Lebensmittel-Krise: die Preise steigen rasant!..so wie gewünscht“…im Sinne des Great Reset…laut Schwab


„Die Weizenpreise sind am Freitagabend nach Veröffentlichung der USDA-Daten kräftig gestiegen. Auch für Sojabohnen legten die Kurse deutlich zu und auch die Maispreise bewegten sich in den grünen Bereich. In Europa sind die Weizenpreise ebenfalls gestiegen und auch die neue Ernte legte zu. Für Mais und Raps ging es in Europa ebenfalls nach oben.

Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr (MEZ) notierte der vordere Weizenkontrakt (Mai 2022) in Chicago mit einem deutlichen Plus von 27 Cent bei 1047 Cent je Buschel. Der im Norden der USA und in Kanada angebaute proteinreiche Sommerweizen legte um 23 Cent zu – auf 1.122 Cent je Buschel. „

https://www.agrarheute.com/markt/marktfruechte/getreidepreise-wilde-preisspruenge-usda-report-592429

„Leere Regale klaffen in deutschen Supermärkten. Die Nachfrage nach Raps- und Sonnenblumenöl übersteigt teilweise die Verfügbarkeit. Bei Aldi Süd kostet die Flasche einer bestimmten Sorte bereits 4,99, wie die Lebensmittelzeitung berichtet.

Grund sind einerseits Hamsterkäufe, andererseits ist die Versorgung mit Sonnenblumenöl aufgrund des Ukraine-Krieges zum Erliegen gekommen. Einzelne Filialen rationieren bereits die Ausgabe der Flaschen.

94 Prozent der deutschen Sonnenblumenöl-Versorgung kommen aus der Ukraine, aufgrund des Krieges kommt es zu Lieferproblemen. Die deutschen Vorräte sollen laut dem Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie nur noch wenige Wochen reichen.“

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/verbraucher/speiseoel-ist-das-neue-klopapier-warum-es-jetzt-wegen-des-ukraine-krieges-zu-hamsterkaeufen-kommt-e/

Futterpreise: Rapsschrot kostet über 500 Euro – so teuer wie Soja

„Die Preise für Rapsschrot bewegen sich über der Marke von 500 Euro und damit auf einem ähnlichem Niveau wie Sojaschrot. Am Hamburger Großmarkt und Importhafen werden derzeit für Rapsschrot 503 Euro verlangt – zweitweise waren es 512 Euro. Sojaschrot kostet derzeit 517 Euro und damit ähnlich viel wie Raps.

Anfang März waren die Sojaschrotpreise auf ihr bisheriges Allzeithoch von 570 Euro je Tonne gestiegen. Mit dem Preisrückgang bei Sojabohnen in den USA und Südamerika ging es dann etwas nach unten. Hintergrund ist die die Erwartung, dass die Landwirte in den USA den Sojaanbau für die Ernte 2022 deutlich zu Lasten von Mais ausweiten. Ursache sind vor allem die deutlich höheren Kosten für Dünger im Maisanbau. „

https://www.agrarheute.com/markt/futtermittel/futterpreise-rapsschrot-kostet-ueber-500-euro-so-teuer-soja-592390

„Die Preise steigen in einem Ausmaß, das habe ich noch nicht erlebt“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Milchindustrie-Verbands, Eckhard Heuser, der „Mitteldeutschen Zeitung“.“

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/verbraucher/die-preise-steigen-in-einem-ausmass-das-habe-ich-noch-nicht-erlebt-a3788628.html