Dritte Reich – Zeitgeschichte einmal anders

rechtlicher Hinweis Gesetz Justiz 2

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

Dadurch entlarvt sich jedes System selber…

persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne der Wahrheit…




Wahre deutsche Tierfürsorge – Tierschutz im Dritten Reich

Rundfunkrede von Hermann Göring  am 28. August 1933

»Es entspricht nicht deutschem Empfinden, es entspricht vor allen Dingen nicht nationalsozialistischer Auffassung als der Geisteshaltung des deutschen Menschen, das Tier einer leblosen Sache gleichzusetzen und seinem Besitzer das absolute Verfügungsrecht zuzuerkennen.«

Volksgenossen! Seit jenem Tage, da ich meinen Erlaß gegen die Tierquälerei der Vivisektion herausgab, habe ich eine Flut von Telegrammen und Briefen erhalten, die lebhafteste Zustimmung und große Beglückung zum Ausdruck brachten, daß endlich ein energischer Schritt zur Bekämpfung dieser Tierquälereien getan worden ist. Es mag überraschend gewirkt haben, daß mein Erlaß so plötzlich wie ein Blitz aus heiterem Himmel eingeschlagen hat. Seit Jahren geht der Kampf gegen die Vivisektion.

Viel wurde darüber geredet und in wissenschaftlichen und unwissenschaftlichen Formen gestritten, doch nichts wurde getan. Die nationalsozialistische Regierung war sich vom ersten Tage ab klar darüber, daß mit energischen Mitteln hiergegen vorgegangen werden müsse, und doch dauerte es monatelang, bis ein solches Gesetz in all seiner Vorbereitung verabschiedet werden konnte.

Um zu verhindern, daß während dieser Vorbereitungszeit die Tierquälerei sich noch weiter ausdehnt, bin ich nun mit diesem Erlaß eingeschritten und habe von dem mir zustehenden Recht Gebrauch gemacht, die Schutzhaft im Konzentrationslager über diejenigen zu verhängen, die da immer noch glauben, Tiere als eine leblose Ware behandeln zu können.

Mit besonderer Liebe hat stets gerade das deutsche Volk den Tieren und den Fragen des Tierschutzes gegenübergestanden. Stets hat es besonders in denjenigen Tieren, die seit Jahrtausenden seine Haus- und Hofgenossen, ja, man könnte in mancher Hinsicht sagen seine Mitarbeiter und – man denke nur an die Pferde – seine Mitkämpfer gewesen sind, Geschöpfe Gottes gesehen. Für den deutschen Menschen sind die Tiere nicht nur Lebewesen im organischen Sinne, sondern Geschöpfe, die ein eigenes Empfindungsleben führen, die Schmerz empfinden, Freude, Treue und Anhänglichkeit zeigen. Niemals hätte es dem Volksempfinden entsprochen, das Tier einer leblosen, toten und unempfindlichen Sache gleichzusetzen, das Tier nur als ein empfindungs- und seelenloses Objekt der Ausbeutung zu betrachten, als ein Hilfsmittel der Arbeit, das man vielleicht aus Gründen der Nützlichkeit gebrauchen und aus ebensolchen Nützlichkeitsgründen quälen oder vernichten kann. Die Märchen und Sagen der arischen Völker, besonders des deutschen Volkes, weisen diesen Geist der Verbundenheit auf, wie ihn der arische Mensch dem Tier entgegenbringt.

Mit Tierschutz ist es in der BRD nicht weit her. Zahlreiche Tiere müssen in den Laboren großer Firmen für Experimente herhalten und sterben am Ende oft qualvoll. Vor wenigen Jahrzehnten war das allerdings noch anders. Adolf Hitler höchstselbst drängte schon kurz nach seiner Machtübernahme auf ein entsprechendes Gesetz zum Wohle der Tiere.

Von Günther Strauß

Für Mahatma Ghandi war die Sache klar:

„Die Größe und den Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.“

Und Ghandi hatte Recht. Im Gegensatz zu heute war Deutschland in den 30er Jahren der Fahnenträger von Fortschritt und Humanität. Denn nirgendwo auf der Welt wurde zu dieser Zeit der Tierschutz so groß geschrieben wie im Deutschen Reich.

Dass die Menschen noch vor nicht allzu langer Zeit mit mehr Verstand gesegnet waren, als es heute der Fall ist, zeigt schon die Tatsache, dass bereits in der Weimarer Republik Vereine gegründet wurden, die sich dem Tierschutz verpflichtet fühlten. Viele Menschen protestierten dagegen, dass Tiere bei Forschungen zu industriellen Zwecken – oftmals ohne jede Betäubung – gequält wurden. Sie lehnten Tierversuche („Vivisektion“) entschieden ab. Von Seiten der Politik jedoch wurde damals wenig getan. Das änderte sich erst Jahre später.

Mit der Machtübernahme durch Adolf Hitler am 30. Januar 1933 rückte der Tierschutz erstmals in den Fokus der Regierung. Es mag auch daran gelegen haben, dass Hitler selbst Vegetarier gewesen ist. Auch Propagandaminister Joseph Goebbels sah im Verzehr von Fleisch „die Perversion des modernen Menschen“ und setzte sich zum Wohle von Tieren ein. Schon zehn Wochen nach der Machtergreifung beschloss Hitlers Kabinett, ein Reichstierschutzgesetz ausarbeiten zu lassen. Beauftragt mit den Vorarbeiten wurde der NSDAP-Reichsinnenminister Wilhelm Frick.

Hermann Göring, preußischer Ministerpräsident und Innenminister, wollte so lange nicht warten. Mit Blick auf Tierversuche ordnete er an:

„Die Schweinerei hört sofort auf.“

Er erließ schon Mitte August 1933 einen Erlass, in dem Tierversuche grundsätzlich für Preußen verboten wurden. Die Reichspressestelle der NSDAP verkündete Görings Beschluss, dass bis zur Verabschiedung eines neuen Gesetzes Personen, die trotz des Verbotes Tierversuche durchführen, „ins Konzentrationslager abgeführt“ wurden. Eine klare Ansage im Sinne des Tierschutzes.

Das Gesetz war schließlich im November 1933 fertig und konnte verkündet werden. Das bis dahin umfassendste Tierschutzgesetz der Welt legte strenge Maßstäbe an Tierversuche an und bestimmte auch, was im alltäglichen Miteinander von Mensch und Tier als strafbare Quälerei zu gelten hatte. Und zwar vom Haustier bis zum Pferd, das in einer Grube zum Einsatz kam. Selbst das Halten von Tauben in Laubenkolonien wurde geregelt. Andererseits wurde auch zur Belohnung von Personen, die sich für den Schutz der Tiere einsetzten, ab November 1933 eine „Adolf-Hitler-Medaille“ vergeben.

Die Inschrift lautete:

„Adolf Hitler – Ich bin ein entschiedener Gegner der Tierquälerei“.

Tierschutz wurde nun in der Öffentlichkeit groß geschrieben.

Die Präambel des Reichstierschutzgesetzes legte erstmals gesetzlich fest, dass Tiere um ihrer selbst willen zu schützen seien. 1934 folgte das Reichsjagdgesetz, ein Jahr später das Naturschutzgesetz, 1937 wurden Tiertransporte rechtlich geregelt.

Hitler, der sich als oberster Tierschützer Deutschlands verstand, erhielt 1934 von der Eichelberger Humane Award Foundation in Seattle (USA) die Goldmedaille für seine besonderen Verdienste um den Schutz der Tiere.

Der deutsche Botschafter in New York nahm im selben Jahr von einem Komitee gegen Tierversuche eine Ehrenurkunde für Hitler entgegen.

1935 wurde das Reichstierschutzgesetz bei der internationalen Tierschutzversammlung in Brüssel als Meilenstein gefeiert. Auch das Reichsjagdgesetz galt als das beste der Welt.

Den Nationalsozialisten war es sehr wichtig, den Tierschutz durch Volksaufklärung gesellschaftlich zu verankern, damit er aus innerer Überzeugung von allen Volksgenossen beherzigt werde. Mit Plakaten, Postkarten, Merkblättern, in Wochenschauen und Rundfunkbeiträgen wurde die gute Sache vorangetrieben. Für die Kinder gab es unter anderem den Reichstierschutzkalender, der bunte Bilder und Geschichten rund ums liebe Mitgeschöpf enthielt. Ab 1938 wurde der Tierschutz als Unterrichtsfach an Schulen eingeführt. Der Tierschutz war auch in der Hitlerjugend (HJ) besonders wichtig. Die Jugend sollte das Tier als beseeltes Mitgeschöpf erkennen, welches keine Sache ist.

Mit dem Reichstierschutzgesetz schaffte Hitler es, dem im Deutschen Volk Jahrzehnte lang gehegten Wunsch nach einem rechtlich verbindlichen Rahmen zum Umgang mit Tieren Rechnung zu tragen. Es ist unübersehbar, dass seinerzeit das Volk besonders tierliebend und sich den hohen ethischen Verpflichtungen dem Tiere gegenüber bewusst gewesen ist. Im Jahre 1972 weichte die Bundesrepublik nach nur 39 Jahren die strengen Vorschriften mit dem neuen Tierschutzgesetz völlig auf. Wohin dies geführt hat, können wir alle seit Jahren immer wieder in Form von skandalösen Enthüllungen in den Zeitungen lesen.

http://www.anonymousnews.ru/2018/03/09/tierschutz-unter-adolf-hitler-so-fortschrittlich-und-human-war-das-dritte-reich/


Aufgabenbereich der SS im Kampf gegen den Bolschewismus…weltweit erstes und bis heute bestes Tierschutzgesetz

Der Reichsführer SS, Heinrich Himmler publizierte 1937 eine Schrift, die noch heute ebenso wegweisend wie erklärend wirkt. Er wollte eigentlich nur den Aufgabenbereich der SS im Kampf gegen den Bolschewismus erläutern, aber in Wirklichkeit handelte es sich bei seiner Publikation um nichts weniger als um die Kurzfassung eines Programms für die Menschheit.

Es ist plausibel dargelegt, wie die Völker in Eintracht und Wohlergehen miteinander leben könnten, wenn sie die Kraft der Befreiung aus dem Joch der internationalen Finanz-Verbrecher aufbringen würden.

Was besonders deutlich wird im Zusammenhang mit dem von Himmler dargestellten Aufgabenbereich der SS war, ist, dass Adolf Hitler und seine nationalsozialistische Politik im Gegensatz zu den antideutschen Grün-Sektierern wirklichen Umwelt- und Tierschutz betrieben.

Der Reichsführer hat also ein leicht verständliches, äußerst gelungenes Kondensat einer Welterklärung zusammengestellt. Bislang ist außer Heinrich Himmler noch niemandem gelungen, das internationale Weltprogramm des Machtjudentums derart gerafft und dennoch so eingehend zu erklären. Seine Darstellung umfasst das Purim-Fest ebenso wie die französische und russische Revolution. Diesen menschenfeindlichen Programmen stellt er das Germanische Recht, die göttliche Ordnung des alten Nordens gegenüber. Die Tatsache, dass die Nationalsozialisten eine menschenwürdige Ordnung schafften, wird heute auch von System-Forschern anerkannt wie den Historikern Frank Uekötter und Joachim Radkau. Diese Historiker klären uns wie folgt darüber auf, was der Reichskanzler und seine Führung wollten:

„Die Nationalsozialisten schwärmten für regenerative Energien, alternative Heilkunst und Bio-Landwirtschaft. Manche von ihnen sympathisierten zeitweise mit Steinerschen Lehren. Himmler ließ von der SS biologisch-dynamische Versuchshöfe betreiben, unter anderem im KZ Dachau.“ [1]

Was jedem zu denken geben sollte, erklärt Himmler unter dem Zwischenkapitel „Das Recht des Tieres“. Normalerweise müsste die sogenannte aufgeklärte Menschheit bei folgendem Einleitungssatz Himmlers ins Grübeln geraten.

„Nur ein Arier, ein Germane war dazu fähig, das Tier, das in ungezählten Ländern dieser Erde rechtlos ist, in seine Rechtsordnung einzubeziehen.“

Tatsächlich gesteht die WELT:

„Göring sorgte dafür, dass nach der Machtergreifung 1933 als erstes ein neues Tierschutzgesetz verordnet wurde und zwei Jahre später ein Naturschutzgesetz. Beide wurden von der Bundesrepublik weitgehend übernommen und galten noch lange als vorbildlich.“ [2]

In einer Rundfunkrede vom 28. August 1933 erklärte Reichsminister Hermann Göring die grauenhaften Tierversuche für beendet:

„Volksgenossen! Seit jenem Tage, da ich meinen Erlaß gegen die Tierquälerei der Vivisektion herausgab, habe ich eine Flut von Telegrammen und Briefen erhalten, die lebhafteste Zustimmung und große Beglückung zum Ausdruck brachten, daß endlich ein energischer Schritt zur Bekämpfung dieser Tierquälereien getan worden ist. Es mag überraschend gewirkt haben, daß mein Erlaß so plötzlich wie ein Blitz aus heiterem Himmel eingeschlagen hat. Seit Jahren geht der Kampf gegen die Vivisektion. Viel wurde darüber geredet und in wissenschaftlichen und unwissenschaftlichen Formen gestritten, doch nichts wurde getan. Die nationalsozialistische Regierung war sich vom ersten Tage ab klar darüber, daß mit energischen Mitteln hiergegen vorgegangen werden müsse, und doch dauerte es monatelang, bis ein solches Gesetz in all seiner Vorbereitung verabschiedet werden konnte. Um zu verhindern, daß während dieser Vorbereitungszeit die Tierquälerei sich noch weiter ausdehnt, bin ich nun mit diesem Erlaß eingeschritten und habe von dem mir zustehenden Recht Gebrauch gemacht, die Schutzhaft im Konzentrationslager über diejenigen zu verhängen, die da immer noch glauben, Tiere als eine leblose Ware behandeln zu können.“

Das alles geschah in nur etwa sechs Monaten nach Adolf Hitlers Ernennung zum Reichskanzler, und damit die Tierquälerei schon von Anbeginn (ohne Gesetzeskraft) beendet werden konnte, erließ Reichsminister Goering einfach ein Schutzdekret für die unschuldigen, göttlichen Wesen. Der Gründer des unabhängigen Indien, Mhatma Ghandi, sagte dazu so trefflich:

„Die Größe einer Nation und ihr moralischer Fortschritt können danach beurteilt werden, wie sie ihre Tiere behandelt.“

Den weltweit anerkannten Forschungsleistungen des deutschen medizinischen Komplex‘ tat dies kein Abbruch. Bei Gründung der BRD wurde dieses vorbildliche Tierschutzgesetz übernommen. Aber mit Einführung der vernichtenden Multikultur wurde diese nordische Menschlichkeit satanischen Praktiken geopfert, Tiere werden seither wieder auf das Allergrauenhafteste (Schächten) gemordet.

Selbstverständlich will die globalistische Pharmaindustrie unter keinen Umständen auf die Tierquälereien verzichten. Mit der Vernichtung des nationalsozialistischen Modells als Gegenentwurf zum satanischen Globalismus (Bolschewismus, Sozialismus, Konservatismus, Kapitalismus) haben die Wehrlosesten von allen, die Tiere, ihre Schutzherren wieder verloren.

Heinrich Himmler erläutert in einer Selbstverständlichkeit, in einer sehr angenehmen Weise, die nordischen Tugenden wie Ahnenverehrung, Tapferkeit und Treue, was einem beim Lesen die Rätsel dieser Welt plötzlich wie gelöst erscheinen lässt.

Was heute durch den Fund der sogenannten Himmelsscheibe von Nebra wissenschaftlich bestätigt wurde, hat Himmler bereits in diese Abhandlung über das astronomische Wissen des Nordmenschen mit eingebracht. Man erlebt bei der Lektüre förmlich eine Zeitreise und trifft auf so gewaltige Vorfahren wie Arminius, Widukind und Florian Geyer. Der Reichsführer SS vergisst allerdings nicht, auch auf unsere Schwächen und Fehler hinzuweisen.

Die Zusammenhänge zwischen unserer heutigen, schrecklichen Situation und der europäischen Geschichte werden erklärlich mit den von Himmler aufgezeigten historischen Staatenbeispiele von Kaiser Friedrich II und Friedrich des Großen. Weil nämlich diese Schiene der Vernunft und der Menschlichkeit zugunsten des globalistischen jüdischen Machtsystems verlassen wurde.

In einem hervorragenden Beitrag bestätigte der Kulturwissenschaftler Friedemann Schmoll besonders die richtungsweisende politische Wirkung Heinrich Himmlers:

„Antisemitismus und Naturschutz finden sich beide in Abwehrhaltung zu ihrer Zeit. Und beide teilen eine Reihe konstitutiver Muster und Grundwerte. Die Verklärung ländlicher Daseinsformen ging einher mit tiefer Ablehnung urbaner Kulturen und eines entfesselten Kapitalismus.“ [3]

Und die Naturschutzverbände dankten Adolf Hitler aus ganzem Herzen: 

„Ein sieghaftes Heil auf unseren Volkskanzler … Keine Zeit war für unsere Arbeit so günstig, wie die jetzige unter dem Hakenkreuzbanner der nationalen Regierung.“ [4]

Der spätere Führer des indischen Subkontinents, Mhatma Gandhi, nannte Adolf Hitler in einem Brief nicht ohne Grund seinen „Freund“. Die Politik der Nationalsozialisten, in Einklang mit der Natur zu leben, auf der Grundlage einer der Schöpfung entsprechenden Politik, war einmalig auf der Welt. Das beeindruckte Ghandi sehr, weshalb es eine Division indischer Freiwilliger in der Waffen-SS unter der Führung von Subhash Chandra Bose gab. Nicht zuletzt auch mit Blick darauf

sagte Mhatma Ghandi, wie oben schon zitiert:

 „Die Größe einer Nation und ihr moralischer Fortschritt können danach beurteilt werden, wie sie ihre Tiere behandelt.“

Heinrich Himmlers entschlossene Kampfeserklärung gegenüber dem Bolschewismus, der nur eine Facette des Weltprogramms des Machtjudentums war, wurde seinerzeit von der katholischen Kirche sehr begrüßt. Der vor wenigen Jahren erst selig gesprochene Kardinal Clemens August von Galen war ganz auf Seiten Himmlers und Hitlers.

„Der katholische Bischof von Münster, Clemens August Graf von Galen nannte es in einem Hirtenbrief vom 14. September 1941 eine ‚Befreiung von einer ernsten Sorge und eine Erlösung von schwerem Druck‘, dass ‚der Führer und Reichskanzler‘ am 22. Juni 1941 den ‚Russenpakt‘, also den deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrag vom 23. August 1939, für erloschen erklärt habe. Galen zitiert in diesem Zusammenhang zustimmend Hitlers Wort von der ‚jüdisch-bolschewistischen Machthaberschaft‘ in Moskau.“ [5]

Russischen Revolution. Er erklärt den Begriff Volk, das germanische Recht, die göttliche Ordnung, die Kulturfunde, die nordische Ahnenverehrung, als auch die Tugenden Tapferkeit und Treue.

Auch die übliche Lügenhetze, die Reichsregierung hätte die Russen als minderwertige Menschen betrachtet, wird von Himmler glänzend widerlegt.

Er schreibt über die Russen als Opfer der jüdischen Revolution und „zionistischen Weltprogramms“, die gegen das Deutsche Reich in den Krieg getrieben wurden: 

„Kaltblütig wird nun dieses Volk noch einmal in die Offensive gehetzt, noch einmal muß das arische Russentum auf die Schlachtbank. Die letzte Auflösung wird ermöglicht.“

Der Leser versteht die Zusammenhänge der Geschichte und der Gegenwart durch die Himmlers leicht zu begreifenden Hintergrundinformationen auf Anhieb. Spannend sind die Themenbereiche über das astronomische Wissen der Nordvölker, über den Pflug als Waffe, über die Runenschrift, die Volksgeschichte, Bauernkriege, Tugenden und Fehler, Gehorsam, Führer-Idee sowie die Erläuterung der Aufgabe der Schutzstaffel ohnehin. Die Ehrengesetze des SS-Mannes vom 9. November 1935 sind bis heute beispiellos in der Welt geblieben und, was die meisten verwundern mag, der Glaube an einen Gott war Voraussetzung zur Mitgliedschaft bei der Waffen-SS.

Die SS gelobte: 

„Ja, ich glaube an einen Herrgott.“

 Denn, so Himmler, dieser Gott

der über uns steht, der uns und unser Vaterland, unser Volk und diese Erde geschaffen und uns unseren Führer geschickt hat.“ 

Und dann stellt der Reichsführer SS klar: 

„Wir verbitten uns aber, deswegen, weil wir uns als Gemeinschaft nicht für diese oder jene Konfession, nicht für irgendein Dogma festlegen, oder auch nur von irgendeinem unserer Männer dieses verlangen, unter Missbrauch des Wortes Heide als Atheisten verschrien zu werden. Wir nehmen uns allerdings das Recht und die Freiheit, einen scharfen und sauberen Strich zwischen kirchlicher, konfessioneller Betätigung und politischem, weltanschaulichem Soldatentum zu ziehen und werden jeden Übergriff auf das schärfste abwehren, ebenso sehr wie wir unsere Männer trotz vielen berechtigten Ingrimms und schlechtester Erfahrungen, die unser Volk auf diesem Gebiete in der Vergangenheit machte, dazu erziehen, dass all das, was irgendeinem Volksgenossen heilig ist – aus seiner Erziehung und Überzeugung heraus – von uns ohne jede Kränkung durch Wort oder Tat geachtet wird.“

.

http://mzwnews.com/geschichte/kampforganisation-gegen-das-bolschewistische-weltprogramm/




AH – seine Revolution   Teil 1

 

AH – sein Kampf gegen die Minusseele – bis Seite 51


Monats-Zeitschrift für den deutschen Volksgenossen

März 1938 – Ewiges Deutschland

ewiges-deutschland-maerz-1938-33-s-scan

dedede

.

.

adolf 25

Chronologie

Die innen- und außenpolitischen Ereignisse im Dritten Reich
von 1933 bis 1939

Die nationalsozialistische Regierungsübernahme
und ihre Vorgeschichte

März 1930: Sturz der Regierung Müller (SPD): Seit Juni 1928 „Große Koalition“ aus SPD, Zentrum, Deutscher Demokratischer Partei und Bayerischer Volkspartei; Sturz über die Frage der Erhöhung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Dies bedeutete das Ende der parlamentarischen Regierungsweise im Reich.

März 1930 – Oktober 1931: Erste Regierung Brüning (Zentrum). Minister: 4 Zentrum, 1 Bayerische Volkspartei, 3 Fachminister, 1 Staatsminister. Brüning regiert, gestützt auf Artikel 48 der Weimarer Verfassung (Notstandsvollmacht des Reichspräsidenten), mit Notverordnungen. Deflationistische Wirtschaftspolitik: Senkung der Staatsausgaben (Arbeitslosengeld), Erhöhung der Steuern.

Der deutsche Reichstag konnte ebenfalls gemäß Artikel 48 der Weimarer Verfassung, die Notverordnungen aufheben; deshalb setzte das Regieren mit Artikel 48 entweder eine Tolerierung seitens einer Reichstags-Mehrheit voraus oder aber die fortgesetzte Auflösung des Parlaments. Verschiedene wirtschaftliche Sparmaßnahmen, u. a. Kürzung der Gehälter der Angestellten, wurden von KPD (54 Sitze), SPD (153 Sitze), der Deutsch-Nationalen Volkspartei (73 Sitze) und NSDAP (12 Sitze) abgelehnt sowie entsprechende Notverordnungen durch dieselbe negative Majorität aufgehoben.
Darauf reagierte die Regierung mit der Auflösung des Reichstages gemäß Artikel 25 der Weimarer Verfassung und dem Erlass weiterer Notverordnungen.

14.9.1930: Neuwahl zum deutschen Reichstag: Überwältigender Wahlsieg der NSDAP (Steigerung von 810.000 auf 6,4 Millionen Stimmen, von 12 auf 107 Mandate). Ebenfalls Wahlerfolg der Kommunisten (Steigerung von 3,27 Millionen auf 4,59 Millionen Stimmen, von 54 auf 77 Mandate). Abnahme aller anderen Parteien der „Weimarer Koalition“ mit Ausnahme der Bayerischen Volkspartei.

Weiterer Anstieg der Arbeitslosenzahl:

Winter 1930/31: 3,0 Millionen
März 1931: 4,7 Millionen
Dezember 1931: 5,7 Millionen
Februar 1932: 6,1 Millionen

Verelendung weiter Schichten des deutschen Volkes. Rückgang der Stundenlöhne: Stand Januar 1932 gegenüber Dezember 1931 um 10,3 Prozent, gegenüber Dezember 1930 um 17,5 Prozent; zunehmende politische Radikalisierung.

Die NSDAP setzte sich 1930 sozial wie folgt zusammen:

Arbeiter: 26,3 Prozent
Angestellte: 24,0 Prozent
Selbständige: 18,9 Prozent
Beamte: 7,7 Prozent
Bauern: 13,2 Prozent
Sonstige: 9,9 Prozent

Gemäß der Altersstatistik der Parteimitglieder sind über zwei Drittel unter 40 Jahren.

komplette Chronologie

chronologie

.

.

das Deutsche Reich in der  Goldenen Zeit von 1930 bis 1944

zugehörige Menü-Seiten

.

 Das glückliche Reich – eine Reise ins Jahr 1938

glue3

 

Adolf Hitler und Eva Braun auf dem Berghof

Bilder, welche für sich selbst sprechen

 german-soldiers-comfort-crying-child

.

Wahre deutsche Tierfürsorge – Tierschutz im Dritten Reich

Rundfunkrede von Hermann Göring am 28. August 1933

»Es entspricht nicht deutschem Empfinden, es entspricht vor allen Dingen nicht nationalsozialistischer Auffassung als der Geisteshaltung des deutschen Menschen, das Tier einer leblosen Sache gleichzusetzen und seinem Besitzer das absolute Verfügungsrecht zuzuerkennen.«

Volksgenossen! Seit jenem Tage, da ich meinen Erlaß gegen die Tierquälerei der Vivisektion herausgab, habe ich eine Flut von Telegrammen und Briefen erhalten, die lebhafteste Zustimmung und große Beglückung zum Ausdruck brachten, daß endlich ein energischer Schritt zur Bekämpfung dieser Tierquälereien getan worden ist. Es mag überraschend gewirkt haben, daß mein Erlaß so plötzlich wie ein Blitz aus heiterem Himmel eingeschlagen hat. Seit Jahren geht der Kampf gegen die Vivisektion. Viel wurde darüber geredet und in wissenschaftlichen und unwissenschaftlichen Formen gestritten, doch nichts wurde getan. Die nationalsozialistische Regierung war sich vom ersten Tage ab klar darüber, daß mit energischen Mitteln hiergegen vorgegangen werden müsse, und doch dauerte es monatelang, bis ein solches Gesetz in all seiner Vorbereitung verabschiedet werden konnte.

Um zu verhindern, daß während dieser Vorbereitungszeit die Tierquälerei sich noch weiter ausdehnt, bin ich nun mit diesem Erlaß eingeschritten und habe von dem mir zustehenden Recht Gebrauch gemacht, die Schutzhaft im Konzentrationslager über diejenigen zu verhängen, die da immer noch glauben, Tiere als eine leblose Ware behandeln zu können.

Mit besonderer Liebe hat stets gerade das deutsche Volk den Tieren und den Fragen des Tierschutzes gegenübergestanden. Stets hat es besonders in denjenigen Tieren, die seit Jahrtausenden seine Haus- und Hofgenossen, ja, man könnte in mancher Hinsicht sagen seine Mitarbeiter und – man denke nur an die Pferde – seine Mitkämpfer gewesen sind, Geschöpfe Gottes gesehen. Für den deutschen Menschen sind die Tiere nicht nur Lebewesen im organischen Sinne, sondern Geschöpfe, die ein eigenes Empfindungsleben führen, die Schmerz empfinden, Freude, Treue und Anhänglichkeit zeigen. Niemals hätte es dem Volksempfinden entsprochen, das Tier einer leblosen, toten und unempfindlichen Sache gleichzusetzen, das Tier nur als ein empfindungs- und seelenloses Objekt der Ausbeutung zu betrachten, als ein Hilfsmittel der Arbeit, das man vielleicht aus Gründen der Nützlichkeit gebrauchen und aus ebensolchen Nützlichkeitsgründen quälen oder vernichten kann. Die Märchen und Sagen der arischen Völker, besonders des deutschen Volkes, weisen diesen Geist der Verbundenheit auf, wie ihn der arische Mensch dem Tier entgegenbringt.


und so begann es…die Fortsetzung des Größten Holocaust der Menschheit…er dauert an mit dem Ziel der völligen Vernichtung aller germanischen Völker…besonders des Herzlandes, des Herz-Volkes…den Deutschen

war es nicht vielleicht anders? Etwa diese Version?

Aus Gut wurde Böse…und umgekehrt.

Verbreiten! Wir sind schon Millionen Aufgewachte!
Rheinwiesenlager, wo nach Kriegsende ca. 1 Million Deutsche systematisch verhungert wurden, um die nackten, kahlrasierten, zu Skeletten abgemagerten Leichen anschließend in KZs zu karren und sie dort als angebliche jüdische Opfer zu präsentieren.

Ganze Busladungen deutscher NSDAP-Mitglieder und deutscher Frauen wurden zwangsweise in die KZs gekarrt und unter Kolbenschlägen und Peitschenhieben von US-Militärs durch die Leichenberge der deutschen Toten gejagt, die ihnen dabei als angeblich jüdische Opfer der Hitlerregierung vorgeworfen wurden. So wurde das deutsche Restvolk traumatisiert, besudelt, kriminalisiert, entehrt, ausgeplündert.

Von verheimlicht kommunistisch-zionistischen Juden, die, mit Hilfe der Kirchen und Freimaurer, untergetaucht und an anderen deutschen Orten quicklebendig wiederaufgetaucht waren, mit neuen Identitäten, und die BRD- und DDR-Medien, Banken, Regierung, Beamtentum, deutsche landwirtschaftl. und handwerkl. und industrielle Anwesen, die auf dem Land noch intakt waren, und sonstiges deutsches Hab und Gut ergaunerten, wie schon nach dem 1. Weltkrieg ab 1918.

Die jüdische Ergaunerung Deutschlands war der Zweck der beiden jüdisch erzwungenen Weltkriege. Auch das gesamte geistige deutsche Eigentum wie Millionen und Abermillionen deutscher Patente, Fachbücher, Lehrbücher, Unterrichtsfilme, Lehrtafel wurden jüdisch betrügerisch dem deutschen Volk gestohlen.

NACH Kriegsende 1945-1951, d.h. in den ersten 6 sog. „Friedens“jahren, wurden noch mind 14 Millionen deutsche Männer, Frauen, Kinder, Säuglinge, Neugeborene, Alte und Kriegsspätheimkehrer ermordet, denn nach jüd. Willen sollte das deutsche Volk ausgelöscht werden, u.a. in den Rheinwiesenlagern und auf der Flucht und Vertreibung.

Insgesamt waren es mind. 33 Mill. Deutsche, welche vor, während und nach den zwei jüdisch erzwungenen Weltkriegen ermordet worden waren.

Diese ermordeten Deutschen wurden nach dem 2. Weltkrieg aufgefüllt durch weitere Ostjuden, denn nach dem 2. Weltkrieg wurden zusätzlich noch Millionen Ostjuden von den neuen, verheimlicht jüdischen Machthabern (= kirchlich-freimaurerisch) eingeflutet, mit falschen deutschen Identitäten, die sich lügnerisch als „deutsche“ Flüchtlinge und Vertriebene und als Christen ausgaben, in Wirklichkeit waren es sehr oft jüdische kommunistisch-zionistische Mörder deutscher Flüchtlinge und Vertriebener.

Keine Behauptung…nur Anregungen, weil wir doch die wahren Geschichten hören möchten und nicht zionistisch-angehauchte Märchen…oder liege ich falsch?


.

ANDERE VERLUSTE – OTHER LOSSES

.

Der beste und eindringlichste Film zur Deutschen Geschichte seit rund 100 Jahren, beginnend mit 1913….bestens recherchiert, bis in das kleinste Detail nachvollziehbar und absolut überzeugend….die Alliierte-zionistische Geschichts–Version ist von A bis Z erfunden, einzig und allein zum Schaden des Deutschen Volkes, bis zum heutigen Tag und weit darüber hinaus.

Damit das auch verwirklicht werden konnte, mußte die Größte Lüge aller Zeiten verbreitet werden, als EINZIGE GESCHICHTE WELTWEIT DIE MIT EINEM GESETZ VERTEIDIGT WERDEN MUSS::::der Grund liegt offen: ohne Gesetz zur Abschreckung vor Recherchen wäre die Lüge längst entlarvt und der größte Skandal der Menschheit offenbart….doch eines bleibt so oder so: es ist offenkundig das Geschichten die mit einem Gesetz oben gehalten werden, mit Sicherheit falsch sind….

Es ist Pflicht sich diese Stunden zu nehmen, damit sich die Weltanschauung von grundauf ändert….

Adolf Hitler – The Greatest Story NEVER Told – German / Deutsch komplette Version

Adolf Hitler- Die Grossartigste Geschichte die niemals erzählt wurde Teil 1 bis 3

Adolf Hitler- Die Grossartigste Geschichte die niemals erzählt wurde Teil 4 bis 6

Adolf Hitler- Die Grossartigste Geschichte die niemals erzählt wurde Teil 7 bis 10

Adolf Hitler- Die Grossartigste Geschichte die niemals erzählt wurde Teil 11 bis 15

Adolf Hitler- Die Grossartigste Geschichte die niemals erzählt wurde Teil 16 bis 20


geboren

ausführlicher Kommentar-Bericht von

ulysses freire da paz jr

das-werkzeug-des-boesen/treeofjudaism/

 

Es ist schrecklich schmerzhaft, diese Welt der Perversen und geistigen Krüppel in ihrer Not zu analysieren. Sie können in Deutschland nicht Geschichte lehren wie sie war, ohne gefeuert zu werden

http://julius-hensel.ch/wp-content/uploads/2011/09/Truth-Lies.gif

Habt Ihr Euch je gefragt, warum die Welt nie zur Ruhe kommt, warum Eure Eltern, Grosseltern oder Urgrosseltern sterben mussten, in Kriegen, die nie hätten stattfinden müssen?

Der Phantasie der Gräuelpropagandisten waren offenbar keine Grenzen gesetzt.

http://www.jta.org/1944/11/26/archive/war-refugee-board-releases-report-on-extermination-of-millions-of-jews-in-nazi-campsWährend man bereits an die Verewigung der Shoah dachte, waren die meisten Opfer noch am Leben.

Das Argument, wonach die systematische Judenvernichtung eine „allgemein bekannte Tatsache“ sei, lässt sich auf Artikel 21 des Statuts des Internationalen Militärgerichts in Nürnberg zurückführen, der wie folgt lautet: „Der Gerichtshof soll nicht Beweis für allgemein bekannte Tatsachen fordern, sondern soll sie von Amts wegen zur Kenntnis nehmen.“
Somit war das Gericht nicht an die allgemein anerkannten Regeln der Beweisführung gebunden.
„Es ist das Gesetz des Siegers, das hier im Land der Besiegten zur Anwendung kommt“ (Robert Faurisson, Interview in Teheran, 2006).

http://www.politaia.org/deutschland/fuer-deutschland-fuer-deutsche-die-es-noch-sein-wollen-fuer-die-menschheit/

Der wahre Grund für den Zweiten Weltkrieg

http://savethemales.ca/deutsche/wp-content/uploads/2014/09/Islamist-Marionette-USA-Israel.jpg
Als Hitler an die Macht kam, war Deutschland hoffnungslos bankrott. Jahrelang hatten die die Alliierten erdrückende Reparationszahlungen verlangt und private Währungsspekulanten würden die Deutsche Mark jetzt abstürzen lassen. Es war eine totale Vernichtung der nationalen Währung und löschte Ersparnisse und Unternehmungen aus und überantwortete die normalen Deutschen dem Hunger.

http://www.uni-muenster.de/imperia/md/images/staedtegeschichte/portal/einfuehrungindiestaedtegeschichte/aspektederstadt/juden/geldverleiher.png

HITLER ersann ein nationales Kredit-Programm, welches den Bau neuer Straßen, Brücken, Kanäle und Hafeneinrichtungen umfasste. Zu diesem Zeitpunkt wurden Juden aus bedeutenden finanziellen Positionen entfernt und statt sich gegen Zinsen Geld von den Banken zu leihen, gab die Regierung Wechsel heraus, sogenannte Arbeitsscheine. Diese waren von der Produktivität und der Wirtschaftsleistung der deutschen Arbeitskräfte gedeckt und unterlagen der Vollmacht der nationalsozialistischen Regierung und nicht der einer in Privatbesitz befindlichen Zentralbank.
Trotz des internationalen jüdischen Boykotts von 1933 schaffte es Deutschland, Güter ins Ausland zu exportieren, indem ein Barter-System Anwendung fand, welches wiederum die Banken vollständig außen vor ließ.

http://www.buzzle.com/img/articleImages/574052-42518-0.jpg

Das Ergebnis war, dass Deutschland trotz der weltweiten Depression, innerhalb von nur 5 Jahren zum mächtigsten und florierendsten Staat in Europa wurde.

https://germanenherz.files.wordpress.com/2015/05/der-maulkorbparagraph-130-stgb-volksverhetzung.jpg?w=840&h=322

Nach dem Buch ”Which Way Western Man?” von William Gayley Simpson, 1978: ”Den deutschen Bauern, die am Rande des Ruins gestanden hatten, wurde ein Ehrenstatus als Quelle der Nahrungsversorgung der Nation gegeben. Ihr Land wurde dem Zugriff der jüdischen Wucherer entbunden und es wurden Maßnahmen zur Sicherung getroffen, dass es dauerhaft im Besitz einer Familie verblieb und vom Vater an den Sohn weitergegeben wurde.”

Die Juden konnten nicht zulassen, dass dies so weiterging, denn sie wussten, dass es den Tod ihres von Schulden getriebenen Geldsystems bedeuten würde. Der Zweite Weltkrieg begann in Wahrheit in jenem Jahr. Es war nicht ein Krieg zwischen Deutschland und den Alliierten, es war ein Krieg zwischen Deutschland und den jüdischen Mächten, die die alliierten Regierungen und ihre Medien kontrollierten und beide dafür benutzten, die alliierten Bevölkerungen mit Propaganda dazu zu bringen, das deutsche Volk zu fürchten und zu hassen.
https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSfohl8AQ_55IbD8TlRnchVEPVtTIEbwJt-6ZfIk7VjOuMbQCPK

Am Ende brauchte es die gesamte kapitalistische und kommunistische Welt, um die deutsche Revolution zu zerschlagen UND EUROPA ZURÜCK UNTER DIE KNUTE DER BANKER ZU BRINGEN, wo es sich bis zum heutigen Tag befindet.

Die Alliierten sind verantwortlich für beide Weltkriege BESTELLT und finanziert von den Britischen Bankiers. Die Alliierten quälten, ausgehungert, und vergewaltigten 12 Millionen Deutsche zu TODE nach dem Krieg bis in die 1950er Jahre. Der HOLOCAUST wurde erfundenen um diese Verbrechen auszublenden! Die Deutschen sind geknebelt. WENN SIE SPRECHEN, gehen sie ins Gefängnis. Tausende von Deutschen werden verfolgt und ins Gefängnis gebracht jedes Jahr. ANGELA MERKEL IST EINE JÜDISCHE COMMUNISTISCHE-US-AGENTIN UND LÜGT STÄNDIG ÜBER DIE NAZIS, Beleidigt und MISSBRAUCHT DAS DEUTSCHE VOLK VON HEUTE. DEUTSCHLAND IST NICHT SOVEREIGN, ABER US-gesteuert. Bekommt nicht einmal ein Friedensabkommen für 70 Jahre! DEUTSCHE NAZI FÜHRER UND INTELLIGENZ fälschlich angeklagt und in Nürnberg ermordet worden. 1 MILLION DER BESTEN, EDELSTEN und die meisten INTELLIGENTSIA DES REICHES gefandet, aufgespürt und nach dem Krieg und für viele Jahre DANACH ERMORDET. Fast alle deutsche Literatur von Hunderten von Jahren eingezogen oder verbrannt von den Alliierten um unser deutsches Erbe zu zerstören. 30.000 Buchtitel den Deutschen VERBOTEN ZU LESEN. Die meisten haben NICHTS MIT DER NAZI-DEUTSCHLAND Zeit zu tun, sondern sind deutsche Geschichte und Literatur. Sie wollen unser deutsch-kulturelles Gedächtnis zerstören. DER USA SCHURKENSTAAT http://www.stuttmann-karikaturen.de/ergebnis/4329 überwältigt Staat nach Staat und zerstört deren KULTUREN http://desatracado.blogspot.com.br/2014/09/o-que-os-eua-exportam.htmlund unterwirft sie, teilt sie mit kommunistischen GRUPPIERUNGEN http://www.stuttmann-karikaturen.de/ergebnis/6003
und zerstört sie für eine jüdisch-kommunistische Weltregierung.
KOMMUNISMUS ist Jüdisch!

SÜDAMERIKA WIRD kommunistisch, ein Land nach dem anderen. Werden sie die U.S. überrennen? JÜDISCH-regiertes KUBA ist nur 90 Meilen von FLORIDA !!!
RUSSLAND wurde gestürzt von den Juden, finanziert von WALL STREET, verwandelt in die kommunistische JÜDISCHE Sowjetunion, VERSUCHTEN auch DEUTSCHLAND in den 1920er Jahren zu stürzen. HITLER sah es kommen und wusste, dass Kommunismus ein jüdisches SCHEMA war. Jüdin Kommunistin ROSA LUXEMBURG VERSUCHTE DEUTSCHLAND in den 1920er Jahren zu stürzen um eine Soviet Union daraus zu machen. Beide Weltkriege von jüdischen BANKIERS angestiftet.

Juden weltweit haben ein gemeinsames Abstammungs-Gen. Juden sind wirklich ein Stamm. Das auserwählte Volk hat mehr als 5000 Jahre Geschichte und Kultur gemeinsam. Die Juden unterscheiden sich von anderen Völkern durch ihre genetische Struktur. Seit Jahrtausenden werden sie durch ihr Blut zusammengehalten. Das bestätigt eine neue Studie.“ – (NY-Post, 4.6.2010) –

ROOSEVELT war ein Jude. CHURCHILL war ein Jude. STALIN war ein Jude.

Die DEUTSCHEN SOLDATEN kaempften strikt nach den Genfer Kriegsregeln. Die LUEGEN ueber das Deutsche Militaer sind ein BETRUG , so wie der JUEDISCHE HOLOCAUST, um die VERBRECHEN der ALLIERTEN zu VERBERGEN und den DEUTSCHEN den MUND zu VERSCHLIESSEN.

„An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“ Matheus 7:16
http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2015/06/AlliierteKriegsverbrechen.pdf

https://terragermania.com/2013/09/06/blitz-nachrichten-infos-von-lesern-gefunden-10/

„An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“ Matheus 7:16

http://www.germanvictims.com/2015/06/13/grausamami-gefangenschaft/

https://img.ifcdn.com/images/cc40a64e53b8751f1064f82c5608ce7f55f24436b5cb30e55fea9b24bc4b53e0_1.jpg

Winston Churchill im Jahre 1936: „Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht. “ 1) 1) W. Churchill „Der Zweite Weltkrieg“ 1. Buch, Bd. 1 „Der Sturm zieht auf’S. 257 – 259

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/f4/0a/43/f40a43c0e2d0b098471c68458e42419c.jpg

https://deutschesreichforever.files.wordpress.com/2014/05/tumblr_mp8csenoi71so20ito1_250.gif?w=270&h=200

http://smoloko.com/wp-content/uploads/HitlerChristianityMeme3-1.jpg

Am 7. Mai 1945 erschien ein Nachruf von Knut Hamsun, dem Literaturnobelpreisträger des Jahres 1920 auf Hitler in Aftenposten:
„Ich bin es nicht wert, von Adolf Hitler laut zu sprechen und sein Leben und sein Tun lädt auch nicht zu sentimentaler Rührung ein. Er war ein Krieger, ein Krieger für die Menschheit und ein Verkünder des Evangeliums vom Recht für alle Völker. Er war eine reformatorische Gestalt von höchstem Rang und sein historisches Schicksal war es, in einer Zeit beispielloser Roheit wirken zu müssen, der er schließlich zum Opfer fiel. So darf jeder Westeuropäer Adolf Hitler sehen, wir jedoch, seine Anhänger, verneigen unser Haupt vor seinem Tod.“

http://de.metapedia.org/wiki/Dokumente_zur_Vorgeschichte_des_Krieges

https://quenosocultan.wordpress.com/2014/06/14/adolf-hitler-hombre-de-paz/

ADOLF HITLER war ein ehrlicher, NOBLER, Frieden und Freiheit liebender Mensch. DEUTSCHLAND war glücklich und erfolgreicher UNTER HITLER als jedes andere Land in der Welt. Dieses dringend benötigte es zu zerstören bei den Verbrechern, weil er die EUROPÄISCHEN LÄNDER ANGESPORNT HÄTTE SEINE WEISE OHNE DIE Wucherer DER JÜDISCHEN BANKIERS zu FOLGEN. Er rettete Westeuropa vom KOMMUNISMUS vor 75 Jahren. Die deutschen Soldaten haben ihr Leben für diese Sache hingegeben. Dies muss versteckt werden indem man Hitler in ein Ungeheuer macht, um die Welt zu täuschen. Die meisten US-Soldaten, und Alliierten Soldaten, ohne es zu wissen, kämpften für russisch-jüdischen KOMMUNISMUS GEGEN CHRISTLICHES DEUTSCHLAND. Hitler war ein praktizierender Christ. KOMMUNISMUS NIMMT langsam die Kontrolle über die US-und Europa.

https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2014/06/zitat_prof_miachael_hudson.jpg

Das Haavara-Abkommen war eine Vereinbarung zwischen dem Reichswirtschaftsministerium und der Zionistischer Vereinigung für Deutschland (ZVfD) und der Anglo-Palestine Bank (der späteren Leumi-Bank): das hebräische Wort Haavara bedeutet Transfer. Das Abkommen wurde Anfang August 1933 nach dreimonatigen Verhandlungen unterzeichnet, es ermöglichte jüdischen Auswanderern oder Investoren, Kapital aus Deutschland in Form von Waren nach Palästina zu exportieren und erleichterte so die jüdische Auswanderung aus Deutschland.
Das zionistische Interesse an dem Ausfuhr- und Verrechnungsabkommen war davon bestimmt, wohlhabende Juden zur Einwanderung nach Palästina zu veranlassen. Die Deutschen hatten ein dreifaches Motiv:

1. den Wunsch, möglichst viele Juden zur Emigration zu bewegen;
2. wirtschaftliche Interessen, wie die Steigerung der Produktion und Schaffung neuer Arbeitsplätze;
3. Überlegungen, die sich auf das Unterlaufen des jüdischen Weltboykotts gegen das Deutsche Reich an einem besonders symbolhaften Ort, nämlich in Palästina, richteten.

Das Abkommen wurde von Teilen der jüdischen Öffentlichkeit, vor allem in der Diaspora, als Bruch der jüdischen Solidarität und Verletzung des Boykotts verurteilt. Der offiziellen zionistischen Position zufolge war das Abkommen eine private Übereinkunft zwischen den deutschen Zionisten und der deutschen Regierung. Das änderte sich erst im Sommer 1935 unter dem Druck der zionistischen Arbeiterbewegung, als sich der Weg über die Haavara als einzige Möglichkeit zur Auswanderung erwies. Bis 1935 betraf das Abkommen nur Einwanderer. deren Vermögen 1000 Pfund überschritt. Diese Summe forderten die britischen Behörden als Kapitalbescheinigung für die Einwanderung nach Palästina. Sie wurde in Fremdwährung von den deutschen Behörden angewiesen. Ab 1935 mußte die Haavara die Bürgschaft für diese Kapitalbescheinigungen übernehmen und zu diesem Zweck den Vertrieb deutscher Waren in Palästina gewährleisten. Da der Markt dort beschränkt war, dehnte die Haavara ihre Aktivitäten auf die Nachbarländer aus.

Man bemühte sich um ähnliche Abmachungen mit verschiedenen Ländern Mittel- und Osteuropas. Am erfolgreichsten war die Vereinbarung mit dem Benes-Regime in der Tschechei, daß die Einfuhr von einer halben Million Pfund nach Palästina und die Einwanderung von mehreren tausend Juden ermöglichte.

HITLER hilft den Juden Auswandern

http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/auswanderung/adj3r00.html

Das Haavara-Abkommen erfüllte seinen Zweck bis wenige Monate nach Kriegbeginn, als der Transfer wegen der Wirtschaftsblockade gegen Deutschland gestoppt werden mußte. In knapp sieben Jahren waren durch das Abkommen rund acht Millionen Pfund Sterling direkt nach Palästina gelangt, sechs Millionen indirekt durch deutsche Waren. Mehrere tausend Einwanderer nutzten das Abkommen, und eine wesentlich höhere Zahl profitierte von der allgemeinen Steigerung der Aufnahmefähigkeit des Landes durch den Zufluß deutsch-jüdischen Kapitals.
https://web.archive.org/web/20121008013421/http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/das-haavara-abkommen-ua-judische-auswanderungen-t296556/

Man wird eines Tages erkennen müssen, daß in den Lagern weniger als 300.000 Juden umgekommen sind.

 

https://faszinationmensch.files.wordpress.com/2014/04/nietsche-wahrheit.jpg

http://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2014/03/egon_bahr.jpg

Fazit: „Lebe nicht auf Kosten Anderer, und lasse nicht Andere auf deine Kosten leben.“ Wolfgang Jensen

https://i2.wp.com/www.kritisches-netzwerk.de/sites/default/files/u476/Es%20ist%20die%20Verantwortung%20eines%20jeden%20Bu%CC%88rgers%20Benjamin%20Franklin-01.jpg

 

 

adolf 26

https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2016/04/14/das-werkzeug-des-boesen/treeofjudaism/

Die Nazis werden manchmal als eifrige Gegner des Christentums hingestellt. Doch was war der wirkliche Sachverhalt in dieser kontroversen Angelegenheit?

Eine oft wiederholte Zeitungsente behauptet, daß die Nationalsozialisten gegenüber dem Christentum feindselig eingestellt waren. Ganze Bücher, wie z. B. John S. Conways The Nazi Persecution of the Churches, 1933-1945,1 wurden geschrieben, um diesen Mythos zu entwickeln. Nichts könnte jedoch weiter von der Wahrheit entfernt sein. Adolf Hitler und viele, die ihn unterstützten, waren den christlichen Kirchen und ihrer Sache gegenüber freundlich gesinnt.

Das Programm der Nationalsozialistischen Partei, das offiziell im Februar 1920 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, schloß einen Paragraphen über das Christentum ein. Punkt 24 der 25 Punkte des Programms besagte:

Wir verlangen Freiheit für alle religiösen Bekenntnisse im Staat, solange sie keine Gefahr für ihn darstellen und nicht gegen Sitten und Moral des deutschen Volkes sprechen. Die Partei als solche steht für ein positives Christentum ein, fühlt sich aber nicht an irgendeine besondere Glaubensrichtung gebunden. Sie bekämpft den Geist des jüdischen Materialismus innerhalb und außerhalb unserer Reihen und ist davon überzeugt, daß unsere Nation dauerhafte Gesundheit nur schöpfen kann aus dem Prinzip: „Allgemeinwohl geht vor Eigennutz.“2
Die Feststellung war sorgfältig ausgearbeitet und reflektierte das allgemeine nationalsozialistische Prinzip der Nichteinmischung in kirchliche Angelegenheiten. Während sie ablehnte, irgend eine besondere christliche Glaubensrichtung oder lehrmäßige Perspektive gutzuheißen, hieß sie in klarer Sprache „Positives Christentum“ und religiöse Freiheit gut. Die Kirchen in einem nationalsozialistisch beherrschten deutschen Staat würden die Freiheit haben, ihre Aufgaben zu erfüllen, solange sie nicht die öffentliche Ordnung oder nationale Sicherheit bedrohen, oder Ansichten und Tätigkeiten förderten, die historische deutsche Sitten und Moral verletzten.

Sicher teilten nicht alle Nationalsozialisten diese Ansicht. Es gab innerhalb der Partei zwei mächtige Strömungen. Eine, die von Männern wie Alfred Rosenberg (dem spätereen Reichsminister für die besetzten Ostgebiete) repräsentiert wurde, wollte Deutschland zu einem atheistischen Staat machen. Die andere, von Männern wie Hanns Kerrl (dem späteren Reichsminister für Kirchenangelegenheiten) repräsentiert, trat für das Christentum ein. Aber es war Hanns Kerrl und nicht Rosenberg, der die Mehrheit hinter sich hatte. In Anerkennung der Zusammenarbeit der Partei mit den Kirchen in ihrer Anstrengung, Deutschland zu reformieren, wurden die Angehörigen der Sturmtruppen [SA, SS] angehalten, an Gottesdiensten in ihren Uniformen teilzunehmen.

kompletter Beitrag

ulysses freire da paz jr

 

Hüttendorfer Ansichten

terra Hüttendorfer Ansichten   schwarze sonne

 

.

13669618_269280746778025_582974178469605809_n

Ein bißchen Wahrheit

DEUTSCHE in allen Ländern, Ihr dürft diesen Artikel NICHT lesen! Bitte klickt weg und ignoriert ihn! Bitte lest ihn nicht und vertraut weiter den Nachrichten!

Ich sehe die ganze Zeit – Wahrheiten über Gaddafi – und nun dachte ich mir, dann bringen wir doch auch etwas Wahrheit über einen anderen Diktator, welcher permanenter Hetze ausgesetzt wird, raus, vor allem gerne auf N-TV und N-24 den gleichgeschalteten System-Propaganda-Lizenz-Medien.

Jedoch könnt ihr Euch auch noch länger und weiter den Kopf durchwaschen lassen!

Ein bißchen Wahrheit über:

Adolf Hitler und den Nationalsozialismus

Wohnhäuser für die Menschen erhielten im Dritten Reich oberste Priorität. In den Jahren 1933-1937 wurden mehr als 1.458.179 neue Häuser nach den höchsten Standards der Zeit gebaut.

Jedes Haus war nicht höher als zwei Stockwerke und hatte einen kleinen Garten für den Anbau von Blumen oder Gemüse, weil Hitler nicht wollte, daß die Menschen den Kontakt mit dem Boden verlieren. Vom Bau von Mehrfamilienhäusern wurde abgeraten. Mietzahlungen für den Wohnungsbau durften 1/8 der Einnahmen eines durchschnittlichen Arbeitnehmers nicht übersteigen.

Frisch verheirateten Paare wurden zinslose Darlehen von bis zu 1.000 Reichsmark (RM) für den Kauf von Gebrauchsgütern bezahlt. Das Darlehen mußte mit 1 % pro Monat zurückgezahlt werden, jedoch wurden für jedes neu geborene Kind 25 % des Darlehens erlassen. Wenn also eine Familie vier Kinder hatte, wurde das Darlehen in voller Höhe als bezahlt gegeben.

Das gleiche Prinzip wurde angewandt in Bezug auf die wohnungswirtschaftlichen Darlehen, die für einen Zeitraum von zehn Jahren auf einem niedrigen Zinssatz ausgegeben wurden. Die Geburt eines jeden Kindes führte auch zur Löschung von 25 % des Darlehens bis zum vierten Kind, mit dem die Darlehensschuld ganz gelöscht wurde.

Die Landwirte profitierten ebenfalls. Zwischen 1933 u.1936 wurden in Deutschland mehr als 91.000 Gehöfte gebaut. 1935 wurde das Landwirtschafts-Erbrecht eingeführt.

Es gewährleistete, daß alle Betriebe größer als 15 Hektar nur durch Familienerbschaft übertragen werden.

Alle Gewerkschaften wurden zu einer Organisation namens Deutsche Arbeitsfront (DAF) vereinigt. Die Rechte der Arbeitnehmer wurden geschützt von einem sozialen Ehrengericht, das die Beschäftigungsbedingungen festlegte.

Diese Regelungen waren besser als alle vergleichbaren Rechtsvorschriften der damaligen Welt – und sogar bis heute. Als Ergebnis der harmonischen Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gab es keine Streiks mehr.

Die Besteuerung von Arbeitnehmern, insbesondere solchen mit Familien, wurde stark reduziert.

Der Reichsarbeitsdienst wurde 1934 unter der Leitung von Konstantin Hierl geschaffen. Er diente anfänglich zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Später wurde er für alle Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren für einen Zeitraum von sechs Monaten als obligatorisch verlangt. Seine Mitglieder kamen aus allen Klassen der Gesellschaft. Er diente für verschiedene bürgerliche, Landwirtschafts- und Bauprojekte. Eines seiner Hauptziele war, Kameradschaft zu vermitteln.

Die Organisation Mutter und Kind wurde für das Wohlergehen, die Gesundheit, Sicherheit und finanzielle Unterstützung von Schwangeren und Müttern mit Kindern geschaffen. Zur Unterstützung deren Bedürfnisse wurden über 30.000 lokale Zentren, Kindergärten, Kindertagesstätten zur Verfügung gestellt. An Mütter mit unzureichenden Mitteln wurde Kindergeld ausgezahlt.

Am 14. Juli 1933 wurde das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses geschaffen. Dieses Gesetz förderte die Ausbreitung von wertvollen, gesunden Neugeborenen, und verhinderte gleichzeitig eine Nachkommenschaft von erbkranken Menschen, die eine schwere Belastung für die Gemeinschaft bedeuteten.

Für das Jungvolk (10 bis 13 jährigen Jungen), die Hitlerjugend (14 bis 18 jährigen Jungen), der Jungmädelbund (10 bis 13 jährigen Mädchen), und der Bund deutscher Mädel (14 bis 18 jährigen Mädchen) wurden Organisationen gegründet, um Zeichen zu setzen und Jugendliche für Staatsbürgerschaft und Nation vorzubereiten.

Sport und Erholung wurden aktiv gefördert.

Alle großen kommerziellen und öffentlichen Belange mit Erholung in Werften, Sportplätzen, Schwimmbädern, moderne Kantinen mit separaten Raucher-Zimmern wurden frei zur Verfügung gestellt. Im August 1936 fanden die Olympischen Spiele in Berlin statt und waren ein voller Erfolg. Deutschland war die erfolgreichste Nation mit 100 Medaillengewinnen, darunter 41 Gold.

Ferienlager wurden zu subventionierten Preisen zur Verfügung gestellt, während Seereisen auf großen Kreuzfahrtschiffen ins Ausland ermöglicht wurden mit dem Programm „Kraft durch Freude“. Diese Reisen standen für Arbeiter zur Verfügung, die nicht mehr als 300 RM pro Monat verdienten, jedoch wurden solche Arbeiter bevorzugt, welche 200 RM oder weniger verdienten. Die britische Regierung ließ nicht zu, daß diese Schiffe in England andocken, aus Angst, daß seine unterdrückten Arbeiter die Wahrheit über die Arbeitsbedingungen in Deutschland erfahren würden.

Im Winter 1933-1934 wurde als grosse Erleichterung der Arbeit das Winterhilfswerk bekannt. Dieses wurde durchgeführt um den Millionen von Armen und Arbeitslosen zu helfen. Diejenigen Personen, die eine Arbeit hatten, wurden gebeten, einen kleinen Teil ihrer Löhne für Arbeitslose zu spenden im Austausch für ein Glas oder ein hölzernes Abzeichen.

Am ersten Sonntag jedes Monats bereiteten sich Familien mit einem guten Einkommen ein Eintopfgericht und spendeten das eingesparte Geld für die Bedürftigen, die dafür eine warme Mahlzeit in einer großen Gemeinschaftsküche genießen konnten. Über 17 Millionen Arbeitslose, Tagelöhner, Witwen und Waisen konnten durch diese karitativen Bemühungen der Menschen unterstützt werden.

In Bezug auf Kriminalität, war eine der ersten Amtshandlungen Hitlers, die Polizei zu entwaffnen und ihre Gummiknüppel zu entfernen. Er tat dies, damit die Menschen sich weniger bedroht fühlen und mehr Verständnis für die Rolle der Polizei gewinnen. Zur gleichen Zeit entspannte ein Gesetz den privaten Besitz von Waffen. Kriminalität fiel auf sehr niedrige Werte, während Drogendelikte unbekannt waren.

Der Schutz der Rechte der Tiere war ein wichtiges Anliegen der Nationalsozialisten, die ein Gesetz in diesem Sinne, nämlich das Reichstierschutzgesetz, schufen.

Das Reichsnaturschutzgesetz war eine Bekanntmachung vom 26. Juni 1935. Es war eines der fortschrittlichsten Gesetze seiner Zeit und umfaßte die Langzeit-Waldbewirt­schaf­tung, das heute noch für die Wiederaufforstung von Wäldern angewendet wird.

Aber dieser Mann war ja so schlimm und ein Monster, vor allem aber hat er ja zur Elite gehört, er enttarnt in seinen Reden diese Brut und gehörte zu ihr! Mehr sinnfreie Worte habe ich noch nie gehört!

Wenn man keine Wirtschaft versteht, sollte man eben das Ganze nochmal durchnehmen, das Land lag wirtschaftlich am Boden, also mußte ER zu ihnen gehen.

terragermania.com/2016/07/22/ein-bisschen-wahrheit/

huettendorferansichten.wordpress.com/2016/07/22/ein-bisschen-wahrheit/