychologisch und fachlich betreuen. Der deutsche Krankenkassenbeitragszahler wartet in der Regel Monate auf einen Termin beim Psychologen.

Im Fokus der erweiterten medizinischen Leistungen stehen demnach Kinder und Jugendliche. Sozialsenator Mario Czaja (CDU) regte einen Runden Tisch mit Berlins Sozialverbänden an, um weitere Fragen der medizinischen Versorgung zu klären.

Das lässt befürchten, dass die Ausweitung der Leistungen ein dauerhaftes Geschäft für Berlins Sozialindustrie wird.

Sverre Gutschmidt

Bevölkerungsaustausch: Kämpfen oder DAS ENDE akzeptieren: Asylforderer nur eine Vorhut..der Familiennachzug kommt und läßt die Zahlen explodieren…


Deutschland droht dann ethnisch und gesellschaftlich endgültig vollkommen umgekrempelt zu

Es ist mal wieder Ungarn, das in Sachen Grenzsicherung den Vorreiter macht. Nachdem das Land im Jahr 1989 durch einem historischen Schritt den Eisernen Vorhang niedergerissen hatte, soll nun ein Grenzzaun wieder neu errichtet werden.

Grenzsicherung ungarn asyl

Nach Angaben des ungarischen Innenministeriums wird zunächst ein 150 Meter langer „Musterabschnitt“ an der bislang „grünen“ Grenze zu Serbien entstehen. Später soll eine 175 Kilometer lange und vier Meter hohe Grenzbefestigung folgen. Das Ziel des Vorhabens ist die Eindämmung illegaler Einwanderung.

Hier rechnet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in diesem Jahr mit rund 400000 Asylbewerbern. Erfahrungsgemäß reisen die meisten der Antragsteller über sogenannte sichere Drittstaaten ein, so dass Deutschland laut Dubliner Abkommen für sie eigentlich gar nicht zuständig ist. Mehr noch: Rund die Hälfte aller hierzulande gestellten Asylanträge ist faktisch chancenlos, da die Betreffenden aus Staaten ohne politische Verfolgung stammen. Vor allem die Grünen wehren sich bislang vehement dagegen, Staaten wie das Kosovo oder Albanien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. Die Folge dieser Blockadehaltung ist, dass das deutsche Asylsystem sich in großem Umfang mit Asylanträgen beschäftigt, die faktisch keine Aussicht auf Anerkennung haben – gleichzeitig werden die Zeichen einer Überlastung des Systems immer deutlicher.

Sprengkraft steckt allerdings nicht nur in dem bisherigen Versagen der Politik, solche Fragen zu lösen. So klaffen das offizielle Bild, das Medien und Politik zur Asylproblematik entwerfen, und die Alltagserfahrungen der Normalbürger immer weiter auseinander.

In Leserbriefen, in der Berichterstattung der Regionalpresse und über das Internet bricht immer wieder eine ungeschminkte Darstellung zur Asylproblematik durch. Das Bild, das dabei entsteht, wird zunehmend drastischer.

Da wird etwa berichtet, dass ein einziger 20-jähriger Marokkaner in Rosenheim allein zwischen Freitagnacht und Sonntagmittag neun Polizeieinsätze auslöste. In Flensburg ist es eine Gruppe aus zehn minderjährigen nordafrikanischen Intensivtätern, die es fertigbringt, die gesamte Innenstadt zu terrorisieren.

Die Errichtung immer neuer Asylunterkünfte über die Köpfe betroffener Anwohner hinweg und eine Goldgräberstimmung in der Sozialindustrie runden das Bild ab.

Inzwischen droht die Stimmung in der deutschen Bevölkerung zu kippen: Die Sorge über die wachsende Zuwanderung hat erstmals seit 22 Jahren die Angst vor Arbeitslosigkeit von Platz eins des GfK-Sorgenrankings verdrängt, wie unlängst ein Tochterunternehmen des Marktforschungsunternehmens GfK herausgefunden hat.

Der Befund könnte nur ein Vorgeschmack sein, denn es ist noch mit einer Verschärfung der gesamten Problematik zu rechnen. Nach den bisherigen Erfahrungen sind die Asylbewerber, die jetzt kommen, in vielen Fällen nur eine Art Vorhut, die von Angehörigen gezielt vorausgeschickt wird.

Über den Familiennachzug ist in den kommenden Jahren mit einer Vervielfachung der Zuwanderungszahlen per Asylrecht zu rechnen.

Deutschland droht dann ethnisch und gesellschaftlich endgültig vollkommen umgekrempelt zu werden…wie nannte es Arnie im Terminator?

„AUFTRAG ERLEDIGT! ZIEL ERREICHT! FEIND TERMINIERT!“

.

paz2015-30

Wohlstand durch Immigration?—Wem nützt der „EU“-interne Bevölkerungsaustausch?



.

Mobile Arbeitskräfte aus anderen „EU-Ländern“ bringen Wohlstand, lautet die durch Massenmedien veröffentlichte Meinung der Regierungen und Konzerne. Die Vorgaben der „political correctness“ sind damit klar definiert. Wer ein davon abweichendes Ergebnis einer Analyse der „EU“-internen Migration veröffentlichen möchte, sollte sich also zuerst deutlich von der rechten Szene, der linken Szene und von der mittleren Szene distanzieren, um nicht in irgendeine Schublade eingeordnet zu werden. Aus diesem Grund ist es auch ratsam, hierbei ausschließlich nüchterne Fakten rein logisch zusammenzufügen.

Im Januar 2014 berichteten die meinungsbildenden Medien über eine offenbar wichtige Erklärung von László Andor, eine mobile Arbeitskraft aus Ungarn, die derzeit in Brüssel als „EU“-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration arbeitet. Angesichts eines wohl großen Bedarfs an anderen „EU“-Bürgern überall in der „EU“ erklärte Andor: „Mobile Arbeitskräfte aus anderen „EU-Ländern“ bezahlen mehr Steuern und Sozialbeiträge in die Kasse ihrer Gastländer als sie an Sozialleistungen von diesen Ländern bekommen. Je mehr Arbeitskräfte ein „EU-Land“ aus anderen „EU-Ländern“ hat, desto zahlungskräftiger ist sein Wohlfahrtssystem.“ Wenn also beispielsweise ein Franzose nach Deutschland zieht und ein Deutscher nach Frankreich, dann haben beide Länder eine mobile Arbeitskraft mehr – und selbstverständlich eine einheimische Arbeitskraft weniger, was bei der „EU“-internen Migration, um die es hier geht, natürlich berücksichtigt werden muss. Wenn die Wohlfahrtssysteme beider Länder also dadurch zahlungskräftiger werden sollen, dann kann dies nicht daran liegen, dass sich Anzahl oder Bildung der Arbeitskräfte insgesamt erhöht hätte, sondern ausschließlich daran, dass die Betroffenen nicht mehr in der Heimat leben, sondern anderswo unterwegs sind.

Ein wichtiger Unterschied zwischen einheimischen und mobilen Arbeitskräften ist vor allem ihre soziale Verankerung, die am fremden Wohnort in der Regel schwächer ist, als sie es in der Heimat war. Ein französischer Arbeiter würde beispielsweise ebensowenig gegen die Politik in Deutschland auf die Barrikaden gehen, wie es ein deutscher Arbeiter gegen die Politik in Frankreich tun würde. Beide werden es im Kampf gegen ihre Ausbeutung durch das Kartell aus Konzernen, Massenmedien und Regierungen also schwerer haben. Je mehr einzelne, sich gegenseitig fremde, vom Winde verwehte Menschen an jedem Wirtschaftsstandort um Arbeit konkurrieren, desto weniger muss sich das Machtkartell mit organisierten Arbeitern eines Volkes auseinandersetzen, desto besser kann es kleine Grüppchen dirigieren, deren Widerstands- und Organisationsfähigkeit noch weiter zerbröselt ist, als sie es ohnehin schon war. „Teile und Herrsche“ lautet das bekannte Prinzip. Solche Organisationsvorteile der Mächtigen gegenüber den Fleißigen brachte bereits Erich Fried auf den Punkt, als er sagte: „Was den Armen zu wünschen wäre für eine bessere Zukunft? Nur dass sie alle im Kampf gegen die Reichen so unbeirrt sein sollen, so findig und so beständig wie die Reichen im Kampf gegen die Armen sind.“

Das am häufigsten veröffentlichte Argument für mehr „EU“-interne Migration lautet, dass es in manchen Ländern zu viele Arbeitskräfte gäbe und in anderen zu wenige, was durch Auswanderung bzw. Einwanderung ausgeglichen werden könnte. Diese zunächst logisch klingende Aussage trifft jedoch nur dann zu, wenn man definiert, dass die Menschen der Wirtschaft dienen sollen und nicht die Wirtschaft den Menschen. Dabei gilt dann auch, dass die Regierung nicht dem Volk dient, sondern sich bei Bedarf eine passende Bevölkerung zusammenstellt. Durch den Im- und Export angeblicher Fehlbestände oder Überschüsse an Menschen reduzieren die Regierungen den Druck auf die verfehlte Politik, die zu dem behaupteten Mangel oder Überfluss an Menschen führt, und können weitermachen wie bisher. Demgegenüber könnten Volkswirtschaften, die gesund sind und allen Menschen dienen, mit überschüssigen Waren auf dem internationalen Warenmarkt handeln, anstatt mit überschüssigen Menschen auf dem internationalen Arbeitsmarkt.

Ein ebenfalls in der veröffentlichten Meinung häufig wiederholtes Argument lautet, dass es in manchen Ländern bald zu viele alte Menschen gäbe und dass man Millionen junger Zuwanderer bräuchte, um die maroden Sozialsysteme später noch über Wasser halten zu können. Davon, dass man alternativ auch traditionelle Familien stärker fördern könnte, hört man jedoch kaum etwas. Als schick werden heute modernere Formen der Lebensgestaltung wahrgenommen, die keine kostbare Arbeitszeit für Kinder vergeuden. Aber selbst ohne auf dieses Thema näher einzugehen, belegen nüchterne Zahlen, dass z.B. in Deutschland sogar ein demographischer Wandel – zumindest ökonomisch – leicht zu verkraften wäre. In den letzten 20 Jahren blieb die Bevölkerungszahl nahezu konstant, während die Produktivität laut Statistischem Bundesamt um rund 35% stieg. Dem technologischen Fortschritt sei Dank! Ein derartiger Produktivitätszuwachs bedeutet, dass die Bevölkerung alle 20 Jahre rund 26% weniger arbeiten muss und dann immer noch dieselbe Menge an Waren und Dienstleistungen zur Verfügung hat. Da ein so starker Rückgang der Erwerbstätigen jenseits selbst der pessimistischsten demographischen Prognosen liegt, ist nicht nur eine Erhaltung, sondern sogar eine Steigerung unseres Wohlstands auch ohne Völkerwanderung langfristig gesichert.

Just zum Aufkommen der Migrationsdebatte brachte das Kartell aus Konzernen, Massenmedien und Regierungen den ARD-Meinungsmacher Jörg Schönenborn zum Einsatz. Im „DeutschlandTrend“ präsentierte er den Zuschauern ihre überraschende, völlig neue Meinung, nämlich dass sie ab sofort mit überwältigender Mehrheit begeistert von qualifizierter Zuwanderung sind. Dass sie dabei ebenso begeistert von qualifizierter Abwanderung sein müssen, verschwieg er leider, obwohl klar ist, dass die wertvollen Arbeiter irgendwoher kommen müssen. Bei der Migration innerhalb der „EU“ entspricht die Zuwanderung in die einen Länder immer exakt der Abwanderung aus den anderen Ländern. Die Gemeinschaft insgesamt gewinnt keine einzige Fachkraft hinzu, solange niemand geboren und ausgebildet wird.

Da also durch Ein- und Auswanderung insgesamt keine zusätzlichen Fachkräfte entstehen, könnte die EU auch das Ziel verfolgen, dass es zumindest einzelnen „EU-Ländern“ besser gehen möge, indem sie mehr junge, entwurzelte, fügsame Arbeiter bekommen als andere. Als der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck im Januar 2014 erklärte:

„Einwanderung tut diesem Land sehr gut“, muss auch ihm klar gewesen sein, dass jeder Mensch, den Deutschland auf diese Weise hinzugewinnt, in seinem Heimatland fehlen wird, insbesondere da immer wieder betont wird, dass es sich bei den Einwanderern überwiegend um gut ausgebildete junge Menschen handelt – also um die Zukunft der anderen Länder. Aus Sicht der „EU“ jedoch entspricht der durch Einwanderung gesteigerte Wohlstand des einen Landes genau dem Wohlstand, der anderen fehlen wird. Da die Aufgabe der „EU“ aber nicht darin besteht, die Bevorzugung einzelner Länder auf Kosten anderer zu betreiben, muss die Annahme, dass die „EU“ sich aus diesem Grund mehr Migration wünscht, ebenfalls ausgeschlossen werden.

Es ergibt sich also beim besten Willen nur eine tiefere Logik der systematischen Entwurzelung möglichst vieler Arbeiter überall in Europa: Eine andere Verteilung der Ressource Mensch macht sie fügsamer, uneiniger und somit billiger.

Auffallend an der Migrationsdebatte ist einmal mehr die angewandte Methode der Manipulation: Man betrachtet auch in der veröffentlichten Meinung zum Migrationsthema nur eine Seite der Medaille (die Zuwanderung), während man die andere Seite aktiv ausblendet (die Abwanderung). Regelmäßige Leser der Wissensmanufaktur kennen solche Methoden bereits aus einem anderen Zusammenhang: Auch bei der sogenannten Staatsverschuldung (www.wissensmanufaktur.net/staatsentschuldung) reden dieselben Meinungsmacher nur über die Schulden, während sie die ebenfalls vorhandenen Guthaben aktiv ausblenden. Dieselbe Methode der Manipulation, mit der beim Schuldenthema die Bereitschaft zur Zahlung immer höherer Steuern und Abgaben erzielt wird, kommt nun also auch zum Einsatz, um die Schwächung der Organisationsfähigkeit europäischer Arbeiter noch weiter voranzutreiben.

Fehlen die fügsameren, billigeren Fachkräfte tatsächlich dem ganzen Volk oder eher nur den Eigentümern der Konzerne? Sind wir eine Volkswirtschaft, oder sollen wir nur ein Wirtschaftsvolk sein? Im Gegensatz zu einer Fußballmannschaft, der z.B. ein Stürmer fehlt, wird ein Volk normalerweise nicht von irgendeinem Manager zusammengestellt, damit es einem bestimmten Zweck dient. Die grundsätzlichen Fragen lauten also: Sollen die Völker der Wirtschaft dienen oder die Wirtschaft den Völkern? Sollen sich die Regierungen ihre Bevölkerungen nach Bedarf zusammenstellen oder die Völker ihre Regierungen? Wer dabei vielleicht einwenden möchte, die Völker würden ja ihre Regierungen zusammenstellen, und zwar durch Wahlen (www.wissensmanufaktur.net/wahlen), der sei daran erinnert, wem die großen Medienapparate gehören, die die Meinung der Masse formen und damit die Macht haben, jeden beliebigen Politikdarsteller in jedes beliebige Amt zu setzen, dort zu steuern und bei Bedarf wieder daraus zu entfernen… wie man es immer wieder beobachten kann, wenn das Personal auf der politischen Bühne durch Medienkampagnen entweder unterstützt oder ausgewechselt wird.

Spezialisierung, technologischer Fortschritt und Automatisierung haben den Europäern viele Arbeiten abgenommen, die zum Teil schwer und gefährlich waren. Viele Verbesserungen der Infrastruktur sind fertiggestellt. Dank dieser Erfolge werden immer mehr Menschen von unnötiger Arbeit befreit, während die gleiche Menge an Gütern oder gar mehr produziert wird. Man muss diejenigen, deren Arbeit erledigt ist, nicht in andere Länder verschieben, damit alle ihre Leistungen noch weiter unter Wert anbieten, sondern kann stattdessen das Wirtschaftssystem an die verbesserten Rahmenbedingungen anpassen, die Arbeitszeiten aller deutlich verkürzen und alle an mehr Freizeit und Wohlstand teilhaben lassen. Lediglich das auf ewiges Wachstum ausgelegte Finanzsystem wird dies noch eine Weile lang verhindern und von uns immer mehr Wachstum und immer mehr Arbeit verlangen, obwohl ein Plan B (www.wissensmanufaktur.net/plan-b) schon lange vorliegt.

Wir von der Wissensmanufaktur respektieren und schätzen alle Völker. Mögen sie ihre Widerstandskraft gegen die herrschenden Machtkonzentrationen im Rahmen einer freundschaftlichen Zusammenarbeit stärken. Auch die Freizügigkeit ist eine wichtige Errungenschaft einer freien Gesellschaft. Wir wünschen uns, dass alle Menschen, die in ein fremdes Land ziehen, dort willkommen sind und sich respektvoll in die jeweilige Gesellschaft einfügen. Ebenso wünschen wir uns aber auch eine Verbreitung der Erkenntnis, mit welcher Motivation der systematische Bevölkerungsaustausch angekurbelt wird, welcher sich im Interesse des Kartells aus Konzernen, Massenmedien und Regierungen sowohl gegen jedes einzelne europäische Volk, als auch gegen die Europäer insgesamt richtet.

Ihr Rico Albrecht, Februar 2014

Als pdf-Datei herunterladen: Wohlstand-durch-Migration.pdf

Der Deutsche Bevölkerungsaustausch – Daten und Fakten einer Katastrophe


„ Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg. “

(3. Esra, 4, 41)

 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort…………………………………………………………………………………………………………………………………………………3

Die Fakten…………………………………………………………………………………………………………………………………………….4

Veränderung der Bevölkerungsstruktur…………………………………………………………………………………………………4

„Die Hauptstadt ist gefallen“……………………………………………………………………………………………………………….7

Strukturdaten der ausländischen Bevölkerung……………………………………………………………………………………….8

Die Auswirkungen……………………………………………………………………………………………………………………………….11

Soziale Entwicklung in Deutschland…………………………………………………………………………………………………..11

Wirtschaftliche Auswirkungen…………………………………………………………………………………………………………..17

Sonderzone Neue Bundesländer…………………………………………………………………………………………………………18

Betrachtungen……………………………………………………………………………………………………………………………………..20

Stimmen zum Bevölkerungsaustausch………………………………………………………………………………………………….23

Essays…………………………………………………………………………………………………………………………………………….26

Bevölkerungsaustausch 2000-2005……………………………………………………………………………………………………….27

Anlagen und Quellen……………………………………………………………………………………………………………………………30

Literatur………………………………………………………………………………………………………………………………………….30

Empfehlungen im Internet

 

Vorwort

Dieses Dokument enthält Daten und Fakten der deutschen Bevölkerungskatastrophe, welche mittels jahrzehntelanger Geburtendefizite und Massenzuwanderung herbeigeführt wurde. Es soll dazu dienen, auf eine sachliche Art und Weise zu informieren und aufzurütteln. Dieses Dokument besitzt keinen politischen Anspruch. Der Autor stellt den Text zur freien Publikation zur Verfügung. Die Verbreitung dieses Dokumentes und aktive Mitarbeit werden ausdrücklich gewünscht.

Die Fakten

Seite 4 von 30

Veränderung der Bevölkerungsstruktur

„ Bei den unter Vierzigjährigen w erden die Zugewanderten in vielen Großstädten ah 2010 einen Anteil von fünfzig Prozent erreichen, nur hei den Alteren bleiben die Deutschen in allen Regionen in der Mehrheit. „

(Bevölkerungswissenschaftler Prof. Herwig Birg. FAZ. 2(K 5)

40 Jahre Geburtenrückgang und Masscneinwandcrung haben die Basis für den ßevölkerungsaustausch gelegt. Bereits jedes dritte Neugeborene besitzt mindestens ein ausländisches Eltemteil. Jede fünfte Ehe ist international. In Deutschland leben mittlerweile 15,3 Millionen Menschen mit sog. Migrationshintergrund. Das sind knapp 20% der Wohnbevölkerung. In großen Städten, wie Nürnberg. Frankfurt oder Stuttgart, sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes bereits 60% der jungen Jahrgänge ausländischer Herkunft. Tendenz in den nächsten Jahren stark steigend.

Währenddessen überaltert die deutsche (Rest-)Bevölkerung in einem nie da gewesenen Ausmaß. Gründe sind vor allem die Geburtendefizite seit 1972 und die steigende Lebenserwartung. Gleichzeitig reduzierte sich die durchschnittliche Kinderanzahl der deutschen F rau auf den historisch niedrigen Wert von 1.2 Kinder (zur Erhaltung wären 2.1 notwendig). Jede neue deutsche Generation ist somit um mehr als ein Drittel schwächer als ihre Eltemgeneration; oder anders ausgedrückt, ein Drittel der deutschen Frauen bekommt gar keine Kinder mehr.

Die dezimierte Jugend

Der Anteil der Jugendlichen unter 18 Jahren hat sich von 1970 bis 2000 um 40% verringert Eine zahlenmäßig kleinere Jugend besitzt weniger Potenzial zur Steigerung der Geburten. Somit potenzieren sich die Effekte der anhaltend niedrigen Geburtenrate über die Generationen, denn die fehlenden Kinder von heute sind die fehlenden Eltern von morgen usw. Gemäß aktueller Bevölkerungsprognosen nimmt die Anzahl der Jugendlichen bis zum Jahr 2050 noch einmal von derzeit etwa 17 Millionen auf 10 Millionen ab. Gleichzeitig wachsen die älteren Jahrgänge zahlenmäßig stark an. Im Jahr 2050 würde ein Drittel aller Menschen in Deutschland älter als 60 Jahre sein .

ausführliches Buch mit erschütternden Fakten und Zukunftsaussichten..

a)

Der Deutsche Bevölkerungsaustausch – Daten und Fakten einer Katastrophe

b)

Der Deutsche Bevölkerungsaustausch – Daten und Fakten einer Katastrophe – in Bild

———————————-

bearbeitet und ohne weitere Kosten von deutschelobby.

einscannung von http://www.heimatforum.de