Hausdurchsuchung beim Volkslehrer – die Zweite