Prominente Islamkritiker… 1

.

Vernichtende Kritik: Der Islam im Urteil historischer Denker


Islamkritiker historisch

Historische Islamkritiker

„Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.“
Edmund Burke (1729-1797)

Lassen wir hierzu einen der größten Denker und Vorbereiter der Aufklärung zu Wort kommen. Koran, Islam und Scharia beleidigen den gesunden Menschenverstand, schrieb schon der große europäische Aufklärer VOLTAIRE in einem Brief an Friedrich den Großen (1740):

Voltaire

Voltaire

Ich gebe zu, dass wir ihn (Anm.: Mohammed) hoch achten müssten, wenn er Gesetze des Friedens hinterlassen hätte. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seinen Mitbürgern Glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; Dass er sich damit brüstet in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden  Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt :

Das ist mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann,

es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

MUSTAFA-KEMAL-PASA-KARTPOSTAL-ATATURK_

MUSTAFA-KEMAL-PASA-KARTPOSTAL-ATATURK_

Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.”

gustave_flaubert

gustave_flaubert

Im Namen der Menschheit fordere ich,
dass der schwarze Stein zermahlen,
sein Staub in den Wind gestreut,
dass Mekka verwüstet und das
Grab von Mohammed entehrt wird.
Das ist der Weg, um gegen den
Fanatismus anzugehen.

Gerhard Rohlfs

Gerhard Rohlfs

Zivilisation, rechtliche Verwaltung sind auch überdies schon bei Völkern unmöglich, die ihre Richtschnur nach dem Koran nehmen; wer heutzutage noch glauben kann, die Völker zivilisieren zu wollen, welche dem Islam huldigen, der komme und sehe selbst die Türkei, Ägypten und Tunis, und ich glaube sagen zu dürfen: alle mohammedanischen Staaten sind heute noch dasselbe, was sie vor hundert Jahren gewesen, d.h. zu einer Zeit, wo die sogenannten Reformen bei ihnen noch nicht eingeführt waren. Man kann nicht genug wiederholen, dass gewisse Völker nicht zu zivilisieren sind, eben weil ihre eigene Gesetzgebung keine Zivilisation erlaubt.”

“Man legt den Koran aus, d.h. disputirt (sic) über äußere Kleinigkeiten, denn am eigentlichen Dogma darf nicht gerüttelt werden; wer nur im Geringsten zweifelte an irgend einem Glaubenssatze, würde gleich als Ketzer beschuldigt werden, würde des Abfalls vom Islam geziehen werden, und da in Marokko noch wie ehedem bei uns für dergleichen Zweifler die Todesstrafe blüht, so hütet sich wohl Jeder irgendwie an einem Worte des Buches, welches vom Himmel herabgekommen ist, zu rütteln.”

Rohlfs war einer der besten Kenner des Islam im 19. Jahrhundert. Während seiner ausgedehnten Reisen lebte er als Mohammedaner unter Mohemmedanern und war intim mit Religion, Ritus und der Gedankenwelt vertraut. Dass er gleichzeitig ein scharfer Kritiker der katholischen Kirche war, macht die beiden kommenden Urteile Rohlfs zum Islam für den heutigen Leser nur noch objektiver.

“Der entsetzlich verdummende Einfluss der mohammedanischen Religion, der Fanatismus, die eitle Anmaßung nur den eigenen Glauben für den richtigen zu halten, schließen aber auch jede Besserung aus.”

“Von den drei für semitische Völker gemachten Religionen hat keine so gewirkt, das freie Denken, die bewusste Vernunft einzuschränken, wie der Islam. Und rechnen wir die Inquisitionszeiten, die Verbrennungen der Hexenprozesse ab, hat keine der semitischen Religionen so viele Menschenopfer gekostet, als die mohammedanische. Auch ihr ist ureigen, unter der Firma der Nächstenliebe, unter der Maske religiöser Heuchelei jede Freiheit des Gedankens als Sünde hinzustellen; ihr ist ureigen, nur die eigene Anschauung des Propheten oder Macher der Religion als allein wahr hinzustellen und den Glauben zum unumstößlichen Gesetz erhoben zu haben.”

Jacob-Burckhardt

Jacob-Burckhardt

Der Islam, der eine so furchtbar kurze Religion ist, ist mit dieser seiner Trockenheit und trostlosen Einfachheit der Kultur wohl vorwiegend eher schädlich als nützlich gewesen, und wäre es auch nur, weil er die betreffenden Völker gänzlich unfähig macht, zu einer andern Kultur überzugehen. Die Einfachheit erleichterte sehr seine Verbreitung, war aber mit derjenigen höchsten Einseitigkeit verbunden, welche der starre Monotheismus bedingt’, und aller politischen und Rechtsentwicklung stand und steht der elende Koran entgegen; das Recht bleibt halb-geistlich.
[..]
Abgesehen von der allgemeinen Rechtlosigkeit vor dem Despotismus und seiner Polizei, von der Ehrlosigkeit aller derer, die mit der Macht zusammenhängen, wofür die Gleichheit aller, die Abwesenheit von Adel und Klerus keinen Ersatz gewähren, entwickelt sich ein diabolischer Hochmut gegenüber dem nichtislamischen Einwohner und gegenüber andern Völkern, bei periodischer Erneuerung des Glaubenskrieges, ein Hochmut, wodurch man gegen den noch immer unverhältnismäßig größten Teil der Welt und dessen Verständnis abgesperrt ist.“

Schopenhauer

Schopenhauer

Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern.”

“Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können. Dergleichen beweist, dass mit dem metaphysischen Bedürfnis die metaphysische Fähigkeit nicht Hand in Hand geht.”

Arthur Schopenhauer (22 Februar 1788 – 21 September 1860) aus: Die Welt als Wille und Vorstellung, 1819 (3. Auflage von 1859 hier online, leider nur 1. Band).

—————————————————————-

michael-mannheimer.info/2011/07/11/vernichtende-kritik-der-islam-im-urteil-historischer-denker/

———————————————————————–

DER ORIGINAL-KORAN AUS DEM ARABISCHEN; UNGEKÜRZT; UNVERFÄLSCHT; DER KORAN NACHDEM DIE MOSLEMS LEBEN UND AGIEREN::::::NICHT DAS ÜBLICHE EUROPÄISIERTE UND VERLOGENE MACHWERK IM BUCHLADEN

anklicken

koran moslems islam.

##################################################################################################

“ALLAH IST DAS MUSTEREXEMPLAR EINES GEWALTHERRSCHERS”. 35 islamkritische Thesen des Linken Rolf Stolz

“ALLAH IST DAS MUSTEREXEMPLAR EINES GEWALTHERRSCHERS”. 35 islamkritische Thesen des Linken Rolf Stolz

Es gibt sie noch: Linke, die denken – und damit klar sehen können. Einer von ihnen ist Rolf Stolz. Obwohl 68er, obwohl seit bereits 1967 aktiv im SDS und von 1969 bis 1970 in der KPD/ML, obwohl er zu den Mitbegründern der Grünen in Deutschland zählt und Mitglied des Bundesvorstandes wurde,  hat all dies sein Gehirn offenbar nicht derart schachmatt legen können, wie es bei einem großen Teil Linker und Grüner der Fall ist.Im Gegenteil:

Die islamkritischen Thesen von Stolz sind in ihrer Eindeutigkeit, Klarheit und Kompromisslosigkeit nur mit denen der schärfsten Islamkritiker zu vergleichen (wie bspw. in Deutschland Michael Stürzenberger, Ralph Giordano und Michael Mannheimer, in Holland Ayan Hirsi Ali und Geert Wilders) und zählen zu den klarsichtigsten Islam-Analysen, die mir bislang unter die Augen gekommen sind. 

Stolz tritt vor allem publizistisch in Erscheinung und beschreibt seine politische Position in einem Interview mit der Jungen Freiheit (bei der er als stammautor wirkt)so: „Als dissidentischer Linker stehe ich seit Jahren zwischen den Fronten.

Kritisch beschäftigt er sich mit den Themen Immigration und „Integrationsverweigerung“. So tritt er für ein „Aktionsbündnis gegen den Islamismus“ ein und fordert, den Einfluss des Islam in Deutschland zurückzudrängen. Dies hat ihm neben Zustimmung (so von Arnulf Baring und Ralph Giordano) auch – warum soll es einem Linken besser gehen als uns sonstigen Islamkritikern -die übliche linke Kritik wie Vorwürfe derAusländerfeindlichkeit und der Islamfeindlichkeit eingetragen.

Rolf Stolz ist erfolgreicher Sachbuchautor mit Büchern über den Islam (z.B. „Die Mullahs am Rhein – der Sprengstoff von morgen“) und Erfinder des Begriffes „Regenbogenkoalition“ gegen den Islam.

In der Folge stelle ich einige ebenso treffende wie vielsagende Zitate aus seinem Buch: Kommt der Islam? Die Fundamentalisten vor den Toren Europas„, vor, die ich – sicherlich dem gesamten Inhalt seines Buches nicht gerecht werdend  – hier in 35 Thesen vorstelle. In keinem einzigen seiner teilweise radikalen (= an die Wurzel gehenden, von lat: radix (Wurzel)) Thesen unterscheidet sich Stolz von uns Islamkritikern, die wir (ich darf hier für den Großteil der Islamkritiker sprechen) mit Punkt und Komma unterschreiben:

35 Thesen eines Linken wider den Islam:

***

1

„Nach dem Ende des kalten Krieges „ist eine neue Gefahr auf den Plan getreten: das aggressive Vordringen des islamischen Fundamentalismus nach Europa und in Europa.
Unter neuen Vorzeichen, in einem nicht-christlichen bis antichristlichen Kontext, kehren von außen her die negativsten und reaktionärsten Elemente der europäischen Geschichte wie »Gottesstaat«, »heiliger Krieg«, Religion als Gesetz, Diktatur orthodoxer Schriftgelehrter, Unterdrückung der Frau und der Minderheiten, Auserwähltheitswahn usw. wieder.
Nur eine gemeinsame Abwehrfront, eine Koalition der Vernunft, die aufgeklärte Christen ebenso wie undogmatische Atheisten, konservative Demokraten ebenso wie demokratische Sozialisten einschließen müßte, könnte verhindern, daß Furopa mit Denkverboten und Bücherverbrennungen, mit Todesurteilen gegen Abweichler und blutigen Religionskriegen in einem neuen Mittelalter versinkt und daß von den Völkern Europas auf diese Gefahren mit Chauvinismus, Fremdenhaß und faschistoiden Gewaltausbrüchen geantwortet wird. 

2

“ – Keine andere große Religion so politisch ausgerichtet, und so sehr von ihren Wurzeln her eingeschworen auf Militanz
– Keine andere Religion wächst in Europa so schnell durch Zuwanderung + Fruchtbarkeit + Missionierung
– Keine andere Religion wird so stark von außereuropäischen Staaten und deren hiesigen Geschäftspartnern unterstützt.
– Keine andere Religion ist so verbunden mit einer Phalanx aufstrebender und permanent aufrüstender, undemokratisch verfaßter Länder, die in Demokratie und christlich-jüdischer Kultur ihren Todfeind sehen.“

3

„Die 3 Mio. Muslime wären unter den 80 Mio Deutschen keine besonders große Zahl, wenn sie ihre Frömmigkeit auf Beten und Fasten beschränken würden und Religion als Privatsache behandelten wie nahezu alle anderen Bekenntnisse. Dem ist ab nicht so: von den hier lebenden Muslimen sind ca.
– 10% aktivistisch (meist im Sinne radikaler Ultras)
– 80% religiös aktiv und in kritischen Situationen mobilisierbar zu massenhaftem Handeln
– 10% reformorientiert-demokratisch, apathisch oder desinteressiert.

Der organisierte Islam ist in BRD weniger als eine Art organisierte Kirche anzusehen, sondern als religiös-politische Kampfgemeinschaft.

Unter der Tarnkappe der Religionsfreiheit suchen Feinde der Demokratie überall im Lande Moscheen und „Kulturzentren“ zu installieren.“

4

„Gerade wir Deutschen haben Verpflichtung, gegen die Ausbreitung eines religiös maskierten Faschismus zu kämpfen.“

5

„Wer Parolen wie „Scharia oder Tod“ oder „Tötet Salman Rushdie“ propagiert, muß sofort bestraft und später abgeschoben werden.“

6

Deutschland ist bedroht von einer islamischen Invasion, deren geballte Macht dieses Land den Fremden zur Heimat und den Einheimischen fremd zu machen droht.“

7

„Es ist dafür einzutreten, daß die Zuwanderung auf ein sozial und kulturell verantwortbares geringes Ausmaß reduziert wird, daß freiwillige Rückkehr stattfindet und die Bleibewilligen sich entweder assimilieren oder integrieren – sich also dazu bekennen, daß dieses Land ihnen Heimat ist und nicht zeitweiliger Aufenthalt und erhoffte Beute.
Wenn Deutschland als Land der Deutschen und als demokratischer Rechtsstaat erhalten bleiben soll, muß die Zahl von Menschen ausvormodernen außereuropäischen Kulturen und Anhängern einer fundamentalistischen, antidemokratischen Religion eng begrenzt werden.“

8

„Bundesamt für Verfassungsschutz: Islamismus ist das „Sicherheitsrisiko Nummer eins für Deutschland“.
Käme es zu einem Konflikt mit einem islamischen Land, haben wir schon längst „ein Potential im Land, das wirklich gefährlich wäre.“
[Anmerkung: z.B. Türkei, die als nicht-europäisches Land mit US-Unterstützung (NATO) den EU-Beitritt erzwingen will…]“

9

„Bleibt es bei einem Islam für geistige Sklaven und ungeistige Sklavenhalter, so ist dringend zu hoffen, daß in unserem Volk ein kritisches Bewußtsein um die Risiken einer weiteren Islamisierung der deutschen Gesellschaft entsteht.

10

Multikulti-Ideologen sind die nützlichen Idioten, die den Todfeinden der Freiheit alle Freiheiten zubilligen.
Es gibt eine weitgestreute Komplizenschaft von wirtschaftlichen Interessen (billige Arbeitskräfte), politischer Korruption, Feigheit und Ignoranz der Meinungsmacher (Patrioten bekommen keine Sendezeit bzw. verlieren Job) und offen oder heimlich zum Islam übergetretener Konvertiten [Anmerkung: Möllemann?] sowie verwirrter klerikaler Dialog-Fanatiker.“

11

Viel gefährlicher als die offen auftretenden Fundamentalisten sind die mit Vortäuschen von Friedfertigkeit, Dialog- und Kompromißbereitschaft beträchtliche Erfolge erzielenden Kaderorganisationen [Anmerkung: denen die Multikulti-Fans scharenweise auf den Leim gehen]
Ausländer, die sich wahrhaft integrieren möchten, sollten Heimatrecht erhalten – wer unsere Gesellschaftsordnung ablehnt, sollte ausgewiesen werden.“

12

„Dulden wir weiter, daß Islamisten Demokratie als „Unwissenheit“ diffamieren und setzen wir der Missionierung (z.B. Ahmadiyya) keinen Widerstand entgegen, dann ist uns nicht mehr zu helfen.
Wenn wie in England durch „islamisches Parlament“ usw. ein eigenes politisches System zugestanden wird, führt das allmählich zur Aushöhlung der politischen Ordnung, die durch solche Machenschaftensturmreif geschossen werden soll um schließlich die Macht an sich zu reißen.“

13

„Auf der Islamischen Weltkonferenz 1984 wurde offiziell beschlossen, bis zum Jahre 2000 alle Christen im Orient entweder zum Islam zu bekehren oder zu vertreiben.“

14

„Islam betet wie der Staatssozialismus und der Faschismus die Gemeinschaft an als absoluten Wert und leugnet die Rechte des Einzelmenschen.

15

„Der Islam ist eine Religion des Herrschens, Machens und Zerstörens.“

Die unbehobenen Geburtsfehler des Islams

16

„Koran steht gegen die für die Moderne stehende konstitutive Rationalität.“

17

„Der Islam ist ein rigoroser Fanatismus, den schon Voltaire erkannte.“

18

„Im Islam wird Denken nicht prinzipiell negiert, darf aber nur in denengen Grenzen von Offenbarung bzw. Überlieferung eingesetzt werden.“

19

„Im Islam ist der Mensch ist eine Art Schuldsklave Gottes.“

20

„Der Koran steht:

 gegen Pluralismus

 gegen jede weltliche Ordnung

 gegen Toleranz und Gleichberechtigung

 gegen Selbstbestimmung der Einzelpersönlichkeit.“

21

„Die Behauptung Mohammeds, der Koran sei ein wortwörtliches Diktat Allah-Gottes verengt von vornherein den Horizont – letztlich Ursache für das Scheitern aller Reformbestrebungen.

22

„Der Islam kennt keine Menschenrechte, nur Rechte „Gottes“

23

„Der Islam ist eine Religion der Ungleichheit.“

24

„Der Islam ist unvereinbar mit dem Wesen des abendländischen Menschen“

25

 „Der Islam ist jedem Denkenden ein Greuel.

26

„Dem Islam fehlt jeder Anflug von Selbstzweifel und Selbstkritik. Die Schuld für alles Übel wird bei anderen gesucht.“

27

„Islam ist typisches Ergebnis einer agrarisch-nomadisch geprägten Sklavenhaltergesellschaft – und wird doch als ewiggültige Wahrheit verkauft.“

29

„Die Unterschiede zwischen Fanatikern und „Moderaten“ sind letztlich zweitrangig.“

30

„Das Credo der Islamisten lautet: Denken muß zugunsten des Glaubens aufgehoben werden.

31

Rückwärtsgewandtheit und Lebensfeindlichkeit ist bestimmendes Element im Islam.“

32

„Kosmologie und Naturvorstellung des Islam sind naiv und simpel: Alles ist in Dienstbarkeitsverhältnissen verbunden.“

33

„Strukturelle Militanz des Islam – Krieg gegen alle Menschen.“

34

„Der Islam ist eine  kulturfeindliche Bilderstürmerei.“

35

„Der Islam ist unvereinbar mit dem Freiheitssgebot.“

####################################################################################################

Als es noch kritische Stimmen zur Massen-Immigration nach Deutschland und Europa

Als es noch kritische Stimmen zur Massen-Immigration nach Deutschland und Europa gab

Mit Hilfe des Islam machten Linke Europa zu einem Gedankengefängnis

***

Mit der Kriminalisierung jeder Islamkritik erfüllen Linke eine wesentliche Forderung des Scharia-Islam

In sämtlichen westeuropäischen Ländern spielt sich in Bezug auf den massiven und vom gesamten europäischen politischen Establishment betriebenen Immigrationswahnsinn das gleiche Trauerspiel ab.

Je mehr die einheimischen Bürgern aufbegehren, weil ihnen aufgeht, wie belogen und betrogen sie wurden, weil die Beschwichtigungsformeln nicht mehr wirken, weil ihnen klar wird, das sie, wenn es so weitergeht, am Ende die Verlierer sein werden, um so mehr bauen die zumeist linken Spitzenpolitiker der jeweiligen Länder trotzigen Gegendruck auf.

Ein deutliches Zeichen dafür sind die zunehmenden Prozesse gegen Islamkritiker und damit die Kriminalisierung jeder Islam- und Immigrationskritik. Ein weiteres Zeichen ist die Tatsache, dass die linken Medien (und dies sind fast alle) vom Begriff „Islamkritiker“ nahezu vollständig abgerückt sind und anstelle dessen den Hass-Terminus „Islamhasser“ eingeführt haben. Als wäre es nicht so, dass der Islam (und nicht wir Islamkritiker) dazu auffordert, alle „Ungläubigen“ zu hassen und zu töten. (s.u.)

Die Diabolisiérung der Islamkritiker durch unsere Systemmedien erinnert an Depersonalisations-Praktiken unter Stalin und Mao Tse Tung

Das Ziel der Diabolisierung jeder Islamkritik ist klar: Es gibt – so die Medien – keinen vernünftigen Grund, den Islam zu kritisieren. Wer dies tut, kann diese „Religion“ nur hassen. Dass dies natürlich eine absurde, antiliberale und vollkommen aufklärungsfeindliche Konstruktion ist, dass die größten Denker von Voltaire bis Marx, von Churchill bis Oriana Fallaci den Islam als genozidären Totalitarismus kritisiert haben, interessiert und stört die Journaillie nicht.

Wie unter Stalin und der Ex-DDR werden hier mediale Schauprozesse gegenüber denen aufgebaut, die das Spiel der Linken durchschaut haben. Anstelle inhaltlicher Entgegnungen (zu denen die Medien anscheinend entweder unfähig oder unwillens sind) nehmen sie sich die Person des Islamkritikers vor und bauen ihn zu einem Monster auf.

Das kennt man von der Sowjetunion (so geschehen bei Trotzki), das kennt man von China (so geschehen bei der „Viererbande“), das kennt man auch von der DDR (so geschehen bei Wolf Biermann u.a.) und vielen anderen. Fakt ist, dass sich die die deutsche und europäische Linke, angeblich programmatisch atheistisch, ausgerechnet vor die brutalste und frauenfeindlichste Religion stellt und deren Hauptforderung nach Verbot jeder Kritik am Islam zueigen gemacht hat. Damit hat sich die Linke erneut als antiliberal und antifreiheitlich entlarvt – was niemanden wundert, die sich mit der Geschichte der Sozialisten näher beschäftigt hat. Denn anders als die uns glauben machen wollen waren es nicht die Nazis, die den schlimmsten Todessoll der Morderne aufzuweisen hatten.

Sozialismus und Islam forderten die meisten Menschenleben in der Geschichte

Es waren die Sozialisten in ihren diversen Experimenten von Kuba bis Nordkorea, von Albanien bis zur Sowjetunion, die in knapp einem Jahrhundert über 150 Millionen Menschen im Namen ihrer Utopie von Gleichheit und Klassenlosigkeit aller Menschen ermordet, totgeschlagen, zu Tode gefoltert oder in Kriegen gegen den „Klassenfeind“ aufgerieben haben. Es gibt nur eine einzige Ideologie, die mehr Menschenleben zu verantworten hat als der utopische Sozialismus: Im Laufe von 1400 Jahren kostete die kriegerische die Ausbreitung des Islam, dessen Hass und Kampf gegen alles Nicht-Islamische über 250 Millionen Menschen das Leben. Vermutlich sind es noch weitaus mehr – denn in manchen Gegenden wüteten die islamischen „Gotteskrieger“ derart schlimm, dass niemand mehr übrig blieb, um von deren Gemetzel zu berichten.

Die Vertreter der westlichen demokratischen Systeme haben begonnen, ihren Souverän – das Volk – zu bekämpfen

Wer auf all dies hinweist, vor allem: Wer die entscheidende Rolle der Linken bei der Selbstzerstörung Europas durch die illegale und durch nichts legitimierte Massen-Immigration kulturell und sozial inkompatibler Muslime kritisiert,bekommt es mit der totalitären Fratze der Neo-Sozialisten zu tun. Diese schlagen mit allem zurück, was sie an Macht aufbieten können. Und die reaktionäre Gegenwehr der Sozis trifft jeden:

  • Den einzelnen, durch ständig neu erdachte rigide Gesetze und Vorschriften, durch perfide persönliche Diffamierungskampagnen, durch Androhung von kostspieligen und langwierigen Gerichtsverfahren,durch Denunzierung am Arbeitsplatz und weiteren Einschüchterungsversuchen, die nur allzu oft ihre gewünschte Wirkung nicht verfehlen.
  • Die Bevölkerung insgesamt, indem sie vor vollendete Tatsachen gestellt wird, gegen die sie scheinbar nichts ausrichten kann: Moscheen, die wie Pilze aus dem Boden sprießen. Jährlich neue Immigrations-Höchststände, über deren Legitimität sie weder befragt wurde noch je darüber abgestimmt hatte.

Irgendwann, vor 15-20 Jahren, hat eine Zäsur stattgefunden. Denn vor gar nicht so langer Zeit, war die Einschätzung in der Politik, bis in die höchsten Ämter, noch so, wie sie in der Bevölkerung auch noch heute ist. Zur Erinnerung:

“Kein Volk wird eine Überfremdung ohne Konflikt hinnehmen, es kann sie gar nicht hinnehmen (…), weil jedes Volk seine eigene Art zu leben und sein Recht darauf hat. Das ist ein Naturrecht jeden Volkes.”
Norbert Geis (CDU/CSU-Fraktion), 1993 im Bundestag

“Wir werden in der Ausländerpolitik die Entschlusskraft aufbringen, Lösungen vorzulegen und auch durchzusetzen, die den Interessen der deutschen Bevölkerung gerecht werden. (…) Ein konfliktfreies Zusammenleben wird nur möglich sein, wenn die Zahl der Ausländer bei uns begrenzt und langfristig vermindert wird, was vor allem die großen Volksgruppen betrifft.”
Friedrich Zimmermann (CSU), 1983 im Bundestag.

“Will Europa auf Dauer ein Zuwanderungskontinent bleiben, wird es längerfristig Europa nicht mehr geben.” (…) “Angesichts des Bevölkerungspotentials Asiens, Afrikas und Lateinamerikas im 21. Jahrhundert müßte man bei einer Öffnung der Grenzen davon ausgehen, daß nicht nur Deutschland als Nation verschwindet, sondern ganz Europa als Kulturraum. Doch darüber findet bei uns kein öffentlicher Diskurs statt.” …
Professor Herwig Birg. “WELT”, 03.09.1998

“Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.”
Dr. Otto Uhlitz (SPD), in „Aspekte der Souveränität“ 1987

„Die Einwanderer nehmen mit ihrer Niederlassung auf Dauer die kostbarste Ressource in Anspruch, die einem Volk zur Verfügung steht, nämlich deren Land. Sie werden daher (auch) als Eindringlinge wahrgenommen, und das löst automatisch territoriale Abwehrreaktionen aus, und zwar dann, wenn sich die Gruppen voneinander abgrenzen, was kulturell einander Fernerstehende auch zu tun pflegen. Gestattet ein Volk anderen den Aufbau von Minoritäten im eigenen Lande, dann tritt es praktisch Land ab und belastet sich innerhalb eigener Grenzen mit zwischenethnischer Konkurrenz.”
Prof. Eibl-Eibesfeldt, „Wider die Mißtrauensgesellschaft“, 1995

„Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden. Ich sage euch – wir sind am Ende mitschuldig, wenn faschistische Organisationen aktiv werden. Es ist nicht genug, vor Ausländerfeindlichkeit zu warnen – wir müssen die Ursachen angehen, weil uns sonst die Bevölkerung die Absicht, den Willen und die Kraft abspricht, das Problem in den Griff zu bekommen.”
Herbert Wehner1982 während einer Sitzung des SPD-Vorstandes, Spiegel 22/1993

Auch von den damaligen Bundeskanzlern, Schmidt und Kohl, kamen diesbezüglich eindeutige Ansagen, die wohl jeder noch kennt.

Binnen zwei Jahrzehnten ist in Deutschland die Abnormalität zu Normalität verklärt worden

Nur ca. 2 Jahrzehnte später (für die Geschichte ein Wimpernschlag) ist es soweit, daß uns diese unnatürlichen Verhältnisse als das normalste der Welt eingebleut werden und jemand, der nicht zum gesellschaftlichen Paria werden oder vor einem Richter landen will, so etwas natürlich nicht mehr sagen wird.

Binnen kürzester Zeit hat das politische Establishment Deutschland und Europa zu einem Irrenhaus gemacht. Einem Gedanken-Gefängnis, wie man es historisch nur von den dunkelsten Epochen der Menschheitsgeschichte kennt. Das Schlimme daran: Den wenigsten Bürgern ist dies überhaupt bewusst. Wie sagte mir vor kurzem ein mir gut bekannter Arzt, den ich darauf ansprach, dass er die doch seit Jahren die schlimmsten Kommunisten und Deutschlandabschaffer wählt (die Grünen), völlig fassungslos: „Was heißt hier ich wähle Kommunisten? Ich wähle doch Grüne!“

Wie sagte Churchill: „Aus der Geschichte der Menschheit können wir lernen, dass die Menschheit aus ihrer Geschichte nichts gelernt hat“

***

Weiterführende Links:

  1. “Der Koran lehrt uns, die Ungläubigen zu töten!”
  2. Saudischer Imam: “Der Wunsch, Blut zu vergießen, Schädel einzuschlagen und Gliedmaßen abzuschlagen für die Sache Allahs und in Verteidigung Seiner Religion, ist ohne Zweifel eine Ehre für den Gläubigen.”
  3. Die zehn Gebote des Koran: Gebot 1 bis 10: “Du sollst töten!”
  4. Bestie Islam: Syrischer Priester lebend skalpiert, Augen ausgerissen und verstümmelt
  5. Deutschsprachige Islam-Website: “Wer den Islam beleidigt, soll und muss getötet werden!”
  6. Ranghöchster Schiit: “Krieg ist ein Segen für die Welt!”
  7. Palästinensischer Ex-Terrorist: «Der Islam ist terroristisch»
  8. Französischer Schriftsteller zur Islamisierung: Frankreich ist im Krieg, keiner will es sehen
  9. Oriana Fallaci zu Eurabia: “Wie soll man auf ein Europa zählen können, das den Feind aushält und ihm sogar das Wahlrecht anbietet?”
  10. Islamkritik ist weder Hass noch Phobie. Sie ist Teil der vom GG gerantierten Meinungsfreiheit
  11. Sabatina James über “Feindbild Islamkritik”
  12. Deutscher Verlag wehrt sich gegen die Stigmatisierung der wissenschaftlich-kritischen Islamanalyse
  13. Israelischer Journalist über die Islamisierung Europas: Muslime der vierten Generation “betrachten sich als künftige Herren Europas”
  14. Sarrazin über Islam: “Bei keiner anderen Religion ist der Übergang zur Gewalt, Diktatur und Terrorismus so fließend”
  15. Österreichischer Psychiater: “Das Problem ist, dass der Islam eine aggressive Religion ist”
  16. Kommentar eines ehemaligen DDR-Montagsdemonstranten zur Islamisierung Deutschlands: “Sind wir dafür ’89 auf die Straße gegangen?”
  17. Wer die Islamisierung beenden will, muss zuerst die Linken entmachten
  18. Russisches Gericht verbietet Verbreitung islamischer Schriften – darunter die bekannten Hadith-Sammlungen von al-Bukhari und al-Muslim
  19. Berliner Bürgermeister Buschkowsky spricht Klartext über den Multikulti-Wahnsinn
  20. Kommentar eines Altlinken zur Islamierung: “Wollen wir nochmals einen Faschismus verschlafen?”
  21. “Hitler ist wie Mohammed!” (Carl Gustav Jung, 1939)
  22. Alt-Historiker Flaig: Der Scharia-Islam ist der gefährlichste Rechtsextremismus der Welt
  23. “ALLAH IST DAS MUSTEREXEMPLAR EINES GEWALTHERRSCHERS”. 35 islamkritische Thesen des Linken Rolf Stolz

############################################################################################################

//

//

//

//

Ein Kommentar

  1. Pingback: Gehört Wulff zu Deutschland ? | BildDung für das VOLK

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s